Archiv Altes Windows: 98, SE, ME und NT 16.921 Themen, 62.626 Beiträge

DDO-Modus bei Festplatten

horst.schalow / 2 Antworten / Baumansicht Nickles

Bei meinem Freund mit Pentium 133 und WIN98SE klappt es mit der Bildung des RAM-Laufwerkes von der Startdiskette nicht.Die Startdiskette läßt sich zwar erstellen aber verweigert beim Start ihren Dienst mit Hinweis auf DDO-Modus der Festplatte.Auch im Rescue-Programm von NortonUtilities lassen sich die Rescuedisketten mit gleicher Fehlermeldung nicht erstellen.Eine von mir erstellte Startdiskette gem.PC-Welt 10/00 läßt zwar das CD-LW ansprechen,verweigert aber ebenfalls die Rambildung.Bin für jeden geziehlten Hinweis dankbar.
horst.schalow

Andreas42 horst.schalow

„DDO-Modus bei Festplatten“

Optionen

Hi Horst!

DDO ist warscheinlich die Abkürzung für Dynamic Drive Overlay, so nennt sich der Teil eines Diskmanagers, der noch vor dem Booten des Betriebssystem geladen wird, um grosse Platten auf Rechnern anzusprechen, deren BIOS die Platte nicht komplett unterstützt. Es handelt sich quasi um eine Software-BIOS-Erweiterung.

Deutscher Druiden Orden wird's wohl eher nicht sein - das war eine Fundstelle, als ich ddo in einer Suchmaschine eingegeben habe...
;-)

Also scheint bei deinem Freund ein Diskmanager installiert zu sein (Ontrack oder EZ-Drive; kann auch MaxBlast oder Seagate-DiskWizzard sein).

Die Win98se-Startdiskette ist wohl so intelligent, dass sie erkennt, wenn sie falsch gestartet wurde.
Info: wenn ein Diskmanager installiert wurde, dann kann man nicht mehr einfach von Diskette booten, da sonst das DDO nicht geladen würde (und damit die Platte nicht korrekt angesprochen würde).
Wenn ein solcher Treiber installiert, dann erscheint i.d.R. eine Zeile beim Booten, die sagt welche Taste man (jetzt) drücken soll, wenn man von einer Diskette starten will. Die Bootdiskette wird erst auf Anforderung eingelegt, darf sich also noch nicht im Laufwerk befinden.

Das Verhalten der NortonUltilities wundert mich allerdings. Ich hätte erwartet, dass sie von Windows aus, eine gültige Rettungsdiskette mit einer Kopie des DDO erstellen können.

Warum das alles aber nun zu Problemen mit dem Anlegen einer RAMDisk führt, verstehe ich auch nicht.

Bis denn
Andreas

horst.schalow

Nachtrag zu: „DDO-Modus bei Festplatten“

Optionen

Danke Andreas.
Du hast mir ein ganzes Stück weitergeholfen.Mein Freund hatte die Platte mit 8,4GB von seinem alten Computer übernommen,dessen Board große FP nicht unterstützte.und mit dem Ontrack-Manager in Betrieb gesetzt.
Weißt Du,ob es eine Möglichkeit gibt,von dem Problem loszukommen,ohne die FP neu zu partitionieren (mit totalem Datenverlust).
z.b.auf FAT32 umsteigen?
Oder PartitionsMagic einsetzen?