Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.441 Themen, 107.899 Beiträge

IBM DTTA 351010 bootet meistens nicht

Sven / 1 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,
ich habe ein Problem mit einer neuen IBM Platte DTTA 351010!
Platte weist lt. Scandisk keine Oberflächefehler auf.
Hardware-Umgebung: DFI P5BV3+ Ref. A Board; AMD K6-II 333 Mhz; Diamond Viper 330;
128 MBRAM; Sony CDROM ATAPI; Sony Brenner ATAPI
Betriebssystem: Window 95 B
BIOS: AWARD
Platte wird vom BIOS zunächst korrekt erkannt und läßt sich mit FDISK partionieren (FAT 32) und formatieren.
Beim Starten des PC und booten von der HD erscheint fast immer (jedoch nicht jedesmal) die Fehlermeldung:
"BOOT DISK FAILED" Die Platte ist dann "nicht vorhanden". Als LW "C:" wird das CDROM geführt.
Beim Reset-Versuch hängt sich der PC dann vollständig auf, Neustart des PC nur nach Abschalten/Einschalten möglich.
Auch eine Boot-Partion von weniger als 8 GB brachte keine Abhilfe.
Der IBM Bootmanager beseitigte das Problem auch nicht!!
Auch das Abkabeln aller anderen IDE Geräte brachte keinen Erfolg.
Die IDE Kabel sind gerade mal ca. 30 cm lang.
Lediglich nach dem Abschalten des UDMA Mode im BIOS und setzen
des PIO Mode 4 erfolgt ein einwandfreier Start.
Die Platte funktioniert dann zwar einwandfrei, ist aber erheblich
langsamer.
Auch ein BIOS AWARD (DFI) update auf Stand 14.01.1999
brachte keinen Erfolg!
Mit der alten Platte IBM DHEA 34330 eine Partion (4,3 GB Bootpartion) läuft PC jedoch einwandfrei.Mit einer
testweise eingebauten 13 GB Festplatte eines anderen Hersteller funktioniert mein PC ebenfalls einwandfrei.
In einem anderen PC läuft die IBM DTTA 351010 jedoch einwandfrei.
Ich bitte dringend Hilfe!
Danke

(Sven)

Antwort:
Problem hat sich erledigt, Ursache gefunden.
Zur Info für Interessierte.
Der VIA-Chipsatz des DFI-Boards "pumpt" die Plattenelektronik beim booten zu, bevor die Platte
betriebsbereit ist. IDE-Kabellänge nochmals auf 15cm mit nur 2 Stecker verkürzt und
zur Zeitverzögerung die Boot-Reihenfolge auf 1. CD, 2.C: eingestellt.
jetzt läufts.
(Sven)

bei Antwort benachrichtigen
Sven

Nachtrag zu: „IBM DTTA 351010 bootet meistens nicht“

Optionen

Problem hat sich erledigt, Ursache gefunden.
Zur Info für Interessierte.
Der VIA-Chipsatz des DFI-Boards "pumpt" die Plattenelektronik beim booten zu, bevor die Platte
betriebsbereit ist. IDE-Kabellänge nochmals auf 15cm mit nur 2 Stecker verkürzt und
zur Zeitverzögerung die Boot-Reihenfolge auf 1. CD, 2.C: eingestellt.
jetzt läufts.
(Sven)

bei Antwort benachrichtigen