Drucker, Scanner, Kombis 11.280 Themen, 44.344 Beiträge

News: Schnell reagiert

Xerox liefert erste Patches zum Beheben des Scan-Gaus

Michael Nickles / 0 Antworten / Baumansicht Nickles

Rund 10 Tage nachdem bekannt wurde, dass das Scan-Problem bei Xerox kein Problemchen sondern ein richtiger Gau ist, hat Xerox eine erste Welle an Softwarepatches rausgelassen, die das Scan-Problem "einiger" Multifunktionsdrucksysteme beheben sollen.

Mit "einigen" meint Xerox diese Modellreihen hier: ColorQube 87XX / 89XX, ColorQube 92XX / 93XX, WorkCentre 5030/5050, WorkCentre 57XX, WorkCentre 58XX, WorkCentre 6400, WorkCentre 51XX, WorkCentre 56XX, WorkCentre 75XX, WorkCentre 76XX, WorkCentre 77XX, WorkCentre 78XX, WorkCentre 7220/7225, WorkCentrePro 2XX und BookMark 40/55.

Zu den betroffenen Geräten gehören auch die Colorqube Modelle 9301/9302/9303. Der Einstiegspreis für so ein Ding beträgt 17.768 Euro.
Laut Xerox habe man nachgewiesen, dass diese Scan-Fehler auftreten können, wenn mit bestimmten Einstellungen so genannte Stress-Dokumente gescannt und als PDF-Datei gespeichert werden. Als "Stress-Dokumente" seien Dokumente zu verstehen, die beispielsweise sehr kleine Schriften oder überflüssige, verstreute Pixel haben, daher schwierig zu lesen sind.

Der jetzt entwickelte Software-Patch soll das Risiko fehlerhaft gescannter Dokumente ausschalten. Die Patches werden auf dieser Webseite zum Download angeboten: Software-Patch zur Xerox Scanfunktion. Dort gibt es auch Dokumente mit weiteren Informationen.

Die erste Welle beinhaltet Patches für die Xerox ConnectKey-Familie, die WorkCentre-Serien 75xx und 57xx sowie für die ColorQube 93xx Serie. Die zweite Welle an Patches für die weiteren betroffenen Produkte, sollen im Laufe der Kalenderwoche 35 (26. - 30. August) zur Verfügung gestellt werden.

Xerox-Präsident Rick Dastin dankt allen Kunden, Mitarbeitern und Partnern weltweit für die gute Zusammenarbeit und das wertvolle Feedback. Man werde so lange weiter arbeiten, bis die Kunden vollständig zufrieden gestellt sind.

Hier noch die Chronik der bisherigen Ereignisse:

4. August 2013: Xerox Scan-Kopierer unter Fälschungsverdacht

6. August 2013: Xerox bestätigt fatales Problem bei Scan-Kopierern und Workaround

8. August 2013:Xerox äußert sich zu Ziffernverfälschungen bei Scan-Kopierern

12. August 2013: Xerox-Scanner: Verfälschungsproblem schlimmer als vermutet

Michael Nickles meint:

Es geht hier nicht um Hobby-Kleinkram sondern um richtig drecksteure Profi-Scan-Druck-Anlagen. Auch die Xerox-Bezeichnung "einige" ist schwer untertrieben!
Ich habe oben wohlgemerkt nicht einzelne betroffene Modelle aufgelistet, sondern Modellreihen, die mehrere Geräte beinhalten.

Auch die Beschreibung der "Stress-Dokumente" ist streng genommen Quatsch. Selbstverständlich lassen sich Dokumente mit sehr kleinen Schriften und verstreuten Pixeln schwerer lesen. Und wenn dabei eine unlesbare Kopie rauskommt, ist das auch kein Problem. Weil man dann weiß, dass die Kopie problematisch ist! Das ist beim Scan-Fehler von Xerox aber nicht der Fall. Man sieht den Kopien nicht unbedingt an, dass die Originale schwer lesbar werden. Auch falsch eingescannte Dinge können aufgrund des JBIG-Kompressionsverfahrens tadellos "scharf" aussehen!

Dass es jetzt Patches gibt ist schön. Ungelöst und vermutlich auch unlösbare bleibt aber das schlimmste Problem. Wie viele Millionen oder gar Milliarden Dokumente wurden weltweit mit den betroffenen Geräten eingescannt und sind potentiell fehlerhaft? Wer ein wichtiges PDF mit eingescannten Dokumenten kriegt, dem bleibt nur zu Überprüfen, ob es von einem problematischen Xerox-Gerät stammt. Die Methoden dazu sind hier beschrieben: Vertrauenswürdigkeit von PDF-Dokumenten überprüfen.

bei Antwort benachrichtigen