Allgemeines 21.756 Themen, 143.788 Beiträge

Ich bin doch nicht blöd

Kamusi / 33 Antworten / Baumansicht Nickles

Hi Leute,

war heut im Media Markt um mal wieder nach günstigen Pc Games zu schauen.
Habe dann auch Crysis Warhead für 10 Oecken gefunden.
Also ab zur Kasse um zu zahlen.
Lege das Teil hin und zücke die 10 Euro, dabei schaut mir die Tante an der Kasse zu und meint dann allen ernstes zu mir, Ihren Personalausweis brauche ich aber auch.

Dachte ich habe mich verhört da man ja so um die 44 schon die ersten Gesichtsmacken hat und frage die Kassiererin ob ich denn richtig gehört habe und sie wiederholt das ganze Gebetsmühlenartig.

Auf Nachfrage was Sie damit wolle und welche Daten sie benötige, meinte sie das wüsste sie nicht das mache das System.
Tja kurzum Spiel und anderen Einkauf liegen gelassen und gegangen.


Ist euch sowas auch schon mal passiert?
Jugendschutz ganz klar,Spiel war ab 18, aber war das nicht etwas Übertrieben?
Oder bin ich einfach nur um ein Haar auf die Datensammelwut von Media Markt hereingefallen?

Wer hat ähnliches erlebt und wie habt ihr gehandelt.

Gruß
Kamusi

Genieße die Stille
bei Antwort benachrichtigen
Lukas9Gelöscht Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen

Hi,

vielleicht war das eine neue junge Azubine, die gerne jemanden kennen lernen will :)

Ne, Scherz beiseite. Beim Umgang mit Alkoholika ist mir bekannt, dass der Verkäufer das Alter kontrollieren muss, wenn es sich nicht zweifelsfrei feststellen lässt. Ob man das jetzt so auch auf Computerspiele etc. übertragen kann, kann ich zwar juristisch nicht beantworten - mein Menschenverstand sagt mir aber, dass hier übertrieben wurde.


Lukas

Etwas besseres als den Tod finden wir überall
bei Antwort benachrichtigen
Kamusi Lukas9Gelöscht

„Hi, vielleicht war das eine neue junge Azubine, die gerne jemanden kennen lernen...“

Optionen

Na wenn das ne Azubine war dann bin ich der wirklich U 18 lach

Genieße die Stille
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen
Tja kurzum Spiel und anderen Einkauf liegen gelassen und gegangen.

Tja, was mag sich die gute Kassiererin da wohl gedacht haben, als du deine Einkäufe liegen lassen hast und fluchtartig den Laden verlassen hast?

Vielleicht: "Dafür, dass der noch keine 18 ist, sah der aber ganz schön alt aus...."! :-)

Gruß
K.-H.
bei Antwort benachrichtigen
ABatC Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen

http://www.gamestar.de/community/gspinboard/showthread.php?t=375529

Die möchten wohl gerne die Ausweisnummer haben...

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_231142 Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen

Hai Kamusi,

nen "steinalten" Nicklesianer hätte sie erkennen müssen!

Sagt nächstesmal einfach ...bin ein Bruder von Big |V| ;-) dann bekommste alles.

PS: 44...na da hab ich zehn mehr drauf und die Frau im Bf-Kiosk wollte auch mal spaßhalber meinen Rentnerausweis sehen...morgens um 5 zwecks Kippen :-)
Alte Nickler altern nicht...
cu

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva gelöscht_231142

„Hai Kamusi, nen steinalten Nicklesianer hätte sie erkennen müssen! Sagt...“

Optionen

Nabend (schon mal vorab :-)),

und "steinalten" Nicklesianer, das Du immer so untertreiben mußt *LoL*.*LoL*

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 gelöscht_231142

„Hai Kamusi, nen steinalten Nicklesianer hätte sie erkennen müssen! Sagt...“

Optionen
.na da hab ich zehn mehr drauf und die Frau im Bf-Kiosk wollte auch mal spaßhalber meinen Rentnerausweis sehen
Sicher das dass nur Spaß war? :p
Aber ich hab dir schon immer gesagt, pack dir den Rentenausweiß an deine Gehhilfe :oD
Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen

Hallo,
schönen Abend,

Ist euch sowas auch schon mal passiert?, ja . Sogar bei mir wollte die Kassiererin den Ausweis oder Fahrerlaubnis, irgendein Ausweisdokument sehen. Sie muß das notieren sagte sie. Ich sagte das sie wohl sieht das man sich wohl nicht so maskieren würde wegen einem Spiel :-). Meiner Frau war das zu dumm und hat ihren Ausweis gezeigt, da wurde dann die Nr. aufgeschrieben. Auf Nachfrage, es kann ja sein das man es an einem jüngeren verschenken oder verkaufen will. Es ist "ihre" Vorschrift so zu handeln. Ich hätte es nicht genommen doch meine Frau wollte da kein Aufsehen :-). Es ist da egal wie alt der Kunde ist, 60 oder 80 macht keine Ausnahme. Ist wohl generell so bei MM geregelt, denn meinen Sohn in RE (NRW) hatte es auch schon so erwischt.
Wie das nun bei "Online Einkauf" geregelt ist kann ich nicht sagen.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Nickeline Ma_neva

„Hallo, schönen Abend,, ja . Sogar bei mir wollte die Kassiererin den Ausweis...“

Optionen

Es geht de MM und auch die Kassiererin einen feuchten Kehrricht an, was ich mit dem gekauften Spiel zu tun gedenke und ob ich es gegebenenfalls später an einen Minderjährigen verschenken will. Ich hätte die Kassiererin gefragt, für wie blöd sie mich eigentlich hält.

Das Vorzeigen des Ausweises ist ja ok, sofern Zweifel über die Volljährigkeit des Käufers bestehen. Aber ein Notieren meiner Ausweisnummer würde ich UNTER KEINEN UMSTÄNDEN zulassen. Entscheidend ist, ob ich als Kunde volljährig bin, und dafür genügt der Augenschein bzw. ein Blick auf den Ausweis.

Der Vorwand, man könne das gekaufte Produkt ja später an einen Minderjährigen weitergeben ist eine bewusste Irreführung. Denn wie wollen die das später kontrollieren? Etwa, indem sie auch noch gleich meine Adresse notieren und zu einem späteren Zeitpunkt einen Hausbesuch machen, um zu kontrollieren, ob ich das Spiel noch besitze?

Sorry, aber mit Leuten, die mich für dumm verkaufen wollen, mache ich nur ungern (wenn überhaupt) Geschäfte. So muß MM eben auf mich als Kundin verzichten.

Eure NiNe

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
jueki Nickeline

„Es geht de MM und auch die Kassiererin einen feuchten Kehrricht an, was ich mit...“

Optionen
Ich hätte die Kassiererin gefragt, für wie blöd sie mich eigentlich hält.
Nicht nur Du, Nickeline - wohl alle anderen aus sehen anscheinend in der Verkäuferin die Schuldige, ja?
Die hat sich das ausgedacht, die Kunden zu schikanieren. Um zu ihrem fürstlichen Gehalt noch etwas an Selbstbestätigung dazu zu verdienen.
Mannomann...
Keiner von Euch Helden, Euch untadeligen Helden ist auf die Idee gekommen, den Chef dieses armen Menschen, der da hinter der Kasse sitzt und seinen Job erledigt, zur Rede zu stellen!
Ist wie überall doch so einfach: Die Untertanen bekämpfen sich gegenseitig, damit die Herren machen können, was sie wollen.
Versteh ich nicht.

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Nickeline jueki

„ Nicht nur Du, Nickeline - wohl alle anderen aus sehen anscheinend in der...“

Optionen

Natürlich sehe ich nicht die Kassiererin als die Schuldige an. Aber sie ist nun einmal die direkte Ansprechpartnerin. Sie ist es doch, welche die fadenscheinige Begründung, die ihr eingetrichtert wurde, herunterleiert.

Aber ich halte es für zwecklos, meine Zeit mit einem Gespräch mit dem Filialleiter zu verschwenden. Denn auch der plappert wahrscheinlich nur weisungsgemäß das, was seine Vorgesetzten von ihm erwarten. Mit mir können die Herren ihre Spielchen nicht machen und zumindest bei mir geht ihre Rechnung nicht auf, denn sie sind ohnehin nur an einem - nämlich meinem Geld - interessiert, und das bekommen sie nicht.

Ganz sicher bekämpfe ich keine Untertanen, auch wenn ich zugeben muß, mein sauer verdientes Geld nicht zum Erhalt der Arbeitsplätze beim MM zu verwenden. Ich trage mein Geld dann doch lieber zur Konkurrenz, die einen nicht so schamlos belügt/belügen lässt. Denn auch dort arbeiten Untertanen, deren Arbeitsplatz gesichert werden sollte. Oder etwa nicht?

NiNe

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
jueki Nickeline

„Natürlich sehe ich nicht die Kassiererin als die Schuldige an. Aber sie ist nun...“

Optionen

Du sagst, Nickeline
Sie[die Verkäuferin] ist es doch, welche die fadenscheinige Begründung, die ihr eingetrichtert wurde, herunterleiert
Und dann sagst Du
Aber ich halte es für zwecklos, meine Zeit mit einem Gespräch mit dem Filialleiter zu verschwenden. Denn auch der plappert wahrscheinlich nur weisungsgemäß das, was seine Vorgesetzten von ihm erwarten
Wo ist der Unterschied? Zetern mit der Verkäuferin, dem letzten, wehrlosesten, einflußlosesten und ungeschütztesten Glied dieser Kette?
Richtig. Es ist einfacher und ungefährlicher.
Diese bekommt die symbolische Dresche von Dir und wenn sie dazu nicht freundlich lächelt, noch die unter Umständen ihre Existenz bedrohende Dresche von ihrem Vorgesetzten- bis hin zur Entlassung.
Mit mir können die Herren ihre Spielchen nicht machen...
Gut so. Aber dann tu etwas dagegen. Etwas mehr, als nur Dein Geld woanders hinzutragen.
Zumindest lasse das wehrloseste Glied dieser Kette in Ruhe.
Das arme Luder hinter der Kasse anzumeckern ist die ineffektivste, wirkungsloseste Möglichkeit überhaupt.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Nickeline jueki

„Du sagst, Nickeline die Verkäuferin Und dann sagst Du Wo ist der Unterschied?...“

Optionen

Ach, und WAS soll ich deiner Meinung nach mehr tun, als deutlich darauf hinzuweisen, daß diese Geschäftspolitik zumindest mich als Kunde kostet und mein Geld woandershin tragen?

Sorry, aber ich habe keinerlei Einfluss auf die Firmenpolitik, abgesehen davon, mein Geld woandershin zu tragen und mich gegebenenfalls darüber im Kreise anderer zu äussern, die ihr Geld dann möglicherweise auch woandershin tragen. Wenn du eine geeignete Möglichkeit findest, angemessener zu reagieren, so lass mich diese BITTE KONKRET wissen. Vielleicht ist mir ja etwas entgangen.

Der Unterschied, ob ich mich an der Kasse weigere, meine Daten speichern zu lassen und dem Gang zum Vorgesetzten ist ganz einfach der, daß ich schon an der Kasse stehen, wenn man mir mitteilt, meine Daten festhalten zu wollen. Hätte davon vorher gewusst, dann hätte ich mir auch den Gang zum MM und den damit verbundenen Zeitverlust erspart. Zum Vorgesetzen gehe ich nicht, wiel ich nicht, weil es gefährlicher oder ungefährlicher ist (warum eigentlich?), sondern weil ich keine Lust habe, meine Zeit nutzloserweise mit unnützen Diskussionen in irgendwelchen Märkten zu verschwenden. Ich weiß, daß ich statistisch nicht in Gewicht falle und somit für deren Firmenpolitik uninteressant bin.

Übrigens kommt mein NEIN klar und bestimmt, aber keineswegs unfreundlich. Dennoch bin ich der Meinung, keineswegs alles schlucken zu müssen, unanhängig davon, ob es mir von Bossen oder von Handlangern mitgeteilt wird. Übrigens gebe ich mich keineswegs der Illusion hin, daß ausgerechnet die arme und wehrlose Kassiererin Interesse für meine Situation zeigt. Sie plappert das nach, was man ihr aufträgt und träumt ansonsten nur von einem möglichst reibungslosen Ablauf bis zum Feierabend. Der Rest ist ihr wahrscheinlich egal. Warum sollte es mir anders gehen oder habe ich als Kunde noch weniger Rechte als die Kassiererin?

Die Zeiten, wo man als Kunde König war, sind lange vorbei. Aber auch ich muß für mein Geld mitunter hart arbeiten (wer bedauert mich eigentlich dabei im gegensatz zur zitierten Kassiererin?) und tue dies bestimmt nicht, um mich dann, wenn ich es ausgeben will, verarschen zu lassen.

NiNe

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
jueki Nickeline

„Ach, und WAS soll ich deiner Meinung nach mehr tun, als deutlich darauf...“

Optionen
Ach, und WAS soll ich deiner Meinung nach mehr tun, als deutlich darauf hinzuweisen, daß diese Geschäftspolitik zumindest mich als Kunde kostet und mein Geld woandershin tragen?
Das wäre denkbar:
Den Geschäftsführer verlangen, Deine Beschwerde konkret vortragen und eine exakte Begründung einfordern.
Wenn er Dir die nicht geben will oder kann, weitergehen - zur Firmenleitung.
Dann, wenn Du mit der gegebenen Antwort nicht zufrieden bist, die Möglichkeit konkreter rechtlicher Schritte erwägen.

...weil es gefährlicher oder ungefährlicher ist (warum eigentlich?)
"Gefährlich" deshalb, weil Du dann nicht mehr der anonyme Kunde bist, weil du konkret und persönlich da stehst und Argumente vorbringen mußt.

Übrigens kommt mein NEIN klar und bestimmt, aber keineswegs unfreundlich
Und das ist vollkommen richtig!
Dagegen gibt es nichts, aber auch garnichts einzuwenden.
Allerdings ist es eben -so hab ich hier die Texte verstanden- nicht bei einem kategorischen NEIN! geblieben, es wurde das schon beschriebene letzte und niederste, wehrloseste Glied der Kette beschimpft.
Und dagegen, nicht gegen Dich, Nickeline, nicht gegen andere User - und erst recht nicht für diese Praktiken habe ich etwas.

Ich habe eine gute Freundin, die ist in einem solchen Laden als Halbtagskraft beschäftigt.
Und sie erzählte mir, (schon vor diesem Thread) welcher Art die Beschimpfungen sind, die bis hin zu persönlichen Beleidigungen gehen, die sie sich von Kunden anhören muß!
Und seltsam - ist da zufällig der Filialleiter in der Nähe und mischt sich ein, dann werden solche Kunden ganz plötzlich ganz ruhig und verschwinden.

Dagegen habe ich etwas, Nickeline.
Etwas ganz Grundsätzliches!
Ich wiederhole noch einmal:
Ich habe absolut kein Verständnis für diese Geschäftspraktiken.
Aber ich habe grundsätzlich etwas dagegen, dieses auf der wirkungslosesten Grundlage, die es gibt auszutragen: Das ein Arbeitnehmer den anderen Arbeitnehmer beschimpft!
Das von Dir vorgetragene
Übrigens kommt mein NEIN klar und bestimmt, aber keineswegs unfreundlich
- sollte genügen.

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Nickeline jueki

„ Das wäre denkbar: Den Geschäftsführer verlangen, Deine Beschwerde konkret...“

Optionen

Nun, ich habe ganz bestimmt kein Problem damit, mich zu outen, sofern ich den möglichen Nutzen sehen kann. Aber ich habe auf der anderen Seite auch keine Lust, gegen Windmühlenflügel zu kämpfen.

Natürlich begründe ich, warum ich meine Daten in solchen Läden nicht gespeichert wissen möchte. Und genau aus diesen Gründen verzichte ich auch auf PayBack und solchen Kram.

Unverschämtheiten gibt es allerdings mehr als genug auf beiden Seiten der Kasse, denn nicht nur die Kunden sind zuweilen mit dem linken Fuß zuerst aufgestanden. Der Gipfel war neulich eine Kassiererin in einem Supermarkt, welche an der einzig offenen Kasse die Kunden warten ließ, weil ihr die persönliche Maniküre wichtiger war. Ihre Antwort auf die Frage, wann sie eigentlich gedenke, ihren Job zu machen, möchte ich aus naheliegenden Gründen hier besser nicht wiedergeben.

Ich für meinen Teil sehe das alles recht moderat. Schließlich hat jeder mal das Recht auf einen schlechten Tag. Nur wenn es zur Gewohnheit wird, dann sollte man auch bereit sein, daraus Konsequenzen zu ziehen.

Andererseits halte ich es für keineswegs unsinnig, nicht nur das Speichern meiner Daten zu verweigern, sondern dies auch zu begründen. Übrigens weniger der Kassiererin wegen. Aber vielleicht macht der eine oder andere Kunde sich Gedanken über das, was er hört und zieht zieht daraus seine Konsequenzen. Man könnte es vielleicht etwas überspitzt 'Öffentlichkeitsarbeit' nennen.

NiNe

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
Kamusi jueki

„ Das wäre denkbar: Den Geschäftsführer verlangen, Deine Beschwerde konkret...“

Optionen

Die, die an der Kasse sitzen können nichts dafür, sind halt das schwächste Glied in der Kette.
Meine Nachfrage war auch keineswegs unfreundlich, zumal noch nie jemand den Ausweis verlangte und ich auch nur mit einem Ohr zugehört hatte. Habe dann auch mit einem einfachen Danke dann verzichte ich, mich verabschiedet.

Gruß
Kamusi

Genieße die Stille
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Nickeline

„Ach, und WAS soll ich deiner Meinung nach mehr tun, als deutlich darauf...“

Optionen

Schönen guten Tag,

Das ist leider eine traurige Wahrheit geworden, Die Zeiten, wo man als Kunde König war, sind lange vorbei. und mehr als bedauerlich. Aber das trifft wohl so auf die überwiegende Bevölkerung (meine damit nicht die Ausnahmen wie Politiker, Beamte teilweise, Manager die nur solange schaffen bis ihr Säckchen gefüllt ist und noch so ein paar Ausnahmen:-)) zu: "Aber auch ich muß für mein Geld mitunter hart arbeiten , sonst hat man ja wenig oder weniger um es auszugeben. Und wer bedauert mich eigentlich dabei ,na das würde ich doch glatt tun, ist nur schwierig über die Distanz :-). Kann Dich ja tröstlich mit geschriebenem Wort unterstützen :-).
Nun sei aber nicht sauer auf mich und denke nichts Verkehrtes :-).
Ansonsten tröste Dich doch auch am schönen Wetter das uns erfreut und den Lebensmut stärkt.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen

Vergangene Woche Montag. Da ich meinen Ausweis nicht mit hatte und meine Pappe auch nicht,
hat man ohne zu zögern den Führerschein meiner Frau akzeptiert. Die Nummer steht jetzt auf der
Quittung. Grunzzzz, Andy

Manchmal sind es die Leute, von denen niemand eine Vorstellung hat, die die Dinge tun, die sich niemand vorstellen kann. A. Turing
bei Antwort benachrichtigen
Wicky79 Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen

Mein kleiner Bruder konnte sich mit 16 alles kaufen, erst als er mitte zwanzig war und einen Bart hatte wurde er ständig nach seinem Ausweis gefragt. Ich konnte immer alles kaufen, egal wie alt ich war. Bisher hat nur die Polizei nach meinem Ausweis gefragt.
Jugendschutz ist aber dennoch wichtig und freue mich immer wenn kleine Kinder die 10 geplanten Flaschen Wodka nicht bekommen. In meiner Jugend hat man noch Bier getrunken und fühlte sich erwachsen, mittlerweile scheint unter Wodka nichtes zu laufen. Wer nicht eine Flasche auf Ex trinkt und danach dem nächstbesten Passanten aufs Maul haut ist da scheinbar ein Schwächling.
Kein Bock auf so etwas

bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Wicky79

„Mein kleiner Bruder konnte sich mit 16 alles kaufen, erst als er mitte zwanzig...“

Optionen
Jugendschutz ist aber dennoch wichtig und freue mich immer wenn kleine Kinder die 10 geplanten Flaschen Wodka nicht bekommen.
Nur ist es für Kinder scheinbar leichter, eine Flasche Korn oder Vodka zu bekommen, wie ein popeliges Computerspiel. Irgendwie komm ich mir grad vor wie in einer verkehrten Welt.
Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen

Wenn du auf der suche nach günstigen Spielen bist und kein Problem mit der Firma und den Methoden hast, kann ich dir Steam empfehlen.

Warhead gab es zb am 14.6. in der EA-Woche für 7,49€. So habe ich zb Mass Effect für 3,74€ bekommen und GTA4 letztes Jahr auch für 7 Euro nochwas.

http://extreme.pcgameshardware.de/user-news/85385-steam-summer-sale-rabatte-bis-zu-95-bis-4-juli.html

zum Thema:

Mich wollte so n Futzi nicht mit Rucksack in den Media markt lassen. Ich hab den nur ausgelacht und bin wieder raus gelaufen. Ich meine generell die beiden Märkte der Media Saturn Holding so weit es geht.

mfg
chris

bei Antwort benachrichtigen
Unholy chrissv2

„Wenn du auf der suche nach günstigen Spielen bist und kein Problem mit der...“

Optionen

du meinst METRO..

Gruss

bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen

@Unholy

nein ich meine Mediamarkt und Saturn

btw das zweite Wort im letzten Satz sollte meide(n) heißen

mfg
chris

bei Antwort benachrichtigen
Unholy chrissv2

„@Unholy nein ich meine Mediamarkt und Saturn btw das zweite Wort im letzten Satz...“

Optionen

sag ich doch, der METRO gehören ja die beiden Läden..

Gruss

bei Antwort benachrichtigen
Unholy Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen

Wie gut für die Industrie das wir nur einen einfältigen Showtyp als Datenbeauftragten haben!!!


Gruss

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen

Den Vorfall würde ich mal dem Hersteller der Spiele-Software mitteilen. Die stehen bestimmt auf solche Kundschaftsvergrätzer.

Ich mach' das noch viel besser. Bevor bei mir ein Kunde bedient wird, Ding auf'n Tisch, ausgemessen, Maß auf seine Stirn tätowiert. Kann mich vor Kundschaft kaum retten ;-)

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
jueki Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen
Ding auf'n Tisch, ausgemessen, Maß auf seine Stirn tätowiert
Hier wimmelt es ja richtig von Helden!
Man kommt sich richtig klein vor....

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
ABatC jueki

„ Hier wimmelt es ja richtig von Helden! Man kommt sich richtig klein vor.......“

Optionen

Ich habe mich gerade mit dem stellvertretenden Chef von unserem lokalen Saturn darüber unterhalten (privat, der wohnt hier um die Ecke)....

Er sieht da keinerlei datenschutzrechtliche Probleme, da er 'sicher ist, das die Daten nicht weitergeleitet werden'. Ok, eine andere Aussage war ja auch nicht zu erwarten. Viel interessanter ist die Aussage, das weniger als 1% der betroffenen Kunden sich bis jetzt in irgendeiner Form beschwert hätten, daher gäbe es auch keinen Grund an dem Verfahren was zu ändern. Umsatzrückgänge der FSK-Artikel wären auch nicht zu verzeichnen.

Scheint mal wieder wie üblich zu sein - im Netz wird gezetert, und an der Kasse der Ausweis gezückt...

bei Antwort benachrichtigen
jueki ABatC

„Ich habe mich gerade mit dem stellvertretenden Chef von unserem lokalen Saturn...“

Optionen
Viel interessanter ist die Aussage, das weniger als 1% der betroffenen Kunden sich bis jetzt in irgendeiner Form beschwert hätten

...und ich dachte, es würde hier nur so wimmeln voll Heronen a´la Robin Hood, von Gerechten Kämpfern wider die Willkür der Händler - die heldenhaften Aussagen hier deuteten darauf hin.
Bis hin zu "Sein Ding auf den Tisch" - was ich im Übrigen als recht großmäulig- primitiv empfinde.

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva jueki

„ ...und ich dachte, es würde hier nur so wimmeln voll Heronen a la Robin Hood,...“

Optionen

Nabend schön,

Ich glaube gegen eine Ausweisung des Alters kann man schlecht was tun, ist eben eine "Auslegungssache" ;-), doch das die Daten notiert, also festgehalten werden dagegen könnte man sich verwahren. Hätte ich auch gemacht wenn meine Frau nicht so "übereifrig" gewesen wäre.
Wäre Dir evtl. mit Deiner Erzieherin ebenso ergangen ;-).

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
dr_rock1 Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen

Ich musste früher bis 25 meinen Ausweis zeigen selbst wenn ich Schneewittchen schauen wollte. Heute kommt mir das zu gute, ich werde von den Mädels meist 10 Jahre jünger geschätzt. Aber einen Ausweis würde ich auch nicht zeigen. Vielleicht sollte man die Polizei rufen , wegen Nötigung zu Verletzung des Datenschutzes.

bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen

Zum erstenmal haben die Werbefutzis ins schwarze getroffen ("Grins)

bei Antwort benachrichtigen
babyhübner Kamusi

„Ich bin doch nicht blöd“

Optionen

Hallo,

irgendwie manchmal komisch in Deutschland. Da ich nur 20km bis zu holländischen Grenze habe,
musste ich bei unserem letzten Besuch in Enschede bemerken, dass meine Kinder (12+15 Jahre alt) jedes Spiel kaufen konnten das sie habe wollten. Die einzige Grenze (Überwachung) lag bei mir! ;-)

bei Antwort benachrichtigen