Windows 8 1.135 Themen, 15.389 Beiträge

News: Countdown läuft

Windows 9 - Insider füttern die Gerüchteküche

Michael Nickles / 42 Antworten / Baumansicht Nickles

Im April wird Microsoft für Windows 8.1 noch mal ein "Nachbesserungspaket" rauslassen, das sich Update für Windows 8 nennt und gleichzeitig auch eine Art "Service Pack" ist. Mit den Neuerungen macht Microsoft erneut einen "Schritt zurück", will Nutzer des klassischen Desktops gewinnen, die Windows 8 verweigern.

Das wird unter anderem deshalb schwer werden, weil der Nachfolger von Windows 8 nicht mehr lange auf sich warten lässt, wohl spätestens 2015 kommt. Und viele hoffen darauf, dass Microsoft sich dem Druck der Verweigerer beugt und noch weiter zum alten Desktop zurückrudert.

Der neue Microsoft-Chef Satya Nadella wird den Karren mit Windows 9 endlich aus dem Dreck ziehen müssen. (Foto: Microsoft)

Ob das passieren wird, ist bislang genauso ungewiss, wie die Bezeichnung, die der Windows 8 Nachfolger kriegen wird.

Aktuell wird das "nächste Ding" noch mit dem Projektnamen "Threshold" betitelt und wahrscheinlich wird es eher Windows 9 als Windows 8.2 heißen.

Die Fachwelt orakelt jetzt schon mal heftig, wie es mit Windows weitergeht. Quelle der aktuellen Berichte ist (wie meist) die ZDnet-Autorin Mary Jo Foley, die als sehr Microsoft-vertraut und glaubwürdig gilt. Die hat jetzt ihre Vermutungen zu Windows 9 erläutert.

Recht glaubwürdig ist schon mal, dass Microsoft anlässlich seiner Entwicklerkonferenz Build 2014 ab 2. April, erste Details zu Windows "9" ausplaudern wird. Foley geht davon aus, dass Windows 9 erst im April 2015 kommen wird und nicht - wie teils vermutet - bereits in diesem Oktober.

Glaubwürdig ist auch die Vermutung, dass es sich Microsoft bei Windows 9 kaum leisten wird, die Desktop-Nutzer weiter zu vergrätzen. Das werde aber nicht so weit gehen, dass Microsoft die neue Modern UI Bedienungsoberfläche aufgibt.

Michael Nickles meint:

Jetzt wissen wir also direkt aus der Insider-Ecke, was sich jeder eigentlich an einem Finger abzählen kann. Sollte Microsoft bei Windows 9 die Modern UI Komponente nicht eliminieren, dann stellt sich die Frage, welchen Unterschied Nummer 9 zur  nur nachgebesserten Nummer 8 überhaupt machen soll.

Irgendwie hat das den faulen Beigeschmack, dass Microsoft halt (wie einst bei Vista), bei Windows 9 nicht weiter kostenlos nachbessern, sondern neu kassieren will. Andererseits ist das aber verständlich, weil Windows 8 Verweigerer, bestimmt auch bei einem kostenlosen Update namens Windows 8.2 oder 8.3 nicht anbeißen werden.

Was aus meiner Sicht passieren muss: Modern UI muss weg! Damit meine ich nicht das Konzept von Modern UI, sondern dessen eigene grafische Bedienungsoberfläche. Modern UI Apps müssen rüber auf den klassischen Desktop, dort wie traditionelle Fenster-Apps bedienbar sein. Dieser Scheiß mit Apps, die sich nur senkrecht nebeneinander positionieren lassen muss genauso weg wie der schwachsinnige Charmsbar am rechten Rand. Klar kann man das jetzt bereits alles problemlos wegschalten - aber das kapieren die Windows 8 Gegner halt nicht.

Ganz abseits vom optischen Krempel und den Bedienungsmechanismen, würde ich mir von Microsoft bei Windows 9 mal wünschen, dass es endlich so angenehm aktualisierbar wird, wie das bei Linux schon seit einer Ewigkeit der Fall ist.

Jeden Monat, am "Patchday" geht der Dreck bei Windows von vorne los. Das System nervt mit Dialogen, dass Updates verfügbar sind und diese installiert werden müssen. Eventuell kommt einfach ein Hinweis, dass das System in wenigen Minuten zwecks Aktualisierung runter gefahren wird. Und wer da nicht schnell reagiert oder abwesend ist, es nicht mitkriegt, der verliert durch den Neustart im ungünstigen Fall einfach seinen Arbeitsstand.

Nach dem Neustart (oder mehreren) kommt dann alle Weile das ewige Geleier, dass man bitte warten möge, weil Updates durchgeführt werden. Je nach Rechner kann das dann mehrere Minuten lang dauern.

So ein Mist ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Ich will ein System, dass sich vollautomatisch frisch hält, ich will davon Nullkommanichts mitkriegen - nicht beim Hochfahren, nicht während dem Arbeiten und auch nicht beim runterfahren. Aber in diese Richtung marschiert doch Google bereits mit Chrome OS und bekanntlich es bei Microsoft seit geraumer Zeit angesagt, Trends einfach zu verschlafen, auch wenn sie noch so offensichtlich sind.

bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Windows 9 - Insider füttern die Gerüchteküche“

Optionen
Klar kann man das jetzt bereits alles problemlos wegschalten - aber das kapieren die Windows 8 Gegner halt nicht.

Doch, das kapieren die meisten schon.
Nur sehen es viele, recht viele nicht ein, sich ein neues Betriebssystem zu installieren, um es dann mit Fremd- oder auch Eigentools auf den gewohnten Stand zurückzukonfigurieren.

Ich will ein System, dass sich vollautomatisch frisch hält, ich will davon Nullkommanichts mitkriegen - nicht beim Hochfahren, nicht während dem Arbeiten und auch nicht beim runterfahren.

Dazu muß man aber gewiß ein unbedingtes Vertrauen zur Lauterkeit derer haben, die aus weiter Ferne diese Aufgaben auf dem eigenen PC verrichten.
Denn das bedeutet unkontrollierbaren Zugriff einer amerikanischen Institution auf alles.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles jueki

„Doch, das kapieren die meisten schon. Nur sehen es viele, ...“

Optionen
Nur sehen es viele, recht viele nicht ein, sich ein neues Betriebssystem zu installieren, um es dann mit Fremd- oder auch Eigentools auf den gewohnten Stand zurückzukonfigurieren.

Bei der Ummenge an individuellen Einstellungen, die Leute sowieso nach einer Neuinstalltion durchführen, kommt es auf diese zusätzlichen 2-3 Klicks bestimmt nicht an.

Denn das bedeutet unkontrollierbaren Zugriff einer amerikanischen Institution auf alles.

Dann bleibt Dir sowieso nur der totale Verzicht auf Windows. Und das Update-Problem ergibt sich dann selbsterkärend erst gar nicht.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Michael Nickles

„Bei der Ummenge an individuellen Einstellungen, die Leute ...“

Optionen
Dann bleibt Dir sowieso nur der totale Verzicht auf Windows.

Genau so ist das. Denn die Möglichkeit, dass "eine amerikanische Institution" auf das System zugreifen kann, wird mit Sicherheit nicht erst durch ein "Update" installiert. Solche Sachen sind von vornherein im Betriebssystem implementiert, die bekommt man schon bei der Installation von Windows kostenlos "mitgeliefert".

Gruß

K.-H.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Windows 9 - Insider füttern die Gerüchteküche“

Optionen
Modern UI muss weg!

Viel wichtiger finde ich es, dass der mehr oder weniger nachhaltige Zwang abgeschafft wird, ein Microsoft-Konto anzulegen.

Viele User, die nicht so tief in der Materie drin stecken, glauben, dass man zwangsläufig ein solches Konto verwenden muss und sind sich über die weiteren Konsequenzen gar nicht im Klaren.

Insofern wird es nochmal interessant zu sehen, ob Microsoft bei Win 9 überhaupt noch die Chance eines lokales Kontos beibehält oder ob die Windows-Nutzung dann eben ausschließlich mit MS-Konto möglich sein wird.

Modern UI ist dagegen ein kleines Problem: Jeder, der es nicht will, nutzt es einfach nicht.

Was hat Microsoft nicht schon alles für merkwürdige Beigaben zu sämtlichen Windows-Versionen mitgegeben, die allesamt sinnlos oder entbehrlich waren und bei der nächsten Version auch schon wieder verschwunden waren? Das ist doch nichts Neues.

Ob MSN- oder AOL-Zugangssoftware, Win-98-Channels, Vista-Gadgets oder irgendwelche anderen unnötigen Software-Zubehör-Beigaben: Alles das konnte (musste) man ignorieren und schon hatte man ein vernünftiges OS. Mit Modern UI ist das ähnlich. Nur hier ist es für Viele der Weltuntergang :-)

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 mawe2

„Viel wichtiger finde ich es, dass der mehr oder weniger ...“

Optionen
Modern UI ist dagegen ein kleines Problem: Jeder, der es nicht will, nutzt es einfach nicht.

Hab mir die Tage mal Win8 in der VM installiert. Ehrlich- so ohne weiteres komm ich nicht zurecht damit. Leider konnte ich das bislang noch auf keinem Tablet testen. Aber am Desktop? Ich hab das nicht mal runter gefahren gekriegt. Das Konzept ist für den Desktop eben unpassend und in sich nicht schlüssig. Dazu wenig intuitiv.

Aber es war ja auch klar, dass nach einer guten Version (Win7) wieder ne Gurke kommt. Das ist ja normal bei MS. Da kanns bei Win9 ja nur wieder besser werden. Vielleicht sogar das beste Win aller Zeiten ;-)

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_152402

„Hab mir die Tage mal Win8 in der VM installiert. Ehrlich- ...“

Optionen
Ich hab das nicht mal runter gefahren gekriegt.

Die Schaltfläche zum Herunterfahren war nie besonders intuitiv angeordnet: Warum musste man früher auf "Start" klicken, wenn man genau das Gegenteil, nämlich das "Beenden" erreichen wollte? Was ist daran "intuitiv"? Das war jetzt fast 20 Jahre lang ziemlich absurd angeordnet und das hat Microsoft nun geändert.

Das ist aber inzwischen auch völlig unwichtig, da man schon seit mindestens 15 Jahren den PC grundsätzlich über den Netzschalter herunterfahren kann. Mit der Maus wäre das doch viel zu umständlich (und natürlich ist der Netzschalter auch wesentlich intuitiver dafür!).

Und mit Alt+F4, wie es schon seit ewigen Zeiten üblich war, funktioniert es noch immer!

Das Konzept ist für den Desktop eben unpassend und in sich nicht schlüssig.

Nein, das Konzept lässt sich auf dem Desktop genau so gut und schlüssig (und nicht weniger intuitv als bei den früheren Versionen) bedienen.

Aber es war ja auch klar, dass nach einer guten Version (Win7) wieder ne Gurke kommt.

Das war überhaupt nicht klar und das ist ja auch nicht passiert.

Das ist ja normal bei MS.

Das verstehe ich nicht!

Die Systeme haben sich ständig weiterentwickelt und sind von Version zu Version immer besser geworden.

Die Nutzer haben sich allerdings nicht immer genau so (synchron) weiter entwickelt und manche brauchen eben etwas länger, um Vorteile zu erkennen. Manche sind so langsam, dass sie nur bei jeder zweiten Version von MS so weit sind, die Vorteile anzuerkennen. (Jetzt, wo die Versionen noch schneller abgelöst werden vielleicht erst bei jeder Dritten.) Das ist ja auch völlig OK.

Das heißt aber nicht, dass nur jede zweite oder dritte Version eine Weiterentwicklung darstellt!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
REPI mawe2

„Die Schaltfläche zum Herunterfahren war nie besonders ...“

Optionen
Nein, das Konzept lässt sich auf dem Desktop genau so gut und schlüssig (und nicht weniger intuitv als bei den früheren Versionen) bedienen.

Dem möchte ich massiv widersprechen.

Nutze privat nur noch Linux und Android, in der Firma noch verschiedene Windows Versionen (Win7, Windows Server 2003, 2008 als Terminalserver Session), so dass mich die ganze Diskussion um Windows 8 und Nachfolger peripher tangiert.

Jedoch hatte ich kürzlich mal ein Windows 8 in einer VM testweise installiert.
Hier war nix mit intuitiv mal gleich loslegen ohne vorher sich in bestimmte Grundlagen einzulesen.

Es stehen auch öfters Nutzer von W8 bei mir auf der Matte, die Probleme mit dem System oder einfach nur mit der Bedienung, dieser Anmelderei bei MS Konten usw. haben.
Ich muss sie immer abweisen, da ich hier intuitiv eben nicht mehr helfen kann und auch keine Lust als auch Zeit habe mich in W8 einzuarbeiten, da ich es nie nutzen werde.

Die ganze Diskussion um W8 erinnert ein wenig an die Diskussionen Linux versa Windows.
Auch hier ist doch das Problem des "gemeinen" Windowsnutzer das er  Linux i.d.R. verteufelt, weil er eben ein anderes Konzept vorfindet, welches ein Umdenken und neues Wissen erfordert, welches er nicht realisieren kann oder will.
MS hat sich da wohl selbst ins Knie geschossen, in dem es ein Produkt lieferte, welches sich nicht dem User anpasst, sondern der User sich ans System anpassen muss.

Es empfiehlt sich immer, etwas Linux im Hause zu haben.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 REPI

„Dem möchte ich massiv widersprechen. Nutze privat nur noch ...“

Optionen
Hier war nix mit intuitiv mal gleich loslegen ohne vorher sich in bestimmte Grundlagen einzulesen.

Das war aber auch schon immer so, das ist nichts Neues bei Windows 8!

Und es hängt sicher auch von den allgemeinen Erfahrungen mit solchen Systemen ab, wie leicht oder wie schwer einem Nutzer der Umstieg fällt. Ich benutze solche Systeme seit über 20 Jahren, habe hinreichend viel Erfahrungen und mir fiel der Umstieg leicht! Viel leichter z.B. als von DOS auf Windows! Und damals haben alle Microsoft gelobt für so ein zukunftsweisendes System (Win 3.x z.B.).

Es stehen auch öfters Nutzer von W8 bei mir auf der Matte, die Probleme mit dem System oder einfach nur mit der Bedienung, dieser Anmelderei bei MS Konten usw. haben.

Das ist ja genau meine Rede (s.oben): Die MS-Konten nerven! Bzw. der Druck, den MS in dieser Richtung macht. Das hat aber nichts mit der Modern UI zu tun!

und auch keine Lust als auch Zeit habe mich in W8 einzuarbeiten, da ich es nie nutzen werde.

Dann ist es besser, die Diskussion zu meiden! Denn Erfahrungen kann man eben nur sammeln, wenn man sie auch sammeln möchte. Ohne Erfahrungen ist es aber sinnlos, ein System zu bewerten, das man gar nicht richtig kennt!

Die ganze Diskussion um W8 erinnert ein wenig an die Diskussionen Linux versa Windows.

Das stimmt! Dort redet auch gern der "Blinde von der Farbe". (Also der Nutzer des jeweils anderen Systems maßt sich Meinungen an über das, was er eigentlich nicht wirklich kennt. Ich sage das bewusst neutral, also egal, welches System nun bei dem Nutzer das Primat hat.)

MS hat sich da wohl selbst ins Knie geschossen, in dem es ein Produkt lieferte, welches sich nicht dem User anpasst, sonder der User sich ans System anpassen muss.

Keine der anderen Windows-Versionen hat sich von selbst dem User angepasst! Und keine der anderen Versionen ließ sich besser anpassen als Windows 8. Man muss es nur wollen. Jetzt liest man oft: "Ich will aber gar nicht!" Das ist dann nicht die Schuld von Microsoft, das hat andere - sicher gut nachvollziehbare - Gründe.

Es ist wirklich eine Diskussion um des Kaisers Bart! Es wird immer irgendein Negativ-Beispiel genannt und dann immer unterstellt, dass früher alles besser war. War es aber nicht. Insofern kann man Microsoft vielleicht für alle seine (OS-)Produkte der letzten 30 Jahre kritisieren. Aber sicher nicht allein für die Neuentwicklungen seit Win 8!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
REPI mawe2

„Das war aber auch schon immer so, das ist nichts Neues bei ...“

Optionen
Keine der anderen Windows-Versionen hat sich von selbst dem User angepasst!

Dem muss ich widersprechen, von W95 zu W98 W2K zu XP und auch noch zu Vista und W7 waren die Grundlagen der UI fast gleich geblieben, so dass man intuitiv sein Wissen vom vorherigen System verwenden konnte.

Das ab Vista und auch W7 vieles unter der Haube anders war und auch das Rechtekonzept von MS (endlich) verbessert wurde, fiel den meisten Usern kaum auf, außer bei Vista wo der Benutzer mit der neuen sehr strikten Rechteverwaltung seine Probleme bekam, was ja letztlich auch zum Scheitern von Vista führte.
Bei W7 war das Ganze dann schon wieder benutzerfreundlicher gestaltet, was wohl u.a. auch zum Erfolg dieses BS beitrug.

Mit meiner Diskussion will ich eigentlich nur sagen, dass der Benutzer eines Computer, Tablets, Smart Phones, zunehmend auch Fernseher, DVD/Blue Ray Player u.a., ein System vorfinden will, welches er einschaltet, welches funktioniert und welches er ohne lesen von zig Seiten Anleitung sofort intuitiv bedienen kann. Das System muss sich von selbst erklären, so dass die Anleitung nur dann notwendig ist, wenn ich spezielle Sachen nutzen will und dies war wohl bei W8 eben nicht gegeben.

Otto Normalverbrauch will nicht alle nasenlag was neues lernen (müssen), er will nutzen!
Davon hängt eben sehr stark der Erfolg oder Misserfolg eines Produktes ab.

 

Es empfiehlt sich immer, etwas Linux im Hause zu haben.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 REPI

„Dem muss ich widersprechen, von W95 zu W98 W2K zu XP und ...“

Optionen
von W95 zu W98 W2K zu XP und auch noch zu Vista und W7 waren die Grundlagen der UI fast gleich geblieben

Richtig. Aber was hat sich denn da "dem User angepasst"? Es ist doch immer der User (oder der Admin), der das System an die Bedürfnisse anpasst und nicht "das System passt sich dem User an".

außer bei Vista wo der Benutzer mit der neuen sehr strikten Rechteverwaltung seine Probleme bekam, was ja letztlich auch zum Scheitern von Vista führte

Wieder mal eine gute Sache, die zum Scheitern führte, weil der User nicht Schritt halten kann...

Mit meiner Diskussion will ich eigentlich nur sagen, dass der Benutzer eines Computer, Tablets, Smart Phones, zunehmend auch Fernseher, DVD/Blue Ray Player u.a., ein System vorfinden will, welches er einschaltet, welches funktioniert und welches er ohne lesen von zig Seiten Anleitung sofort intuitiv bedienen kann.

Und das kann man komplett vergessen! Das war vor 20 Jahren vielleicht noch so. Inzwischen sind sowohl die Geräte als auch die Verfahren so dermaßen komplex, dass ohne entsprechende Grundkenntnisse und ohne den Willen, diese Kenntnisse zu erwerben, gar nichts mehr geht!

Nicht zuletzt wird immer mal wieder der "Internet-Führerschein" diskutiert, da man Laien heute eigentlich gar nicht mehr ins Netz lassen sollte, wenn sie keine Ahnung davon haben. Nichts davon erklärt sich von selbst! Und das Gefahren- und Missbrauchspotential ist riesig. Ähnlich, wie beim Autofahren.

Die Zeiten, wo man den TV einfach einschaltet und fern sieht, sind spätestens damals vorbei gewesen, als ein zweites Programm dazu kam und der User sich daran gewöhnen musste, wie man zwischen diesen Programmen umschalten kann (also seit > 50 Jahren).

Das System muss sich von selbst erklären

Das macht keines der aktuellen Systeme und das ist bei der Komplexität der Systeme auch nicht zu leisten!

Aber wer den Willen hat, etwas zu lernen, kann es auch lernen; die Hürden sind vorhanden aber sie können gemeistert werden - wenn man will. Unterstützung gibt es so viel wie niemals vorher.

dies war wohl bei W8 eben nicht gegeben

95 % - 97 % der Funktionen von Win 8 sind identisch mit Win 7 oder Vista. Es war nur sehr wenig, was sich geändert hat! Man kann gern auf diese 3 % - 5 % Neuerungen verzichten, dann ist alles wie immer!

Otto Normalverbrauch will nicht alle nasenlag was neues lernen (müssen), er will nutzen!

Kein Problem!

Davon hängt eben sehr stark der Erfolg oder Misserfolg eines Produktes ab.

Nein. Der hängt mehr von der (falschen) Presse und den (falschen) Stammtischmeinungen ab, die diejenigen verbreiten, die eigentlich gar nicht lernen wollen und trotzdem nicht müde werden, ihre Fehleinschätzungen immer und immer wieder zu wiederholen. Das ist inzwischen ein Selbstläufer, so dass sogar völlige Computer-Abstinenzler "wissen", dass "Win 8 Mist ist". Wenn man die dann fragt, woran sie das festmachen, kommt: Nichts!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe mawe2

„Richtig. Aber was hat sich denn da dem User angepasst ? Es ...“

Optionen

Moin,

Deine Argumente sind nicht von der Hand zu weisen. Sicherlich ist Win8 ebenso nutzbar und mit ein wenig Einarbeitung auch gut bedienbar.

Was aber die allgemeine Meinung angeht, ist es eben die, worauf es ankommt, wenn man etwas verkaufen will.

Win8 ist kein schlechtes Produkt aber der geringe Erfolg hat seine Gründe, ob nun subjektiv oder objektiv und technisch versiert. Und dabei ist die Meinung von Herbert am Stammtisch genauso relevant, da er das Produkt nicht kauft, weil es ihm nicht gefällt.

Ich bin auch seit 3.11 bei Windows mit dabei. Aber Win8 ist das erste Windows, mit dem ich mich nur "temporär" auseinander gesetzt habe, weil ich eben musste.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
jueki REPI

„Dem muss ich widersprechen, von W95 zu W98 W2K zu XP und ...“

Optionen
...W2K zu XP und auch noch zu Vista und W7 waren die Grundlagen der UI fast gleich geblieben, so dass man intuitiv sein Wissen vom vorherigen System verwenden konnte.

Bei Win8 eben nicht mehr. Ein gänzlich neues Konzept. Nur um des "Neuseins" Willen.
Eine plausible technische Begründung dafür fand ich  bislang nicht.
Was am rumwischen fortschrittlich und am Startmenü hemmend sein soll, erklärte mir bislang noch keiner. Als nur ein einziges Beispiel von vielen!

Kleiner Scherz:
Ich baute in meiner Wohnung alle Türklinken um, das man sie nach oben drücken mußte, um die Tür zu öffnen.
Erschien mir doch als gewaltiger Fortschritt - man konnte nun seine Jacke problemlos an die Türklinke hängen, ohne das die Tür aufging...
Hat seltsamerweise auch keiner gewürdigt.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
1stervon13 jueki

„Bei Win8 eben nicht mehr. Ein gänzlich neues Konzept. Nur ...“

Optionen
Was am rumwischen fortschrittlich und am Startmenü hemmend sein soll, erklärte mir bislang noch keiner. Als nur ein einziges Beispiel von vielen!

Keins, eben nur eine Änderung von vielen, nur warum sollte man gerade deinen Argumenten von Dir folgen und keine Änderung machen? Du bist eben nicht der Mittelpunkt der Welt oben so von Deutschland.

bei Antwort benachrichtigen
jueki 1stervon13

„Keins, eben nur eine Änderung von vielen, nur warum sollte ...“

Optionen
Du bist eben nicht der Mittelpunkt der Welt oben so von Deutschland.

Eine absolut perfekte Argumentation, die von  hoher Bildung und überdurchschnittlichem Wissen zeugt.
Einfach unwiderlegbar. Du hast soeben allen Win8- Ablehnern den Wind komplett aus den Segeln genommen. Ich bin begeistert.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
1stervon13 jueki

„Eine absolut perfekte Argumentation, die von hoher Bildung ...“

Optionen

stimmt, ich war ja auch schon Anwärter auf den "Grimme-Preis"

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 REPI

„Dem möchte ich massiv widersprechen. Nutze privat nur noch ...“

Optionen
Es stehen auch öfters Nutzer von W8 bei mir auf der Matte, die Probleme mit dem System oder einfach nur mit der Bedienung, dieser Anmelderei bei MS Konten usw. haben. Ich muss sie immer abweisen, da ich hier intuitiv eben nicht mehr helfen kann und auch keine Lust als auch Zeit habe mich in W8 einzuarbeiten, da ich es nie nutzen werde.

Ganz genau so!Ich kauf mir keine Win-Hefte mehr und lern das alles, nur um Win wieder bedienen zu können oder anderen zu helfen. Nicht bei Metro. Das ist für mich wie Unity bei Ubuntu.

Auch hier ist doch das Problem des "gemeinen" Windowsnutzer das er  Linux i.d.R. verteufelt, weil er eben ein anderes Konzept vorfindet, welches ein Umdenken und neues Wissen erfordert, welches er nicht realisieren kann oder will.

Wobei ich sagen muss, dass sich Umsteiger meist recht leicht mit diesen Unterschieden anfreunden können. Es fällt zwar schwer, die Win-Denke aussen vor zu lassen, aber hier muss man auch wirklich nachhelfen, denn viele Konzepte sind nun wirklich anders. Aber sie erschließen sich einem wenigstens. Und bei einem Desktop (ausser Unity) den man so auch von Win kennt, ist die Umgewöhnung nicht allzu groß. Scheitern tun nur die, die meinen, Linux müsse ganz genauso wie Win sein und keinen Deut anders. Dabei fahren gerade die noch mit am besten mit Linux, die sich so gar nicht damit auseinander setzen wollen. Eben weil man es meist gar nicht muss. Einmal drauf, wenn alles läuft, wars das auch schon. Auch das muss man erst mal realisieren.

bei Antwort benachrichtigen
Maybe REPI

„Dem möchte ich massiv widersprechen. Nutze privat nur noch ...“

Optionen
Es stehen auch öfters Nutzer von W8 bei mir auf der Matte, die Probleme mit dem System oder einfach nur mit der Bedienung, dieser Anmelderei bei MS Konten usw. haben. Ich muss sie immer abweisen, da ich hier intuitiv eben nicht mehr helfen kann und auch keine Lust als auch Zeit habe mich in W8 einzuarbeiten, da ich es nie nutzen werde.

Dito und volle Zustimmung.

Versuch mal, Win8.x mal eben auf einem kleinen Netbook mit aktiviertem Touchpad-Tippen ein Office zu aktivieren. Ich habe x-Programme/Apps gestartet, bevor ich das gepackt habe.

Und jetzt der Witz, das Ding hatte einen Touchscreen, wie ich später bemerkt habe.

Vieles liegt also daran, von der gewohnten Vorgehensweise abzuweichen. Wenn man etwas gefunden hat, was funktioniert, will man keine anderen Wege gehen.

[WIN]+[X] ist eine zentral wichtige Funktion in Win8.x und erleichtert viel Wegstrecke.

Es hätte so einfach sein können, wenn man während der Installation zwischen klassischem Desktop und Modern UI hätte wählen können (inkl. Startmenue).

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 mawe2

„Die Schaltfläche zum Herunterfahren war nie besonders ...“

Optionen
Die Schaltfläche zum Herunterfahren war nie besonders intuitiv angeordnet: Warum musste man früher auf "Start" klicken, wenn man genau das Gegenteil, nämlich das "Beenden" erreichen wollte? Was ist daran "intuitiv"?

Herunterfahren ist ein Vorgang, den man wie alle anderen im Startmenü erreicht. Also dem Menü, von aus man i.d.R. aus beginnt. Eben auch das runterfahren. Intuitiv deswegen, wenn man einmal draufklickt, sieht man gleich was geht. Und das herunterfahren selbst ist ja auch ein Vorgang, der erstmal gestartet werden muss, sonst fährt er ja nicht runter, nech?

Das ist aber inzwischen auch völlig unwichtig, da man schon seit mindestens 15 Jahren den PC grundsätzlich über den Netzschalter herunterfahren kann. Mit der Maus wäre das doch viel zu umständlich (und natürlich ist der Netzschalter auch wesentlich intuitiver dafür!).

Nur wenn das BIOS das unterstützt. Sonst fährst du Win nicht runter sondern machst es aus. Das ist ein Unterschied. Und ich möchte das bequem von meiner Sitzposition aus tun, nicht mittels bücken.

Und mit Alt+F4, wie es schon seit ewigen Zeiten üblich war, funktioniert es noch immer!

Ach ja stimmt, die Liste mit den ganzen Shortcuts. Praktisch, ist wie Formeln auswendig lernen. ALT+F4 ist zum merken genauso intuitiv wie ein Button zum herunterfahren, den man gar nicht erst findet. Was war nochmal ALT+F5? Komm grad net drauf *grübel

Nein, das Konzept lässt sich auf dem Desktop genau so gut und schlüssig (und nicht weniger intuitv als bei den früheren Versionen) bedienen.

Du meinst, ich bin heute vom bewährten verwöhnt? Wenn schon anders, dann evolutionär, nicht gleich revolutionär. Und nicht mal das ist es.

Das war überhaupt nicht klar und das ist ja auch nicht passiert.

Anhand der Verkaufzahlen gehts weg wie geschnitten Brot. Oder besser- wie geschnittene Gurke...

Die Systeme haben sich ständig weiterentwickelt und sind von Version zu Version immer besser geworden.

Unter der Haube bestimmt. Schade dass man die Oberfläche kaum bedienen kann. So hat man ja kaum was davon. Aber ich bin ja anpassungsfähig und nehme stattdessen etwas anderes.

Die Nutzer haben sich allerdings nicht immer genau so (synchron) weiter entwickelt und manche brauchen eben etwas länger, um Vorteile zu erkennen. Manche sind so langsam, dass sie nur bei jeder zweiten Version von MS so weit sind, die Vorteile anzuerkennen.

Dann ist also DAS das Argument dafür, Win8 nicht zu kaufen, denn es ist zu weiterentwickelt für mich Otto-Normal-Mausschubser. Weswegen ich es also auch nicht kaufe. MS hat es an mir vorbei entwickelt. Clever. Es ist auch immer besser, sich auf wichtige Fokus-Kunden zu konzentrieren als auf solche DAUs wie mich. Das spart denen den Support und mir die Einarbeitung. Genial!

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_152402

„Herunterfahren ist ein Vorgang, den man wie alle anderen im ...“

Optionen
Herunterfahren ist ein Vorgang, den man wie alle anderen im Startmenü erreicht.

Aber intuitiv (also für einen Laien, der vorher nichts davon wusste, sofort auffindbar) ist das nicht!

Nur wenn das BIOS das unterstützt.

Gibt es wirklich noch BIOSse, die das nicht unterstützen? Im Consumer-Bereich?

Was war nochmal ALT+F5? Komm grad net drauf *grübel

Brauchst Du auch nicht - es ging doch um's Herunterfahren. Und das leitet man seit ewigen Zeiten mit Alt+F4 ein!

Anhand der Verkaufzahlen gehts weg wie geschnitten Brot.

Ohne Win 8 wären die noch schlechter. Die rückläufigen Verkaufszahlen haben mit Win 8 nichts zu tun. Es werden schlicht weniger PCs verkauft. Und zwar egal, welches OS drauf ist!

Schade dass man die Oberfläche kaum bedienen kann.

Man kann - wenn man will. Viele wollen nicht und verwechseln "Wollen" mit "Können"!

MS hat es an mir vorbei entwickelt.

Wundert mich, dass die gerade Dich nicht gefragt haben :-)

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz mawe2

„Aber intuitiv also für einen Laien, der vorher nichts ...“

Optionen

Ich will mal nur einen Punkt ansprechen, und zwar diesen:

es ging doch um's Herunterfahren. Und das leitet man seit ewigen Zeiten mit Alt+F4 ein!

Ganz ehrlich gesagt: Das habe ich noch nie so gemacht. Dabei betreibe ich die "Computerei" seit fast 20 Jahren.....

Gruß

K.-H.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 King-Heinz

„Ich will mal nur einen Punkt ansprechen, und zwar diesen: ...“

Optionen

Ja aber das ist doch das tolle an einer intuitiven Benutzeroberfläche! Wenn man nicht mehr weiter weiß, einfach Alt+F4. Einfacher gehts nun wirklich nicht. Gerade von einer modernen Oberfläche erwarte ich ja auch, dass ich mich solchen Anachronismen entsinnen muss. Das hält die grauen Zellen auf Trab, so dass wir auch mit der nächsten dämlichen Oberfläche mithalten können. Wir denken ja für den Computer mit. Der kann ja nicht wissen, wie wir ihn gerne abschalten möchten.

Es gibt übrigens weitere Insider-News zu Win9! MS plant, Alt+F4 abzuschaffen! Endlich mal eine moderne Neuerung! ;-)

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_152402

„Ja aber das ist doch das tolle an einer intuitiven ...“

Optionen
Wenn man nicht mehr weiter weiß, einfach Alt+F4.

Nein, Du hast mich falsch verstanden!

Der unerfahrene Nutzer, der ganz intuitiv den PC ausschalten will (und dem nie jemand was von "Herunterfahren" und so erzählt hat), drückt den Netzschalter. Und macht damit alles richtig. Ganz intuitiv.

Und der erfahrene Nutzer, der schon immer Tasten-Kombinationen nutzt, kann sie auch weiter nutzen. Der hat also auch keine Probleme.

Dann gibt es noch den Typ, der immer über das Startmenü herunterfährt und der bisher nichts anderes kennt. Der ist aufgeschmissen... Da er aber lernfähig ist, informiert er sich und erfährt alles, was er braucht. Das wird ihn mit Sicherheit nicht umbringen!

Wir diskutieren jetzt seit drei Jahren das "verlorengegangene" Starmenü. Inzwischen weiß also jeder, was die Alternativen sind.

Aber intuitiver, wie es immer wieder verlangt wird, war es vorher auch nicht!

Wir denken ja für den Computer mit.

Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben. War auch schon immer so.

Mit Deiner Einstellung hättest Du eigentlich den Einstieg in die IT niemals schaffen können. Wahrscheinlich warst Du früher flexibler!?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz mawe2

„Nein, Du hast mich falsch verstanden! Der unerfahrene ...“

Optionen
Dann gibt es noch den Typ, der immer über das Startmenü herunterfährt und der bisher nichts anderes kennt. Der ist aufgeschmissen.

Und genau das ist die Masse der User, die etwa 99 % der Computernutzer ausmacht. Und genau diese 99 % vergrault MS. Und (nochmals) genau deshalb verkauft sich das System wie Sauerbier. Und wenn MS an diesem Krampf weiterhin festhält und am Kunden vorbei programmiert/produziert (wie auch immer...), dann wird das auch mit den Verkaufszahlen beim nächsten und übernächsten BS nichts werden. Wetten dass?

Die restlichen 1 - 2 Prozent der jüngeren Nutzer lernen dann wieder Tastenkombinationen - genau so, wie man es vor vor 20 Jahren getan hat. Die älteren Computernutzer erinnern sich vielleicht auch so daran.

Gruß

K.-H.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 King-Heinz

„Und genau das ist die Masse der User, die etwa 99 der ...“

Optionen
Und genau diese 99 % vergrault MS

Das glaube ich nicht. 90% dieser 99% sind fähig, sich diese Info zu beschaffen. Der Rest bleibt auf der Strecke. Aber nicht, wegen Microsoft. Sondern wegen ihres Altersstarrsinns!

Und (nochmals) genau deshalb verkauft sich das System wie Sauerbier.

Nein. Es werden weniger PCs verkauft, deshalb zwangsläufig auch weniger Windows-Lizenzen. Ohne Windows 8 wäre es noch weniger, weil dann die Tablets, die inzwischen damit verkauft werden, auch noch wegfielen.

Wetten dass?

Kann gut sein, dass die PC-Verkäufe noch weiter zurück gehen. Aber nicht wegen Microsoft!

Die restlichen 1 - 2 Prozent der jüngeren Nutzer lernen dann wieder Tastenkombinationen - genau so, wie man es vor vor 20 Jahren getan hat.

Tastenkombinationen waren für Profis immer wichtig!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz mawe2

„Das glaube ich nicht. 90 dieser 99 sind fähig, sich diese ...“

Optionen
Das glaube ich nicht.

Glauben heißt nicht wissen. Und glauben tut man in der Kirche....

Nein. Es werden weniger PCs verkauft,

...um Ausreden bist du nie verlegen, Hauptsache, du hast Recht!

Kann gut sein, dass die PC-Verkäufe noch weiter zurück gehen. Aber nicht wegen Microsoft!

Wir sprechen hier nicht über PC-Verkäufe, sondern um den Verkauf von Betriebssystemen. Und diese wurden schon in der Vergangenheit gekauft und auf alten/älteren PCs eingesetzt. Das geht schon so seit Win95/98 usw.

Tastenkombinationen waren für Profis immer wichtig!

Die meisten Computerbenutzer sind aber keine Profis. Das ist nun mal so und das kannst du auch nicht schönreden.

Gruß

K.-H.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 King-Heinz

„Glauben heißt nicht wissen. Und glauben tut man in der ...“

Optionen
Wir sprechen hier nicht über PC-Verkäufe, sondern um den Verkauf von Betriebssystemen.

Was bei Windows-Lizenzen in etwa deckungsgleich ist. Es kauft so gut wie niemand eine echte Vollizenz als Einzelpaket. Entweder kauft man sie als OEM- oder als Volumenlizenz. Und OEM ist eben (fast) immer an einen PC gekoppelt.

Die meisten Computerbenutzer sind aber keine Profis.

Genau. Deswegen hat man Windows auch so weit vereinfacht, dass auch DAUs damit klarkommen.Und genau deswegen hat man den Netzschalter so konstruiert, dass er nicht mehr standardmäßig den Strom ausknipst sondern das OS hübsch brav herunterfährt.

um Ausreden bist du nie verlegen

Wenn Du die offenkundigen Tatsachen als "Ausreden" bezeichnest, dann nicht. (Ausrede wofür eigentlich? Wobei muss ich mich herausreden, dass ich eine Ausrede bräuchte?) Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
1stervon13 King-Heinz

„Glauben heißt nicht wissen. Und glauben tut man in der ...“

Optionen
Wir sprechen hier nicht über PC-Verkäufe, sondern um den Verkauf von Betriebssystemen. Und diese wurden schon in der Vergangenheit gekauft und auf alten/älteren PCs eingesetzt. Das geht schon so seit Win95/98 usw.

Wer ist denn so bescheuert? Ich kauf doch kein OS für einen alten Rechner.

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz 1stervon13

„Wer ist denn so bescheuert? Ich kauf doch kein OS für ...“

Optionen
Wer ist denn so bescheuert?

Dazu braucht man nicht bescheuert zu sein. Wenn ich jedesmal, wenn MS ein neues BS herausgebracht hat, auch noch einen Rechner dazu gekauft hätte, dann (!!) wäre ich bescheuert gewesen. Außerdem habe ich mir bisher nie einen Fertigrechner gekauft, die sind alle selber zusammengestellt. Und die sind immer auch erweiterungsfähig gewesen. Da wurden mal größere RAM-Riegel eingebaut oder ein stärkerer Prozessor usw. usw. Da machte es dann schon Sinn, sich auch mal ein neueres BS zu kaufen, ohne dass man sofort beim Aldi einen neuen Rechner mit neuem BS zu kaufen. Aber du hast das sicher bisher immer so gemacht....

Wieviele ALDI-Rechner hast du mittlerweile zu Hause herumstehen?

Stell dir das mit den neuen Rechnern pro neuem BS mal unter Ubuntu vor. Da kommt jedes halbe Jahr eine neue Version heraus. Soll man da auch jedesmal einen neuen Rechner kaufen? Genau da wäre man bescheuert - und mehr als das....

Deine Logik ist bescheuert. Mehr sage ich dazu nicht!

Gruß

K.-H.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 mawe2

„Das glaube ich nicht. 90 dieser 99 sind fähig, sich diese ...“

Optionen
Tastenkombinationen waren für Profis immer wichtig!

Ok, Alt+F4. Wird nicht mehr vergessen. Auch nicht STRG-ALT-ENTF.

Dann haben wir noch STRG+C bzw. STRG+X und STRG+V.

Damit sind wir ja schon mal so was wie Anwender. Und jetzt zum Profi: Welche Tastenkombis kennt der Profi noch? Und woher weiß er sie? Steht das im Handbuch? Oder weiß das doch nur der Sys-Admin?

Ich weiß da grad ne neue Geschäftsidee! Eine Hotline für Shortcuts! Beim nächsten ERROR dürcken sie STRG+ALT+ENTF ;-)

Drücken sie einfach die WIN8 (Vanitiy) auf ihren Smartphone und sie erhalten automatisch ihren intuitiv benötigten Shortcut!

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_152402

„Ok, Alt F4. Wird nicht mehr vergessen. Auch nicht ...“

Optionen
Welche Tastenkombis kennt der Profi noch?

Die, die er regelmäßig braucht. Das ist bei jedem anders.

Und woher weiß er sie?

Die hat er bei der Einarbeitung in die jeweilige Software kennengelernt. Die Wege sind vielfältig.

Um Deine Signatur zu zitieren: "Kaum macht man´s richtig- schon klappt´s".

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 mawe2

„Die, die er regelmäßig braucht. Das ist bei jedem anders. ...“

Optionen

Ähem- meine Signatur ist auch Ironie. Pur!

Um deine Signatur zu deuten:

Wenn Microsoftler sich zum Dinner treffen, dann sprechen sie über verschlafenes.

Wenn MS-Anwender sich zum Dinner treffen, dann sprechen sie über Freeware, die das verschlafene gerade zieht.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 mawe2

„Nein, Du hast mich falsch verstanden! Der unerfahrene ...“

Optionen

Du verstehst mich falsch! Du liest Ironie und Sarkasmus nicht raus. Das ist aber so bei mir, ebenso wie bei Metro und bei Alt+F4. Daran musst du dich gewöhnen! Sonst redest du an mir vorbei. Soviel mitdenken ist in einer Community nicht zu viel verlangt. Zwischen den Zeilen kann MS ja auch. ;-)

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 King-Heinz

„Ich will mal nur einen Punkt ansprechen, und zwar diesen: ...“

Optionen
Das habe ich noch nie so gemacht. Dabei betreibe ich die "Computerei" seit fast 20 Jahren.

Tja: Wieder was dazu gelernt. Dafür sind wir ja da!

Sollte sogar unter Linux funktionieren - jedenfalls zum Beenden von Anwendungen. Ob es beim Herunterfahren hilft, hängt wohl von der Distribution ab. (Bei meinem Ubuntu 12.04 klappt's nicht.)

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz mawe2

„Tja: Wieder was dazu gelernt. Dafür sind wir ja da! Sollte ...“

Optionen
Tja: Wieder was dazu gelernt.

Wieso das? Ich brauchte das nicht zu lernen, ich weiß bzw. wusste das schon - genau, wie ich auch etliche andere Tastenkombinationen kenne. Habe es nur nie benutzt. Wozu sollte ich?

Na ja, und um den Rechner auszuschalten, dafür will ich mich auch nicht bücken. Meine Desktoprechner stehen nämlich unter dem Schreibtisch, und da muss ich mir das Kreuz verbiegen, um an den Schalter zu kommen. Nee, das will ich einfach nicht...

Gruß

K.-H.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 King-Heinz

„Wieso das? Ich brauchte das nicht zu lernen, ich weiß bzw. ...“

Optionen
und da muss ich mir das Kreuz verbiegen, um an den Schalter zu kommen

Deswegen gibt es ja Tastenkombinationen! :-)

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 King-Heinz

„Ich will mal nur einen Punkt ansprechen, und zwar diesen: ...“

Optionen

Ich wusste bis heute nichts davon und spiele damit schon länger herum.Weinend

Allerdings habe ich mich damit auch noch nie beschäftigt, ich ziehe immer den Stecker aus der Dose.Lachend

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 mawe2

„Aber intuitiv also für einen Laien, der vorher nichts ...“

Optionen

Ach mawe,

langer Rede, kurzer Sinn- ich hab nix gegen Win8, ich mag nur das Metro nicht und das ist auch mein gutes Recht. Wenn ich immer Golf gefahren bin und der neue gefällt mir nicht, dann kauf ich den nicht. So einfach ist das. Und richtig- weil ich nicht will, nicht weil ich nicht kann. Pech für VW.

Und Pech für MS, auch Ubuntu ist massiv abgestürzt als sie mit Unity ankamen. Cannonical hat direkten Draht zur Community, MS hat eine gut bezahlte Marketing-Abteilung. Beide hätten Anwender-orientierter agieren können, haben se aber nicht. So gehts jedem Hersteller der ein bekanntes Produkt neu auflegt aber leider am Kunden vorbei.

Und ja, die PC-Verkäufe sind rückläufig. Die der Tablets fangen das steigend aber nicht auf. Warum? Vielleicht weil der Bedarf einfach nicht so groß ist. Stichwort Marktforschung. Aber wenn man sich so sicher ist, kann man es sich auch leisten, Gurken anzupreisen.

Aber du hast ja recht, es würde für beide besser laufen, wenn der blöde Kunde doch einfach nur mit machen würde. Dann könnte alles so schön und einfach sein. MS hat ganz schön verzogene Kunden. Denen würd ich auch nix mehr verkaufen wollen. Dummes Volk. Vergisst ständig Alt+F4. Wenn die Kunden nicht wollen, habense halt Pech gehabt, nech?

bei Antwort benachrichtigen
jueki gelöscht_152402

„Ach mawe, langer Rede, kurzer Sinn- ich hab nix gegen Win8, ...“

Optionen
Dummes Volk. Vergisst ständig Alt+F4

Eben. Wo es doch so einfach -und vor allem vollkommen logisch- ist, in die rechte Ecke zu wischen.

ts, ts, ts.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Windows 9 - Insider füttern die Gerüchteküche“

Optionen

WHO CARES!?

Microsoft kann mich mit POTT-HÄSSLICH-METRO bis 2020 am Arsch ... !

Ende
bei Antwort benachrichtigen
besterpapa The Wasp

„WHO CARES!? Microsoft kann mich mit POTT-HÄSSLICH-METRO bis ...“

Optionen
Microsoft kann mich mit POTT-HÄSSLICH-METRO bis 2020 am Arsch ... !

Kann ich daaaaas liken???Cool

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 The Wasp

„WHO CARES!? Microsoft kann mich mit POTT-HÄSSLICH-METRO bis ...“

Optionen
Microsoft kann mich mit POTT-HÄSSLICH-METRO bis 2020 am Arsch ... !

Na wenn Dein Arsch so beschissen ist wie das System, wird Microsoft Dir etwas husten.Lachend

bei Antwort benachrichtigen
Maybe Michael Nickles

„Windows 9 - Insider füttern die Gerüchteküche“

Optionen
Ganz abseits vom optischen Krempel und den Bedienungsmechanismen, würde ich mir von Microsoft bei Windows 9 mal wünschen, dass es endlich so angenehm aktualisierbar wird, wie das bei Linux schon seit einer Ewigkeit der Fall ist.

Das wäre schön, aber wohl auf absehbare Zeit nicht realisierbar. Denn dafür müssten alle Softwarehersteller einen Mechanismus einbauen, der eine zentrale Verwaltung von Programmen realisiert. M$- eigene Anwendungen, wie z.B. Office, werden ja schon ewig über Windows-Update mit bedient.

An z.B. Secunia Personal Software Inspector (PSI) sieht man, dass da durchaus Interesse besteht, die Umsetzung aber wohl nicht so einfach ist.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen