Allgemeines 21.817 Themen, 144.851 Beiträge

Overclocking klappt nicht so gut !!!

Kirk / 0 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo ihr Tuningexperten,
ich bin Extremtuninganfänger und würde gern mit erfahrenen Extremtunern Kontakt aufnehmen.
Ich habe meinen 166MMX auf 75 X 3 =225MHz (asynchron) eingestellt. Auch meine Matrox Mytique
220 läuft zur Zeit mit 248MHz. Leider erreichte ich mit diesen Tuningmassnahmen nur durch-
schnittlich 2,9 bps mehr. Ziemlich Scheisse? Hab´ mir die Nächte um die Ohren geschlagen
um das Zeug hochzutackten - nur für was???
Bitte um macht meinen Briefkasten voll. Ich würde mich freuen!!!

Kirk

(Kirk)

Antwort:
Das ist bei dem Übertakten immer so.
Man gewinnt nur 5 bis 15% an Leistung, die man nur mit einem Benchmark festellen kann, aber durch bloßen Vergleich merkt man davon nichts; und für diesen mickerigen Leistungszuwachs handelt man sich nur Probleme und andere Schwierigkeiten ein.
Extrembeispiele findet man unter
http://overclock.hard-ware.de/
(Stephan )

Antwort:
Ich mache das schon lange. Aber...
ich mache es nicht um der Leistung willen. Ich mache es, um das technisch machbare zu probieren.
Beispiel gefällig?
Intel 486DX33 => 40 (noch mit Quarzumstecken und so)
Intel 486SX25 => 40 (sogar mit niedrigerer Spannung)
Cyrix 486/80 => 100 (läuft heute noch bei mir als Fileserver)
AMD 486/100 => 120 (läuft noch bei einem Bekannten)
Pentium 75 => 100 (läuft noch bei meinem Vater)
Pentium 166MMX => 249 (läuft noch bei einer Bekannten)
AMD K6/200 => 225 (laufen 2 Stück bei jeder meiner Töchter)
AMD K6-2 3d/333 => 415 (wieder zurückgetaktet, weil Kühlung zu laut und aufwendig)
Celeron 300A => 450 (mein Rechner, VCore selbst umgepfrimelt, da ich kein ABIT wollte [zu langsam])
Angerichteter Schaden:
Zwei abgebrannte Boards (Intel Plato, UMC 486)
Zwei FPs (IDE) mit def. Elektornik
Einen verbrannten VLB-Controller
Eine überhitzte PCI-Graphikkarte (Spea Vega)
Wie du siehst, mußt du, bevor du sowas machst IMMER damit rechnen, daß dir etwas kaputtgeht. Wenn ich meine Schäden gegenrechne, hat es sich von der Leistungsausbeute dennoch gelohnt.
Trotzdem: Schreibe deine Teile ab, bevor du was machst. Kannst du dir das nicht leisten, vergiß es. Hast du wenig Ahnung von Hardware, vergiß es. Mache erst etwas, wenn du genau weißt, was du da tust. Etwas zu tunen mit Halbwissen kann gutgehen, aber was machst du, wenns nicht geht? Aufgeben? Genau da fange ich erst so richtig an! Und das ist dann ein Kampf, den ich gewinnen möchte. Hast du schon mal Jumpereinstellungen entschlüsselt? Nicht alles steht im Handbuch, also mußt du mit Gefühl, Intuition und Kenntnisse des Dualen Zahlensystems arbeiten.
Schau dir die vielen Leute an, die einen Celeron nicht auf 450 kriegen. Kann passieren. Aber dann nach der Möglichkeit zu fragen, wie man den Multiplikator ändert zeugt von Unwissenheit. Und die Spannung ohne Abit BH6 zu erhöhen trauen sich auch die meisten nicht zu. Ein Celeron mit 300 ist billig. wenn ich ihn bei z.B. 2,6V verbrenne und einen neuen kaufe, welchen Schaden habe ich denn? 150DM gegenüber 1000DM Gewinn (Preisdifferenz zum 450er PII)
Also: Tunen ist was für Glücksritter. Wers mag, o.k. Mit Wissen vergrößert man seine Chancen. Und Wissen gibts hier nicht, hier gibts Tips oder konkrete Hilfe, Falls einer das Problem schon hatte. Nur es gibt weitaus weniger, die helfen, als jene denen geholfen werden will. Aber auch die könnten oft helfen, lesen sich aber oft kaum mal die nächsten drei Zeilen unterhalb durch.
Noch was: Bevor ich tune, habe ich oft 300DM Telefonkosten, da ich vorher alle Informationen haben will, die wichtig sein könnten. Und die gibts im Net. Wenn man sucht. und das kostet.
(Wicky)

Antwort:
"Auch meine Matrox Mytique 220 läuft zur Zeit mit 248MHz."
Was? 248MHz - Mystique : Grafikspeicher - Chip - RamDAC?
Was schreibst Du denn hier?
248MHz, daß glaubst Du doch selber nicht, oder?
(Tim )

bei Antwort benachrichtigen