Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.454 Themen, 108.006 Beiträge

Externe Festplatte an USB2 für DriveBackup geeignet?

hac004 / 15 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo, will eine Externe kaufen. Wird diese beim Booten erkannt um ein DriveBackup nach Win-Absturz zurück zu laden?
Wer hat Erfahrung? Danke im Voraus!
Manfred

...man lernt nie aus...
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 hac004

„Externe Festplatte an USB2 für DriveBackup geeignet?“

Optionen

Hi Manfred,

verstehe Deine Frage nicht ganz:
Du willst auf eine ext. Platte eine Backup-Datei erstellen und von dieser Platte das Backup u. U. zurückspielen - richtig?

Dann hängt das zum einen von Deinem BIOS ab, ob dieses USB-Platten erkennt (bei neueren Boards dürfte das kein Problem sein), und zum anderen von der Software, mit der Du das machen willst.
Ich mache sowas z. B. mit TrueImage 8. Das unterstützt USB- und andere Platten...
Dennoch rate ich Dir, das Backup lieber auf eine DVD zu kopieren, weil sicherer.

Dirk

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
apollo4 hac004

„Externe Festplatte an USB2 für DriveBackup geeignet?“

Optionen

Hi

Kann funktionieren wenn der PC nicht so alt ist.
Ich habe damit kein Problem. Wöchentliches Backup auf externe Festplatte via USB2.0

@dirk DVD ist genauso unsicher wie eine Festplatte. Nicht jeder hat einen DVD Brenner in seinen PC eingebaut.

Gruß
apollo4

Ein Computer ist dafür da, Dir die Arbeit zu erleichtern, die Du ohne Computer nicht hättest.
bei Antwort benachrichtigen
hac004 apollo4

„Hi Kann funktionieren wenn der PC nicht so alt ist. Ich habe damit kein Problem....“

Optionen

Danke für die Tipps, habe bis jetzt mit Drive Image (Win 98SE Fat 32) gearbeitet und konnte per DOS das Image vollständig wieder zurück laden auch wenn Windows total weg war. Nach der Umstellung / Neuanschaffung auf XP (neuester Aldi) funktioniert das leider nicht mehr, weil NTFS nicht mit Diskette (wie vorher) geladen werden kann.
Zur Zeit habe ich DriveBackup 7.0 , wobei ich allerdings nicht weiss, ob bei Totalausfall das System wieder hergestellt werden kann. Solange Windows noch startet und ich an das DriveBackup ran komme, funktioniert es ganz gut. Aus bestimmten Gründen wollte ich aber das Image und meine eigenen Daten auf eine externe Festplatte legen und von dort ggf. über USB2.0 wieder herstellen. Habe festgestellt, dass u.U. meine eigenen Daten auf der jetzigen (internen 2.Festplatte) beim Partitionieren / Wiederherstellen der 1.Festplatte teilweise gelöscht wurden, obwohl sie garnichts mit der Angelegenheit zu tun hatte.Weiss der Teufel warum. Für eine DVD ist mir die Datenmenge zu gross, braucht mindestens 5 Scheiben.
Gruss Manfred

...man lernt nie aus...
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 hac004

„Danke für die Tipps, habe bis jetzt mit Drive Image Win 98SE Fat 32 gearbeitet...“

Optionen

@apollo:
daß DVD "genauso unsicher wie eine Festplatte" sein soll, zweifle ich mal auf´s äußerste an.
Die Festplatte wird mit Schreib-Leseköpfen bearbeitet und schreibt mittels kleiner Ströme die Daten auf den Platter. Dort kann es nicht zuletzt durch externe Einflüsse wie z. B. ein Magnetfeld schnell zu Defekten und Unlesbarkeit des Datenträgers kommen.
Sofern eine DVD aber korrekt gebrannt wurde (z. B. nach dem Brennvorgang Quelle und Ziel vergleichen), ist eine DVD lediglich Einflüssen wie starken Temperaturschwankungen ausgesetzt. Dies ist die Festplatte allerdings auch, weshalb das Argument nicht einschlägig ist. Wenn man jedoch mal mit ´nem Magneten einer DVD zu Nahe kommt, lächelt die nur müde und behält ihre Daten trotzdem für sich.

Nicht jeder hat vielleicht einen DVD-Brenner eingebaut, allerdings gehören diese Menschen mit Sicherheit zur Minderheit. Insbesondere da, wo´s auf Backups ankommt, ist garantiert mind. 1 DVD-Brenner vorhanden.
Und falls nicht: die Anschaffung eines guten DVD-Brenners für 60-80 EUR ist allemal günstiger als der Kauf einer 200 GB HDD.

