Windows 8 1.140 Themen, 15.407 Beiträge

News: Zeitgleich mit Windows 8

Windows Surface Tablets ab 26. Oktober

Michael Nickles / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Zahl derer, die es nicht bereits vermutet haben, lässt sich gewiss an weniger als drei Fingern abzählen: die ersten Windows 8 Surface Tablets (also die von Microsoft selbst gebauten Tablets) werden zeitgleich mit Windows 8 am 26. Oktober im Handel sein.

Dabei handelt es sich um die Tablets mit Windows 8 RT, die also auf Hardware-Architektur von ARM basieren. ARM wird mit Windows 8 erstmals unterstützt, weil Microsoft in der Tablet-Ecke auch in der "Billiger-Ecke" mitmischen will.

Die Surface "Luxus-Modelle" mit Intel-Architektur sollen dann drei Monat später kommen. Das kann dem jährlichen Börsenbericht entnommen werden, den Microsoft gerade rausgelassen hat. Im Abschnitt, der die "Konkurrenz-Situation" aufführt, schreibt Microsoft unter anderem das hier:

"Our PC hardware products face competition from computer and other hardware manufacturers, many of which are also current or potential partners."

Man ist sich also darüber im Klaren, dass die neue PC-Hardware von Microsoft sich der Konkurrenz stellen muss und dass viele der Konkurrenten potentielle Partner von Microsoft sind. Das klingt schon eine ganze Ecke schärfer, als noch Mitte Juni bei der ersten Vorstellung der Surface-Tablets um den Brei geredet wurde (siehe Microsoft Surface-Tablets bringen IT-Welt zum Beben).

Da versuchte Microsoft-Chef Ballmer noch glaubhaft zu machen, man hätte Microsofts Partner "rechtzeitig" in den Plan eingeweiht, eigene Tablets zu bauen. Allerdings fand sich darauf kein Partner, der dieses "Rechtzeitig" bestätigen wollte.

Knallhartes Schweigen herrscht nach wie vor zum gewichtigsten Faktor der Surface-Tablets: dem Preis. Kürzlich wurde spekuliert, dass die preiswerteren ARM-Modell mindestens 600 Dollar kosten werden (siehe Werden Microsoft Surface-Tablets zu teuer und zu billig?).

Michael Nickles meint: Surface Tablet mit ARM für 250 Dollar verschleudern, Windows 8 verschenken. DAS könnte eine Chance für Microsoft sein. Aktuell riecht es danach, dass Microsoft (erschreckend unbeirrt) seinem größten Flop aller Zeiten entgegenstürmt.

Ja - das generelle Konzept, ein Betriebssystem für alle Plattformen von Handy bis PC zu machen, ist richtig. Aber die Art WIE Microsoft es macht, ist falsch. Man kann Desktop-PC-Nutzer nicht über Nacht zu einem "Touchscreen"-Betriebssytem zwingen.
bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Windows Surface Tablets ab 26. Oktober“

Optionen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
kuhfkg1 Michael Nickles

„Windows Surface Tablets ab 26. Oktober“

Optionen

Tach auch,

ich weiß nicht so recht.

Wenn man mal die Entwicklung der heutigen Arbeitsumgbung so ansieht ist MS da auf einem logischen Weg.

PC unterm Tisch und Monitor auf dem Tisch. Viele Kabel, miese Wartung unterm Tisch, Staub.

Flachbildschirm mit eigebautem PC , Tastatur davor, viele Nachteile von Version oben sind weg.

Beiden bleibt die unnatürliche Sitz- und Arbeitshaltung wenn man auf den Monitor guckt, den ganzen Arbeitstag!

Jetzt kommt Balmer:

Er schneidet ein Loch in den Schreibtisch, versenkt da einen Touchsreen mit leichter Neigung, Tastatur davor, Maus für Bedarf dazu,

Jetzt sitzt der Mensch wieder in natürlicher Haltung, wie früher, mit dem Bleistift vor dem Schreibtisch und arbeitet.

Die Kacheln sind der Renner.

Die Büromöbel Industrie jubelt, die Innenarchitekten jubeln, die Beleuchtungstechnik muss sich wandeln, ich habe da bestimmt fast das Meiste noch nicht genannt.

Das kann ein Aufbruch werden wie bei der Einführung des PC in den Büroalltag!

kuhfkg1 hat Visionen, na dann tschau

 

Einer von 10 von 100000,ich hab Wegener, was brauch ich da noch Wagner
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Windows Surface Tablets ab 26. Oktober“

Optionen

@ Michael,
es geht doch der alte Blödsinn weiter:
Early Adopters abgreifen.
Unterscheiden in Kaufkraftklassen.
Zwiespälte bei Interessenten nähren.
Über kaufreuige Fehlkäufer gleich den Gebrauchtmarkt anfüttern...
...und viel zu teuer anfangen.

Microsoft tut so, als gäbe es Google, Samsung und Amazon noch nicht.
Und Apple.
MS Surface wird eine weitere Herausforderung insbesondere gegenüber Samsung und Amazon sein.
Hinzu kommt, dass MS nicht ausreichend potente Bündnispartner hat.
Die in Frage kämen, segeln längst mit eigenen Booten im Markt und sind nicht durch neue Konkurrenten einfach aus dem Wind zu drücken.

Und weiter kommt hinzu, dass Windows 8 zwar vom Ansatz (Prinzip) her richtig "denkt", den Ansatz aber abenteuerlich umsetzt.

Warten wir ab. Entscheiden wird der Markt.
Samsung hat ja bei den Smartphones bereits Apple überholt.
Sie werden bei den Tablets den zweiten Schlag versuchen.

bei Antwort benachrichtigen