Anwendungs-Software und Apps 14.404 Themen, 72.395 Beiträge

Fritzfax für Fritzbox - Rufnummer

Martina61 / 34 Antworten / Baumansicht Nickles

Guten Abend,

gibt es eine Möglichkeit bei Fritzfax (nicht das integrierte Fax in der Box), welches seperat installiert wurde, die Fax-/Rufnummer zu unterdrücken?

Bei den Telefongeräten die angeschlossen sind ist das kein Problem, dies kann bei den Telefoniegeräten entsprechend konfiguriert werden.
Beim Faxprogramm, das installiert wird und beim intergrierten Fax finde ich keine Möglichkeit das zu deaktivieren.
Testfaxe übertrugen immer die entsprechende Rufnr. mit.

Die Eingabe von *31# vor der Rufnummer hatte keinen Erfolg.
Es gibt immer wieder Fälle, bei welchen ich meine Faxnr. nicht mit übertragen möchte, um von Werbefaxen nicht zugemüllt zu werden.

Danke.

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Ritch Martina61 „Fritzfax für Fritzbox - Rufnummer“
Optionen

Hallo Martina,

in der FritzBox gibt es die Möglichkeit die Rufnummer für jedes angeschlossene Gerät dauerhaft zu unterdrücken. Mein externes Fax hängt z.B. an Fon2 der FB, da würde es dann so aussehen; Haken bei CLIR Funktion setzen:

bei Antwort benachrichtigen
Martina61 Ritch „Hallo Martina, in der FritzBox gibt es die Möglichkeit die Rufnummer für jedes angeschlossene Gerät dauerhaft zu ...“
Optionen

Hallo,

vielen Dank.
Es gehr hier jedoch nicht um ein "externes Faxgerät" sondern um das Fax, welches in der Box intergriert ist und das zusätzlich installierte Faxprogramm Fritfax.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Martina61 „Fritzfax für Fritzbox - Rufnummer“
Optionen

Da das Fax ja an einem Fon-Anschluss hängt, müsste das gehen..

Klick

Du schreibst hier, dass du nicht das integrierte Fax in der Box meinst:

gibt es eine Möglichkeit bei Fritzfax (nicht das integrierte Fax in der Box),

Irgendwas verstehen wir da wohl falsch...

Was für ein Fax und wie ist es anschlossen?

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 luttyy „Da das Fax ja an einem Fon-Anschluss hängt, müsste das gehen.. Klick Du schreibst hier, dass du nicht das integrierte Fax ...“
Optionen
Endlich auch mit Ubuntu :-)
bei Antwort benachrichtigen
Martina61 Eludi84 „Nicht wir... ...“
Optionen
https://avm.de/service/wissensdatenbank/dok/FRITZ-Box-7590/190_FRITZ-fax-fur-FRITZ-Box-installieren-und-einrichten/

Genau diese Fax-Software meine ich. Geht hier die Rufnr.- Unterdrückung?

Zusätzlich meine ich auch das Fax, das in den meisten Fritzboxen der neuen und auch der älteren Generationen integriert ist (steht hier im Menüpunkt TELEFONIEGERÄTE).

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Martina61 „Genau diese Fax-Software meine ich. Geht hier die Rufnr.- Unterdrückung? Zusätzlich meine ich auch das Fax, das in den ...“
Optionen

FritzFax wird seit 2011 von AVM nicht mehr gepflegt und funktioniert somit auf dem Stand von 2011 weiterhin in den Boxen!

Es gibt keine Möglichkeit, die eigene Nummer zu unterdrücken..

Was hilft?

Ein analoges Gerät an FON1.

Dazu ist T38 vom DSL-Anbieter nötig (wegen VOIP), bietet aber nicht jeder Anbieter.

Telekom z. B. hat es..

https://www.3cx.de/voip-sip/t38/

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 Martina61 „Genau diese Fax-Software meine ich. Geht hier die Rufnr.- Unterdrückung? Zusätzlich meine ich auch das Fax, das in den ...“
Optionen

IMHO:

Da es sich beidesmal um Software handelt => kein FON Anschluß, kein Gerätemerkmal.

Die Eingabe von *31# vor der Rufnummer hatte keinen Erfolg.

Ein Dienste- oder Leistungsmerkmal eines Anbieters kann man nicht vor eine Rufnummer in einer Software setzen.

(Wie immer lasse ich mich gerne verbessern)

Endlich auch mit Ubuntu :-)
bei Antwort benachrichtigen
hjb Eludi84 „IMHO: Da es sich beidesmal um Software handelt kein FON Anschluß, kein Gerätemerkmal. Ein Dienste- oder Leistungsmerkmal ...“
Optionen

Normalerweise sollte die Nummer, die man zur Unterdrückung der eigenen Rufnummer eingibt, nicht  *31# (Stern31Raute) sein, sondern #31# (Raute31Raute). Zumindest ist das bei Androiden so, wenn man da temporär/einmalig die Anzeige der eigenen Rufnummer unterdrücken will. Ich kann mir nicht vorstellen, dass AVM da ein eigenes Süppchen kocht. :-)

bei Antwort benachrichtigen
Martina61 hjb „Normalerweise sollte die Nummer, die man zur Unterdrückung der eigenen Rufnummer eingibt, nicht 31 Stern31Raute sein, ...“
Optionen
sondern #31# (Raute31Raute).

*31#Rufnummernunterdrückung (CLIR) aktivieren ist hier schon korrekt.
Siwhw hierzu auch hier:

https://heikorichter.name/post/226/telefon-codes-fuer-die-fritzbox/

Jedoch führen beide Codes nicht zum gewünschten Ergebnis.

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 hjb „Normalerweise sollte die Nummer, die man zur Unterdrückung der eigenen Rufnummer eingibt, nicht 31 Stern31Raute sein, ...“
Optionen

https://www.telekom.de/hilfe/festnetz-internet-tv/telefonieren-einstellungen/steuercodes/leistungsmerkmale-mit-telefontasten-steuern

https://www.telekom.de/hilfe/mobilfunk-mobiles-internet/mobil-telefonieren-sms-mms/steuercodes

Eigene Rufnummer für den folgenden Anruf unterdrücken Hörer abnehmen *31# Zielrufnummer # <Gespräch führen> Auflegen
Eigene Rufnummer für den folgenden Anruf übermitteln

Hörer abnehmen #31# Zielrufnummer # <Gespräch führen> Auflegen

Endlich auch mit Ubuntu :-)
bei Antwort benachrichtigen
hjb Eludi84 „https://www.telekom.de/hilfe/festnetz-internet-tv/telefonieren-einstellungen/steuercodes/leistungsmerkmale-mit-telefontast ...“
Optionen

Steht so hier: https://www.rnd.de/wissen/nummer-unterdruecken-so-unterdruecken-sie-ihre-telefonnummer-bei-ios-und-android-C5PWWYFGJJBXFEJBMJ72FPH6G4.html

...und so funktioniert das bei mir auch, habe zur Probe - als ich das erstmalig mal gemacht habe - von meinem Handy meine Festnetznummer probeweise angerufen.

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 hjb „Steht so hier: ...“
Optionen

Deswegen musst nicht schreien Cool.

Es geht beim TS nicht um IOS/Android und zudem kann es bei Festnetz/VOIP Anbietern unterschiedlich gehandhabt werden.

Endlich auch mit Ubuntu :-)
bei Antwort benachrichtigen
hjb Eludi84 „Deswegen musst nicht schreien . Es geht beim TS nicht um IOS/Android und zudem kann es bei Festnetz/VOIP Anbietern ...“
Optionen

Ich schreie nicht! Das ist ein Bild bzw. ein Screenshot! Ist leider auf der Seite, wo ich den Screenshot aufgenommen habe, so abgebildet - das ist nicht veränderbar....

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 hjb „Ich schreie nicht! Das ist ein Bild bzw. ein Screenshot! Ist leider auf der Seite, wo ich den Screenshot aufgenommen habe, ...“
Optionen

Na dann isses gut. Zwinkernd

Endlich auch mit Ubuntu :-)
bei Antwort benachrichtigen
hjb Eludi84 „Na dann isses gut.“
Optionen
Na dann isses gut.

