Allgemeines 21.904 Themen, 147.063 Beiträge

Betrug oder Verarsche im Elektronikhandel

Seka1 / 14 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo zusammen.
War vor Ostern Ende März, auf der Suche nach einer elektrischen Luftpumpe für meinen BMW. Zig Händler wie z.B. ATU, Pollin Elektronik usw. nach passendem Exemplar durchforstet. Bin auch bei Conrad Electronic gelandet und fündig geworden. Bestellte mir vorher noch den News Letter. Porto gespart. Dabei hatten sie auch eine so genannte Osterüberraschung.
Preis ab Bestellung von 20,00 € o,o1 € anstatt 8,99 €. Da ich darüber war, bestellte ich mit. Lieferung kam schnell. Osterüberraschung war ein 16 GB USB Stick. Lt. Rechnung sollte die so genannte Osterüberraschung 8,99 € kosten anstatt der angepriesenen 1Cent.(Reklameausdruck liegt vor) Ich dachte muss noch geprüft werden, wegen ab 20,00 €. Ich dachte aber nur. Der volle Betrag wurde abgebucht. Zwischenzeitlich, erhielt ich ein neues News Letter mit einem vernünftigen innen außen Thermometer. Portofreie Lieferung. Ich bestellte ebenfalls. Da ich nebenbei noch Hobby Elektroniker bin, bestellte ich noch andere Teile mit. So lag ich über 50,00 €. Ich schickte ein Mail an Conrad und reklamierte die erste Lieferung. Ich wollte die 8.98 € zu viel abgezogenes Geld zurück. Keine Antwort. Darauf ging ich zu denen ins Net unter Kunden. Da gibt es eine Spalte Reklamationen usw. Erklärte mein Problem. Keine Antwort. Darauf rief ich bei dem Kundendienst an und schilderte alles. Die Dame sagte, wegen der fehlerhaften Osterüberraschung ging ein Rundschreiben rum. Betrag wird von der nächsten Bestellung abgezogen. Zwischenzeitlich probierte ich den USB Stick aus. Mein Recorder für Filme nahm ihn nicht an. Zu langsam. Ich dachte 1 Cent. Vielleicht für den PC. Habe an die 60 zig Sandisc ohne Probleme für Filme. Die Vorankündigung für die Abbuchung der zweiten Lieferung kam. Nichts wurde abgezogen. Daraufhin setzte ich ein Schreiben auf, und erklärte das ich die Abbuchung zurückschicken werde. Den mir nicht erstatten Betrag von 8.98 € abziehen und den Rest der Rechnung überweisen werde. Abbuchung kam ich tat es. Mein NET PC gab auf. Kein senden oder Empfang. Letzte Woche Freitag erhielt ich ein Schreiben von Conrad. Letzte Mahnung. Rücküberweisung 4,00 € und Zinsen. Gesamt knapp 5,00 €. Sollte nicht sofort gezahlt werden wird ein Gerichtsverfahren eingeleitet oder einem Inkassobüro übergeben.. Darauf rief ich noch einmal bei dem Kundendienst an, und schilderte es zum zigsten Mal. Mir wurde geraten den USB Stick zurückzuschicken was ich auf meine Kosten tat. Ging letzten Samstag raus. Schickte ihnen ein Mail mich sofort aus der Kundenkartei zu löschen. Bei weiteren Forderungen einen Anwalt einzuschalten. Ende offen. Wem ist so etwas ähnliches passiert?
Es grüßt alle Seka1

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Seka1 „Betrug oder Verarsche im Elektronikhandel“
Optionen
elektrischen Luftpumpe für meinen BMW

Naja.

Wenn Du Deinen Beitrag ein wenig struktuieren würdest?

So wie aufgebaut, lese ich das Ding nicht durch.

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Seka1 „Betrug oder Verarsche im Elektronikhandel“
Optionen

tl;dr

Wem ist so etwas ähnliches passiert?

JA! Ich hatte mal ein Autobattarieladegrät gekauft, welches über den Zigarettenzünder funktionieren soll.Die Battarie wurde geladen, aber der Zigarettenanzünder lieferte irgendwann kein Strom mehr.

Das war für mich völlig unerklärlich. Elektroschrott halt.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Seka1 „Betrug oder Verarsche im Elektronikhandel“
Optionen

Ab nem gewissen Alter ist an den Weihnachtsmann zu glauben Ignoranz pur...

bei Antwort benachrichtigen
Jonatan Seka1 „Betrug oder Verarsche im Elektronikhandel“
Optionen

Der Beitrag ist für mich klar genug

Wenn ich den Händler erfahre gibt es auch keinen Grund, am Sachverhalt zu zweifeln

Die Masche mit Inkasso ist eine folgerichtige Drohung, nur bei diesem Sachverhalt würde sich der Händler selbst schaden. Also nur eine Drohung, nicht reagieren. Bei Antworten sehr vorsichtig sein, damit diese nicht von einem gewitzten Anwalt als Einverständnis gedeutet werden - das haben die Anwälte inzwischen gelernt.

Anders steht es schon, an sein Recht zu kommen. Da musste ich auch schon einmal resigniert aufgeben und zwar bei 1und1 und bei Air Berl

Die Unternehmen haben inzwischen Ihre eigenen Rechtsabteilungen. Und deren Antwort ist so formuliert, als ob es geltendes Recht wäre.

Ich gewann den Eindruck, daß die einzige Aufgabe der Person am Kundentelefon ist, den Anrufer zu vertrösten und auf ein totes Gleis zu schieben. Je länger das Gespräch dauert, desto mehr füllt sich das Säckel. Schriftliche Eingaben werden über eine Frage-Antwort-Liste abgearbeitet, wobei es darauf ankommt, ob der Bearbeiter die Frage versteht, dann klingt die Antwort wenigstens plausibel, oder wenn nicht, dann wird die Antwort nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Jedenfalls immer unbefriedigend.

Jeder Händler weiß, daß man wegen einigen 10 € keinen Rechtsanwalt beauftagt.

Da kann kaum jemand helfen  Jonny

bei Antwort benachrichtigen
Seka1 Jonatan „Der Beitrag ist für mich klar genug Wenn ich den Händler erfahre ...“
Optionen

LächelndBetrug oder verarsche im Elektronikhandel

Hallo zusammen.

Wie bekannt legte ich mich mit Conrad Electronic an. Telefonate, Mails Post an die Geschäftsleitung usw. Teilerfolg. Wollten unbedingt den Rücküberweisungbetrag plus Zinsen und Zinseszinsen wieder. Ich dachte komm. ich mach mit. Ging nicht nur um die Pfennige sondern um Recht und Prinzip. Setze noch mal ein Mail auf das Traf. Kündigte mit sofortiger Wirkung jegliche Beziehung zu diesem Laden, und drohte einen Rechtsanwalt und weitere Schritte einzuleiten. Mail folgte Prompt. Alle Konnten binnen 24 H gesperrt und Auflösung der Konnten. Null Zahlung.

Hatte schon einmal ein Problem mit denen in der Filiale D.  Telefon gekauft. Scheiße. Wollte es zurückbringen. Nur gegen Gutschein. Ok sagte ich, dann übergebe ich die Angelegenheit sofort an die Verbraucherzentrale weiter meine Antwort. Ich konnte sofort zur Kasse und mein Geld holen. Das Ist Stress pur als Kunde. Bis bald.

Seka1

  

bei Antwort benachrichtigen
De_prodigo_Filio Seka1 „Betrug oder verarsche im Elektronikhandel Hallo zusammen. Wie ...“
Optionen

Seit ca. 1976 bin ich Kunde bei Conrad und bastele auch heute noch gern und ich hatte gefühlt schon 100 Reklamationen wie defekte Leuchtmittel, Motoren, Magnete und auch Bausätze, denen Teile  fehlten u.s.w. aber noch nie hat sich Conrad so wie bei dir quer gestellt.

