Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.438 Themen, 107.855 Beiträge

festplatten-aufteilung

wanda / 19 Antworten / Baumansicht Nickles

wie teile ich meine neue externe festplatte mit 300 GB am geschicktesten auf? in wieviele Partitionen, in welchen größen und mit welchen backups?
habe ein 30GB-Notebook, das jetzt nach 4 Jahren Nutzung und speichern von Fotos voll ist, weshalb ich die neue seagate-festplatte gekauft hab. jetzt läuft sie auch und ich frage mich, wie ich sie am sinnvollsten einsetze...

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 wanda

„festplatten-aufteilung“

Optionen

Hi Wanda,

wenn das eine reine Datenplatte werden soll - also ohne System und ohne Programme - dann würde ich auf eine Aufteilung in mehrere Partitionen ganz verzichten. Wenn überhaupt, dann eine kleine Partition für kleine (Office) und eine große Partition für große Dateien (Multimedia). Der Hintergedanke dabei ist, dass eine Partition mit kleinen Dateien schneller fragmentiert. Andererseits fragmentieren Partitionen um so weniger, je größer sie sind - das spricht wieder gegen eine Aufteilung der Platte.

Warte noch ein paar Meinungen ab - ich wäre für "ganz lassen".

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Olaf19

„Hi Wanda, wenn das eine reine Datenplatte werden soll - also ohne System und...“

Optionen

Ich würde die Platte in 40 und 260 GB partitionieren!

Auf die 40er Partition würde ich meine C-Platte vom Book mit Acronis spiegeln und die andere Partition zu freien Nutzung......

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen
wanda luttyy

„Ich würde die Platte in 40 und 260 GB partitionieren! Auf die 40er Partition...“

Optionen

hallo olaf, hallo luttyy,

erstmal danke für die schnellen antworten!
hab auch an eine sicherung der hauptfestplatte im notebook gedacht, falls mit der mal was passiert.
darum finde ich deinen vorschlag, luttyy, ganz ansprechend. aber hab die externe ja jetzt schon als ganzes partitioniert und formatiert, allerdings waren von anfang an nur noch 279 GB von den eigentlich 300 übrig (wohin die differenz verschwunden ist, würd ich eigentlich auch gerne wissen). jedenfalls weiß ich nicht, wie ich jetzt weiter partitioniere und ob das überhaupt noch geht???
und was ist acronis für eine software bzw. was kostet sie?

schöne grüße,
wanda

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 wanda

„hallo olaf, hallo luttyy, erstmal danke für die schnellen antworten! hab auch...“

Optionen

...meine 80er Platten haben auch nur 74,5 - der Grund: die Festplattenhersteller betrachten mit Recht(!) 1 GB als 1.000.000.000 = 1 Milliarde Bytes, und nicht etwa als 1024^3 Bytes. Wenn du 300 Milliarden Bytes 3x nacheinander durch 1024 teilst, kommt du in der Tat nur noch auf 279 GB, das hat also seine Richtigkeit.

Die von luttyy vorgeschlagene Aufteilung der Platte ist dann gut, wenn du evtl. von der externen Platte gelegentlich auch mal booten möchtest. In diesem Fall solltest du aber unbedingt das Acronis-Image auf die neue Platte aufspielen, solange diese noch leer ist. Wenn sie bereits partitioniert ist, kann es leicht passieren, dass von dieser Platte nicht mehr gebootet werden kann - warum auch immer. Habe ich öfter so erlebt, wenn ich ein Image auf eine andere Platte aufgespielt habe als die, mit der ich es hergestellt habe.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Olaf19

„279 GB sind völlig in Ordnung...“

Optionen

Olaf, ich muss dir da einfach wiedersprechen!

Wenn du die C-Platte auf die USB-Platte klonst (kein Image) kannst du immer, (das passende Board vorausgesetzt) von der ext. Platte booten, da Pixelgenau ein Abbild der C-Platte inkl. Bootsektor erstellt wird.

Noch besser ist es, bei einem PC auf eine interne Platte zu klonen. Dann kannst du nach Lust und Laune über das Bootmenü mit jeder x-beliebigen Platte booten, die du geklont hast. Da hier nur die Dateien und nicht die eigentlich Größe der Festplatte geklont wird, kannst du zum Beispiel von einer 300er Platte auf eine 20er Platte klonen, sofern die Dateien nicht größer als 20 GB sind.

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 luttyy

„Olaf, ich muss dir da einfach wiedersprechen! Wenn du die C-Platte auf die...“

Optionen

Hmm, es kann natürlich sein, dass das anders ist, wenn man eine ganze Platte bitgenau kopiert und nicht nur eine einzelne Systempartition.

Bei mir waren es immer Partitionen. Wenn ich die von meiner Maxtor-Platte geclonte Systempartition auf die Seagate-Platte zurückgespielt habe, hat es regelmäßig nicht funktioniert - es sei denn, die Seagate-Platte war ganz leer, also alle Partitionen entfernt, z.B. mit KILLMBR. Das war nur deswegen blöd, weil man dann auch die Datenpartitionen plattmachen musste.

Aber wie gesagt, mag sein, dass das nicht zutrifft, wenn man eine Platte komplett clont.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Olaf19

„Hmm, es kann natürlich sein, dass das anders ist, wenn man eine ganze Platte...“

Optionen

Versuch doch mal eine solchen Klon!

Du wirst nie mehr etwas anderes machen. Selbstverständlich werden bei einem Klon auch alle Partitionen geklont. Dann muss natürlich auch aussreichend Platz auf der zu klonenden Platte sein.....(möglichst identische Platten von der Größe her)

Weiterhin kannst je nach Laune auf die geklonte Platte Dateien ohne Ende hinschieben, die du beim zurücklonen dann alle schön auf C hast.

Da ich selbst immer nur eine Partition auf der Platte habe, kann mich eine kompromittierung gar nich jucken. Innerhalb von 12 Minuten habe ich 40 GB wieder hergestell, über USB dauert es ca. 30 MInuten.

Allerdings klone ich regelmässig etwa einmal die Woche auf verschiedene Platten (aus leidvoller Erfahrung). Mit der 1,8" 60 GB USB-Platte habe ich bei meinen Kunden mein kompl. Sytem dabei, und kann denen gleich die Rechnung ausdrucken :))

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 luttyy

„Versuch doch mal eine solchen Klon! Du wirst nie mehr etwas anderes machen....“

Optionen

Ja okay, das kann man natürlich so machen - man muss ja nicht unbedingt den Clone auf die Systempartition begrenzen, man kann auch alle anderen Partitionen mit einbeziehen. Das hatte ich nur bislang nicht so auf der Rechnung, weil ich für meine Daten immer das dateiweise Kopieren bevorzugt habe. Probiere ich bei nächster Gelegenheit aber mal aus.

THX
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Olaf19

„Ja okay, das kann man natürlich so machen - man muss ja nicht unbedingt den...“

Optionen

Und stell dir vor, mein kompl. System habe ich immer in einem solchen Gehäuse dabei!

Die Kunden kommen aud den Staunen nicht raus und bestellen dies Dinger mit Platten...:)

http://www.raidsonic.de/de/pages/products/external_cases_gal.php?search=18inch&PHPSESSID=0c34065cb4f3484f73c4ccbbe1b74700

Gerade mal so groß, wie ein kleines flaches Handy......

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen
luttyy

Nachtrag zu: „Und stell dir vor, mein kompl. System habe ich immer in einem solchen Gehäuse...“

Optionen

Ich versuch dich jetzt mal zu überzeugen :)

Die nimmst dir eine Boot-CD von Acronis (möglichst neueres Build, wenn nicht, kannst du über mein NAS bekommen) und bootest mit ihr. Dann nimmst di Option "Platte klonen) und lässt alles automatisch ausführen.

Bei der Option "Partition auf der Platte löschen" bestätigst du mit "Ja", du löschst damit die Parttition auf der 2. Platte, die du ja dann aber deiner C-Platte automatisch weider erstellst. Logisch, sonst hättest du ja keine Spiegelung deiner C-Platte...

Ich hoffe, es war verständlich....:)

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 luttyy

„Ich versuch dich jetzt mal zu überzeugen : Die nimmst dir eine Boot-CD von...“

Optionen

Wobei mit "C:-Platte" jetzt aber nicht eine Platte gemeint ist, die nur 1 Partition mit dem System hat, sondern die Platte, die die Systempartition C: und ggfs. weitere Partitionen hat? Ansonsten war's verständlich, vielen Dank.

P.S. diese Gehäuse sind ja lustig... wenn man den Maßstab nicht weiß, könnte man glatt glauben, das wären Schlüsseletuis :-))

Greetz
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Tilo Nachdenklich luttyy

„Olaf, ich muss dir da einfach wiedersprechen! Wenn du die C-Platte auf die...“

Optionen

Du kannst geklonte Partitionen nicht immer auf anderen Festplatten starten, da ist die WinXP NTFS-Platten-/Partitionsverwaltung vor. Jede Platte bekommt einen GUID und der spielt sowohl im MBR wie auch in der Registry eine Rolle. D.h. auf der neuen Platte muss man zunächst mit fdisk /mbr arbeiten (DOS-Diskette), damit Windows beim Starten die Chose neu einrichtet. Wenn dann noch die Plattengröße anderes ist, dann muss man nach meiner Erfahrung auch noch die boot.ini neu schreiben lassen, per Wiederherstellungskonsole und bootcfg /rebuild.

Hintergrundinfos dazu in:
Artikel in der c't.

bei Antwort benachrichtigen
rill wanda

„festplatten-aufteilung“

Optionen

Man kann nur die Empfehlung geben, bei Windows für Betriebssystem und Programme eine Partition zu verwenden, also Programme nicht auf einer separaten Partitionen zu installieren ... allerdings gibt es auch Verfechter einer "Programm-Partition" (obwohl technisch alles dagegen spricht). Wieviele Daten-Partitionen in welcher Größe Du anlegst, ist allein Deine Sache ... da kannst Du 10 verschiedene Leute fragen und bekommst 15 verschiedene Antworten!

Im Gegensatz zu früher bin ich dazu übergegangen, Daten-HDs nur noch in einem Stück zu organisieren (bei mir mehrere 250/320GB Festplatten).

Was aber auf keinen Fall sinnvoll ist, ist das Anlegen von Backups auf "Backup-Partitionen" der gleichen HD ... das ergibt absolut keinen Sinn, da bei einem Defekt der HD auch das "Backup" verlustig ist. Backups sind also immer auf körperlich verschiedenen HDs zu legen.


rill

bei Antwort benachrichtigen
luttyy rill

„Wie Du wolle ...“

Optionen
http://www.acronis.de/homecomputing/products/trueimage/

Mit dem Programm kann man ein bootfähiges Medium (CD) erstellen. Wen du dann mit dieser CD bootest, wird deine C-Platte und deine USB-Platte erkannt! Wenn du jetzt deine C-Platte auf die USB-Partition klonst (spiegeln), kannst du im Notfall innerhalb von Minuten dein kompl. System inkl. Bootsektor wieder herstellen! (Zurückspiegeln, Klonen)

Ich klone meine Platte etwa alle 2 Wochen, wobei ich allerdings mehrere Festplatten mit verschiedenen zeitlichen Spiegelungen verwende.

Das funktioniert auch, wenn deine Bookplatte mal das zeitliche segnet, oder du eine größere Platte einbaust.

Die 279 GB deiner Platte sind nach der Formatierung so vollkommen in Ordnung!

Gruß
luttyy
bei Antwort benachrichtigen
wanda luttyy

„http://www.acronis.de/homecomputing/products/trueimage/ Mit dem Programm kann...“

Optionen

ok, bin schon etwas schlauer als vorher...

danke euch schon mal für die mühe!

wanda

bei Antwort benachrichtigen
Tilo Nachdenklich wanda

„festplatten-aufteilung“

Optionen

Datensicherung?

Externe Festplatten sind nicht unbedingt besonders sicher, jedenfalls auf Dauer betrachtet. Es gibt im Internet sehr viele Anfragen von Leuten, die an die Daten ihrer externen Festplatten nicht herankommen. Auch Notebookfestplatten gehen im Laufe von ein paar Jahren gelegentlich defekt.
Also würde ich auch fleißig DVDs brennen. Achtung, DVDs mit abertausenden Fotos starten sehr, sehr langsam, Geduld!

Zuviel doppelt brennen? Lösung:
Etwa die Suchfunktion nach Datum benutzen.

bei Antwort benachrichtigen
wanda Tilo Nachdenklich

„Datensicherung? Externe Festplatten sind nicht unbedingt besonders sicher,...“

Optionen

wow, da hab ich mich ja in ein thema vorgewagt, bin echt beeindruckt von eurem know-how! und hab verstanden, daß es sich um ein komplexes thema handelt..
komm leider nicht bei allem mit, z.b. warum muß ich von der externen platte booten können?

ansonsten danke für die vielen erklärungen und ratschläge,
wanda

bei Antwort benachrichtigen
Tilo Nachdenklich wanda

„wow, da hab ich mich ja in ein thema vorgewagt, bin echt beeindruckt von eurem...“

Optionen

Du musst nicht von der externen Platte booten...Du kannst es auch sein lassen.

Aber wenn Du bisher gut ohne Datensicherung durchgekommen bist, bist Du ein seltener Glückspilz.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy wanda

„wow, da hab ich mich ja in ein thema vorgewagt, bin echt beeindruckt von eurem...“

Optionen

Natürlich musst du nicht mit einer ext. Festplatte booten können.....

Ausserdem ist es grottenlahm, da es ja nur über USB geht. Man könnte das Thema noch stundenlang weiter ausführen (es geht auch mit Firewire ohne Bootoption) usw.

Wichtig ist jedenfalls, dass du deine gesamte Festplatte sichern kannst, wenn sie klein ist , kannst du sie überall mit hinschleppen, in einen Rechner stecken und schon kannst du deine Bilder, Dokumente, Powerpoint usw. vorführen.

Alles andere ist eh für die Freaks (mich eingschlossen) und sollte dich nicht weiter belasten...:))

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen