Allgemeines 21.707 Themen, 143.082 Beiträge

News: Erstaunlicher Fund

Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt

Michael Nickles / 40 Antworten / Baumansicht Nickles

Eine erstaunliche Entdeckung hat der irische Filmregisseur George Clarke gemacht. Ganz offensichtlich gab es im Jahr 1928 einen Zeitreisenden, der "versehentlich" im Charly Chaplin Film "The Circus" aufgezeichnet wurde In einer Szene ist deutlich eine Person erkennbar, die mit einem Handy telefoniert.
 
Da es derlei Technik damals noch nicht gab, kann die Person also nur aus der Zukunft gekommen sein. Auf ersten Blick scheint es, dass die Person aufgrund ihres Hutes eine Frau ist. Eine Analyse der Schrittweite beim Gehen, lässt allerdings darauf schließen, dass es sich vermutlich um einen Mann handelt, der sich getarnt hat.
 
Beim flüchtigen Hingucken sieht es nur so aus, also ob die Person sich "irgendwas" an den Kopf hält. George Clarke hat allerdings "reingezoomt". Und dabei ist nur die typische Haltung beim Festhalten eines Handys erkennbar sondern auch, dass die Person  in dieses Ding rein spricht. Natürlich klingt das alles wie ein Witz, George Clarke ist sich seiner Sache aber sicher.
 
Zumindest gibt es aus seiner Sicht, keine andere Erklärung, als dass hier ein Zeitreisender ein Mobiltelefon verwendet. Er ruft deshalb alle auf, vielleicht eine andere Erklärung für diese Filmszene zu finden. Natürlich hat Clarke die Sache in einem Video zusammengeschnitten, dass die Szene exakt zeigt:
 

Das "Beweisvideo". Die Person mit dem Handy taucht ab Videoposition 2:44 auf.
 
Aufgrund der zahlreichen Berichte in der US-Presse hat das Video auf Youtube inzwischen enorme Popularität erlangt. Momentan haben es bereits über 2,2 Millionen Leute angeguckt. Und es wird natürlich auch schon heftig diskutiert.
 
Michael Nickles meint: Dass es sich beim "Handy" in der Szene um ein mobiles Funkgerät handelt, ist zu bezweifeln. Diese Geräte wurden (glaubt man Wikipedia) erst Ende der 40er Jahre nach Erfindung des Transistors möglich.
 
Und das "Handy" im Film hat ja auch keinerlei erkennbare Antenne. Dass Charly Chaplin weit vor seiner Zeit von "drahtlosen Funkgeräten" wusste und das bewusst als Szene in den Film reingenommen hat, ist also zu bezweifeln.
 
Die spannende Frage ist natürlich generell, ob dieser Videoclip ein Fake ist, ob die gezeigte Szene im besagten Charly Chaplin Film "The Circus" überhaupt existiert. Ich habe den Streifen mal aus meinem Filmarchiv rausgekramt und diese Szene darin gesucht. Sie ist nicht drinnen, was wenig verwundert
 
So weit bekannt befindet sich die Szene nicht im finalen Film, sondern nur in der "Footage", also dem ungeschnittenen Streifen. Im Youtube-Beweisvideo findet sich in der Handy-Szene im Hintergrund übrigens ein Plakat das mit "Now Playing Charlie Chaplin in The Circus" beschriftet ist.
 
Eventuell stammt der Videoausschnitt also gar nicht unmittelbar aus einem Charlie Chaplin Streifen. Hier gilt zu wissen, dass "The Circus" im 4:3 Format aufgezeichnet wurde - der Ausschnitt im Youtube-Clip hat allerdings Breitwandformat.
 
Kurzum: viele Fragen. Vielleicht finden wir die Lösung ja hier gemeinsam.

bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Fragt sich nur, mit wem der Zeitreisende telefoniert haben soll. Man wird ja schlechterdings ein ganzes GSM-Netz mit in die Zeitmaschine packen können, oder?

Somit wäre ein Handy in den 1920ern ziemlich nutzlos und keinesfalls so benutzbar, wie in dem Ausschnitt gezeigt.

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Max Payne

„Fragt sich nur, mit wem der Zeitreisende telefoniert haben soll. Man wird ja...“

Optionen

Das Netz für Zeitreisende stellt AT&T. Flatrate gibts nicht, der Tarif beträgt aber moderate 5$/Einheit. Dass die Einheit in Millisekunden abgerechnet wird, steht wie gehabt nur im Kleingedruckten. ;-)

Ende
bei Antwort benachrichtigen
voenix Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Bei einer implizierten Zeitreise würde ich nicht unbedingt auf ein Mobiltelefon im Sinne eines Handys, so wie wir es kennen, schließen ;)

Vielleicht ein "INTERSTELLARER KOMMUNIKATOR"??? *g

Was mir noch aufgefallen ist: Trägt die besagte Dame etwa 1928 schon eine Nylon-Strumphose, die aber, zumindest laut Wiki, erst ca. 10 Jahre später auf den Markt kamen?

EDIT:
Was das Filmformat betrifft: Auf mich wirkt der Filmausschnitt etwas gestaucht. Könnte also doch 4:3 sein.

Der Filmausschnitt stammt angeblich aus den "Extras" einer offiziellen Charly-Chaplin-DVD.

mfg :)

Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
hanttiin1 Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

möglich wenn man das vid spiegelt sieht die Sache anders aus:
http://dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=189809
mal probieren!
auch von da oben, Hörgerät!
http://beckerexhibits.wustl.edu/did/20thcent/index.htm

bei Antwort benachrichtigen
voenix hanttiin1

„möglich wenn man das vid spiegelt sieht die Sache anders aus:...“

Optionen
Hörgerät!

Also nach meiner Einschätzung gibt es in der gezeigten Szene überhaupt keine Veranlassung/Notwendigkeit ein Hörgerät zu benutzen. 1. Hat sie keinen physischen Gesprächspartner, der sie begleitet und 2. scheint sie selbst die ganze Zeit zu sprechen.

mfg :)
Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Ich habe mir das mal runtergezogen und in Ruhe angeschaut bevor ich hier Beiträge gelesen hab. Was mir
sofort aufgefallen ist, die untypische Fingerhaltung wenn man einen quatratischen oder rechteckigen
Gegenstand in der Hand hält. Die Fingerstellung deutet eher auf ein rundes oder ovales Objekt hin. Aber der
Tag ist ja noch jung und das Wochenende liegt vor uns. Mike will uns die Langeweile vertreiben....:-))
Gruß Andy

Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
voenix andy11

„Ich habe mir das mal runtergezogen und in Ruhe angeschaut bevor ich hier...“

Optionen
Was mir sofort aufgefallen ist, die untypische Fingerhaltung wenn man einen quatratischen oder rechteckigen Gegenstand in der Hand hält. Die Fingerstellung deutet eher auf ein rundes oder ovales Objekt hin.

Sprechgeräte gibt es so ziemlich in allen Formvarianten:

Hier eine kleine Sprechgeräte-/Handy-Geschichte in Bildern:
http://www.focus.de/digital/handy/handygeschichte_did_12098.html

mfg :)

Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
systemratgeber Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Wo ist das Problem? Seit einem Artikel hier vor kurzem sind Zeitreisen mit einem umgebauten Ventilator doch möglich.......

Das Leben ist schön!
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Der Mann oder die Frau hält garnichts in der Hand. Unmittelbar vor der Blende sieht man deutlich den
Mittelfinger und die anderen Finger die gerade zur Wange gehen. Die Person schützt sich vor dem
Sonnenlicht. Ob er oder die Selbsgespräche führt oder noch etwas im Mund zerkaut....... Andy

Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Hi!

Eventuell stammt der Videoausschnitt also gar nicht unmittelbar aus einem Charlie Chaplin Streifen.
Das lässt sich zum Glück schnell klären. Der Sprecher (bzw. Filmemacher) sagt ins einem Video, dass die Szene in auf der zweiten (extra) DVD zu finden ist. Es sind Aufnahmen von der Premiere des Films. (Ab 1:26 sieht man die Navigation im DVD-Menü, dass zur Hollywood-Premiere führt.)

Ich habe die DVD leider nicht in meinem Fundus, sonst würde ich mal nachsehen. Was er da hochhält müsste eine neuere Auflage der Chaplin Complete Box sein. Ich kenne die nur mit breiteren Einzel-DVDs:
http://www.amazon.de/Charlie-Chaplin-Complete-Box-Set/dp/B0000AISJG
(Nicht über den Preis aufregen. Die Box ist out of print und der Hype befeuert jetzt natürlich die Preise...)

Es könnte diese sein: http://www.amazon.com/Chaplin-Collection-Monsieur-Verdoux-Charlie/dp/B00017LVRI

Der komplette Film ist jetzt durch den Hype nur schwer zu finden: http://www.youtube.com/watch?v=EJ0VR0ktmRo
Teil 2: http://www.youtube.com/watch?v=LfWU8pcmezg&feature=related
Aber auch diese Version ist erst vor wenigen tagen hochgeladen wurden.

Meine Meinung:
Der Premierenfilm ist erst vor wenigen Jahren für die DVD zusammengestellt und geschnitten worden. Ich denke, die DVD-Produzenten haben sich einen Scherz erlaubt.

Warum? Die Szene kommt gleich als zweite nach der grossen Übersicht der Menschenmenge vor dem Haupteingang. Zwischen den Szenen wird weich übergeblendet, das halte ich für die damalige Zeit für Dokuaufnahmen für sehr unwahrscheinlich (Filmmaterial war teuer und weiches Überblenden erforderte quasi einen Spezialeffekt mit Projektion zweier Filme übereinander die dann neu abgefilmt werden mussten - da Filmmaterial damals teuer war, hätte man den Aufwand 1928 sicherlich nicht betrieben; die späteren Aufnahmen sind mit Texttafeln versehen und direkt aneinandergeschnitten).
Hat jemand die Grossmutter von Cindy aus Marzahn gesehen? (1:17 ff) ;-)

Bis dann
Andreas





Kommentare zur Gefaehrlichkeit der Cloudspeicherung, Nutzung eines MS-Accounts und allgemein ablehnende Meinungen zur Nutzung von Smartphones und Mobilfunk bitte hier anfuegen.
bei Antwort benachrichtigen
voenix Andreas42

„Hi! Das lässt sich zum Glück schnell klären. Der Sprecher bzw. Filmemacher...“

Optionen
Zwischen den Szenen wird weich übergeblendet, das halte ich für die damalige Zeit für Dokuaufnahmen für sehr unwahrscheinlich

Könnten die Überblendungen nicht vielleicht auch durch die für die DVD-dokumentarische Auf-/Nachbearbeitung entstanden sein?

mfg :)
Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 voenix

„ Könnten die Überblendungen nicht vielleicht auch durch die für die...“

Optionen

Hi!

Könnten die Überblendungen nicht vielleicht auch durch die für die DVD-dokumentarische Auf-/Nachbearbeitung entstanden sein?
Genau das meine ich ja: das überblenden ist ein Zeichen für eine Nachbearbeitung vor relativ kurzer Zeit, vermutlich für die DVD-Produktion.

Da der Typ da so prominent gleich am Anfang der Doku durchs Bild latscht, tippe ich auf einen kleinen Gag der DVD-Macher.

Übrigens ist die Idee einen Zeitreisenden auf alten Aufnahmen zu erkennen aus einem Film mit Klaus Kinski (von 1987). Da ging es dann allerdings um ein Foto. http://www.filmdb.de/filmanzeige.php?filmid=Die%20Zeitfalle

Bis dann
Andreas

Kommentare zur Gefaehrlichkeit der Cloudspeicherung, Nutzung eines MS-Accounts und allgemein ablehnende Meinungen zur Nutzung von Smartphones und Mobilfunk bitte hier anfuegen.
bei Antwort benachrichtigen
digitalray Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

habt ihr schonmal daran gedacht, dass das ganze nur werbung ist ?

bei Antwort benachrichtigen
voenix digitalray

„habt ihr schonmal daran gedacht, dass das ganze nur werbung ist ?“

Optionen
habt ihr schonmal daran gedacht, dass das ganze nur werbung ist ?

Ja, hab ich. So lange es keine andere offiziell anerkannte Lösung gibt, muss man auch Werbung in Betracht ziehen. Wobei ich "Werbung" als Intention für eher unwahrscheinlich halte. Dann schon eher ein Gag ;)

mfg :)
Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
elvis2 Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Ja das war ein Zeitreiseinder, ein Held der Zeit! jetzt gibt es bestimmt auch sowelche Helden, die sagen es nur nicht. Ich glaube hier im Nickles Forum gibt es sowelche Helden!

bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Die Szene sieht mir sehr nach einem Schauspieler aus der ein Lied übt oder einen Text aufsagt. Man hält sich dabei die
Hand so vor das Ohr um sich selbst besser zu hören bzw. den Schall ins eigene Ohr zu lenken.
http://www.ipernity.com/doc/17679/6131647

@voenix
Ich halte das weder für Werbung noch für einen Gag noch sonst was. Es ist einfach nur eine untypische oder uns unbekannte
Körperhaltung. Man muss nicht gleich Aliens am Himmel sehen oder an Zeitreisen glauben. Aber wer weiss schon was als
nächstes kommt. Gruß Andy

Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Verflixt noch mal...
Da hab ich mal wieder nicht aufgepaßt. Nun muß ich das Gleiche noch einmal machen, noch einmal die gleiche Zeitreise unternehmen und diese Szene vermeiden.
Mann, was wird meine Erzieherin wegen der enormen Stromkosten wieder schimpfen!
Bei so einer Zeitreise gehen immerhin 0815kWh drauf!

Jürgen

PS: Ich sollte mir angewöhnen, immer nur ein Bastelprojekt zu gleichen Zeit durchzuziehen.

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Xdata jueki

„Verflixt noch mal... Da hab ich mal wieder nicht aufgepaßt. Nun muß ich das...“

Optionen

Mehr noch, du mußt jetzt prüfen ob du nicht auch anderswo versehentlich sichtbar geworden bist;-)

ps

und ein gewisser wernerAJA darf dies nie erfahren...

bei Antwort benachrichtigen
willi55 jueki

„Verflixt noch mal... Da hab ich mal wieder nicht aufgepaßt. Nun muß ich das...“

Optionen

Moin Jürgen,
ich kenn Dein Problem.
mit einem Flux-Kompensator aber kein Problem.
Da hast Du die lächerlichen 0815kWh schnell drin.

Aber ich war genau eine 1/1000 sek. später als Du dort.
Durfte ja kein Zeitparadoxon geben
Es ist der Schatten meines Kommunikators, der sich in Deiner Hand wiederspiegelt

Beam me up, Scotty
gruß
willi55

bei Antwort benachrichtigen
Mike9 Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Mobiltelefon?
Die arme Person (ob zeitreisend oder nicht) hat sicher böse Zahnschmerzen, ist auf dem Weg zum Zahnarzt, und kühlt derweil mit einem Eisbeutel.
:-D

MfG
Mike

bei Antwort benachrichtigen
dalai Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Dass das ein Mann in Frauenkleidern sein könnte, kann man einfach mit der Tatsache erklären, dass früher die Frauenrollen im Theater usw. allesamt von Männern gespielt wurden. Da sollte es also nicht verwundern, wenn diese Person für ihre Rolle übt und den Text vor sich hinsagend durchgeht, wie von andy11 erwähnt.

MfG Dalai

Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
voenix dalai

„Dass das ein Mann in Frauenkleidern sein könnte, kann man einfach mit der...“

Optionen
dass früher die Frauenrollen im Theater usw. allesamt von Männern gespielt wurden.

Kann es sein, dass du da was verwechselst?

Das war im Deutschen Reich, zu Onkel Adolfs Zeiten der Fall, als durch die Kriegsverwicklungen ein enormer Bedarf an Rüstungsgütern bestand und alle verfügbaren Frauen in der Rüstungsproduktion gebraucht wurden.

Bezogen auf die USA und den Endzwanzigern, höre ich das zum ersten mal.

mfg :)
Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
dalai voenix

„ Kann es sein, dass du da was verwechselst? Das war im Deutschen Reich, zu Onkel...“

Optionen

Nein, ich verwechsle das nicht. Zugegeben ist diese Tatsache eher auf noch früher zu beziehen (Antike, wahrscheinlich auch noch im Mittelalter), aber es kann durchaus sein, dass das auch noch in den Zwanzigern der Fall war. Such mal mit den Begriffen "frauenrollen männer theater" in deiner favorisierten Suchmaschine.

MfG Dalai

Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
voenix dalai

„Nein, ich verwechsle das nicht. Zugegeben ist diese Tatsache eher auf noch...“

Optionen
Such mal mit den Begriffen "frauenrollen männer theater" in deiner favorisierten Suchmaschine.

Ich darf jetzt nach Links suchen, die deine Behauptung untermauern sollen? Nö ;)

mfg :)

Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
dalai voenix

„ Ich darf jetzt nach Links suchen, die deine Behauptung untermauern sollen? Nö...“

Optionen

Dann lässt du es eben bleiben. Schon allein die Ergebnisseite(n) der Suchmaschine beweisen, dass es in der griechischen Antike so war. Klar gab es das auch andersrum und nennt sich dann Hosenrolle, keine Frage. Aber Frauen durften eben in bestimmten Zeiten nicht auf der Bühne stehen. Shakespeare sollte hierfür ein Begriff sein.

MfG Dalai

Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Die Lösung ist viel einfacher: Das Gerät, mit dem man sich in Videos reinzappen kann (vgl. "Die Einsteiger", D 1985) ist aus dem Deutschen Museum geklaut worden und in falsche Hände geraten.

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
voenix Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Ok, also ich habe jetzt mal den Filmausschnitt durch eine Lippenlese-Software laufen lassen, mit folgendem Ergebnis:

Das spricht die Frau mit dem "Handy":

"Hörst du? Ich habe gerade einen Zeitsprung in das Jahr 1928 gemacht und laufe in diesem Moment in tuntigen Frauenkleidern durch eine Szene in einem Charlie-Chaplin-Film!"

"Stell dir die dämlichen und ungläubigen Gesichter der Leute vor, die das 2010 zu sehen bekommen, hahahaaa!"

mfg :)

Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
Linuxer5 Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Ganz einfach - das ist Chuck Norris; ein anderer hätte das nie gekonnt!

bei Antwort benachrichtigen
Mike9 Linuxer5

„Ganz einfach - das ist Chuck Norris ein anderer hätte das nie gekonnt!“

Optionen

Hallo Linuxer5,
du meinst, er wollte unbedingt zum Zahnarzt seines Großvaters? Jetzt geht mir ein Licht auf ...

;-)

bei Antwort benachrichtigen
hanttiin1 Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

also da gibt es durchaus viel mehr zu sehen als nur so ein olles Handygespräch, von wegen Frauenrollen von Männern gespielt.

Auch Beweise für eine Zeitreise sind da zulässig. Man kann bei so einem Ausflug nicht mal seinen Ehering mitnehmen, wird sicher ein Nasenring draus. Der Zeitreisende kommt also immer splitternackt dort an und den genauen Ort und die Zeit wird er auch nicht immer treffen, er landet so mitten im Set des Films (oder zur Premiere des Films) und wird zum ersten Flitzer der sich schleunigst Kleidung sucht und das sieht man ja, das ist ein Mann und keine Frau, man schaue sich nur die gewaltigen Hände an und er hat nur Frauen-Klamotten gefunden der ärmste, man schau sich auch die viel zu großen Schuhe an, das sind Clown-Patscherln die er da fand. Also er versucht hier nachdem er in einem Fundus endlich was zum anziehen gefunden hat, dem Filmset (oder der Premiere) zu entkommen. Den Aufzug von dem Herrn den muss man mal erst erklären, der Herr der vor ihm läuft ist ja sehr manierlich angezogen und auch die Nachfolgenden. Wie kommt es jetzt zu dem Händygesprächseindruck den er doch sichtbar (für uns) hinterlässt? Nun das scheint mir eine Tarnung zu sein, er macht den Eindruck er spürt, dass man ihn beobachtet und er nimmt an er ist bereits in der Handyzeit und versucht in dem er ein Handygespräch mimt, so sein Gesicht zu verbergen, deshalb spreizt er ja förmlich die Hände. Und da gibt es noch viel mehr, aber ich lass das mal hier lieber..

So und spiegeln wie ich dachte, geht auch nicht denn das Plakat, da steht ganz oben der Film wird nicht gespielt und es ist Premiere so ein Pech aber. Deppert ist dass der Schatten des Zeitreisenden so perfekt von Photoshoper auch nicht getroffen werden kann.

bei Antwort benachrichtigen
herr_bert Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Zum glück gibts noch Leute, die nicht gleich an Zeitreisen glauben, nur weil jemand in einem schwarz-weiss Film irgendwas technisches in der Hand hat.
(Chuck Norris hat den elektrischen Strom ja erst später erfunden ;)

http://www.jacktimes.com/technology/videos-technology/siemens-1924-hearing-aid-or-time-traveler-on-a-cellphone.html

bei Antwort benachrichtigen
Linuxer5 Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Jetzt weiß ich es: Das ist Ezio - und er liegt im Animus...das habe ich schon durchgespielt - beide Teile!

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

.
It's easy:
Bei der älteren Person handelt es sich tatsächlich um eine Zeitreisende.
Es ist die kostümierte (1984 verstorbene) Ella Pongsteel aus dem Forschungsteam der Area 51-Special Squad, das eine bei havarierten Aliens gefundene Technologie praktisch ausprobieren wollte.
Das "Handy" hatte sie zuvor aus der Zukunft geholt, weil es (deshalb die Grösse und kein Headset!) durch Wurm- und Warplöcher verzögerungsfrei durch ganze Galaxien und auch Zeiträume Verbindung halten konnte. Die dazu nötige Energie in einem "ElGen"-Akku bedingte ein - noch - etwas "unhandliches" Format.

Pongsteel hatte Chaplin übrigens um Erlaubnis gefragt und diese bekommen. Weil Chaplin der Sache aber nicht recht traute, alles für eine Witz hielt, aber nicht unfreundlich sein wollte, hatte er Pongsteel später beim Schnitt schnell mit einem Crossfade wieder aus dem Bild genommen. (Vielleicht - was nun Spekulation ist - hatte Pongsteel dem Kino-Genie aber auch einen Gegenstand aus einer Zeit mitgebracht, durch den er später den Beweis vorfinden würde, dass Pongsteel aus der Zukunft kam. Das könnte evtl. erklären, dass Chaplin eine gepanzerte Kassette hinterliess, die erst 75 Jahre nach seinem Ableben geöffnet werden darf. Er selbst hat ja nie etwas zu "Zeitreisen" geäußert, doch konnte er wohl vermuten, dass der Beweis für ie Möglichkeit von Zeitreisen - ad 1 sein Film, ad 2 der "Gegenstand" - "die Welt aus den Angeln hebeln" würde.)

Interessant ist, wie Pongsteel den Komiker überredete: Sie erzählte ihm nämlich, dass mit Pongsteels späterer Entdeckung als Zeitreisende auf einer DVD und einer fast zeitlos schnellen Senstionsmeldung rund um die Welt der stockende Absatz einer Chaplin-DVD-Kollektion wieder angekurbelt wrrden könne, was dann den Erben zugute käme.
Chaplin sah ein, dass die Sache zumindest nicht schden konnte und liess Pongsteel kurz durch Bild laufen.

Das ist alles.
.

bei Antwort benachrichtigen
rotthoris Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Ist doch völlig klar - Echt! Es handelt sich um Capt. Kirk der mit der Enterprise zurückgeschickt wurde um die Premiere des Films zu verhindern!!! Er ist gescheitert und musste sich sein Geld dann später als Laienschauspieler in zahllosen TV Serien verdienen, so hart kann das Leben sein! ;-)

Die Macht sei mit Euch...........

bei Antwort benachrichtigen
aldebuedel rotthoris

„Ist doch völlig klar - Echt! Es handelt sich um Capt. Kirk der mit der...“

Optionen

Nein; es ist Major Dr. Samantha Carter.

In der Tat.

bei Antwort benachrichtigen
zombie2 Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

( IT ) ......... Nach Hause telfonieren .............

Glaubt Ihr nicht an Zeitreisen ?
Ein schönes Wochenende aus der Zukunft wünscht euch Zombie2

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 zombie2

„ IT ......... Nach Hause telfonieren ............. Glaubt Ihr nicht an...“

Optionen

Hi!

Glaubt Ihr nicht an Zeitreisen ?
Klar! Die finden statt und zwar zu jeder Zeit. Ich z.B. bewege mich jetzt gerade in die Zukunft und das tue ich schon mein ganzen leben lang. ;-)

Bis dann
Andreas

Kommentare zur Gefaehrlichkeit der Cloudspeicherung, Nutzung eines MS-Accounts und allgemein ablehnende Meinungen zur Nutzung von Smartphones und Mobilfunk bitte hier anfuegen.
bei Antwort benachrichtigen
|dukat| Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

Einbeutel, Zahnarzt, der Typ vor ihr ist ihr Mann und sie flucht über die Schmerzen.

bei Antwort benachrichtigen
jankb Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

hier ist eine einfache Erklaerung fuer das 'cell-phone' http://hearing.siemens.com/sg/10-about-us/01-our-history/milestones.jsp?year=1924 und was das 'sprechen' der Frau betrifft: wer ist noch nicht Leuten auf der Strasse begegnet die vor sich hin reden? Klar, heute ist es schwer die Verrueckten von denen zu unterscheiden die ein fast unsichtbares headset tragen ! .. modern times ;)

bei Antwort benachrichtigen
Herman4 Michael Nickles

„Zeitreisender in Charly Chaplin Film von 1928 entdeckt“

Optionen

na was war es jetzt? ein handy oder ein fake video?

bei Antwort benachrichtigen