Spiele - Konsolen, PC, online, mobil 8.945 Themen, 42.389 Beiträge

Wo holt der P3 seine überragende Kraft bei 3D Mark her?

Luther / 2 Antworten / Baumansicht Nickles

hi,
ich lese gerade, dass ein 500er P3 ca. 7800 CPU Marks aufweist.
Ein Celeron 366@550 bekommt dagegen nur 5000 Punkte.
Wie ist das möglich? Aus meinen Erfahrungen hat der P3 die Nase nie so weit vor gehabt...
danke (Luther)

Antwort:
Das kommt davon, daß bei 3DMark die ISSE-, sowie 3DNow-Zusatzbefehle sehr stark in das Ergebnis der CPU-3DMarks mit
einfließen. Ohne diese Zusatzbefehle (Celeron) kommt man eben auf "schlechtere" Werte. Das dumme ist nur, daß die Zusatzbefehle
sich in der "freien Wildbahn" kaum bemerkbar machen. Die bringen Dir nur etwas bei synthetischen Benchmarks.
Bei richtigen Spielen zählt meiner Meinung nach immer noch die reine FPU-Leistung, und die ist beim PIII nicht (...oder kaum) besser
als bei einem Celeron. Der Athlon allerdings hat eine bessere FPU, bringt also auch ohne 3DNow etwas bei Spielen.
Als in der c´t der Athlon vorgestellt wurde, hatte ein zum Vergleich herangezogener K6 III-450 ganze 7090 CPU 3DMarks (3DNow sei Dank).
Deswegen kann er aber bei Spielen trotzdem nicht 40% bessere Frameraten erzielen als ein Celeron 366@550 mit 5000 CPU 3DMarks.
Die Spielebenchmarks, die die c´t getestet hat, hauen mich jedenfalls nicht vom Hocker. Jedenfalls dafür, daß der K6 III-450
2000 CPU 3DMarks mehr hat als mei Celleron 366@550.
3DMark ist deshalb ein Benchmark den man nicht überbewerten sollte, da er Features unterstützt, die von kaum einem Spiel unterstützt
werden.
cu, Björn
(Björn)

Antwort:
Stimmt,, nur bringt ISSE schon etwas -->wenn es unterstützt wird (wie von Quake3 z.b.) -->und außerdem hat der P-III einen 4x so großen Cache wie der Celeron
greets SURFy
(SURFy)

Antwort:
Es gibt schon hier und da Software, die die Erweiterungen unterstützt, aber eher selten. Den Nachteil des kleineren Cache macht der
Celeron gegenüber dem "alten" PIII jedoch fast wieder wett, da der Cache mit vollem Prozessortakt läuft, und nicht wie beim PIII mit
halbem Takt. Der neue PIII (Coppermine) hat nur noch 256 KB Cache, jedoch nun auch mit vollem Takt.
Deswegen holt der Coppermine trotz der älteren Architektur mit steigender Taktfrequenz gegenüber dem Athlon wieder auf, da der Cache
des Athlon wie beim alten PIII aufgebaut ist, und momentan mit maximal 300-350 MHz läuft. Aber der Athlon mit vollem CPU-Takt beim
Cache ist ja auch schon in der Pipeline. Dann dürfte der Athlon auch jenseits der 800 MHz wieder um "einiges" schneller sein als der PIII.
cu, Björn
p.s. Ich habe halt ´nen Celleron. Da muß ich den ja auch verteidigen. Wenn ich ´nen PIII, oder Athlon habe, werde ich dann diesen zum
besten Prozessor der Welt ausrufen lassen.
(Björn)

Antwort:
Jo ..iss schon klar das du deinen Celeron verteidigen mußt...
Ich hab nen K6-2 einen Rechner mit K6-III und den großen mit P-III.
Und ich hatte auch nen Celeron.
Da ich meine Rechner auch beruflich brauche -->übertakte ich nicht (zumindest am großen)...Und bei 66er Bustakt bringt es dem Celeron auch nix das der 2nd Cache "on die" ist -->da größere Programme einfach nicht auf einmal reinpassen...
Wies beim Übertakteten Celi aussieht weiß ich nicht -->aber der P-III 500 ist dem Celi 500 haushoch überlegen...(Ich hatte ja beide)
Aber wenn du zufrieden bist isses ja gut -->außerdem will ich vor Weihnachten keinen Sinnlosen Streit vom Zaun brechen -->"was ist besser ? P-III oder xyz" ? :-)
frohe weihnacht& greets
SURFy
(SURFy)

Antwort:
Dir auch ein frohes Fest!!!
Ich hätte ja auch gerne ´nen PIII, oder Athlon. Aber das liebe Geld.........
Deswegen muß es der Celli noch eine Weile tun. Solange ich noch keinen PIII oder Athlon ausprobiert habe, vermisse ich die
auch (noch) nicht.
Aber mal sehen, was der Weihnachtsmann so alles bringt!
cu, Björn
p.s.: hattest Du früher mal ´nen Amiga? (hihi!!!)
(Björn)

Antwort:
Du wirst lachen :-) nen 500er und nen 2000er ...
greets SURFy
(SURFy)

Antwort:
Nur so nebenbei, ich hatte auch 'nen Amiga 2000 ! War damals das geilste was es gab !
CU and Happy Xmas sagt
Racing Horst
(Racing Horst)

Antwort:
Da seht Ihr es ja!!!!!
Ich hatte früher ´nen Atari ST. Da w

bei Antwort benachrichtigen
Björn Luther

„Wo holt der P3 seine überragende Kraft bei 3D Mark her?“

Optionen

Das kommt davon, daß bei 3DMark die ISSE-, sowie 3DNow-Zusatzbefehle sehr stark in das Ergebnis der CPU-3DMarks mit
einfließen. Ohne diese Zusatzbefehle (Celeron) kommt man eben auf "schlechtere" Werte. Das dumme ist nur, daß die Zusatzbefehle
sich in der "freien Wildbahn" kaum bemerkbar machen. Die bringen Dir nur etwas bei synthetischen Benchmarks.
Bei richtigen Spielen zählt meiner Meinung nach immer noch die reine FPU-Leistung, und die ist beim PIII nicht (...oder kaum) besser
als bei einem Celeron. Der Athlon allerdings hat eine bessere FPU, bringt also auch ohne 3DNow etwas bei Spielen.
Als in der c´t der Athlon vorgestellt wurde, hatte ein zum Vergleich herangezogener K6 III-450 ganze 7090 CPU 3DMarks (3DNow sei Dank).
Deswegen kann er aber bei Spielen trotzdem nicht 40% bessere Frameraten erzielen als ein Celeron 366@550 mit 5000 CPU 3DMarks.
Die Spielebenchmarks, die die c´t getestet hat, hauen mich jedenfalls nicht vom Hocker. Jedenfalls dafür, daß der K6 III-450
2000 CPU 3DMarks mehr hat als mei Celleron 366@550.
3DMark ist deshalb ein Benchmark den man nicht überbewerten sollte, da er Features unterstützt, die von kaum einem Spiel unterstützt
werden.
cu, Björn
(Björn)

bei Antwort benachrichtigen
SURFy Björn

„Wo holt der P3 seine überragende Kraft bei 3D Mark her?“

Optionen

Stimmt,, nur bringt ISSE schon etwas -->wenn es unterstützt wird (wie von Quake3 z.b.) -->und außerdem hat der P-III einen 4x so großen Cache wie der Celeron
greets SURFy
(SURFy)

bei Antwort benachrichtigen