Allgemeines 21.710 Themen, 143.165 Beiträge

Einfach zum Nachdenken, falls noch vorhanden

globe-trotter / 77 Antworten / Baumansicht Nickles

Geiz ist geil, eines der ... mir fehlt das passende Wort um es zu beschrieben, ich nenne es absoluten Schwachsinn und schädlich. Zurück zum Thema:

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-tedi-und-co---die-dunkle-seite-der-billigshops-100.html

Besser auf neuen Wegen stolpern als auf alten Pfaden auf der Stelle treten. (chin.)
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 globe-trotter

„Einfach zum Nachdenken, falls noch vorhanden“

Optionen

"Geizhals oder Geizkragen ist eine tadelnde Bezeichnung für eine Person, die unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Lage das Hergeben von Gütern und Geld möglichst vermeidet, auch auf Kosten des eigenen Lebensstandards"

https://de.wikipedia.org/wiki/Geiz

Das trifft auf die absolute Mehrheit der Kunden von Tedi, 1€ Shop und Co natürlich nicht zu, die wollen "nur" den max. Konsum für Ihr Geld, gemein ist fast allen das absolute Desinteresse an der Ausbeutung der Angestellten und der Natur!

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Alpha13

„Geizhals oder Geizkragen ist eine tadelnde Bezeichnung für eine Person, die unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Lage ...“

Optionen
Das trifft auf die absolute Mehrheit der Kunden von Tedi, 1€ Shop und Co natürlich nicht zu, die wollen "nur" den max. Konsum für Ihr Geld, gemein ist fast allen das absolute Desinteresse an der Ausbeutung der Angestellten und der Natur!

Thumbs up!

Diese Definition trifft des Pudels Kern zu 100%!

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz globe-trotter

„Einfach zum Nachdenken, falls noch vorhanden“

Optionen

Tja, wenn jeder Arbeitnehmer vernünftige Löhne bekäme, dann hätten diese Leute es wahrscheinlich gar nicht nötig, in solchen Läden zu kaufen. Diese Läden sind doch lediglich ein "Nebeneffekt" der Niedriglohnpolitik. Es sind nicht nur die Beschäftigten dieser Läden, die jeden Tag zu kämpfen haben, damit sie "über die Runden" kommen, sondern auch die Kunden, welche dort kaufen! Das sollte man immer bedenken, wenn man solch kritische Beiträge hier postet! Lies einfach mal hier: http://www.dgb.de/themen/++co++bc07bd9e-2f2c-11e2-a3ae-00188b4dc422 (der Beitrag ist zwar schon etwas älter, trifft aber im Großen und Ganzen auch heute noch zu). Selbst bei Vollbeschäftigung müssen viele Leute noch mit Hartz 4 "aufstocken"! Ist das normal?

Die Menschen, welchen diesen Billigkram kaufen, weil sie sich qualitativ höherwertige Ware nicht leisten können, sind bestimmt nicht begeistert darüber, dass sie sich so versorgen müssen und auf diesen Schrott angewiesen sind, aber leider geht es eben nicht anders. Mit Geiz hat das in den wenigsten Fällen was zu tun.....

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp King-Heinz

„Tja, wenn jeder Arbeitnehmer vernünftige Löhne bekäme, dann hätten diese Leute es wahrscheinlich gar nicht nötig, in ...“

Optionen
weil sie sich qualitativ höherwertige Ware nicht leisten können

Die meisten kaufen billig, weil sie Geizhälse sind oder zu blöde einen Markenschäler von einer Billigkrücke zu unterscheiden. Mit dem Auto zum Discounter, aber rumheulen, dass man sich Markenware angeblich nicht leisten kann.

Wer sich Wegwerfbecher leisten kann, kann nicht arm sein. Die meisten Artikel, die es in diesen Ramschläden oder Ramschetagen in Kaufhäusern gibt, sind überflüssiger Haushaltskram, der gekauft wird, weil er billig ist und nicht weil er gebraucht wird. Eine Schüssel hält Jahrzehnte, ein gutes Messer Generationen. Aber das will der Turbo-Kapitalismus gar nicht, da geht es allein um Umsatz, kaufen, wegschmeißen und wieder kaufen. Und selbst der Niedriglöhner kann sich gute Haushaltsware leisten. 2 Monate ein zusätzlicher Minijob und ich habe gutes Markenbesteck, gute Reiben, Schüsseln, Messer und Co.

Hör auf Hartz4 und Niedriglöhne für alles verantwortlich zu machen!

Ende
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz The Wasp

„Die meisten kaufen billig, weil sie Geizhälse sind oder zu blöde einen Markenschäler von einer Billigkrücke zu ...“

Optionen

http://www.tagesschau.de/inland/hartz-vier-regelsatz-101.html

Hör auf Hartz4 und Niedriglöhne für alles verantwortlich zu machen!

Na ja.......

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
marinierter The Wasp

„Die meisten kaufen billig, weil sie Geizhälse sind oder zu blöde einen Markenschäler von einer Billigkrücke zu ...“

Optionen
. 2 Monate ein zusätzlicher Minijob

Hallo geht es noch? Das kann doch nicht die Lösung sein, dass man x Jobs haben muss, um einigermaßen über die Runden zu kommen.

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 marinierter

„Hallo geht es noch? Das kann doch nicht die Lösung sein, dass man x Jobs haben muss, um einigermaßen über die Runden zu ...“

Optionen
dass man x Jobs haben muss,

Muss man nicht, es reicht ein vernünftiger.

bei Antwort benachrichtigen
audax31 marinierter

„Hallo geht es noch? Das kann doch nicht die Lösung sein, dass man x Jobs haben muss, um einigermaßen über die Runden zu ...“

Optionen
dass man x Jobs haben

Ich frage mich, was haben diese Leute für einen Beruf erlernt?

Wer keinen Bock auf Schule hatte, Lehre geschmissen, Tattoos am ganzen Körper, sogar im Gesicht,  braucht sich nicht zu wundern, das ihm keiner haben will.

Lasse mich gerne belehren.

Noch schönes Pfingstfest

audax31

doc
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz audax31

„Ich frage mich, was haben diese Leute für einen Beruf erlernt? Wer keinen Bock auf Schule hatte, Lehre geschmissen, ...“

Optionen

http://www.tagesschau.de/inland/hartz-vier-regelsatz-101.html

Auszug aus dem dortigen Text: Ralph Rasbach ist gelernter Groß- und Außenhandelskaufmann. 2013 wurde ihm betriebsbedingt gekündigt, seit vier Jahren lebt der 49-Jährige nun von Hartz IV. 416 Euro monatlich - das ist der Regelsatz.

Meinst du wirklich, dass dieser Mann

keinen Bock auf Schule hatte, Lehre geschmissen, Tattoos am ganzen Körper, sogar im Gesicht (hat), 

Oder die vielen jungen Menschen, welche nach dem Studium erst mal in Hartz IV fallen? Ich muss mich schon über deinen Informationsstand wundern, wenn du tatsächlich meinst, dass Leute, welche wenig besitzen oder arm sind oder Hartz-IV-Leistungen beziehen,

keinen Bock auf Schule hatte(n), Lehre geschmissen (haben), Tattoos am ganzen Körper, sogar im Gesicht (haben), 

Da kann man wirklich nur noch den Kopf schütteln über so viel Ignoranz! Aber DIR geht es ja gut! Nicht wahr? Das liegt bestimmt daran, dass du keine Tattoos im Gesicht hast!

Nochmal für dich: Dass viele Leute (ich vermeide mal das Wort "man") heute mehrere Jobs haben müssen, liegt doch nicht daran, dass sie in Saus und Braus leben (wollen), sondern das ist das Ergebnis der Niedriglohnpolitik. Wenn jede Arbeit vernünftig bezahlt werden würde, dann würde ein Job natürlich genügen - ging ja früher auch, da hat ein Lohn für die ganze Familie gereicht und Vater oder Mutter konnte zu Hause bleiben und für die Kinder sorgen und den Haushalt schmeißen. Aber diese Zeiten sind lange vorbei, der Mensch ist für die Arbeitgeber zur Ware verkommen und der Sklavenmarkt hat sich von Afrika mittlerweile nach Deutschland/Europa verlagert. Gab es früher in Afrika die "Sklavenjäger" so sind das heute die Leiharbeitsfirmen! Da bist du wirklich nur noch Sklave, wenn du einmal in deren Fängen gelandet bist - und ein "Heraus" aus diesen Fängen gibt es auch nicht mehr, weil du dann sofort von den ARGEn bestraft wirst, wenn du dich von diesen Sklaventreibern nicht mehr ausbeuten lassen willst.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
audax31 King-Heinz

„http://www.tagesschau.de/inland/hartz-vier-regelsatz-101.html Auszug aus dem dortigen Text: Ralph Rasbach ist gelernter ...“

Optionen
Meinst du wirklich, dass dieser Mann....

Ist mir trotzdem schleierhaft, dass er noch keinen neuen Job bei seinem Alter und der Qualifikation gefunden hat, jetzt wo wir Hochkonjunktur haben. Dann sind entweder seine Ansprüche zu hoch oder seine Bewerbungen taugen nichtsahrelang Arbeitslose haben schließlich einen Job gefunden, aus Hartz4 heraus oder als ehemaliger ABM.

Ich würde jedoch als Unternehmer keinen Totaltätowierten mit Entstellungen einstellen, ganz gleich mit welcher Arbeitsmoral oder Kenntnissen,  ist auf jeden Fall betriebsschädigend. Ein psychisch normaler Mensch würde sich niemals so entstellen, nur um aufzufallen, von den gesundheitlichen Schäden nicht zu reden.

Welche Menschen fallen nach dem Studium in Hartz4? Es werden Lehrer, Ärzte und Fachleute auf allen Gebieten gesucht. Dann haben sie etwas falsches studiert.

Über den Betrug der Leiharbeitsfirmen brauchen wir nicht zu diskutieren.

doc
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz audax31

„Ist mir trotzdem schleierhaft, dass er noch keinen neuen Job bei seinem Alter und der Qualifikation gefunden hat, jetzt wo ...“

Optionen
„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
audax31 King-Heinz

„https://rp-online.de/leben/beruf/berufsstart/junge-akademiker-kein-job-und-kein-hartz-iv_aid-19950933 ...“

Optionen

Doch so läuft es nicht immer: Laut Arbeitsagentur nehmen etwa 14 Prozent der Uni-Absolventen zunächst eine Übergangstätigkeit an. Aber trotz möglicher Schwierigkeiten am Anfang der Karriere ist Deutschland dennoch ein günstiges Pflaster für Akademiker. Über 95 Prozent der Akademiker finden letztlich einen Job - auch wenn es vielleicht nicht immer gleich der Traumberuf ist.

Ohne Kommentar

doc
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz audax31

„Doch so läuft es nicht immer: Laut Arbeitsagentur nehmen etwa 14 Prozent der Uni-Absolventen zunächst eine ...“

Optionen
Über 95 Prozent der Akademiker finden letztlich einen Job

Dann liegen die ja gut im Schnitt! Bei "anderen" Arbeitssuchenden liegt die Quote doch genau so hoch - egal, ob mit oder ohne Tattoos.... :-)

Das ergibt sich doch ganz allein aus der Tatsache, dass die Arbeitslosenquote in Deutschland bei etwa 5% liegt.

"Im Jahr 2018 betrug der Jahresdurchschnittswert der Arbeitslosenquote rund 5,6 Prozent." Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1224/umfrage/arbeitslosenquote-in-deutschland-seit-1995/

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp King-Heinz

„Dann liegen die ja gut im Schnitt! Bei anderen Arbeitssuchenden liegt die Quote doch genau so hoch - egal, ob mit oder ...“

Optionen

Was, es gibt arbeitslose Akademiker? Nein, das kann nicht sein, unsere Politiker beten uns doch ständig den angeblichen Fachkräftemangel in der Wirtschaft vor. Wir brauchen so und so viele Inder, um den Akademikerlohn in der IT zu drücken, ach nein, weil es da zu wenige Fachkräfte gibt. ;)

Ende
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 The Wasp

„Was, es gibt arbeitslose Akademiker? Nein, das kann nicht sein, unsere Politiker beten uns doch ständig den angeblichen ...“

Optionen

Seit wann ist denn jeder Akademiker eine Fachkraft?
Schon mal daran gedacht, dass auch unter Akademikern ein paar Lusche sind?
Und gerade fertigen Akademikern fehlt häufig jede Berufserfahrung.
Um als "Fachkraft" anerkannt zu werden, brauchst du aber Belege, noch besser Empfehlungen. Dann klappt das auch mit dem Einkommen!

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz hatterchen1

„Seit wann ist denn jeder Akademiker eine Fachkraft? Schon mal daran gedacht, dass auch unter Akademikern ein paar Lusche ...“

Optionen
Dann klappt das auch mit dem Einkommen!

Mit dem Einkommen klappt das am ehesten, wenn man Inder ist. Da arbeitet man nämlich für viel weniger Geld als eine deutsche Fachkraft.

Das ist doch der ganze Grund dafür, dass in Deutschland ständig von einem Fachkräftemangel gelabert wird, den es so gar nicht gibt. In Wirklichkeit geht es den Unternehmen nur um Lohndumping! Fachkräfte gibt es auch auf dem deutschen Markt genug! Aber mit den billigen Fachkräften aus dem Ausland kann man die Löhne so richtig schön drücken.....

Um es mal mit den Worten unseres Freundes Alpha13 zu sagen:"Glaub's oder glaub's nicht!"

Lies mal spaßeshalber das hier: https://news.kununu.com/fachkraeftemangel-ist-ein-kassenschlager-martin-gaedt/

Oder das: http://www.migazin.de/2014/01/15/fachkraeftemangel-%E2%80%93-gibt-es-den-ueberhaupt/

Zitat aus dem zweiten Link: "....dass man durch die Öffnung des Arbeitsmarktes für gut Ausgebildete aus Schwellenländern lediglich das Lohnniveau weiter niedrig halten wolle....."

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 King-Heinz

„Mit dem Einkommen klappt das am ehesten, wenn man Inder ist. Da arbeitet man nämlich für viel weniger Geld als eine ...“

Optionen

Das mit den Indern ist doch dummes gelaber, bei dem Fachkräftemangel geht es nicht um IT-Kräfte, sondern um Industriekräfte die in Deutschland tätig werden und nicht in Indien am Schreibtisch hocken.

Sorry, aber das gelaber mit den billigen Indern geht mir auf den Sack.

Und lies Dir einmal das Posting von @fakiauso vom 17.05. durch, der bringt das Problem gut auf den Punkt.

Außerdem, ich glaube garnichts, weder von irgendwelchen Schreiberlingen, noch von den Sesselpupsern in Berlin oder den Gewerkschaftszentralen.

Rede einmal mit Firmen, die billig im Ausland murksen ließen. Ja, es gibt da Qualität, aber bis es so weit ist, bekommen alle Verantwortlichen graue Haare.

"für gut Ausgebildete aus Schwellenländern lediglich das Lohnniveau weiter niedrig halten wolle....."

Gut ausgebildete sind auch in den Schwellenländern nicht blöd und kennen die Löhne/Gehälter in Deutschland. Sie sprechen selten gut deutsch und wollen auch nicht hier hin.

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher hatterchen1

„Seit wann ist denn jeder Akademiker eine Fachkraft? Schon mal daran gedacht, dass auch unter Akademikern ein paar Lusche ...“

Optionen
Um als "Fachkraft" anerkannt zu werden, brauchst du aber Belege, noch besser Empfehlungen

Und das ist nunmal das Problem bei Akademikern. Jedenfalls war es so, als ich den Abschluß machte (in den 1990gern).

Da wurden 25-jährige Hochschulabgänger mit 10 Jahren Berufserfahrung gesucht. sinngemäß.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Systemcrasher

„Und das ist nunmal das Problem bei Akademikern. Jedenfalls war es so, als ich den Abschluß machte in den 1990gern . Da ...“

Optionen
Da wurden 25-jährige Hochschulabgänger mit 10 Jahren Berufserfahrung gesucht. sinngemäß.

Wer etwas anderes erwartet ist nicht aus dieser Welt.
Denn wie ist deren Erwartung?  Wir sind die Elite, wir sind Akademiker, wir wollen eine leitende Position mit viel Kohle -sinngemäß.
Die kommen mit bescheidenen Abschlüssen von der Uni -die guten haben schon vorher einen Job- sind zu blöde ein Loch in den Schnee zu pissen, würden darüber aber gerne Vorträge halten...

Zu Anfang muss man in jedem Job erst einmal kleine Brötchen backen.

Hast Du schonmal versucht, Dich zu bewerben, nachdem du arbeitslos warst?

Je höher die Qualifikation und je besser der letzte Job war, je höher das vorherige Einkommen, um so schlimmer. Ja, habe ich alles erlebt, Scheiß Spiel.

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher audax31

„Ist mir trotzdem schleierhaft, dass er noch keinen neuen Job bei seinem Alter und der Qualifikation gefunden hat, jetzt wo ...“

Optionen
Ist mir trotzdem schleierhaft, dass er noch keinen neuen Job bei seinem Alter und der Qualifikation gefunden hat, jetzt wo wir Hochkonjunktur haben

Hast Du schonmal versucht, Dich zu bewerben, nachdem du arbeitslos warst?

Als Akademiker reichen schon 6 Monate, und man ist raus aus seinem Beruf (am eigenen Leib erfahren), eine kleine Rezession, Einstellungsstop und schon steht ein ganzes Semester chancenlos auf der Straße.

Bei handwerklichen Fachkräften sieht es kaum besser aus. 

Man unterstellt ihnen Faulheit, weil sie "so lange" arbeitslos waren. In Wirklichkeit ist das aber gewollt, um die Löhne weiter drücken zu können.

Jene vergleichsweise wenigen Unternehmer, die das erbärmliche Spiel nicht mitmachen, berichten durchgehend von hochmotivierten, guten Mitarbeitern aus der 50+-Generation.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
audax31 Systemcrasher

„Hast Du schonmal versucht, Dich zu bewerben, nachdem du arbeitslos warst? Als Akademiker reichen schon 6 Monate, und man ...“

Optionen
Hast Du schonmal versucht, Dich zu bewerben, nachdem du arbeitslos warst?

Natürlich. Nachdem das staatliche Gesundheitswesen rigoros beseitigt wurde, war ich 6 Mon. arbeitslos, obwohl meine ehemaligen Patienten ohne Versorgung waren. Das Arbeitsamt hatte angeblich keine offene Stellen. Man wollten uns in die Selbstständigkeit zwingen, was aber wegen Mangel an geeigneten Räumen nicht möglich war. Habe mich dann selbst gekümmert und es hat geklappt.

doc
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher King-Heinz

„http://www.tagesschau.de/inland/hartz-vier-regelsatz-101.html Auszug aus dem dortigen Text: Ralph Rasbach ist gelernter ...“

Optionen
und ein "Heraus" aus diesen Fängen gibt es auch nicht mehr, weil du dann sofort von den ARGEn bestraft wirst, wenn du dich von diesen Sklaventreibern nicht mehr ausbeuten lassen willst.

Und genau das war auch der Grund für die Einführung von Hartz-IV.

Dadurch konnte die Umverteilung von unten nach oben deutlich beschleunigt werden.

Ist vom Bundesamt für Statistik belegt.

einfach mal nach "Einkommensschere" o.ä. googlen.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp audax31

„Ich frage mich, was haben diese Leute für einen Beruf erlernt? Wer keinen Bock auf Schule hatte, Lehre geschmissen, ...“

Optionen

Im ungelernten Bereich interessiert sich keiner für deine Vergangenheit. Du kannst meist anfangen und wenn du halbwegs ordentlich arbeitest, kriegst du den Job. An Oberflächlichkeiten wie Tättoos reiben sich nur noch die immer gestrigen Spießbürger. ^^

Ende
bei Antwort benachrichtigen
audax31 The Wasp

„Im ungelernten Bereich interessiert sich keiner für deine Vergangenheit. Du kannst meist anfangen und wenn du halbwegs ...“

Optionen
Oberflächlichkeiten wie Tattoos

Je tiefer der Bildungsstand, desto mehr Tattoos.

Wissenschaftlich nachgewiesen.

Wenn man nichts in der Birne hat., soll es auch jeder sehen.

doc
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 audax31

„Je tiefer der Bildungsstand, desto mehr Tattoos. Wissenschaftlich nachgewiesen. Wenn man nichts in der Birne hat., soll es ...“

Optionen
Wenn man nichts in der Birne hat., soll es auch jeder sehen.

Tatoos sind da aber sicher nur ein Merkmal...Zwinkernd

https://prezi.com/tgrhrfqje-tr/zusammenhang-zwischen-dem-bildungsniveau-und-der-tatsache-vo/

"Zusammenhang zwischen
dem Bildungsniveau und
der Tatsache von Tätowierungen
"

"Personen mit niedriger Ausbildung - engere Familienmitglieder ebenfalls tätowiert (70%)
Personen mit höherer Ausbildung um 20% weniger
Tätowierte Akademiker - 8% der Mütter tätowiert
Tätowierte mit niedrigerer Ausbildung - 24% der Mütter
Kein Zusammenhang zwischen Bildungsgrad und Auswahl der KörperstelleDeutlicher Zusammenhang zwischen dem Bildungsgrad der Eltern und dem eigenen Bildungsgrad der Befragten"

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher hatterchen1

„Tatoos sind da aber sicher nur ein Merkmal... ...“

Optionen

Und dabei ist ein wichtiger Punkt noch gar nicht erwähnt:

Religiöse Tätowierungen. Gerade bei - auch hochgebildeten - Asiaten nicht selten.

Meist sind es "Schutztattos" oder sie sollen eine Familien- oder Clanzugehörigkeit darstellen.

Das müssen nicht immer Mafiosi (Triade) sein, wirkt sich zumindest dort aber positiv auf erfolgreiche Jobsuche aus.

"Seinesgleichen" stellt man halt lieber ein.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 audax31

„Je tiefer der Bildungsstand, desto mehr Tattoos. Wissenschaftlich nachgewiesen. Wenn man nichts in der Birne hat., soll es ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher audax31

„Ich frage mich, was haben diese Leute für einen Beruf erlernt? Wer keinen Bock auf Schule hatte, Lehre geschmissen, ...“

Optionen
Ich frage mich, was haben diese Leute für einen Beruf erlernt?

Ein paar Ungelernte sind immerhin dabei. Dazu viele Ausländer, deren Ausbildung hier entweder nicht anerkannt wird, oder für unsere "Bedürfnisse" nicht ausreichend ist, oder wo es noch eine Sprachbarriere gibt.

Dazu Handwerker aus unterschiedlichsten Berufen, denen seinerzeit gekündigt wurde, damit ein Niedriglöhner dafür eingestellt werden konnte, sogar Akademiker sind dabei, die einfach im falschen Moment ihren Abschluß gemacht hatten und daher nicht in ihrem erlernten Beruf unterkamen.

Zumindest in meiner Generation reicht gute Leistung nicht aus, um einen Job zu bekommen, man mußte auch Glück haben.

Heute könnte sich die Lage zumindest für meine Generation entspannen, wenn nicht immer noch viele Firmen, gerade solche, die über Fachkräftemangel leiden, sich weigern, Arbeitnehmer der 50+-Generation auszubilden!

Lediglich in der Pflege hat man auch als 50+ noch gute Chancen, eine Ausbildung zu machen oder zumindest dauerhaft übernommen zu werden.

Problem nur, das kann zum einen nicht jeder machen, und zum anderen ist das teilweise sehr belastend für Rücken und Gelenke, so daß Viele schon aus gesundheitlichen gründen für diesen Job nicht in der Lage sind.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher audax31

„Ich frage mich, was haben diese Leute für einen Beruf erlernt? Wer keinen Bock auf Schule hatte, Lehre geschmissen, ...“

Optionen
Wer keinen Bock auf Schule hatte, Lehre geschmissen, Tattoos am ganzen Körper, sogar im Gesicht,  braucht sich nicht zu wundern, das ihm keiner haben will.

Das ist nur eine vergleichbar kleine Minderheit der Betroffenen.

Und solche gab es schon immer und wird es immer geben.

Jede Gesellschaft hat nunmal auch ihren Bodensatz.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher The Wasp

„Die meisten kaufen billig, weil sie Geizhälse sind oder zu blöde einen Markenschäler von einer Billigkrücke zu ...“

Optionen
sind überflüssiger Haushaltskram, der gekauft wird, weil er billig ist und nicht weil er gebraucht wird

Das Meiste, was ICH in solchen Billigläden gekauft habe, habe ich auch benutzt.  Manches war einfach Schrott, das kaufte ich dann nur einmal. Manches hatte aber eine gute Quallität und manches benutze ich schon seit vielen Jahren.

Micro-USB-Ladekabel für Android-Handys für einen Euro gingen genauso schnell kaputt wie Markenware zum 10-fachen Preis.

Allerdings habe ich jetzt eine andere Lösung gefunden, die magnetisch funktioniert und daher das Ein- und Ausstöpseln entfällt, was jeden USB-Stecker auf Dauer kaputt macht.

Und selbst der Niedriglöhner kann sich gute Haushaltsware leisten

Ignoranter Blödsinn!

Marken-Haushaltsware kann er sich nur leisten, wenn er sie entweder geschenkt bekommt (manchmal hat man einfach Glück) oder auf Flohmärkten.

Nur arbeitet ein Niedriglöhner meist auch dann, wenn Flohmarkt ist.

Seit Einführung des Mindestlohnes hat sich das zwar etwas entspannt, aber es gibt noch Viele, bei denen das umgangen wird (Paketzusteller z.B.)

2 Monate ein zusätzlicher Minijob

Du tust ja so, als hätte ein Niedriglöhner so viel Zeit, daß er sich langweilt.

Leider arbeiten Niedriglöhner meist deutlich über 40 Stunden pro Woche und haben gar keine Zeit für einen "Minijob".

Und wenn sie dann doch einen bekommen, dann schmeißen sie den Niedriglohnjob, weil sie beim Minijob fast das Gleiche bekommen, wie für den Niedriglohnjob.

Leider kann man aber nur einen 450,--€-Job haben.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Systemcrasher

„Das Meiste, was ICH in solchen Billigläden gekauft habe, habe ich auch benutzt. Manches war einfach Schrott, das kaufte ...“

Optionen
Leider arbeiten Niedriglöhner meist!!! deutlich über 40 Stunden pro Woche
Und ..., dann schmeißen sie den Niedriglohnjob, weil sie beim Minijob fast das Gleiche bekommen, wie für den Niedriglohnjob.

LOL

Ende
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso King-Heinz

„Tja, wenn jeder Arbeitnehmer vernünftige Löhne bekäme, dann hätten diese Leute es wahrscheinlich gar nicht nötig, in ...“

Optionen

Dann sollten sich die Nachtwächter von grossen Teilen der Gewerkschaften, die unter dem Dach der SPD-Hausgewerkschaft DGB vegetieren, mal überlegen, warum das so ist.

Die Kaffeekocher-Partei hat mit den Öko-Spiessern der Grünen genau diesen Zimt selbst abgesegnet, den sie jetzt so bemängeln.

Die ganzen DGB-Fuzzis von IG Metall und Co haben dieses Lohndumping erst ermöglicht durch ihre beschissenen Werksverträge, Leiharbeiter und den ganzen Billigsektor, der hintendran hängt.

Auf derart "gesicherte Arbeitsplätze" ist geschissen. Denn das sind genau diese, welche dann von der Arbeiterverräterpartei und ihrem Rektumverschluss DGB in den Sonntagsreden am 1.Mai und sonstwo bemängelt und beheult werden und die sie selbst verursacht haben.
Schaut man auf den Werdegang dieser Verhältnisse, dann sind die derart im Lohn gedrückten am Ende zu grossen Teilen trotzdem beim Arbeitsamt gelandet, allerdings erst nach dem x-ten Verkauf oder zig Umstrukturierungen mit den entsprechenden Einbußen. Statt wenigstens eines vernünftigen Arbeitslosengeldes nach dem letzten Tarif wurden die meisten dann schon billigstmöglich heruntergehandelt im Interesse ihres Arbeitsplatzes und dafür noch mit mehr Arbeit ausgebeutet bis dahin.

Die Firmen wären ja blöd, wenn sie die derart verbandelten und kompromittierten "Arbeitnehmervertreter" nicht am Kragen durch die Manege ziehen würden, immerhin können sie dann gelegentlich auf Firmenkosten und getarnt als Betriebsräte ab und zu zum Baden nach Budapest oder nach Brasilien, um ihren Hormonstau abzubauen.

Dann jault man noch herum, wenn mangels Masse und Interesse die Mitglieder scharenweise abhauen oder gar nicht erst eintreten bei diesen Pfeifen. Diese Penner wissen doch ausser in ihren Phrasen gar nicht mehr, was Gewerkschaft überhaupt bedeutet und die einzigen, denen so langsam dämmert, wo der Hammer hängt, ist in Teilen Verdi.

Statt dann den paar Gewerkschaften beizustehen, die dank starker Mitgliedervertretungen noch tatsächliche Macht neben der allüblichen ritualisierten Show alljährlicher Tarifverhandlungen besitzen und in deren Gefolge sich bei Tarifabschlüssen und Arbeitsbedingungen auch bei den anders organisierten Arbeitern die Lage verbessert, feiert man sich noch für ein Tarifeinheitsgesetz, das lediglich den Nutzen hat, das ohnehin schon relativ eingeschränkte Streikrecht auszuhöhlen und sich den Alleinvertretungsanspruch bei Tarifverhandlungen zu sichern, das wegen genau der sinkenden Mitgliederzahlen sonst in Gefahr ist.

Beschlossen von einer Andrea-auf-die-Fresse-Nahles, die sich jetzt mal ganz elegant an die Spitze der Gurkentruppe SPD laviert hat. Die Puppe Chulz wird nach seiner Deppenrolle als Kanzlerkandidat dann sehr wahrscheinlich wieder in seinem Schrank in Brüssel geparkt, Siggi Pop sitzt inzwischen gut bei Alstom und ein Hoffmann wird in bester DDR-Manier auf einer Delegiertenkonferenz wieder zum DGB-Vorsitzenden gewählt genauso wie das Zustimmen einer SPD zur Groko trotz mehrheitlichen Ablehnens der Basis - Mission accomplished und was für ein Gesindel ist das eigentlich?

Nachdem das in Schland so toll funktioniert hat, ist jetzt Frankreich dran. Um prekäre Arbeitsverhältnisse mit allen Begleitumständen zu suchen, muss jedenfalls niemand nach Osteuropa oder Asien oder Afrika reisen, vor die Haustür genügt - Globalisierung mal anders herum.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 King-Heinz

„Tja, wenn jeder Arbeitnehmer vernünftige Löhne bekäme, dann hätten diese Leute es wahrscheinlich gar nicht nötig, in ...“

Optionen

Es kaufen auch Leute in den Billigläden die sich eigentlich mehr leisten könnten. Es gibt auch Reiche die eine Flasche Bier stehlen.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
De_prodigo_Filio globe-trotter

„Einfach zum Nachdenken, falls noch vorhanden“

Optionen
Geiz ist geil, eines der ... mir fehlt das passende Wort um es zu beschrieben, ich nenne es absoluten Schwachsinn und schädlich. Zurück zum Thema:

Das passende Wort wäre wohl "überflüssig", so wie dieses Thema.

Einfach zum Nachdenken, falls noch vorhanden

Wenn du es getan hättest, hätten wir ein Problem weniger.
Was ist denn heute noch schadstofffrei? Die Messmetoden werden immer besser und was heute noch gut ist, wird morgen verteufelt.

Und was Geiz betrifft, das hat der Erklärbär ja schon geschrieben, die Menschen wollen doch immer das Billigste, der Markt reagiert und die ganze Spirale dreht sich langsam weiter nach unten, selber Schuld...

Geht nicht in diese Läden, kauft preisbewusst, auch wenn es ein paar wochen länger dauert und kauft nicht jeden Mist der angeboten wird, das gilt bei Mode genauso wie bei Lebensmitteln und Gebrauchsgütern.

Jürgen

Du bist einsam, Fuehlst dich verlassen: Mach einen Schie?kurs, triff mal wieder alte Freunde.
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp De_prodigo_Filio

„Das passende Wort wäre wohl überflüssig , so wie dieses Thema. Wenn du es getan hättest, hätten wir ein Problem ...“

Optionen
Was ist denn heute noch schadstofffrei? Die Messmetoden werden immer besser und was heute noch gut ist, wird morgen verteufelt.

Die meisten Produkte, vor denen gewarnt wird, enthalten Schadstoffe, die bei uns oft seit Jahrzehnten verboten sind. Das hat mit besseren Messmethoden nichts zu tun.

Man kann den Kopf aber auch in den Sand stecken und wie Millionen Raucher und Säufer die Risiken schönreden.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 The Wasp

„Die meisten Produkte, vor denen gewarnt wird, enthalten Schadstoffe, die bei uns oft seit Jahrzehnten verboten sind. Das ...“

Optionen
Die meisten Produkte, vor denen gewarnt wird, enthalten Schadstoffe, die bei uns oft seit Jahrzehnten verboten sind.

Dann dürfen sie auch nicht, legal, eingeführt werden!

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp hatterchen1

„Dann dürfen sie auch nicht, legal, eingeführt werden!“

Optionen

Und wer kontrolliert das? Warum findet man diese Produkte fast immer erst, wenn sie entweder schon verkauft wurden oder in den Läden liegen?

Wie kommt es, dass jedes Jahr Millionen Polenböller trotz Verbots zu Silvester eingesetzt werden? Weil die Kontrolle so gut funktioniert oder weil es prakitsch keine Kontrolle des Warenverkehrs gibt?

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 The Wasp

„Und wer kontrolliert das? Warum findet man diese Produkte fast immer erst, wenn sie entweder schon verkauft wurden oder in ...“

Optionen

https://www.wasistwas.de/archiv-geschichte-details/der-vertrag-von-maastricht.html

Da deutsche Zoll hat natürlich auch schon davor nicht jeden Container oder jedes Fahrzeug gefilzt, sondern nur Stichproben gemacht!

Sowas gabs nur in der DDR und selbst da wurde erfolgreich geschmuggelt.

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Alpha13

„https://www.wasistwas.de/archiv-geschichte-details/der-vertrag-von-maastricht.html Da deutsche Zoll hat natürlich auch ...“

Optionen

Maastricht? Du meinst wohl das: https://de.wikipedia.org/wiki/Schengener_Abkommen

Fehlende nachhaltige Kontrollen sind vor allem eines, eine Einladung an jeden Kriminellen und skrupellosen Geschäftsmann. Nicht umsonst gilt Deutschland als der Rückzugsort der Mafia. Wer Geld hat, muss sich in Deutschland über Kontrollen keinen Kopf machen, wer aber nix besitzt, muss sich bis auf die Hose ausziehen.

Was die DDR anbelangt: Über die DDR meckern, aber massenhaft Produkte aus China konsumieren.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher hatterchen1

„Dann dürfen sie auch nicht, legal, eingeführt werden!“

Optionen
Dann dürfen sie auch nicht, legal, eingeführt werden!

Werden sie aber.

Die Wahrscheinlichkeit, erwischt zu werden, ist gering.

Meist ist alles verkauft, bevor es jemand merkt.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz The Wasp

„Die meisten Produkte, vor denen gewarnt wird, enthalten Schadstoffe, die bei uns oft seit Jahrzehnten verboten sind. Das ...“

Optionen
Die meisten Produkte, vor denen gewarnt wird, enthalten Schadstoffe, die bei uns oft seit Jahrzehnten verboten sind.

Na ja, das ist aber doch kein Argument gegen die "Billiganbieter"! Hast du den verlinkten Bericht überhaupt gelesen? Da steht nämlich das hier:

"Das Bremer Umweltinstitut hat im Auftrag von ZDFzoom Artikel aus mehreren TEDi-Filialen auf Schadstoffe untersuchen lassen. Die Proben hielten dabei regelmäßig die Grenzwerte ein. Bei einem (!!!) Handy-Armband fand sich allerdings eine zu hohe Konzentration polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe, kurz PAK."

Und das:

"TEDi will das Armband nun vorläufig aus den Regalen nehmen."

Wo also siehst du - zumindest in dieser Angelegenheit - ein Problem? Dass diese Kunststoffartikel Schadstoffe enthalten, ist doch demnach kein "Billiganbieterproblem", sondern es trifft ganz allgemein höchstwahrscheinlich auch auf teurere und vollkommen überteuerte Artikel wie z.B. die bekannte "Tupperware" zu.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 King-Heinz

„Na ja, das ist aber doch kein Argument gegen die Billiganbieter ! Hast du den verlinkten Bericht überhaupt gelesen? Da ...“

Optionen
eine zu hohe Konzentration polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe, kurz PAK."

Die fängst du dir, völlig kostenlos, bei jedem Tankvorgang ein.

bei Antwort benachrichtigen
audax31 King-Heinz

„Na ja, das ist aber doch kein Argument gegen die Billiganbieter ! Hast du den verlinkten Bericht überhaupt gelesen? Da ...“

Optionen

Ich lebe seit 86 Jahren mit Schadstoffen ohne eine Krankheit davon zu kriegen. Die meisten, lebensverkürzenden Schadstoffe führen wir uns bewusst selber zu:. Nikotin und Alkohol. Habe die Periode der Igelitschuhe, (wer kennt diese Fußbekleidung nach dem Krieg überhaupt?) überlebt, den Giftausstoß der benachbarten Kokerei usw. Gestorben sind im frühen Lebensalter Wismut Bergleute, etwas länger lebten Steinkohlenhauer.. Selbst Einwohner von Schneeberg/Erzgebirge), wo eine erhöhte Radonkonzentration in ihren Wohnhäusern seit Jahrhunderten bestand, hatten keine relevante erhöhte Sterberate.. was kann uns da  noch ein Handyarmband ausmachen.? Heutzutage wird alles hochgespielt, wie viele Posteninhaber leben von der stetigen Angtsmache? Es gibt größere Bedrohungen in der Welt, welche das Leben von Tausenden verändern.

audax31

doc
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz audax31

„Ich lebe seit 86 Jahren mit Schadstoffen ohne eine Krankheit davon zu kriegen. Die meisten, lebensverkürzenden Schadstoffe ...“

Optionen

Hi Audax, ich stimme dir hier in allen Punkten zu, war es doch bei uns/mir ähnlich.

Ich bin im Ruhrgebiet aufgewachsen (bin Jahrgang 1946). Wir hatten auch immer die Zeche mit ihren Schloten im Blickfeld, die Kokerei hat ihren Dreck jede halbe Stunde in die Luft geblasen und an diese Zeche war dann auch noch ein kleineres Chemiewerk angeschlossen, da hat es oft erbärmlich gestunken. Wenn im Winter Schnee gefallen ist, dann war der nach spätestens einem Tag schwarz! Wenn Wäsche gewaschen wurde, dann musste man immer schauen, aus welcher Richtung der Wind blies. Kam er aus der "verkehrten" Richtung, dann hat man die Wäsche besser nicht draußen aufgehängt, um sie zu trocknen. Im besten Fall konnte man die dann nämlich gleich nochmal waschen. Ach ja, einen Garten hatten wir natürlich auch, da wurden Kartoffeln, Bohnen, Erbsen usw. angebaut und das Zeug wurde auch gegessen, obwohl das Zeug von den Schadstoffen der Zeche immer gut "gedüngt" wurden! Ebenso wie die Erdbeeren, die Stachel- und Jahannisbeeren und das sonstige Gemüse. Und das Zeug hat sogar immer so richtig gut geschmeckt!

Geraucht habe ich auch (damit habe ich aber vor gut 30 Jahren aufgehört) - und alkoholisiert war ich natürlich auch nicht nur einmal (besonders während meiner Bundeswehrzeit), aber auch das ist vor gut 30 Jahren zum letzten Mal passiert, seitdem habe ich gar nichts mehr mit alkoholischen Getränken zu tun. Ich brauche das nicht.... :-))

Ja, so haben sich die Zeiten gewandelt. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie es war, wenn man mal krank war und zum Hausarzt ging. Im Wartezimmer konnte man die Luft teilweise schneiden, weil selbst darin jeder geraucht hat und wenn man ins "Behandlungszimmer" ging, dann saß der gute Doktor hinter seinem Schreibtisch und paffte gerade an seiner Zigarre! Kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen, ist aber tatsächlich so gewesen!

Ich denke also genau so, wie du, dass heute alles maßlos übertrieben wird. Auch bei den Nahrungsmitteln: Glutenfrei, laktosefrei, kein Fett, kein Fleisch, nur noch Körner soll man nach Möglichkeit essen, aber auch nur dann, wenn sie aus biologischem Anbau sind. Früher konnte das Schmalz auf dem Brot gar nicht dick genug aufgestrichen sein, dazu wurde noch Salz draufgestreut - das erzähle mal den jungen Leuten von heute, die sterben ja gleich, wenn sie das nur hören! :-)

Musste ich mal loswerden! Ich wünsche dir noch einen schönen Pfingstmontag!

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp King-Heinz

„Hi Audax, ich stimme dir hier in allen Punkten zu, war es doch bei uns/mir ähnlich. Ich bin im Ruhrgebiet aufgewachsen bin ...“

Optionen

Dr. Audax31 und Dr. King Heinz beim Fachsimpeln... Wozu noch WHO oder Wissenschaft, alles nur Unfug. Wer echtes Wissen sucht, fragt einfach Leute wie unsere beiden Fachjournalisten.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_327459 The Wasp

„Dr. Audax31 und Dr. King Heinz beim Fachsimpeln... Wozu noch WHO oder Wissenschaft, alles nur Unfug. Wer echtes Wissen ...“

Optionen
beim Fachsimpeln

Daß das nur zwei Beispiele von vielen sind kommt dir nicht in den Sinn?

Wozu noch WHO oder Wissenschaft

Wo siehst du da einen kontroversen Zusammenhang?

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp gelöscht_327459

„Daß das nur zwei Beispiele von vielen sind kommt dir nicht in den Sinn? Wo siehst du da einen kontroversen Zusammenhang?“

Optionen
Daß das nur zwei Beispiele von vielen sind kommt dir nicht in den Sinn?

Subjektive Erfahrungen sind keine Grundlage für sachliche Diskussionen.

Wo siehst du da einen kontroversen Zusammenhang?

Ich sehe in audax31 Geschichtchen überhaupt keinen Zusammenhang, weil audax31 Erfahrung nur ein subjektives Bild malt, das nicht überprüfbar ist und allein auf seinen Behauptungen beruht. Nur weil sich diese Leute zusammenrotten können und die selben Ansichten teilen, wird ihr subjektives Bild der Welt kein objektives.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_327459 The Wasp

„Subjektive Erfahrungen sind keine Grundlage für sachliche Diskussionen. Ich sehe in audax31 Geschichtchen überhaupt ...“

Optionen
Subjektive Erfahrungen sind keine Grundlage für sachliche Diskussionen.

Wie willst du denn etwas Sinnvolles zu einer sachlichen Diskussion beitragen wenn nicht durch eigene Erfahrungen?

bei Antwort benachrichtigen
audax31 The Wasp

„Subjektive Erfahrungen sind keine Grundlage für sachliche Diskussionen. Ich sehe in audax31 Geschichtchen überhaupt ...“

Optionen
Erfahrung nur ein subjektives Bild

Frage jemand, der zu dieser Zeit den ganzen Schlamassel erlebt hat. Leider wirst Du kaum noch jemand außer dieser Zeit lebend finden.

doc
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp audax31

„Frage jemand, der zu dieser Zeit den ganzen Schlamassel erlebt hat. Leider wirst Du kaum noch jemand außer dieser Zeit ...“

Optionen
Leider wirst Du kaum noch jemand außer dieser Zeit lebend finden.

Man braucht keine lebenden Zeitzeugen dafür. Die Geschichte der Industrie und der damit auftretenden Schadstoffbelastungen und Erkrankungen ist gut dokumentiert. Man muss die Quellen nur lesen und einordnen können. Dann entsteht ein relativ objektives Bild, mit dem man arbeiten kann.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 The Wasp

„Man braucht keine lebenden Zeitzeugen dafür. Die Geschichte der Industrie und der damit auftretenden ...“

Optionen
Die Geschichte der Industrie und der damit auftretenden Schadstoffbelastungen und Erkrankungen ist gut dokumentiert.

Zum Teil richtig

Man muss die Quellen nur lesen und einordnen können.

Wenn Du dazu wirklich in der Lage währst, würdest Du dir den letzten Satz -

Dann entsteht ein relativ objektives Bild, mit dem man arbeiten kann.

gespart haben.

Wissenschaftliche Erkenntnisse, die heute noch als das gelbe vom Ei gepriesen werden, sind morgen kalter Kaffee. Insbesondere auf dem Gesundheitssektor.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hatterchen1

„Zum Teil richtig Wenn Du dazu wirklich in der Lage währst, würdest Du dir den letzten Satz - gespart haben. ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Alpha13

„http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/lebenserwartung-in-deutschland-um-zwei-monate-gestiegen-a-1199854.html Die ...“

Optionen

Was lernen wir daraus?
Umweltgifte machen alt...

Damit erhöhte sich in der sogenannten Sterbetafel 2014/2016 die Lebenserwartung für beide Geschlechter um jeweils zwei Monate im Vergleich zur vorhergehenden Erhebung von 2013/2015.

pro Jahreserhebung um 2 Monate.
Ich kann mir also noch eine Langspielplatte kaufen.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 hatterchen1

„Was lernen wir daraus? Umweltgifte machen alt... pro Jahreserhebung um 2 Monate. Ich kann mir also noch eine ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Alpha13

„https://www.focus.de/magazin/archiv/vince-ebert-die-wahrheit-ueber-lebenserwartung_id_4761170.html ...“

Optionen
So ist die Lebenserwartung eines Alpha-Gorillas deutlich niedriger als die

eines hatterchens...CoolLachend (SteilvorlageZwinkernd)

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp hatterchen1

„Was lernen wir daraus? Umweltgifte machen alt... pro Jahreserhebung um 2 Monate. Ich kann mir also noch eine ...“

Optionen
Umweltgifte machen alt...

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/blei-pestizide-quecksilber-millionen-tote-durch-umweltgifte-a-1058903.html

Ein Grund, warum wir statistisch älter werden, liegt unter anderem daran, dass wir die giftigsten Produktionsstätten längst ausgelagert haben.

Andere Gründe sind steigender Wohlstand, medizinischer Fortschritt...

Umweltgifte machen alt? Ja und du bist intelligent...

Ende
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 The Wasp

„http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/blei-pestizide-quecksilber-millionen-tote-durch-umweltgifte-a-1058903.html Ein ...“

Optionen
Ja und du bist intelligent...

Seit Jahrhunderten suchen Wissenschaftler nach einer Definition für das Phänomen Intelligenz, Du hast sie gefunden...Cool

Ich verzichte hier bewusst auf wiki, als Cleverle kannst Du das sicher selber finden.

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp hatterchen1

„Seit Jahrhunderten suchen Wissenschaftler nach einer Definition für das Phänomen Intelligenz, Du hast sie gefunden... ...“

Optionen
Seit Jahrhunderten suchen Wissenschaftler nach einer Definition

Mir reicht von dir schon allein  ein Beleg dafür, dass Umweltgifte deiner Meinung nach alt machen! Den Rest deines Geschwafels kannst du für dich behalten.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 The Wasp

„Mir reicht von dir schon allein ein Beleg dafür, dass Umweltgifte deiner Meinung nach alt machen! Den Rest deines ...“

Optionen

Du magst dich ja für besonders schlau halten, intelligent bist Du deswegen noch lange nicht.
Etwas zu lesen und dann auch noch richtig zu verstehen, ist nicht eine deiner Stärken.

Mir reicht von dir schon allein  ein Beleg dafür, dass Umweltgifte deiner Meinung nach alt machen!

Lasse Dir diesen Satz noch einmal über die Zunge gehen und gucke dabei in den Spiegel...

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 The Wasp

„Dr. Audax31 und Dr. King Heinz beim Fachsimpeln... Wozu noch WHO oder Wissenschaft, alles nur Unfug. Wer echtes Wissen ...“

Optionen
Wer echtes Wissen sucht, fragt einfach Leute wie

Dich?Zwinkernd

Außerdem ist die Wespe viel harmloser als gemeinhin angenommen wird und lebt nur einen Sommer.

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp hatterchen1

„Dich? Außerdem ist die Wespe viel harmloser als gemeinhin angenommen wird und lebt nur einen Sommer.“

Optionen
Wer ... Wissen sucht,

ist bei dir an der falschen Adresse.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
audax31 King-Heinz

„Hi Audax, ich stimme dir hier in allen Punkten zu, war es doch bei uns/mir ähnlich. Ich bin im Ruhrgebiet aufgewachsen bin ...“

Optionen

HI King-Heinz, endlich mal jemand der noch die alten Zeiten, welche ja immer so gut gewesen sein sollten, mit erlebt hat. Habe bei der Visite im Krankenhaus und später in der Sprechstunde auch geraucht, Heute unvorstellbar. Seit 1968 keine Zigarette mehr angerührt. Mein Vater überzeugte mich.:" Du verbrennst Heu im M(und." hat es grasser ausgerückt. Zum Geburtstag rauche ich manchmal eine Zigarre und trinke einen Whisky dazu. Glaube nicht, dass das mein Leben verkürzt..

Dir ebenso noch einen schönen Tag.

audax31

doc
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 King-Heinz

„Hi Audax, ich stimme dir hier in allen Punkten zu, war es doch bei uns/mir ähnlich. Ich bin im Ruhrgebiet aufgewachsen bin ...“

Optionen

Nachdem ich seit 50 Jahren in Dortmund wohne, kann ich das alles unterstreichen.
Ja, nicht rauchen, nicht trinken und auch den Kaffee sollte ich weglassen, meinte mein Hausarzt, leider ist er, vor ~25 Jahren, mit ~50 Jahren verstorben.

Lieber lang und heftig, als kurz und garnicht gelebt.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
sea King-Heinz

„Hi Audax, ich stimme dir hier in allen Punkten zu, war es doch bei uns/mir ähnlich. Ich bin im Ruhrgebiet aufgewachsen bin ...“

Optionen

Stimme Dir voll und ganz zu. Bin zwar etwas jünger als Du (1956), aber diese Zeiten habe ich glücklicherweise miterleben dürfen. Nicht, dass alles gut gewesen wäre, aber so konnten wir Kinder überall draussen spielen (auch im dunklen Wald...), ohne dass sich die unseligen Helikopter-Eltern gleich Sorgen machten. Man musste einfach pünktlich um 18.00h zu Hause sein, ansonsten es gnadenlos ohne Nachtessen ins Bett ging.

Zurück zum Thema: Eigentlich müsste ein permanenter Aufschrei durch die SPD gehen, wenn fleissige (auch ungelernte) Arbeitnehmer kaum von einem Fulltimejob leben können. Moderne Sklaverei nenne ich sowas. Die unselige Verschiebung von Menschenmassen vom Süden in den Norden (auch Personenfreizügigkeit genannt) drückt doch die Löhne, und wenn der Martin Schulz die (Wirtschafts-)Flüchtlinge als wertvoll wie Gold bezeichnet, dann weiss man, in welche Richtung der Zug fährt.

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso sea

„Stimme Dir voll und ganz zu. Bin zwar etwas jünger als Du 1956 , aber diese Zeiten habe ich glücklicherweise miterleben ...“

Optionen
Die unselige Verschiebung von Menschenmassen vom Süden in den Norden (auch Personenfreizügigkeit genannt) drückt doch die Löhne, und wenn der Martin Schulz die (Wirtschafts-)Flüchtlinge als wertvoll wie Gold bezeichnet, dann weiss man, in welche Richtung der Zug fährt.


Die kritisierten Verhältnisse haben lange davor eingesetzt, nämlich genau dann, als der Westen Deutschlands nicht mehr als Schaufenster fungieren musste. In nicht ganz so scharfer Form haben sie schon immer existiert, selbst unter dem goldenen Kalb der "sozialen Marktwirtschaft", nur wurde das schön zugekleistert, um die Fassade zu wahren.
Die ersten, welche sich davon verabschiedet haben, waren die Briten unter Thatcher. Da war an die aktuellen Vorgänge noch lange nicht zu denken.

Da waren z.B. die damaligen Gastarbeiter, welche die Löhne "drückten", später halt die ehemaligen DDR-Bürger. Nur sind es nicht diejenigen, welche die Löhne drücken, sondern die Herren und Damen auf der anderen Seite des Tischs, welche diese Klientel nur als Druckmittel ausnutzt. Allerdings waren die "Argumente" schon damals dieselben.

Du verfällst leider in das übliche Raster, die einen Armen gegen die noch Ärmeren zu setzen. Warum sagst Du nicht unverblümt, dass nach Deiner Sicht die Ausländer und Flüchtlinge die Schuld an den wirtschaftlichen Problemen tragen, statt Rassismus verbrämt mit Wirtschaftsflüchtlingen und Verschiebung von Menschenmassen zu umschreiben?

Weiss doch auch so jeder was Du meinst oder erkläre doch, wohin sonst Deiner Meinung nach "der Zug fährt"?

Dagegen behaupte ich einfach, dass diese Grütze genau dieselbe wäre, selbst wenn es in Deutschland nur Deutsche gäbe. Mit Nationalismus lassen sich nur einfacher Sündenböcke als Narrativ festlegen, die verkürztes Denken eben so braucht, denn lieber drischt man doch dem Drecksausländer auf die Zwölf statt sich gesellschaftlich an den meist anonymen Verursachern der Misere abzuarbeiten...

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 fakiauso

„Die kritisierten Verhältnisse haben lange davor eingesetzt, nämlich genau dann, als der Westen Deutschlands nicht mehr ...“

Optionen
lieber drischt man doch dem Drecksausländer auf die Zwölf statt sich gesellschaftlich an den meist anonymen Verursachern der Misere abzuarbeiten...

Logischer Aspekt.
Den anonymen Ausländer trifft man auf der Straße, den anonymen Drecksäcken der Verursachung begegnet man leider nie.

Nur schnipp, schnapp, Schniedel ab, löst das Problem, weltweit, auf Dauer.

bei Antwort benachrichtigen
sea fakiauso

„Die kritisierten Verhältnisse haben lange davor eingesetzt, nämlich genau dann, als der Westen Deutschlands nicht mehr ...“

Optionen
Nur sind es nicht diejenigen, welche die Löhne drücken, sondern die Herren und Damen auf der anderen Seite des Tischs, welche diese Klientel nur als Druckmittel ausnutzt

Genau Deiner Meinung. Nichts anderes habe ich mit meinen Worten ausdrücken wollen. Entweder habe ich mich unklar ausgedrückt oder Du hast meine Worte nicht richtig verstanden. Kurzum: "Teile und herrsche" - eine uralter Trick des Etablishments, welcher leider immer noch zieht.

Schönen Abend noch

sea

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 fakiauso

„Die kritisierten Verhältnisse haben lange davor eingesetzt, nämlich genau dann, als der Westen Deutschlands nicht mehr ...“

Optionen
denn lieber drischt man doch dem Drecksausländer auf die Zwölf statt sich gesellschaftlich an den meist anonymen Verursachern der Misere abzuarbeiten...

Zack! Sicher auf den wunden Punkt gehauen! - Klasse!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
De_prodigo_Filio The Wasp

„Die meisten Produkte, vor denen gewarnt wird, enthalten Schadstoffe, die bei uns oft seit Jahrzehnten verboten sind. Das ...“

Optionen

Hallo

Schön reden möchte ich ja nichts, nur muss man nicht wegen jedem Schadstoff gleich ein Fass aufmachen und die Welt in Panik versetzen.

Was ist mit Aluminium, jeder Haushalt hat mindestens eine Leiter, Folie und andere Behältnisse...

Was ist beim Tanken zu beachten, wie weit sollte man sich von der Tankstelle entfernen :-))

Was ist mit dem ganzen "Müll" der auf unseren Feldern heran wächst?

Nein, Kopf in den Sand stecken nicht, es gibt aber die Möglichkeit der Vermeidung, was nicht mehr gekauft wird, wird auch nicht mehr hergestellt und muss dann nicht entsorgt werden.

Jürgen

Du bist einsam, Fuehlst dich verlassen: Mach einen Schie?kurs, triff mal wieder alte Freunde.
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 De_prodigo_Filio

„Hallo Schön reden möchte ich ja nichts, nur muss man nicht wegen jedem Schadstoff gleich ein Fass aufmachen und die Welt ...“

Optionen
Schön reden möchte ich ja nichts

"Schön reden" möchtest Du schon, aber nicht "schönreden". Zwinkernd

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
globe-trotter De_prodigo_Filio

„Das passende Wort wäre wohl überflüssig , so wie dieses Thema. Wenn du es getan hättest, hätten wir ein Problem ...“

Optionen
Das passende Wort wäre wohl "überflüssig", so wie dieses Thema.

Wenn das so überflüssig ist, warum dann die Antwort ..?

Einfach zum Nachdenken, falls noch vorhanden Wenn du es getan hättest, hätten wir ein Problem weniger

Welches Problem ..?  Und danke, dass Du mir ein Nachdenken absprichst, sehr "freundlch" und produktiv. Nebenbei, es ging nicht um Schadstoffe in den angebotenen Produkten, sondern um ein Geschädtsmodell - und darum, wie sich das "krakenartig" ausbreitet.

Wie mit Mitarbeitern (Menschen!) umgegangen wird, wie dieses - sorry - "Geiz ist geil" - ausgenutz und kommerzialisiert wird und - ach lassen wirs, das ist für Dich ja kein Problem.

O.T. Die "Unterschrift" Deiner Postings lautet: "Du bist einsam, Fuehlst dich verlassen: Mach einen Schiesskurs, triff mal wieder alte Freunde."

Sehr feine(?)  Ironie. Ich war gut 45 Jahre bei MSF (Ärzte ohne Grenzen) und habe gelernt, auch sehr gut mit allen Arten von Waffen um zu gehen, ich freue mich auf einen Schießkurs mit Dir.

P.P.S  Schießkurs schreibt man immer noch mit "ß" und nicht mit "ss". Aber das ist ja wohl nebensächlich, ja.

Ach ja, Michael

Für mich OT. das Thema ist beendet

Besser auf neuen Wegen stolpern als auf alten Pfaden auf der Stelle treten. (chin.)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher De_prodigo_Filio

„Das passende Wort wäre wohl überflüssig , so wie dieses Thema. Wenn du es getan hättest, hätten wir ein Problem ...“

Optionen
das gilt bei Mode genauso

Bei Jacken so um die 20,--€ gehen meist schon nach 1 Saison die Reisverschlüsse kaputt, weil der Schlitten aus Weichmetall ist (Sollbruckstelle).

Ich trage das Teil dann in eine Näherei und lasse mir für das gleiche Geld einen neuen Reisverschluß einbauen.

Der hält dann wie lange? kann ich nicht sagen, eine Jacke bekommt schon langsam Abschürfungen, der Reißverschluß merkt nix davon.

Wahrscheinlich länger als die jacke.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
JunkerManuela globe-trotter

„Einfach zum Nachdenken, falls noch vorhanden“

Optionen

Unfassbar. Danke für den Doku-Tipp. Ich habe dort noch nie was gekauft und werde es jetzt erst recht nicht tun.

bei Antwort benachrichtigen
audax31 JunkerManuela

„Unfassbar. Danke für den Doku-Tipp. Ich habe dort noch nie was gekauft und werde es jetzt erst recht nicht tun.“

Optionen

Wem interessiert schon, wo und wann man etwas kauft. Ist doch jedem seine private Angelegenheit. Begreife nicht, wem, außer einem selbst, das etwas angeht, Dieses Forum qualifiziert sich langsam ab. Wie Facebook. Jeder teilt seine Vorlieben und Gewohnheiten mit und plaudert seine geheimsten Wünsche und Gedanken aus.

doc
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 audax31

„Wem interessiert schon, wo und wann man etwas kauft. Ist doch jedem seine private Angelegenheit. Begreife nicht, wem, ...“

Optionen
Jeder teilt seine Vorlieben und Gewohnheiten mit und plaudert seine geheimsten Wünsche und Gedanken aus.

Davon sind wir sicher noch weit entfernt und ob Du meine kennenlernen möchtest, wage ich zu bezweifeln...Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
audax31 hatterchen1

„Davon sind wir sicher noch weit entfernt und ob Du meine kennenlernen möchtest, wage ich zu bezweifeln...“

Optionen
ob Du meine kennenlernen möchtest, wage ich zu bezweifeln...ob Du meine kennenlernen möchtest, wage ich zu bezweifeln...

Gott bewahre.

doc
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 audax31

„Gott bewahre.“

Optionen
Gott bewahre.

Der hat nichts damit zu tun und ist ausnahmsweise einmal völlig unschuldig daran..... Er gab uns ja angeblich einen freien Willen... Nenene manchmal wird's hier kindisch. Und tschüß

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen