Anwendungs-Software und Apps 14.193 Themen, 70.129 Beiträge

Mit welchem Programm Flyer drucken?

Onke / 20 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo Allerseits,

ich wußte jetzt nicht wo ich das posten soll, ich muss Flyer drucken, und zwar sollen die richtig gut werden.
Muss allerdings gestehen dass ich zwar schonmal hab Flyer drucken lassen, hab die also auch selbst erstellt, aber das waren halt ganz einfache, popelige Dinger, Flugblätter halt.

Jetzt muss ich Flyer drucken in A6 - vorn und hinten ordentlich beschriftet, irgendwie ein Grundmotiv und so... soll halt gut aussehen.

Gibt es ein bestimmtes Programm dass man sich runterladen kann um es dafür zu verwenden? Darüber wäre ich ziemmlich froh.

Danke schonmal und beste Grüße

bei Antwort benachrichtigen
schoppes Onke

„Mit welchem Programm Flyer drucken?“

Optionen

Hallo,

sieh mal hier:
http://www.softonic.de/s/flyer-software

Ansonsten kannst du auch jede Textverarbeitungssoftware oder auch Gimp verwenden.

Grüße
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Onke

„Mit welchem Programm Flyer drucken?“

Optionen

Geht es darum, dass Du den Flyer selbst erstellen und selbst drucken willst?

Oder geht es darum, einen selbst erstellten Flyer bei einem professionellen Druckdienst drucken zu lassen?

Im ersten Fall kannst Du (fast) jede beliebige Textverarbeitungs- oder auch Grafiksoftware der letzten 20 Jahre verwenden. Im zweiten Fall brauchst Du eine, die eine PDF-Datei ausgeben kann.

Wenn es unbedingt kostenlos sein soll, kannst Du in beiden Fällen auf OpenOffice / LibreOffice zurückgreifen.

Etwas mehr professionelle Optionen hättest Du z.B. mit Corel Draw, das jedoch eine kommerzielle Software ist. Günstige Versionen gibt es ab 35 EUR bei eBay:
http://www.ebay.de/sch/Computer-Tablets-Netzwerk-/58058/i.html?LH_BIN=1&_from=R40&_nkw=corel%20draw&_sop=12

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
ObelixSB Onke

„Mit welchem Programm Flyer drucken?“

Optionen

Hallo,
ich würde sowas mit Scribus machen, ist das beste kostenlose DTP Program:

http://www.chip.de/downloads/Scribus_20010379.html

bei Antwort benachrichtigen
Jessman1 Onke

„Mit welchem Programm Flyer drucken?“

Optionen

Also, wenn sie "richtig gut werden sollen" wie du schreibst und du keine ahnung vom Flyer drucken hast, dann vergiss die Software. Meine Meinung!
Wenn du für eine Fete oder für eine Flomarkt Flyer drucken müsstest, ok dann würde ich dir auch Gimp empfehlen aber wenn es für ein Geschäft ist oder so, dann lass einen Profi ran.

Denn auch wenn du die Flyer gut findest...Geschäftsleute merken sofort die Fehler. Es gibt dafür verschiedene Anbieter die dir die Flyer drucken. Schau einfach mal im Netz. Achja, und teuer ist das ganze auch nicht. Für 100 Flyer zahlst vielleicht 20 euro oder so. Wenn du eine Sofware kaufst bist meist teurer dran. Aber will dich nicht überreden, mach es so wie es für richtig hältst. Ist nur ein Rat.

Jessman1

bei Antwort benachrichtigen
aldebuedel Onke

„Mit welchem Programm Flyer drucken?“

Optionen

Hallo Onke,

versuchs mit dem MS Publisher, ist auch in MS Office integriert.

Viele Grüße.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander aldebuedel

„Hallo Onke, versuchs mit dem MS Publisher, ist auch in MS...“

Optionen
MS Publisher

 Wäre ungefähr die letzte Software die ich verwenden würde um hochwertige Druckvorlagen zu erstellen. In früheren Versionen war es praktisch sogar unmöglich die Dokumente von Publisher irgendwie ein ein Format zu bekommen mit der eine Druckerei was anfangen kann...

bei Antwort benachrichtigen
theo_oeht Onke

„Mit welchem Programm Flyer drucken?“

Optionen

Habe Scibus, verwende aber für Flyer, Plakate, Banner (bis 3 m Breite) die Kombination Inkscape / PhotoshopE (Gimp ist zu langsam, hat nur Mini-Vorschauen...), evt. noch Painter. Damit ist es möglich auf relativ einfach raffinierte Produkte zu bauen. Habe mit meinen Tiff's bei der Druckerei noch nie Schwierigkeiten gehabt.

Ein Trick für Flyer: für Aktuelles (Termine, Veranstaltungsorte) Platz vorsehen und mit Laserdrucker jeweils eintragen - größere Auflagen, vor allem in Farbe - selbst zu drucken, geht auch mit Farblasern mörderisch ins Geld - Druckershops sind billiger (1000 DIN A6 - beidseitig - schon ab ca 20 - 50 €)

theo

bei Antwort benachrichtigen
Borlander theo_oeht

„Habe Scibus, verwende aber für Flyer, Plakate, Banner bis 3 ...“

Optionen

Nabend theo,

da hast Du nun irgendwie einen älteren Thread ausgegraben ;-)

Ein Trick für Flyer: für Aktuelles (Termine, Veranstaltungsorte) Platz vorsehen und mit Laserdrucker jeweils eintragen

Auf jeden Fall ein guter Trick. Vorher sollte man allerdings auf jeden Fall sicherstellen, dass das extern gedruckte Dokument problemlos nochmal bedruckt werden kann. In der von Dir genannten Preisklasse bekommst Du auch schon Offset-Druck. Kommt sehr glattes Papier zum Einsatz ist ein späterer Laserdruck jedoch problematisch. Aber kann man alles vorher klären :-)

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Nabend theo, da hast Du nun irgendwie einen älteren Thread ...“

Optionen
Kommt sehr glattes Papier zum Einsatz ist ein späterer Laserdruck jedoch problematisch.

Vor allem müssen die Farben, die von der externen Druckerei verwendet werden, auch für einen erneuten Drucklauf bei hoher Temperatur in einem Laserdrucker geeignet sein! Das sollte man sich von der Druckerei vorher schriftlich bestätigen lassen.

Ich habe es schon erlebt, dass die bereits vorhandenen Farben beim Durchlauf durch die Fixiereinheit eines Laserdruckers regelrecht "aufgeweicht" und dadurch abgelöst wurden. Ergebnis: Totalschaden beim Laserdrucker!

I.d.R. sind Flyer ja auch schon gefaltet, was zu zusätzlichen Problemen im Drucker führt.

Von daher: Kein guter Tipp!

Das beschriebene Verfahren würde ich allerhöchstens mit einem Tintenstrahldrucker realisieren, niemals mit einem Laserdrucker!

Eine schonende Alternative wenn nachträglich Informationen auf einen bereits extern gedruckten Flyer aufgebracht werden müssen sind Etiketten.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Vor allem müssen die Farben, die von der externen ...“

Optionen
Ich habe es schon erlebt, dass die bereits vorhandenen Farben beim Durchlauf durch die Fixiereinheit eines Laserdruckers regelrecht "aufgeweicht" und dadurch abgelöst wurden. Ergebnis: Totalschaden beim Laserdrucker!

Mit welchem Verfahren wurde das gedruckt? Berichte über Totalschäden sind mir bislang lediglich vom Bedrucken nicht geeigneter Overheadfolien zu Ohren gekommen. Crusty hatte dazu irgendwann auch schon mal was geschrieben…

I.d.R. sind Flyer ja auch schon gefaltet

Gefaltete Flyer im A6-Format habe ich noch nie gesehen. Bei A4 mit Wickelfalz hängt es im Zweifelsfall vom Drucker und dem gewählten Papierweg ab ob das geht oder nicht. Würde da aber in jedem Fall mit hohem Manuellen Aufwand rechnen.

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Mit welchem Verfahren wurde das gedruckt Berichte über ...“

Optionen
Mit welchem Verfahren wurde das gedruckt

Diese Erfahrungen sind schon einige Jahre alt - ich kann nicht sagen, mit welchem Verfahren der Druckereidruck damals gemacht wurde. Es waren vorgedruckte Formulare / Tabellen, in die dann (aus dBASE heraus) individuelle Daten eingedruckt wurden. Einige hundert Seiten ging alles gut, dann begann eine Schmiererei und immer häufigerer Papierstau bis die Fixiereinheit schließlich hinüber war.

Damals wurde uns mitgeteilt, dass wir die Druckerei vorher informieren müssten, dass später mit Laserdrucker dort etwas eingedruckt werden soll. Dann können die Druckereien das auch berücksichtigen und die Probleme wären vermieden worden.

Wenn ich aber heute aus irgendwelchen Quellen bedrucktes Material bekomme, kann ich wieder nicht wissen, ob das lasertauglich ist oder nicht.

Gefaltete Flyer im A6-Format habe ich noch nie gesehen.

"A6" hatte ich überlesen. Klar: Die werden nicht nochmal gefaltet.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
theo_oeht mawe2

„Vor allem müssen die Farben, die von der externen ...“

Optionen

Hallo mawe2,

wie schon an Borlander gepostet (Moin Borlander...) habe ich keine Probleme mit dem Laserdrucker.

Nachträglich aufgeklebte Papieretiketten wirken wenig professionell und sehen bescheiden aus. Wenn schon nachträglich aufkleben, dann würde ich auf selbstklebende transparente Folie (Avery Zweckform 3482) drucken und auf die "Briefmarke"  kleben.

Notfalls hätte ich einen historischen HP-Plotter mit elektrostatischer Blattfixierung im Keller ;-)

Gruß

theo

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 theo_oeht

„Hallo mawe2, wie schon an Borlander gepostet Moin ...“

Optionen
Wenn schon nachträglich aufkleben, dann würde ich auf selbstklebende transparente Folie (Avery Zweckform 3482) drucken und auf die "Briefmarke"  kleben.

Ja, das ist sicher eleganter.
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
theo_oeht Borlander

„Nabend theo, da hast Du nun irgendwie einen älteren Thread ...“

Optionen

Moin Borlander,


über die Bildebene habe ich die Textebene mit dem Mustertext gelegt, den ich so editieren kann, daß er "im Rahmen" der Briefmarke bleibt. Zum Druck Bildebene ausblenden - fertig!

Der Druck auf dem glatten Papier mit Laser unproblematisch - habe ich vorher natürlich getestet.  Mit Tintendrucker verwischt der Druck, wäre aber eine Alternative für raues Papier.

Gruß

theo
bei Antwort benachrichtigen
Borlander theo_oeht

„Moin Borlander, über die Bildebene habe ich die Textebene ...“

Optionen

Nabend theo,

so ungefähr hatte ich mir das auch vorgestellt. Das mit dem Papier ist natürlich vor allem Erfahrungssache. Ich habe vor allem die Erfahrung gemacht, dass sich der Toner auf glattem Papier leicht abbröckeln kann wenn das Papier geboben oder gar geknickt wird. Aber das scheint bei Dir ja nun kein Problem zu sein.

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
theo_oeht Borlander

„Nabend theo, so ungefähr hatte ich mir das auch ...“

Optionen

Hallo Borlander,

habe eben nachgesehen und den Aufdruck (Samsung CLP 365) in beide Richtungen scharf geknickt - Toner bröckelt nicht ab.

Gruß

theo

bei Antwort benachrichtigen
sabbel5 Onke

„Mit welchem Programm Flyer drucken?“

Optionen

Wenn du einen richtig hochwertigen Druck haben möchtest, dann solltest du die schon drucken lassen. Mit dem Tintenstrahldrucker zuhause wird das nichts. Wenn ich mir Flyer drucke, dann erstelle ich die zuerst mit dem Programm FinePrint http://www.chip.de/downloads/FinePrint_12996755.html. Diesen Flyer lass ich dann hier drucken. Hoffentlich konnte ich dir helfen. Sabbel

bei Antwort benachrichtigen
theo_oeht sabbel5

„Wenn du einen richtig hochwertigen Druck haben möchtest, ...“

Optionen

Stimme zu, aber vor Allem wegen des Preises. 1000 Flyer/beidseitig drucken und Schneiden (!) kostet und daaauuuert.
Dein Druckerdhop scheint mir etwas überteuert, schau mal bei http://www.saxoprint.de/shop/flyer.aspx nach.
Ich lasse trotz eines etwas höheren Preises, aber noch weit unter Deinem Druckershoppreis, in einem kleinen Grafikshop drucken (Beratung, auch zur Gestaltung)
theo

bei Antwort benachrichtigen
Sterntaler77 Onke

„Mit welchem Programm Flyer drucken?“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Werbung ist in den Nickles-Foren unerwünscht und wird deshalb entfernt.
Ado34 Onke

„Mit welchem Programm Flyer drucken?“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Werbung ist in den Nickles-Foren unerwünscht und wird deshalb entfernt.