Archiv Windows XP 25.915 Themen, 128.566 Beiträge

News: Aus und vorbei

Windows XP Support endet in vier Monaten endgültig

Michael Nickles / 30 Antworten / Baumansicht Nickles

In vier Monaten wird der Support von Windows XP endgültig eingestellt. Das teilt Microsoft mit und liefert auch gleich einen Zwischenbericht zum Stand der Dinge. Aktuell werde  Windows XP in Deutschland immer noch auf 14 Prozent aller Rechner eingesetzt. Wer Windows XP nach dem 8. April 2014 weiter verwendet, nimmt enorme Risiken in Kauf, weil es keine Sicherheitsupdates, Aktualisierungen und keinen technischen Support (von Microsoft!) mehr geben wird.

Microsoft verweist auf seinen aktuellen Security Intelligence Report (SIRv15), nach dem Windows XP sechs Mal anfälliger für Malware ist als Windows 8. Errinnert wird, wie schlimm es allen erging, die bei Windows XP das Support-Ende von XP mit Service Pack 2 ignoriert haben.

Bei denen stieg die Malwareinfizierung binnen zwei Jahren um 66 Prozent im Vergleich zu jenen, die Service Pack 3 drauf hatten. Neben einem erhöhten Sicherheitsrisiko haben Unternehmen mit dem Support-Ende von Windows XP auch mit höheren Ausgaben zu rechnen. Laut Microsoft wegen steigender IT-Kosten für die Wartung sowie verlorerne produktive Arbeitszeit aufgrund vermehrter Malware-Angriffe.

Steigende Support-Anfragen und häufig notwendigere Reboots führen zu deutlich höheren Betriebskosten. Einer IDC-Studie zufolge, sollen die kombinierten IT-Arbeitskosten und Benutzerproduktivitätskosten pro PC vom zweiten bis zum fünften Jahr um ganze 73 Prozent steigen.

Rettung vor dem Chaos gibt es auf www.endofsupport.de. Dort lässt Microsoft die Todesuhr für Windows XP und Office 2003 ticken und erklärt seinen Kundengruppen von Privatanwender bis "Öffentliche Einrichtigungen", was das Support-Ende für sie bedeutet.

Unter Strich läuft das natürlich auf die Empfehlung hinaus, auf ein modernes System, also Windows 8.1 und das dazu passende aktuelle Office aufzusteigen. Ganz zum Schluss der Erklärungen gibt es schließlich bei "Häufig gestellte Fragen" noch die Frage "Und wenn ich Windows XP dennoch weiter nutzten möchte?". Microsofts Antwort:

"Sollten Sie sich dennoch dazu entschließen Windows XP auch nach dem Support-Ende einzusetzen, haben Sie die Möglichkeit, im Rahmen eines Premier Supportvertrages kostenpflichtige Custom Support Services von Microsoft zu erhalten. Wir möchten Sie jedoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Kosten dieser Serviceleistungen deutlich höher als der reguläre Support sind und zusätzlich jährlich weiter ansteigen."

Michael Nickles meint:

Ich gehöre zu den Betroffenen, die (unter anderem) immer noch mit Windows XP und Office 2003 arbeiten - weil es einfach astrein funzt und weil ich zu faul bin, meinen Hauptrechner umzustellen. Würde ich heute einen neuen Hauptrechner bauen, dann würde ich Windows 8.1 draufmachen.

Nicht weil ich es mag, sondern weil Windows XP nun mal zu alt ist und weil ich den Zwischenschritt Windows 7 für Quatsch halte. Das ständige Microsoft-Geplärre "Apps, Apps, Apps, Apps, Apps, Apps!!!!!!" geht mir allerdings derart auf den Sack, dass ich gerne lieber einen neuen energiesparsamen Rechner mit Linux aufsetzen würde. Auch habe ich kein Interesse an einem "Office-Abo" bei dem ich jährlich für Funktionen und Sachen blechen soll, die ich bereits bei Office 2003 nicht vermisse.

Für meine Tools und Programme will ich aber weiterhin mit einer Microsoft-Entwicklungsumgebung arbeiten - mit dem Gefrickel, das es da unter Linux so gibt, komme ich nicht klar. Ich könnte natürlich ein Windows mit Entwicklungsumgebung unter Linux virtualisieren. Dann brauch ich aber wieder einen ziemlich fetten starken Rechner.

Vielleicht mache ist das und stell den Fetten aber in den "Speicher" und im Büro gibt es dann nur ein Terminal. Als Client reicht vermutlich ein Einplatinenrechner wie der Raspberry Pi beziehungsweise bessser ein Dualcore Cubieboard 2 oder 3. Was soll's. Ich habe ja noch vier Monate Zeit…

gelöscht_265507 Michael Nickles

„Windows XP Support endet in vier Monaten endgültig“

Optionen
Microsoft verweist auf seinen aktuellen Security Intelligence Report (SIRv15), nach dem Windows XP sechs Mal anfälliger für Malware ist als Windows 8.

Nun ja, wenn die das in 12+ Jahren nicht sicher gekriegt haben, was ist dann mit den neueren Versionen?

 

*grübel*

gelöscht_84526 gelöscht_265507

„Nun ja, wenn die das in 12 Jahren nicht sicher gekriegt ...“

Optionen

*LOL*...

Gute Frage, die man sich wirklich mal stellen sollte....

Gruß nach Bayern

Heinz

mawe2 gelöscht_265507

„Nun ja, wenn die das in 12 Jahren nicht sicher gekriegt ...“

Optionen
Nun ja, wenn die das in 12+ Jahren nicht sicher gekriegt haben, was ist dann mit den neueren Versionen?

Die neueren Versionen sind doch mit ganz anderen Optionen ausgestattet (z.B. UAC), die es bei XP noch nicht gab.

Man kann vielleicht den Vorwurf erheben, dass MS die besseren Sicherheitsmaßnahmen bei XP auch mit einem ServicePack hätte nachrüsten können. Aber warum sollte Microsoft das tun? Es ist doch völlig legitim, die wirklichen Verbesserungen eben in einer neuen Programm-Version zu veröffentlichen, mit der man dann auch mal wieder Geld verdient.

Wenn Microsoft ewigen kostenlosen Support für XP hätte anbieten wollen, hätten sie das XP auch gleich als OpenSource veröffentlichen können. Das macht für ein kommerzielles Unternehmen aber nicht viel Sinn...

Gruß, mawe2

XAR61 gelöscht_265507

„Nun ja, wenn die das in 12 Jahren nicht sicher gekriegt ...“

Optionen

Moderne Viren oder Schadprogramme brauchen moderne Software, damit ist aber nicht gesagt das der alte Rechner sicherer ist als der modernere. Denn für den Oltimer PC gibt es derzeit nur einen kleinen Markt für Software einschließlich Sicherheitssoftware. In wie gut oder weniger gut die Hardware Firewall "Made in Germany" ist oder nicht ist, wird die Zukunft zeigen, für mich ist es erst einmal als nichts. Die Investion in Win7 war erst einmal ein gewaltiger Flopp. Ein Umstieg nach Win8 and Co kommt nicht mehr in die Tüte, die Win7 Rechner (zu modern für XP (No Treiber) bekommen ein Unix, oder was auch immer verpasst, und die anderen laufen ab win9x bis XP, falls MS mal die aktivierung verweigern sollte, kommt win2k mit SP4 wieder drauf und ruhe in der Kiste. Auf diesen scheiss Bericht gebe ich garnix, möchte Win8 mal in 10 Jahren sehen gegenüber XP, ich glaube da wird einem dann richtig übel.

macky11 Michael Nickles

„Windows XP Support endet in vier Monaten endgültig“

Optionen

Win XP ist in Betrieben verdammt viel verbreitet Wie bei mir). Nur sind da auch Server (Proxy) zwischen, da ist das erstmal nicht so groß das Problem. Privat habe ich das schon lange verbannt. Win 7 ist mein First-System. Win 8.1 installiere ich auch wieder, um es weiterhin zu testen. Und Linux- Distris ebenfalls, aber eher selten. Man kann später eben nur nicht mehr ins Internet mit WinXP, sonst kann mans zu Hause noch weiter verwenden. Aber alle Programme werden eben auf modernere Systeme Programmiert, also umsteigen ist eh angesagt, so oder so.

gelöscht_265507 macky11

„Win XP ist in Betrieben verdammt viel verbreitet Wie bei mir ...“

Optionen
Man kann später eben nur nicht mehr ins Internet mit WinXP, sonst kann mans zu Hause noch weiter verwenden.

Wer sollte das denn verhindern?

Wenn es für Win98SE noch AV-Programme gäbe, hätte ich das heute noch.

 

mawe2 gelöscht_265507

„Wer sollte das denn verhindern? Wenn es für Win98SE noch ...“

Optionen
Wenn es für Win98SE noch AV-Programme gäbe, hätte ich das heute noch.

Wenn es ein sicheres OS wäre, bräuchtest Du gar keine AV-Programme!

Und dass Du dann auch bei allen anderen Programmen (Browser, eMail, ...) mit steinalten, hochradig anfälligen Versionen arbeiten müsstest, würde Dich nicht stören? Ich weiß nicht...

Gruß, mawe2

gelöscht_265507 mawe2

„Wenn es ein sicheres OS wäre, bräuchtest Du gar keine ...“

Optionen

Ich glaube, Ihr habt alle viel zu viel Angst.
Woher kommt das?

Was hat ein Mehl-Programm mit dem Alter zu tun?Ich hole meine Mehls ab und mein AV-Programm hat die zu untersuchen.
Ich arbeite über sichere Kanäle. Und Pegasus ist schon sehr alt. ;O))

Browser? Da nimmt man eh immer den aktuellen.
Ich weiß auch nicht, wo sich die Leute Trojaner holen, die z.B. den Computer absperren.
Woher kommt so etwas?

Mir ist seit 2001 so etwas noch NIE untergekommen.

 

mawe2 gelöscht_265507

„Ich glaube, Ihr habt alle viel zu viel Angst. Woher kommt ...“

Optionen
Ich glaube, Ihr habt alle viel zu viel Angst.

Angst habe ich nicht, ich nutze ja diesen alten Kram nicht.

Was hat ein Mehl-Programm mit dem Alter zu tun?

Jede Software hat Fehler, manche Fehler sind sicherheitsrelevant und in alter Software werden diese Sicherheitslücken (obwohl sie bekannt sind) nicht mehr beseitigt. Das ist einfach Fakt.

Über diese nicht gepatchten Sicherheitslücken werden Systeme angegriffen. Egal, ob es ein fehlerhaftes Mailprogramm, Browser oder sonst was ist.

Ich hole meine Mehls ab und mein AV-Programm hat die zu untersuchen.

Mit Malware in Mails hätte ich die wenigsten Probleme: Ich öffne sowieso keine Mails von zweifelhafter Herkunft, ein AV-Programm brauche ich also dafür auch nicht.

Abgesehen davon: AV-Programme finden ohnehin höchstens die Hälfte der Schädlinge, um die andere Hälfte muss man sich sowieso anders kümmern.

Browser? Da nimmt man eh immer den aktuellen.

Es gibt für Windows 98 schon seit Jahren keine aktuellen Browser mehr. Genau das ist doch das Problem - nicht die fehlende AV-Software.

Ich weiß auch nicht, wo sich die Leute Trojaner holen, die z.B. den Computer absperren. Woher kommt so etwas?

Drive-by-Downloads z.B.. Gern auch von "seriösen" Seiten, auf denen man sowas am wenigsten vermutet. Der "PC-Welt-Fall" vom Januar dieses Jahres ist ein klassisches Beispiel.Gruß, mawe2

gelöscht_103956 gelöscht_265507

„Ich glaube, Ihr habt alle viel zu viel Angst. Woher kommt ...“

Optionen
Da nimmt man eh immer den aktuellen.

Die laufen aber unter win98se nicht mehr.Weinend, zonealarm hat auch seit Ewigkeiten kein win9xx unterstützt. 

 

 

 

macky11 gelöscht_265507

„Wer sollte das denn verhindern? Wenn es für Win98SE noch ...“

Optionen

Ich verhindere das! Indem ich WinXP nicht mehr benutze.

Im übrigen habe ich auch einen alten Rechner mit Win98 und auch damit gehe ich nicht unbedingt ins Interenet. Wobei das aber eigentlich vollkommen wurscht ist. Wenn ich mir da was einfange, mache ich die Kiste einfach Platt und gut ist. Für wichtige Daten wird ja logischerweise die Kiste nicht mehr genommen, versteht sich ja von selbst!

XAR61 gelöscht_265507

„Wer sollte das denn verhindern? Wenn es für Win98SE noch ...“

Optionen

Es gibt doch für Win9x noch AV-Programme, laufen zwar nur unter Dos, sind zum teil auch nicht in Deutsch, aber für die modernen Viren braucht man auch einen moderen Rechner.

Mit F-Prot (Desktop als auch Serveredition) hatte ich noch keinen Schweinehund, zum mindest hat die moderne AV-Software von Avast als auch Kaspersky keinen Schädling bim Datentransfer festgestellt.

Auf was Du aber verzichten musst ist auf den Luxus, für 16 Bit kann ich noch Uralt Norton und MC Affee empfehlen etwas schutz ist besser als kein Schutz.

Maybe Michael Nickles

„Windows XP Support endet in vier Monaten endgültig“

Optionen
Ich gehöre zu den Betroffenen, die (unter anderem) immer noch mit Windows XP und Office 2003 arbeiten - weil es einfach astrein funzt und weil ich zu faul bin, meinen Hauptrechner umzustellen.

Das ergeht mir ähnlich. Aktuell habe ich aus älterer Hardware 2 Rechner zusammengestellt. Auf dem P4 2,2 Ghz werkelt XP mit Office 2003, auf dem Athlon XP 2800+ kann nich dank 1GB RAM Windows 7 laufen lassen.

Office 2003 war für mich das letzte bedienbare Office von M$, an Ribon habe ich mich bis dato nicht gewöhnen können, ich finde es umständlich. Aber es gibt Alternativen, z.B. Libre- und OpenOffice, die ihren Dienst genauso gut machen.

XP werde ich schmerzlich vermissen, denn sich 12 Jahre an ein OS zu gewöhnen wird es wohl nie wieder geben.

Gruß

Maybe

torsten40 Michael Nickles

„Windows XP Support endet in vier Monaten endgültig“

Optionen

Ob es dann nach April 2014 neue Bankautomaten geben wird? Auf den meisten ist zufällig XP drauf.

mawe2 torsten40

„Ob es dann nach April 2014 neue Bankautomaten geben wird? ...“

Optionen
Ob es dann nach April 2014 neue Bankautomaten geben wird?

Ein Upgrade sollte reichen :-)

Maybe mawe2

„Ein Upgrade sollte reichen :-“

Optionen
Ein Upgrade sollte reichen :-)

Daran habe ich bisher noch nicht gedacht. Was das Upgrade angeht, so kommt es wohl wie immer auf die eingesetzte Hardware an.

Weiß jemand, woher man Informationen dazu bekommt?

Ich habe z.B. diesen Anbieter gefunden:

http://www.wincor-nixdorf.com/internet/site_DE/sid_7DBE1567A73475F5414E5661237F4CB9/DE/Products/Hardware/Banking/FullFunction/CINEO_C2060/CINEO_C2060_node.html

Was genau für eine Hardware eingesetzt wird, ist aber auch in der Broschüre nicht zu finden.

Gruß

Maybe

mawe2 Maybe

„Daran habe ich bisher noch nicht gedacht. Was das Upgrade ...“

Optionen
Was das Upgrade angeht, so kommt es wohl wie immer auf die eingesetzte Hardware an.

Man kann auch gleich ein Upgrade der relevanten Hardware machen. Man muss aber deswegen keine komplett neuen Geldautomaten hinstellen. In so einem Geldautomaten steckt (steht) ein stinknormaler PC drin. Den tauscht man aus. Der ganze andere Kram bleibt erhalten.

Maybe mawe2

„Man kann auch gleich ein Upgrade der relevanten Hardware ...“

Optionen

Ok, hast Recht. Ich habe mich eben mal erkundigt und da stecken tatsächlich "stinknormale" PCs nach Industrie-Standard drinne. Normal heißt da wohl aber, das diese teilweise 10 Jahre und älter sind. Und wenn ich den Infos glauben kann, dann läuft darauf nicht nur XP, sondern zu großen Teilen noch 2000.

Im Vergleich zu anderen Ausgaben der Banken dürften neue Industrie-Rechner dann nur einen Klacks ausmachen.

Meine Sparkasse hat z.B. ein komplett neues Gebäude hingestellt, obwohl das alte vor 5 Jahren noch komplett modernisiert worden ist. Irgendwie muss das Geld ja unter die Leute!

Naja, das Thema ist zu sehr OT!

Gruß

Maybe

mawe2 Maybe

„Ok, hast Recht. Ich habe mich eben mal erkundigt und da ...“

Optionen
Und wenn ich den Infos glauben kann, dann läuft darauf nicht nur XP, sondern zu großen Teilen noch 2000.

Wahrscheinlich ist das auch irrelevant: Mit den Dingern will ja niemand im Web surfen oder seine verseuchten eMails abrufen. Dort läuft eine sehr streng begrenzte Kommunikation, die sich auf wenige Adressen und Dienste reduzieren lässt und die selbstverständlich gut verschlüsselt ist. Da dürfte also auch mit einem alten Windows so gut wie keine Angriffsfläche für Malware existieren.

sea Michael Nickles

„Windows XP Support endet in vier Monaten endgültig“

Optionen

M$ könnte sehr wohl XP patchen. Tun sie als kommerzielles Unternehmen aber bald nicht mehr. Ist ja klar: Ansonsten sie "nur" an neuverkauften Geräten verdienen, nicht mehr aber an Leuten, welche XP mal kauften. 

Dasselbe Spielchen läuft bei Office, welches zunehmend nicht mehr abwärtskompatibel ist.

Andererseits sollte man bedenken, dass ein Hunni für ein BS, welches Support über etliche Jahre erhält, vergleichsweise günstig ist.

Gruss
sea

 

mawe2 sea

„M könnte sehr wohl XP patchen. Tun sie als kommerzielles ...“

Optionen

 

M$ könnte sehr wohl XP patchen. Tun sie als kommerzielles Unternehmen aber bald nicht mehr. Ist ja klar: Ansonsten sie "nur" an neuverkauften Geräten verdienen, nicht mehr aber an Leuten, welche XP mal kauften. 

Wieso? Oben steht doch, dass sie das für gut zahlende Kunden weiterhin machen:

"Sollten Sie sich dennoch dazu entschließen Windows XP auch nach dem Support-Ende einzusetzen, haben Sie die Möglichkeit, im Rahmen eines Premier Supportvertrages kostenpflichtige Custom Support Services von Microsoft zu erhalten. Wir möchten Sie jedoch ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Kosten dieser Serviceleistungen deutlich höher als der reguläre Support sind und zusätzlich jährlich weiter ansteigen."

Aber irgendwo ist es auch absurd, ein insgesamt sehr altes System auf Teufel komm raus weiter benutzen zu wollen, obwohl es diverse (preisgünstigere) Alternativen gibt.

Beim Auto ist es auch schon immer ein teurer Spaß gewesen, ein altes Auto deutlich länger als (z.B.) zehn Jahre zu benutzen. Man kann es machen, es macht aber wirtschaftlich meist keinen Sinn mehr.

In der IT macht das schon viel eher wirtschaftlich keinen Sinn mehr. Insofern sind doch alle XP-Nostalgiker lange genug von Microsoft verhätschelt worden!

Dasselbe Spielchen läuft bei Office, welches zunehmend nicht mehr abwärtskompatibel ist.

Was ist an einem aktuellen Office (2010, 2013) nicht abwärtskompatibel?

Andererseits sollte man bedenken, dass ein Hunni für ein BS, welches Support über etliche Jahre erhält, vergleichsweise günstig ist.

Das denke ich auch.

Gruß, mawe2

sea mawe2

„Wieso? Oben steht doch, dass sie das für gut zahlende ...“

Optionen

- Patchen: Damit meinte ich natürlich den kostenlosen Support für Endverbraucher wie bis anhin.

- Office: docx etc. kann nicht einfach so von einem älteren Office geöffnet werden sondern benötigt eine Zusatzsoftware.

Was mich am meisten angurkt, ist eine komplette Neuinstallation eines neuen BS samt Treibern plus sämtlicher Software für einen kaum veränderten PC. Mit all den Tücken und unvermeidlichen Ärgernissen oder gar Inkompatibilitäten.

Gruss
sea

mawe2 sea

„- Patchen: Damit meinte ich natürlich den kostenlosen ...“

Optionen
- Office: docx etc. kann nicht einfach so von einem älteren Office geöffnet werden sondern benötigt eine Zusatzsoftware.

Du meinst Aufwärtskompatibilität!

Abwärtskompatibel ist das aktuelle Office durchaus. Du kannst alle doc, xls, ppt usw. problemlos öffnen und auch Änderungen in diesen Formaten speichern. Probleme gibt es maximal mit Formaten, die mehr als 20 Jahre alt sind.

Die Aufwärtskompatiblität war aber auch noch nie so gut gelöst, wie beim Übergang von 2003 auf 2007! Man kann bis zu Office 2000 hinab die von Dir erwähnten Zusatzsoftware installieren und damit die alten Versionen XML-tauglich machen. Das ist alles andere als selbstverständlich!

Gruß, mawe2

sea mawe2

„Du meinst Aufwärtskompatibilität! Abwärtskompatibel ist ...“

Optionen

Du hast natürlich recht - kleine Verwechslung meinerseits ;-)

Schönes WE!
sea

mawe2 sea

„Du hast natürlich recht - kleine Verwechslung meinerseits - ...“

Optionen
Schönes WE!

Ebenfalls!

gelöscht_103956 Michael Nickles

„Windows XP Support endet in vier Monaten endgültig“

Optionen
Windows XP Support endet in vier Monaten endgültig

Ich hab noch 3 nicht-aktivierte Lizenzen in der Schublade liegen.... Was soll ich jetzt machen???

Systemcrasher gelöscht_103956

„Ich hab noch 3 nicht-aktivierte Lizenzen in der Schublade ...“

Optionen
Ich hab noch 3 nicht-aktivierte Lizenzen in der Schublade liegen.... Was soll ich jetzt machen???

Schnellstens verscherbeln

Alter68er gelöscht_103956

„Ich hab noch 3 nicht-aktivierte Lizenzen in der Schublade ...“

Optionen
PaoloP Michael Nickles

„Windows XP Support endet in vier Monaten endgültig“

Optionen

Ich komm mir langsam blöd vor mich immer zu wiederholen aber ich benutze WindowsXP seitdem Jahr 2003 und einer VolumeKey Lizenz und ich habs bisher nicht neu instaliieren müssen. Die Offine-Updates spiele ich ein(zuletzzt SP3) aber der Update Service bleibt seid mehr als 10 Jahren ausgeschaltet.. Der Grund warum ich mein Hardware System nun wechsle ist nur weil meine Hardware in die Jahre gekommen ist. XP wird für die nächsten Jahre mein System bleiben und danach wahrscheinlich Debian.

Bei meinem neuen System gabs nicht mal WinXP Support vom Hersteller(Desktop:Acer/Notebook.Siemens)  aber ich habe mir die Treiber selber gesucht und siehe da, auch einen i7 mit SSD und 2033 RAM Takt kann man locker mit XP aufsetzen. Das Ergebniss ist ein ultra-schnelles und schlankes System.

BTW: Inwiefern ein einzelnes System wirklich XP fähig ist, hängt von den einzelnen Hardware Komponenten ab. Für diesbzg. Beratung stehe ich aber gerne auch via Mail oder MSN(kein Skype) zur Verfügung)

Michael Nickles PaoloP

„Ich komm mir langsam blöd vor mich immer zu wiederholen ...“

Optionen

Saubere Einstellung. *prost :-)