Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.437 Themen, 107.851 Beiträge

40 GB sinnvoll Partitionieren - wie?

mczac / 7 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo!

Ich möchte eine 40GB-Festplatte für Win 2000 partitionieren.
Welche Größe(n) könnt Ihr mir empfehlen?

Danke für Eure Tipps!

mczac

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) mczac

„40 GB sinnvoll Partitionieren - wie?“

Optionen

Am Stück. Jetzt werden wieder andere schreiben, nein, auf keinen Fall, du musst das ganz anders machen. Alles Unsinn. Außer, du willst eine Daten-Partition haben, dann mach in Gottes Namen eine kleine Partition von wenigen GB (je nachdem wieviele Daten du hast) und den Rest für win2k.

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 mczac

„40 GB sinnvoll Partitionieren - wie?“

Optionen

Hi mczac!

Ich bin ein anderer, aber ich sagte dir trotzdem nicht was du tun sollst.

Eine dicke Partition ist die Minimallösung (darunter geht's ja nicht, gell? ;-) ), das andere Extrem ist für jedes Programm eine eigene Partition.....

Ein Partition ist zum Zocken warscheinlich die einfachste Lösung - einfacher geht's nicht.

Heute verwende ich i.d.R. drei Partitionen: eine mit Betriebssystem und den wichtigsten Tools, eine für meine Anwenderprogramme und die dritte ist privat.

Bei mir ist diese Einteilung quasi historisch bedingt: ich hatte irgendwann mal eine 105MByte und eine 60MByte im Rechner. Die 105er war zum Teil komprimiert. Kennt noch einer Superstor und DRDOS6?
;-)

Da waren's dann eben drei Laufwerksbuchstaben mit dieser Einteilung....

Die Bootpartition ist bei mir rechtv klein (2Gbyte). Sie wird als Image gesichert und passt dann i.d.R. noch auf einen Rohling (bzw. ein 640 MO-Medium) und liegt für das schnelle Zurücksichern noch auf der zweiten Platte. Das hat bei mir die halbjährliche Windows-neuinstallation ersetzt...

Nimm das als Inspiration, nicht als Anweisung zum Partitionieren. ;-)

Bis denn
Andreas

Ich sehe die Stimmungslage meiner Mitmenschen. Daher bleibt nur eine letzte Forderung: Weltuntergang jetzt sofort!
bei Antwort benachrichtigen
Amenophis IV Andreas42

„Hi mczac! Ich bin ein anderer, aber ich sagte dir trotzdem nicht was du tun...“

Optionen

>>>Kennt noch einer Superstor und DRDOS6?

Hallo,

Dos 3.0. Und Dr.Dos gab's noch garnicht und was war die maximal verwaltbare Plattengröße??? 33 MB ! Ich hab irgendwo noch windows 1.0 rumliegen...

Salut -a.
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Amenophis IV

„ Kennt noch einer Superstor und DRDOS6? Hallo, Dos 3.0. Und Dr.Dos gab s noch...“

Optionen

Hi!

:-)

Ich hab' mit DRDOS 3.41 angefangen.

Bis denn
Andreas

Ich sehe die Stimmungslage meiner Mitmenschen. Daher bleibt nur eine letzte Forderung: Weltuntergang jetzt sofort!
bei Antwort benachrichtigen
Yogi the Brain Andreas42

„Hi mczac! Ich bin ein anderer, aber ich sagte dir trotzdem nicht was du tun...“

Optionen

mach ich ganz genauso! ;o) es lebe norton ghost! oder kann mir einer n link sagen wo ich zumindest ne trial von driveimage herkrieg? auf der powerquesthomepage funzt der link nicht...

bei Antwort benachrichtigen
SubZero mczac

„40 GB sinnvoll Partitionieren - wie?“

Optionen

Hallo,

Eigentlich gibt win schon vor wie du es machen kannst! du musst kompromiss zwischen grösse und platzverschwendung finden!
Beispiele für FAT32: cluster 4kb = partition max=8GB, 8kb = 16GB,
16kb = 32GB, 32kb = 64GB! Winnnt lässt auch 64kb cluster zu!
Du musst aber bedenken das eine Datei von 1kb immer vollen cluster belegt!!! Das heisst: 1kb(zb. Text-datei) belegt 4kb Cluster = 3 Verschwendung!
Noch krasser: 1kb belegt 32kb Cluster = 31kb Verschwendung!!!
in deinem Falle wäre zb 8GB + 32GB Sinnvoll!
Aufspaltung in noch mehr Partitionen würde aber mehr Verwaltungsarbeit für win bedeuten!

Hoffe habe dir geholfen,

Ciao

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) mczac

„40 GB sinnvoll Partitionieren - wie?“

Optionen

Kommt natürlich drauf an, was man will (40gb ist cool!)
Aber meist ist das Ziel ja sicher und flexibel,
und dann bleibt nicht so viel:
Ohne Tricks paasen in den MBR vier Partitionseinträge,
und die Möglichkeit zum (Rettungs)-Einbau sollte wohl auch sein.
Deshalb mein Tip: Multiboot
1. Partition: 500 MB DOS/FAT16
2. Partition: 1990 MB FAT16 (mit WinNT)
3. Partition: 1900-3900 FAT32 (mit W98?) aaaals Haupt-Arbeitsplatz
4. Erweiterte Partition
- 1.Log. 1990 MB DOS/FAT16 (für alle sichtbar)
- der Rest in FAT32/NTFS, ev.auch für Linux,
ist eigentlich egal
+DOS + WINNT + W98 + Erweitert -------------------------------------+
+ 0,5+ 1,9 + 3,9 + 1,9/Dos + 7,9 FAT32 + 7,9FAT32 + 7,9NTFS + LINUX

Wichtig: 1.+ 2. booten innerhalb der ersten 2 GB, und das erste Log.Laufwerk innerhalb der Erweiterten Partition ist vor der 8-GB-Grenze zuende.
Übrigens: Partitionierung und Bootmanager besser mit Open-Source-Tools, es gibt zu viele Probleme mit den kommerziellen Programmen.
Ok so?
Gruß
mh

bei Antwort benachrichtigen