Allgemeines 21.720 Themen, 143.287 Beiträge

News: Reporter ohne Grenzen

Zwölf Feinde des Internet und ein offener Brief

Redaktion / 2 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Reporter ohne Grenzen haben anlässlich des gestrigen "Welttags gegen Internetzensur" einen Bericht veröffentlicht, der unter anderem die zwölf schlimmsten Feinde des Internet auflistet. Gemeint sind damit Länder, deren Regierungen das Internet zensieren und gegen "unangenehme" Blogger vorgehen.

Für die Auswahl haben die Reporter ohne Grenzen die Internet-Zensurverhältnisse in mindestens 22 Staaten untersucht. Erschreckend: weltweit sind aktuell mindestens 70 Menschen inhaftiert, weil sie im Internet von ihrem Recht zur Meinungsfreiheit gebrauch gemacht haben. In China sitzen aktuell rund 50 "Blogger" im Knast. In Vietnam sind es 7, im Iran 4. Auch bei der Liste der "Feinde des Internet" belegt China den ersten Platz. Laut der Reporter ohne Grenzen sind in China rund 40.000 staatliche Mitarbeiter mit der Zensur von Internetinhalten beschäftigt.

Die weiteren elf Plätze der traurigen Liste belegen diese Länder: Birma, Kuba, Ägypten, Iran, Nordkorea, Saudi Arabien, Syrien, Tunesien, Turkmenistan, Usbekistan und Vietnam. In allen Ländern wird ausgiebig zensiert und Bloggern droht Verfolgung. Als besonders markantes Beispiel nennen die Reporter ohne Grenzen unter anderem Birma. Dort haben zwar nur 2 pro 1000 Menschen überhaupt Zugang zum Internet, die staatliche Online-Kontrolle ist allerdings besonders brutal. Auch hier drohen Bloggern drakonische Haftstrafen.

Wer in Birma ein Internetcafe aufsucht, muss dort erstmal die Erfassung seiner persönlichen Daten zulassen. Eine private Internetleitung ist nur mit staatlicher Erlaubnis möglich. Eine kurze deutschsprachige Zusammenfassung des Berichts findet sich hier, die komplette Fassung liegt als PDF in englischer Sprache vor: Internet Enemies.

Aktuell haben die Reporter ohne Grenzen in Zusammenarbeit mit Amnesty International auch einen offenen Brief an Google, Yahoo und Microsoft veröffentlicht. Diese Suchmaschinen-Betreiber haben sich dem Druck Internet-feindlicher Regierungen gebeugt und unterstützen diese beim Ausüben der Zensur.

bei Antwort benachrichtigen
Chaos3 Redaktion

„Zwölf Feinde des Internet und ein offener Brief“

Optionen

Dicht gefolgt von Schäubleland.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Redaktion

„Zwölf Feinde des Internet und ein offener Brief“

Optionen

Doofe frage ab wann fängt den Zensur an?

Rechte Polemik ist ja auch in Deutschland strafbar, ich finde das in Grunde auch gut trotzdem ist es ja auch eine Art zensur. Ebenso muss man sich ja auch bei "angriffen" auf persönlichkeiten zurückhalten, ist auch gut so aber auch zensur.

Und ich denke wegen beiden sachen gibt es in deutschland genügend strafverfahren wegen ersteren sicher auch haftstrafen.(wenn wir noch ein extremeres Beispiel nehmen Kinderpornos, werden ja auch verboten was auch eine Zensur dastellt)

Also wo ziehen die Reporter ohne grenzen die Grenze zwischen Zensur und einschränunk der meinungsfreiheit und einen vernünftigen Schutz der allgemeinheit.

bei Antwort benachrichtigen