Anwendungs-Software und Apps 14.357 Themen, 71.811 Beiträge

Microsoft nimmt Kennwort für OneNote nicht an

tobi16 / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,

Die Überschrift sagt bereits, um was es ging - Vergangenheit, da ich ein neues Kennwort habe (zurücksetzen)

Möchte dennoch den Vorgang hinterfragen.

Das Kennwort war in FF gespeichert, es war auch nicht so kompliziert, dass man es leicht hat von Hand eingeben können, ohne Fehler zu machen.

Da mein W10 System ohne Zutun einfach so mal eben abgeraucht war (plötzlich unerwartet blue screen), musste alles neu gemacht werden. Als ich mich dann bei OneNote anmeldete, übernahm FF das Kennwort. Gut - alles angemeldet.

ok, dann habe ich einen Fehler gemacht, nämlich den Profilnamen meines Kontos zurückgeändert auf den vorherigen Namen - dachte das wäre einfacher, da bestimmte Programme eben auf den alten Namen verweisen, um so den originalen Zustand zu bekommen.

Da das ja ganz einfach geht, dachte ich, das ist kein Problem...(aber was hat der Profilname mit dem Microsoft Konto zu tun - nichts -  das ist ja meine E-Mailadresse und Kennwort - ich erwähne das nur, falls es dennoch relevant ist )

Ob es nun der geänderte Profilname war oder nicht, wer weiß das schon, kein Netz mehr etc alles musste nochmal neu aufgesetzt werden.

Ok, alles nochmal von vorne grrrrrr

Doch diesmal sagte OneNote : Nein - falsches Kennwort


Das Kennwort wurde also nicht angenommen, was ich auch getestet hatte, als ich knirschend das Kennwort zurücksetzen ließ und das alte Kennwort nochmals eingegeben hatte:

OneNote sagte:
Das ist das alte Kennwort, das geht nicht !

Eigentlich sollte man überhaupt kein Microsoft nirgends nie nicht verwenden - wer weiß schon wie sich die Konten untereinander in die Quere kommen.

Ich jedenfalls hab den Überblick total verloren. Habe jetzt das neue Kennwort, mal sehen ,worauf sich das alles auswirkt.

Bin immer ohne PC Anmeldung ausgekommen, bis eines Tages eines verlangt wurde - aus heiterem Himmel. Microsaft hat sogar selbstständig eins angelegt, das ich nun nicht mehr loswerde - ein lausiges Thema........

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 tobi16

„Microsoft nimmt Kennwort für OneNote nicht an“

Optionen

Meine Meinung: Da hilft nur ein lokales Konto und OneNote und Cloud ignorieren. In Win10 und auch in 11 in der Pro-Version geht das ja. Sicherheitshalber installiere ich dann zusätzlich auch noch Offline.

Danach ist dann Ruhe im Karton und ich habe keinen Nerv und nur mein lokales Konto. Und da kann ich problemlos ändern wie ich will. Cloud-Speicher und Sicherung? Will ich nicht. Wozu gibt es Image-Programme.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Meine Meinung: Da hilft nur ein lokales Konto und OneNote und Cloud ignorieren. In Win10 und auch in 11 in der Pro-Version ...“

Optionen
OneNote

kann man auch lokal installieren und ohne Microsoft-Konto nutzen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„kann man auch lokal installieren und ohne Microsoft-Konto nutzen.“

Optionen
kann man auch lokal installieren und ohne Microsoft-Konto nutzen.

Tja. Aber ist es nich so, dass - wenn man Windows lokal nutzt - Probleme mit einem Kennwort dann nicht entstehen? - Da ich Note nicht nutze, kann ich dann auch nicht sagen, ob da ein Problem mit dem Kennwort entstehen kann, wenn man ein lokales Konto hat.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Tja. Aber ist es nich so, dass - wenn man Windows lokal nutzt - Probleme mit einem Kennwort dann nicht entstehen? - Da ich ...“

Optionen

Was ich damit sagen wollte: Nur weil man auf ein Microsoft-Konto verzichtet, muss noch lange nicht auf OneNote verzichten.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
tobi16 mawe2

„Was ich damit sagen wollte: Nur weil man auf ein Microsoft-Konto verzichtet, muss noch lange nicht auf OneNote verzichten.“

Optionen

stimmt natürlich

praktisch ist halt, OneNote als Plugin im FF laufen zu haben - falls man eben mehrheitlich Links dort ablegt -  so war das bisher ja auch gut gelaufen. Über Jahre ....
Wer hätte gedacht, dass dieser Hecki Mecki Windoof Konto Mist derartige Ausmaße annimmt? Ich nöt....

 Ich glaube es fing mit Skype an. Es lag ein paar Jahre ungenutzt rum. Als ich es letztens wieder benötigte, war es inzwischen ja im Microsaft aufgeweicht. So kam eins ums andere.

Nie ein "Konto" gehabt - wozu - ich brauche das nicht - alles nur Datenkralle und Kundenbindung

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 tobi16

„stimmt natürlich praktisch ist halt, OneNote als Plugin im FF laufen zu haben - falls man eben mehrheitlich Links dort ...“

Optionen
praktisch ist halt, OneNote als Plugin im FF laufen zu haben

Mag sein. Aber dafür extra ein Microsoft-Konto anlegen? Und möglicherweise vertrauenswürdige Inhalte in die Microsoft-Cloud schieben? Also ich würde das nicht machen.

OneNote ist sowieso nochmal ein ganz "spezielles Problem" bei Microsoft:

Erst gab es OneNote als "ganz normale" Microsoft-Office-Anwendung, die man lokal installiert und bei der auch die Notizbücher lokal (oder eben auf einem Server im lokalen Netz) liegen. Alles gut.

Dann wurde irgendwann (ich meine, es wäre ab Office 2019 gewesen) OneNote nicht mehr mit MS Office mitgeliefert. Stattdessen sollte man die deutlich kastrierte (und natürlich cloudpflichtige!) OneNote-Version von Windows 10 benutzen.

Dann hat man wieder das "richtige" OneNote (also mit dem bekannten Funktionsumfang) zur Nachinstallation (auch für Office 2019) bereitgestellt und kostenlos zum Download angeboten, hat aber auch dort die Cloudpflicht eingeführt.

Dieses OneNote-FF-AddOn ist ein weiterer Versuch, private Daten per Cloudzwang abzugreifen.

Es ist schon bemerkenswert, wie intensiv Microsoft darum kämpft, sich die Daten, die Privatleute oder Firmen in ihren OneNote-Notizbüchern speichern, auf die eigenen Server zu holen um sie dort zu analysieren. Das scheint ein ziemlich wertvolles Material zu sein, das man keinesfalls unangetastet lassen will!

Leider gibt es hier (wie auch bei Outlook und Access) wiedermal keine nennenswerten Alternativen zu den MS-Produkten (von pratikablen Migrationspfaden ganz zu schweigen), so dass für OneNote-Nutzer irgendwann nur noch "Friss oder stirb" übrig bleibt.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
tobi16 mawe2

„Mag sein. Aber dafür extra ein Microsoft-Konto anlegen? Und möglicherweise vertrauenswürdige Inhalte in die ...“

Optionen

Evernote - recht ähnliche Struktur, aber nicht MS

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 tobi16

„Evernote - recht ähnliche Struktur, aber nicht MS“

Optionen

Das ist aber auch ein Online-Dienst.

Ich meinte eine Alternative zum rein lokal betriebenen und ohne Cloudzwang arbeitendem OneNote.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Was ich damit sagen wollte: Nur weil man auf ein Microsoft-Konto verzichtet, muss noch lange nicht auf OneNote verzichten.“

Optionen
Nur weil man auf ein Microsoft-Konto verzichtet, muss noch lange nicht auf OneNote verzichten.

Alles klar, danke.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen