Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.440 Themen, 107.872 Beiträge

Fehler beim Lesen der FAT

springub / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,

meine Festplatte bootet nicht mehr. Wenn ich mit einer Startdiskette starte und scandisk aufrufe, dann bekomme ich folgende Meldung:
"Beim Lesen der FAT des Laufwerks C: hat Scandisk einen Fehler festgestellt. Aufgrund dieses Fehlers ist keine weitere Korrektur möglich".
Kann man diese Problem beheben????

Christian

bei Antwort benachrichtigen
springub

Nachtrag zu: „Fehler beim Lesen der FAT“

Optionen

Nachtrag:
Es handelt sich um eine FAT32 Partition und Win98.

bei Antwort benachrichtigen
(Anonym) springub

„Fehler beim Lesen der FAT“

Optionen

Scandisk ist manchmal etwas zu vorsichtig, aber bei einer FAT32 kannst du checkdisk (chkdsk) nicht mehr einsetzen. Hast du mal ein Antivirenprogramm laufen lassen? Starte mal fdisk (von Diskette) und schau dir die Partitionierungsdaten an

bei Antwort benachrichtigen
springub (Anonym)

„Scandisk ist manchmal etwas zu vorsichtig, aber bei einer FAT32 kannst du...“

Optionen

Ein Antiviren Programm checkt die Platte normal durch, nur bei manchen Dateien wird ein Leseerror angezeigt.
Fdisk zeigt die Partition ganz normal an.
Ich habe mal Power Quest Partition Magic probiert. Das Programm startet garnicht erst, sondern stürtzt gleich komplett ab.
Gibt es den kein Programm, welches den Fehler beheben kann, vielleicht ein Linux Programm?

Christian

bei Antwort benachrichtigen
Bombenleger springub

„Ein Antiviren Programm checkt die Platte normal durch, nur bei manchen Dateien...“

Optionen

Hallo

Versuch zuerst mal fdisk /MBR nach Boot ueber Diskette. Ansonsten muss unter Linux mit Root
die Platte zusaetzlich gemountet werden, z.B mount /dev/hda1 /Win9x, wobei Win9x als
Verzeichnis unter / bereits eingerichtet sein muss. (cd / ; mkdir Win9X, oder mkdir /W9x).
Ruf mal unter Linux fdisk auf und lass Dir mal alle Patitionen anzeigen um das "defekte" Laufwerk
zu ermitteln. Dann kannst Du es mit fschk /dev/hd>xxbenutzt Linux eine laufende Nummer fuer jede Festplatte getrennt, wobei hda die Masterplatte am
1. IDE-Port ist, b = 1. Slave, c = 2. Master, d = 2. Slave.
ciao

bei Antwort benachrichtigen
springub Bombenleger

„HalloVersuch zuerst mal fdisk /MBR nach Boot ueber Diskette. Ansonsten muss...“

Optionen

Hallo,

danke erstmal. Fdisk /mbr habe ich schon probiert, keine Wirkung.
Jetzt zu Linux. Das mounten hat wunderbar geklappt und unter fdisk wir die Partition problemlos angezeigt (Die Platte hat nur eine).
Dann wollte ich mit fschk die Platte pruefen. Die Datei gab es aber nicht (command not found) (Ich habe Suse 6.3).
Ich hab mich mal umgeschaut, fsck habe ich gefunden, aber das ist meines Wissens nach nur für Linux Partitionen, oder??
Also auf jeden Fall hänge ich wieder fest, ich hab schon überall nach Möglichkeiten gesucht, dass Dateisystem zu reparieren, aber ich hab nichts gefunden.
Fuer Hilfe waere ich sehr, sehr dankbar.

Christian

bei Antwort benachrichtigen
Bombenleger springub

„Hallo,danke erstmal. Fdisk /mbr habe ich schon probiert, keine Wirkung.Jetzt zu...“

Optionen

Hallo

Natuerlich das Ding heisst fsck, Sorry. Da die Platte im Linux-fdisk erscheint melde Dich unter LINUX als
Root an und lass die Platte mal checken mit fsck /dev/hd>xSollte das Device noch gemountet sein, dann zuerst deaktivieren: umount /Win9x oder /dev/hd>x

bei Antwort benachrichtigen
springub Bombenleger

„HalloNatuerlich das Ding heisst fsck, Sorry. Da die Platte im Linux-fdisk...“

Optionen

Hallo,

ich habs mal mit fsck probiert. Ich bekomme aber ein Fehlermeldung:
"e2fsck 1.17, 26-Oct-1999 for EXT2 FS 0.5b, 95/08/09
Couldn't find ext2 superblock, trying backup blocks...
fsck.ext2: Bad magic number in super-block while trying to open /dev/hdc1

The superblock could not be read or does not describe a correct ext2
filesystem. If the device is valid and it really contains an ext2
filesystem (and not swap or ufs or something else), then the superblock
is corrupt, and you might try running e2fsck with an alternate superblock:
e2fsck -b 8193

bei Antwort benachrichtigen
Bombenleger springub

„Hallo,ich habs mal mit fsck probiert. Ich bekomme aber ein Fehlermeldung: e2fsck...“

Optionen

Hallo

Komisch, als ich eine 6,4 GB durch eine 10,2 GB ersetzt habe (nicht bootfaehig) hatte ich auch
Probleme mit der FAT, da fdisk (Win98) die Platte nur als 8 GB erkannte und Partition Magic (PM)
die Platte komplett partitionieren konnte, wobei allerdings fuer die erweiterte Partition ein
extendedX-Format benutzt wurde. Unter Linux liessen sich diese vfat's allerdings reparieren,
waehrend Win98 das 1. Laufwerk verschluckte und es hinter die CD-Rom's wieder einfuegte,
obwohl es diese Partition gar nicht gab. Also ptedit von der 1. Diskette von PM aufgerufen und
das Format auf extended geaendert und schon war Win98 wieder ok. Unter Linux liess sie sich
auch wieder reparieren. Jetzt zu Deiner Frage: Installier mal die Demo-Version von PM bei
einem Kollegen und versuch mal die Erstellung der DOS-Disketten. Klappt das nicht haeng Deine Platte
als Slave mit dran. Dann kannst Du Deine Platte ueberpruefen. Im PM-Verzeichnis sollte es unter Utility
ein ptedit32 geben mit dem Du dann mal die Boot-Sektoren Deiner Platte ansehen/bearbeiten kannst.
CU

bei Antwort benachrichtigen
springub Bombenleger

„HalloKomisch, als ich eine 6,4 GB durch eine 10,2 GB ersetzt habe nicht...“

Optionen

Hallo,

erstmal vielen, vielen Dank für deine Ausführliche Hilfe. Ich hab noch ein paar Sachen ausprobiert, hab jetzt aber am Schluss doch die Platte einfach plattgemacht. Beim formatieren hat er die Fehler dann berichtigt und jetzt läuft sie wieder problemlos.
Wie gesagt, nochmals vielen Dank für deine Hilfe, machs gut

Christian

bei Antwort benachrichtigen