Bilder des Tages 373 Themen, 4.202 Beiträge

ABENTEUER IM ZAUBERWALD

Fetzen / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Trotz wiederholter Warnungen begab ich mich an den verwunschenen Bach, um mich in Seinem Reich umzusehen. Hübsch, gemütlich, leises Wasserplätschern, alles was es für einen gemütlichen Morgenspaziergang braucht,… dachte ich jedenfalls. Ich sollte mich täuschen!

Während ich ich mich an der Landschaft erfreute, fiel mir plötzlich die unheimliche Stille auf! Kein Vogelgezwitscher, kein Rascheln, kein Knacken im Unterholz! ----------------------- Da sah ich Ihn! Vollkommen entspannt, die gewaltigen Muskeln lässig ausgebreitet, die das Gewicht des riesigen Hauses schultern müssen.

Ich pirschte mich langsam und vorsichtig heran und wer einmal gesehen hat, was für ein Gemetzel solch ein Monster in einem Nacktschneckengelege veranstaltet, der weiß um das Aggressionspotential dieser Kreaturen. Von daher war ich gespannt, wie ein Flitzebogen und rechnete zu jeder Zeit mit einem Angriff.

Scheinbar dösend und doch die kleinste Bewegung wahrnehmend lag er nun vor mir. Ein Schritt zu nah und der Herr des rasenden Zorns schoss wie eine Gewehrkugel von seiner Behausung herunter, um mich zwischen seinen gewaltigen Kiefern zu zermalmem, oder mich schlicht mit seinem ganzen Gewicht zu zerquetschen. Wer weiß schließlich, was in diesen fremdartigen Wesen vor sich geht?

Ich hatte verdammtes Glück, konnte mich gerade noch zur Seite werfen und nahm die Beine in die Hand.

Mir ließ die Sache allerdings keine Ruhe und so nahm ich all meinen Mut zusammen, warf das letzte Bisschen Selbsterhaltungstrieb über Bord und schaute noch einmal in das legendenumwobene Reich der Bestie. Nunmehr doppelt vorsichtig folgte ich geräuschlos der Spur der Verwüstung und sah den Grund für das enorme Ausmaß der Gewalt. Es gibt Nachwuchs und so machte ich mich still davon, solange ich noch konnte.

Meine Frau hat mich ausgelacht, als ich ihr von meinem Abenteuer berichtete und glaubte mir kein Wort! Schwer gedemütigt dachte ich daran sie zu verlassen, aber wem sonst soll ich dann meine Abenteuer berichten?

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Fetzen

„ABENTEUER IM ZAUBERWALD“

Optionen

Kerl Fetzen,

Du bist ja ein richtiger Märchenonkel. Schön erzählt und gut geknipst obwohl, aus den Fotos hätte man sicher etwas mehr machen können.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
De_prodigo_Filio Fetzen

„ABENTEUER IM ZAUBERWALD“

Optionen

Hallo

Schön dass du da noch einmal mit dem Leben davon gekommen bist :-)
Unverständlich bleibt aber, wie kann man in dieser Panik noch so schöne Bilder schaffen, sicher nur mit einem guten Bildstabilisator..

Das bestätigt nur wieder meinen seit Langem gehegten Verdacht, Tiere darf man nicht frei laufen lassen, gefährliche Tiere gehören hinter Gitter.

Jürgen

Du bist einsam, Fuehlst dich verlassen: Mach einen Schie?kurs, triff mal wieder alte Freunde.
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen De_prodigo_Filio

„Hallo Schön dass du da noch einmal mit dem Leben davon gekommen bist :- Unverständlich bleibt aber, wie kann man in ...“

Optionen

Ojehminee! Ich glaube hier liegt ein schrecklicher Irrtum vor! Du verhinderst damit den Fortgang eines weiteren Märchens.Ich habe nämliche die dazu passende Kugel der Prinzessin gefunden und vielleicht ist sie deswegen gestorben!

Ohne den Froschkönig küssen zu können erfüllte sich ihr Lebenszweck leider nicht und jetzt ist auf diesem Friedhof begraben, genau gegenüber vom Brunnen.

P.S.: D800 mit dem hier: https://www.sigma-foto.de/objektive/makro-150mm-f28-ex-dg-os-hsm/uebersicht/

Leider hatte ich die große Schwester nicht dabei. Auf dem Weg in den Zauberwald hat ein Haufen Krähen versucht einen Sperber fertig zu machen und zwar so lange, bis der Sperber richtig aufgedreht hat. Einer gegen 10 schien wirklich unfair für die 10. Mit 150mm leider keine Chance.

Das Macro hatte mir ein Mitglied des hiesigen Fotoclubs mit den Worten, 'kannste kaufen' empfohlen. Fakiauso hat es auch und ich bin jetzt ebenfalls zufrieden. 180mm war mir (bzw der Frau) dann etwas zu teuer und wahrscheinlich ohne Stativ eher schwer zu händeln. Der Stabi tut gut, es ist keine Rakete, aber um Klassen schneller als das alte 105er und hat etwas Probleme bei wenig Kontrast (pumpt dann und man sollte manuell eingreifen). Ausstattung und Verarbeitung sind einwandfrei, es wurde sogar eine 2te Gegenlichtblende mitgeliefert. Relativ schwer, aber die Länge geht gerade noch hochkant in den Rucksack.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Fetzen

„Ojehminee! Ich glaube hier liegt ein schrecklicher Irrtum vor! Du verhinderst damit den Fortgang eines weiteren ...“

Optionen
Das Macro hatte mir ein Mitglied des hiesigen Fotoclubs mit den Worten, 'kannste kaufen' empfohlen.


Das ist definitiv so. Bei mir ist zwar noch das Vorgängermodell ohne Stabi im Einsatz, aber optisch kann meinereiner da nicht wirklich etwas bemängeln. Bei Makro ist sowieso ein Stativ fällig durch die minimale Einstellebene, daher war mir das noch nicht so wichtig.
Eher erweitere ich das Ganze noch damit, um vielleicht den Abbildungsmaßstab noch etwas zu vergrössern:

http://www.traumflieger.de/shop/Konverter/ZwiRinge/Kenko-Zwischenringe-Satz-fuer-Canon::73.html

Auf dem Weg in den Zauberwald hat ein Haufen Krähen versucht einen Sperber fertig zu machen und zwar so lange, bis der Sperber richtig aufgedreht hat. Einer gegen 10 schien wirklich unfair für die 10. Mit 150mm leider keine Chance.


Da wäre man aber selbst mit dem 70-200 und AI-Servo derselben Firma chancenlos. Ehe sich da etwas scharfstellt und nachzieht, sind die Piepser 3 Objektive weiter;-)
Jedenfalls ist an der 50D der Focus eher gemütlich, das können die USM-Originale von Canon besser trotz HSM beim Sigma.

Dann warten wir mal auf Teil 2 von 'Angriff der Killerschnecken'.

@michaelg123

tolle geschichte, aber was für ein Pilz ist das?


Das scheint mir ein Perlpilz zu sein, der etwas zeitig gewachsen ist. Der wird von unerfahrenen Sammlern gerne mit dem Pantherpilz verwechselt, dann bist Du wirklich gross und stark nach dem Genuss.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
michaelg123 fakiauso

„Das ist definitiv so. Bei mir ist zwar noch das Vorgängermodell ohne Stabi im Einsatz, aber optisch kann meinereiner da ...“

Optionen

Ok pilz(e) nur aus flaschen,dosen und gläser

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 michaelg123

„Ok pilz e nur aus flaschen,dosen und gläser“

Optionen
Ok pilz(e) nur aus flaschen

Und am liebsten "Pilzener-Urquell".Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
michaelg123 Fetzen

„ABENTEUER IM ZAUBERWALD“

Optionen

tolle geschichte, aber was für ein Pilz ist das? wenn ich den esse werde ich auch groß und stark?Lachend

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 michaelg123

„tolle geschichte, aber was für ein Pilz ist das? wenn ich den esse werde ich auch groß und stark?“

Optionen

Die Photos (und die Geschichte) sind richtig klasse, also wirklich richtig klasse, zur Bestimmung der Pilzsorten aber leider nicht ganz optimal. Das hatte der Photograph allerdings auch nicht im Sinn, im Angesicht mit der tödlichen Gefahr einer wilden Bestie denkt man an so etwas natürlich nicht.

Der Pilz auf dem ersten Bild ist ein Perlpilz (Amanita rubescens), der Pilz auf den weiteren Bildern ein Waldchampignon (Agaricus langei).

Ich selber sammele diese Pilze nicht, die Verwechslungsgefahr ist sehr groß, gerade der Champignon wird oft und gerne verwechselt. Und das kann tatsächlich tödlich sein (und ein echt schmerzhafter Tod).

Wir kennen viele Pilze, wir haben auch mehrere Bücher zur Bestimmung. Ich sammle seit frühester Kindheit Pilze, allerdings nur wenige und eindeutig zuzuordnende und weit verbreitete Sorten, seltene Arten schonen wir.

Da es da oft Streitereien gibt: Pilze schneidet man mit einem Messer ab. Pilze werden nicht aus dem Boden gerissen oder gedreht. Das verletzt das Myzel, also den eigentlichen Pilz. Konnten wir selber nachvollziehen, jemand aus dem Bekanntenkreis hat die immer rausgerissen, da wächst heute kein Pilz mehr, wir schneiden hingegen immer wieder jedes Jahr an den gleichen Stellen, teilweise seit den Siebzigern.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen

Nachtrag zu: „ABENTEUER IM ZAUBERWALD“

Optionen

So Leute, danke für die Blumen. Ich habe leider nicht viel Zeit und muß meine Frau im Krankenhaus besuchen, die sich einer Fuß-Op unterzogen hat. Darum nicht sauer sein, wenn ich nicht so zeitnah auf die Antworten eingehe.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen