Internet-Software, Browser, FTP, SSH 4.445 Themen, 35.906 Beiträge

News: Happy Birthday

WWW wird heute 20 Jahre alt

Michael Nickles / 7 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Urversion des Internet entstand zwar bereits in den 60er Jahren, der Weg zum   Massenphänomen wurde aber erst mit Auftritt des World Wide Web (WWW) geebnet - und das war exakt heute vor 20 Jahren.

Existiert hat das WWW im Testbetrieb bereits einige Jahre zuvor, die Freigabe für allgemeine Nutzung erfolgte aber erst am 30. April 1993. Der Bitkom hat anlässlich des 20sten Geburtstags Zahlenmaterial zur Sache veröffentlicht:


Entwicklung der weltweiten Internetnutzung seit 2003. 2013 wird bereits jeder dritte Mensch online sein. (Foto: Bitkom)

Inzwischen sind also mehr als 2,7 Milliarden Menschen Internet-Nutzer, die größtenteils im WWW unterwegs sind. In den vergangenen 10 Jahren hat sich die Zahl der Nutzer fast vervierfacht. Aktuelle Zahlen zum Internet im Deutschland: 78 Prozent (55 Millionen) der über 14-Jährigen Bundesbürger sind online. 9 von 10 davon kaufen online ein. 8 von 10 teilen Inhalte im Internet mit anderen (Fotos, Erfahrungen und dergleichen).

Ausdrücklich zu erwähnen ist hier natürlich noch Tim Berners-Lee, der das WWW 1989 als Projekt beim Europäischen Kernforschungszentrum CERN gestartet hat. Es ging darum, Kommunikation und Information bei wissenschaftlicher Zusammenarbeit zu verbessern. Dass das WWW binnen weniger Jahre die Welt erobern würde, war damals nicht absehbar.

Anlässlich des Jubiläums wurde übrigens die erste "WWW-Testseite" der Welt wieder aktiviert, ist unter ihrer ursprünglichen Adresse wieder erreichbar: http://info.cern.ch/hypertext/WWW/TheProject.html

Michael Nickles meint:

Ich habe in der 80er Jahren als IT-Journalist angefangen und  natürlich auch die Geburtstunde des Internet/WWW miterlebt. Beziehungsweise nicht wirklich miterlebt.

Ich war vorhin mal unten im Keller und hab in meinem Zeitschriftenarchiv Titelbilder von PC-Zeitschriften vom April 1993 angeguckt. Weder auf dem Titel noch in den Heften, war dieses Internet/WWW ein Thema. Ich möchte behaupten, dass zu diesem Zeitpunkt fast kein  IT-Fachjournalist einen blassen Dunst hatte, was das ist.

Klar - wir kannten seit Jahren Mailboxen und viele hatten auch einen "Compuserve"-Account. Compuserve war damals eine große "weltweite Mailbox". Ins Rollen kam das Internet erst so um 1995. Ich weiß noch, dass ich damals wie andere Journalisten einen Testzugang von Eunet gekriegt habe - und ich wusste damals nicht was, ich damit anfangen sollte.

Dieser Testzugang war quasi eine Telefonnummer, ein Benutzername und ein Passwort. Geholfen hat mir damals mein Kollege Harry Gänslein (Harry, wo steckst Du eigentlich?), ein Netzwerk-Crack der ersten Stunde. Harry half mir via Telefon so einen PPPOE-Modem-Zugang zu Eunet herzustellen.

Nach längerem Rumgefrickel meinte er schließlich, "He, ping hat geklappt, Du bist drin.". Ich war drin. Na und. Ich frage Harry, was ich da jetzt machen kann. Er meinte, dass ich erst noch einen "Browser" installieren muss. Auch das war nach einigen Verrenkungen geschafft und der Browser lief.

Ich schnallte immer noch nicht, was mir das bringen soll. Harry meinte, dass ich jetzt "surfen" kann. Ich musste halt nur noch kapieren, wohin ich überhaupt surfen soll. Die Suchmaschine "Google" gab es noch nicht. Das war kein Problem für mich, da ich noch nicht einmal wusste, dass es überhaupt Suchmaschinen gibt und die einen wichtigen Zweck erfüllen.

In den Tagen darauf ging natürlich alles rasend schnell. Ich schrieb gerade das erste "Nickles PC Tuning Report 1996" Buch, die verbleibende "Freizeit" verbrachte ich damit, im WWW zu surfen, HTML und Perl zu lernen.

Ins Buch hat es dann nur ein Prototyp meiner Webpräsenz geschafft, die unter http://Ourworld.Compuserve.com/Homepages/Michael_Nickles zu finden war. www.nickles.de startet dann ein paar Wochen später.
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Michael Nickles

„WWW wird heute 20 Jahre alt“

Optionen
Klar - wir kannten seit Jahren Mailboxen und viele hatten auch einen "Compuserve"-Account. Compuserve war damals eine große "weltweite Mailbox". Ins Rollen kam das Internet erst so um 1995. Ich weiß noch, dass ich damals wie andere Journalisten einen Testzugang von Eunet gekriegt habe - und ich wusste damals nicht was, ich damit anfangen sollte.

Tja, die gute alte Zeit.

Ich hatte damals "Crosspoint", war an die "Police-Academy" angeschlossen, eine Wiesbadener Mailbox, deren "Node" (Betreiber) ein echter Polizist war (übrigens ein netter Mensch).

Und was war das so einfach: Man konnte weltweit kommunizuieren über das Fido-Net. :D
Einmal hatte ich sogar zum Spaß mal was aus Australien "gesaugt", natürlich mit Vorvorwahl. Ging sogar für unter 1,--DM Telefonkosten. :D

Als ich damals dann einen Internet-Account über die Uni bekam, regte ich mich furchtbar über die steinzeitliche Bedienung auf (ich war ja Crosspoint gewohnt und mußte mich mit kryptischen Befelen und komischen Pfaden rumschlagen) Heute vermute ich, das war damals so eine Art Linux oder gar (noch) Unix. :D

Von WWW und Browser hatte ich damals nie was gehört. Allerdings bekam ich den Internetzugang schon 1994.

BTX war da aber schon ausgereifter und mittels PC-Geos gab es sogar einen konmpfortablen AOL-Zugang, den ich allerdings nie nutzte, da der für Deutschland damals etwas zu teuer war - für meine Begriffe.
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
RW1 Systemcrasher

„Tja, die gute alte Zeit. Ich hatte damals Crosspoint , war ...“

Optionen
Tja, die gute alte Zeit. Zunge raus
Na ja, was "Internet" bzw DFÜ  anging, war es wohl eher bescheiden. Ich lebte damals in München und das ganze Telefonzeugs war fest in Post-Hand. Es gab da in der nähe des Bahnhofs einige Geschäfte mit Elektronik "vom Feinsten" (gibts die eignetlich noch?) nur nicht so ganz nach Post-Norm. Aber die Dinger liefen besser als alles was von der Post kam. Trotz legalem und sau teurem BTX machten die lustigen "Akustik-Koppler" viel mehr Spass. Als ich dann 1993 mein erstes richtige Modem bekam fühlte ich mich wie ein König.

Irgend wann dann etwas später hatte ich das Glück und lernte in Heusweiler (Saarland) jemand kennen der von einer Firma war, die America Online hiess und dort eine Filiale einrichten sollte. Dazu brauchte er freie Mitarbeiter die Kunden werben sollten und als Belohnung gabs dafür einen echten AOL-Zugang (zumindest ist so meine mittlerweile sehr verschwommene Erinnerung).  Cool

Aus dem König war ein Kaiser geworden, mit Zugang zum AOL-gefilterten Internet. :-)))

Gruß
Ralf
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„WWW wird heute 20 Jahre alt“

Optionen

Das Internet vergisst gar nichts :) ./homepage/Michael_Nickles von 1999 bei Archive.org Leider findet man da nur noch einen Link zu nickles.de, schade eigendlich, hätte gern ein Screenshot gesehen, wie nickles.de in den Anfängen aussah.
Klickt man allerdings auf dem Link, landet man bei nickles.de 1999
In 3 Jahren gibt demnach nickles.de auch 20 Jahre, dürfen wir uns da eingeladen fühlen? Cool

ourworld.compuserve.com selber wurde 1996 erstmals archiviert.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
papa-frank1 Michael Nickles

„WWW wird heute 20 Jahre alt“

Optionen

Bei mir begann der Spaß mit dem WWW erst 1996. Das war das Jahr,  in dem das WWW regelrecht explodiert ist. Damals soll ein Telekom Manager zu der Telekombelegschaft gesagt haben:"Wir sind nicht überrand wurdem. Wir wurden regelrecht überfallen."
DFÜ kannte ich damals nur von BTX. Ich sagte mir, wenn das Modem 9600 Baud kann, hol ich mir BTX. Es kam anders. Erst als die Modems schon 14400 Baud konnten, kam ich dazu und dann aber schon mit Internet. BTX versuchte mit BTXPLUS noch mitzuhalten aber vergebens. 2 Jahre später wurde es eingestellt.

bei Antwort benachrichtigen
chacmool1st Michael Nickles

„WWW wird heute 20 Jahre alt“

Optionen
Klar - wir kannten seit Jahren Mailboxen und viele hatten auch einen "Compuserve"-Account. Compuserve war damals eine große "weltweite Mailbox".

10 Jahre, nachdem ich meinen ersten Sinclair ZX81 gekauft hatte, bekam ich 1992 dienstlich meinen ersten Compuserve-Account - mit 2400er Modem. Das war so unvorstellbar, eine Nachricht über den Atlantik nach Mexiko zu schicken. Kurz darauf kam einer unserer IT-Beauftragten (liebe Grüße Ullrich) - einer der wenigen, die wirklich etwas davon verstanden, im Gegensatz zu den vielen selbsterklärten Fachleuten und "Programmierern", und sagte: " Man kann statt Compuserve auch das sog. INTERNET benutzen, aber dienstlich ist das wohl zu unsicher, weil die mails über Tausende Rechner liefen und abgefangen werden können."  Viren, Würmer, Trojaner, Phishing und Cracking-Hacking gab´s auch in IT-Lexika noch nicht, und HTML wurde auch erst 1998 Thema in Kursen unterrichtet. "Nickles" ist so ein klassisches Forum, wo neue Entwicklungen erahnt, vermaledeit, hochgelobt und zänkisch diskutiert werden. Und jeder kommt zu Wort, hat eine Meinung, die dann durch die technische Entwicklung wieder verworfen oder bestätigt wird. Einfach eine herrliche Einrichtung. Ich hab mir 1983 einen Betamax-Recorder gekauft, weil der fachkundige Verkäufer sagte, es sei das bessere System und solange Sony dahinter stecke, werde es sich auch durchsetzen. Mann, Mann, wie viele Irrwege eine Entwicklung braucht. Jetzt sitze ich vor einem Win 8 Rechner und lese die vielen "prophetischen" Meinungen zu Windows 8, zur Zukunft des klassischen PC und zu allem anderen. Mal sehen, was in 10 Jahren hier so steht und diskutiert wird.

Dank an Michael für das Forum

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher chacmool1st

„10 Jahre, nachdem ich meinen ersten Sinclair ZX81 gekauft ...“

Optionen
Ich hab mir 1983 einen Betamax-Recorder gekauft, weil der fachkundige Verkäufer sagte, es sei das bessere System und solange Sony dahinter stecke, werde es sich auch durchsetzen.

Willkommen im Club.

Meine ß-max habe ich heute noch (incl. ca. 80 Videokassetten). :D
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
seldemer73 Systemcrasher

„Willkommen im Club. Meine ß-max habe ich heute noch incl. ...“

Optionen

Hallo Systemcrasher

Leider machte JVC mit seinem Video-Home-System dir einen Strich durch die Rechnung. Auch ich gehöre zu denen. Hatte noch einen Sanyo Toploader Betamax anno 1980 etwa. Leider ist er mechanisch so aufgearbeitet gewesen das ich ihn in liebevollen Händen abgeben musste. Nun zum eigentlichen Thema ich hatte erst 1995 das vergnügen mit dem Internet gehabt. Der erst Monat war auch ganz günstig mit einem 14400 Modem, nur 750 DM Telefonkosten. Bei "nur 5 Pf pro Minute". Flate Rate war zu dieser Zeit ein Begriff den Niemand kannte. So lies ich erst einmal, und bin erst Anno 1999 wieder eingestiegen. 


MFG

Seldemer

bei Antwort benachrichtigen