Allgemeines 21.934 Themen, 147.375 Beiträge

Auswirkungen durch Werbeblocker veranschaulicht

gelöscht_23570 / 22 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich benutze hier einffach mal die vorgegebene Schlagzeile "Could Ad-blocking Destroy the Web?" direkt.

Grundlage, das ich auf diese Statistik überhaupt aufmerksam wurde, war dieser Artikel "AdBlocker: So beeinflussen die Anti-Werbe-Programme das Netz" auf Winfuture.

Ich finde, ein sehr ausgewogener Artikel zu diesem Thema. Auch in den anschließenden Leserbeiträgen sind einige sehr sachliche Standpunkte vertreten, aber natürlich auch von vielen "Hardlinern".

Meine Meinung dazu: Das Ganze ist ein Übel - für alle Beteiligten (Werbeindustrie, Seitenbetreibern, Seitenbesuchern). Ein Weg der vermutlich für alle eine annehmbare Lösung sein könnte wäre, das  Seitenbetreiber auf  die Art und Weise wie Werbung und noch besser, welche Werbung auf den Webseiten dargestellt wird, einwirken könnten.

Denn in einem sind sich viele der Beitragssschreiber einig: Werbung die sich passend in eine Webseite integrieren lässt, ist durchaus vertretbar.

Ob sowas in naher Zukunft durch Seitenbetreiber geschlossen verwirklicht werden kann?

Gruß Alois

bei Antwort benachrichtigen
groggyman gelöscht_23570 „Auswirkungen durch Werbeblocker veranschaulicht“
Optionen

Hallo

Mit dem Artikel legst du gut vor, das Thema an sich ist ja bei Nickles und speziell bei M. N. ein Dauerbrenner. Auch ich habe gegen Themen bezogene und gut platzierte Werbung nichts einzuwenden. Was spräche dagegen, Werbung in Blöcke einzuteilen von 1-1000 oder was weis ich wie viel.  Dann wäre Werbung mit der Nummer 9 für PCs und Zubehör, also bekäme Nickles.de nur Werbung der Gruppe 9 und gut.
Und vor allen Dingen keine Blinkerei in der Reflexzone des Auges, auf Seiten mit reinem Textangebot, da wird man verrückt. Werbung sollte wieder Informativ, ehrlich und sachbezogen erscheinen und nicht verlogen, kitschig und aufdringlich.

Aber allgemein muss die Werbung etwas ändern, wenn sie in Zukunft unsere Aufmerksamkeit haben möchte, denn wir sind letztendlich die Kunden und nicht die Diener der Werbung.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_23570 groggyman „Hallo Mit dem Artikel legst du gut vor, das Thema an sich ...“
Optionen

Nur mal so als Beispiel: Würde sich rechts auf dieser Nickles-Seite im "Community Livefeed"  in genau dieses Raster hin und wieder eine Werbung einfügen - mich würds nicht stören.

Davon abgesehen hält sich hier ja zumindest für Premium-Mitglieder die Werbung eh im vernünftigen Rahmen. Hier hat Mike ja ganz toll "nachgebessert". Dadurch kann ich hier auch getrost ABP deaktivieren, das war schon mal anders.

Gruß Alois

bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen gelöscht_23570 „Auswirkungen durch Werbeblocker veranschaulicht“
Optionen

Am Briefkasten pappt ein kleiner Aufkleber, am Telefon die FritzBox-Anrufsperre, Mailspam erreicht mich erst gar nicht, Fax ist auch geregelt und kein Fernsehsender käme je auf die Idee, mich an der Couch festzutackern. Für alles gibt es ganze Bibliotheken an Gesetzen und Urteilen, Zuwiderhandlung kostet ggf. mehrere hunderttausend Euro. Und man hält sich (weitestgehend) dran und trotzdem ist noch kein Werbefuzzi deswegen verhungert. Schade eigentlich...

Nur die Webseitenbetreiber jammern und jammern und jammern und jammern und jammern...

Ist das nun besonders clever oder besonders dämlich???

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Nashörnchen „Am Briefkasten pappt ein kleiner Aufkleber, am Telefon die ...“
Optionen
kein Fernsehsender käme je auf die Idee, mich an der Couch festzutackern

Wie? RTL sehen die Leute echt freiwillig und nicht an die Couch angetackert? Echt?

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Nashörnchen „Am Briefkasten pappt ein kleiner Aufkleber, am Telefon die ...“
Optionen
Nur die Webseitenbetreiber jammern und jammern und jammern und jammern und jammern... Ist das nun besonders clever oder besonders dämlich???

Das lässt sich m.M.n. sehr schlecht vergleichen. Während beim Fernsehen, besonders bei den privaten (was Werbung angeht) große Unternehmen dahinter stehen, sind viele Website-Betreiber weitgehend bei der Finanzierung auf sich alleine gestellt.

Und ein professionelles Forum kostet eben Geld, das irgendwo reinkommen muss. Ob Werbung dafür immer noch das geeignete Mittel ist, steht auf einem anderen Blatt. Für viele Betreiber ist es wohl oft die einzige Möglichkeit.

Während aber Google, FB etc. Milliarden mit Werbung umsetzen, sieht das bei den kleinen Websites ganz anders aus, denn durch die Giganten fallen auch die Preise. Und so muss evtl. mehr Werbung für das Gleiche Einkommen geschaltet werden.

Ich selber bin auch der Meinung, dass wir einen permanenten Overflow mit Werbung haben und andere Finanzierungmodelle her müssten. Für diese wird man dann aber auch als Benutzer zahlen dürfen.

Printmedien muss man auch bezahlen und wird dennoch massiv mit Werbung konfrontiert.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen Maybe „Das lässt sich m.M.n. sehr schlecht vergleichen. Während ...“
Optionen
Während aber Google, FB etc. Milliarden mit Werbung umsetzen, sieht das bei den kleinen Websites ganz anders aus

Genau da liegt der Denkfehler: Die kleinen Webseiten machen ja nicht Werbung für den Klempner oder Bäcker umme Ecke, der sie für irgendeine Leistung bezahlt - die binden einfach nur Gugl-Ads & Co. ein und feddich. Damit sind sie nicht mehr oder besser oder anders als all die Schulkinder und Rentner, die mir täglich den Briefkasten zumüllen. Daß die davon nicht reich werden, daß der allergrößte Teil des Geldes bei den "Großen" hängenbleibt, ist eine Binsenweisheit.

Naja - einen Unterschied gibt's vielleicht doch: Die Rentner bewegen sich wenigstens mal eine halbe Stunde am Tag...

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp gelöscht_23570 „Auswirkungen durch Werbeblocker veranschaulicht“
Optionen

Was würden wir nur alle ohne diese lieben Leute von der Werbeindustrie machen? Die halten das Internet am Laufen! Man, was das doch für tolle Menschen sind! Ich dachte bisher, das sind nur so eine andere Art Krawallmacher, die sich dafür bezahlen lassen, einem permanent auf die Nerven zu gehen, aber nein, das sind echte Gutmenschen, die den ganzen Tag für umsonst, das Internet am Laufen halten... Also, wenn ich das so lese, Adblock muss der Teufel sein. ;)

Ende
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_23570 „Auswirkungen durch Werbeblocker veranschaulicht“
Optionen

Eine WebSite kann sich durch bloße Einblendungen von Werbung finanzieren, aber auch durch Klicks (und dem damit verbundenen Besuch der Zielseite).

Wenn ich mich nun dem Betreiber einer WebSite und seinem finanziellen Wohlergehen besonders verpflichtet fühle und daher auf den Einsatz von AdBlockern verzichte, gestatte ich zunächst nur die Einblendung von Werbung.

Wenn dieser Betreiber aber seine Einnahmen per Klick generiert, müsste ich ja quasi alle Banner anklicken, damit Geld fließt.

Ich hätte da mal eine grundsätzliche Frage an alle, die Online-Werbung (bzw. die Rezeption derselben) als legitimes Mittel zur Finanzierung von Webangeboten betrachten:

Geht Eure Loyalität zu diesen Anbietern soweit, dass Ihr nicht nur auf AdBlocker verzichtet sondern dass Ihr auch noch die Banner anklickt und die verlinkten Seiten besucht?

Manche Finanzierungsmodelle sind sogar so konzipiert, dass der ursprüngliche WebSite-Betreiber auch am Umsatz beteiligt wird, der auf der angesurften Seite generiert wird. Heißt das, dass ich aus lauter Fairness dort also zwingend auch einkaufen muss (i.d.R. Zeugs, das ich nie brauche), nur dass die Finanzierung der zuerst besuchten Seite gesichert ist?

Das wäre jedenfalls nach meinem Verständnis die konsequente (finanzielle) Unterstützung der werbefinanzierten Seite. Nur die Einblendungen akzeptieren aber dann nicht wirklich klicken und kaufen ist doch eigentlich nicht Fisch und nicht Fleisch...

Gruß, mawe2

bei Antwort benachrichtigen
shrek3 mawe2 „Eine WebSite kann sich durch bloße Einblendungen von ...“
Optionen

Hört sich nach einer puristischen Argumentationslogik an, bei der am Ende schon dein Fazit um die Ecke lugt...

Wer solch eine Konsequenz-Logik in den Ring wirft, sollte doch erst mal selber in seinem Leben aufzeigen, dass er vorbildlich konsequent lebt:

Wie "konsequent" hältst du es denn z.B. mit deiner Auswahl politischer Parteien, denen du deine Stimme gibst? Wählst du die von dir favorisierte Partei auch dann noch, wenn du nicht mit allen Umsetzungen/Positionen einverstanden bist?

Oder wie konsequent bist du als Konsument im Umgang mit der Massentierhaltung?  Gar nicht? Totale Verweigerung? - Ein Zwischending wäre inkonsequent und deshalb abzulehnen.

Wie hältst du es mit der Gesundheit? Richtest du dein Leben total oder gar nicht danach aus? Nur die Extreme wären konsequent - alles dazwischen wischiwaschi.

Trinkst du Alkohol im geringeren Ausmaß? Süßigkeiten? Fast Food?

Wie hältst du es mit dem Kauf von Waren, deren Herkunft auf Ausbeutung basiert? Kaufst du z.B. Kleidung ein, die in Bangladesch produziert wurde? Oder ist deine Konsequenz so umfassend, dass du lieber auf Technik verzichtet?

Wie sieht es mit der Beachtung von Straßenverkehrsregeln aus? Konsequent übertretend? Konsequent regelkonform? Oder bist auch nur ein lauer Warmduscher, der mal "Hü" und mal "Hott" sagt?

Netter Versuch...

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 shrek3 „Hört sich nach einer puristischen Argumentationslogik an, ...“
Optionen
Hört sich nach einer puristischen Argumentationslogik an, bei der am Ende schon dein Fazit um die Ecke lugt.

Es war eine Frage. Es interessiert mich halt.

Dass ich Werbung ablehne, ist hinreichend bekannt. Dass es (außer dieser persönlichen Einstellung) noch viele objektiv zwingende Gründe gibt, Fremdscripte im Browser generell zu unterbinden, dürfte auch unstrittig sein.

Wenn ich also diese "Krücke Werbung" als sinnvolle Finanzierungsgrundlage eines bestimmten Unternehmens akzeptiere, müsste ich doch gerade die Formen förden, die für das Unternehmen besonders viel Geld abwerfen. Und das sind eben die Klicks und die Käufe. Und nicht die Einblendungen!

Wie "konsequent" hältst du es denn z.B. mit deiner Auswahl politischer Parteien, denen du deine Stimme gibst?

Abgesehen davon, dass das unter das Wahlgeheimnis fällt, gehört es einfach nicht zum Thema des Threads. Bleiben wir doch einfach bei der Online-Werbung, um den Thread nicht gleich zu Beginn in falscher Richtung ausufern zu lassen.

Netter Versuch...

Genau: Deine ganzen Beispiele haben schlichtweg nichts mit dem Thema zu tun.

Es geht mir vielmehr um die Frage, ob jemand (Online-)Werbung wirklich ernst nimmt?

Im Prinzip ist (Online-)Werbung doch in Gänze ein widerliches Affentheater, bei dem sich die Meisten einig sind, dass sie das eigentlich nervt, bei dem nur die Toleranzschwellen unterschiedlich ausgeprägt sind und man in gewissen Fällen "damit leben kann", in den meisten Fällen den Inhalt einfach nicht zur Kenntnis nimmt.

Wenn ich aber die Werbe-Einblendung zulasse und gleichzeitig deren Inhalt ignoriere, erhält zwar der Sitebetreiber seinen Obolus, der Werbeanbieter ist aber um meine Aufmerksamkeit "betrogen". In diesem Dilemma befinden sich alle, die auf AdBlocker verzichten und  gleichzeitig den Inhalt der Werbebotschaft ignorieren.

Gruß, mawe2

bei Antwort benachrichtigen
jueki mawe2 „Es war eine Frage. Es interessiert mich halt. Dass ich ...“
Optionen

Selten, das ich Dir mal hunderprozentig zustimme.

Aber hier ist es der  Fall.

Diese ganze Werbung, die mir überall begegnet, bezahle ich mit jedem der beworbenen Produkte!

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Maybe mawe2 „Es war eine Frage. Es interessiert mich halt. Dass ich ...“
Optionen
Es geht mir vielmehr um die Frage, ob jemand (Online-)Werbung wirklich ernst nimmt? Im Prinzip ist (Online-)Werbung doch in Gänze ein widerliches Affentheater, bei dem sich die Meisten einig sind, dass sie das eigentlich nervt, bei dem nur die Toleranzschwellen unterschiedlich ausgeprägt sind und man in gewissen Fällen "damit leben kann", in den meisten Fällen den Inhalt einfach nicht zur Kenntnis nimmt.

Was die bewusste Wahrnehmung angeht, mag das stimmen. Ganze Horden von Werbe-Psychologen arbeiten aber ständig daran, das menschliche Unterbewusstsein zu erreichen.

Die Einblendung von kurzen Bildsequenzen ist ja inzwischen untersagt, aber es gibt noch andere Anreize.

Dabei kommen viele Punkte der menschlichen Wahrnehmung (Sensorik) zusammen, wie Licht, Duft. Gut, bei Online-Werbung ist man auf Optik und Akustik beschränkt (Gott sein Dank noch).

Hinzu kommen soziale und technische Aspekte, indem Standards gesetzt werden, die ein "Must-Have" generieren.

Es werden viel mehr Köder benutzt, als wir uns überhaupt bewusst sind, oder wir bewusst wahrnehmen können. Viele Rezepte, zusammen mit einer indizierten "Geiz ist geil-Philosophie", so bekommt man jeden Fisch irgendwann.

Man nimmt es also durchaus zur Kenntnis. Wer kennt nicht den Text einer Werbung, auch wenn er den Ton ausschaltet, weil man ihn vorher schon gehört hat? Und schon hat dieses Produkt eine neuronale Speicherzelle belegt. Und durch die Häufigkeit der Werbung wird die Priorität verändert etc. etc. etc.

Deutschland macht das, im internationalen Vergleich, aber bisher grottenschlecht. Hier geht es mehr sachlich und informativ in der Werbung zu. Viele andere setzen auf Humor, Tiere und Kinder (Niedlichkeit).

Werbung wird immer mehr zu Manipulation, statt zur reinen Information.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen Maybe „Was die bewusste Wahrnehmung angeht, mag das stimmen. Ganze ...“
Optionen
Ganze Horden von Werbe-Psychologen arbeiten aber ständig daran, das menschliche Unterbewusstsein zu erreichen.

Viel zu kompliziert: Einmal in der Werbung gesehen - zack - isses wech vom Einkaufszettel...

bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Nashörnchen „Viel zu kompliziert: Einmal in der Werbung gesehen - zack - ...“
Optionen
Einmal in der Werbung gesehen - zack - isses wech vom Einkaufszettel...

Sicher? Frag mal Google nach dem Schläfereffekt.

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen Max Payne „Sicher? Frag mal Google nach dem Schläfereffekt.“
Optionen

Schläfereffekt funktioniert dadurch, daß ich nach einiger Zeit (ein paar Wochen) die "böse" Quelle verdrängt habe und nur noch die eigentliche Botschaft erinnere. Bei Werbung, die alle paar Minuten immer und immer wieder auf dieselbe Stelle draufhaut???  Völlig unmöglich...

bei Antwort benachrichtigen
Maybe Nashörnchen „Schläfereffekt funktioniert dadurch, daß ich nach einiger ...“
Optionen
Bei Werbung, die alle paar Minuten immer und immer wieder auf dieselbe Stelle draufhaut???  Völlig unmöglich...

Das mag Deine Überzeugung sein, widerspricht aber den psychologischen und nebenbei auch den physikalischen Erkenntnissen.

Wenn etwas permanent auf eine Stelle trifft, hat es immer irgendeinen Einfluss darauf.

"Steter Tropfen höhlt den Stein!"

Dein Einkaufszettel muss ziemlich klein sein, oder? ;-)

Dabei ist es relativ schnuppe, ob Du nun die Marke an sich kaufst, oder aber beim Consumer (Aldi, Lidl etc.) eine vermeidlicher Alternative. Denn diese werden zu großen Teilen beim gleichen Hersteller produziert.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen Maybe „Das mag Deine Überzeugung sein, widerspricht aber den ...“
Optionen
Steter Tropfen höhlt den Stein!

Und irgendwann hat der Stein ein Loch und kauft garnix mehr... Zunge raus

Aber daß es meistens nicht wirklich eine Alternative gibt, ist ja grad das Problem. Wobei - wenn ich sowieso nichts anderes kaufen kann, ist ja eigentlich die ganze Reklame insgesamt für die Katz...

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 Nashörnchen „Und irgendwann hat der Stein ein Loch und kauft garnix ...“
Optionen
Wobei - wenn ich sowieso nichts anderes kaufen kann, ist ja eigentlich die ganze Reklame insgesamt für die Katz...

Die meisten Produkte bekommt man preiswerter in jedem Discounter (Aldi, Norma, Lidl, Penny usw.) oder ähnliche Produkte und Waren in sehr guter Qualität für weitaus weniger Geld. Noch gibt es den Konkurrenzkampf und darüber sollten die Verbraucher froh sein. Meine mit zunehmender "Übernahme" werden es immer weniger die da Einfluß auf den Preis nehmen können, dann folgen oft noch "geheime" Preisabsprachen wenn nur noch wenige "Überlebende" vorhanden sindUnentschlossen. Die staatlichen "Regulatoren" versagen ja immer öfter bei lebenswichtigen Sachen.

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp mawe2 „Es war eine Frage. Es interessiert mich halt. Dass ich ...“
Optionen

Adblock blockiert doch kaum noch was, ich habe es auf Nickles.de deaktiviert. Das Problem sind aber die Massen an Scripten von den verschiedensten Anbietern, die einen permanent verfolgen. Es geht den Werbeanbietern immer öfter eben nicht nur um Werbung, das ist das Problem. Zudem weigere ich mich, Datenkraken wie Google und Co. auch noch zu unterstützen, indem ich mir deren Werbung reinziehe, nur weil die viele Seitenbetreiber an ihren Werbetropf angeschlossen haben.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
aklimator The Wasp „Adblock blockiert doch kaum noch was, ich habe es auf ...“
Optionen

Das stimmt vollkommen, der Adblock schein nicht mehr wirksam zu sein. Es gibt bestimmte Seiten, wenn man sie aufruft spring zuerst die lästige Werbung hervor, bevor man eigentlich zur Hauptseite gelangt.

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Bertolt Brecht
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 aklimator „Das stimmt vollkommen, der Adblock schein nicht mehr wirksam ...“
Optionen
der Adblock schein nicht mehr wirksam zu sein. Es gibt bestimmte Seiten, wenn man sie aufruft spring zuerst die lästige Werbung hervor, bevor man eigentlich zur Hauptseite gelangt.

das kannst doch ganz einfach beheben indem Du per Klick dann auf ABP dieses als Sperrung hinzufügst.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp aklimator „Das stimmt vollkommen, der Adblock schein nicht mehr wirksam ...“
Optionen

Damit meinte ich nicht, dass Adblock nicht funktioniert, sondern dass Adblock kaum was zu tun hat, weil NoScript das meiste schon blockiert.

Ende
bei Antwort benachrichtigen