Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.349 Themen, 106.758 Beiträge

Darf man eine SSD mit Programmen, wie "wipe disk" löschen?

felix37 / 24 Antworten / Baumansicht Nickles

Habe gerade das Progi "wipe disk" entdeckt.

Es löscht Partitionen, Laufwerke vollständig (Gutmann etc.)

Sollte man das seiner SSD mit MLC-Speicherzellen antun?

Wäre die Situation eine andere bei einer SSD mit SLC-Speicherzellen?

--------------------------------------------

Have you seen my ginger kitten?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander felix37

„Darf man eine SSD mit Programmen, wie "wipe disk" löschen?“

Optionen
Es löscht [...] Laufwerke vollständig
Das ist bei SSD gerade nicht garantiert.

Die einzige Möglichkeit SSDs sicher zu löschen ist die vom Hersteller Löschfunktion zu nutzen. Sofern vorhanden.


Gruß
Borlander
 
bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon felix37

„Darf man eine SSD mit Programmen, wie "wipe disk" löschen?“

Optionen
Sollte man das seiner SSD mit MLC-Speicherzellen antun?
 
wieso, weshalb, warum ?

willst du die SSD verkaufen ?
ansonsten sehe ich keinen Sinn in dieser Aktion.

swiftgoon

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 felix37

„Darf man eine SSD mit Programmen, wie "wipe disk" löschen?“

Optionen

Das ist nicht nur sinnfrei, sondern wird - aufgrund des stattfindenden mehrfachen Überschreibens auch noch die Lebensdauer der SSD verkürzen.

Wie schon Borlander schrieb, sollten hier nur die Hersteller-Tools zum Löschen und Zurücksetzen benutzt werden.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
dirk1962 felix37

„Darf man eine SSD mit Programmen, wie "wipe disk" löschen?“

Optionen

Hallo,

interessant ist der Abschnitt: Sicheres Löschen

http://de.wikipedia.org/wiki/Solid-State-Drive

Gruss
Dirk

Das Leben beginnt auf alle Fälle - in einer Zelle ... und manchmal endet's auch bei Strolchen, in einer solchen. (Heinz Erhardt)
bei Antwort benachrichtigen
Mike9 felix37

„Darf man eine SSD mit Programmen, wie "wipe disk" löschen?“

Optionen

Der erwähnte Wikipedia-Artikel lässt sich für dich sehr gut zusammen fassen: "Für den Heimgebrauch gibt es keine vollständige Löschmöglichkeit."
Also nein und nein.

MfG
Mike

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Mike9

„Der erwähnte Wikipedia-Artikel lässt sich für dich sehr gut zusammen fassen:...“

Optionen

Tja, wer plant, eine gebrauchte SSD später einmal zu verkaufen, sollte das bereits bei der Installation berücksichtigen:

Ausschließlich das BS drauf und die Standardprogramme.

Selbst der zum Surfen genutzte Browser und der E-Mail-Client sollten da nicht drauf.

Eigene Dateien, temporäres Zeugs alles auslagern..... - Keine Thumb-Nails, etc. pp.

Das erfordert eine sorgfältige Planung vor der Installation und das Wissen, welche Programme wo was speichern und ob man sie woanders hin speichern lassen kann.......

Ansonsten: Keine Datensicherheit beim Verkauf.

Es sei denn, man rauscht beim Kauf der SSD auf die industriellen Varianten ab und "spendiert" nen Tausender für ne SSD........

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
felix37 winnigorny1

„Tja, wer plant, eine gebrauchte SSD später einmal zu verkaufen, sollte das...“

Optionen

Danke Folks,

irgendwie ahnte und wusste ich das, denn man darf eine SSD beispielsweise nicht defragmentieren, da die einzelnen Speicherzellen nicht beliebig oft beschrieben und gelöscht werden dürfen.

Meine Anfrage ist eher als pädagogische Frage zu verstehen, damit möglichst viele von euch informiert werden.

Meine Bitte:

Jetzt bitte keine Beschimpfungen, danke, denn ich schätze die "Schwarmintelligenz" dieses Forums.

Euer Felix

------------------------------------------------

Have you seen my ginger kitten?

bei Antwort benachrichtigen
groggyman felix37

„Danke Folks, irgendwie ahnte und wusste ich das, denn man darf eine SSD...“

Optionen

Hallo


Frage beantwortet ? Diskussion beendet ? Dann setz doch noch den pädagogischen Zeigefinger :

Du klickst in Deinem ersten Posting auf --> "Optionen zum Beitrag" und dann auf --> "als beantwortet markieren".

-groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
felix37 groggyman

„Hallo Frage beantwortet ? Diskussion beendet ? Dann setz doch noch den...“

Optionen

Ihren unpädagogischen Effefinger weise ich aus grundsätzlichen Erwägungen, wegen seiner mentalen Grenzwertigkeit, zurück.


