Allgemeines 21.726 Themen, 143.369 Beiträge

Kreditkarten-Sicherheit

nettermensch / 75 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo Leute,

ich habe eine Frage zu diesem Artikel ob so etwas taugt.

ich habe ein Schirmfoto gemacht auf dem der Artikel beschrieben wird

Ich habe den Vertreiber geschwärzt, weil, wenn es in diesen Fall Werbung wäre es ja  hier nicht gewünscht wird und es auch nicht mein Anliegen ist. Ich hoffe es richtig gemacht zu haben, wenn nicht , bitte berichtigen.

Danke für Eure Antworten....................nettermensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
VC1541 nettermensch

„Kreditkarten-Sicherheit“

Optionen

Da das wohl per E-Mail kam, schätze ich die Vertrauenswürdigkeit eher gering ein, falls so etwas überhaupt funktioniert.

Einfachere Lösung: Nimm eine Blechschere und schneide ein dünnes Blech auf die doppelte Größe deiner Kreditkarte zu, falte es, entgrate die Kanten und stecke deine Kreditkarte rein. Das schützt IMHO genausogut, ist billiger und vertrauenwürdiger als so ein Voodoo.

Ich habe jetzt auch nicht geprüft, ob die Behauptung in diesem Pamphlet überhaupt so zutrifft.

Hoffe, dir geholfen zu haben.

bei Antwort benachrichtigen
nettermensch VC1541

„Da das wohl per E-Mail kam, schätze ich die Vertrauenswürdigkeit eher gering ein, falls so etwas überhaupt funktioniert. ...“

Optionen

Danke für die Antwort,

richtig habe es per E-Mail bekommen der Absender ist schon vertauenswürdig,von der Firma habe ich auch das Produkt Schirmfoto.

Die Lösung mit dem Blech habe ich schon ähnlich gelesen, dort wurde silberpapier oder Alufolie genommen

Ob das nun wirklich  Voodoo ist wollte ich ja gerade wissen bleibt bis jetzt aber nur eine Vermutung.

Eine Antwort ist immer eine Hilfe danke dafür..............nettermensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 nettermensch

„Danke für die Antwort, richtig habe es per E-Mail bekommen der Absender ist schon vertauenswürdig,von der Firma habe ich ...“

Optionen
Eine Antwort ist immer eine Hilfe

Darüber könnte man sich prächtig streiten. Aber das wäre dann schon wieder OT...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
nettermensch mawe2

„Darüber könnte man sich prächtig streiten. Aber das wäre dann schon wieder OT...“

Optionen

Ich dachte dabei, ob eine Antwort negativ oder posetiv, kann man aus beiden für sich immer was ableiten oder lernen

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 nettermensch

„Danke für die Antwort, richtig habe es per E-Mail bekommen der Absender ist schon vertauenswürdig,von der Firma habe ich ...“

Optionen
von der Firma habe ich auch das Produkt Schirmfoto.

Hast du das etwa gekauft? Screenshots kann doch mittlerweile jedes BS ohne irgendwelche Zusatzsoftware.....

bei Antwort benachrichtigen
nettermensch gelöscht_84526

„Hast du das etwa gekauft? Screenshots kann doch mittlerweile jedes BS ohne irgendwelche Zusatzsoftware.....“

Optionen

tja, das war mir zu dem Zeitpunkt nicht geläufig.

Ist aber ein kleines für mich leichtes Hilfsmittel mit dem ich einfach z.B. was scwärzen kann und noch einiges mehr und für 6,90€ nicht zu teuer, ich weiß auch die hätte ich wohl auch sparen können, aber wie gesagt war Unwissenheit.

Sag doch mal  ob ich das mit der Werbung richtig gemacht habe oder ist das nicht so wild, würde mich interssieren

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 nettermensch

„tja, das war mir zu dem Zeitpunkt nicht geläufig. Ist aber ein kleines für mich leichtes Hilfsmittel mit dem ich einfach ...“

Optionen
Sag doch mal  ob ich das mit der Werbung richtig gemacht habe oder ist das nicht so wild, würde mich interssieren

Na ja, das sieht nicht gerade professionell aus, aber es reicht. :-))

Ich habe das mal mit meinem Gratis-Tool etwas anders gemacht:

Das ist ein Bildschirmfoto von deinem Bildschirmfoto - und die entsprechenden Stellen (und noch etwas mehr) habe ich mal verpixelt. Sieht etwas "eleganter" aus, und die entsprechende Software ist bei meinem Betriebssystem gratis dabei. Aber - wie schon geschrieben - reichen tut es allemal so, wie du es gemacht hast.... :-))

Allerdings: Werbung wäre es auch nicht gewesen, wenn du den Firmennamen nicht geschwärzt hättest. Ist ja nicht so, dass du daran verdienst oder auf ein von dir hergestelltes oder vertriebenes Produkt hinweist. Wenn das alles Werbung wäre, dann dürftest du im Extremfall hier im Forum als "Teilnehmer" ja nicht einmal die Namen "Windows", "Microsoft" oder "Miele", "Siemens", "Volkswagen", "BMW" oder sonstige Markennamen nennen. Das, was du da 'reingestellt hast und beschrieben hast, hat mit Werbung absolut gar nichts zu tun - selbst dann, wenn es nicht geschwärzt wäre.

bei Antwort benachrichtigen
nettermensch gelöscht_84526

„Na ja, das sieht nicht gerade professionell aus, aber es reicht. :- Ich habe das mal mit meinem Gratis-Tool etwas anders ...“

Optionen

gut ich lass das dann mal so und sag nicht das es von Abelsoft ist :-))

grins.............nettermensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 VC1541

„Da das wohl per E-Mail kam, schätze ich die Vertrauenswürdigkeit eher gering ein, falls so etwas überhaupt funktioniert. ...“

Optionen
Da das wohl per E-Mail kam, schätze ich die Vertrauenswürdigkeit eher gering ein

Also bei Dir ist etwas per se nicht vertrauenswürdig, weil es per E-Mail verbreitet wurde?

Ich habe jetzt auch nicht geprüft, ob die Behauptung in diesem Pamphlet überhaupt so zutrifft.

Dann ist Deine Antwort natürlich wenig hilfreich.

Diese Karte soll ja alle Karten mit RFID-Chips gemeinsam "neutralisieren".

Wenn man zu jeder einzelnen Karte auch noch einen selbstgebastelten "Blechcontainer" mitschleppen soll, wird die Geldbörse recht schnell unhandlich.

Falls also jemand schon tatsächliche Erfahrungen oder Kenntnisse zu dem o.g. Teil hat, würde auch mich eine sachdienliche Information dazu interessieren.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
VC1541 mawe2

„Also bei Dir ist etwas per se nicht vertrauenswürdig, weil es per E-Mail verbreitet wurde? Dann ist Deine Antwort ...“

Optionen
Also bei Dir ist etwas per se nicht vertrauenswürdig, weil es per E-Mail verbreitet wurde?

Ja, vor allem wenn es wohl ein Newsletter war und auch noch so reißerisch aufgemacht ist.

E-Mail ist für mich so Vertrauenswürdig wie eine Postwufsendung.

Wenn man zu jeder einzelnen Karte

Kommt drauf an, von wie vielen Karten überhaupt die Rede ist und ob die alle RFID-Antennen haben. Im Threadtitel ist nur von Kreditkarte(n) die Rede.

wird die Geldbörse recht schnell unhandlich.

Das wird sie durch mitschleppen von Karten, die ich ich in der geplanten Situation nicht brauche ohnehin.

Oder warum soll ich beim ALDI die EC-Karte vom Geschäftskonto dabei haben?

Falls also jemand schon tatsächliche Erfahrungen oder Kenntnisse zu dem o.g. Teil hat, würde auch mich eine sachdienliche Information dazu interessieren.

Mich ebenso. Aber wie soll man das ohne geeignete Gerätschaften und Versuchaufbau überhaupt ermitteln können?

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 VC1541

„Ja, vor allem wenn es wohl ein Newsletter war und auch noch so reißerisch aufgemacht ist. E-Mail ist für mich so ...“

Optionen
Aber wie soll man das ohne geeignete Gerätschaften und Versuchaufbau überhaupt ermitteln können?

Gehe zum freundlichen Kaufmann nebenan und frage ihn, ob Du das einmal testen könntest, ab welcher Entfernung Deine Karte/n anspringen. Schon bist Du schlauer.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 VC1541

„Ja, vor allem wenn es wohl ein Newsletter war und auch noch so reißerisch aufgemacht ist. E-Mail ist für mich so ...“

Optionen
Oder warum soll ich beim ALDI die EC-Karte vom Geschäftskonto dabei haben?

Wenn man dort z.B. geschäftlich einkauft, ist das nicht vekehrt.

Du trägst dann die eine Karte erst nach Hause, holst dort eine andere Karte und gehst dann zum nächsten Laden?

Ich habe grundsätzlich alle Karten bei mir und kann je nach Bedarf darauf zurückgreifen.

Wobei sich dann natürlich auch die Frage stellt, wie aus dem Gemisch von mehreren RFID-Signalen ein einziges im Vorbeigehen ausgelesen werden kann?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 mawe2

„Wenn man dort z.B. geschäftlich einkauft, ist das nicht vekehrt. Du trägst dann die eine Karte erst nach Hause, holst ...“

Optionen

Hallo!

Wobei sich dann natürlich auch die Frage stellt, wie aus dem Gemisch von mehreren RFID-Signalen ein einziges im Vorbeigehen ausgelesen werden kann?

Meinen Tests zufolge geht das garnicht. Da kommt nichts beim Smartphone an. Und wenn dann nur der oberste RFID-Chip, der bei mir "medizinische Notfallinformationen" enthält. Ich habe das aber nicht "im Vorbeigehen" getestet, sondern direkt per Auflegen auf meine "Kartenbörse". Es gab noch nicht einmal eine Fehlermeldung der App, mein Smartphone (Galaxy Note 4) hat schlicht kein Signal registriert.

Möchte man aus mehreren übereinanderliegenden RFID-Chips brauchbare Informationen auslesen benötigt man schon ein Gerät welches dazu in der Lage ist. Und mit solchen Geräten durch die Läden zu ziehen dürfte auffallen. Und man müsste erstmal wissen in welcher Jackentasche sich die Zahlungskarte befindet. Meine Plastikkarten sind nicht alle in einer Geldbörse/Kartenbörse.

Gruß, René

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 nettermensch

„Kreditkarten-Sicherheit“

Optionen

Hallo,

ob es wohl so etwas ist?

https://www.absatzplus.com/rfid-anti-skimming-karte-als-werbeartikel-weiss.html

Es ginge also billiger.

@VC1541

Dein Dosenblech reicht aber nur für eine Karte, ist also weitestgehend witzlos.

Außerdem darf die Funkstrecke nicht zu groß sein, nur weil man an der Kasse vorbei geht, passiert nichts. Aufpassen sollte man allerdings im Gedränge.

bei Antwort benachrichtigen
nettermensch hatterchen1

„Hallo, ob es wohl so etwas ist? https://www.absatzplus.com/rfid-anti-skimming-karte-als-werbeartikel-weiss.html Es ginge ...“

Optionen

ich glaube da kommt es her und wird wohl weiter vermittelt.

denn das gleiche Logo ist auf dem Angebot zu sehen, hab es eingekreist und mit Pfeilen versehen

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
fbe nettermensch

„ich glaube da kommt es her und wird wohl weiter vermittelt. denn das gleiche Logo ist auf dem Angebot zu sehen, hab es ...“

Optionen

Ich habe diese RFID Blocker https://www.pearl.de/mtrkw-8548-rfid-schutzhuellen.shtml geschenkt bekommen. und mit meinem Lumia930 die Wirksamkeit getestet.

Wenn die Karte in der Hülle steckt konnte sie nicht ausgelesen werden.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
nettermensch fbe

„Ich habe diese RFID Blocker https://www.pearl.de/mtrkw-8548-rfid-schutzhuellen.shtml geschenkt bekommen. und mit meinem ...“

Optionen

ok,

hier geht es um eine Karte die man in seiner Geldbörse hat, ohne Hülle und auch alle anderen Karten in einem gewissen Umfeld  sollten geschützt sein, sie sprechen da von unsichtbar.

.......................nettermensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
fbe nettermensch

„ok, hier geht es um eine Karte die man in seiner Geldbörse hat, ohne Hülle und auch alle anderen Karten in einem gewissen ...“

Optionen
ohne Hülle und auch alle anderen Karten in einem gewissen Umfeld  sollten geschützt sein

Du kannst dir auch die Hülle sparen wenn du deine Karten in Alufolie einwickelst ;-)

....alle anderen Karten in einem gewissen Umfeld  sollten geschützt sein

aber nur wenn der Abstand Karte - Lesegerät groß genug ist.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fbe

„Du kannst dir auch die Hülle sparen wenn du deine Karten in Alufolie einwickelst - aber nur wenn der Abstand Karte - ...“

Optionen
Du kannst dir auch die Hülle sparen

Du kannst dir den ganzen Quatsch sparen, nur Neurotiker fallen auf den ganzen Unsinn rein.
Wenn du deine Karte oder Geldbörse nicht ganz nah an das Lesegerät hältst, passier überhaupt nichts. Und wenn du zwei oder mehr Karten in der Geldbörse hast, passiert schon gar nichts. Dann flippt das Lesegerät aus.

bei Antwort benachrichtigen
nettermensch hatterchen1

„Du kannst dir den ganzen Quatsch sparen, nur Neurotiker fallen auf den ganzen Unsinn rein. Wenn du deine Karte oder ...“

Optionen

Hallo hatterchen1

versprochen wird natürlich viel und genau das wollte ich wissen ob dieses Teil völliger Quatsch ist, denn es wird ja explizit darauf hingewiesen, dass es für den, der Dich beklauen will einfach ist mit der entsprechenden App und Lesekerät zum Ziel zu kommen

Wenn ich Dich also richtig verstanden habe gibt es so eine Auslesekombination gar nicht die das ohne weiteres kann. Welch ein Unsinn wird dann da versprochen.

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 nettermensch

„Hallo hatterchen1 versprochen wird natürlich viel und genau das wollte ich wissen ob dieses Teil völliger Quatsch ist, ...“

Optionen

Hallo nettermensch,

...es wird ja explizit darauf hingewiesen, dass es für den, der Dich beklauen will einfach ist mit der entsprechenden App und Lesekerät zum Ziel zu kommen

nein, das ist es eben nicht.
Man muss die Karte schon sehr nahe an das Lesegerät, oder das Smartphone, halten und auch einen Moment ruhig verweilen.
Wenn man dann wirklich etwas ausgelesen hat, ist diese Auskunft für Otto Kleingangster viel zu Kryptisch. Ich habe selber etliche Apps ausprobiert.
Wenn man mehr als 1 Karten in der Geldbörse mit schleppt, versagt jedes Auslesen, das Lesegerät meldet eine Störung.

Also was soll der ganze Spuk? Mit meinen Karten gibt es ohne meine Zustimmung eh kein Geld und mein Smartphone ist noch geiziger.Cool

bei Antwort benachrichtigen
neanderix hatterchen1

„Hallo nettermensch, nein, das ist es eben nicht. Man muss die Karte schon sehr nahe an das Lesegerät, oder das Smartphone, ...“

Optionen

 

Mit meinen Karten gibt es ohne meine Zustimmung eh kein Geld

Solltest du die Bezahlfunktion für kleinbeträge nutzen, unterliegst du einem folgenschweren Irrtum - bei der ist deine explizite Zustimmung nämlich gerade NICHT erforderlich, so dass dir ein Krimineller mit entsprechender Ausrüstung sehr wolh den auf der karte gespeicherten Betrag klauen kann.

Das ist zwar nicht viel, IIRC "nur" 30€ - aber wenn man hinreichend viele Karten auf diese Weise leert, kommt da am Ende des Tages auch ein netter Betrag zusammen.

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 neanderix

„Solltest du die Bezahlfunktion für kleinbeträge nutzen, unterliegst du einem folgenschweren Irrtum - bei der ist deine ...“

Optionen

Ja das ist mir bekannt, ändert natürlich nichts, da auf meinen Karten kein "Klein"-Geld schlummert.
Ich finde es affig, Kleinbeträge an der Supermarktkasse mit Karten zu bezahlen.
Da kauft so ne Tusse bei Lidl eine Diätkola, zahlt mit Karte und hält den ganzen Verkehr auf.
Die Kleingangster gab es schon immer, aber die Blöden, die es diesen Kleingangster erst ermöglichen, sind die Schlimmen. Denn diese locken immer mehr Kleingangster in`s "Schlaraffenland".

Gruß

h1

bei Antwort benachrichtigen
neanderix hatterchen1

„Ja das ist mir bekannt, ändert natürlich nichts, da auf meinen Karten kein Klein -Geld schlummert. Ich finde es affig, ...“

Optionen
Da kauft so ne Tusse bei Lidl eine Diätkola, zahlt mit Karte und hält den ganzen Verkehr auf

.

Genau dafür ist der Kleinbetrag-Chip. Denn Kleingeld aus der Börse sammeln und auf den Tresen zählen hält auch auf.

Beim Kleinbetrag Chip: Kassiererin registriert, gibt das lesegerät frei, du hälst die Karte davor, fertig. Noch schneller gehts nicht.

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 neanderix

„. Genau dafür ist der Kleinbetrag-Chip. Denn Kleingeld aus der Börse sammeln und auf den Tresen zählen hält auch auf. ...“

Optionen
du hälst die Karte davor, fertig.

Und genau da, fängt der Zirkus an.
Die Perle hat die Hände voll, eine Hand die Wahre, andere Hand die Geldbörse.
Nix passiert, die fummelt mit der Geldbörse vor dem Lesegerät, aber das will und will nicht. Also wird alles hingelegt und die Karte aus der Geldbörse gefummelt, dann die Karte vor das Lesegerät gehalten, oh Wunder es pipt. Jetzt wird die Karte wieder in die Geldbörse verfrachtet, die Geldbörse eingesteckt und die Ware von dem Kassentisch genommen.

Herzlichen Dank, für diese kleine Exkursion...

Die Oma die hinter mir steht, versteht natürlich die ganze Welt nicht und ein anderer Opa aus der Schlange ruft vernehmlich:"So etwas hat es früher alle nicht gegeben!"

Spaß am Rande, ICH hatte die Perle vorgelassen, weil sie ja nur ein Teil hatte (und ich als Rentner habe immer Zeit ohne EndeCool)

Was ich diesbezüglich jede Woche in den verschiedenen Suppenmärkten erlebe, spottet jeder Beschreibung, darüber könnte man mal einen Film drehen, Nach Art "Vorsicht Kartenzahler".

bei Antwort benachrichtigen
Borlander neanderix

„Solltest du die Bezahlfunktion für kleinbeträge nutzen, unterliegst du einem folgenschweren Irrtum - bei der ist deine ...“

Optionen
Das ist zwar nicht viel, IIRC "nur" 30€

Ich habe 20 EUR in Erinnerung.

aber wenn man hinreichend viele Karten auf diese Weise leert, kommt da am Ende des Tages auch ein netter Betrag zusammen.

So schaut es aus. Wobei aus technischer Sicht auch nichts dagegen spricht die Karten in Reichweite jeweils mehrfach mit 20 EUR zu belasten um den Ertrag zu erhöhen.

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
1+1=1 hatterchen1

„Hallo nettermensch, nein, das ist es eben nicht. Man muss die Karte schon sehr nahe an das Lesegerät, oder das Smartphone, ...“

Optionen

a.) Wenn jemand mit einem RFID scanner rumläuft um ganz geziehlt EC oder Kreditkarten Daten per RFID abzufangen, dann kann man sich  darauf verlassen, daß so eine Person halt leider nicht Otto Kleingangster aka Scriptkiddie ist, sondern weiß was er tut.

b.)

Und wenn du zwei oder mehr Karten in der Geldbörse hast, passiert schon gar nichts. Dann flippt das Lesegerät aus.

Ich hab drei RFID Karten meiner Bank in meinem Portemonnaie, 1x Visa (Paywave) 2x Master

Ausleseschwierigkeiten kommen möglichweise auf das Lesegerät an. Ich war vor ein paar Wochen am Geldautomaten meiner Bank. -Da kommt man Nachts nur rein und raus aus dem Raum wenn man seine Karte per RFID lesen läst.

Nachdem Geldabheben war es mir dann zu fummelig nochmals eine Karte aus dem Portemonnaie zu nehmen und ich hab einfach die ganze Geldbörse auf den RFID scanner gelegt. - Die Tür ging ohne murren auf.

Von den leichten Landweinen ist der Branntwein mir am liebsten.
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 1+1=1

„a. Wenn jemand mit einem RFID scanner rumläuft um ganz geziehlt EC oder Kreditkarten Daten per RFID abzufangen, dann kann ...“

Optionen

Um so verwunderlicher, wenn Du das alles weiß, dass Du dann keinen Kartentresor mit dir rumschleppst.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 1+1=1

„a. Wenn jemand mit einem RFID scanner rumläuft um ganz geziehlt EC oder Kreditkarten Daten per RFID abzufangen, dann kann ...“

Optionen
und ich hab einfach die ganze Geldbörse auf den RFID scanner gelegt. - Die Tür ging ohne murren auf

Solche professionellen Lesegeräte gibt es aber nicht einfach so für jeden Bürger im (deutschen) Handel zu kaufen, und auch nicht für die Jackentasche. Es würde schon auffallen wenn jemand mit einem so professionellen Lesegerät dudch die Läden läuft.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 1+1=1

„a. Wenn jemand mit einem RFID scanner rumläuft um ganz geziehlt EC oder Kreditkarten Daten per RFID abzufangen, dann kann ...“

Optionen
Die Tür ging ohne murren auf.

Die geht mit jeder Kundenkarte auf!

Muß sie auch, nicht jeder Bankkunde hat einen RFID-Chip auf seiner Karte.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 nettermensch

„Hallo hatterchen1 versprochen wird natürlich viel und genau das wollte ich wissen ob dieses Teil völliger Quatsch ist, ...“

Optionen
gibt es so eine Auslesekombination gar nicht die das ohne weiteres kann

Tja - das wird eine andere, neu Variante von Skimming ohne weiteres machen können - und das kommt ja nicht jeden Tag und überall vor. Aber geben tut es das ...

Und die Kenner arbeiten gewiss schon fleißig an speziellen Lösungen.

Für ein bisschen Angstmache: Langfinger mit Handy und Antenne vom Bayerischen Fernsehen vom Dezember 2016.  

Da steht am Ende des gedruckten Beitrags auch: "..kann seine Kreditkarte auch in eine spezielle RFID-Schutzhülle stecken, die den NFC-Chip vor Lesegeräten abschirmt."

Aber aber -- lass Dich nicht von Werbung zu Hilfe vor allen Gefahren der Welt beeindrucken!

Gruß,
Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
nettermensch Anne0709

„Tja - das wird eine andere, neu Variante von Skimming ohne weiteres machen können - und das kommt ja nicht jeden Tag und ...“

Optionen

Hallo Anne0709,

ne,ne, hatte ich auch nicht vor,

nur wenn man so etwas liest und es ist neu für einem, denkt man ja mal darüber nach und wenn einem entsprechende Informationen fehlen kann man ja hier nachfragen was da so Sache ist  Man kann ja auch sehen an den verschiedenen Antwoten das es durchaus ein Thema ist.

Wollte von Euch Fachleuten ja auch nur die Bestätigung "bange machen gilt nicht aber es funktioniert oft genug um damit Geld zu verdienen"

Danke für Eure Antworten.......................nettemensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 nettermensch

„Hallo Anne0709, ne,ne, hatte ich auch nicht vor, nur wenn man so etwas liest und es ist neu für einem, denkt man ja mal ...“

Optionen
aber es funktioniert oft genug um damit Geld zu verdienen

Direkt die Geldbörse ziehen geht schneller und ist lukrativer...Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
nettermensch hatterchen1

„Direkt die Geldbörse ziehen geht schneller und ist lukrativer...“

Optionen

wie bei 12°° Uhr Mittags...Zwinkernd

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 nettermensch

„wie bei 12 Uhr Mittags...“

Optionen

Ja, ein Klassiker, mehrfach angeschaut...Cool

https://www.youtube.com/watch?v=SGbXqqRiAPE

bei Antwort benachrichtigen
xtom nettermensch

„wie bei 12 Uhr Mittags...“

Optionen

moin,

bin ja sonst eher paranoid veranlagt, kein google facebook paypal twitter whatsapp und konsorten.....

obs sinn macht oder nicht weiß ich nicht.....

kreditkarten, benutze ich seit vielen jahren ständig, heute fast nur noch um bares zu ziehen, aber früher viel zum bezahlen, und zwar in vielen ländern....

in all der zeit gabs 2 mal ein problem, irgendjemand hat irgendwie die daten abgegriffen oder verwendet, beide male hat die bank die karte gesperrt

(das ist übrigens ein rechter shiet, stehsde da und kriegst nix mehr, hab deswegen immer 2 verschiedene dabei)

einmal wars definitiv ein restaurant im bejing airport, die karte hatte ich ewig nicht benutzt, und nach dem bezahlen dort wurden ein paar tage späte zugtickets in italien gekauft mit der karte, strange......

beim zweiten mal wars nicht zuzuordnen wo und wann die daten geklaut oder vom zahlungsempfänger mißbraucht wurden....

auf jeden fall hats mich nix gekostet...

beide karten sind auch so eingerichtet daß sie nicht ins minus gehen können, ich schau immer daß nicht mehr drauf ist als ich vermutlich brauche, wenns denn trotzdem mal schief geht und ich mit der bank streiten sollen müßte, wirds immer nur ein überschaubarer betrag sein...

fazit, als paranoider hab ich hier vertrauen Verlegen

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 xtom

„moin, bin ja sonst eher paranoid veranlagt, kein google facebook paypal twitter whatsapp und konsorten..... obs sinn macht ...“

Optionen
als paranoider hab ich hier vertrauen

Kann ich Dir voll zustimmen.
Ich hatte in fast 40 Jahren, weltweit, nie ein Problem, Glück?Lächelnd

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 nettermensch

„Hallo Anne0709, ne,ne, hatte ich auch nicht vor, nur wenn man so etwas liest und es ist neu für einem, denkt man ja mal ...“

Optionen

Nun wissen wir aber immer noch nicht, ob die Anti-Skimming-Card nun technisch funktioniert oder nicht.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
nettermensch mawe2

„Nun wissen wir aber immer noch nicht, ob die Anti-Skimming-Card nun technisch funktioniert oder nicht.“

Optionen

Hallo mawe2,

wie Anne0709 es beschreibt soll es wohl möglich sein, aber ob sie im täglichen gebrauch und für die Masse das hält was der Anbieter verspricht ist hier im Forum nicht ersichtlich.

Denn es gibt keinen Erfahrungsbericht eher ein technisch kritische Beschreibung von hatterchen1

Werde mich an den Anbieter wenden wird aber wohl von ihm nur gutes zu hören sein, denn der will ja verkaufen aber mal sehen .Melde mich wieder

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
fbe mawe2

„Nun wissen wir aber immer noch nicht, ob die Anti-Skimming-Card nun technisch funktioniert oder nicht.“

Optionen

Hallo mawe2,

Lies mal mein Posting vom 15.03.2018, 15:20

fbe

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 fbe

„Hallo mawe2, Lies mal mein Posting vom 15.03.2018, 15:20 fbe“

Optionen

Das hatte ich schon gelesen, hat aber mit der Karte, die der Threadstarter meint, nichts zu tun...1

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 mawe2

„Das hatte ich schon gelesen, hat aber mit der Karte, die der Threadstarter meint, nichts zu tun...1“

Optionen
hat aber mit der Karte, die der Threadstarter meint, nichts zu tun...1

Wieso das? Beruht doch auf dem gleichen Prinzip! Schutzhülle, Karte rein, scimmen funktioniert nicht mehr....

Wo siehst du da einen Unterschied zwischen der vom Threadstarter gemeinten Karte und dem Teil, welches von @fbe beschrieben wird?

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 gelöscht_84526

„Wieso das? Beruht doch auf dem gleichen Prinzip! Schutzhülle, Karte rein, scimmen funktioniert nicht mehr.... Wo siehst ...“

Optionen
Beruht doch auf dem gleichen Prinzip!

Das Eine ist eine "Tüte", das Andere (des TS) eine passive Elektronik.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_84526

„Wieso das? Beruht doch auf dem gleichen Prinzip! Schutzhülle, Karte rein, scimmen funktioniert nicht mehr.... Wo siehst ...“

Optionen
Wo siehst du da einen Unterschied zwischen der vom Threadstarter gemeinten Karte und dem Teil, welches von @fbe beschrieben wird?

Wenn Du Dir die Beschreibung durchliest, die der Threadstarter als Screenshot eingestellt hat und dann die Beschreibung von Pearl für die Schutzhüllen, dann merkst Du den Unterschied.

Die Anti-Skimming-Card baut (angeblich) selbst ein elektrisches Feld auf, das die Signale der zu schützenden Karten stört und die Daten somit schützt.

Die Hüllen von Pearl haben einfach nur eine abschirmende Wirkung.

Der Hauptnachteil bei den Hüllen ist die Fummelei, wenn man die Karte dann wirklich braucht.

Und natürlich passen solche Hüllen nicht zusammen mit der zu schützenden Karte in die normalen Kartenfächer der Geldbörsen. Eine zusätzliche schützende Karte jedoch schon.

Es ist einfach die Praktikabilität, die sich grundlegend unterscheidet.

Dem Threadstarter ging es aber um die Frage, ob das Schutzversprechen der Anti-Skimming-Card überhaupt ernst zu nehmen ist. Dazu gab es hier bisher noch keine sinnvolle Antwort.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fbe

„Hallo mawe2, Lies mal mein Posting vom 15.03.2018, 15:20 fbe“

Optionen
mein Posting vom 15.03.2018, 15:20
Wenn die Karte in der Hülle steckt konnte sie nicht ausgelesen werden.

Ich habe heute noch etwas getestet.
Nackte Karte, direkt über die Rückseite meines S7 geschoben, Zentimeter weise  und langsam. Wenn ich genau den richtigen Punkt erwischte, konnte die App etwas lesen.

Steckt die Karte alleine, außen, in der Geldbörse war es schwierig, aber die App konnte etwas lesen.
Steckt die Karte mit mehreren in der Geldbörse, oder gar mit Kleingeld, war Feierabend für die Apps.
Habe mehrere Apps getestet.

Wer sich also besser fühlen möchte, sollte sich etwas teures als Schutz kaufen.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
nettermensch hatterchen1

„Ich habe heute noch etwas getestet. Nackte Karte, direkt über die Rückseite meines S7 geschoben, Zentimeter weise und ...“

Optionen

hab mich gerade an Abelsoft gewendet mal sehen was sie antworten

Gruß....nettermensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
nettermensch

Nachtrag zu: „hab mich gerade an Abelsoft gewendet mal sehen was sie antworten Gruß....nettermensch“

Optionen

Habe diese Antwort eben bekommen, diese sagt aber nichts über einen Dieb aus wie dicht er an einen ran muß und welche App so gut ist dass es unbemerkt klappen kann.  Habe wohl nicht auf diesen Punkt richtig hingewiesen werde nochmals nachfragen 

Danke für Ihr Interesse!

Es handelt sich bei der Skimming-Card um ein reaktives Verfahren. Zum besseren Verständnis: Grundsätzlich funktionieren RFID-Karten (also auch Ihre anderen Karten wie EC, etc.) so, dass sie bei Bedarf oder von Kriminellen gescannt werden und dann die Information beim Scannen übermitteln. Die Anti-Skimming-Card arbeitet nach dem selben Prinzip. Der Unterschied ist nur, dass die Anti-Skimming-Card die Frequenz Ihrer EC-Karte "lauter" überlagert. Sie können sich das bildlich vorstellen wie ein Störgeräusch im während des Telefonats.

Wir haben die Funktionsfähigkeit bei uns im Haus vorher überprüft und es hat tatsächlich wie beworben geklappt. Dabei hatte es keine Rolle gespielt, ob die Karte vor oder hinter der zu schützenden EC-Karte gesteckt wurde. Da dieses "Schutzschild" nicht endlos weit reicht, sollte man die Karte möglichst nah an den zu schützenden Karten platzieren. Einige Menschen bevorzugen auch die Sandwich-Technik: Eine Anti-Skimming-Card vor und eine weitere hinter den Block der eigentlichen Karten. 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meinen Ausführungen etwas weiterhelfen.
Viele Grüße
Marcel Gabor__________________________________________________- Abelssoft -
Ein Unternehmensbereich der Ascora GmbH

Marcel Gaborsoftware@abelssoft.dehttps://www.abelssoft.de

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 nettermensch

„Habe diese Antwort eben bekommen, diese sagt aber nichts über einen Dieb aus wie dicht er an einen ran muß und welche App ...“

Optionen

Hallo nettermensch,

die Funktionsweisen der Karten, oder Schutzhüllen ist mir wohl bekannt.
Über die benötigten Geräte (Smartphone, Marken Typen, Ausstattungen) erfährt man wenig im Internet. Genau so wenig über die Sicherheitsabstände, die allerdings auch schwanken können.
Ich habe für mich meine eigenen, möglichen Tests durchgeführt und bin zu dem Schluss gekommen, wie auch schon weiter oben geschrieben, ich kann auf dieses "Schlangenöl" verzichten.
Diese angeblichen Sicherheitslücken dienen wohl vornehmlich dazu, den ängstlichen das Geld aus der Tasche zu ziehen, in dem man ihnen ein Stück Plastik mit zweifelhafter Wirkung verkauft.

Aber Danke für Deine Nachfragen.

bei Antwort benachrichtigen
nettermensch hatterchen1

„Hallo nettermensch, die Funktionsweisen der Karten, oder Schutzhüllen ist mir wohl bekannt. Über die benötigten Geräte ...“

Optionen

Hallo hatterchen1,

sehe ich mittlerweile auch so und hätte ich nicht gezweifelt, ich hätte hier ja auch nicht gefragt.

ich denke auch wenn es wirklich ein so gutes Teil wäre, die meisten hätten es schon.

Darum habe ich bei dem Vertreiber noch mal wie folgt nachgefragt

Danke für die wirklich schnelle und verständliche Antwort,

diese sagt aber nichts über einen Dieb aus, wie dicht er an einem ran muss und welche App oder Technik so gut ist, dass es unbemerkt klappen kann.

Es war ein wesendlicher Punkt in der Diskussion und es wurde gesagt, dass derjenige ziemlich dicht und genau an die Karte ran muss und dass würde nicht unbemerkt bleiben.

Können Sie da zu und den Stand dieser Technik etwas sagen in wieweit hier Gefahr  in Verzug ist.

Ich bedanke mich recht herzlich  

Bei meiner 1. Anfrage wurde ja schnell geantwortet mal sehen was da noch kommt, ist aber jetzt Wochenende ich denke die melden sich Montag,

Gruß……………..nettermensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
Borlander hatterchen1

„Du kannst dir den ganzen Quatsch sparen, nur Neurotiker fallen auf den ganzen Unsinn rein. Wenn du deine Karte oder ...“

Optionen
Wenn du deine Karte oder Geldbörse nicht ganz nah an das Lesegerät hältst, passier überhaupt nichts.

Weil diese Lesegeräte auch nicht auf größere Entfernung optimiert sind. Für missbräuchliche Nutzung wird aber sinnvollerweise leistungsstärkere Funk-Hardware eingesetzt.

Und wenn du zwei oder mehr Karten in der Geldbörse hast, passiert schon gar nichts. Dann flippt das Lesegerät aus.

Kann man vermeiden wenn Technik mit Bulk-Reading-Support eingesetzt wird.

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Borlander

„Weil diese Lesegeräte auch nicht auf größere Entfernung optimiert sind. Für missbräuchliche Nutzung wird aber ...“

Optionen

Endlich ein paar vernünftige Sätze zum Thema.
Manchmal staune ich sehr über die Naivität, wie einige Sachen runtergeredet und bagatellisiert werden.

Auch wenn an es anderer Stelle heißt, dass seit digital nichts mehr sicher ist.