Ehrlich jetzt? Unentschlossen

bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 hjb „Ehrlich jetzt?“
Optionen

Klar- ich hab kein Mouse_over über deinen Text gemacht und somit nicht als Screenshot erkannt.
Mein Fehler, sry.

Endlich auch mit Ubuntu :-)
bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 Nachtrag zu: „IMHO: Da es sich beidesmal um Software handelt kein FON Anschluß, kein Gerätemerkmal. Ein Dienste- oder Leistungsmerkmal ...“
Optionen
Ein Dienste- oder Leistungsmerkmal eines Anbieters kann man nicht vor eine Rufnummer in einer Software setzen.

Das nehme ich mal zurück, weil ich es weder im Netz noch durch eigene Erfahrung nachvollziehen kann.

Endlich auch mit Ubuntu :-)
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Nachtrag zu: „Da das Fax ja an einem Fon-Anschluss hängt, müsste das gehen.. Klick Du schreibst hier, dass du nicht das integrierte Fax ...“
Optionen

An meinem früheren analogen Fax konnte ich direkt am Fax im Menü meine Nummer unterdrücken...

bei Antwort benachrichtigen
hjb luttyy „An meinem früheren analogen Fax konnte ich direkt am Fax im Menü meine Nummer unterdrücken...“
Optionen

Da war die Nummer dann aber dauerhaft (!) unterdrückt. Und genau das will die TE nicht...

Bei Androiden gibt man da #31# (nicht *31#, wie von der TE im Startposting geschrieben wird) ein und im Anschluss daran die gewünschte Rufnummer, dann wir die eigene Rufnummer einmalig (!) unterdrückt. Selbstverständlich kann man im Menü auch einstellen, dass die eigene Rufnummer dauerhaft ausgeblendet wird - aber wie schon geschrieben: Genau das will die TE nicht!

bei Antwort benachrichtigen
Martina61 hjb „Da war die Nummer dann aber dauerhaft ! unterdrückt. Und genau das will die TE nicht... Bei Androiden gibt man da 31 nicht ...“
Optionen

Diw Rpfnr. dürfte beim "Dritzfaxeb" auch dauerhft unterdrückt werden. Das wäre das geringste Problem. Nur, dass diese zuverlässig unterdrückt wird, wäre schon gut, egal ob einmalig oder dauerhaft.

bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown Martina61 „Fritzfax für Fritzbox - Rufnummer“
Optionen

Moin,

hier wurde ja schon eine ganze Menge geschrieben, aber so richtig aufgedröselt hat das hier noch keiner der Anwesenden, sofern ich beim überfliegen der Beiträge nichts übersehen habe.

Testfaxe übertrugen immer die entsprechende Rufnr. mit.

WO bzw. WIE wurde die Nummer übertragen?

a) Du wählst mit der Software meinetwegen dein Mobiltelefon an oder schaust z. B. in der bzw. einer Fritzbox (kann auch ein anderer Router sein) im Log die eingegangenen Anrufe an? Das wäre ein Fall für eine Rufnummernunterdrückung, da wäre ich voll bei dir.

b) Du hast ein Fax an einen Dritten geschickt, z. B. zum Arbeitsplatz, zum Nachbarn, zu weiß-der-Teufel-wem und siehst oben in der Statuszeile neben Datum, evtl. Anzahl der übertragenen Seiten etc. (d)eine Rufnummer? Das ist die sogenannte Absenderkennung, die man während der Installation selbst eingibt und eine Information für den Empfänger darstellen soll, wo er evtl. Antworten hinschicken kann. Das ist aber kein technisch feststehender Wert. Dort kann man auch die Faxnummer vom Weißen Haus, vom Kreml, vom Papst oder vom BKA eintragen, darf sich dann aber nicht wundern, wenn man keine Antwortfaxe bekommt.

Jetzt sollten wir also zunächst mal herausfinden, an welcher Stelle du einen Missbrauch vermutest. Ich schicke ein Fax mit der irgendwann mal von mir eingegebenen Senderkennung an einen Dritten, der sieht oben meine Nummer und könnte die natürlich abspeichern.

Oder ich lösche die Senderkennung, das machen z. B. Copyshops etc, die für einen Betrag X Faxe für ihre Kunden verschicken, aber gar keine Anwortfaxe bekommen möchten, weil der Versender des Ursprungfaxes vielleicht nie mehr im Leben wieder den Laden betritt.

Ganz davon unabhängig ist aber die Rufnummernübermittlung von meinem Fax- bzw. Telefonanschluß (aus techischer Sicht ist ein Faxanschluss auch nur ein Telefonanschluss), egal ob Analog, ISDN oder VoIP. Diese Nummer wird eben NICHT auf einem Fax ausgedruckt, sondern steht nur irgendwo in einer Übersicht eingegangener Anrufe. Wenn du da beim Versender XY was per Fax bestellst, ist es sehr unwahrscheinlich, dass da der Sachbearbeiter auch vor lauter Langeweile mal in die Logdateien seines Routers nach Rufnummern schaut, die er zu Geld machen könnte. Den interessiert bestenfalls die Nummer aus der Absenderkennung, die er bei Anlage deines Kundenkontos mit einpflegen könnte. Diese Daten wären dann schon leichter in Umlauf zu bringen, dafür nützt dir aber die beste Rufnummernunterdrückung nichts.

Ich hoffe, dass ich das einigermaßen verständlich darstellen konnte.

Jetzt müsstest du also erst mal in dich kehren und überlegen, welche übertragenen Daten dich stören.

Gruß
Jürgen

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
Eludi84 Crusty_der_Clown „Moin, hier wurde ja schon eine ganze Menge geschrieben, aber so richtig aufgedröselt hat das hier noch keiner der ...“
Optionen

Hallo Crusty,

ausgehend von der Schilderung im Eröffnungsposting:

Bei der in der FB integrierten Faxfunktion gibt es keine "Merkmale des Telefoniegerätes" und somit kann da CLIR nicht aktiviert/deaktiviert werden.

Ob es ausreicht den CLIR Dienst bei der entsprechenden Rufnummer einzurichten - wie im Screenshot - nope, weil noch nie benötigt.
Könnte wohl der ISP weiterhelfen?

cu

Endlich auch mit Ubuntu :-)
bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown Eludi84 „Hallo Crusty, ausgehend von der Schilderung im Eröffnungsposting: Bei der in der FB integrierten Faxfunktion gibt es keine ...“
Optionen

Das ist ja alles schön und gut, aber auch eine vom Provider/Telefonanbieter eingerichtete permantene Rufnummernunterdrückung nützt ja nichts, falls es hier nur um im Absendegerät (bzw. hier Software) einprogrammierte Rufnummer geht. Wenn ich mein Faxgerät die Nummer der CIA als Kennung einprogrammiere und verschicke damit meine Rezepte an die Apotheke meines Vertrauens, dann staunen sie beim Blick auf die Statuszeile über das vermeintliche Fax aus den USA, habe ich mich verwählt und habe stattdessen die Telefonnummer eingegeben, dann sehen sie meine eigentliche Rufnummer.

Deswegen frage ich hier erstmal nach, von welcher Rufnummernübermittlung wir überhaupt sprechen. Eine Absenderkennung mit Faxnummer des Absenders hatten wir auch schon in den 80ern, wo von Übermittlung der Rufnummer für eine Anzeige im Display des Angerufenen noch nicht einmal geträumt werden konnte.

Ich will nur verhindern, dass hier zwei vollkommen unterschiedliche Dinge miteinander in eine Verbindung gebracht werden, die es überhaupt nicht gibt.

Bis jetzt sehe ich nur die Aussage "Testfaxe übertrugen immer die entsprechende Rufnr. mit" ohne Angabe, wo diese Nummer abgelesen wurde.

Die besagte Software kenne ich jedoch nicht, das will ich gerne zugeben. Aber wenn hier schon von Knöpfchen auf alten Analog-Faxen die Rede war, die dann die Rufnummernübermittlung deaktiviert haben, dann werden hier schon zwei Sachen miteiander verwechselt. Kein Gnöbbsche schaltet die Rufnummernübermittlung des Telefonanbieters aus, bestenfalls, wenn ich mir da die Ziffernkombination auf eine Kurzwahltaste gelegt habe. Mittels Knopfdruck die Übermittlung der im Faxgerät einprogrammierten Senderkennung ein- und ausschalten zu können, das kann ich mir jedoch durchaus vorstellen.

Gruß
Jürgen

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Crusty_der_Clown „Das ist ja alles schön und gut, aber auch eine vom Provider/Telefonanbieter eingerichtete permantene ...“
Optionen

Jürgen,

mein altes analoges Fax hatte explizit eine eigene Rufnummer.

Unter dieser Nummer wurden Faxe gesendet und empfangen.

Jetzt hätte ich beim Senden diese Nummer unterdrücken können (habe ich nie gemacht) und der Empfänger hätte nicht sehen können von welcher Nummer das Fax versendet wurde, da sie in der Kopfzeile nicht mit übertragen wurde.

Und genau das möchte ja die TS haben, so habe ich das jedenfalls verstanden...

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown luttyy „Jürgen, mein altes analoges Fax hatte explizit eine eigene Rufnummer. Unter dieser Nummer wurden Faxe gesendet und ...“
Optionen

Nabend Lutz,

mein altes analoges Fax hatte explizit eine eigene Rufnummer.

Im Zeitalter von 3 - 10 Rufnummern Standard

Unter dieser Nummer wurden Faxe gesendet und empfangen.

Logisch.

Jetzt hätte ich beim Senden diese Nummer unterdrücken können (habe ich nie gemacht) und der Empfänger hätte nicht sehen können von welcher Nummer das Fax versendet wurde, da sie in der Kopfzeile nicht mit übertragen wurde.

Damit wäre nur die Übermittlung der im Faxgerät eingespeicherten Kopfzeile (Senderkennung) abgeschaltet worden. Die dir zugewiesene Rufnummer wäre trotzdem übermittelt worden, die hätte aber kein Faxgerät interessiert. Ganz oben auf einem empfangenen Fax steht nur die Absenderkennung des sendenden Gerätes, steht da nichts oder Phantasiedaten, dann erscheint das auch so auf dem Empfangsgerät.

Hättest du also mit deaktivierter Senderkennung ein Telefon angerufen, wäre dort deine Rufnummer angezeigt worden und evtl. Rückrufe hätte dein Fax immer schön angenommen. Bestenfalls bei ISDN nicht wegen der Dienstekennung, aber das jetzt noch zu erklären, führt dann zu weit. ISDN ist tot.

Da sich jetzt ja bestätigt hat, dass es wirklich um die Übertragung der Rufnummer geht, nicht um die Senderkennung, sollten wir diesen Zweig des Threads jetzt vielleicht auch enden lassen.

Gruß
Jürgen

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Crusty_der_Clown „Nabend Lutz, Im Zeitalter von 3 - 10 Rufnummern Standard Logisch. Damit wäre nur die Übermittlung der im Faxgerät ...“
Optionen

Moin Jürgen,

du weißt das eben von Berufswegen ganz genau Lächelnd

Ich selbst habe  das ganze Faxgedöns schon lange abgeschaltet (Fritzbox), da nur noch ellenlange Faxe kamen, die mir Millionenerbe aus Nigeria wegen meines Namen versprachen.

Was für ein Müll und dann war einfach bei mir Schluss...

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown luttyy „Moin Jürgen, du weißt das eben von Berufswegen ganz genau Ich selbst habe das ganze Faxgedöns schon lange abgeschaltet ...“
Optionen

Na ja, irgendwas muss ja in knapp 36 Jahren in dieser Branche hängengeblieben sein.

Apropos Nigeria. Was macht eigentlich unser nigerianischer Raumfahrer? https://www.chip.de/news/Nigerianischer-Astronaut-verschollen-Die-kreativste-Spam-Mail-der-Welt_89714084.html Lachend

Viele Grüße
Jürgen

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Crusty_der_Clown „Na ja, irgendwas muss ja in knapp 36 Jahren in dieser Branche hängengeblieben sein. Apropos Nigeria. Was macht eigentlich ...“
Optionen
Apropos Nigeria. Was macht eigentlich unser nigerianischer Raumfahrer? 


Der hat dank Inflation die nötige Summe inzwischen beisammen und wartet nur noch auf Elon Musk als Abholservice.

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Martina61 Eludi84 „Hallo Crusty, ausgehend von der Schilderung im Eröffnungsposting: Bei der in der FB integrierten Faxfunktion gibt es keine ...“
Optionen

Diese "Weitere Einstellungen zur Rufnummer" habe ich bei der 7590 gar nicht.
Ich hatte  z.B.den Fall, dass ich mit meinem Fax auf einer Festnetznummergelandet bin und dann hat der Teilnehmer ständig das Fax angerufen.
Es gibt auch Fälle, bei welchen der teilnehmer nicht die Faxnummer bekommen soll, damit ich meine Anfragen per Postbrief erhalte.

In den Einstellungen beim Fitzfax (eigene Fritzfax Software, nicht das Fritzfax, welches sich im Menüpunkt der Fritzbox befinde, wenn ich mich dort einlogge) habe ich unter Einstellungen als Absenderkennung z.B. 123 eingegeben, der Empfänger hat aber anscheinened die Nr. auf dem Display abgelesen oder im Journal vorgefunden.
Genau diese Rufnr. - Übertragung wurde ich gerne blockieren.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Martina61 „Diese Weitere Einstellungen zur Rufnummer habe ich bei der 7590 gar nicht. Ich hatte z.B.den Fall, dass ich mit meinem Fax ...“
Optionen

Bei mir ist es allerdings so, dass sämtlich Anrufe oder Faxe mit Rufnummernunterdrückung  automatisch abgewiesen werden.

Viele machen das und somit könnte es auch sein, das deine Faxe erst gar nicht ankommen...

bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown Martina61 „Diese Weitere Einstellungen zur Rufnummer habe ich bei der 7590 gar nicht. Ich hatte z.B.den Fall, dass ich mit meinem Fax ...“
Optionen

Nabend,

hier geht es jetzt also wirklich um die Rufnummernübertragung (CLIP), nicht um die selbst definierbare Senderkennung. Schön, dass das jetzt abschließend geklärt ist.

Dann schließe ich mich dem bereits gegebenen Hinweis an, dass spätestens dein Provider/Telefonanbieter eine dauerhafte Sperrung der Rufnummernübermittlung einrichten kann, wenn du mit eigenen Mitteln keine diesbezügliche Möglichkeit hast.

Gruß
Jürgen

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Martina61 „Diese Weitere Einstellungen zur Rufnummer habe ich bei der 7590 gar nicht. Ich hatte z.B.den Fall, dass ich mit meinem Fax ...“
Optionen
Es gibt auch Fälle, bei welchen der teilnehmer nicht die Faxnummer bekommen soll, damit ich meine Anfragen per Postbrief erhalte.

Du schickst jemandem ein Fax und erwartest vom Fax-Empfänger eine Antwort per Postbrief?

Warum?

Und warum sollte der Fax-Empfänger Dir Deine Anfragen nochmal extra per Post zuschicken?

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Crusty_der_Clown „Moin, hier wurde ja schon eine ganze Menge geschrieben, aber so richtig aufgedröselt hat das hier noch keiner der ...“
Optionen

Moin Jürgen,

freut mich wirklich dich wieder mal zu lesenLachend

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Martina61 „Fritzfax für Fritzbox - Rufnummer“
Optionen
Es gibt immer wieder Fälle, bei welchen ich meine Faxnr. nicht mit übertragen möchte, um von Werbefaxen nicht zugemüllt zu werden.

Was sind denn das für Fälle?

Ich würde niemals jemandem freiwillig ein Fax senden, von dem ich grundsätzlich glaube, dass er mir daraufhin unerwünschte Werbung zusenden könnte.

Die Frage, ob meine Faxnummer dabei entweder (a) in der Absenderkennung oder (b) per CLIP übermittelt wird, ist dafür eigentlich eher zweitrangig.

Grundsätzlich muss man außerdem auch damit rechnen, dass Empfänger den Empfang von Faxen ohne übermittelte Absendernummer größtenteils blockieren, weil sonst dem Missbrauch der eigenen Faxnummer durch Spaßvögel, die ihre Nummer unterdrücken, natürlich Tür und Tor geöffnet wäre.

bei Antwort benachrichtigen