Sicher gibt es immer wieder auch Fälle, wo es nicht so richtig klappt und wenn wir hier einen Moment warten, melden sich sicher 3 Leute, denen es wie dir erging, aber die Million zufriedener Kunden, die Conrad groß gemacht haben, die kannst du hier wohl vergeblich suchen.

Ich finde man sollte es fallweise beurteilen und nicht gleich ein Pauschalurteil abgeben, nur weil es mal nicht gleich richtig lief. Und es gibt ja auch noch einige Hersteller, die das Gleiche liefern können und oft auch preiswerter sind, also Kopf hoch...

Als Kinder mussten wir immer auf harten Holzb?nken in der Schule sitzen, nur der Stuhl der Lehrerin war weich und warm...
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 De_prodigo_Filio „Seit ca. 1976 bin ich Kunde bei Conrad und bastele auch heute noch ...“
Optionen
Sicher gibt es immer wieder auch Fälle, wo es nicht so richtig klappt..., aber die Million zufriedener Kunden, die Conrad groß gemacht haben, die kannst du hier wohl vergeblich suchen.
Ich finde man sollte es fallweise beurteilen und nicht gleich ein Pauschalurteil abgeben, nur weil es mal nicht gleich richtig lief.

Das sehe ich ganz genau so. Ich glaube nicht, dass Conrad so groß geworden wäre, wie sie geworden sind, wenn es wesentlicher Bestandteil ihres Geschäftsmodells gewesen wäre, gutgläubige Kunden über den Tisch zu ziehen.

Noch etwas zum Thema Versandhandel generell, insbesondere zu den von rayvWven angesprochenen "leeren Regalen":

Bis vor wenigen Jahren war ich noch überzeugter Verfechter der Parole "Support your local dealer". Nun, als Großstädter hat man leicht reden, hier gibt es ja auch alles vor Ort.

Inzwischen kaufe auch ich mehr und mehr über Versandhandel, z.B. über ebay-Powerseller oder Amazon-Marketplace-Partner. Weniger wegen der günstigen Preise, sondern mehr wegen der lapidaren "Müssen wir erst bestellen"-Aussagen der Händler vor Ort.

Ja toll, bestellen kann ich selber, dafür brauche ich kein Ladengeschäft...

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
jueki Olaf19 „Das sehe ich ganz genau so. Ich glaube nicht, dass Conrad so ...“
Optionen
Bis vor wenigen Jahren war ich noch überzeugter Verfechter der Parole "Support your local dealer"

Ich ebernfalls. Erstens, weil ich dachte, man könne auftretende Probleme sozusagen von Mann zu Mann klären und zweitens gedachte ich, dadurch den Erhalt der "kleinen Läden" zu unterstützen.
Aber nachden ich mit einer solchen "Klärung" arge Probleme hatte und nach deren Klärung (zu meinen Gunsten)  der Händler (bei dem ich wirklich viel Geld gelassen hatte!) auf meine Bemerkung "und damit haben Sie einen Kunden verloren" nur teilnahmslos mit den Schultern zuckte, habe ich diesen Standpunkt aufgegeben.
Und bestelle ausnahmslos im Versandhandel - vorzugsweise bei Reichelt, Pollin, Amazon.
Dort hatte ich noch nie Probleme, ganz im Gegenteil, habe sogar überdurchschnittliche Toleranz erfahren.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 jueki „Ich ebernfalls. Erstens, weil ich dachte, man könne auftretende ...“
Optionen

Beim Versandhandel kommt noch ein Vorteil hinzu: das 14-Tage-Rückgaberecht.

Kurioserweise bestand der Sinn dieser Fernabsatzregelung ursprünglich darin, Versandkunden mit Ladenkunden gleich(!)zustellen. Nun, im Laden kann ich zwar die Verpackung in die Hand nehmen und bei Nichtgefallen wieder ins Regal stellen. Aber aufreißen, mal so 10 Tage damit herumspielen, dann alles wieder zusammenfleddern und mit einem "och nö, doch nicht" wieder zurücklegen, das alles ist im Laden nicht.

Generell muss ich sagen, dass ich diese Rückgabemöglichkeit äußerst ungern nutze – sie ist mir immer etwas peinlich. Damit verursache ich beim Händler zusätzliche Arbeit, die dieser letztlich auch in seine Preisgestaltung mit einbeziehen muss. Letzteres ist wiederum insofern zu verschmerzen, als man im Versandhandel immer noch durch die Bank deutlich günstiger kauft als im Laden.

Es ist für den Käufer aber ein gutes Gefühl, Dinge notfalls zurückgeben zu können. Z.B. hätte ich mir ganz bestimmt nicht "auf Verdacht" ein HTC One Max gekauft, wenn ich nicht gewusst hätte, dass ich es bei Nichtgefallen returnieren kann. Das habe ich dann schlussendlich leider auch getan, da es in einigen Punkten nicht meinen Erwartungen entsprochen hat. Aber das weiß man ja vorher nicht – hätte auch gutgehen können, zumal ich mir immer genau vorher überlege, was ich haben will und ob überhaupt, bevor ich beherzt auf irgendeinen Kaufen-Button drücke.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Olaf19 „Das sehe ich ganz genau so. Ich glaube nicht, dass Conrad so ...“
Optionen
...gutgläubige Kunden über den Tisch zu ziehen.

Im Gegenteil.

In dieser Apotheke bin ich bisher immer an hochkompetente Leute gekommen. Bei einem Problem mit einem Uralt-Schläppi hat man mich gnadenlos an einen kleinen Laden um die Ecke verwiesen.

==> Problem gelöst

In einem anderen Fall hat man mir die Hardware verkauft mit der Option, bei Nichtfunktion das Gerät zurück zu geben.

Dafür zahle ich gern einige Ratzen mehr als bei Saturn umme Ecke.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_323897 Olaf19 „Das sehe ich ganz genau so. Ich glaube nicht, dass Conrad so ...“
Optionen

Hallo Olaf

Nun, als Großstädter hat man leicht reden, hier gibt es ja auch alles vor Ort.

Ich wohne in einer Großstadt und kann das leider absolut nicht bestätigen. Zum Anderen sind die Wege hier sehr weit, wenn man etwas kaufen möchte. Immer wieder musste ich feststellen das selbst ein ganzer Tag nicht reichte um entsprechendes " überhaupt " zu bekommen. 

Läden wie MediaMarkt oder Saturn, könnten ihre Angebot ohne Probleme erweitern doch... sag mal ehrlich:

Würdest Du als Saturn z.B. ein paar Mainboards, GK, RAM, Cooler ezt. mehr im Programm haben wollen, wenn Du an einem Komplett- PC wesentlich mehr verdienst?

Unsere Eltern waren noch König als Kunde, das können wir von Uns Heute nicht mehr behaupten. Der Zeitaufwand fürs Kaufen ist enorm angewachsen, das Netz macht da mittlerweile keine Ausnahme mehr und das in einer Zeit, wo ZEIT immer kostbarer, immer begrenzter wird...

Ausserdem konntest Du Früher noch richtig Handeln, Heute wird der Preis diktiert...

Ich finde das auf jeden Fall nicht mehr prickelnd... Unentschlossen

lg

ravWven

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_323897 „Hallo Olaf Ich wohne in einer Großstadt und kann das leider ...“
Optionen
Würdest Du als Saturn z.B. ein paar Mainboards, GK, RAM, Cooler ezt. mehr im Programm haben wollen, wenn Du an einem Komplett- PC wesentlich mehr verdienst?

Nö ;-) Aber die PC-Schrauber sind dort auch gar nicht die Zielgruppe. Die gehen eher in die kleinen aber feinen Elektronikläden wie Schiwi oder Siggelkow. Die sind allerdings auch nicht ganz 100% zentral platziert, so dass die von dir angesprochenen weiten Wege wieder zum Tragen kommen.

Der Zeitaufwand fürs Kaufen ist enorm angewachsen, das Netz macht da mittlerweile keine Ausnahme mehr und das in einer Zeit, wo ZEIT immer kostbarer, immer begrenzter wird...

Sehe ich etwas anders. Zeit war immer schon begrenzt und kostbar, seit es Menschen gibt, ist das so. Ich kann für mich nicht bestätigen, dass ich mit dem Kaufen von Dingen heute mehr Zeit verbringe als früher.

Zum Einkaufen in die Stadt fahren z.B., das ist etwas, was bei mir überhaupt nicht mehr in Frage kommt. Wenn ich einen Artikel in meinem Stadtteil nicht bekomme, ist das eben ein Fall für den Versandhandel. Das spart heute eher Zeit, als dass es zusätzlich welche kostet.

Ausserdem konntest Du Früher noch richtig Handeln, Heute wird der Preis diktiert...

...dabei ist 2001 das Rabattgesetz gefallen ;-)
https://de.wikipedia.org/wiki/Rabattgesetz

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
jueki Seka1 „Betrug oder Verarsche im Elektronikhandel“
Optionen

Ich hatte einen ähnlichen Fall bei Pearl. Die hatten mir das Gleiche 2x geschickt und auch 2x abgebucht - obwohl ich sie noch vor der Versendung per Mail und per Telefon darauf aufmerksam machte. Antworten: Textbausteine.
Die zweite Sendung nahm ich garnicht an und forderte die sofortige Rückbuchung.
Antworten: Textbausteine.
Nach einem Monat schließlich ließ ich meine Bank den Betrag zurückbuchen.
Antwort: Textbaustein mit Drohung. Ich solle zumindest die Rückbuchungskosten tragen.
Was ich ablehnte.
Neuerliche Drohung mit Anwalt, Gericht usw.
Meine Antwort: "Ich erwarte Ihre Klage!".

Nie wieder was gehört. Außer, das ich dort Hausverbot habe - was meine Lebensqualität aber nur in sehr bescheidenem Maße mindert.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_323897 jueki „Ich hatte einen ähnlichen Fall bei Pearl. Die hatten mir das ...“
Optionen

... also ich mach einen Bogen um alles was sich Elektro- o. Computer- Einzelhandel nennt und kaufe im Laden höchstens mal ein paar Kleinteile.

Wenn man wirklich ne Vorstellung von nem Produkt hat, steht man i.d. R. meißtens vor leeren Regalen oder es muss dann erst bestellt werden. Conrad, Mediamarkt und Konsorten haben nur den Verkaufsraum- und auf Lager? Naada- Fehlanzeige!

Das Buch, "der Weg war umsonst", ist bei solchen Läden schon lange Programm und bei Online- Händlern?

Die arbeiten mittlerweile fleißig an Ihrer Gewinn- Optimierung weiter wie z.B., Mindxxxxxxy! Zwischen 0:00 Uhr und 06:00 Uhr kostenlos bestellen, das Highlight schlechthin für alle Spätschichtler doch... gerade in dieser Zeit wird gerne Preisdumping "nach Oben" betrieben bei so ziemlich allen Angeboten (selber gesehen)! Ein Mainboard kostet dann anstatt 299€ auf einmal 359€ oder ne Grafikkarte anstelle 359€ mal schnell 429€...!! Alle 30 Minuten schießt alles immer mehr in die Höhe...

Wer da nicht aufpasst und sich vorher die Preise notiert, legt schnell mal 20% mehr für die ganze Bestellung hin. Selbst Zubehör- Kleinteile von 5-10€, verteuern sich da schnell mal um 1-2€!

Das passiert zwar nicht oft... ammer immer öfter!

Das ganze nennt sich dann auf Anfrage "Preisanpassung durch den Markt bedingt" ist dazu am Ende "Versandkostenfrei" und war doch nur ein "Griff in den Klo"!

bei Antwort benachrichtigen