Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.494 Themen, 108.610 Beiträge

Neuer PC und alte Festplatte wie weiternutzen?

Krümelchen / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

Hilfe! Jetzt hab ich schon so viel gelesen und weiß immer weniger, was ich machen soll! Ich hab mir jetzt einen neuen PC (Packard Bell iConnect 9515, Pentium 4 mit 2,66 GHz und 512 MB RAM sowie NVidia Home Personal Cinema) mit einer Maxtor-Festplatte (120 GB) geholt und möchte die alte (60 GB, mit Win98 drauf) aber noch weiternutzen.


Zuerst einmal möchte ich die neue eh partionieren und XP, Win98 und vielleicht auch mal Linux einrichten. (Kann ich dann auch XP auf eine Partition mit FAT32 und auf der anderen mit NTFS aufspielen? Hab mal gelesen, dass NTFS für Videofilme besser sei...) I(rgendwann kommt nämlich noch ein anderer Win98-Rechner ans Netzwerk, sonst würde ich das Ganze vielleicht so lassen und mir einfach nur einen bzw. 2 Wechselrahmen besorgen.)


Die alte Festplatte will ich aber entweder für Notfälle aufheben, oder extern oder intern einbauen (was dann sicher ein erhöhtes Risiko wäre wegen Viren und so, denke ich.) Die Daten will ich vielleicht vorher überspielen (geht das mit einem einfachen USB-Link-Kabel oder muss ich sie alle auf CD´s brennen?). Oder ich nutze sie nur in einem Wechselrahmen, hab dann aber von der neuen keinen Zugriff drauf und muss sicher auch für die ganze Hardware Treiber aus dem Internet holen und erst auspielen, bevor ich die Platte dort benutzen kann, oder? (Den ganzen PC hier hin zu stellen nimmt zu viel Platz weg, so dass ích ihn auch noch ins Netzwerk nehmen könnte; der muss leider auf den Speicher.) Oder soll ich mir ein (kleines) externes Gehäuse mit USB-Kabel besorgen? Wie funktioniert das eigentlich?


Fragen über Fragen! Ich hoffe, ich habe Euch nicht allzu sehr verwirrt (also, mir brummt langsam schon der Kopf, und schlafen kann ich auch nicht mehr richtig! ) und irgend jemand hat eine Lösungsmöglichkeit für mich! Ich wäre für jeden Vorschlag dankbar!


Ciao


Krümelchen

bei Antwort benachrichtigen
greg-cu Krümelchen „Neuer PC und alte Festplatte wie weiternutzen?“
Optionen

Warum denn so kompliziert ?
Bau´ doch einfach die alte Festplatte als 2.Festplatte in den neuen PC ein.

Gruß greg

mistakes are another opportunity to refine
bei Antwort benachrichtigen
Amenophis IV greg-cu „Warum denn so kompliziert ? Bau doch einfach die alte Festplatte als...“
Optionen

Dem wäre nichts hinzuzufügen.

Und drum füg ich jetzt nichts mehr hinzu.

(-:
A4.
bei Antwort benachrichtigen
Tilo Nachdenklich Krümelchen „Neuer PC und alte Festplatte wie weiternutzen?“
Optionen

Ich habe jetzt nicht alles exakt gelesen. Nur soviel:
Die alte Platte so wie sie eingerichtet ist, ist auf die alte Hardware eingerichtet. Du wirst sie also nur als Datenlieferant nutzen können. Ich würde es tunlichst vermeiden das Betriebssystem zu starten.

Ansonsten Wechselrahmen sind immer von Vorteil. Du musst Dir aber überlegen wie Du mit dem Chaos der Laufwerksbuchstaben klar kommst. PartitionMagic und damit störende Partitionen verstecken (bzw. andere Betriebssystempartition aktiv setzen) oder ev. Anwendungspfade anpassen; ich weiß gar nicht ob diese Funktion noch von neuerem PartitionMagic angeboten wird (Drive Mapper).
Laufwerksbuchstabenchaos betrifft die neue Festplatte, wenn Anwendungen auf Extra-Partitionen laufen und sich die Laufwerksbuchstaben der alten Festplatte zwischendrängeln sollten. Eigentlich sollte WinXP ja die Zuweisung von Laufwerksbuchstaben erlauben, soweit es sich nicht um Betriebssystempartitionen handelt.

Wenn du auf dem neuen Computer auch Win98 (oder Nachfolger) laufen sollen, müssen sie zuerst installiert werden. Eben neu installiert werden, damit die neuen passenden Treiber zur Verfügung stehen...wenn sie noch passen für altes Windows. Auch mit Anwendungen ist es so ne Sache.
Sicher mal auf alle Fälle die Partitionstabelle der alten Festplatte extra auf Diskette. Bei Umbauarbeiten muss der PC stromlos sein. Netzstecker ziehen und Startknopf nochmal kurz drücken. Festplatten immer automatisch im Bios erkennen lassen. Sonst startet Windows bald nicht mehr.

Partitionstabellen der ersten Festplatte sichern mit ped.exe, zu finden auf dieser Internetseite (Programmsammlung):
http://home.t-online.de/home/SigiBader/download.html


Bei PartitionMagic brauchst Du wohl auch die DOS-Version, die mit den Notfalldisketten hergestellt wird. Die würde ich auf eine startfähige CDRW brennen.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Tilo Nachdenklich „Ich habe jetzt nicht alles exakt gelesen. Nur soviel: Die alte Platte so wie sie...“
Optionen

Tilo, wäre es nicht ein gangbarer Weg, von der alten Platte alle Daten zu sichern und die Platte einfach komplett neu zu partitionieren? Könnte man sich auf diese Weise nicht das ganze Chaos mit den verbuchselten Wechselstaben ersparen?

