Windows 8 1.138 Themen, 15.398 Beiträge

News: Plan B mit Folgen

Wird Windows bald kostenlos und unbezahlbar?

Michael Nickles / 54 Antworten / Baumansicht Nickles

Bislang kostet eine Vollversion von Windows (die einfachste 8.1 Ausführung) noch locker 100 Euro. Das könnte sich bald entscheidend ändern. Die Gerüchteküche brodelt, dass Microsoft an einer kostenlosen Version von Windows arbeitet. Und das hat durchaus einen gewissen Hintergrund.

Vom kommenden Update für Windows 8.1 sind bereits mehrere Vorschauversionen ins Netz gelangt. Und dabei ist jetzt angeblich eine spezielle Version aufgetaucht: "Windows 8.1 with Bing", also "Windows 8.1 mit Microsofts Suchmaschine Bing".

Das ist zumindest auf Bildschirmfotos der durchgesickerten Version zu sehen, die auf dem Szeneportal wzascok veröffentlicht wurde.

Das passierte bereits am 21. Februar. Es hat diesmal also recht lange gedauert, bis dieses neue  Informationsbröckchen die Spekulationen bei den Windows-Insidern ausgelöst hat. Zdnet hat am 27.2 mit dem Orakeln begonnen, zeitgleich auch Paul Thurrott - beides recht zuverlässige Informationsquellen.

Um die Spekulationen zu verstehen, gilt zu wissen, dass Windows 8.1 generell  bereits jetzt "verbingt" ist. Bing ist beispielsweise standardmäßig bei der Suche voreingestellt, also im System präsent - was sich auch anders einstellen lässt.

Die Bezeichnung "Windows 8.1 with Bing" wird folglich dahingehend interpretiert, dass das bei dieser Version Bing ganz speziell eingebaut und nicht abschaltbar ist. Damit ist ein "kostenloses" Windows denkbar, das Microsoft durch Einbindung seiner Dienste, eventuell mit Werbung finanziert.

Michael Nickles meint:

Unabhängig davon, ob ein kostenloses Windows kommt oder nicht: Die Spekulation ist logisch. Ich bin mir sicher, dass Microsoft schon längst an diesem Konzept tüftelt. Gewiss werden niemals alle Windows-Versionen kostenlos werden, aber im "Lowend"-Bereich ist eine kostenlose Version durchaus denkbar, eigentlich ein Muss.

Längst zeichnet sich ab, dass Googles "kostenlose" Betriebssysteme Chrome und Android, ein prima Geschäft sind. Verdient wird mit Apps und Diensten, das Geraffel davor spielt keine Rolle mehr. Abonnenten, die monatlich für Dienste blechen, sind viel kostbar, als Leute, die nur alle zehn Jahre 100 Euro für ein Betriebssystem ausgeben.

Die Idee eines "kostenlosen" werbefinanzierten Windows mit "kostenlosen"  Microsoft-Anwendungen, habe ich glaub erstmals im PC-Tuning-Report Taschenbuch 1997 oder 1998 skizziert - vielleicht findet jemand die Seite und die Bildschirmfotomontage dort und stellt sie hier rein.

Bei "kostenlos" bitte ausdrücklich die Anführungszeichen beachten Denn "kostenlos" heißt hier natürlich nur, dass eben anders verdient wird. Sollte ein kostenloses Windows mit Bing kommen, dann wird sich die Masse gierig drauf stürzen - oder "DAUs" werden es halt beim Kauf ihres nächsten Notebooks einfach drauf haben.

Die Masse wird die Werbung und jegliches permanentes Quengeln, irgendwelche Dienste zu abonnieren, genauso schlucken, wie sie die Werbung bei noch so blöden "Free-TV-Sendungen" frisst.

Pech werden alle haben, die so ein "kostenloses" Windows nicht haben wollen, einfach unbelästigt normal arbeiten möchten. Versionen "ohne Bing" wird es bestimmt geben. Aber die werden dann garantiert richtig drecksteuer.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Wird Windows bald kostenlos und unbezahlbar?“

Optionen

Ehlich gesagt kann ich nicht erkennen, welchen Sinn das machen soll?

Die paar Euro, die in den Kosten eines Consumer-PCs für die Windows-OEM-Lizenz eingepreist sind, sind völlig unerheblich. Kein einziger Kunde merkt davon wirklich etwas. (Oft genug sind PCs genau ohne diese Windows-OEM-Lizenz sogar teurer als mit Lizenz!)

Und im Business-Bereich werden die werbefinanzierten Lizenzen auch nicht eingesetzt werden, da man dort sowieso Volumenlizenzen kauft und da man dort noch nie ein Problem hatte, dafür auch Geld auszugeben.

Wenn die Idee "kostenloses OS" wirklich im großen Stil funktionieren würde (bzw. wenn die Kunden daran Interesse hätten), würde Linux heutzutage nicht immer noch bei 1% Marktanteil bei Desktop-Betriebssystemen herumdümpeln.)

Ich bin schon gespannt, wann die ersten PCs mit diesem 0-EUR-Windows im Laden stehen. Mal sehen, um wieviel die billiger sein werden als die identischen Geräte mit Bezahl-Windows?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mawe2

„Ehlich gesagt kann ich nicht erkennen, welchen Sinn das ...“

Optionen
Wenn die Idee "kostenloses OS" wirklich im großen Stil funktionieren würde (bzw. wenn die Kunden daran Interesse hätten), würde Linux heutzutage nicht immer noch bei 1% Marktanteil bei Desktop-Betriebssystemen herumdümpeln.) Ich bin schon gespannt, wann die ersten PCs mit diesem 0-EUR-Windows im Laden stehen. Mal sehen, um wieviel die billiger sein werden als die identischen Geräte mit Bezahl-Windows?

Ich glaube, darum geht es eigentlich nicht, sondern eher um andere dinge:

- Windows ist auf Smartphones und Tablets kaum noch wahrnehmbar. Daran denkt MS wohl in erster Linie.

- Desktop-Anwender kleben nach wie vor noch am XP (sogar viele Arztpraxen haben das noch). Ein "kostenloses" Update auf 8.x wäre für die meisten wohl ein entscheidendes KO-Kriterium für XP - sofern die ihre Sachen auf 8.1 zum Laufen bringen. Und dafür werden die dann blechen.

Ebenso die Privatanwender, die nicht einsehen, für ihre olle Kiste noch Geld auszugeben um ein funktionierendes BS durch ein teures funktionierendes BS zu ersetzen. Von Schadsoftware reden wir hier übrigens NICHT! - sowas hat der durchschnittliche DAU bekannterweise ohnehin nicht af dem Rechner (bis mal jemand das nachprüft, und dann ist es für den ohnehin unerklärber).

MIr persönlich käme das übrigens auch entgegen, aber zugegebenermaßen wäre ich dann einer der Schmarotzer, an denen MS eigentlich nichts verdienen würde. Denn Internetrecherche mache ich auch in Zukunft unter Linux und Windows brauche ich nur für die Pokersoftware. Und die wird kostenlos bleiben (Pokerclient) bzw. für die Analysetools habe ich schon bezahlt.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Systemcrasher

„Ich glaube, darum geht es eigentlich nicht, sondern eher um ...“

Optionen
Windows ist auf Smartphones und Tablets kaum noch wahrnehmbar.

Aber ganz sicher nicht wegen den paar Groschen, die die Lizenz kostet. Der Absatz von Windows Phone steigt aber auch ganz deutlich. 2013 hat er sich gegenüber dem Vorjahr bereits verdoppelt.

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/n24-netzreporter/d/3929688/windows-phone-immer-beliebter.html

RT wird ja schon kostenlos abgegeben; trotzdem will es keiner haben.

Und Win 8.1 Pro, ist das beste Tablet-OS, das es momentan gibt. Leider sind diese Tablets zu teuer - aber nicht wegen der Lizenzkosten sondern weil dort eben teurere Hardware gebraucht wird als bei Android.

Solange die Tablets nur für private Spielereien gebraucht werden und sowohl Datensicherheit als auch Datenschutz den Leuten egal sind, werden sie weiterhin überiwegend Android-Geräte kaufen, egal, ob Windows-Lizenzen 20 EUR billiger (also kostenlos) werden.

Ein "kostenloses" Update auf 8.x wäre für die meisten wohl ein entscheidendes KO-Kriterium für XP - .

Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Die Leute, die so sklavisch an ihrem XP hängen, dass sie es jetzt immer noch benutzen, sind nicht aus (Lizenz-)Kostengründen bei XP geblieben!

Das Windows-8-Upgrade gab es lange genug fast kostenlos (nämlich für 15 bis 30 EUR), Wer also auf einen kostengünstigen Umstieg Wert gelegt hat, hat diesen Weg längst genutzt. (Ein Arzt, der sich die 15 EUR für die Upgrade-Lizenz nicht leisten kann, macht seinen Job sowieso generell falsch!)

Natürlich verursacht eine solche Migration ganz andere Kosten als die paar Euro für die Upgrade-Lizenzen. Diese Kosten könnten viele vor einem Umstieg abschrecken. Dieses Problem wird aber auch mit kostenfreien Lizenzen nicht beseitigt!

Es wird schon seine Gründe haben, wenn Microsoft solche Pläne ausheckt. Verstehen kann ich es momentan trotzdem nicht!

Vielleicht ist es auch wieder nur eine der vielen Presse-Enten, die momentan durch die Medien schwimmen? Von einem demnächst kostenlosen und aktivierungsfreien XP war ja auch jahrelang die Rede, bis Microsoft das dann mal eindeutig dementiert hat.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
besterpapa mawe2

„Ehlich gesagt kann ich nicht erkennen, welchen Sinn das ...“

Optionen
Ich bin schon gespannt, wann die ersten PCs mit diesem 0-EUR-Windows im Laden stehen.

Na, vor-gestern noch noch im Nebentread von mir orakelt, dass MS den Markt evtl. "kaputtkauft", wie zu win-95 Zeiten und heute die Meldung.

Wenn MS das macht, werden die sicher das auch durchgerechnet haben, ob sich der Aufwand lohnt.

Da bin ich auch sehr gespannt, ob dass sooo kommt. Auf jeden Fall MUSS MS reagieren, um Marktanteile zurück zu erobern. Mit der bisherigen Politik ist das Abstellgleis.

Mir persönlich ist das eh egal, weil nach win-7 Linux auf die Rechner kommt.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 besterpapa

„Na, vor-gestern noch noch im Nebentread von mir orakelt, ...“

Optionen
Mit der bisherigen Politik ist das Abstellgleis.

Microsoft produziert sehr viel mehr Software als nur Windows... Und die anderen Programme sind teuer bis sehr teuer.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Wird Windows bald kostenlos und unbezahlbar?“

Optionen

Siehe Microsoft Office 2010 Starter, welches kostenlos, aber mit Werbung ist. Laut Microsoft ist die Version damals irrtürmlich ins Netz gelangt. Der Installer ist zwar schwer zu finden, aber die ganzen Files, die man braucht, liegen immer noch Micorosft online auf den Servern

Nachteil, es lässt sich nur auf Windows 7 installieren. Fürs Netbook, mit Windows 7 Starter, ist diese Version genial. Sogar Updates kommen

http://pastebin.com/XuU9yZP7

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Wird Windows bald kostenlos und unbezahlbar?“

Optionen
Die Bezeichnung "Windows 8.1 with Bing" wird folglich dahingehend interpretiert, dass das bei dieser Version Bing ganz speziell eingebaut und nicht abschaltbar ist.

Dem scheint aber nicht so zu sein:

http://www.deskmodder.de/blog/2014/02/22/connected-core-mit-bing-und-das-gdr-1-escrow-update-einmal-angeschaut/

Weiß der Geier, was das soll.

P.S. der Paul Thurrott Link funktioniert nicht, lande da immer auf der Nickles-Startseite.

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mi~we

„Dem scheint aber nicht so zu sein: ...“

Optionen
P.S. der Paul Thurrott Link funktioniert nicht, lande da immer auf der Nickles-Startseite.

Hi mi~we, probiere es jetzt einfach noch einmal - bei mir geht es.

@Topic: ich wäre da auch eher skeptisch, und zwar aus genau den Gründen, die mawe2 weiter oben aufgeführt hat. Ein kostenloses Windows wäre bestimmt zwangskastriert, mit Werbung vermüllt, oder man müsste (mehr) private Daten von sich preisgeben oder was weiß ich. Dieser "indirekte Preis" wäre mir zu hoch. Dann lieber die paar Groschen für eine Lizenz...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mi~we Olaf19

„Hi mi we, probiere es jetzt einfach noch einmal - bei mir ...“

Optionen
bei mir geht es.

Bei mir jetzt auch. Wurde also repariert.

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 Michael Nickles

„Wird Windows bald kostenlos und unbezahlbar?“

Optionen

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul

Na ja, ich habe mir gestern Linux Mint installiert und ich muss ehrlich gestehen, dass ich wahrscheinlich wieder Vista nehmen werde. Unter Linux Mint läuft bei mir ohne Unterbrechung der dämliche Notebooklüfter. Internet geht ohne Probleme. Blöd ist auch, dass die Aktualisierungsverwaltung nicht das macht was es soll. Gerade eben blieb es schon wieder bei Datei 58 von 77 stehen. Am ende erhalte ich immer eine Fehlermeldung.

Kleiner Auszug davon:

Fehlschlag beim Holen von http://packages.medibuntu.org/dists/precise/Release.gpg Beim Auflösen von »packages.medibuntu.org:http« ist etwas Schlimmes passiert (-5 - No address associated with hostname)
Fehlschlag beim Holen von http://packages.medibuntu.org/dists/precise/free/binary-i386/Packages Beim Auflösen von »packages.medibuntu.org:http« ist etwas Schlimmes passiert (-5 - No address associated with hostname)

Das Programm spielt nicht mit, den das Internet geht ohne Probleme.

Der einzige Vorteil ist die Arbeitsspeicherauslastung unter Mint. Von 2GB werden gerade jetzt  ca. 420MB ausgelastet. Unter Vista sah das ganz anders aus. Da war entweder kein Arbeitsspeicher mehr frei oder sehr wenig (20MB). 

Auf distrowatch gibt es ja genügend Linuxversionen. Eine passende werde ich schon finden.

Und wenn es ein kostenloses Windows geben sollte, dann darf man sich bestimmt wie üblich einen neuen Drucker und Scanner kaufen, weil dann die Treiber nicht mehr unter dem neuen Windows laufen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anonym60

„Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul Na ja, ich ...“

Optionen
Und wenn es ein kostenloses Windows geben sollte, dann darf man sich bestimmt wie üblich einen neuen Drucker und Scanner kaufen, weil dann die Treiber nicht mehr unter dem neuen Windows laufen.

Gab es in den letzten zehn Jahren jemals ein Windows, auf dem irgendwelche Drucker nicht liefen?? Also "üblich" ist das schon lange nicht mehr.

Bei Scannern kannte ich dieses Problem gelegentlich auch. Aber das liegt auch schon lange zurück!

Ansonsten solltest Du für Deine Linux-Probleme einen neuen Thread auf einem Linux-Brett aufmachen!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Gab es in den letzten zehn Jahren jemals ein Windows, auf ...“

Optionen
Gab es in den letzten zehn Jahren jemals ein Windows, auf dem irgendwelche Drucker nicht liefen??

Windows XP 64 Bit und Vista.

Aber Vorsicht: Angaben ohne Gewähr ;-) Ich hatte diese Windowsen beide nicht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„Windows XP 64 Bit und Vista. Aber Vorsicht: Angaben ohne ...“

Optionen
Windows XP 64 Bit

Das System zu nennen, da kann man auch gleich Windows ME hinzuschreiben ^^

XP64bit war irgendwie zu allem inkompatible, wobei die Vista x64 Treiber liefen.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 torsten40

„Das System zu nennen, da kann man auch gleich Windows ME ...“

Optionen
da kann man auch gleich Windows ME hinzuschreiben

Könnte man, nur hatte mawe von den letzten 10 Jahren gesprochen, und ME ist nun doch schon etwas älter.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„Könnte man, nur hatte mawe von den letzten 10 Jahren ...“

Optionen
önnte man, nur hatte mawe von den letzten 10 Jahren gesprochen, und ME ist nun doch schon etwas älter.

Windows Longhorn ....

Quelle:Wikimedia ... (löscht ihr das jetzt auch?)

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 torsten40

„Windows Longhorn .... Quelle:Wikimedia ... löscht ihr das ...“

Optionen
Windows Longhorn ....

...ist nur der Prototyp von Vista, und das hatte ich ja bereits erwähnt.

Quelle:Wikimedia ... (löscht ihr das jetzt auch?)

Ich fürchte, ja. Ausgerechnet die Wikipedia soll angeblich ganz besonders pedantisch sein beim Thema Rechte an Bildern. Hat Mike mir jedenfalls so gesteckt, als er letztes Jahr in Hamburg war.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„...ist nur der Prototyp von Vista, und das hatte ich ja ...“

Optionen

Stimmt da haste Recht :)

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Windows XP 64 Bit und Vista. Aber Vorsicht: Angaben ohne ...“

Optionen
Windows XP 64 Bit

OK, an diesen Exoten habe ich nicht gedacht.

Da stellt sich gleich mal die Frage: Gab es das wirklich? :-)
Also in der Praxis? Ich habe noch nie irgendwo eins gesehen.

Druckerinkompatibilitäten bei Vista sind mir keine bekannt (was nicht heißt, dass ich jeden beliebigen Drucker dort schon benutzt hätte).

Mir ging es nur darum, dieses pauschale Fehlurteil "bei jedem neuen Windows muss man Drucker und Scanner neu kaufen" zu relativieren. Ich benutze mittlerweile diverse über zehn Jahre alte Drucker (einer ist auch über 15 Jahre alt). Die ließen sich unter allen Windows-Versionen seit dem problemlos installieren und benutzen. Natürlich bleibt man im Wesentlichen bei 32-Bit-Windows-Versionen, wenn man an seiner alten Peripherie-Hardware hängt!

Aber wenn man es darauf anlegt, wird man sicher irgendwelche Exotengeräte finden, die auch mal unter Win 7 oder 8 nicht laufen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„OK, an diesen Exoten habe ich nicht gedacht. Da stellt sich ...“

Optionen
Druckerinkompatibilitäten bei Vista sind mir keine bekannt (was nicht heißt, dass ich jeden beliebigen Drucker dort schon benutzt hätte).

Ich erinnere mich noch dunkel, dass das Jahr 2007 bei Nickles geprägt war von allgemeinem Kopfschütteln und Unmutsäußerungen über Windows Vista.

Zum einen hieß es, das System bremse den Computer aus (was allerdings nicht alle User bestätigen konnten, bei einigen lief es anscheinend mindestens so flüssig wie der XP-Vorgänger), zum anderen wurde beklagt, dass alle möglichen Geräte nicht mehr liefen, die noch unter XP klaglos ihren Dienst verrichtet hätten. Ich meine, dass auch Drucker mit dabei waren.

AFAIR hatte sich die systeminterne Versionsnummer von Windows von 6.0 für XP auf 6.1 für Vista geändert - ein 7.0 hatte Microsoft damals bewusst vermieden, um genau die Probleme zu vermeiden, die anscheinend aber doch bei vielen aufgetreten sind...

Den letzten Absatz bitte mit Vorsicht genießen - die Diskussionen sind sehr lange her, ca. 7 Jahre, und da ich selbst nie Vista hatte, muss ich mich auf mein ureigenes Gedächtnisprotokoll stützen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Ich erinnere mich noch dunkel, dass das Jahr 2007 bei ...“

Optionen

Es gab und gibt gelegentlich immer irgendwelche Inkompatibilitäten, wenn ein OS gegen einen Nachfolger getauscht wird.

Dass das aber "üblich" ist (und dass ausgerechnet auch noch jemand so etwas schreibt, der sich offensichtlich auf Linux eingelassen hat), ist schon etwas absurd.

AFAIR hatte sich die systeminterne Versionsnummer von Windows von 6.0 für XP auf 6.1 für Vista geändert - ein 7.0 hatte Microsoft damals bewusst vermieden, um genau die Probleme zu vermeiden, die anscheinend aber doch bei vielen aufgetreten sind...

Die Nummerierungspolitik bei den Versionsnummern war bei Microsoft schon immer abenteuerlich.

Warum man solchen Kinderkram macht und nicht ganz brav jede neue Major-Version mit einer nächsten Nummer vor dem Punkt (und jedes ServicePack mit einer nächsten Nummer nach dem Punkt usw.) bezeichnet, weiß wahrscheinlich selbst bei Microsoft niemand so genau.

Und nachdem man jahrelang zu jedem OS eines oder mehrere ServicePacks (SP1, SP2, SP3 usw.) herausgebracht hat (was ja einigermaßen logisch war), heißt das erste ServicePack zu Win 8 nun "Win 8.1" und das zweite ServicePack zu Win 8 nun "Win 8.1 Update 1". (Von der Verteilung über den Store statt über die Update-Funktion mal ganz abgesehen.)

Das sind vermeidbare Albernheiten, die die allgemeine Beliebtheit von Windows nicht wirklich steigern werden! :-)

Und dann noch diese Spielchen mit kostenlosen werbefinanzierten Versionen. Sinnlos!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Es gab und gibt gelegentlich immer irgendwelche ...“

Optionen
(Von der Verteilung über den Store statt über die Update-Funktion mal ganz abgesehen.)

Das haben die von Apple so gelernt. Da geht bald nichts mehr ohne den App-Store. So ganz geheuer ist mir diese Entwicklung aber auch nicht, wobei - dieser Verzicht auf physische Datenträger, auch bei den neuen Versionen/Major Upgrades, das hat schon was. Weniger Plastikmüll ist schon eine feine Sache.

heißt das erste ServicePack zu Win 8 nun "Win 8.1" und das zweite ServicePack zu Win 8 nun "Win 8.1 Update 1".

Schlussendlich kann ich das zwar nicht beurteilen, vermute aber stark, dass nur Windows 8.1 echten Servicepack-Charakter hat. "Update 1" ist vermutlich nur eine kleine Ergänzung, erst bei den nächsten größeren Veränderungen heißt es dann Windows 8.2 - oder gar .5!

Warum man solchen Kinderkram macht und nicht ganz brav jede neue Major-Version mit einer nächsten Nummer vor dem Punkt (und jedes ServicePack mit einer nächsten Nummer nach dem Punkt usw.) bezeichnet, weiß wahrscheinlich selbst bei Microsoft niemand so genau.

Der Knackpunkt dabei ist nur: hätte man das seinerzeit bei Vista so gemacht - Windows 7.0 anstelle von 6.1 - dann wäre mit großer Wahrscheinlichkeit noch viel mehr an und für sich kompatible Hard- und Software nicht vernünftig "ans Laufen" gekommen...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Das haben die von Apple so gelernt. Da geht bald nichts ...“

Optionen
wobei - dieser Verzicht auf physische Datenträger, auch bei den neuen Versionen/Major Upgrades, das hat schon was

Der Verzicht auf physische Datenträger ist OK.

Trotzdem ist das bisherige Prinzip der ServicePacks, die über die Windows-Update-Funktion ausgeliefert wurden (bzw.die man auch völlig separat herunterladen konnte) wesentlich kundenfreundlicher als die Auslieferung des Win-8.1-Upgrades über den MS-Store (für den man erstmal ein MS-Konto braucht).

Die Kunsstückchen, die man vollführen muss, um eine saubere 8.1-ISO zu kriegen, mit der man das System komplett von 0 neu aufsetzen kann, sind albern. (Zumal, wenn man die kundenfreundliche Bereitstellung der Win-7-ISO-Dateien im Vergleich dazu betrachtet.)

hätte man das seinerzeit bei Vista so gemacht - Windows 7.0 anstelle von 6.1 - dann wäre mit großer Wahrscheinlichkeit noch viel mehr an und für sich kompatible Hard- und Software nicht vernünftig "ans Laufen" gekommen...

Das verstehe ich nicht. Eine nachvollziehbare, sinnvolle Nummerierung muss doch keine Nachteile für die Kompatibilität mit sich bringen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Der Verzicht auf physische Datenträger ist OK. Trotzdem ...“

Optionen
Eine nachvollziehbare, sinnvolle Nummerierung muss doch keine Nachteile für die Kompatibilität mit sich bringen.

Ist aber leider so. Anwenderprogramme und Hardware-Treiber prüfen die Versionsnummer des OS, und wenn die "zu neu" daherkommt, verabschieden die sich mit einer Fehlermeldung.

Es soll schon User gegeben haben, die mit einem Hex-Editor im Systeminnern an diesen Nummern herumgemacht haben, sprich: die einfach heruntergesetzt. Danach lief alles wunderbar.

Du hast schon recht, ich finde das auch ziemlich dämlich.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
jueki Olaf19

„Windows XP 64 Bit und Vista. Aber Vorsicht: Angaben ohne ...“

Optionen
Windows XP 64 Bit

Ich habe das -im Gegensatz zu x86- nie so richtig flüssig zum laufen gebracht.
Es war irgendwie auch nur eine Schabracke.
Eben ein erster versuch.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Alibaba mawe2

„Gab es in den letzten zehn Jahren jemals ein Windows, auf ...“

Optionen

"Gab es in den letzten 10 Jahren..." = gefährliche Frage. Sicher kennt fast jeder irgendwelche nicht laufenden Drucker beim Umstieg - wie z.B. ich. Beim Umstieg von XP auf Win 7 64 Ultra vor anderthalb Jahren konnte mein (richtig guter) HP 820cxi ums Verrecken nicht mehr zum Laufen gebracht werden; ausser im Virt. Mode. Zwar gabs extra dafür einen Treiber von HP, aber den empfand ich nur als "werbewirksam", er half nämlich gar nix ! Und um noch einen draufzusetzen, als ich den Zwangs-Nachfolger vom 820 kürzlich entfernte, da ich im Bekanntenkreis günstig einen Lexmark x5470 (son Kombi mit Fax und Scanner und Foko-Modus) bekam, das gleiche Problem. Lt. Support ginge es mit Vista-Treibern, aber es wurde ein schlimmes Gewürge, bei dem er dann mehr durch Zufall lief als durch Anleitung.

Will damit hauptsächlich ausdrücken, dass die 64Bit-Versionen von Win 7 durchaus reichlich (auch im Bekanntenkreis) Drucker inkompatibel machten, wobei ich der Meinung bin, dass aufgrund des allseits herrschenden Speicherhungers 32Bit-Versionen bei reinen Desktops keinen Sinn mehr machen (spez. wegen RAM-Barriere).

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken Alibaba

„Gab es in den letzten 10 Jahren... gefährliche Frage. ...“

Optionen

Hallo Alibaba,

das mit den Druckertreibern liegt an der mangelnden Bereitschaft der Hersteller, die eben einige Geräte für den Treibersupport vernachlässigen, Lexmark ist das beste Beispiel dafür. Win 7 (64-Bit) ist ja nicht erst seit gestern auf dem Markt, Zeit genug hätten die Firmen also eigentlich gehabt. Windows 7 bringt ansonsten schon mehr Treiber von sich aus mit, als z.B. sein Vorgänger XP.

Ich habe mir gestern noch den Treibersupport für meinen uralten Drucker (Kyocera FS-1000+) angesehen, dort gibt es Treiber für Win 7 (64-Bit), Win 8 und für Linux und der Drucker läuft einwandfrei bei mir unter Win 7 (64-Bit). Mehr Probleme habe ich allerdings mit meinem alten Scanner von Canon.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Alibaba

„Gab es in den letzten 10 Jahren... gefährliche Frage. ...“

Optionen

Du hast Recht, mit 64-Bit-Systemen wird es öfters schwierig.

Ich habe mehr oder weniger vorausgesetzt, dass niemand, der mit solcher Alt-Hardware weiter arbeiten will, auf 64-Bit umsteigt! Ich mache das jedenfalls nicht und hatte in den letzten Jahren nie irgendwelche Treiberprobleme.

Aber ja: Schließt man die 64-Bit-Versionen ein, dürften verschieden Windows-Versionen der letzten Jahre mit diversen alten Druckern Probleme kriegen.

Ich bin noch so altmodisch, dass ich mir neue Probleme gar nicht erst erzeuge um sie dann umständlich beseitigen zu müssen! :-)

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Alibaba mawe2

„Du hast Recht, mit 64-Bit-Systemen wird es öfters ...“

Optionen

@Knoeppken: Naja, obwohl Betroffener, kann ichs doch irgendwie verstehen. Bringt halt kein Geld mehr in die Kase bzw. kostet unentwegt. Mit meinem noch gar nicht soo alten Scanner wars beim grossen Umstieg das Gleiche. Aber ich wollte das mit dem/den Drucker(n) nur beispielhaft zu dieser Frage anführen wollen und möchte auch nicht den eigentlichen Thread zerreden.

@mawe2: Das ist doch nicht altmodisch. Wenn Dir das Vorhandene genügt, wozu dann unbedingt aufrüsten, aber mit "Problemen schaffen" kann man da, glaube ich, nicht argumentieren. Wenn Du Dir heute ein Smartphone kaufst, weil Du gern mobil ins Internet willst, dann ist es nur logisch, dass auch andere Fehlermöglichkeiten auftauchen, als auf dem alten Nicht-Internet-Handy. Damit muss man leben, sonst kein Fortschritt (ich hab übrigens kein Smartphone, aber nicht wegen zu erwartender Probleme).

Grüsse

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Anonym60

„Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul Na ja, ich ...“

Optionen
Unter Linux Mint läuft bei mir ohne Unterbrechung der dämliche Notebooklüfter.

Das liegt daran, dass dein NB zwei Grafikchips hat. Also muss man logischerweise den richtigen Grafiktreiber installieren und einen Workaround zur Stromsparfunktion ausführen.
Das muss man unter Windows auch, nur sind die Stromsparfunktionen dort schon im Treiber drin. Bei Linux stellte sich Nvidia und ATI noch quer, das ändert sich aber auch im Laufe des Jahres. Und das gilt für ALLE Linux-Distris! Siehe hier:

http://wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarten

Blöd ist auch, dass die Aktualisierungsverwaltung nicht das macht was es soll. Gerade eben blieb es schon wieder bei Datei 58 von 77 stehen. Am ende erhalte ich immer eine Fehlermeldung.

Das liegt daran, dass die Medibuntu-Qelle eingestellt wurde. So was kommt bei Fremdquellen immer wieder mal vor und kann geändert werden. Siehe hier:

http://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=15029.0

Das Programm spielt nicht mit, den das Internet geht ohne Probleme.

Nein- der Anwender spielt nicht mit! Auch heute ist es noch so, dass man sich ein wenig mit dem OS das man installieren will, befassen muss! Und in beiden Fällen kann Linux nichts dafür. Das liegt an Nvidia/ATI bzw. am Fremdquellen-Hoster. Und beides lässt sich leicht beheben. 

Wenn der Anwender also willens ist, sich mit seinem OS wenigstens ein kleines bisschen auseinander zu setzen, dann klappt das auch schnell und vorzüglich. Nur meckern geht noch schneller und ist auch einfacher. Ebenso wie den Schluss den man dazu ziehen kann...

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Anonym60

„Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul Na ja, ich ...“

Optionen
Fehlschlag beim Holen von http://packages.medibuntu.org/dists/precise/Release.gpg Beim Auflösen von »packages.medibuntu.org:http« ist etwas Schlimmes passiert (-5 - No address associated with hostname) Fehlschlag beim Holen von http://packages.medibuntu.org/dists/precise/free/binary-i386/Packages Beim Auflösen von »packages.medibuntu.org:http« ist etwas Schlimmes passiert (-5 - No address associated with hostname)

Das sieht mir eher danach aus, daß die Seite nicht (mehr) unter dieser Adresse zu finden ist.

Ich weiß nicht, mit welcher Paketverwaltung Mint arbeitet, aber das sollte machbar sein, daß Du die Repo-Liste entsprechend änderst. Geht jedenfalls bei den von mir verwendeten Repos.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Systemcrasher

„Das sieht mir eher danach aus, daß die Seite nicht mehr ...“

Optionen

Hab ich doch schon eins drüber geschrieben...

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Michael Nickles

„Wird Windows bald kostenlos und unbezahlbar?“

Optionen

Ein wichtiger Aspekt wurde noch gar nicht genannt! Raubkopien.

Selbst wenn Win nur 5€ kosten würde, wäre es den meisten noch zu teuer oder zu umständlich, eine Lizenz online zu kaufen. Dann lieber die "Version" vom Kollegen installieren.

Sicher werden auch kostenpflichtige Enterprise-Versionen als Raubkopie weiterhin unterwegs sein, nur wenn jeder der Win nur zum daddeln braucht, kann das eben kostenlos haben und muss dafür halt mit Müll und Werbung rechnen.

Ich brauche Win nicht mehr und würde weder eine Raubkopie installieren und auch keine 5€ dafür zahlen. Bekäme ich es umsonst, würde ich es aber mal testen und ggf. zum daddeln behalten bzw. für alle Fälle, wo zwingend ein legales Win benötigt wird. Ich würde es also auch mit Müll und Werbung begrüßen. Davon abgesehen habe ich größtes Verständnis für MS, die Luft wird eben auch in Redmond dünner und irgendwie müssen die auch über die Runden kommen. Und man darf auch nicht vergessen, dass eine solche angepasste Vermarktung auch seine Hintergründe bzw. Ursprünge hat. U.a. beim Anwender und beim Wandel der Zeit. Von ungefähr kommt das also nicht und MS deswegen anzustinken ist natürlich mal wieder die einfachste Methode.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_152402

„Ein wichtiger Aspekt wurde noch gar nicht genannt! ...“

Optionen
Dann lieber die "Version" vom Kollegen installieren.

Wenn man so dämliche Kollegen hat...

Bekäme ich es umsonst, würde ich es aber mal testen

Zum Testen bekommst Du es schon seit (zig) Jahren umsonst!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 mawe2

„Wenn man so dämliche Kollegen hat... Zum Testen bekommst ...“

Optionen
Zum Testen bekommst Du es schon seit (zig) Jahren umsonst!

Weiß ich. Nützt mir aber wenig, wenn immer ich es mal brauche, der Testzeitraum abgelaufen ist. Die ganzen Tricks helfen auch nicht immer und legal ist es auch nicht. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal Win gebootet hab. Da ich es so gut wie gar nicht nutze, wäre ich mit ner kostenlosen Version bestens bedient. Ohne die jedesmal wegen Testzeitraum neu installieren zu müssen ;-)

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_152402

„Weiß ich. Nützt mir aber wenig, wenn immer ich es mal ...“

Optionen

Es gibt sehr einfache Methoden... Aber die wollen wir hier besser nicht diskutieren :-)

Du hast vollkommen Recht: Als legale, dauerhafte "Testversion" wäre so eine kostenlose Windows-Lizenz ideal.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
jueki mawe2

„Wenn man so dämliche Kollegen hat... Zum Testen bekommst ...“

Optionen
Wenn man so dämliche Kollegen hat...

Oder clever?
Der eine kauft ein Betriebssystem, der andere ein office, der dritte ein Fotoprogramm usw.
Durchaus machbar.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 jueki

„Oder clever? Der eine kauft ein Betriebssystem, der andere ...“

Optionen

Was bin ich froh dass diese Zeiten ein für alle mal vorbei sind!

Hasse dat neue Windows? Brenn mir dat mal!

Office auch? Goil... *habenwill

Raubkopien ohne Ende! Und warum? Gab ja nix anderes aber latzen wollte keiner- nicht solange man "schummeln" konnte.

Ach, was können wir heute frei sein! So ein Segen :-)

bei Antwort benachrichtigen
jueki gelöscht_152402

„Was bin ich froh dass diese Zeiten ein für alle mal vorbei ...“

Optionen
Raubkopien ohne Ende!

ja, auch Scheinheiligenscheine können heut schon recht preiswert erworben werden.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 jueki

„ja, auch Scheinheiligenscheine können heut schon recht ...“

Optionen

Wie meinen?

Aber ist doch so- wenn es nicht so viele ungesicherten Raubkopien gegeben hätte, würden es sicher auch nicht so viele Viren/Trojaner und das ganze DRM-Zeugs geben.

Heute hilft alles jammern nichts, dass es kam wie es kommen musste. Und wie viele noch an verkrusteten Geschäftsmodellen festhalten, sieht man ja heute noch. Ich bin da mittlerweile unabhängig genug um mich darauf nicht mehr einlassen zu müssen. 

bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Wird Windows bald kostenlos und unbezahlbar?“

Optionen

Wollen wir den countdown bis zum ersten sicherheitsproblem diesbezüglich starten? Verseuchte werbebanner, datenleks bei "personifizierter werbung" etc.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 reader

„Wollen wir den countdown bis zum ersten sicherheitsproblem ...“

Optionen

Das steht zu befürchten. Aber damit würden die kostenlosen Versionen ein ganz schlechtes Licht auf MS werfen. Win ständ dann diesbezüglich noch schlechter da als heute schon. MS wird das wohl irgendwie einzudämmen versuchen. Sonst gibt das definitiv ein Schuß in den Image-Ofen.

bei Antwort benachrichtigen
jueki gelöscht_152402

„Das steht zu befürchten. Aber damit würden die kostenlosen ...“

Optionen
Sonst gibt das definitiv ein Schuß in den Image-Ofen.

Da ist wohl eigentlich kaum noch etwas zu verlieren?
Wie ich schon sagte - die Erfahrung mit Win 8/8.1 lehrt, das es für alles, was den Konzern verläßt, fanatische Verteidiger gibt, die Gegner, ja  sogar nur einfache Kritiker lautstark niederschreien.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher gelöscht_152402

„Das steht zu befürchten. Aber damit würden die kostenlosen ...“

Optionen
Sonst gibt das definitiv ein Schuß in den Image-Ofen.

Damit wären dann die Images beschädigt.

Oder explodiert. :D

Macht nix, bei Distrowatch bekommt man haufenweise Images für Umme. :D

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Wird Windows bald kostenlos und unbezahlbar?“

Optionen

Und wenn man die adressen von denen werbung gezogen werden soll auf localhost umleitet?

bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Wird Windows bald kostenlos und unbezahlbar?“

Optionen
Versionen "ohne Bing" wird es bestimmt geben. Aber die werden dann garantiert richtig drecksteuer

Dann werde ich wohl das erste mal (wenn überhaupt) mit einem "anderweitig freigeschaltetem" System arbeiten.

Allerdings wird es auch dafür wieder User geben, die mit fanatischem Eifer alles das verteidigen werden, was neu von M$ kommt.
Wie es bei jedem neuen System war - an Eindrucksvollsten aber bei Win 8/8.1.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 jueki

„Dann werde ich wohl das erste mal wenn überhaupt mit einem ...“

Optionen
Allerdings wird es auch dafür wieder User geben,

...

die Crack genug sind, und die Funktionen aushebeln werden. :)

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
jueki torsten40

„... die Crack genug sind, und die Funktionen aushebeln ...“

Optionen
die Crack genug sind, und die Funktionen aushebeln werden. :)

Auf jeden Fall.
Nur ist es nach meiner Ansicht unbefriedigend, auf derlei Dinge angewiesen zu sein.

Aber ich halte es schon immer so - benötige ich etwas und sehe, das Benötigte hat einen unverhältnismäßigen  Preis, einen, der ausschließlich der Gier des Händlers zuzurechnen ist, dann lasse ich das.
Und sehe mich nach Möglichkeiten um, mein Ziel auf andere Weise zu erreichen.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher jueki

„Auf jeden Fall. Nur ist es nach meiner Ansicht ...“

Optionen
Und sehe mich nach Möglichkeiten um, mein Ziel auf andere Weise zu erreichen.

Das war mal der sinn der "freien Marktwirtschaft" ....

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Wird Windows bald kostenlos und unbezahlbar?“

Optionen

Wird Windows bald kostenlos

Und XP wird OpenSource :))

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Xdata torsten40

„Und XP wird OpenSource :“

Optionen

Geniale IdeeCool ist es doch klein fein .. aber bald nicht mehr kompatibel zu neuer Hardware.
Von der Unsicherheit ganz zu schweigen..

Wird MS aber nicht machen,
weil dann rauskommt so der Quellcode sich von den Nachfolgern
nicht soo unterscheidetZwinkernd.

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Wird Windows bald kostenlos und unbezahlbar?“

Optionen
Pech werden alle haben, die so ein "kostenloses" Windows nicht haben wollen, einfach unbelästigt normal arbeiten möchten. Versionen "ohne Bing" wird es bestimmt geben. Aber die werden dann garantiert richtig drecksteuer.

Du hast aus den Kartellverfahren gegen Microsoft wohl immer noch nichts gelernt? Die Konkurrenz mittels kostenlosem Windows auszusperren ist nichts anderes als die Konkurrenz mittels kostenlosem Mediaplayer oder Browser auszusperren. Microsoft kann in Europa nicht machen, was sie wollen, solange sie den Betriebssystemmarkt beherrschen. Das Bundeln von Windows mit einem Suchmaschinenzwang wird es in Europa nicht geben.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles The Wasp

„Du hast aus den Kartellverfahren gegen Microsoft wohl immer ...“

Optionen

Ich denke mal, dass sich diese Sachlage inzwischen gehörig verschoben hat. Zunehmend werden Dinge mit mobilen Geräten erledigt. Und auf denen dominiert mit weitem Abstand Googles kostenloses Android, das ausdrücklich an Google-Dienste gekoppelt ist. Zumindest im mobilen Bereich düfte Microsoft also kaum Kartellärger befürchten. 

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Ich denke mal, dass sich diese Sachlage inzwischen gehörig ...“

Optionen

Das musst du dann aber auch explizit so schreiben und nicht den Eindruck vermitteln, es ginge hier um Windows-Versionen für PC und Workstation. ^^

Ende
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Michael Nickles

„Wird Windows bald kostenlos und unbezahlbar?“

Optionen

Ich gehöre mit Sicherheit zu jenen, welche "Nein Danke" sagen werden. Ich habe mir mit dem Win7 erst einmal ordentlich die Nase gewischt und kann also kein "8 plus" Abenteuer ins ungewisse gebrauchen. Mit XP und Linux flutscht die Hardware und das ständige sinnlose generve von Win7 geht mir echt auf dem Ast und  außerdem habe ich es satt nun auch noch auf in den Arbeitsprogrammen mit Werbung belästigt zu werden.

Nee danke, da steige ich lieber um und lerne ein Freund von Linux zu werden !

bei Antwort benachrichtigen