Dirk

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
apollo4 dirk42799

„@apollo: daß DVD genauso unsicher wie eine Festplatte sein soll, zweifle ich...“

Optionen

@Dirk

Du kannst das glauben.
Eine DVD ist nicht nur Temperaturschwankung ausgesetzt sonder noch anderen Umwelteinflüssen.
Wenn die DVD nicht mit besonnenheit ausgesucht wurde kann man die sprichwörtlich die Katze im sack kaufen. Dann kann es zu Problemen beim lesen kommen.
Da sieht nur, wer auf Qualität achtet, genau hin.

Das nächste ist die Datenmenge.
Da reicht für mein dafürhalten nur eine Festplatte oder willst Du 5-10 DVDs beschreiben um alle Daten zu sichern?

Besser ist eine Festplatte mit allen Daten sichern und in an einen sichern Standort ablegen.
Damit geht man den Problem des ständigen anlaufen aus dem Weg.

Gruß
apollo4

Ein Computer ist dafür da, Dir die Arbeit zu erleichtern, die Du ohne Computer nicht hättest.
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 apollo4

„@Dirk Du kannst das glauben. Eine DVD ist nicht nur Temperaturschwankung...“

Optionen

Hinsichtlich der Datenmenge gebe ich Dir Recht.
Im übrigen weniger.
Oder anders: benenn mir doch mal die Umwelteinflüsse, denen nur die DVD, nicht aber die HDD ausgesetzt ist?

Dirk

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
hac004 dirk42799

„Hinsichtlich der Datenmenge gebe ich Dir Recht. Im übrigen weniger. Oder...“

Optionen

Leider weiss ich nun immer noch nicht, was ich machen muss um eine Externe zum Booten (und damit zum Wiederherstellen des Systems) zu bekommen. Wird über USB die Platte erkannt oder nicht?
Gruß Manfred

...man lernt nie aus...
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 hac004

„Leider weiss ich nun immer noch nicht, was ich machen muss um eine Externe zum...“

Optionen

Das hängt - wie oben gesagt - vom Board und der verwendeten Software ab.
Teste aus, ob die Platte grundsätzlich vom BIOS beim Bootvorgang erkannt wird (je nach Boardhersteller z. B. F12 für Bootsequenz). Und lies im Handbuch der Software nach, ob es USB-Datenträger unterstützt.

Dirk

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
xxnobody dirk42799

„Das hängt - wie oben gesagt - vom Board und der verwendeten Software ab. Teste...“

Optionen

@dirk: Umwelteinflüsse auf DVDs außer der Wärme kann z.B. UV Strahlung sein.Dann könnte man aus versehen Kratzer reinbringen,die die Daten vernichten und zu guter letzt hab ich sogar schon Probleme gehabt,weil ne DVD nicht mehr in nem anderen Laufwerk als dem Brenner erkannt wurde (sollte nicht oft Probleme machen)

Achso zu Magneten:Manche haben schon Supermagneten(die Dinger die locker mal 10-20Kg heben) direkt neben der HD postiert und das hat nichts gelöscht.Ich schätze das liegt an der Bauweise.Da waren Floppys empfindlicher.

gruß von niemandem
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 xxnobody

„@dirk: Umwelteinflüsse auf DVDs außer der Wärme kann z.B. UV Strahlung...“

Optionen

ich kann nur hoffen, daß Du nicht bei einer Firma arbeitest, die mit Magneten und HDDs zu tun hat. Der Spruch "der Supermagnet hier schadet schon nicht..." kann Dich dann schnell den Job kosten.

Bei sachgemäßer Lagerung (Festplatten nicht in der Nähe von Magneten und DVDs nicht ohne Hülle in der prallen Sonne (ein schattiges Kellerplätzchen bietet sich immer an)) kann man sicherlich das eine wie das andere Medium verwenden.

D.

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Borlander dirk42799

„ich kann nur hoffen, daß Du nicht bei einer Firma arbeitest, die mit Magneten...“

Optionen
Festplatten nicht in der Nähe von Magneten
Wer käme denn auch auf diese Idee...

sachgemäßer Lagerung [...] DVDs nicht ohne Hülle in der prallen Sonne (ein schattiges Kellerplätzchen bietet sich immer an)
Gerade einen kalten feuchten Keller würde ich nicht als Sachgemäßen Lagerort betrachten...


Btw.: Wenn es wirklich sicher sein dann sollte man MO oder WORM-Platten verwenden ;-)

Borlander
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Borlander

„ Wer käme denn auch auf diese Idee... Gerade einen kalten feuchten Keller...“

Optionen

Ich weiß zwar nicht, wie´s in Deinem Keller aussieht.
Aber eigentlich sollten Keller trocken sein und Frost gibt´s da auch selten.
weniger als 10°C wird´s dort wohl nicht geben, weshalb das schon ein idealer Lagerplatz ist.
Von der fehlenden UV-Strahlung gar nicht zu sprechen.

D.

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Borlander hac004

„Leider weiss ich nun immer noch nicht, was ich machen muss um eine Externe zum...“

Optionen

Du mußt nicht von Backup-Platte selbst booten um das System wiederher zu stellen. Es reicht vollkommen aus wenn das Imaging-Tool (das i.d.R. von CD gestartet werden kann) auf die Platte zugreifen kann (und das sollte bei allen aktuellen kommerziellen Produkten der Fall sein - zumindest über USB)...

(Würde allerdings zu einer Combo-Lösung Firewire und USB2 raten)


Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
Borlander dirk42799

„@apollo: daß DVD genauso unsicher wie eine Festplatte sein soll, zweifle ich...“

Optionen
Dort kann es nicht zuletzt durch externe Einflüsse wie z. B. ein Magnetfeld schnell zu Defekten und Unlesbarkeit des Datenträgers kommen.
Um die auf Festplatten gespeicherten Daten zu beeinflussen braucht es schon einen extrem großen Magneten, praktisch gibt es hier also keinerlei Probleme...

Sofern eine DVD aber korrekt gebrannt wurde (z. B. nach dem Brennvorgang Quelle und Ziel vergleichen), ist eine DVD lediglich Einflüssen wie starken Temperaturschwankungen ausgesetzt.
Nein, DVDs sind z.B. auch Luft und somit auch der Luftfeuchtigkeit ausgesetzt. Oftmals auch noch Licht. Bei CD-Rs gibt es schon extreme Probleme mit der Langzeitbeständigkeit, schon nach einem halben Jahr können die Daten nicht mehr lesbar sein (Bei Lagrung im Jevel-Case und ohne Lichteinwirkung)

Dies ist die Festplatte allerdings auch, weshalb das Argument nicht einschlägig ist.
Entscheidend ist doch die Speicherschicht - und diese ist bei Festplatten (abgesehen von Temp-Schwankungen, die im Betrieb bzw. beim starten noch am extremsten sind) nicht den Umgebungseinflüssen ausgesetzt!

Wenn man jedoch mal mit ´nem Magneten einer DVD zu Nahe kommt, lächelt die nur müde und behält ihre Daten trotzdem für sich.
Siehe oben, zum Löschen von Festplatten braucht es _extrem_ starke Magnete - solche wirst Du in keiner Büroumgebung finden...

Nicht jeder hat vielleicht einen DVD-Brenner eingebaut, allerdings gehören diese Menschen mit Sicherheit zur Minderheit.
Also ich hab keinen und ich kenne noch viele die auch keinen haben - besonderns bei Menschen die Ihren PC zum Arbeiten verwenden haben bislang nur selten einen...

Insbesondere da, wo´s auf Backups ankommt, ist garantiert mind. 1 DVD-Brenner vorhanden.
Es gibt deutlich bessere Backup-Medien als DVDs (DVD-RAM ist sowieso das einzige Medium wa für diesen Zweck als tauglich ein zu stufen ist)!

Und falls nicht: die Anschaffung eines guten DVD-Brenners für 60-80 EUR ist allemal günstiger als der Kauf einer 200 GB HDD.
Also ich wüsste nicht warum man für ein Betriebssystem-Image gleich eine 200GB Platte braucht, 120GB reichen auch und mit dieser Größe erlebt man auch keine Bösen überraschungen (→48Bit)...


Gruß
Borlander
bei Antwort benachrichtigen
hac004 Borlander

„ Um die auf Festplatten gespeicherten Daten zu beeinflussen braucht es schon...“

Optionen

Vielen Dank für die vielen Ratschläge. Ich werde mir jetzt zunächst eine Externe leihen und dann das Prozedere mal ausprobieren solange mein derzeitiges System noch einwandfrei läuft. Zur Not kann ich dann ja noch mit dem vorhandenen DriveBackup alles Wiederherstellen.
Gruss Manfred

...man lernt nie aus...
bei Antwort benachrichtigen