-----------------------------------------

I am sure you have seen my ginger kitten!

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 felix37

„Ihren unpädagogischen Effefinger weise ich aus grundsätzlichen Erwägungen,...“

Optionen

.... voll daneben, ey!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp winnigorny1

„Tja, wer plant, eine gebrauchte SSD später einmal zu verkaufen, sollte das...“

Optionen

Wenn du die SSD nach Gebrauch formatierst und vollständig mit Mülldaten beschreibst, musst du uns mal zeigen, wie du die alten Daten wiederholst...

Ende
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 The Wasp

„Wenn du die SSD nach Gebrauch formatierst und vollständig mit Mülldaten...“

Optionen

.... Habe doch nie behauptet, dass die Daten nach so einem Vorgang wiederherstellbar wären, oder?

Aber das Formatieren und wiederbeschreiben mit Mülldaten, was eine weitere Formatierung für den Käufer notwendig machen würde, verkürzt eben die Lebensdauer "normaler" SSDs.

Und genau das könnte man vermeiden, wenn auf der SSD nur "unverfängliche" Daten stünden. Dann genügte eine einfache Formatierung und der Käufer der SSD hätte eine "jüngere" SSD.....

Käme aber noch eines hinzu:
Wie kannst du dir sicher sein, dass du eine SSD komplett mit "Mülldaten" überschrieben hast? - Genau das ist doch der Knackpunkt bei der SSD-Verwaltung. - Das lässt sie dich nie wissen....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp winnigorny1

„.... Habe doch nie behauptet, dass die Daten nach so einem Vorgang...“

Optionen

Ach, die Geschichten von den wiederherstellbaren Daten, die vielleicht in irgendeiner Zelle übrig geblieben sind, interessieren doch nur das Militär, die Geheimdienste und Thrillerfans. Wenn mein PC geklaut wird, kann der Dieb meine Daten auch lesen, nur hat er nix davon, es sei denn, ihn interessieren meine Familienfotos, mein Adressbuch und weiß der Geier...
"Wie kannst du dir sicher sein, dass du eine SSD komplett mit "Mülldaten" überschrieben hast?" Ich bekomme eine Meldung, die besagt, kein Speicherplatz mehr verfügbar. Alles, was du dann noch wiederherstellen kannst, kannst du gern behalten.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 The Wasp

„Ach, die Geschichten von den wiederherstellbaren Daten, die vielleicht in...“

Optionen

Grundsätzlich: Familienfotos uninteressant (es sei denn, es ist was Verfängliches oder Schlüpfriges drauf - soll's ja geben). - Adressbuch? - Vielleicht für Spammer interessant (bei meinen über 1000 Kunden-Einträgen im E-Mail-Client Thunderbird vielleicht nicht ganz uninteressant).

Weiß der Geier: Ja, dass weiß er nicht und ich auch nicht - noch nicht. ;-))

Und es geht ja auch gar nicht um dich oder mich. - Es geht irgendwie ja auch ums Prinzip.

Und darüber hinaus wird das hier - in Bezug auf den Eingangspost irgendwie ein OffTopic......

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp winnigorny1

„Grundsätzlich: Familienfotos uninteressant es sei denn, es ist was...“

Optionen

Wenn man eine HDD oder SSD formatiert, ist schonmal die alte Zuordnung im Arsch. Je stärker nun die Daten fragmentiert sind, umso schwerer wirds bei der Wiederherstellung. Oft geht das aber recht einfach, manchmal aber schon nach dem Formatieren nicht mehr. Überschreibst du nun die Platte oder SSD, sind alle Daten im Arsch. Alles, was du nun noch theoretisch rekonstruieren kannst, sind Datenfragmente. Damit kann der Laie schonmal gar nix anfangen. In hochsensiblen Bereichen "könnte" (MEGAKONJUNKTIV!) sich in einer Zelle ein Fetzen eines Papiers befinden, der einen anderen interessiert. Den musst du aber erstmal finden. Dafür sind auch nicht nur ein paar hundert Euro fällig, wie das die Datenretter anbieten, dafür sind Tausende nötig, denn du musst Millionen an Fragmenten sichten, sortieren und zuordnen.

"Es geht irgendwie ja auch ums Prinzip."
Dann muss man aber auch erklären, unter welchen Bedingungen und mit welchen Kosten eine solche Wiederherstellung betrieben werden müsste und was man dann an tatsächlichen Daten bekommt. Kein Andressbuch, sondern vielleicht ein paar Namen oder den rechten Bildrand eines Fotos und das für ein paar tausend Euro...
Das Risiko bei SSDs sind die gesperrten Speicherzellen, an die nur der Controller herankommt. Aber selbst, wenn diese Zellen jemand auslesen kann, sind das keine kompletten Dateien, sondern Dateifragmente.

Mein Fazit: SSD Partion löschen, neu einrichten, formatieren, mit Mülldaten überschreiben (Heft-CDs hat ja schließlich jeder zuhause ;)), SSD Partion löschen, SSD verkaufen. Danach kann imo nur noch ET was wieder herstellen... ;)

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 The Wasp

„Ach, die Geschichten von den wiederherstellbaren Daten, die vielleicht in...“

Optionen
Geschichten von den wiederherstellbaren Daten, die vielleicht in irgendeiner Zelle übrig geblieben sind, interessieren doch nur das Militär, die Geheimdienste und Thrillerfans.

Endlich mal einer, der das ganz offen ausspricht ;-)

Okay, ich habe in letzter Zeit gleich zwei alte 160 GB-Festplatten verkauft - eine externe, eine im alten Rechner eingebaut - und habe beide je 7x mit Nullen überschrieben, was laut Festplatten-Dienstprogramm von Mac OS X dem Standard 5220-22-M des US-Verteidigungsministerium für das sichere Löschen von magnetischen Medien entspricht.

Aber ich bin ja schließlich auch ein bisschen paranoid *g*... ganz realistisch gesehen: Welcher Festplattenkäufer, der meinen Gebrauchtkrempel für EUR 57,60 ersteigert hat, beauftragt anschließend für mehrere Hundert ein Datenwiederherstellungsunternehmen, um meine Asbach-Uralt-Urlaubsfotos wiederherstellen zu lassen ;-))

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Olaf19

„ Endlich mal einer, der das ganz offen ausspricht - Okay, ich habe in letzter...“

Optionen

160GB Festplatten? Sowas gibts noch? ;)

Bei HDDs ist es halt einfacher, da würde ich auch so einen Festplatten-Eraser verwenden.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 The Wasp

„160GB Festplatten? Sowas gibts noch? Bei HDDs ist es halt einfacher, da würde...“

Optionen
160GB Festplatten? Sowas gibts noch? ;)

Ja - exklusiv in meinem ebay-Shop! Wegen des Raritätenstatus und daraus resultierenden Sammlerwerts sind die dann natürlich etwas teurer als solche gängigen Massenprodukte wie... na sagen wir mal, Velociraptors und SSDs *SCNR*.

Nee, die Teile sind von 2005. Bei der externen Platte habe ich ein Drittel des damaligen Verkaufspreises bekommen, plus 17 EUR Versand nach Spananien. Hätte ich nicht unbedingt erwartet...

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander felix37

„Darf man eine SSD mit Programmen, wie "wipe disk" löschen?“

Optionen

SSD drives difficult to wipe securely, researchers find
Today's software can't destroy files on flash drives
http://news.techworld.com/storage/3262210/ssd-drives-difficult-to-wipe-securely-researchers-find/

bei Antwort benachrichtigen
felix37 Borlander

„SSD drives difficult to wipe securely, researchers find Today s software can t...“

Optionen

Danke Borlander für deine Recherche!!!

Aber genau das vermutete ich, als ich die erste Frage an das Forum stellte.

Du hast nun gezeigt, dass dass meine Vermutung richtig war.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 felix37

„Danke Borlander für deine Recherche!!! Aber genau das vermutete ich, als ich...“

Optionen

So weit die Theorie - jetzt stellen wir uns das einmal in der Praxis vor.

Da kauft einer gebraucht eine SSD für, sagen wir 100 EUR, und anschließend beauftragt er für 900 EUR ein Datenrettungsunternehmen mit der Wiederherstellung. Am Ende präsentiert er voller Stolz die Urlaubsfotos und Lebensläufe des Vorbesitzers.

Ja klar, der Spaß wäre mir auch 1000 EUR wert gewesen...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror felix37

„Darf man eine SSD mit Programmen, wie "wipe disk" löschen?“

Optionen

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Viele-SSDs-und-USB-Sticks-lassen-sich-nicht-sicher-loeschen-1195973.html

Zudem sind die SSDs nicht genormt, jeder Hersteller kocht sein eigenes Süppchen. Wenn würde ich mich auf das Tool des Hertstellers verlassen oder aber gleich die SSD verschlüsseln. Und vergiss das Märchen a la Gutmann 35- fach formatieren. Einmal reicht vollkommen.

bei Antwort benachrichtigen
Pashka felix37

„Darf man eine SSD mit Programmen, wie "wipe disk" löschen?“

Optionen

Wie wäre es mit Platte verschüsseln?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Pashka

„Wie wäre es mit Platte verschüsseln?“

Optionen

Verschlüsseln ist bei SSDs allerdings auch nicht ganz optimal: Mir ist da z.B. bislang keine Lösung bekannt, die die Trim-Funktionalität unterstützen würde und das würde u.U. sogar einigen Konzepten der Voll-Verschlüsselung widersprechen...


Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen