Laptops, Tablets, Convertibles 11.587 Themen, 53.779 Beiträge

News: Statt Linux

Windows XP für Lehmhütten-Laptops

Redaktion / 16 Antworten / Baumansicht Nickles

Microsoft arbeitet an einer abgespeckten Version von Windows XP für den Lehmhütten-Laptop "XO", der bisher nur unter Linux läuft.

Angeblich haben sie bereits eine Menge Geld in dieses Projekt gesteckt und sind zuversichtlich. Eine Garantie gäbe es aber nicht.

Meinung: Klar, Millionen User sollen natürlich Windows benutzen und nicht Linux. Das war ja auch nicht anders zu erwarten.

Quelle: Reuters

bei Antwort benachrichtigen
usernull Redaktion

„Windows XP für Lehmhütten-Laptops“

Optionen

Lass das mal nicht die EU-Kommission hören. Abgespecktes Windows - das geht doch laut MS gar nicht.

usernull

bei Antwort benachrichtigen
SirHenrythe3rd usernull

„Uhh - abgespeckte Version“

Optionen

Die EU ist aber nicht zuständig für die Lehmhüttenkolonien
in der dritten Welt, von denen die Redaktion spricht.

An dieser Stelle bitte eine coole Signatur vorstellen
bei Antwort benachrichtigen
usernull SirHenrythe3rd

„eher Busch-Kommission für zuständig“

Optionen
Abspecken Gemeint war, dass sich der IE nicht aus dem System entfernen lässt (laut MS).
Ja, war nicht so toll ...

;-)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 SirHenrythe3rd

„eher Busch-Kommission für zuständig“

Optionen
> Die EU ist aber nicht zuständig für die Lehmhüttenkolonien

Grüß dich Sir Henry, das war aber auch nicht der Punkt von Usernull, sondern: Microsoft hat der EU gegenüber immer behauptet, Windows wäre unabspeckbar. Wenn es nun doch abgespeckt wird, weiß die EU, dass Microsoft anscheinend nicht die Wahrheit gesagt haben. Und das könnte verheilte Wunden wieder aufreißen, bzw.: Verfahren gegen Microsoft wieder aufrollen lassen...

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
rumblefrog1 usernull

„Uhh - abgespeckte Version“

Optionen

Finde ich i.O., solange MS keine Lizenz-Gebühren verlangt. Wenn das Betriebssystem XP abgespeckt ist ( ist es ja von Haus aus ;-), macht Billy Boy Linux keine Konkurrenz. So macht er Werbumm für seine Firma, und nützt den "Lehmhütten-Usern" ( Welcher Deibel ist eigentlich auf die "Lehmhütte" gekommen ?) .

Für jemand der noch nie einen Computer gesehen hat, ist sowas wie WinXP sicherlich die beste Wahl.

Und noch was über die Preispolitik von Makrosoft: Viele halten Windows für zu teuer, ich nicht. Wer anderer Meinung ist, sollte sich
doch mal einige Shareware-Programme ansehen; 50 Euro für einen Bild-Anzeiger; 30 Euro für einen Mediaplayer; - Alles ein Witz.
Sicher geht unter Linux mehr, manches sogar besser. Aber wer unter einer der -zig Linux-Distributionen ein Programm-Paket installieren will, hat gleich mehrere Probleme.

MFG

bei Antwort benachrichtigen
Borlander rumblefrog1

„ist doch okay“

Optionen
Für jemand der noch nie einen Computer gesehen hat, ist sowas wie WinXP sicherlich die beste Wahl.
Vollkommen mit Computerwissen unvorbelastete Personen werden mit Linux genauso gut zurecht kommen wie mit Windows, oder auch umgekehrt. Von einem lizenzkostenfreien Betriebssystem wie Linux werden die Schüler längerfristig allerdings eher profitieren...

Aber wer unter einer der -zig Linux-Distributionen ein Programm-Paket installieren will, hat gleich mehrere Probleme.
Wenn Du den distributionseigenen Paketmanager nutzt, dann können normalerweise gar keine Probleme auftreten.


Gruß
Borlander
bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey rumblefrog1

„ist doch okay“

Optionen

Das installieren von Programm-Paketen unter Linux sehe ich nicht als das größte Problem. Auch nicht die Auswahl an guter Software, wenn man mal von Direct-X abhängigen Spielen absieht. Wer jedoch ein Problem mit der Erkennung und der Unterstützung von Hardware (z.B. Grafikkarten) hat, hat es mit Linux sicherlich um einiges schwerer als unter Windows.

Klar, wer versucht unter Windows eine TV-Karte zu nutzen, welche mit ihrer originalen Installations-Soft für Win9X ausgelegt ist, hat oft unter XP das gleiche Problem. Nur die Wahrscheinlichkeit, für Win eine Alternative zu finden, ist schon um einiges größer.

Wer noch nie einen PC gesehen hat, wird wohl in beiden Fällen eher darauf angewiesen sein, zunächst mal ein fertig installiertes System zu verwenden, obwohl der Unterschied beim Neuinstallieren zwischen Linux und Win heute Imho garnicht mehr soo groß ist, wenn die Hardware richtig erkannt und unterstützt wird.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Data Junkey

„Das installieren von Programm-Paketen unter Linux sehe ich nicht als das...“

Optionen

Am Hardware-Support sollte es beim XO zumindest nicht mangeln. Da wurde schließlich von Anfang an der Betrieb mit Linux vorgesehen. Entsprechende Treiber müssten also vorhanden sein...

bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey Borlander

„Am Hardware-Support sollte es beim XO zumindest nicht mangeln. Da wurde...“

Optionen

Da wird wohl eher MS Probleme mit dem Hardware-Support haben. ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Chingachgok Redaktion

„Windows XP für Lehmhütten-Laptops“

Optionen

MS soll mal den ganzen Quatsch rausnehmen, dann haben sie ein BS, das auf eine Diskette paßt...

bei Antwort benachrichtigen
rumblefrog1 Chingachgok

„MS soll mal den ganzen Quatsch rausnehmen, dann haben sie ein BS, das auf eine...“

Optionen

Jo, so wie QNX .

www.qnx.de

MFG

bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 Chingachgok

„MS soll mal den ganzen Quatsch rausnehmen, dann haben sie ein BS, das auf eine...“

Optionen

Aber dann wäre es kein Windows mehr ;-)

Nein, mal ganz im Ernst, da sind wirklich nur unbedingt benötigte Sachen drin und davon kannst du dich anhand des Windows Quelltextesa selbst überzeugen.

void bugfix(void)
{
charge (a_lot_of_money)
if (customer_says_he_does_not_want_to_pay_for_bugfix)
say("It is not a bugfix but a new version");
if (still_complaints)
{
ignore(customer);
register(customer, big_Bill_book);
/* We'll get him when everyone uses Billware!!*/
}
}

Quelle: bratschi.net


mfg
chris

bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey chrissv2

„Aber dann wäre es kein Windows mehr - Nein, mal ganz im Ernst, da sind wirklich...“

Optionen

*LOL* Der^^ is echt gut. ;-)

bei Antwort benachrichtigen
KarstenW Redaktion

„Windows XP für Lehmhütten-Laptops“

Optionen

Abgespecktes Windows XP ?
Windows XP ist doch schon abgespeckt, also Windows ist ein reines Desktopsystem.
Ich weiß überhaupt nicht warum Microsoft einen Unterschied zwischen der Desktop- und Serverversion von Windows macht.

Oder will Microsoft wieder ein altes 16 bit DOS anbieten? Das hat früher auf drei Floppy-Disketten gepasst. Da war nicht mal ein Dateimanager dabei.



Debian GNU/Linux http://www.debian.org/
bei Antwort benachrichtigen
Chingachgok KarstenW

„Abgespecktes Windows XP ? Windows XP ist doch schon abgespeckt, also Windows ist...“

Optionen

Karsten, aber ein lauffähiges MsDos paßte locker auf eine Diskette, da hätte noch sowas wie ein Norton-Commander-Clone platz gehabt. Das Problem ist, die Softwareentwickler geben sich heute gar keine Mühe ihren Code klein und effektiv zu halten, im Gegenteil. Warum? Je aufgeblähter das Programm wird, desto bedeutender sieht es für den Anwender aus, und desto mehr Geld ist er bereit zu zahlen.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 KarstenW

„Abgespecktes Windows XP ? Windows XP ist doch schon abgespeckt, also Windows ist...“

Optionen
> Windows XP ist doch schon abgespeckt,

Demnach sind Tools wie nlite so überflüssig wie ein Kropf?

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen