Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.279 Themen, 105.916 Beiträge

Langsame IBM DHEA 36481

Markus M. / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

Obwohl ich ansonsten mit meiner Festplatte IBM DHEA 36481 sehr zufrieden bin, bescheinigen mir mehrere Benchmarks, z.B. "Sandra"
von SiSoft oder "Dr. Hardware für Windows" eine viel zu niedrige Festplattenleistung. Bei "Dr. Hardware" liegt der Datendurchsatz unter dem Niveau einer PIO 4 Festplatte, obwohl meine Festplatte
Ultra- DMA 33 unterstüzt und auch in diesem Modus betrieben wird.
Auch bei "Sandra" erhalte ich mit einem Wert von 4986 einen viel zu niedrigen Wert,da eine Referenzplatte mit 3,6 GB und Ultra- DMA
einen Wert von 5400 erhielt. Eigentlich müßte meine Platte doch auf dem gleichen Niveau oder sogar darüber leigen. Warum ist die Platte aber so langsam???? Könnte das vielleicht an dem Intel Busmaster-
Treiber liegen, der doch eigentlich die Performance erhöhen sollte???
Für jeden Ratschlag bin ich dankbar!!! (Markus M. )

Antwort:
Habe die selbe Platte, komme bei SiSoft allerdings auf einen Wert von 5500. Hast du am selben Port noch eine zweite Platte hängen, die nicht UDMA unterstützt ? Falls dem so ist, wird diese die IBM voll ausbremsen.
Gruss Andreas
(mag )

Antwort:
Hallo Andreas!
Danke für Deinen Tip. Ich habe jedoch an dem Controller, an dem meine
Festplatte hängt, keine weiteren Geräte, die die Festplatte ausbremsen
könnten. Meine Festplatte ist Master am Primary Controller, mein
CD- ROM Laufwerk Master am Secondary Controller. Also muß es einen
anderen Grund für die niedrige Leistung geben. Hat vielleicht noch jemand eine Idee???? Bin für jeden Tip dankbar!!!
Markus
(Markus M. )

Antwort:
Hallo Markus,
auch ich bin seit wenigen Tagen im Besitz einer IBM DHEA 36481 und
entdeckte ebenfalls die seltsame "Langsamkeit" dieser Platte (du bist
also, wie immer bei solchen Problemen, nicht allein).
Leider weiß ich allerdings ebensowenig wie du, woran es denn liegt und
bin daher natürlich auch sehr an der Ursache interessiert.
In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift c't (14/98) wird die Festplatte
im Plattenkarussell (Seite 156) mit Hilfe des c't-eigenen Benchmark-
Programms HDBench mit einem gewichteten Mittelwert von 5,73 MByte/s
Transferrate angegeben (und ist damit ja ziemlich schnell). Da man das
Programm ja vom Heise-Server herunterladen kann (www.heise.de), habe
ich es natürlich auch laufen lassen, allerdings mit einem Ergebnis von
"nur" 4,34 MByte/s (da das Programm nur unter 'nacktem' DOS läuft,
scheiden die Intel-Busmaster-Treiber an dieser Stelle aus).
Auch ich betreibe die Platte als Master am primären Port, das CD-Rom-
Laufwerk als Master am sekundären Anschluß (Motherboard ist ein Asus P2B,
das BIOS ist aktuell).
Also, woran liegt es? Tips, Tricks und Hinweise werden dankbar aufgesaugt!
(Thorsten Schütt)

Antwort:
HAbe auch die erwähnte Festplatte.Habe jedoch festgestellt, daß es zwei verschiedene Versionen gibt:
1. mit Cache von 128 Kb
2. mit Cache von 512 KB
Welche von beiden schneller ist könnt ihr euch sicher vorstellen. Zum Überprüfen gibt es von der Zeitschrit c´t ein Tool, das als CTATBUS.zip auf dem heise.de - Server liegt.
Kleines Spielchen: guckt mal in die Anzeigen der Computer-Profis dort gibt es auf der ersten bzw. Zweiten Seite gerne ein Festplattenbild einer IBM Platte mit der Angabe von 512 KB Cache, auf der Folgeseite hat die Festplatte mit der gleichen Artikelnummer jedoch nur noch 128 KB.
Gruß Peter
(Peter Precht)

Antwort:
Hallo Peter!
Danke für Deinen Tip!
Leider musste ich aber feststellen, daß CTATBUS bei mir nicht läuft.
Das Programm bricht mit einem Runtime Error 200 ab (liegt an meinem
Pentium II Prozessor), jedoch konnte ich mit DrHardware 2.0 meine
Cachegröße feststellen. Sie beträgt weder 128kb noch 512kb, sondern
472kb. Es liegt also wohl nicht an der Cachegröße. Hat irgendwer noch andere Lösungsvorschläge?????
(Markus M. )

Antwort:
Lösung: Verschiedene Festplattenhersteller geben die Cachegröße unterschiedlich an:
manche ziehen die Werte der Firmware ab, andere nicht, daher die Differenz zu den 512!!!
(Peter Precht)

Antwort:
Hallo Peter!
Danke für Deine Information bzgl. der Cachegröß

bei Antwort benachrichtigen
MaG Markus M.

„Langsame IBM DHEA 36481“

Optionen

Habe die selbe Platte, komme bei SiSoft allerdings auf einen Wert von 5500. Hast du am selben Port noch eine zweite Platte hängen, die nicht UDMA unterstützt ? Falls dem so ist, wird diese die IBM voll ausbremsen.
Gruss Andreas
(mag )

bei Antwort benachrichtigen
Markus M. MaG

„Langsame IBM DHEA 36481“

Optionen

Hallo Andreas!
Danke für Deinen Tip. Ich habe jedoch an dem Controller, an dem meine
Festplatte hängt, keine weiteren Geräte, die die Festplatte ausbremsen
könnten. Meine Festplatte ist Master am Primary Controller, mein
CD- ROM Laufwerk Master am Secondary Controller. Also muß es einen
anderen Grund für die niedrige Leistung geben. Hat vielleicht noch jemand eine Idee???? Bin für jeden Tip dankbar!!!
Markus
(Markus M. )

bei Antwort benachrichtigen
Thorsten Schütt Markus M.

„Langsame IBM DHEA 36481“

Optionen

Hallo Markus,
auch ich bin seit wenigen Tagen im Besitz einer IBM DHEA 36481 und
entdeckte ebenfalls die seltsame "Langsamkeit" dieser Platte (du bist
also, wie immer bei solchen Problemen, nicht allein).
Leider weiß ich allerdings ebensowenig wie du, woran es denn liegt und
bin daher natürlich auch sehr an der Ursache interessiert.
In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift c't (14/98) wird die Festplatte
im Plattenkarussell (Seite 156) mit Hilfe des c't-eigenen Benchmark-
Programms HDBench mit einem gewichteten Mittelwert von 5,73 MByte/s
Transferrate angegeben (und ist damit ja ziemlich schnell). Da man das
Programm ja vom Heise-Server herunterladen kann (www.heise.de), habe
ich es natürlich auch laufen lassen, allerdings mit einem Ergebnis von
"nur" 4,34 MByte/s (da das Programm nur unter 'nacktem' DOS läuft,
scheiden die Intel-Busmaster-Treiber an dieser Stelle aus).
Auch ich betreibe die Platte als Master am primären Port, das CD-Rom-
Laufwerk als Master am sekundären Anschluß (Motherboard ist ein Asus P2B,
das BIOS ist aktuell).
Also, woran liegt es? Tips, Tricks und Hinweise werden dankbar aufgesaugt!
(Thorsten Schütt)

bei Antwort benachrichtigen
Derk Wachner Thorsten Schütt

„Langsame IBM DHEA 36481“

Optionen

Hallo,
Der schlechte Datendurchsatz dieser schnellen Festplatte liegt meiner Meinung an den Benchmarkprogrammen und ihrer Benutzung selbst.
Auch bei einer langsameren Seagate 4.3 GB, die der 6.4 GB entspricht, die , warum auch immer, in der Computerbild 9/98 den ersten Platz vor der IBM 36481 machte, ermittelte HDBench V.300 (von www.Heise.de) nur 2-3 MB/s (statt Computerbild 9/98: 4-5 MB/s) als mittlere gewichtete Datendurchsatzsrate.
Diese Rate war bei einer halb gefuellten 2GB Partition um ca. 0.6 MB/s geringer als auf einer leeren 2 GB Partition.
Also scheint auch die schon vorhandene Datenmenge eine Rolle zu spielen.
In der Readme von HDBench steht, das fuer Tests unter Ct-Redaktion nur 30 MB-Parititionen verwendet wurden.
Bei vom mir benutzten alten Fat16-Dateisystem (Win95 A) haengt die Groesse der Cluster aber von der Partitionsgroesse ab.
Je groesser die Partition desto groesser werden wahrscheinlich auch die Wege der Datensuche.
Vergleichbar sind Testdaten von HDBench, wie Datendurchsatz, also offenbar nur bei gleichem Testcomputer (Mainboard, Chipsatz), gleichem Dateisystem (z.B. FAT16, FAT32) und Partitionen gleicher Groesse und gleicher Datenbefuellung.
Ohne direkte Leistungsvorgabe aber wuerde die IBM 36481 (im Computerbildtest 9/98 schnellste FP: 5-6 MB/s), falls im Ct-Test schnellste, auch an Deinem Rechner die schnellste aller getesteten FP sein.
Ich nutzte fuer HDBench: MB PC-Chips M570 mit SIS-Chipsatz, Seagate ST 34321A (4.3GB)
Tips und Tricks hab ich leider auch nicht auf Lager
(Derk Wachner)

bei Antwort benachrichtigen
Helmut Többen Thorsten Schütt

„Langsame IBM DHEA 36481“

Optionen

Hallo,
ich habe ein ASUS P2B Board mei 100 MHz mit PII 233 bei 250 MHz
und einer IBM DHEA als Master am primären Port und keine
Perfomance Probleme. Habe des c't Test durchgeführt und die Meßwerte
aus der c't sogar übertroffen.
Als Kontrolle für den Busmaster Betrieb unter Win95. Nachsehen unter
Systemsteuerung ob die Festplatte als DHEA 36481 erkannt wird oder
anderer Eintag. Wenn anderer Eintag Treiber neu installieren. Dazu
alle (!!!) alten Treiber löschen, Rechner neu booten und bei
der automatischen Hardwareerkennung die Busmaster Treiber verwenden.
(Helmut Többen)

bei Antwort benachrichtigen
Peter Precht Markus M.

„Langsame IBM DHEA 36481“

Optionen

HAbe auch die erwähnte Festplatte.Habe jedoch festgestellt, daß es zwei verschiedene Versionen gibt:
1. mit Cache von 128 Kb
2. mit Cache von 512 KB
Welche von beiden schneller ist könnt ihr euch sicher vorstellen. Zum Überprüfen gibt es von der Zeitschrit c´t ein Tool, das als CTATBUS.zip auf dem heise.de - Server liegt.
Kleines Spielchen: guckt mal in die Anzeigen der Computer-Profis dort gibt es auf der ersten bzw. Zweiten Seite gerne ein Festplattenbild einer IBM Platte mit der Angabe von 512 KB Cache, auf der Folgeseite hat die Festplatte mit der gleichen Artikelnummer jedoch nur noch 128 KB.
Gruß Peter
(Peter Precht)

bei Antwort benachrichtigen
Markus M. Peter Precht

„Langsame IBM DHEA 36481“

Optionen

Hallo Peter!
Danke für Deinen Tip!
Leider musste ich aber feststellen, daß CTATBUS bei mir nicht läuft.
Das Programm bricht mit einem Runtime Error 200 ab (liegt an meinem
Pentium II Prozessor), jedoch konnte ich mit DrHardware 2.0 meine
Cachegröße feststellen. Sie beträgt weder 128kb noch 512kb, sondern
472kb. Es liegt also wohl nicht an der Cachegröße. Hat irgendwer noch andere Lösungsvorschläge?????
(Markus M. )

bei Antwort benachrichtigen
Peter Precht

Nachtrag zu: „Langsame IBM DHEA 36481“

Optionen

Lösung: Verschiedene Festplattenhersteller geben die Cachegröße unterschiedlich an:
manche ziehen die Werte der Firmware ab, andere nicht, daher die Differenz zu den 512!!!
(Peter Precht)

bei Antwort benachrichtigen
Markus M. Peter Precht

„Langsame IBM DHEA 36481“

Optionen

Hallo Peter!
Danke für Deine Information bzgl. der Cachegröße. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, hat meine Festplatte also 512kB Cache, davon
werden 40kB von der Firmware belegt, so daß noch die von Dr. Hardware Sysinfo festgestellten 472kB übrig bleiben. Daraus folgt, daß das
Geschwindigkeitsproblem meiner Platte nichts mit dem Cache (512kB)
zu tun hat, es muss also eine andere Lösung geben. Hast Du vielleicht noch einen Lösungsvorschlag???
Danke!!
(Markus M. )

bei Antwort benachrichtigen
Robs Markus M.

„Langsame IBM DHEA 36481“

Optionen

Hallo,
ich beabsichtige auch den Kauf Deiner Festplatte. Da ich jedoch noch keine Festplatte eingebaut habe, meine Frage: Wie problematisch ist der Einbau ? (Habe einen Cryris 166 mit Gigabyte HX-Board und eine Quantum Fireball 2,1 die ich ausbauen will) ?
(Robs)

bei Antwort benachrichtigen