Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.438 Themen, 107.855 Beiträge

ST328040A mit UDMA33 langsamer?

(Anonym) / 5 Antworten / Baumansicht Nickles

Hi,
ich betreibe meine neue ST328040A am internen IDE-Port meines ASUS P2B Boards. Ich erhalte allerdings nur Transferraten von etwa 11-13 MB/s. Ich habe hier im Archiv einen Hinweis gefunden, dass die Barracuda UDMA 66 erfordert um die volle Leistung zu bringen. Gibts da vieleicht irgendeinen Trick oder einen neuen Treiber um auch am UDMA33 die volle Leistung rauszukriegen?
Habt ihr Erfahungen wieviel MB/s die Seagate mit versch. Benchmarkprogrammen bingt? Das ZiffDavis Transfertool mit dem in den Comp.magazinen immer getestet wird, habe ich nirgends finden können.
Tschö,
Ingo ((Anonym))

Antwort:
UDMA 33 reicht für aktuelle Festplatten aus. Engpässe durch den IDE-Kanal können nur auftreten wenn mehrere Festplatten betrieben werden. Dann lohnt sich ein zusätzlicher UDMA 66 Kontroller oder ein neues Board.
Das Problem mit der niedrigen Transferrate von UDMA 66 Platten kommt daher, dass der Kontroller nicht damit klar kommt und in den PIO-Modus runterschaltet. Bei einer Reihe Festplatten lässt sich deswegen die Firmware der Platte auf UDMA33 zurückschalten, damit die Zusammenarbeit klappt. Wie gesagt, dadurch wird die Platte nicht langsamer weil die maximale UDMA 33 Transferrate ausreicht. Einen Kontroller zu kaufen kommt viel teurer und bringt bei nur einer Festplatte keinen Performancegewinn.
edzel
(edzel)

Antwort:
Hi edzel,
schon klar, daß Ultra33 von der Theorie her reichen müsste. Lt. der Anzeige nach dem BIOS wird das Drive auch als Ultra33 angesprochen. Das ändert nichts daran, das meine Barracuda einfach zu langsam läuft. Ich diesem Forum habe ich im Archiv vom Dez. einen Tread gefunden, in dem einer von einem Hardwareversand schreibt, daß die Barracuda im gegensatz zur Maxtor die volle Leistung erst an einem Ultra66 Strang bringt. Warum weiß ich nicht. Ich merke nur das die Platte nicht die erwartete Leistung bringt.
Hat irgend jemand anderes noch ne Idee? Mal schauen, vieleicht finde ich ja jemanden bei dem ich die Platte mal testweise an nen 66'er Port hängen kann.
Tschö,
Ingo
((Anonym))

Antwort:
Hi Ingo, laß Dir mal keine grauen Haare wachsen!
Was Edzel da schreibt, ist eigentlich schön und oft auch richtig,
aber das gilt in diesem Falle leider nicht.
Falls Edzel mit liest: Die Barracuda ATA wird vom Werk aus mit
UDMA33 ausgeliefert, gerade UM! Inkompatibilitäten zu vermeiden.
Es gibt ein Tool von Seagate, mit dem kann die Platte auch auf UDMA66
geschaltet werden, am onboard-Controller merkt man davon nichts....
Das Tool würde ich laden und sehen, ob die Platte auf UDMA33 steht,
wenn nicht, schadets m.E. nichts. JAAA, die Platte wird am UDMA66-
Controller erst so richtig munter: bis 28,2 MB/sec DAUERTRANSFERRATE
sind zu Beginn möglich, am Ende immerhin noch 18,5MB/s (Werte vom
HPT366 auf dem Abit BE6-II). Leider verhält sich die Platte am onboard-
Controller (UDMA33) etwas merkwürdig: sie startet mit 22,5 MB/s,
steigt dann leicht an auf 25,5 MB/s und fällt dann wieder ab bis auf
18,5 MB/s. MIR sagt das, der onboard-Controller kann bei UDMA33
nicht mehr mithalten (wegen Protokolloverhead - neben den Nutzdaten
wird ja auch noch allerlei Krimskrams übertragen.....)
Die Werte sind übrigens mit WinBench99 - Menüpunkt:"Transferrate"
ermittelt - im eigentlichen WinBench-Test wird ja eine Zahl ausgegeben.
Also: Platte an UDMA66-Controller ran, wäre da nicht noch ein kleiner
Haken: am ABIT BE6-II macht die Platte nämlich in JEDER Konfiguration,
mit JEDEM Treiber und JEDEM Controller-Bios nur noch Datensalat.
Kabel habe ich getauscht, neues Board - ist meine Platte kaputt????
Am onboard-Controller läuft sie super...
Nachdem ICH Dir nun (hoffentlich) geholfen habe, die Bitte an alle
Leser dieses Beitrags: HELFT MIR!!!!!!
Ich bin wirklich total sauer: so eine tolle Platte (selbst bei UDMA33)
und läuft einfach nicht bei UDMA66!!!! (Natürlich habe ich sie vorher
umgeschaltet... ;-))
(copy)

Antwort:
Danke für die Infos. Mein Tip funzt in der Tat mit IBM und Maxtor, Seagate scheint wiederum andere Probleme mit UDMA 66 zu haben.
Bei www.storagereview.com gibt es ein

bei Antwort benachrichtigen
edzel (Anonym)

„ST328040A mit UDMA33 langsamer?“

Optionen

UDMA 33 reicht für aktuelle Festplatten aus. Engpässe durch den IDE-Kanal können nur auftreten wenn mehrere Festplatten betrieben werden. Dann lohnt sich ein zusätzlicher UDMA 66 Kontroller oder ein neues Board.
Das Problem mit der niedrigen Transferrate von UDMA 66 Platten kommt daher, dass der Kontroller nicht damit klar kommt und in den PIO-Modus runterschaltet. Bei einer Reihe Festplatten lässt sich deswegen die Firmware der Platte auf UDMA33 zurückschalten, damit die Zusammenarbeit klappt. Wie gesagt, dadurch wird die Platte nicht langsamer weil die maximale UDMA 33 Transferrate ausreicht. Einen Kontroller zu kaufen kommt viel teurer und bringt bei nur einer Festplatte keinen Performancegewinn.
edzel
(edzel)

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) edzel

„ST328040A mit UDMA33 langsamer?“

Optionen

Hi edzel,
schon klar, daß Ultra33 von der Theorie her reichen müsste. Lt. der Anzeige nach dem BIOS wird das Drive auch als Ultra33 angesprochen. Das ändert nichts daran, das meine Barracuda einfach zu langsam läuft. Ich diesem Forum habe ich im Archiv vom Dez. einen Tread gefunden, in dem einer von einem Hardwareversand schreibt, daß die Barracuda im gegensatz zur Maxtor die volle Leistung erst an einem Ultra66 Strang bringt. Warum weiß ich nicht. Ich merke nur das die Platte nicht die erwartete Leistung bringt.
Hat irgend jemand anderes noch ne Idee? Mal schauen, vieleicht finde ich ja jemanden bei dem ich die Platte mal testweise an nen 66'er Port hängen kann.
Tschö,
Ingo
((Anonym))

bei Antwort benachrichtigen
copy (Anonym)

„ST328040A mit UDMA33 langsamer?“

Optionen

Hi Ingo, laß Dir mal keine grauen Haare wachsen!
Was Edzel da schreibt, ist eigentlich schön und oft auch richtig,
aber das gilt in diesem Falle leider nicht.
Falls Edzel mit liest: Die Barracuda ATA wird vom Werk aus mit
UDMA33 ausgeliefert, gerade UM! Inkompatibilitäten zu vermeiden.
Es gibt ein Tool von Seagate, mit dem kann die Platte auch auf UDMA66
geschaltet werden, am onboard-Controller merkt man davon nichts....
Das Tool würde ich laden und sehen, ob die Platte auf UDMA33 steht,
wenn nicht, schadets m.E. nichts. JAAA, die Platte wird am UDMA66-
Controller erst so richtig munter: bis 28,2 MB/sec DAUERTRANSFERRATE
sind zu Beginn möglich, am Ende immerhin noch 18,5MB/s (Werte vom
HPT366 auf dem Abit BE6-II). Leider verhält sich die Platte am onboard-
Controller (UDMA33) etwas merkwürdig: sie startet mit 22,5 MB/s,
steigt dann leicht an auf 25,5 MB/s und fällt dann wieder ab bis auf
18,5 MB/s. MIR sagt das, der onboard-Controller kann bei UDMA33
nicht mehr mithalten (wegen Protokolloverhead - neben den Nutzdaten
wird ja auch noch allerlei Krimskrams übertragen.....)
Die Werte sind übrigens mit WinBench99 - Menüpunkt:"Transferrate"
ermittelt - im eigentlichen WinBench-Test wird ja eine Zahl ausgegeben.
Also: Platte an UDMA66-Controller ran, wäre da nicht noch ein kleiner
Haken: am ABIT BE6-II macht die Platte nämlich in JEDER Konfiguration,
mit JEDEM Treiber und JEDEM Controller-Bios nur noch Datensalat.
Kabel habe ich getauscht, neues Board - ist meine Platte kaputt????
Am onboard-Controller läuft sie super...
Nachdem ICH Dir nun (hoffentlich) geholfen habe, die Bitte an alle
Leser dieses Beitrags: HELFT MIR!!!!!!
Ich bin wirklich total sauer: so eine tolle Platte (selbst bei UDMA33)
und läuft einfach nicht bei UDMA66!!!! (Natürlich habe ich sie vorher
umgeschaltet... ;-))
(copy)

bei Antwort benachrichtigen
edzel copy

„ST328040A mit UDMA33 langsamer?“

Optionen

Danke für die Infos. Mein Tip funzt in der Tat mit IBM und Maxtor, Seagate scheint wiederum andere Probleme mit UDMA 66 zu haben.
Bei www.storagereview.com gibt es ein auf Festplatten spezialisiertes Forum, vielleicht gibt es dort eine Antwort.
edzel
(edzel)

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) edzel

„ST328040A mit UDMA33 langsamer?“

Optionen

Dank euch beiden! Ich werde dann mal losziehen und mir nen Ultra66 Controller beschaffen!
Mal sehen, was dabei rauskommt.
CU,
Ingo
((Anonym))

bei Antwort benachrichtigen