Allgemeines 21.843 Themen, 145.444 Beiträge

Speicherprobleme - obwohl genug Arbeitsspeicher???

Dietmar / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

Habe vor kurzem in einer Computerzeitschrift(PC-Intern)Nr.3/99 "Auslagerungsdatei optimieren") einen guten Artikel zu meinem Problem gelesen (ich glaubte zuerst die Antwort auf meine Frage zu haben)aber jetzt ist es noch schlechter, als vor meiner großen Umstellung:
Zu meiner Hardware: Asus P2B ATX Board, Intel 350 MHz, 1 x 128MB Ram, 2 Festplatten im Wechselrahmen IBM 1,2 und 4,1GB,
Creative Riva TNT.

Die erste Platte (1,2GB) teilte ich in eine primäre Partition (900MB)und ein log.Lw (300MB.
Die zweite Festplatte (4,1GB) teilte ich in eine prim.Part. (600MB) und der Rest in eine erweiterte Partition mit drei gleich große log.LW. zu je (1 GB)und ein log.LW. zu (550MB).
Auf die Systemplatte C: installierte ich nur das Betriebssystem Win98 und diverse Systemprogramme.
Auf das log.LW. E: habe ich die zwei temp tmp-Verzeichnisse gelegt.
Auf der 2.Platte kam am Anfang gleich mit 600 MB die Swapdatei auf D: zu liegen.
Auf F: habe ich alle Programme (wie z.B. Textverarbeitung, Graphik usw.) installiert.
Die Daten habe ich auf G: gelegt (wie z.B. Eigene Dateien usw.)
Auf H: habe ich meine Sicherungsablage und auf der letzten Platteneinteilung I: habe ich diverse Vollprogramme kopiert,
um z.B. bei Neuinstallation nicht immer die CD suchen zu müssen.
Soweit sogut. Wie schon erwähnt habe ich die virtuelle Auslagerungsdatei selbst verwaltend auf D: mit 550MB angelegt. Den Eintrag in der System.ini unter vcache habe ich auch eingegeben: MinFileCache und MaxFileCache gleich groß =19388.
Den Eintrag in die autoexec.bat mit der Angabe der Variablen temp und tmp habe ich auch gemacht:
set temp=e:\temp
set tmp=e:\tmp
deltree /y e:\temp
deltree /y e:\tmp
md e:\temp
md e:\tmp
Alle Partitionen, außer E: habe ich mit Fat32 formatiert.
So konfiguriert müßte ja alles blendend funktionieren. Aber leider passiert folgendes. Wenn ich den PC hochfahre und z.B. in Word arbeite und ab und zu was ausdrucke, verliere ich immer mehr an Ressourcen. Je länger ich arbeite desto mehr Verlust. Wenn ich z.B. *.dot's bearbeite, wird es rapide weniger. Ich habe mir immer schon das super Tool Ressourcen-Anzeige in den Autostart gelegt, um eben solche Änderungen gut zu überblicken. Nach dem Start habe ich 95% Ressourcen frei. Mit einigen Anwenderprogrammen gehen sie zurück zwischen 60 und 80%, also überhaupt nicht abnormal. Aber jetzt gehts schon dem Ende zu 10-20% !!!! und das bei dieser vorhandenen Hardware!!!
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß
diese Platteneinteilung dafür der Grund sein soll.
Vielmehr bin ich der Meinung, daß durch die gute Aufteilung der einzelnen Arbeitsbereiche, ein viel sensibleres System enstanden ist.
Und irgenwo habe ich was vergessen. Warum treibt schlußendlich der Drucker alles in die Knie?
Und warum funktioniert ein völlig lieblos installiertes System (z.B.Win98 oder auch jeder Vorgänger) unter Anführungszeichen besser, als ein so aufwendiges Aufsetzen des ganzen Festplattenbereiches.
Kann mir mal auch jemand erklären, warum ich trotz ausreichender Speicherbelegung von 128 MB, beim Drucken oder Scannen fast völligen Stillstand habe??? (Dietmar)

Antwort:
Hi,zu dem Eintrag in der Sysini habe ich in anderen Zeitschriften auch schon gelesen,unter w98 sollte man davon die finger lassen,da hier eine andere Cacheverwaltung am werk sein soll.Gruß Micha
(Micha )

Antwort:
Hallo !
Habe in einer PC Zeitschrift gelesen, das Word 95/97 fast 100 % der
Prozessorleistung beansprucht.
Tritt das Problem auch dann auf, wenn Word nicht läuft.
Ansonsten deaktiviere mal die Angaben in der Autoexec.bat.
(joe )

Antwort:
Thanks Micha, ich will aber nicht die Finger davon lassen. Ich meine, da kauf ich mir heutzutage die immer billiger werdenden Ram, rüste damit meinen PC auf, und das ganze wär für die Katz? Nein, das kann es nicht gewesen sein. In vielen Artikeln, Büchern steht doch immer wieder davon, " wie mache ich meine PC noch schneller, löse Speicherbremsen usw. " Natürlich ist da eine gewisse Taktik dahinter (der ewige Kaufrausch? die Macht der Medien?) Aber wieso lese ich au

bei Antwort benachrichtigen
Micha Dietmar

„Speicherprobleme - obwohl genug Arbeitsspeicher???“

Optionen

Hi,zu dem Eintrag in der Sysini habe ich in anderen Zeitschriften auch schon gelesen,unter w98 sollte man davon die finger lassen,da hier eine andere Cacheverwaltung am werk sein soll.Gruß Micha
(Micha )

bei Antwort benachrichtigen
Dietmar Micha

„Speicherprobleme - obwohl genug Arbeitsspeicher???“

Optionen

Thanks Micha, ich will aber nicht die Finger davon lassen. Ich meine, da kauf ich mir heutzutage die immer billiger werdenden Ram, rüste damit meinen PC auf, und das ganze wär für die Katz? Nein, das kann es nicht gewesen sein. In vielen Artikeln, Büchern steht doch immer wieder davon, " wie mache ich meine PC noch schneller, löse Speicherbremsen usw. " Natürlich ist da eine gewisse Taktik dahinter (der ewige Kaufrausch? die Macht der Medien?) Aber wieso lese ich auch immer wieder in solchen Tuning-Artikeln von - Hintergrundbilder weglassen, unnötigen Balast aus Autostart raus usw.), wenn doch das Ram so billig ist (im Vergleich zu ein, zwei Jahren!!!!). Wieso soll der PC langsamer werden, wenn ich gerne Desktop-Hintergrundbilder habe, wenn ich gerne aufwendige Bildschirmschoner habe usw.
Deshalb hat mir auch der Beitrag von Alexander Hoch im PC-Intern 3/99 "Speicherbremsen lösen" so gut gefallen. Passte genau in mein Konzept. Nur so habe ich die Platten noch nie eingeteilt.Er nennt diese Festplatteneinteilung "balancierte Datenträgerverwaltung".
Und gerade die leuchtet mir ein. Da das Betriebsystem, dort die Auslagerungsdatei, hier zum Bearbeiten großer Graphikbilder das Temp-Verzeichnis, da die Applikationen, Daten, Sicherungen, Orginale; alles hat seine eigene Partition, seinen fixen Platz. Da müßte ja das ganze schneller ablaufen, wenn nun nicht schneller, zumindest stabiler (mit 128MB Ram!!!!). Heute habe ich die Hotline der Zeitschrift angerufen. Ich habe mein Problem geschildert und bekam als Antwort: Systemressourcen haben nichts mit Arbeitsspeicher zu tun, sondern sind der Graphikkarte sprich Graphikspeicher (Treiber) zuzuordnen. So jetzt werde schlau daraus. Meine Graphikkarte ist eine Creative Riva TNT 16MB auf meinem Spiele-PC, auf meinem Büro-PC bringt eine Matrox Productiva 8 MB AGP Karte ein gestochen scharfes und schnelles Bild. Daß die Graphikkarte das Problem sein sollte????
Ich glaub ich schreib auch ein Mail an den Verfasser des oben genannten Artikels. Mal schauen was er dazu sagt.
Ciao Dietmar
(Dietmar )

bei Antwort benachrichtigen
Peter Paiska Dietmar

„Speicherprobleme - obwohl genug Arbeitsspeicher???“

Optionen

Hi Dietmar,
also das mit den Systemressourcen hat man mir mal anders beigebracht. Windows verwaltet in zwei eigene Speicherbereichen alle Infos zu den gestarteten Programmen, Desktop-Infos über offenen Fenstern, usw...
Werden Programme gestartet, wird also ein Teil der Systemressourcen belegt, auch wenn das Programm nur in der Taskleiste auf Abruf liegt. Typisch Verwaltung-Bürokratie halt ;-)).
Wenn ein Programm beendet wird sollten die Systemressourcen wieder freigegeben werden, was aber die Applikationen ab und zu nicht immer ganz machen. Also sind nach einer längerern Sitzung u.U. obwohl kein Programm offen ist deine Systemressourcen trotzdem im Keller.
Die beiden Speicherbereiche haben eine feste Größe, war bei WfW je 64kByte und seit Win95 je 640kByte wenn ich mich nicht irre. Also da kannste Speicher stecken wie du willst, daran ändert sich nichts. Unter Windows NT sind übrigens diese Ressourcen anders verwaltet. Da habe ich es noch nicht geschafft das System dicht zu kriegen. Deshalb rät "Kleinstweich" ja auch für Office-Profis für diese Dickschiffe von Applikationen auf das stabilere NT umzusteigen, was deine Hardware übrigens auch locker erlaubt.
Tja ich kann mich ja irren, aber vielleicht hilft dir die Anwort weiter.
Erstmal einen Gruß aus München und laß dich von der Technik nicht unterkriegen...
Peter
(Peter Paiska)

bei Antwort benachrichtigen
PQ Peter Paiska

„Speicherprobleme - obwohl genug Arbeitsspeicher???“

Optionen

Hi
Das Problem ist das Windows einmal belegte ressourcen nicht wieder freigibt, bzw.
nicht immer ! In der Freewareszene gibts Tools die das machen, schau Dich ein bißchen um
und Du wirst fündig !
PQ
(PQ)

bei Antwort benachrichtigen
PQ Peter Paiska

„Speicherprobleme - obwohl genug Arbeitsspeicher???“

Optionen

Hi
Das Problem ist das Windows einmal belegte ressourcen nicht wieder freigibt, bzw.
nicht immer ! In der Freewareszene gibts Tools die das machen, schau Dich ein bißchen um
und Du wirst fündig !
PQ
(PQ)

bei Antwort benachrichtigen
Peter Paiska Dietmar

„Speicherprobleme - obwohl genug Arbeitsspeicher???“

Optionen

Hi Dietmar,
also das mit den Systemressourcen hat man mir mal anders beigebracht. Windows verwaltet in zwei eigene Speicherbereichen alle Infos zu den gestarteten Programmen, Desktop-Infos über offenen Fenstern, usw...
Werden Programme gestartet, wird also ein Teil der Systemressourcen belegt, auch wenn das Programm nur in der Taskleiste auf Abruf liegt. Typisch Verwaltung-Bürokratie halt ;-)).
Wenn ein Programm beendet wird sollten die Systemressourcen wieder freigegeben werden, was aber die Applikationen ab und zu nicht immer ganz machen. Also sind nach einer längerern Sitzung u.U. obwohl kein Programm offen ist deine Systemressourcen trotzdem im Keller.
Die beiden Speicherbereiche haben eine feste Größe, war bei WfW je 64kByte und seit Win95 je 640kByte wenn ich mich nicht irre. Also da kannste Speicher stecken wie du willst, daran ändert sich nichts. Unter Windows NT sind übrigens diese Ressourcen anders verwaltet. Da habe ich es noch nicht geschafft das System dicht zu kriegen. Deshalb rät "Kleinstweich" ja auch für Office-Profis für diese Dickschiffe von Applikationen auf das stabilere NT umzusteigen, was deine Hardware übrigens auch locker erlaubt.
Tja ich kann mich ja irren, aber vielleicht hilft dir die Anwort weiter.
Erstmal einen Gruß aus München und laß dich von der Technik nicht unterkriegen...
Peter
(Peter Paiska)

bei Antwort benachrichtigen
Dietmar Micha

„Speicherprobleme - obwohl genug Arbeitsspeicher???“

Optionen

Thanks Micha, ich will aber nicht die Finger davon lassen. Ich meine, da kauf ich mir heutzutage die immer billiger werdenden Ram, rüste damit meinen PC auf, und das ganze wär für die Katz? Nein, das kann es nicht gewesen sein. In vielen Artikeln, Büchern steht doch immer wieder davon, " wie mache ich meine PC noch schneller, löse Speicherbremsen usw. " Natürlich ist da eine gewisse Taktik dahinter (der ewige Kaufrausch? die Macht der Medien?) Aber wieso lese ich auch immer wieder in solchen Tuning-Artikeln von - Hintergrundbilder weglassen, unnötigen Balast aus Autostart raus usw.), wenn doch das Ram so billig ist (im Vergleich zu ein, zwei Jahren!!!!). Wieso soll der PC langsamer werden, wenn ich gerne Desktop-Hintergrundbilder habe, wenn ich gerne aufwendige Bildschirmschoner habe usw.
Deshalb hat mir auch der Beitrag von Alexander Hoch im PC-Intern 3/99 "Speicherbremsen lösen" so gut gefallen. Passte genau in mein Konzept. Nur so habe ich die Platten noch nie eingeteilt.Er nennt diese Festplatteneinteilung "balancierte Datenträgerverwaltung".
Und gerade die leuchtet mir ein. Da das Betriebsystem, dort die Auslagerungsdatei, hier zum Bearbeiten großer Graphikbilder das Temp-Verzeichnis, da die Applikationen, Daten, Sicherungen, Orginale; alles hat seine eigene Partition, seinen fixen Platz. Da müßte ja das ganze schneller ablaufen, wenn nun nicht schneller, zumindest stabiler (mit 128MB Ram!!!!). Heute habe ich die Hotline der Zeitschrift angerufen. Ich habe mein Problem geschildert und bekam als Antwort: Systemressourcen haben nichts mit Arbeitsspeicher zu tun, sondern sind der Graphikkarte sprich Graphikspeicher (Treiber) zuzuordnen. So jetzt werde schlau daraus. Meine Graphikkarte ist eine Creative Riva TNT 16MB auf meinem Spiele-PC, auf meinem Büro-PC bringt eine Matrox Productiva 8 MB AGP Karte ein gestochen scharfes und schnelles Bild. Daß die Graphikkarte das Problem sein sollte????
Ich glaub ich schreib auch ein Mail an den Verfasser des oben genannten Artikels. Mal schauen was er dazu sagt.
Ciao Dietmar
(Dietmar )

bei Antwort benachrichtigen
Joe Dietmar

„Speicherprobleme - obwohl genug Arbeitsspeicher???“

Optionen

Hallo !
Habe in einer PC Zeitschrift gelesen, das Word 95/97 fast 100 % der
Prozessorleistung beansprucht.
Tritt das Problem auch dann auf, wenn Word nicht läuft.
Ansonsten deaktiviere mal die Angaben in der Autoexec.bat.
(joe )

bei Antwort benachrichtigen
Micha Dietmar

„Speicherprobleme - obwohl genug Arbeitsspeicher???“

Optionen

Hi,zu dem Eintrag in der Sysini habe ich in anderen Zeitschriften auch schon gelesen,unter w98 sollte man davon die finger lassen,da hier eine andere Cacheverwaltung am werk sein soll.Gruß Micha
(Micha )

bei Antwort benachrichtigen
Joe Dietmar

„Speicherprobleme - obwohl genug Arbeitsspeicher???“

Optionen

Hallo !
Habe in einer PC Zeitschrift gelesen, das Word 95/97 fast 100 % der
Prozessorleistung beansprucht.
Tritt das Problem auch dann auf, wenn Word nicht läuft.
Ansonsten deaktiviere mal die Angaben in der Autoexec.bat.
(joe )

bei Antwort benachrichtigen