Danach spräche auch nichts mehr dagegen, die Platte als Systemplatte einzusetzen.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Tilo Nachdenklich Olaf19 „Tilo, wäre es nicht ein gangbarer Weg, von der alten Platte alle Daten zu...“
Optionen

Buchstaben vergibt das Betriebssystem, bzw. bei WinXP kann man sie zuweisen, wenn es keine Betriebssystempartitionen sind. Wenn er tatsächlich gelegentlich noch älteres Windows laufen lässt, werden je nach dem welche Partitionen er anzeigen lässt, die dollsten "Laufwerkmutationen" herauskommen.

Daten rüberspielen und alles neu machen ist ne gute Idee. Wenn er aber ein Programm braucht um bestimmte Daten zu lesen und dieses Programm meinetwegen nur unter Win98 läuft...ja dann braucht er eben noch ein Win98.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Tilo Nachdenklich „Buchstaben vergibt das Betriebssystem, bzw. bei WinXP kann man sie zuweisen,...“
Optionen

Und wenn er zu diesem Behufe auf seiner alten Platte Windows 98 auf deren erster Partition einrichtet?
Anschließend diese Platte im BIOS als Bootplatte anwählen, und dann müsste es doch gehen, oder...?

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Pumbo Olaf19 „Und wenn er zu diesem Behufe auf seiner alten Platte Windows 98 auf deren erster...“
Optionen

Hallo @Olaf, hallo @Tilo,

Recht habt ihr ja, nur kann ich Krümelchen auch verstehen.

So Aktionen hab' ich auch schon mit Erfolg gemacht, indem ich alles an Treibern aus dem Gerätemanager löschte, was ging, das System brutal abschaltete die Platte dann an das "neue" MoBo anschloss und bootete. Das System hat sich dann unter Anforderung der passenden Treiber an die neue Hardware angepasst.
Wenn ich's noch richtig weiss, geht auch Start im abgesicherten Mod. und dann Löschen der Treiber im Gerätemanager (falls der "Originalrechner" nicht mehr zur Verfügung steht.)

Die Krümelchen-Platte würde ich im Wechselrahmen als primary Master betreiben (als Notnagel im Austausch gegen die XP-Platte).

Frage an euch beide von mir: Wenn ich dann den IDE0 im BIOS deaktivieren würde, würde dann das System mit der alten Platte als secondary Master am noch verbliebenen IDE1 booten? Dann könnte man sich sogar den Wechselrahmen sparen und bräuchte im Notfall nur die entsp. IDE-Kombination zu aktivieren (0=aus 1 = an)

Gruß

Pumbo

bei Antwort benachrichtigen
Tilo Nachdenklich Pumbo „@Tilo @Olaf Wie wär's denn damit??“
Optionen

Ich habe nur Win98 und Win98 will als Master am ersten IDE-Anschluss booten. Der wird glaube ich nur in der Linux-Diktion als Null bezeichnet, bei Windows heißt er 1. Mit XP mag allerlei möglich sein. Das Umschalten im Bios praktizieren einige Leute anscheinend ohne Probleme.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Tilo Nachdenklich „@Tilo @Olaf Wie wär“
Optionen

> Das Umschalten im Bios praktizieren einige Leute anscheinend ohne Probleme.

Ja, so wie ich zum Beispiel :-)
Dazu aber ein paar Anmerkungen:

Wenn ich im BIOS die Bootplatte von Primary Master auf Primary Slave umschalte, und die Slave-Platte ist gar nicht angeschlossen, dann wird automatisch von der Masterplatte gebootet.

Umgekehrt funktioniert das nicht: Ist im BIOS "Master" eingestellt, die Masterplatte aber abgeklemmt, so erhalte ich eine Fehlermeldung. Es wird nicht ersatzweise von der Slaveplatte gebootet.

Wenn die Masterplatte abgeklemmt war und wieder neu angeschlossen wird, bootet das System immer von der Masterplatte - auch wenn im BIOS die Slaveplatte als Bootdevice eingetragen ist.

Flapsig ausgedrückt:
Die Masterplatte hat die Neigung, sich vorzudrängeln;
die Slaveplatte lässt sich leicht beiseite schubsen.

So geschehen mit dem Award/Phoenix-BIOS meines Asus P4B/266.
Beide Platten enthalten Windows XP in ihrer ersten Primärpartition.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Krümelchen Nachtrag zu: „Neuer PC und alte Festplatte wie weiternutzen?“
Optionen

Hallo Leute!

Erst einmal recht vielen Dank für die vielen Tipps!

Nachdem ich nun auf der Treibersuche für Win98 meistens gescheitert bin (ich hab ja noch nicht mal die passenden für XP gefunden!Die bräuchte ich aber auch(wenn ich z.B. XP mit FAT32 laufen lassen will), damit alle Geräte einwandfrei funktionieren; denn auf meinem neuen PC ist schon alles vorinstalliert; ich hab nur ´ne Notfalldiskette und "Master CD´s" zum Wiederherstellen der Ausgangkonfiguration!), werde ich wohl erst einmal den PC neben dem Schreibtisch stehen lassen und mittels Monitor/Tastatur/Maus-Umschalter weiterbenutzen. Denn komischerweise laufen auch viele gebrannten CD´s nicht im neuen PC. Und mit einfacher Kabelverbindung scheint das ja wohl auch nicht so recht zu gehen (wegen NTFS).

Na, und danach werde ich mal sehen, was ich mache (vermutlich formatieren und zur Datensicherung nehmen).
Also, danke nochmal an alle und viele Grüße

Krümelchen

bei Antwort benachrichtigen