Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.453 Themen, 107.991 Beiträge

Lüfter ausbauen in Festplatten-Wechselrahmen

PeterShaw / 12 Antworten / Baumansicht Nickles

Als bei meinem neu erworbenen PC ein Lüfter zu verenden begann, hat mein PC-Händler den 40mm Lüfter ausgebaut. Ich solle die Temperatur mit Everest überwachen und soll darauf achten, dass die Temperatur nicht über 60 Grad ansteigt. Der Wechselrahmen ist aus Aluminium und gut verarbeitet.

Normalerweise beträgt die Temperatur ca. 45 Grad, allerdings bei harter Beanspruchung schon mal 55 Grad.

Was meint Ihr, ist es ungefährlich, den Lüfter einfach zu entfernen ?

bei Antwort benachrichtigen
die banane1 PeterShaw

„Lüfter ausbauen in Festplatten-Wechselrahmen“

Optionen

Also ich würde auf nummer sicher gehen und den Lüfter drin lassen denn ich hätte kein Bock den Pc nach einer Stunde spielen herunter zufahren und ihn dann wieder neu zu starten.

bei Antwort benachrichtigen
nemesis² PeterShaw

„Lüfter ausbauen in Festplatten-Wechselrahmen“

Optionen

45°C (auch im Sommer!) gelten allgemein als zulässige Grenztemperatur, da ist ein Lüfter (ggf. gedrosselt) durchaus empfehlenswert.

Bei 55°C kann eine Platte schnell mal Daten verlieren oder vorzeitig verrecken.

Einen Lüfter vom Wechselrahmen kann man auch austauschen, manchmal ist aber der Stecker anders gepolt, da heißt es aufpassen!

bei Antwort benachrichtigen
|dukat| nemesis²

„45 C auch im Sommer! gelten allgemein als zulässige Grenztemperatur, da ist ein...“

Optionen

Wie Nemesis schon sagt: Das Risiko eines Festplattenfehlers oder Defekts erhöht sich bei steigender Temperatur.
Bei mir kocht meine CPU des öfteren auf 60C°, ohne das meine Festplatte gleich mit-muckt, aber ich habe auch einen 80mm Lüfter davor, der ihr ständig frische Luft zufächelt.

Je nachdem wie intensiv Du den Rechner nutzt und wie wichtig die Daten sind, würde ich mir überlegen, einen neuem Rahmen oder zusätzliche Gehäuselüfter zuzulegen.

bei Antwort benachrichtigen
Tilo Nachdenklich PeterShaw

„Lüfter ausbauen in Festplatten-Wechselrahmen“

Optionen

Ganz klar, Deine Festplatten und Deine Daten sind in Gefahr.

Das ist der gleiche Mist wie bei Autowerkstätten. Die miesesten Händler haben die Kunden mit den meisten Problemen...und diese armen Kunden lassen das meiste Geld da. Deshalb funktioniert auch die ganze Wettbewerbsideologie nicht mehr, der mieseste Händler wird einfach lange Zeit die mit Abstand fettesten Profite machen, ordentliche Händler verschwinden, können nicht mit den Preisen konkurieren usw..

Also eine Festplatte sollte nicht dauerhaft über 45°C kommen, basta! Jenseits von 50°C hört bei Standardfestplatten der Spaß auf, auch wenn's mal nur für ne Stunde ist.

Zu Wechselrahmen gehört eigentlich ein Big-Tower-Gehäuse und man sollte die Wechselrahmen auf Abstand montieren, also einen Leerplatz (Blende) zwischen den Platten lassen. Die Gehäuselüfter sollten im Gehäuse Unterdruck erzeugen. Über den freien Lüfterplatz kommt dann Kühlluft an die Oberseite der Platte...aber das reicht ev. noch nicht. Deshalb würde ich ruhig so fünf 1-cm-Löcher in die Frontblenden unterhalb der Wechselrahmen bohren. Nun brauchst Du nur noch einen Gehäuselüfter oder Netzteillüfter, der auch schon bei Teillast/Leerlauf des Computers genügend Luft rausbläst. Bei mir werkeln zwei kleine Gehäuselüfter an der Rückseite mit 5 Volt und im Netzeil ein ungeregelter 12-cm-Lüfter, leicht gedrosselt (zwei Universaldioden in Durchlassrichtung).

bei Antwort benachrichtigen
PeterShaw Tilo Nachdenklich

„Ganz klar, Deine Festplatten und Deine Daten sind in Gefahr. Das ist der gleiche...“

Optionen

Jetzt bin ich wirklich beeindruckt. Vielen Dank für Eure ehrlichen Meinungen. Dann werde ich heute mal meinen Händler kontaktieren.

Alles Gute, bleibt gesund.

..PeterShaw

bei Antwort benachrichtigen
deBeck PeterShaw

„Lüfter ausbauen in Festplatten-Wechselrahmen“

Optionen

Im Prinzip macht eine höhere Temperatur (40-50°C) einer Platte im _Dauerbetrieb_ wenig aus da die Temperaturänderung (Gradient) gering ist, Werte von 20°C/Stunde sind oft als Maximum angegeben.
Handelt es sich jedoch um eine Rechner/Platten mit stark wechselnder Last bzw. nur sporadischem Betrieb und gar keiner Kühlung ist die Belastung für die Mechanik der Platte sehr viel größer!
Wer also auf Nummer sicher gehen will versorgt seine Platten immer mit genug Frischluft ;-)
Bei Desktop-Systemen mit ATA-Platten genügt meist ein langsam drehender, am besten temperaturgeregelter Lüfter um für gleichbleibend niedrige Temperaturen zu sorgen.

Gruß

[Diese Nachricht wurde nachträglich bearbeitet.]

bei Antwort benachrichtigen
Tilo Nachdenklich deBeck

„Im Prinzip macht eine höhere Temperatur 40-50 C einer Platte im _Dauerbetrieb_...“

Optionen

Temperaturgradient

Das bedeutet für meinen Rechner ohne speziellen Festplattenkühler, jedoch Wechselrahmen:
Ich schalte den PC ein und die Festplatten haben Zimmertemperatur. Wenn ich nun die Festplatte vollständig auf die andere sichere, läuft PartitionMagic mit diesem Job vielleicht 45 Minuten. Wenn ich mich recht erinnere, liegt am Ende des Jobs die Festplattentemperatur über 40°C und das Limit wäre überschritten. D.h. ein umfangreiches Backup bei dem beide Platten gefordert werden, mache ich besser erst, wenn der PC schon ne Stunde warmgelaufen ist. Oder ich müsste doch noch einen Festplattenlüfter einbauen.

Tja, den exakten Wert von 20°/Stunde kannte ich noch nicht, ich wusste nur, dass schnelle Erwärmung schadet. Dass höhere Temperaturen nichts machen, wenn sie gleichmäßig auftreten, halte ich für eine Legende. Es spricht einiges dagegen, Verdunstung von Schmiermittel und der Oberflächenschmierstoff dürfte weicher werden und schließlich machen die Hersteller entsprechende Aussagen zu mean time bitween failure (MTBF).

bei Antwort benachrichtigen
deBeck Tilo Nachdenklich

„Temperaturgradient Das bedeutet für meinen Rechner ohne speziellen...“

Optionen

Ich sage nur das häufige und schnelle Temperatur-Sprünge mehr Schaden als eine höhere aber innerhalb der Spezifikation liegende, konstante Betriebstemperatur.
Eigentlich hätte ich das mit der hohen&konstanten Betriebstemperatur auch weglassen können um Verwirrung zu vermeiden - da eine so gleichmässig hohe Temperatur so oder so nicht zu halten ist und in jedem Fall eine aktive Kühlung (oder nennen wir es besser Temperaturregelung) verbindlich ist.

Klar, die Zieltemperatur für eine HD liegt immer eher bei Zimmertemperatur (aber auch nicht darunter) als auf Sauna-Niveau, nicht das nun jemand ein Heizpad auf seine Platten klebt - es sei denn für eine Messstaation in der Arktis.

bei Antwort benachrichtigen
PeterShaw deBeck

„Ich sage nur das häufige und schnelle Temperatur-Sprünge mehr Schaden als eine...“

Optionen

Es gibt Neuigkeiten in dieser Sache. Ich habe heute meinen Haendler angeschrieben und er tauscht meine WD (die zirrpt, als wenn eine Grille im Gehaeuse sitzt) gegen eine Maxtor S-ATA.

Den Schreiben entnehme ich auch, dass er weiterhin von der "ohne Luefter Loesung" ueberzeugt ist und er bezeichnet die bei mir erreichten 55 Grad als vom Hersteller zulaessige "Normalwerte". WD schreibt "Temperatur von 5-55 Grad". Auch bietet er den Tausch der gegenwaertig verwendeten Noname-Variante gegen eine ICY-Dock an. In beiden Faellen werden 40mm-Luefter verwendet. Aber bei meinem jetzigen Rahmen fing der Luefter schon nach 2 Tagen an zu brummen und zu stehen. Soll ich die ICY nehmen ?

bei Antwort benachrichtigen