Allgemeines 21.720 Themen, 143.293 Beiträge

PC im Selbstbau

Andreas Rödiger / 1 Antworten / Baumansicht Nickles

Ich möchte mir selber einen PC bauen. Insbesondere das Gehäusen möchte ich selber entwerfen und umsetzen. Was ist beim Bau eines Gehäuses inkl. Netzteil zu beachten? Was muß ich beider Zusammenstellung von Komponenten beachten? (Andreas Rödiger)

Antwort:
Hi !
nun, mir ist nicht ganz klar, worauf du hinauswillst, aber ich schildere
dir mal einige aergernisse, die ich mit meinen gehaeuse "von der
stange" hatte.
ich besitze ein big-tower gehaeuse ATX. bein letzten upgrade der
hauptplatine war leider (fluch!) ein atx-gehaeuse faellig, da die
modernen platinen nicht mehr anders angeboten werden. (also neben
den ueblichen spannungen noch die 3.3V leitung).
grossen wert solltest du auf ein leistungsfaehiges markennetzteil
legen (bei billigteilen detonieren sehr gerne die kondensatoren nach
einigen tagen dauerbetrieb; ausserdem hatte ich auch mal kurzschluesse,
ueberspannungen auf der +5v leitung mit folgendem tod der platine und
derlei nettiggkeiten mehr). war alles auf pfusch im netzteil
zurueckzufuehren.
atx-gehaeuse haben keinen netzschalter auf der primaerseite des trafos.
deshalb ziehen sie permanent ca 2watt leistung (hat eigentlich mal
jemand eine hochrechnung angestellt, welche energien da weltweit taeglich
sinnlos verbraten werden ?) - also unbedingt einen einplanen.
desweiteren fallen je nach cpu und zusatzkarten betraechtliche waermemengen
im inneren an. wenn du also zum uebertakten neigst sollte noch platz
fuer diverse kuehleinrichtungen oder zumindest luefter sein.
(ich muss z.b. mein gehaeuse auf einer seite offen lassen...).
ach ja - ein geschlossenes metallgehaeuse (hf-dicht) ist empfehlenswert,
wenn irgendwo in der naehe fernseher oder derlei stoehrsrahlungs-
empfidliches zeug herumsteht (oder wenn du wert auf hohe datensicherheit
legst; siehe tempest-gehaeuse...)
cu
chrille
(chrille)

bei Antwort benachrichtigen
chrille Andreas Rödiger

„PC im Selbstbau“

Optionen

Hi !
nun, mir ist nicht ganz klar, worauf du hinauswillst, aber ich schildere
dir mal einige aergernisse, die ich mit meinen gehaeuse "von der
stange" hatte.
ich besitze ein big-tower gehaeuse ATX. bein letzten upgrade der
hauptplatine war leider (fluch!) ein atx-gehaeuse faellig, da die
modernen platinen nicht mehr anders angeboten werden. (also neben
den ueblichen spannungen noch die 3.3V leitung).
grossen wert solltest du auf ein leistungsfaehiges markennetzteil
legen (bei billigteilen detonieren sehr gerne die kondensatoren nach
einigen tagen dauerbetrieb; ausserdem hatte ich auch mal kurzschluesse,
ueberspannungen auf der +5v leitung mit folgendem tod der platine und
derlei nettiggkeiten mehr). war alles auf pfusch im netzteil
zurueckzufuehren.
atx-gehaeuse haben keinen netzschalter auf der primaerseite des trafos.
deshalb ziehen sie permanent ca 2watt leistung (hat eigentlich mal
jemand eine hochrechnung angestellt, welche energien da weltweit taeglich
sinnlos verbraten werden ?) - also unbedingt einen einplanen.
desweiteren fallen je nach cpu und zusatzkarten betraechtliche waermemengen
im inneren an. wenn du also zum uebertakten neigst sollte noch platz
fuer diverse kuehleinrichtungen oder zumindest luefter sein.
(ich muss z.b. mein gehaeuse auf einer seite offen lassen...).
ach ja - ein geschlossenes metallgehaeuse (hf-dicht) ist empfehlenswert,
wenn irgendwo in der naehe fernseher oder derlei stoehrsrahlungs-
empfidliches zeug herumsteht (oder wenn du wert auf hohe datensicherheit
legst; siehe tempest-gehaeuse...)
cu
chrille
(chrille)

bei Antwort benachrichtigen