Guten Abend noch.

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Anne0709

„Endlich ein paar vernünftige Sätze zum Thema. Manchmal staune ich sehr über die Naivität, wie einige Sachen ...“

Optionen
Auch wenn an es anderer Stelle heißt, dass seit digital nichts mehr sicher ist.

Nichts mehr sicher halte ich für übertrieben. Es ist ja z.B. auch bisher nicht dazu bekannt geworden, dass man den auf der Karte gespeicherten Geldbetrag einfach duplizieren könnte.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Nichts mehr sicher halte ich für übertrieben. Es ist ja z.B. auch bisher nicht dazu bekannt geworden, dass man den auf ...“

Optionen
Es ist ja z.B. auch bisher nicht dazu bekannt geworden, dass man den auf der Karte gespeicherten Geldbetrag einfach duplizieren könnte.

Es ist aber bekannt geworden, dass man mit Kenntnis der Kreditkartennummer online einkaufen kann. Ohne Prüfung der Sicherheitsnummer.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
fbe Borlander

„Weil diese Lesegeräte auch nicht auf größere Entfernung optimiert sind. Für missbräuchliche Nutzung wird aber ...“

Optionen
Kann man vermeiden wenn Technik mit Bulk-Reading-Support eingesetzt wird.

Wenn ich das richtig verstanden habe funktioniert die Technik nur in einer metallisch abgeschirmten Umgebung.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Borlander

„Weil diese Lesegeräte auch nicht auf größere Entfernung optimiert sind. Für missbräuchliche Nutzung wird aber ...“

Optionen
Kann man vermeiden wenn Technik mit Bulk-Reading-Support eingesetzt wird.

Natürlich, mit der richtigen Ausstattung kann man letztendlich alles vermeiden.

Wie groß ist denn Deiner Meinung nach die Gefahr wirklich, dass das irgendjemand aus der Nickles-Gemeinde passiert?
In Laboren kann man schließlich fast alles, aber auf der Straße ist das reine Panikmache.

Hast Du selber schon einmal versucht, mit handelsüblichen Mitteln eine Karte auszulesen?

Für missbräuchliche Nutzung wird aber sinnvollerweise leistungsstärkere Funk-Hardware eingesetzt.

Und, wird die am Mann getragen?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander hatterchen1

„Natürlich, mit der richtigen Ausstattung kann man letztendlich alles vermeiden. Wie groß ist denn Deiner Meinung nach ...“

Optionen
Wie groß ist denn Deiner Meinung nach die Gefahr wirklich, dass das irgendjemand aus der Nickles-Gemeinde passiert?

Auf der Basis kannst Du den Usern auch von deiner Gebäude-Versicherung abraten, weil die Gefahr, dass die Hütte abbrennt so gering ist.

Die Gefahr, dass etwas passiert steigt mit Marktdurchdringung bzw. eher tatsächlicher Nutzung der Funktion. Aktuell nutzt das noch kaum jemand, wodurch der Bereich auch für kriminielle noch nicht so attraktiv ist. Wenn die Mehrzahl der Menschen Geld auf der Karte hat, dann wird das zu einer lukrativen Möglichkeit für Kriminelle.

In Laboren kann man schließlich fast alles, aber auf der Straße ist das reine Panikmache.

Hat man früher zu den Risiken von Funk-Schlüsseln bei Autos auch gesagt. Bis es dann Fälle gab in denen sich nicht bestreiten ließ, dass Lücken ausgenutzt wurden und die dafür erforderliche Funktechnik erstaunlich billig ist (nach letzten Kenntnisstand AFAIR  unter 500 EUR).

Und, wird die am Mann getragen?

Das sollte überhaupt kein Problem sein. Und selbst wenn im Extremfall ein Koffer dafür notwendig sein sollte würde das keine Einschränkung in der kriminellen Nutzung nach sich ziehen. Koffer einmal über den Bahnsteig ziehen und alle Karten die vorbei kommen um mindestens einmal 20 EUR erleichtern…

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Borlander

„Auf der Basis kannst Du den Usern auch von deiner Gebäude-Versicherung abraten, weil die Gefahr, dass die Hütte abbrennt ...“

Optionen
Du den Usern auch von deiner Gebäude-Versicherung abraten, weil die Gefahr, dass die Hütte abbrennt so gering ist.

Die ist wirklich wahnsinnig gering, aber der Wertunterschied geht ins unermessliche!
Also ein Scheiß Argument.

Funk-Schlüsseln

Folglich müssten damit fast mehr Autos geklaut, als neu gekauft werden.
Das Argument ist auch nicht besser.

Koffer einmal über den Bahnsteig ziehen und alle Karten die vorbei kommen um mindestens einmal 20 EUR erleichtern…

Natürlich... Ich lese schon die Schlagzeile:
"RFID-Koffer treibt sein Unwesen auf dem hiesigen Bahnhof".Cool

bei Antwort benachrichtigen
robinx99 hatterchen1

„Du kannst dir den ganzen Quatsch sparen, nur Neurotiker fallen auf den ganzen Unsinn rein. Wenn du deine Karte oder ...“

Optionen
nah a
Wenn du deine Karte oder Geldbörse nicht ganz nah an das Lesegerät hältst, passier überhaupt nichts. Und wenn du zwei oder mehr Karten in der Geldbörse hast, passiert schon gar nichts. Dann flippt das Lesegerät aus.

Hier ist evtl. die Frage was man mit Antennen hinbekommen kann. Wenn man z.B.: mal nach "Tastic RFID Thief" googelt dann sieht man ein Gerät das eigentlich fast nur ein Adruino ist mit einer etwas größeren Antenne und da hat das Auslesen auf eine Entfernung von 3 Feet (also 90cm) geklappt.

Wenn man so ein Ding irgendwo an einer Wand montiert kann man evtl. einiges auslesen.

Wobei ich als Schutz eher Dinge bevorzugen würde in die die Karte gesteckt wird, wird ja auch bei Amazon verkauft, entweder voll Metall Hüllen für die Karte oder in Billig Papphüllen die von innen mit Aluminum beschichtet sind

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 robinx99

„Hier ist evtl. die Frage was man mit Antennen hinbekommen kann. Wenn man z.B.: mal nach Tastic RFID Thief googelt dann ...“

Optionen
was man mit Antennen hinbekommen kann. Wenn man z.B.: mal nach "Tastic RFID Thief" googelt dann sieht man ein Gerät das eigentlich fast nur ein Adruino ist mit einer etwas größeren Antenne und da hat das Auslesen auf eine Entfernung von 3 Feet (also 90cm) geklappt.

Du hast aber schon gesehen, was das für Kisten sind?Zwinkernd
Das man unter Laborbedingungen alles hinkriegt, ist mir nicht erst seit heute bekannt.
Außerdem wird in Deutschland mit anderen Frequenzen gearbeitet.

Aber wer glaubt, dass er/sie sich schützen muss, sollte seine Karten wenigstens in Blei wickeln, damit er/sie merkt wie schwer Sicherheit sein kann.

In diesem Fall ist Blei sehr sicher!

bei Antwort benachrichtigen
Borlander hatterchen1

„Du hast aber schon gesehen, was das für Kisten sind? Das man unter Laborbedingungen alles hinkriegt, ist mir nicht erst ...“

Optionen
Du hast aber schon gesehen, was das für Kisten sind?

So groß, dass sie noch prima in einen Rucksack, Umhängetasche oder Aktenkoffer passen.

Außerdem wird in Deutschland mit anderen Frequenzen gearbeitet.

Das zählt nun nicht gerade zu den anerkannten Sicherheitsmerkmalen von Funkdatenübertragung, weil es überhaupt keinen besonderen Schutz bietet. In Zeiten von SDR ggf. sogar nur eine Konfigurationsfrage.

Aber wer glaubt, dass er/sie sich schützen muss, sollte seine Karten wenigstens in Blei wickeln, damit er/sie merkt wie schwer Sicherheit sein kann.

Würde ich nur machen, wenn ich die Karten gegen ionisierende Strahlung schützen wollte. Aber gegen die schütze ich mich lieber erst einmal selbst…

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Borlander

„So groß, dass sie noch prima in einen Rucksack, Umhängetasche oder Aktenkoffer passen. Das zählt nun nicht gerade zu ...“

Optionen
So groß, dass sie noch prima in einen Rucksack, Umhängetasche oder Aktenkoffer passen.

Müsstest Du da nicht selber laut los lachen? LOL

bei Antwort benachrichtigen
robinx99 hatterchen1

„Du hast aber schon gesehen, was das für Kisten sind? Das man unter Laborbedingungen alles hinkriegt, ist mir nicht erst ...“

Optionen
Das man unter Laborbedingungen alles hinkriegt, ist mir nicht erst seit heute bekannt. Außerdem wird in Deutschland mit anderen Frequenzen gearbeitet. Aber wer glaubt, dass er/sie sich schützen muss, sollte seine Karten wenigstens in Blei wickeln, damit er/sie merkt wie schwer Sicherheit sein kann. In diesem Fall ist Blei sehr sicher!

Relativ groß ja würde so sagen 40 x 40 cm, nach den Bildern, aber wenn so ein Kasten an einer Wand montiert wird, fällt der doch keinem auf, wenn man daran vorbei läuft. Und wenn man einen Blaumann anzieht kann man das teil vermutlich am helllichtem Tage an eine Wand schrauben und keinen wird es stören, man muss sich ja nicht mal einem Sicherheitsbereich aufhalten, der Kasten muss einfach nur in ca. 1m Höhe (also die Höhe der Hosentasche in der die meisten ihre Kreditkarten tragen) an einer Wand montiert werden, wo die Leute in einem entsprechenden Abstand vorbei laufen.

Das ist vermutlich noch nicht ausgereift, aber wenn es so weit ist dürfte es viel einfacher sein wie die Manipulation eines Geldautomaten, welches bei Skimming ja schon extrem häufig gemacht wurde. Und da bei RFID bisher nur Replay Attacken funktionieren müsste man den Kasten schon so stellen, dass jemand länger davor steht, so dass man dann zumindest eine Zahlung ohne PIN machen könnte.

In meinen Augen noch nicht Akut für die Zahlung, evtl. wird es irgendwo schon fürs Tracking eingesetzt, so dass man Kunden in einem Supermarkt oder ähnliches Tracken kann, da muss man ja nur eine Seriennummer oder ähnliches einer RFID Karte auslesen

anmarvels.agents.of.S.H.I.E.L.D.S05E13.HDTV.x264-KILLERS.mkv

bei Antwort benachrichtigen
nettermensch robinx99

„Relativ groß ja würde so sagen 40 x 40 cm, nach den Bildern, aber wenn so ein Kasten an einer Wand montiert wird, fällt ...“

Optionen

Hallo @alle,

man hat mir seitens des Verteibers auf meine 2. Anfrage wie folgt geantwortet.

Hallo Herr nettermensch,
wie nah der Dieb sich der Tasche nähern muss hängt vor allem mit der Sende- und Empfangsleistung des "Spionagegeräts" ab. In der Regel sind es aber wirklich sehr kurze Distanzen. Für geübte Kriminelle ist aber auch das kein Problem. Beispielsweise nutzen viele Frauen Handtaschen, in denen Ihr Portmonee liegt. Wenn Sie einfach vor einem Regal stehen, kann das schon ausreichen, dass jemand sich dich neben sie stellt. Oft arbeiten Kriminelle auch mit Ablenkung. Oder am Flughafen, wo man Wertgegenstände wie Portmonee auf ein Transportband legt. Für einen kurzen Moment (während man noch gescannt wird) kann das Portmonee schon weitergerollt sein. 

Ich will damit zum Ausdruck bringen: Obwohl RFID-Scanner nur auf kurzen Distanzen funktionieren, kennen Kriminelle entsprechende Tricks und Ablenkungsmanöver um auch diese kurze Distanz auszunutzen. Mit freundlichen Grüßen

Marcel Gabor__________________________________________________- Abelssoft -
Ein Unternehmensbereich der Ascora GmbH

Marcel Gaborsoftware@abelssoft.dehttps://www.abelssoft.de

ich denke nun kann jeder seine Schlüsse ziehen , ich hab sie, ein Paranoid bin ich nun mal nicht, aber ich war unwissend und habe deswegen hier gefragt.

Für die gute Disskusion möchte ich mich hier bei allen bedanken denn ich bin nun etwas schlauer.

Ich glaube mit etwas etwas nachlauf könnte man diesen Beitrag beenden.

Nochmals danke................nettermensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 nettermensch

„Hallo @alle, man hat mir seitens des Verteibers auf meine 2. Anfrage wie folgt geantwortet. Hallo Herr nettermensch, wie ...“

Optionen

Hallo nettermensch!

Danke Dir für deine Bemühungen mit einem Hersteller, der vermeintlichen RFID-Sicherheit.

kennen Kriminelle entsprechende Tricks und Ablenkungsmanöver um auch diese kurze Distanz auszunutzen.

Die Klugheit der Kriminellen hat ja auch keiner in Abrede gestellt...
Wohl aber die Intensität ihrer kriminellen Energie!
Denn wie ich Anfang des Threads schon schrieb, gleich die ganze Geldbörse klauen, geht einfacher und ist vor allem einträglicher.

Ich werde auch weiterhin keines von diesen Hilfsmitteln benötigen, weil meine persönlichen Tests alle negativ verliefen und ich außerdem kein "Kleingeld" mit meinen Karten transportiere.Lächelnd

Aber noch etwas am Rande.
Hat doch über eine längere Strecke dieses Threads, niemand eine Lanze für die "Kartentresore" gebrochen, kommen doch gegen Ende einige mit ihren "Sicherheitsbedenken" und erzählen ausgerechnet mir, wie leicht man die Karten auslesen kann. Was aber keiner von ihnen schreibt, ist dass er sie selber verwendet.

Gruß und EOD

h1.

bei Antwort benachrichtigen
robinx99 hatterchen1

„Hallo nettermensch! Danke Dir für deine Bemühungen mit einem Hersteller, der vermeintlichen RFID-Sicherheit. Die Klugheit ...“

Optionen
Hat doch über eine längere Strecke dieses Threads, niemand eine Lanze für die "Kartentresore" gebrochen, kommen doch gegen Ende einige mit ihren "Sicherheitsbedenken" und erzählen ausgerechnet mir, wie leicht man die Karten auslesen kann. Was aber keiner von ihnen schreibt, ist dass er sie selber verwendet.

Wenn mit Kartentresore diese Alluboxen gemeint sind in die man mehrere Karten reinstecken kann, so würde ich diese gerne nutzen, ich habe ja schon Geld von den ganzen Karten / Ausweise getrennt.

Doch irgendwie sieht es bei mir so aus, was ich mitführen will

1 x Ausweis (RFID)
1 x Führerschein (noch der alte rosafarbene aus papier)
1 x Fahrzeugschein
1 x Bankkarte
2 x Kreditkarte (RFID)
1 x Paybackkarte
1 x Krankenkassenkarte

Als einfaches Lederetui durch aus machbar das alles unter zu bekommen. Bei den reinen Kartenboxen scheitere ich sowohl am Führerschein als auch am Fahrzeugschein die passen dort nicht rein. Führerschein könnte ich zwar auf eine Karte wechseln, wobei das wohl um die 30€ kosten würde, aber beim Fahrzeugschein habe ich irgendwie keine alternative und ich will eigentlich alle zusammen lassen.

Momentan verwende ich von innen mit Alu beschichte RFID Blocker aus Pappe (irgendwas um die 10€ bei Amazon für 10 Stück in Kreditkartengröße + 2 für Reisepässe)

bei Antwort benachrichtigen
nettermensch hatterchen1

„Hallo nettermensch! Danke Dir für deine Bemühungen mit einem Hersteller, der vermeintlichen RFID-Sicherheit. Die Klugheit ...“

Optionen

sehe auch so h1, wenn dies Teil wirklich so ein Knaller wäre hätten es viele schon und man hätte mir geraten es zu benutzen. 

auch tschüß bis vielleicht beim nächsten Thema………………nettermensch

 

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
schoppes nettermensch

„Kreditkarten-Sicherheit“

Optionen

@all

Ich habe schon seit einiger Zeit vor, mir eine Geldbörse/Brieftasche mit eingebautem Schutz zu kaufen, z. B.

https://www.amazon.de/B%C3%BCffelleder-Geldb%C3%B6rse-RFID-Schutz-Geldbeutel-Scheintasche-Fa-Volmer/dp/B0796TB8VP/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1521469762&sr=8-4&keywords=geldb%C3%B6rse+rfid

Was ist davon zu halten?

Gruß
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 schoppes

„@all Ich habe schon seit einiger Zeit vor, mir eine Geldbörse/Brieftasche mit eingebautem Schutz zu kaufen, z. B. ...“

Optionen

Hallo auch,

gute Idee, mit eingebautem Schutz und auch noch preiswert. (Wenn es funktioniert)

Ich habe heute Morgen mit meinem "freundlichen Bankmitarbeiter" versucht, über dieses Thema zu sprechen.

Jaaa, das Thema mit den neuen Karten, die diesen Chip haben, der auch von Hause aus freigeschaltet ist, den man aber jederzeit am Geldautomaten selber deaktivieren könnte, sei schon mal angesprochen worden. Aaaber ein Sicherheitsrisiko könne man so nicht sehen, natürlich sei es theoretisch möglich, unter sehr günstigen Bedingungen den Chip auszulesen, aber ihm sei noch kein Fall bekannt geworden.

Zur Diskussion steht auch NUR die "Kleinbeträge-Zahlfunktion" also bis 20€ oder so.
Alle anderen Karten, also Kreditkarten, Führerscheine, Personalausweise, Reisepässe o.ä. sind nicht gefährdet, da sie noch weitere Sicherheitsmerkmale besitzen.

In der Bank konnte ich meine Karten leider nicht an einem Lesegerät testen, so etwas haben sie gar nicht.Lächelnd

Fazit:
Wer also Bedenken bezüglich seiner RFID bestückten Karten hat, ist mit so einer Geldbörse sicher gut bedient.

Gruß

h1

bei Antwort benachrichtigen
Borlander hatterchen1

„Hallo auch, gute Idee, mit eingebautem Schutz und auch noch preiswert. Wenn es funktioniert Ich habe heute Morgen mit ...“

Optionen
Ich habe heute Morgen mit meinem "freundlichen Bankmitarbeiter" versucht, über dieses Thema zu sprechen.

Die "freundlichen Bankmitarbeiter" verstehen nur leider in den meisten Fällen nicht mal die Finanzprodukte die sie den Kunden andrehen wollen bzw. müssen. Natürlich bekommen sie zur Technik auch nur die Informationen mit denen sie Kunden nicht verunsichern können.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Borlander

„Die freundlichen Bankmitarbeiter verstehen nur leider in den meisten Fällen nicht mal die Finanzprodukte die sie den ...“

Optionen

Noch schlimmer.
Was der "freundliche Bankmitarbeiter" gedacht hat, konnte ich an seinem Gesicht ablesen.Reingefallen
Hätte ich genau so gut den "freundlichen Papierkorb" fragen können.

bei Antwort benachrichtigen
fbe hatterchen1

„Noch schlimmer. Was der freundliche Bankmitarbeiter gedacht hat, konnte ich an seinem Gesicht ablesen. Hätte ich genau so ...“

Optionen

Bank und EDV ist offenbar ein Problem.

Nach Änderung an der Browserversion der Onlinebanking Software erhalte ich bei jedem Login  die Mitteilung: "Sie haben wichtige neue Nachrichten" wenn ich die wichtigen Nachrichten lesen will wird mir gesagt: "keine ungelesenen Nachrichten". Ich versuche seit ca 3 Monaten die Bank dazu zu bringen den Fehler zu beseitigen mit Telefonanrufen und E-Mails mit Sreenshots und Problembeschreibung. Ich habe es aufgegeben.

fbe

bei Antwort benachrichtigen
norsker nettermensch

„Kreditkarten-Sicherheit“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Werbung ist in den Nickles-Foren unerwünscht und wird deshalb entfernt.
nettermensch norsker

„Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen

hallo norsker,

ja das Thema ist durch.

Hab gerade heute wieder von abelsoft so ein Kartenangebot bekommen, müssen ja auch Geld verdienen. Das Problem ist denke ich ist für Normalverbraucher überbewertet und setzt auf Verunsicherung.

Meine Lehre aus diesen Thread .....brauche ich nicht......

Prepaid ist wohl eine Lösung aber jedem was er will oder braucht

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 norsker

„Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen
Warum steigt man bei so großen Sicherheitsbedenken nicht einfach auf eine Prepaid Kreditkarte um?

Weil die für viele wichtige Dinge schlicht unbrauchbar sind.

Z.B. für die Anmietung eines Leihwagens:

https://www.mietwagen24.de/blog/einen-mietwagen-mit-prepaid-kreditkarte-bezahlen-20170628

Eh man sich mit Prepaidkreditkarten bei diversen Gelegenheiten lächerlich macht, sollte man lieber ganz auf Kreditkarten verzichten!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
TAsitO nettermensch

„Kreditkarten-Sicherheit“

Optionen

Hallo;

es gibt sehr viele Beiträge auch hier auf Nickles zu Rfid.

Nimm einfach was Dir am ehesten zusagt; bedenke aber bitte daß je billiger ein Produkt umso eher es schrott sei :-).

100 Sekunden nur so am Rande zum Verständnis:

https://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/100-sekunden-rfid-chips-clip

Viel Erfolg und Freude !

Und slbstverständlich sei auch ein Beitrag von Nickles zu erwähnen :

https://www.nickles.de/c/n/rfid-verschluesselung-geknackt-6343.html?1662762654

http://www.talk-about.org/leben-ist-mehr/default.asp
bei Antwort benachrichtigen