Apple OSX und IOS 68 Themen, 606 Beiträge

News: Apple OSX und IOS

Apple bringt Software-Upgrades für macOS, iOS & Co.

Olaf19 / 61 Antworten / Baumansicht Nickles

Eigentlich sind die Software-Updates für sämtliche Apple-Betriebssysteme bereits gestern erschienen, aber erfahrungsgemäß dauert es ja immer ein, zwei Tage, bis das eigene Gerät ebenfalls vom Rollout erfasst wird, daher ist heute immer noch aktuell genug. Im einzelnen geht es um

  • macOS 13 "Ventura"
  • iOS 16.1
  • iPad OS 16.1
  • Watch OS 9.1
  • TVOS 16.1

Quelle: www.golem.de

Olaf19 meint: Mein iPhone 7 zieht sich gerade iOS 15.7. rein, während ich das schreibe – für mich ungewohnt, nicht mit dem allerneuesten Betriebssystem unterwegs zu sein. Aber bei iOS 16 guckt die alte Möhre in die Röhre!

Hinweis: Vielen Dank an Olaf19 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Olaf19 „Apple bringt Software-Upgrades für macOS, iOS & Co.“
Optionen

Mach dir nichts daraus, das dein iPhone das iOS 16 nicht unterstützt. Ich sehe vom Nutzen her, keinerlei Vorteile auf meinem 12pro, abgesehen von der Sicherheit, die neuen Features nutze ich eh nicht. 

Mein Mac Book Air, hängt altersbedingt bei MacOS 10.15.7 fest, solange ich mir nicht die Bastelei mit dem Open Core Legacy Patcher an tu, Catalina reicht für das normale Arbeiten (ein paar Excell Dateien wie meine Ausbleibezeiten für die Arbeit z.B. und sonstige Office Anwendungen) und zum im Netz surfen. 

Watch OS 9.1 bietet meiner Meinung nach auch keine großen Neuerungen für den Nutzer. Die Akkulaufzeit meiner SE ist nach wie vor nicht besser oder Schlechter.

iPad OS16.1 bringt auf meinem einige optische Änderungen und halt die Sicherheitsupdates aber für meinen Nutzen(überwiegend Streaming, wenn ich Pause im Abstellbahnhof habe oder Musikstreaming auf die Anlage zuhause) sind die Neuerungen vernachlässigbar.

Ich bin mal gespannt, ob sich beim nächsten Update für den HomePod ein paar Änderungen ergeben, die die Nutzbarkeit verbessern. Der HomePod ist  bei mir die Steuerungseinheit für meine Hue Beleuchtung und da ist Siri ab und zu mal etwas Stupide.

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 olliver1977 „Mach dir nichts daraus, das dein iPhone das iOS 16 nicht unterstützt. Ich sehe vom Nutzen her, keinerlei Vorteile auf ...“
Optionen

Hey Olli, schön dich mal wieder zu lesen!

Nee, was draus machen tu ich mir nicht. Ist nur ungewohnt. Bislang hatte ich immer nur Geräte, die noch unterstützt werden. Ich glaube, einmal hatte ich einen alten Mac, der das neueste OSX nicht mehr laden konnte. Normalerweise verkaufe ich meine Sachen immer, solange sie das noch können und hole mir dann wieder etwas "neues Refurbishedes".

Mein MacBook von 2017 meldet mir gerade, dass OS 13 Ventura schon bereitsteht... evtl. warte ich damit ab er noch etwas.

Greetz
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
luttyy olliver1977 „Mach dir nichts daraus, das dein iPhone das iOS 16 nicht unterstützt. Ich sehe vom Nutzen her, keinerlei Vorteile auf ...“
Optionen
Der HomePod ist  bei mir die Steuerungseinheit für meine Hue Beleuchtung und da ist Siri ab und zu mal etwas Stupide.

Moin Oliver,

meine Hue-Anlage (56 Komponenten) steuere ich hauptsächlich über Alexa (Echo Dot 5.Gen.) ziemlich flott und über das Äppel 12-Mini richte ich das Gedöns ein.

Wirklich interessant ist am Update, dass jetzt endlich die Batterie oben in % angezeigt wird und je nach Belieben mehrere Sperrbildschirme eingerichtet werden können.

Ansonsten nicht viel neues..

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 luttyy „Moin Oliver, meine Hue-Anlage 56 Komponenten steuere ich hauptsächlich über Alexa Echo Dot 5.Gen. ziemlich flott und ...“
Optionen

Hi Lutz, 

ich hab mich bewusst gegen eine Alexa Steuerung entschieden, da bis auf meinen TV und meinen Rechner, der die meiste Zeit aus ist (nach einer 10-12 Stunden Schicht hab ich einfach keine Lust mehr, mich ins Computerzimmer zu setzen), alles auf Apple Systemen läuft. Die einzigen Android Geräte in meinem Besitz (aber nicht mein Eigentum), sind mein Diensthandy und das Diensttablet (beides das billigste vom Billigen), da der Staatskonzern zu geizig für anständige Geräte ist und die vorhandenen lieber alle zwei Jahre austauscht.

Das mit der Batterieanzeige in Prozent, ist die einzige Neuerung die ich auf dem iPhone nutze, wechselnde Sperrbildschirme oder Widgets brauche ist nicht, letzteres war sogar einer der Gründe wieso ich mich von Android verabschiedet habe. Wenn ich dieses Jahr wieder ein gutes Angebot über den dbb bekomme, werde mir zur Vertragsverlängerung wohl das iPhone 14 Pro gönnen.

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 olliver1977 „Hi Lutz, ich hab mich bewusst gegen eine Alexa Steuerung entschieden, da bis auf meinen TV und meinen Rechner, der die ...“
Optionen
Das mit der Batterieanzeige in Prozent, ist die einzige Neuerung die ich auf dem iPhone nutze

Dieser Punkt irritiert mich ein wenig: Batterieanzeige in Prozent gibt es unter iOS und macOS doch schon seit Ewigkeiten?

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Olaf19 „Dieser Punkt irritiert mich ein wenig: Batterieanzeige in Prozent gibt es unter iOS und macOS doch schon seit Ewigkeiten? ...“
Optionen

Olaf,

war leider nicht mehr in den neueren iPhones vorhanden!

Dann wurde soviel gemeckert, dass sie es endlich wieder installiert haben..

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 luttyy „Olaf, war leider nicht mehr in den neueren iPhones vorhanden! Dann wurde soviel gemeckert, dass sie es endlich wieder ...“
Optionen

Aaaah okay... das habe ich als iPhone 7-User gar nicht mitbekommen. Na, da hätte ich als begeisterter Anhänger der Prozentrechnung aber auch gemeckert. Ich könnte eher auf den Batterie-Balken verzichten als auf die Prozente!

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Scuro Olaf19 „Apple bringt Software-Upgrades für macOS, iOS & Co.“
Optionen

Ventura ist jetzt nicht so meins, ich bleib vorerst bei Monterey.

Bin seit Mavericks mit macOS unterwegs. Hatte bis jetzt erst einmal ein Upgrade ausgesetzt, das war Catalina und diesmal wird es Ventura sein.

iPhones tausche ich so alle zwei Jahre, eigentlich nur wegen den Akkukapazitätsverlusten.

Mein erstes war ein 4s, dann 6, dann 7, dann 8, jetzt 12.

Wenn ich mir heute das 8er im Vergleich zum 12er angucke, wirkt es doch schon sehr altbacken.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Scuro „Ventura ist jetzt nicht so meins, ich bleib vorerst bei Monterey. Bin seit Mavericks mit macOS unterwegs. Hatte bis jetzt ...“
Optionen
Ventura ist jetzt nicht so meins, ich bleib vorerst bei Monterey.

Was stört dich denn an Ventura? Ich zögere allenfalls noch deswegen, weil ich diesen ".0.0.0"-Softwareversionen nicht so recht traue. Da warte ich lieber auf das erste größere Update.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
aldigator Olaf19 „Was stört dich denn an Ventura? Ich zögere allenfalls noch deswegen, weil ich diesen .0.0.0 -Softwareversionen nicht so ...“
Optionen

Moin Leute,

ich finde, Scuro hat absolut Recht, wenn er sagt, dass er erst mal die Finger von Ventura lässt.Ich hätte es auch besser erst mal n i c h t  installieren sollen, denn jetzt funktioniert mein Virenschutzpaket von Norton nicht mehr.

Ich geh mal davon aus, dass sich Apple nicht mit den Softwareentwicklern anderer IT Firmen abgesprochen hat, Jetzt muss ich wohl erst mal abwarten, was da im Laufe der Zeit von Apple, bzw. Symantec an Patches kommt. Ich hab mich jetzt jedenfalls lange genug mit diesem Problem rumgeschlagen, genauer gesagt, seit Freitag Nachmittag.

Ich hatte Null Probleme mit dem Handy (iphone 13) und der Installation von ios16,  deshalb war ich so mutig und habe mir Ventura auf den Mac mini (M1 Chip) und das Macbook (Intel Chip) geladen. Es liegt also scchon mal nicht am Chip (Wäre ja auch m.E. ein Armutszeugnis für Apple).

Nun denn, lasset uns warten.

Tschüss,

Dirk

Felix, qui potuit rerum cognoscere causas. (Vergil, Georgica, 2, 490)
bei Antwort benachrichtigen
ROLLI9 aldigator „Moin Leute, ich finde, Scuro hat absolut Recht, wenn er sagt, dass er erst mal die Finger von Ventura lässt.Ich hätte es ...“
Optionen

Hi aldigator,

jetzt funktioniert mein Virenschutzpaket von Norton nicht mehr.

da stelle ich mir als "Produktivnutzer" von Apple schon mal die Frage, weshalb du ein Norton Virenschutzpaket installiert hast. Virenscanner jeglicher Art bremsen die Appletechnik lediglich aus und sind deshalb sinnlos wie ein Kropf.

Mein Vorschlag: runter damit aber nur mit dem Norton Unistaller. ansonsten bleiben die Reste evtl. im System kleben.

Viel Erfolg und Gruß Rolli

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 ROLLI9 „Hi aldigator, da stelle ich mir als Produktivnutzer von Apple schon mal die Frage, weshalb du ein Norton Virenschutzpaket ...“
Optionen
Virenscanner jeglicher Art bremsen die Appletechnik lediglich aus und sind deshalb sinnlos wie ein Kropf.

Puuuuh... jetzt können wir erstmal Popcorn bereitstellen ;-)

Also: meine Meinung zu Virenscannern ist auch nicht positiver als die von ROLLI9 – ehrlich gesagt, ich würde mir nicht einmal unter Windows einen installieren, schon gar nicht in der heutigen Zeit, denn Microsoft hat in den letzten ca. 15 Jahren viel an seiner Systemsicherheit gearbeitet, auch der Windows Defender hat einen sehr guten Ruf.

Was mich ein wenig stört, ist die Logik deiner Aussage – nur weil der Virenscanner das mac OS bremst, ist er ja noch lange nicht sinnlos, jedenfalls nicht aus diesem Grund. Ein Medikament, von dem ich als Nebenwirkung müde werde, kann ja trotzdem seine eigentliche Wirkung entfalten. So könnte auch ein Virenscanner vor Viren schützen, auch wenn er nebenbei das System bremst.

Aber trotzdem – ich war schon vor 20 Jahren, als ich noch Windows-XP-Nutzer war, nicht überzeugt vom Einsatz von Virenscannern, und nach allen Diskussionen, die ich im Laufe der Zeit darüber mitverfolgt habe, bin ich es um so weniger. So würde ich unter Windows 10 schon ein dickes Fragezeichen hinter die Virencsanner-Nutzung setzen, unter mac OS natürlich um so mehr.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
aldigator ROLLI9 „Hi aldigator, da stelle ich mir als Produktivnutzer von Apple schon mal die Frage, weshalb du ein Norton Virenschutzpaket ...“
Optionen

Moin Rolli,

Das hat 2 Gründe:

No1) ich hab zu Hause ein Netzwerk von 12 PC's und 2 Macs am Laufen. Für die hab ich ein Virenschutzpaket von Norton abonniert. Das umfasst insgesamt 20 Geräte, egal ob Windows oder Mac OS. Nachdem ich schon alle Windows Geräte mit Norton (mit dem ich im Übrigen seit 30 Jahren total zufrieden bin) upgedated habe, hatte ich noch jein paar Lizenzen übrig und so hab ich meine Mac's auch damit eingerichtet.

No2) Ich benutze für's Banking ausschließlich Mac OS (ab und zu mal Linux) aber nie Windows.

Ich werd natürlich trotzdem mal darüber nachdenken, die AV Software von den Macs wieder runter zu schmeißen.

Danke für denTipp.

Tschüss,

Dirk

Felix, qui potuit rerum cognoscere causas. (Vergil, Georgica, 2, 490)
bei Antwort benachrichtigen
Scuro Olaf19 „Was stört dich denn an Ventura? Ich zögere allenfalls noch deswegen, weil ich diesen .0.0.0 -Softwareversionen nicht so ...“
Optionen

Was mich an Ventura stört?, hmm

Hauptgrund Nr 1. Bei meinem Hackintosh wird die Intelkarte seit Ventura nicht mehr nativ unterstützt.

Nr 2 die neu gestaltete  Systemeinstellungen.app ist mir etwas unübersichtlich geworden. Nicht wirklich schlimm, aber so lange Monterey weiter mit Updates versorgt wird, kein Grund upzugraden, seh da keinen Mehrwert. Mein M1 Macbook bleibt ebenfalls erst mal auf Monterey.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Scuro „Was mich an Ventura stört?, hmm Hauptgrund Nr 1. Bei meinem Hackintosh wird die Intelkarte seit Ventura nicht mehr nativ ...“
Optionen
Bei meinem Hackintosh wird die Intelkarte seit Ventura nicht mehr nativ unterstützt.

Du hast einen "Hackintosh"...? Cool Cool Den hatte ich, ehrlich gesagt, schon völlig vergessen... habe selbst nie ein solches Gerät gehabt, weil ich dem "Frieden" immer nicht so recht getraut habe. Endlich mal einer hier im Forum, der sowas besitzt!

Anfang bis Mitte der Neunziger gab es übrigens "offizielle" Mac-Clone-Nachbauten von Fremd-Anbietern, die nach einigen Jahren allerdings wieder eingegangen sind.

Die neu gestalteten Systemeinstellungen von Ventura kannte ich noch gar nicht, habe ich mir eben über die Bildersuche reingezogen. Naja, optisch fand ich die alte Version schöner, die neue ist sehr iOS-mäßig – letztlich aber gerade deswegen auch irgendwie vertraut, gerade dann, wenn man eh ein iPhone besitzt.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
schoppes Olaf19 „Du hast einen Hackintosh ...? Cool Den hatte ich, ehrlich gesagt, schon völlig vergessen... habe selbst nie ein solches ...“
Optionen

Hi Olaf,

seit 2 Jahren habe ich ja beruflich nichts mehr mit Mac zu tun, aber wenn ich privat einen besessen hätte, hätte ich mich auch nicht daran getraut an dem Komplettsystem (Hardware, Betriebssystem, Programme) irgendwie "dazwischen zu fuschen":

weil ich dem "Frieden" immer nicht so recht getraut habe.

Aber, wie angedeutet, ich habe vom Mac zu wenig Ahnung, um mitreden zu können.

Grüße nach HH

Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Scuro Olaf19 „Du hast einen Hackintosh ...? Cool Den hatte ich, ehrlich gesagt, schon völlig vergessen... habe selbst nie ein solches ...“
Optionen

Die Tage eines Hackintosh sind wegen der neuen Chips von Apple eh gezählt, dann werde ich mir wieder ein echten Mac zulegen. Dieser wird aber dann sehr teuer werden, weil ich 2TB und 27 Zoll haben möchte. Dann sind wir schätzungsweise bei 3.000 - 4.000 Euro, den 27er gibts ja momentan noch nicht.

Ich hatte schon mal einen MacPro 5.1, dieser hat im idle eine Abwärme erzeugt, das war nicht mehr lustig, danach zwei Jahre MacMini und die letzten Jahre Hackintosh. Der läuft mit Monterey einwandfrei und wenn ich auf Ventura umswitchen sollte, muss ich halt das integrierte Realtek-Lan verwenden, aber Monterey wird ja noch zwei Jahre supportet.

Als Laptop hatte ich schon immer ein Macbook, mittlerweile das dritte.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Scuro „Die Tage eines Hackintosh sind wegen der neuen Chips von Apple eh gezählt, dann werde ich mir wieder ein echten Mac ...“
Optionen
Dieser wird aber dann sehr teuer werden, weil ich 2TB und 27 Zoll haben möchte.

Tipp: hol dir eine 2 TB SSD als externe Platte! Die Dinger sind so winzig, die passen in Handteller und Hosentasche, wäre also kein Ding die mitzunehmen.

Interner, ab Werk verbauter Speicher ist immer rasend teuer.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Scuro Olaf19 „Tipp: hol dir eine 2 TB SSD als externe Platte! Die Dinger sind so winzig, die passen in Handteller und Hosentasche, wäre ...“
Optionen

Das mit den externen Platten mag ich überhaupt nicht, auch ein Grund warum ich ein Hackintosh nutze, da passt TimeMachine und die Systemplatte rein, beim MacMini 2012 hatte ich damals auch intern zwei Festplatten verbaut gehabt. Bei den iMacs hab ich mal so ne Halterung für hinten am Fuss gesehen, denke so was in der Art werde ich dann auch installieren.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Scuro „Das mit den externen Platten mag ich überhaupt nicht, auch ein Grund warum ich ein Hackintosh nutze, da passt TimeMachine ...“
Optionen

Kann ich teilweise verstehen, aber diese Mini-Externen kannst du ja bequem irgendwo in einer Seitentasche verschwinden lassen, samt USB-C-Kabel.

Letztlich ist es so: wenn ich in Urlaub fahre, nehme ich ja auch nicht meinen kompletten Kleiderschrank mit auf den Buckel, sondern suche mir die paar Klamotten heraus, die ich glaube im Urlaub zu brauchen.

Mit meinen Daten mache ich es genau so: ich muss ja nicht immer meinen kompletten Bestand mit mir herumschleppen, also alles was ich je an Filmen, Musik oder Bildern archiviert habe – es reicht eine Auswahl.

Deshalb werden auch mein nächstes Notebook und mein nächstes Smartphone jeweils wieder nur die kleinsten verfügbaren Massenspeichergrößen besitzen: 128 bzw 512 GB. Das spart richtig Kohle!

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19 „Kann ich teilweise verstehen, aber diese Mini-Externen kannst du ja bequem irgendwo in einer Seitentasche verschwinden ...“
Optionen
Kann ich teilweise verstehen, aber diese Mini-Externen kannst du ja bequem irgendwo in einer Seitentasche verschwinden lassen, samt USB-C-Kabel.

Sehe ich ganz genauso. - Habe so ein externes Laufwerk von Samsung mit staubsicherer Verkleidung. - Könnte ich sogar mit in meine Holzwerkstatt nehmen. Wiegt nichts, passt in jede Hemdtasche und in die kleine Tasche von Sakkos, in die man früher diese "Kavalier-Taschentücher" stopfte. Und ist sauschnell mit 10 GB/sek.

Ich nutze das Ding allerdings nicht zum Datensammeln, sondern Klone mein System drauf. Hat 1 GB - genau wie meine System NVMe. Klon erstellen dauert grad mal 7 Minuten. - Einfach nur geil so ein Ding. Macht natürlich nur wirklich Sinn, wenn unter dem USB-C ein Anschluß mit USB 3.2 second gen. liegt sonst werden nur 5 GB/sek. Schreibgeschwindigkeit erreicht.

Und das Beste: Kriegt man für weniger als nen 100er!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Scuro winnigorny1 „Sehe ich ganz genauso. - Habe so ein externes Laufwerk von Samsung mit staubsicherer Verkleidung. - Könnte ich sogar mit ...“
Optionen

Eine externe Platte werde ich notgedrungen bei einem Mac in Kauf nehmen müssen, was mich extrem stört. Ich lebe und liebe Minimalismus und kanns pardout nicht leiden wenn irgendwas rumliegt, ich will es immer clean, kein Ballast. Würde ich die mikrigen 256GB kaufen, dann hätte ich zwei externe Festplatten. Das will ich auf keinen Fall, dann lieber gleich zurück zu Windows.

bei Antwort benachrichtigen
Arctophylax Scuro „Ventura ist jetzt nicht so meins, ich bleib vorerst bei Monterey. Bin seit Mavericks mit macOS unterwegs. Hatte bis jetzt ...“
Optionen

Da es gerade so gut passt:

Mac-Nutzer erhalten nur dann alle Sicherheits-Patches, wenn sie die jeweils allerneueste Version des Betriebssystems einsetzen. Das hat Apple erstmals öffentlich klargestellt.

Quelle: Apple räumt ein: Nur aktuelles macOS stopft alle bekannten Sicherheitslücken

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Arctophylax „Da es gerade so gut passt: Quelle: Apple räumt ein: Nur aktuelles macOS stopft alle bekannten Sicherheitslücken“
Optionen

Kann es sein, dass das bei allen Betriebssystemen so ist, also auch bei Windows?

Wenn ich Apple oder Microsoft wäre, ich glaube, meine Motivation, noch an älteren Systemen zu Flickwerken, wäre auch weniger hoch als die, mich mit dem neuen System zu beschäftigen, auch wenn der Lifecycle des älteren Produkts noch nicht abgelaufen wäre.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Arctophylax Olaf19 „Kann es sein, dass das bei allen Betriebssystemen so ist, also auch bei Windows? Wenn ich Apple oder Microsoft wäre, ich ...“
Optionen
Kann es sein, dass das bei allen Betriebssystemen so ist, also auch bei Windows?

Finde ich schon eigentümlich, wie Apple das macht. Gerade Microsoft hat ja einen definierten Support Lifecycle für Windows, die sagen also: Bis (mindestens) dann und dann unterstützen wir die und die Windows-Version mit Sicherheitspatches - und da halten sie sich dann auch dran, selbst wenn es nur noch relativ wenige Nutzer dieser Windows-Version gibt. (Feature-Updates braucht man da natürlich nicht mehr zu erwarten.)

Apple dagegen sichert nur die aktuelle Version vollständig ab - was ja auch grundsätzlich OK ist; bereitet ja auch Mehrauswand, ältere Versionen zu unterstützen. Trotzdem haben sie für die beiden  jeweils vorhergehenden Versionen immer noch Sicherheitsupdates rausgebracht und so den Kunden den Eindruck vermittelt, sie seien auch mit diesen Systemen immer noch "geschützt" und haben sich jetzt gerade erst nach Jahren dazu durchgerungen, auf einer ihrer Supportseiten mal einen entsprechenden Hinweis unterzubringen, dass in älteren Betriebssystemversionen nur einige, aber eben nicht alle Sicherheitslücken behoben werden.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Arctophylax „Finde ich schon eigentümlich, wie Apple das macht. Gerade Microsoft hat ja einen definierten Support Lifecycle für ...“
Optionen
Finde ich schon eigentümlich, wie Apple das macht. Gerade Microsoft hat ja einen definierten Support Lifecycle für Windows, die sagen also: Bis (mindestens) dann und dann unterstützen wir die und die Windows-Version mit Sicherheitspatche


Genau. das ist - wie ich schon schrieb ne sehr sinnvolle Einrichtung. Und ich finde, dass es eine Frechheit von Apple ist, das nicht auch zu machen. Einfach unglaublich in meinen Augen. Auf der anderen Seite muss man aber auch sehen, dass die Apple-Kisten - wie ich auch schon schrieb - ja eine "Einheits-Architektur" haben und dass deshalb wohl alle Kisten mit dem neuesten Upgrade laufen können sollten.

Aber was ist, wenn da doch mal ein Bug drin hockt. - Kann man bei Apple-Kisten überhaupt ein Downgrade machen? - Weiß ich natürlich nicht, da ich ein "armer" PC-User bin.

Wobei meine Windows-Kiste auch nicht billiger als ein High-End-Ding von Apple ist. Meine Hardware habe ich komplett im Großhandel eingekauft und selbst zusammengeschraubt. Und ich habe in die Hardware (ohne Peripherie) definitiv fast 4.000 € (gaaaanz knapp drunter) gesteckt.

Ist aber auch eben vor einem halben Jahr passiert und da war es Hardware, die "State of the Art" war. - Bis auf ein Teil, das war die GraKa. Die war "One step behind State of the Art", denn die RTX 3080 TI hat fast 1000 € weniger gekostet, als die 3090er, war aber nur 4 % langsamer, was man zwar messen kann, aber bemerken tut man den Unterschied nicht.

Da 'nen 1000er mehr reinzustecken wäre sowas wie geist-seelische Onanie gewesen....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19 „Kann es sein, dass das bei allen Betriebssystemen so ist, also auch bei Windows? Wenn ich Apple oder Microsoft wäre, ich ...“
Optionen
Kann es sein, dass das bei allen Betriebssystemen so ist, also auch bei Windows?

Jein. Windows-Versionen haben in der Regel einen 18-monatigen Life-Time-Zyklus. Da kann es also schon (wie früher) schon 6 Monate nach der aktuellen Version ein Upgrade auf die nächsthöhere gegeben haben, aber die dann veraltete Version wurde dann immer noch 12 Monate mit Sicherheitsupdates versorgt.

Mittlerweile gibt es für Win10 ja nur noch einmal im Jahr ein Update. Da läuft dann die Versorgung mit Sicherheitspatches immer noch 6 Monate länger weiter.

Eine andere Frage ist und bleibt die, ob ein brandneues Upgrade nicht u.U. neue Sicherheitsfeatures mitbringt, die die alte noch nicht hat und die evt. dann auch nicht upgegrades werden können. - Aber Sicherheitslücken werden auf jeden Fall weiter gepatcht.

Finde ich auch richtig, denn im Gegensatz zum Mac mit der "Einheitsarchitektur" (die in meinen Augen zwar Vorteile, aber auch Nachteile hat) gibt es unter PC-Windows ja ungezählt viele individuelle Architekturen und ein Upgrade legt dann u.U. so manchen Rechner lahm.

Dann kann und muss der User eben ein Downgrade machen und warten, bis MS Bug, der auf einer bestimmten Architektur dann entsteht, wieder zu bereinigen. Ich hatte vor ein paar Jahren z.B. nen PC mit Thunderbolt (spez. USB).

Das hat MS aber schon vorher gewußt, dass es damit Probleme gibt und das Upgrade für meinen Rechner, bzw. alle Rechner mit Thunderbolt zurückgehalten und erst viel später ins Rollout übernommen.

Aber manche Probs werden erst Schritt für Schritt nach der Installation bekannt. Und die User mit nem deshalb durchgeführten Downgrade bekommen dann eben noch lange Sicherheitspatches und können ungestraft mit der alten Version weiterarbeiten. Thanks Heaven, oder so.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
AL180 Olaf19 „Apple bringt Software-Upgrades für macOS, iOS & Co.“
Optionen

Bei mir werkelt noch zum Surfen ein alter Mac Mini Late 2012 mit Core i7 Quadcore CPU. Bei dem läuft auch nur noch Catalina 10.15. Das bekommt aber noch ab und zu Sicherheitsupdates.

Mit der aktuellen Hardware von Apple kann ich nichts anfangen. Mag die CPU auch noch so schnell sein - man bekommt nur noch eine Platine, auf der alles fest verlötet ist. Wenn irgendwas defekt ist, kann man nach Garantieende den ganzen Rechner/Laptop entsorgen.

Wer Apple-Produkte kennt, der weiss, daß man im Jahr 2022 dort noch immer Rechner mit 256 GB SSDs ausliefert, die zu allem Übel jetzt nicht mehr aufrüstbar sind. Nicht mal ein RAM-Modul ist noch auswechselbar, da wirklich alles fest verlötet ist. Und mit 1 TB SSD und 16GB kann man selbst den MAC Mini leicht von 799,-€ auf über 1.500 € konfigurieren.

Wenn der MAC-Mini seinen Geist aufgibt, oder zu unsicher ist, wird der nächste Rechner unter diesen Bedingungen definitiv kein Apple-Produkt mehr sein.

bei Antwort benachrichtigen
Scuro AL180 „Bei mir werkelt noch zum Surfen ein alter Mac Mini Late 2012 mit Core i7 Quadcore CPU. Bei dem läuft auch nur noch ...“
Optionen

Den Mac Mini Late 2012 hatte ich schon zweimal in Besitz und hatte den mit zwei internen Festplatten aufgerüstet gehabt, eine Systempladde und eine für Timemachine. Für mich kommt mittlerweile wegen dem iPhone und der icloud nur noch ein macOS-Betriebssystem her. Mittlerweile wäre ich was Computerbetriebssysteme betrifft wieder offener, aber als Smartphone will ich auf keinen Fall mehr auf Android umswitchen. Und iPhone und Linux geht ja mal gar nicht und mit Windows gefällt es mir auch nicht.

Das Verlöten von Ram seh ich jetzt nicht wirklich als Problem, aber SSD sterben hin und wieder schon mal und bei einem Defekt gleich den ganzen Computer wegwerfen ist schon großer Mist.

Mein M1 Macbook hatte heute nach nun 1,5 Jahren das erste mal zicken mit WLAN gemacht, konnte keine Verbindung mit der Fritzbox aufbauen, irgendwann gings dann, lag definitiv am Mac, hoffe das wiederholt sich nicht.

bei Antwort benachrichtigen
AL180 Scuro „Den Mac Mini Late 2012 hatte ich schon zweimal in Besitz und hatte den mit zwei internen Festplatten aufgerüstet gehabt, ...“
Optionen

Bei dem Topmodell Mac Studio haben ja schon Bastler versucht, in einem freien Steckplatz eine zweite SSD aus einem anderen Studio zu verbauen. Leider auch ohne Erfolg. Dieses geschlossene Hardware-Design scheint sich durch alle Modelle zu ziehen.

Was wäre schon dabei gewesen, wenigstens einen Sockel für NVME oder einen Anschluss für SATA SSDs einzubauen?

Hier geht es wohl auch darum, die Aufrüstung zu unterbinden, damit später dann ein teueres Modell gekauft aerden muss, wenn die Anforderungen steigen sollten. 

Und wer will solche Geräte gebraucht erwerben, wenn man nicht weiss, wie viele Daten schon auf die SSD geschrieben worden sind?

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 AL180 „Bei mir werkelt noch zum Surfen ein alter Mac Mini Late 2012 mit Core i7 Quadcore CPU. Bei dem läuft auch nur noch ...“
Optionen
Wer Apple-Produkte kennt, der weiss, daß man im Jahr 2022 dort noch immer Rechner mit 256 GB SSDs ausliefert, die zu allem Übel jetzt nicht mehr aufrüstbar sind.

Echt, die gibt es immer noch? Das kleinste, was ich zuletzt bei aktuellen Modellen gesehen habe, waren 512 GB, aber ich habe mir auch nicht alle Konfigurationen angeschaut.

Ich muss gestehen, ich bin auch immer noch mit 512 GB unterwegs und würde genau diese Größe auch beim nächsten Gerät wiedernehmen.

Gleich ab Werk 1 oder gar 2 TB zu nehmen, wird nämlich horrende teuer. Da wähle ich lieber eine kleine SSD und schließe bei Bedarf etwas Externes an. Eine externe 2 TB von Samsung z.B. kommt deutlich günstiger, als sich diese Größe von Apple gleich einbauen zu lassen.

Nur zum Vergleich: ich kaufe ja auch keinen Reisekoffer, der so riesengroß ist, dass der komplette Inhalt meines Kleiderschranks hineinpasst. Sondern: ich nehme einen normalen Koffer und wähle gezielt die Sachen aus, die ich auf meiner Reise tragen möchte.

Mit Daten ist es genau das gleiche, da muss ich auf Reisen auch nicht immer meine komplette Sammlung an allen Filmen, Musikstücken, Bildern, Dokumenten etc. mitnehmen, die ich im Laufe der Zeit zusammengetragen habe. Da kann man sich genau so auf eine sinnvolle Auswahl beschränken.

Allerdings: 256 GB wären selbst mir zu wenig. Das ist wirklich nicht mehr zeitgemäß.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Olaf19 „Apple bringt Software-Upgrades für macOS, iOS & Co.“
Optionen

Hallo Olaf19,

endlich mein ganz grosser Freund. Der Iphone13, ist die gleiche scheisse wie das 12. Und das 14 ist erbaemlicher. 

https://www.smart-gsm.com/versus/apple-iphone-11-pro-max-vs-apple-iphone-12-48400

Saludos

Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Prosseco „Hallo Olaf19, endlich mein ganz grosser Freund. Der Iphone13, ist die gleiche scheisse wie das 12. Und das 14 ist ...“
Optionen

Saludos aus dem hohen Norden, mein Guter!

...also dann lieber ein gebrauchtes iPhone 11?!

Cheers
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Prosseco „Hallo Olaf19, endlich mein ganz grosser Freund. Der Iphone13, ist die gleiche scheisse wie das 12. Und das 14 ist ...“
Optionen

Das liest sich für mich, wie ein Artikel eines Apple Hassers, absolut keine brauchbare aussage des Verfassers, meiner Meinung nach.

Ich habe mir jetzt über den dbb zur Vertragsverlängerung das 14Pro geholt und kann im vergleich zum 12 Pro nicht meckern. Im 5g Mode, hält der Akku deutlich länger und das 120hz Display ist gerade nachts deutlich besser abzulesen. Über die Kamera kann ich bis Dato, nach einer Woche nicht viel sagen, da ich diese bisher noch nicht ausgiebig testen konnte. Der Bionic A16 ist nochmal deutlich schneller und stromsparender.

Ich war vor dem Wechsel zu Apple auch immer skeptisch und immer überzeugter Android User und kenne daher beide Seiten. Als Diensttelefon habe ich das Galaxy S20 und was soll ich sagen? Android gruselt mich inzwischen von der Bedienung her an, voller Bloatware und der Akku ist durch unsere Apps die wir auf der Arbeit benötigen, ruckzuck leer. 

gruß Oliver

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 olliver1977 „Das liest sich für mich, wie ein Artikel eines Apple Hassers, absolut keine brauchbare aussage des Verfassers, meiner ...“
Optionen
Über die Kamera kann ich bis Dato, nach einer Woche nicht viel sagen, da ich diese bisher noch nicht ausgiebig testen konnte.

Gerade bei der Kamera soll sich, nach allem was ich bisher darüber gelesen habe, richtig viel getan haben – sofern man sich, so wie du, für das 14 Pro entscheidet.

Ich schaue mir demnächst mal die Black Friday-Angebote vom 14 Pro an. Wenn da preislich nichts Attraktives dabei ist, warte ich noch bis nächstes Jahr. Dann sollten, unabhängig von irgendwelchen adventlichen Rabattschlachten, auch schon ganz vernünftige Refurbished-Geräte am Markt sein (gibt es jetzt schon, dann aber nur mit 512 GB oder gar 1 TB Speicher, und das ist für mich überdimensioniert).

Android gruselt mich inzwischen von der Bedienung her an, voller Bloatware

Im Frühjahr 2015 wollte ich vom iPhone 4 zu Android wechseln und hatte mir bereits bei einem ebay-Refurbished-Händler ein HTC One Max bestellt. Nicht nur, dass die Hardware eine große Enttäuschung war (Batteriefach 1x geöffnet und schon alles verbogen!!), das Android hat mich schlicht rasend gemacht.

Erst bin ich damit überhaupt nicht ins Internet gekommen, musste mir erstmal mühsam eine Anleitung zurecht googlen, wie man das Teil internetfähig macht – beim iPhone ging das vollautomatisch. Als es dann endlich funktionierte, konnte ich nicht die Seiten ansurfen, die ich besuchen wollte, weil die Rechtschreib-Korrektur(!!) mir immer die URLs umgebogen hat...

Ansonsten, genau wie du sagst – Bloatware ohne Ende, das ganze Gerät zugeschissen mit Apps die ich nicht brauchte, nicht wollte und die sich nicht de-installieren ließen, darunter facebook, Twitter, Insta u.ä. Zeugs; Apps von Android, von der Telekom und von HTC, eine einzige Müllhalde.

Diese Karikatur eines Smartphones habe ich nach 48 Stunden an den Händler zurückgegeben. Es wurde dann stattdessen ein iPhone 5S. Mein Aufatmen muss man bis an den Bodensee gehört haben :)

Greetz
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Scuro Olaf19 „Gerade bei der Kamera soll sich, nach allem was ich bisher darüber gelesen habe, richtig viel getan haben sofern man ...“
Optionen

Ich hab von 2011-2014 Android genutzt, bis ich dann aus Neugierde auf ein iPhone 4s umgestiegen bin. Ich hatte damals keine große Schwierigkeiten mich umzustellen.

Folglich legte ich mir auch OS X zu. Die Umstellung von Windows zu OS X war schon ne ganz andere Nummer, von intuitiv bedienbar, wie häufig behauptet, keine Spur, aber es machte Spass damit zu "arbeiten". Mittlerweile kenne ich mich mit macOS so gut aus wie damals mit Windows. Anfangs  benötigte ich noch Hilfsprogramme, mittlerweile nutz ich das was das System im Großen und Ganzen her gibt. Der Nachteil von macOS ist halt, dass es nicht alles dafür gibt, selten aber hin und wieder benötige ich immer noch Windows. Von Linux bin ich komplett abgekommen. Das ist nach über 20 Jahren, das erste Jahr wo ich kein Linux mehr auf meine PCs installierte.

Meine Nichte ist jetzt von einem Androidsmartphone erstmals auf ein iPhone 11 umgestiegen. Sie kam damit nicht auf Anhieb zurecht. Also die Gewohnheit machts anscheinend auch aus.

Für mich ganz klar, wenn Smartphone dann iPhone, koste was es wolle.Lachend

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Scuro „Ich hab von 2011-2014 Android genutzt, bis ich dann aus Neugierde auf ein iPhone 4s umgestiegen bin. Ich hatte damals keine ...“
Optionen
Die Umstellung von Windows auf OS X war schon ne ganz andere Nummer, von intuitiv bedienbar, wie häufig behauptet, keine Spur, aber es machte Spass damit zu "arbeiten"

Den letzten Halbsatz kann ich 100% unterschreiben. Ich hatte privat von 1993 bis 2002 das klassische Mac OS 7.1 bis 9.2, dann Windows XP von 2002 bis 2007 und Mac OS X (bzw. macOS, wie es sich heute schreibt) von 2005 an; ferner bei meinem jetzigen Arbeitgeber Windows 10, davor 7 und wiederum XP.

Es ist nicht so, dass ich mit den Windows-Systemen nicht zurechtkomme bzw. -gekommen wäre. Aber, ganz ehrlich – privat würde ich es mir nicht mehr hinstellen wollen. Ich finde mac OS schon "intuitiver", sofern man dergleichen von einem Betriebssystem überhaupt erwarten darf.

Mit Linux für den Desktop geht es mir genau wie dir – das letzte Experiment in dieser Richtung liegt bei mir mittlerweile ca. 10 Jahre zurück, damals Ubuntu installiert mit Upgrade auf Ubuntu Studio, davor Debian, vor 20 Jahren auch mal RedHat. Meinem Vater habe ich 2007 meinen alten Windows-XP-Rechner hingestellt, als Schreibmaschinen-Ersatz, habe das Windows aber durch Ubuntu 2007.04 ersetzt.

An und für sich mag ich Linux nach wie vor sehr, auch die Ideen und die Mentalität der Community sagen mir zu. Aber auf das macOS bin ich inzwischen so "eingefuchst", dass ich jetzt keine Experimente mehr machen mag. Ein Computer ist ja auch kein Selbstzweck, man stellt ihn sich hin für bestimmte Anwendungen, nicht weil man an einem System spielen will.

Für mich ganz klar, wenn Smartphone dann iPhone, koste was es wolle.

Ganz so radikal würde ich es vielleicht nicht formulieren – aber doch so ähnlich Cool

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Scuro „Ich hab von 2011-2014 Android genutzt, bis ich dann aus Neugierde auf ein iPhone 4s umgestiegen bin. Ich hatte damals keine ...“
Optionen
Für mich ganz klar, wenn Smartphone dann iPhone, koste was es wolle.

ROFL. Und welche Apps genau sind dann bei Apple besser als bei Android?

Man müsste zur Gegendarstellung nur mal die Hardwarebewertungen diverser IT-Fachseiten aufrufen und würde es tunlichst unterlassen, in einem IT-Forum so einen Dummfug zu behaupten.

Manche 400€ Smartphones können praktisch das selbe wie ein 1200€ iPhone. Wer nicht rechnen kann und auch sonst keine Ahnung von IT hat, findet halt Apple gut. Jeder wie er mag.

Bei Android stört mich aktuell vor allem eines. Es gibt praktisch nur noch Android. Die Nieschenprodukte können weder mit Android noch mit OS mithalten. Wundert aber auch nicht, haben Microsoft, Apple und Google alle wichtigen Patente. Wer glaubt, dass sich Linux da umsonst rauscoden kann, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Scuro The Wasp „ROFL. Und welche Apps genau sind dann bei Apple besser als bei Android? Man müsste zur Gegendarstellung nur mal die ...“
Optionen

Ob jetzt Apple besser als Android ist weiß ich nicht. Hab mich vor Jahren auf diese Firma festgelegt und zum Experimentieren hab ich keine Lust mehr. Ich gehe davon aus, dass da bei mir keine Veränderung mehr eintreten wird und Kohle hab ich mittlerweile genug.

bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Scuro „Ob jetzt Apple besser als Android ist weiß ich nicht. Hab mich vor Jahren auf diese Firma festgelegt und zum ...“
Optionen

Nun in Sachen Sicherheit ist Apple klar vorn, durch das geschlossene System. Auch wenn es der EU ein Dorn im Auge ist, ist der Apple App Store sicherer. Klar hat Apple so ein "Monopol" was die Apps und die Preise betrifft, was die EU ja kritisiert und die Öffnung für alternative App Stores fordert aber es schützt vor verseuchten Apps.

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Scuro olliver1977 „Nun in Sachen Sicherheit ist Apple klar vorn, durch das geschlossene System. Auch wenn es der EU ein Dorn im Auge ist, ist ...“
Optionen

Ja genau, wollte das jetzt nicht schreiben, weils da wieder Zündstoff gibt. Ich fühle mich bei Apple sicher, bei Android hätte ich große bedenken und so Chinakracher wie Xiaomi, Huawei und wie sie alle so heißen, würde ich sowieso die Finger lassen.

bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Scuro „Ja genau, wollte das jetzt nicht schreiben, weils da wieder Zündstoff gibt. Ich fühle mich bei Apple sicher, bei Android ...“
Optionen

Also bei Huawei, welcher der Hersteller meines letzten Android Telefons im privaten Besitz war, kann ich nur lob ansprechen. Preis/Leistung war top, der Knackpunkt ist halt für mich Android an sich. Das selbe gilt auch für Xiaomi, von denen mein TV ist. Das Gerät ist sehr gut und dank Android TV, konnte ich auch auf meinen Telekom Receiver verzichten, da ich die Magenta TV App installiert habe. Bei meinem alten TV, der inzwischen bei einer Freundin von mir steht, ist die App nicht verfügbar (Betriebssystem vom Hersteller).

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Scuro olliver1977 „Also bei Huawei, welcher der Hersteller meines letzten Android Telefons im privaten Besitz war, kann ich nur lob ...“
Optionen

Die Funktionalität und Qualität will ich bei den Marken auch gar nicht in Frage stellen, aber ich hab was gegen Chinesensoftware, deshalb kam mir auch Deepin Linux nie auf den PC, soll es noch so doll aussehen. Angesehen hab ichs mir natürlich schon mal. Und ICQ ist seit dem Krieg auch vom Tisch.

bei Antwort benachrichtigen
AL180 Scuro „Ja genau, wollte das jetzt nicht schreiben, weils da wieder Zündstoff gibt. Ich fühle mich bei Apple sicher, bei Android ...“
Optionen

Huawei kauft hier kaum noch einer, weil sie keine Google Apps und Updates mehr bekommen.Aber Xiaomi ist nicht irgendein China-Kracher. Die Firmengründer haben mit der Miui Custom Rom angefangen, und später eigene Hardware entwickelt. Mittlerweile ist das ein Elektronikkonzern, der auch Haushaltgeräte baut. Die Smartphones haben lange Akkulaufzeiten. Mein Gerät für 270 € hat 5000mAh Akku und unterstützt Turboladung mit 67 W. Die Akku-Laderechnik ist vom TÜV Rheinland auf Sicherheit zertifiziert.

Die Zeit der China-Kracher mit Virenverseuchter Firmware ab Werk ist schon lange vorbei.

Deutschland-"Kracher" sind nagelneue Autobahnbrücken, die gleich mal so einstürzen und Straßen, Bahnhöfe und Flughäfen die nie fertig werden. 

Solange man nicht 100 €-Schrott bei Alibaba kauft, fährt man ganz gut. 

bei Antwort benachrichtigen
Scuro AL180 „Huawei kauft hier kaum noch einer, weil sie keine Google Apps und Updates mehr bekommen.Aber Xiaomi ist nicht irgendein ...“
Optionen

Danke für die Info bezüglich Huawei und Google Apps, wusste ich gar nicht.

Sinnlos mit mir über iPhone vs einem Androiden zu diskutieren, egal ob das Teil aus China oder sonst wo her kommt. Ich bewege mich keinen Millimeter von dieser Überzeugung und wer was nutzt ist mir auch egal. Wer kein iMessage hat, der kann mich über SMS erreichen. Auch dieser ganze Rotz wie FB, Instagram, WA, TikTok interessiert mich nicht die Bohne. Das einzige wo ich mich kürzlich mal registrierte war jetzt Twitter, von google nutze ist derzeit noch googelmaps, könnte aber vielleicht auch bald vom iPhone verschwinden, ansonsten ist mein Phone sauber Zunge raus

bei Antwort benachrichtigen
AL180 olliver1977 „Das liest sich für mich, wie ein Artikel eines Apple Hassers, absolut keine brauchbare aussage des Verfassers, meiner ...“
Optionen

Vor 7 Jahren hinkte Android noch IOS gewaltig hinterher. Heute hat Apple nur noch haupsächlich Vorteile bei der Hardware, Cloud Diensten und Backup. Das lassen sie sich aber auch fürstlich bezahlen.

1300 € für eine Iphone 14 - noch das "kleine" Modell.

https://www.apple.com/de/shop/buy-iphone/iphone-14-pro

Vor 5 Jahren hätte ich jemanden für verrückt erklärt, wenn er mehr als 1000 € für ein Smartphone ausgegeben hätte. 

Für ein Xiaomi Einsteiger-Gerät mit MIUI-Rom zahle ich so 200-300 €. Da bekomme ich jetzt auch regelmässig Updates und habe dann 128 GB Specher und 5G.

Aber Android hat mittlerweile auch  in einigen Bereichen augeholt. Die Bedienung ist einfacher und übersichtlicher geworden. Selbst technisch weniger begabte Menschen kommen damit zurecht. Und die meisten APPs, die früher nur für IOS verfügbar waren, gibt es jetzt auch für Android.

Für mich ist der direkte Dateizugriff von Android noch immer unverzichtbar, da ich Musik in verschiedenen Dateformate habe, die I-Tunes nicht mal abspielen kann. Ich habe mir vor Jahren für ein paar Euro eine Player-App gekauft, die alles abspielt und sehr viele Funktionen bietet, die ich mit der I-tunes app niemals hätte. Der Entwickler scheint wohl ein hochbegabter Audio-Fan zu sein, weil so viele Einstelllungen habe ich noch bei keinem MP3/Musik-Player gesehen. Und der Player bekommt ständig neue Updates ohne zusätzliche Kosten. 

bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 AL180 „Vor 7 Jahren hinkte Android noch IOS gewaltig hinterher. Heute hat Apple nur noch haupsächlich Vorteile bei der Hardware, ...“
Optionen

Zitat"Für ein Xiaomi Einsteiger-Gerät mit MIUI-Rom zahle ich so 200-300 €. Da bekomme ich jetzt auch regelmässig Updates und habe dann 128 GB Specher und 5G."

Nun du vergleichst da indirekt, ein Einsteiger Gerät mit einem iPhone 14Pro, merkst da was? Ich bezweifle auch, das Xiaomi, welche ich im übrigens für eine gute Marke halte, 6 Jahre volle Systemupdates bietet, dies tut bisher kein Hersteller, der Android Geräte vertreibt ;)

Zitat"Für mich ist der direkte Dateizugriff von Android noch immer unverzichtbar, da ich Musik in verschiedenen Dateformate habe, die I-Tunes nicht mal abspielen kann. Ich habe mir vor Jahren für ein paar Euro eine Player-App gekauft, die alles abspielt und sehr viele Funktionen bietet, die ich mit der I-tunes app niemals hätte. Der Entwickler scheint wohl ein hochbegabter Audio-Fan zu sein, weil so viele Einstelllungen habe ich noch bei keinem MP3/Musik-Player gesehen. Und der Player bekommt ständig neue Updates ohne zusätzliche Kosten."

Nun wenn man noch mp3 nutzt, mag das ok sein. Ich für meinen Fall, habe in meinem Vertrag unbegrenztes Datenvolumen, sowie Spotify und z.B. Disney+ kostenlos mit drin (Angebot vor 2 Jahren bei der Telekom für Mitglieder von Gewerkschaften, welche dem deutschen Beamtenbund angehören).

Und durch meinen Vertrag, welchen ich beim aktuellen Angebot, mit dem 14 Pro verlängert habe, zahle ich für das Gerät zwar letztendlich den vollen Preis aber durch die geringere Grundgebühr, lohnt es sich für mich immer noch (zahle deutlich unter den mindestens 80€, welche die Telekom, sonst in Verbindung mit dem Gerät veranschlagt und die Zuzahlung war auch geringer).

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 olliver1977 „Zitat Für ein Xiaomi Einsteiger-Gerät mit MIUI-Rom zahle ich so 200-300 €. Da bekomme ich jetzt auch regelmässig ...“
Optionen
(Angebot vor 2 Jahren bei der Telekom für Mitglieder von Gewerkschaften, welche dem deutschen Beamtenbund angehören).
(zahle deutlich unter den mindestens 80€,

Ich nehme an im Monat?

Ich habe ein Samsung S21FE mit 20GB/Monat und bezahle 19,99€/Monat (ohne Beamtenbund und Gewerkschaft).
Mir fällt spontan kein Grund ein, dieses Gerät gegen ein Apple zu tauschen.
Aber ich mache daraus auch keine Philosophie.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 hatterchen1 „Ich nehme an im Monat? Ich habe ein Samsung S21FE mit 20GB/Monat und bezahle 19,99€/Monat ohne Beamtenbund und ...“
Optionen

Klar im Monat aber halt mit einer richtigen Flat inkl. Disney+ und Spotify.

Das mit dem Disney+ finde ich bei Bereitschaften oder längeren Tätigkeitsunterbrechungen(da ich viele Nachtschichten mache, kommt das öfter vor wegen des Betriebsschlusses) praktisch, da wird das Tablet ausgepackt und per Hot Spot ein Film geguckt, ohne sich Gedanken über das Datenvolumen zu machen. Deine 20GB hab ich nach einer Woche durch, daher lohnt es sich für mich. Hätte ich jetzt zur Verlängerung nicht das Angebot bekommen, hätte ich den Vertrag ohne Gerät verlängert und das 12 pro weiterverwendet und es wäre günstiger geworden, nun geht es an meine Freundin, wenn sie wieder da ist.

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
AL180 olliver1977 „Klar im Monat aber halt mit einer richtigen Flat inkl. Disney und Spotify. Das mit dem Disney finde ich bei Bereitschaften ...“
Optionen

Wenn man die Streamingkanäle und die Datenflat mitrechnet, war das sicher ein gutes Angebot. Mir stellt sich persönlich die Frage, wie viel Luxus ich im Alltag so brauche. Früher hatte ich auch immer die Top-Modelle von Samsung. Das Note 1 habe ich für  450,- € gekauft. Ich bin von Samsung weg, als Sie beim Note 2 nach 2 Jahren schon kein Update mehr geliefert haben. Das Gerät war damals für 700,- € schon die absolute  Oberklasse. Da hätte ich von Samsung deutlich mehr erwartet,

Aber die Märkte haben sich auch geändert. Steve Jobs wollte nie so große 6-Zoll Klopper bauen. Aber die Kunden haben danach verlangt.

bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 AL180 „Wenn man die Streamingkanäle und die Datenflat mitrechnet, war das sicher ein gutes Angebot. Mir stellt sich persönlich ...“
Optionen

Klar ist, die Telekom ist teuer, auch mit solchen angeboten.

Aber, wenn man ein zuverlässiges Netz will, ist meiner Meinung nach, die Telekom das richtige Netz. Im Diensttelefon und Tablet habe ich Vodafone und da stelle ich mir öfter die Frage: "wo da Phone?". O2 hatte ich lange Zeit und das Netz war auch eher schlecht als recht. Und da wo ich mit der Telekom kein Netz habe, habe ich mit den anderen Netzbetreibern erstrecht kein Netz.

Die Zuverlässigkeit des Netzes ist für mich daher wichtig, da ich wöchentlich 40-60 Stunden auf der Arbeit verbringe und das an orten, wo ich kein WLan habe. Daher bin ich da auch bereit, mehr zu bezahlen. Von Vodafone hab ich auch einige Angebote bekommen (ebenfalls über die Gewerkschaft), die teils deutlich günstiger waren als mein jetziger Vertrag. Nur was bringt mir das, wenn ich weiß, das ich zum Beispiel in Köln in der Abstellanlage, kein Netz habe?

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 olliver1977 „Klar ist, die Telekom ist teuer, auch mit solchen angeboten. Aber, wenn man ein zuverlässiges Netz will, ist meiner ...“
Optionen
wenn man ein zuverlässiges Netz will, ist meiner Meinung nach, die Telekom das richtige Netz.

Den Eindruck habe ich auch. Die selbsternannte "Weltstadt Hamburg" hat jedenfalls märchenhaft große Funklöcher mitten in der Stadt, darunter in meinem Lieblings-/Stammcafé. Alle, die dort noch Empfang haben, sind bei der Telekom.

Das war nicht immer so, als ich vor knapp 10 Jahren mein erstes Smartphone hatte, war Vodafone noch einigermaßen ebenbürtig, haben aber deutlich nachgelassen in letzter Zeit. Zumal, wenn man nicht nur ins Internet, sondern auch telefonieren oder SMSen will, nützt einem ein WLAN auch nichts mehr.

Für mich ist das nicht so lebenswichtig, aber wenn es das wäre, würde ich von Vodafone wegwechseln.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Olaf19 „Den Eindruck habe ich auch. Die selbsternannte Weltstadt Hamburg hat jedenfalls märchenhaft große Funklöcher mitten in ...“
Optionen

Hi Olaf,

durch meine Nachtschichten und dadurch häufigen, längeren Aufenthalten in den Depots, wo keine Pausenräume sind, bzw, diese teilweise zu weit weg sind, mache ich dann meine Pause/ meinen Aufenthalt auf den Fahrzeug, welchen ich mir mit einem Film oder ein längeres Telefonat mit meiner Freundin (welche derzeit aus familiären Gründen in ihrem Heimatland ist) angenehmer mache. Mit Vodafone habe ich da häufiger auf dem Dienstgerät kein Netz und bin damit für kurzfristige Arbeiten, für die Leitstelle nicht erreichbar (abgesehen von den Ausnahmen, wo die Kollegen selbst lange genug gefahren sind und wissen, das wir meistens auf dem Fahrzeug bleiben und uns über Funk erreichen), wenn die mir noch kurzfristig irgendwelche Sauereien aufs Auge drücken wollen. Ich dürfte die Dienstgeräte auch komplett privat nutzen aber das will ich nicht, da die Fernüberwacht sind und ich denen nicht traue, ob die nicht auch mal ins private Profil gucken. Dazu kommt noch, das mein staatlicher Arbeitgeber uns nur 6GB Datenvolumen pro Monat spendiert, welche wir schon fast ausschließlich beruflich verbrauchen (hab mal geschaut und gesehen, das ich immer knappe 4GB Volumen verbrauche und das nur für die Apps, welche ich beruflich nutze). Und durch die Funklöcher, würde es so auch keinen Spaß machen, einen Film zu gucken, wenn man nach Betriebsschluss zwei Stunden warten muss, bis man weiter arbeiten kann ;)

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 AL180 „Vor 7 Jahren hinkte Android noch IOS gewaltig hinterher. Heute hat Apple nur noch haupsächlich Vorteile bei der Hardware, ...“
Optionen
1300 € für eine Iphone 14 - noch das "kleine" Modell.

Aber wenn, dann für ein iPhone 14 Pro "in klein", d.h. mit 6.1" Display statt 6,7" wie beim Pro Max. Das Pro ist dem 14 "ohne pro" schon deutlich überlegen, zumindest bei der Kamera.

Das kleine iPhone 14 ohne pro kostet 999 EUR. Ich weiß, das ist immer noch sehr viel Geld, wenn man bedenkt wie vergleichsweise günstig die Androids angeboten werden. Ist eben die Frage, wie viel Kohle es einem wert ist, stattdessen mit iOS unterwegs zu sein.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Olaf19 „Aber wenn, dann für ein iPhone 14 Pro in klein , d.h. mit 6.1 Display statt 6,7 wie beim Pro Max. Das Pro ist dem 14 ohne ...“
Optionen

Wenn man ein so günstiges Gerät mit einem iPhone vergleichen will, sollte man es mit dem SE2 vergleichen und das bekommt man auch bereits für knapp 400€

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Scuro olliver1977 „Wenn man ein so günstiges Gerät mit einem iPhone vergleichen will, sollte man es mit dem SE2 vergleichen und das bekommt ...“
Optionen

Der Akku meines iPhone 12 mini hat nur noch 87%, d.h in ca einem Jahr werde ich mir was überlegen müssen. Da es ja keine minis mehr von Aplle gibt, werde ich vielleicht doch mal den Akku direkt bei Apple tauschen lassen, kostet 74,99 Euro.

bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Scuro „Der Akku meines iPhone 12 mini hat nur noch 87 , d.h in ca einem Jahr werde ich mir was überlegen müssen. Da es ja keine ...“
Optionen

Aktuell würde sich da für dich ja noch das SE2 anbieten oder du guckst dir nach dem erscheinen mal das SE3 an

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Scuro olliver1977 „Aktuell würde sich da für dich ja noch das SE2 anbieten oder du guckst dir nach dem erscheinen mal das SE3 an“
Optionen

ja mal gucken, bis jetzt passt mir das 12er ja noch.

Mini ist einfach praktisch, was die Navigation angeht, passt hochkant genau ins Cockpit ohne eine Halterung verwenden zu müssen und in der Hosentasche stört es auch nicht.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 olliver1977 „Aktuell würde sich da für dich ja noch das SE2 anbieten oder du guckst dir nach dem erscheinen mal das SE3 an“
Optionen

@ olliver1977:

Sorry, jetzt kommt ein wenig OT! Ich danke dir von ganzem Herzen für deine Signatur. - Wie sagt doch der Engländer? - You made my day!

Auch meine Frau hat Tränen gelacht! Ich lerne den Spruch gerade auswendig. Den werde ich sicherlich irgendwo, irgendwann mal jemandem genußvoll um die Ohren hauen können! Lächelnd Unschuldig

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 winnigorny1 „@ olliver1977: Sorry, jetzt kommt ein wenig OT! Ich danke dir von ganzem Herzen für deine Signatur. - Wie sagt doch der ...“
Optionen

Das Zitat stammt aus dem Lied "Mein bester Feind" von Der W ;)

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 olliver1977 „Das Zitat stammt aus dem Lied Mein bester Feind von Der W“
Optionen

Maaaaan - das ist glatt an mir vorbeigeganen... - Der Stephan Weidner von den Böhse Onkelz!

Von denen war sogar ich (Blues- und R&B-Fan) damals angetan (die hatten überwiegend sehr intelligente Lyrics).

Zu der Zeit war ich in HH-Lurup als Sozialarbeiter unterwegs - habe eng mit den Strasos dort zusammengearbeitet und die Punks waren durchweg Böhse Onkelz-Fans und ich hab mir die mit denen zusammen häufig angehört.

Ist lange her.... irgendwas von mindestens 35 - 40 Jahren..... Kacke, wie die Zeit vergeht.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen