Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.438 Themen, 107.855 Beiträge

boot von externer HD

dan5 / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich habe zum ersten Mal eine externe HD und kenne mich damit noch nicht richtig aus. Kann ich sie auch so einrichten, dass ich von ihr booten kann, dh. ein anderes Betriebssystem auf ihr installieren und über Bootmanager entscheiden usw.
Ich lese mich auch gerne irgendwo ein, wenn es was Entsprechendes gibt. Danke für jeden Hinweis

bei Antwort benachrichtigen
luttyy dan5

„boot von externer HD“

Optionen

Da dies in deinem Fall nur über USB gehen kann, muss dein Board das zulassen und die entsprechende Einstellung im Bios vorgenommen sein.

In der Regel kannst du das aber vergessen, es ist nämlich ätzend langsam, USB eben.....

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen
haegar the horrible dan5

„boot von externer HD“

Optionen

Stimmt, das Motherboard muß das dann mitmachen. Dann aber darf i.d.R. keine andere bootfähige HD im Rechner vorhanden sein (sofern sich das BIOS nicht eisern an die von Dir vorgebene Boot-Reihenfolge hält - was nicht immer und überall der Fall sein soll...). Und es MUß USB2 sein, mit einer über USB1 angeschlossenen HD kommt definitiv keine Freude auf, egal, was sich da für ein Betriebssystem auf den Rechner gerät.

Besser wird wirklich eine interne Platte bzw. eine über SCSI betriebene.

Aber keine Hektik aufkommen lassen: moderne Motherboards haben heutzutage einen Controller für 4 ATAPI-Festplatten und eine SATA-Controler für nochmal 2 oder 4 (oder noch mehr) SATA-HDs und auf jeder dieser HDs kann mind. 1 Betriebssystem eingerichtet werden. Noch genauer: für jede (allerdings ausreichend große) Partition auf jeder dieser HDs kann mind. 1 Betriebssystem drauf, da kommt praktisch jeder Boot-Manager ins Schwitzen, so viele Betriebssysteme kann man da versammeln. Von den Live-Versionen diverser Linux-Distributionen (Knoppix z.B.), die nur ein bootfähiges CD/DVD-Laufwerk, aber keine HD benötigen, mal ganz zu schweigen.

Also: laß es lieber mit USB-extern, packs auf eine interne Platte, notfalls noch eine HD dazukaufen und dann da drauf installieren.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy haegar the horrible

„Stimmt, das Motherboard muß das dann mitmachen. Dann aber darf i.d.R. keine...“

Optionen

Hmm..., man könnte natürlich auch über das neuerdings kostenlose Virtual PC vom MS unter XP seine anderen Betriebssysteme installieren (6 verschiedene bei mir)!

Ein bisschen Ahnung braucht man allerdings....:)

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen
Nörgler luttyy

„Hmm..., man könnte natürlich auch über das neuerdings kostenlose Virtual PC...“

Optionen

Was denn, ich dachte du hättest die alle selbst als absolut selbständige Betriebssysteme installiert?
Mit Hilfe eines solchen Tools ist das doch überhaupt keine Leistung.
Jetzt sinkst du aber wieder rapide in meinem Ansehen.

Nein, issen Scherz.
Aber hast du nicht mal probiert, ob du sie mittels komplexeren Bootmanager auf einer Platte vereint, ohne gleich VM und dergleichen zu benutzen, dennoch komfortabel booten kannst?

Armes Deutschland!
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Nörgler

„Was denn, ich dachte du hättest die alle selbst als absolut selbständige...“

Optionen

"Mit Hilfe eines solchen Tools ist das doch überhaupt keine Leistung.
Jetzt sinkst du aber wieder rapide in meinem Ansehen."

Oh warte.....:))

Stundenlange Updates, Äktschen ohne Ende.......

Nee auch Spass.....

So wichtig sind die OS nicht, lagen halt hier so rum.

Aber immerhin kann ich mit jedem ins Netz ausser DOS und das ist doch auch was........

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen
Nörgler luttyy

„ Mit Hilfe eines solchen Tools ist das doch überhaupt keine Leistung. Jetzt...“

Optionen

Das Spielkind im Manne, aber hier ist es ja ebenso, ich hatte bis auf DOS auch schon mal so einiges auf ner Kiste laufen.

Allerdings ohne diese Spirenzkes wie VM etc.

Zeta, XP, 98SE dann noch 2x Linux (meine, das wärs gewesen). Ach ja, irgendeine Serverversion von MS war wohl auch noch dabei.

Lief eigentlich alles einwandfrei, hab als Bootmanager xfdisk verwendet (praktisch meine kleine Hilfe, analog zu VM).
Leider benötigte ich dann kurzfristig eine Festplatte und habe diese eine spezielle nehmen müssen.
Und da hab ich dann alles wieder platt gemacht.

Genau, wie blöde muss man sein? Ziemlich blöde. Mach ich aber auch nicht mehr.
Vielleicht doch noch erwachsen geworden. Hm, eher nicht.

Armes Deutschland!
bei Antwort benachrichtigen