Windows 8 1.138 Themen, 15.398 Beiträge

News: So geht es weiter

Windows "9" - am 30. September spricht Microsoft Klartext

Michael Nickles / 40 Antworten / Baumansicht Nickles

Am 30. September wird Microsoft das Schweigen brechen und es geht offiziell los mit dem Windows, das nach Windows 8 kommt. Microsoft lädt seit Gestern zu einer Veranstaltung in San Francisco, berichtet The Verge. Der Einladungstext ist deutlich:

Am 30. September wird Microsoft präsentieren, wie es mit Windows weitergeht.

Kürzlich hat Microsoft bereits eine sehr frühe Vorschau-Version vom kommenden Windows an Partner rausgelassen, die dann auch unverzüglich ins Netz gerutscht ist und dort seit dem detailliert präsentiert wird.

Das frühe Build 9834 zeigt, dass Microsoft aus dem Windows 8 Debakel gelernt hat.

Man wird es diesmal nicht mehr riskieren, es sich mit den Desktop-Fans zu versauen. Die kriegen ihr Startmenü zurück, in einer modernen Version, die eigentlich bereits als "Nachschlag" für Windows 8 angedacht war. Es wird eine Mischung aus altem Startmenü mit zusätzlichem Bereich für Kacheln wie bei der Modern UI Startseite sein, also alt und neu vereinen.

Seit dem Build 9834 ist klar, dass das neue Startmenü optisch auch komplett auf alt getrimmt werden kann, dann keinerlei Kacheln anzeigt. Schmeicheln will Microsoft den Desktop-Fans wohl auch mit einer "neuen" Funktion, die Linux-Nutzer bereits seit der ersten Stunde haben: multiple Desktops.

Voraussichtlich werden sich bei Windows "9" (die Nummer ist immer noch ungewiss) beliebig viele virtuelle Desktops einrichten lassen. Eventuell handelt es sich hier allerdings nur um eine Spielerei.

Auf jeden Fall ist inzwischen durchgesickert, dass Microsoft beim nächsten Windows sehr aufmerksam auf das Feedback der Nutzer hören will. Es ist davon auszugehen, dass eine offizielle Vorabversion gleich bei der Veranstaltung am 30. September verteilt wird oder kurz danach.

Michael Nickles meint:

Virtuelle Desktops bei Windows - das ist wieder mal ein Beispiel, wie hervorragend es Microsoft immer wieder schafft, wichtige Dinge ewig lange zu verpennen. Diese Desktop-Funktionalität war vor vielen Jahren sehr sinnvoll, als große Bildschirme mit hoher Auflösung noch sehr teuer waren. Heute braucht man das eigentlich nicht mehr wirklich.

Aber zur spannendsten Frage, die jetzt ansteht: Lohnt es sich noch Windows 8 zu kaufen? Nein. Dieses System ist ab sofort tot, jeder Cent dafür ist verbrannte Kohle, jeder Sekunde Zeitverschwendung. Windows 8 wird den Weg gehen, den Vista gegangen ist - stillschweigend ins Grab.

Mal gucken ob der neue Microsoft-Chef sich wie einst Ballmer hemmungslos beschämt, Unternehmen noch bis zum bitteren Ende die Anschaffung von Windows 8 zu empfehlen. Ich gehe auch davon aus, dass Microsoft wie einst bei "Vista nach Windows 7" auch enttäuschte Windows 8 Nutzer für die Nachbesserung mit vollem Preis zur Kasse bittet.

Klüger wäre es, ab "9" auf ein Abomodell umzuschalten, bei dem alle Windows 7/8 Nutzer gemeinsam auf das neue Windows umsatteln könnten und den Versionsnummern damit auch endgültig das Ende zu verpassen. Ich bin mir sicher, dass Microsoft so einen Plan bereits in der Schublade hat, er aber noch nicht ausgereift genug ist - weder Software- noch Marketing-technisch.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Windows "9" - am 30. September spricht Microsoft Klartext“

Optionen
Klüger wäre es, ab "9" auf ein Abomodell umzuschalten

Ob das klüger wäre, sei mal dahingestellt. Da hat sicher jeder seine eigene Meinung dazu.

Es stellt sich dann aber die folgende Frage:

Wird eine Stand-Alone-Offline-Nutzung eines Windows-Rechners zukünftig noch möglich sein?

Bisher ist das ja die einzige Chance, jedwede Spionage und das Entwenden persönlicher Daten durch interessierte Dienste zu verhindern.

Sollte es tatsächlich so sein, dass eine Offline-Nutzung eines (Windows-)PCs zukünftig grundsätzlich unmöglich sein wird?

Wollen wir das wirklich?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Windows "9" - am 30. September spricht Microsoft Klartext“

Optionen
enttäuschte Windows 8 Nutzer für die Nachbesserung mit vollem Preis zur Kasse bittet.

Andererseits halten sich hartnäckig die Gerüchte, daß Windows 9 eine große Kostenlosnummer wird:

http://www.tomshardware.de/windows9-kostenlos-upgrade,news-251053.html

MS hat immer noch das Problem, die Leute von Windows 7 weg zu bekommen und ein (erst malLächelnd) kostenloses Windows 9 wäre da sicherlich eine Verlockung.

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
papa-frank1 Michael Nickles

„Windows "9" - am 30. September spricht Microsoft Klartext“

Optionen
Dieses System ist ab sofort tot, jeder Cent dafür ist verbrannte Kohle, jeder Sekunde Zeitverschwendung. Windows 8 wird den Weg gehen, den Vista gegangen ist - stillschweigend ins Grab

Michael ich habe vor einem Monat erst auf einem gebrauchten Computer VIsta Buiseness installiert und habe etwas später den Grund warum Vista ein absoluter Flop wurde erzählt bekommen.

Es war mit Vista nicht möglich Office Dateien abwärtskompatibel zu speichern. Etwas schlimmeres hätte Mcrosoft gar nicht passieren können. Inkompatiblität zu alten Dateien von Office.

Aber das Betriebssystem habe ich für 15 Euro bekommen und der Rechner hat mit Ganze 68,00 Euro gekostet.

Ich werde mal versuchen ob man das alte Office 2000 auf dem Computer installieren kann. Vielleicht werde ich auch mit dieser Inkompatiblität konfrontiert.

Und ich habe mir erst gerade am Wochende Windows 8.1 bestellt, weil ich unbedingt jetzt auch noch ein Netbook mit Touchscreen haben wollte und bis Windows 9 rauskommt zu warten?

NEE, NEVER! IS NICHT DRIN!!!

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 papa-frank1

„Michael ich habe vor einem Monat erst auf einem gebrauchten ...“

Optionen
ich habe vor einem Monat erst auf einem gebrauchten Computer VIsta Buiseness installiert und habe etwas später den Grund warum Vista ein absoluter Flop wurde erzählt bekommen.
Es war mit Vista nicht möglich Office Dateien abwärtskompatibel zu speichern.

Wer auch immer Dir das erzählt hat: Es ist falsch!

Etwas schlimmeres hätte Mcrosoft gar nicht passieren können. Inkompatiblität zu alten Dateien von Office.

Es ist ja zum Glück auch nicht passiert.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
papa-frank1 mawe2

„Wer auch immer Dir das erzählt hat: Es ist falsch! Es ist ...“

Optionen
Wer auch immer Dir das erzählt hat: Es ist falsch!

Wo DU recht hast, hast Du recht. Ebend lese ich meinen Kommentar nochmal und siehe da es ist FALSCH. Das Problem war, das alt abgespeicherte Dateien nicht mehr von anderen Rechner geöffnet werden konnten. Also wenn man eine Datei auf Vista als 2000er Datei speicherte, konnten diese Datreien auf älteren Rechner nicht mehr geöffnet werden. Es kam immer eine Fehlermeldung. Aber offensichtlich gibt da nun auch eine Lösung. Kompatiblitätspacket. Drauf installieren und fertich :-)

bei Antwort benachrichtigen
Maybe papa-frank1

„Michael ich habe vor einem Monat erst auf einem gebrauchten ...“

Optionen
Es war mit Vista nicht möglich Office Dateien abwärtskompatibel zu speichern. Etwas schlimmeres hätte Mcrosoft gar nicht passieren können. Inkompatiblität zu alten Dateien von Office.

Wer hat Dir das denn erzählt?

1. Windows ist nicht gleich Office

2. Da installiert man das Compatibility Pack und gut ist:

http://www.heise.de/download/microsoft-office-compatibility-pack-1154125.html

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Maybe

„Wer hat Dir das denn erzählt? 1. Windows ist nicht gleich ...“

Optionen
Da installiert man das Compatibility Pack und gut ist:

Für die Abwärtskompatibilität braucht man kein Compatibility Pack. Abwärtskompatibel waren alle MS-Office-Versionen standardmäßig schon immer.

Das Compatibility Pack dient dazu, Office 2000 / 2002 / 2003 (nachträglich) Aufwärtskompatibel zu machen. Man kann dann (z.B.) mit Word 2000 auch docx-Dateien öffnen, was ja sonst nicht möglich wäre.

Das alles hat aber überhaupt nichts mit Windows Vista zu tun! Es ist unglaublich, was für Unsinn (selbst nach Jahren noch) über Vista behauptet wird. Wie Du schon schriebst:

Windows ist nicht gleich Office

Scheinbar ist das vielen immer noch nicht bewusst?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe mawe2

„Für die Abwärtskompatibilität braucht man kein ...“

Optionen
Für die Abwärtskompatibilität braucht man kein Compatibility Pack. Abwärtskompatibel waren alle MS-Office-Versionen standardmäßig schon immer.

Stimmt,thy.

Zumindest schadet das Compatibility-Pack nicht, ein Grund weniger , zu meckern ;-).

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 mawe2

„Für die Abwärtskompatibilität braucht man kein ...“

Optionen
Scheinbar ist das vielen immer noch nicht bewusst?

Neee, manche begreifen das nie!
Und in 90% aller Problem-Fälle hatte Windows auch nie Schuld, sondern der Zampano vor der Kiste.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Michael Nickles

„Windows "9" - am 30. September spricht Microsoft Klartext“

Optionen

..... Wieso ab sofort tot? - Für mich war das schon 4 Wochen nach Erscheinen und der Beschäftigung damit gestorben! - Brauche ich jetzt wenigstens nicht zu trauern..... Zunge raus

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Alter68er winnigorny1

„..... Wieso ab sofort tot? - Für mich war das schon 4 ...“

Optionen

Für mich wird ein neues MS-BS erst nach dem 1.SP interessant.Also :schild-morgen:

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Alter68er

„Für mich wird ein neues MS-BS erst nach dem 1.SP ...“

Optionen
Für mich wird ein neues MS-BS erst nach dem 1.SP interessant.

Microsoft gibt aber gar keine ServicePacks mehr heraus...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Alter68er mawe2

„Microsoft gibt aber gar keine ServicePacks mehr heraus...“

Optionen
Microsoft gibt aber gar keine ServicePacks mehr heraus...

Da ich aller Wahrscheinlichkeit mein W7 bis zum Supportende (2020) nutzen werde, kommt diese Problematik für mich dann wohl nicht mehr zum Tragen.

MfG.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Michael Nickles

„Windows "9" - am 30. September spricht Microsoft Klartext“

Optionen

Ich freu mich drauf.Lächelnd

Endlich wieder was zum Tüfteln und Testen. Endlich wieder etwas zum zerreden und zerreißen.

Ich werde mich also frühzeitig um eine "Enter-Priese" bemühen.

Trolle aufgepasst, Microsoft streut wieder böses Spielzeug.Cool

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_238890

„Ich freu mich drauf. Endlich wieder was zum Tüfteln und ...“

Optionen
Trolle aufgepasst, Microsoft streut wieder böses Spielzeug.

Danke für die Warnung.

Aber das ficht mich ohnehin nicht mehr an. Mit meinem Laptop bin ich jetzt seit einem halben Jahr mit XUBUNTU unterwegs. Und genau so wird es kommen: Mein Poduktivsystem wird eine einfach zu begreifende Linux-Distri werden und auf ner extra-CD wird - vorläufig noch immer irgendein Windows ticken.

.... Zum Datteln! Zunge raus Aber auch als Spielesystem wird Windows demnächst an Wichtigkeit einbüßen, denn wenn erst Spieleserver sie Steam und Origin mit eigenem OS kommen, wird das Betriebssystem zur Nebensache. - Hauptsache die Hardware passt.

Angenehmer Nebeneffekt. Spiele werden dann auf Anhieb auf derselben Hardware gute 30 % schneller laufen, als unter Windows. - Auch hier sehe ich schwere Einbußen auf MS zurollen.

Letztlich sieht es für mich immer noch so aus, als würden Sie dem abgelegten Ocean-Liner hinterherschwimmen.....

Na, jedem Tierchen sein Pläsierchen und mir ganz bestimmt meines! Lachend - War das jetzt genug getrollt? ZwinkerndZunge raus

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 winnigorny1

„Danke für die Warnung. Aber das ficht mich ohnehin nicht ...“

Optionen
Mein Poduktivsystem wird eine einfach zu begreifende Linux-Distri werden

Wer für ein Produktivsystem Windows einsetzt, hatte sicher den falschen Berater.

Zum Datteln! Aber auch als Spielesystem wird Windows

Wer zum Daddeln Windows braucht, hat die falschen Spiele oder zu viel Geld. (Ich spiele nicht, diese Aussage ist von jungen Spielertypen).

sehe ich schwere Einbußen auf MS zurollen.

Und, sollte mich das tangieren?

als würden Sie dem abgelegten Ocean-Liner hinterherschwimmen.....

Kind zur Mama:"Ist es noch weit bis Amerika? Mama: "Halt den Mund Kind, schwimm weiter".

Ich werde es wohl nie begreifen, weshalb sich jemand über die Produkte, oder die Geschäftspolitik von Microsoft dermaßen echauffiert.
Weder Microsoft, noch Windows sind für die Ewigkeit.

Aber egal was danach kommt, es wir schlimmer.

War das jetzt genug getrollt?

Diese Beurteilung muss ich nicht vornehmen und mein Verständnis für Trolle ist fast grenzenlos.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_238890

„Wer für ein Produktivsystem Windows einsetzt, hatte sicher ...“

Optionen
Wer für ein Produktivsystem Windows einsetzt, hatte sicher den falschen Berater.

.... Dann hatten ca. 90 % aller Unternehmen den falschen Berater, mein kleiner Schlaumeier! Zunge raus

Ich werde es wohl nie begreifen, weshalb sich jemand über die Produkte, oder die Geschäftspolitik von Microsoft dermaßen echauffiert.

Du hast noch manches andere nicht begriffen und wirst auch vieles nicht begreifen, weil du offensichtlich in mancher Hinsicht von Ignoranz nicht ganz unbeleckt bist. Kleine Abwandlung deines alten Schwimmwitzes:

"Ich will aber nicht mehr, Mammi. - Halts Maul Kind und webe weiter - wir sitzen hier erst seit 14 Stunden!" - Sehr frei aus "Die Weber".

Hätten alle schon immer deine Einstellung zur "Geschäftspolitik" dieser Gesellschafts- und Wirtschafsform, die man allgemein "Kapitalismus" nennt gehabt, würden wir immer noch 14 bis 16 Stunden am Tag arbeiten müssen, um unsere kümmerliche Existenz zu fristen.

..... Und du würdest nicht auf so einem dicken Schlitten hocken - woher sollte die Kohle für Anschaffung und Unterhalt auch kommen, wenn man bereit ist, sich alles von der Wirtschaft gefallen zu lassen.

... Aber auch das wird dir die Augen wahrscheinlich nicht öffnen können.... Ich kenne dich da zu gut.

Also hör' ich jetzt auf, verkünde stolz, dass ich mich von dir (von dir doch nicht) nicht weiter werde provozieren lassen und trolle mich jetzt aus diesem Thread. - Zumindest aber aus dieser fruchtlosen Diskussion mit dir. Zunge raus

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 gelöscht_238890

„Ich freu mich drauf. Endlich wieder was zum Tüfteln und ...“

Optionen
Endlich wieder was zum Tüfteln und Testen. Endlich wieder etwas zum zerreden und zerreißen.

Was soll das, ich brauche etwas was einigermaßen funktioniert, Müll findet man immer in irgend einer Ecke. Warte es doch einfach mal ab was MS da rausbringt. Bisher war es eigentlich immer so - geht, geht nicht, geht, geht nicht....
Gruß
Jürgen

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Windows "9" - am 30. September spricht Microsoft Klartext“

Optionen

Viele Unternehmen würden beim AboModell "NEIN" sagen und auf 7 aussitzen und dann evtl auf Mac wechseln. AboModell bei derart grundlegenden sachen wie SO ist viel zu unsicher um für firmen tragbar zu sein.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 reader

„Viele Unternehmen würden beim AboModell NEIN sagen und auf ...“

Optionen
und dann evtl auf Mac wechseln

Wie kommst Du darauf, dass gerade "Unternehmen" von Windows auf MacOS wechseln würden?

Wenn "Unternehmen" das tun würden, müssten sie sich nicht nur mit einem neuen OS auseinander setzen sondern könnten sich auch sämtliche Anwendungen neu beschaffen und insbesondere speziell programmierte Individualsoftware nochmal neu programmieren lassen.

Das wäre - kurz gesagt - gerade für Unternehmen sehr dämlich!

Außerdem kämen diese Unternehmen natürlich vom Regen in die Traufe, wenn sie sich bei dem Versuch, der Geschäftspolitik von Microsoft zu entgehen, der noch viel fragwürdigeren Politik von Apple unterordnen würden!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Wie kommst Du darauf, dass gerade Unternehmen von Windows ...“

Optionen

Hehehehehe! Thumbs up, Mawe2! - Sauber gegeben. Manche sollten erst mal gründlich nachdenken, bevor sie auf die Tastatur hämmern.

Abgesehen davon fände ich ein Abo-Modell sehr gut. - Nur nicht, wenn mein OS und mein Rechner dafür ständig in der Cloud hängen müssten......

Aber dafür gibt es dann ja Linux.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Kabelschrat winnigorny1

„Hehehehehe! Thumbs up, Mawe2! - Sauber gegeben. Manche ...“

Optionen

Hallo winni,

wurde Cloud nicht früher  klaut / geklaut, geschrieben?

Mit dem Pinguin gehe ich zur Bank! Aber wenn ich Linus Torwalds auf sienem "Fittnescomputer" sehe kommen mir sehr, sehr starke Bedenken, ob bei Linux alles im grünen Bereich ist.

http://www.nickles.de/forum/linux-contra-monopole/2014/ein-blick-ins-buero-von-linus-torvalds-539076824.html

Ich habe Katzen für intelligente Tiere gehalten!

https://www.youtube.com/watch?v=SvPQMdIfoD4

Gruß

Manchmal frag ich mich, ob die Welt von klugen Köpfen regiert wird, die uns zum Narren halten oder von Schwachköpfen die es ernst meinen. M. Twain
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Kabelschrat

„Hallo winni, wurde Cloud nicht früher klaut / geklaut, ...“

Optionen
wurde Cloud nicht früher  klaut / geklaut, geschrieben?

Wieso früher? Letztes Jahr innem Bramfelder Provinzblättchen:

"Die Claut ist im Kommen!"

Mann, bei Herrn Linux kommen einem glatt echte Zweifel! Zwinkernd

Aber im Ernst: Dem Vernehmen nach soll es ja auch Linux-Distries geben, die einen Tunnel für die NSA haben....

Und Katzen sind intelligent. - Du missverstehst das. Die Dame hat ein Auge auf den feschen Kater von nebenan geworfen und trainiert sich grad' den Hüftspeck für die Bikinisaison ab. *grins*

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Hehehehehe! Thumbs up, Mawe2! - Sauber gegeben. Manche ...“

Optionen
Abgesehen davon fände ich ein Abo-Modell sehr gut.

Abgesehen vom Quasi-Onlinezwang: Es kommt natürlich auch drauf an, was so ein Abo kosten würde und wie hoch die kumulierten monatlichen Kosten im Vergleich zur Einmalzahlung wären.

Bisher habe ich noch kein solches Abo-Modell bei Microsoft gefunden, das bei langfristiger Nutzung preislich günstiger wäre als die Einmalzahlung für die Lizenz.

Ein Abo macht für eine Firma Sinn, die für eine bestimmte (zeitlich befristete) Kampagne zusätzliche Plätze ausstatten muss, die später nicht mehr benötigt werden. Da kann man dann mal für 3 Monate ein Abo über 10 Office-Lizenzen abschließen, das wäre sicher billiger als 10 Lizenzen dauerhaft zu kaufen. (Aber 3 Monats-Abos scheint es bei MS gar nicht zu geben.)

Andererseits konnte man (zumindest bisher) nicht mehr benötigte Lizenzen auch wieder verkaufen. Der Second-Hand-Markt war meist eine günstige Bezugsmöglichkeit für solche Lizenzen. Dieser würde bei Abo-Modellen wegfallen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Abgesehen vom Quasi-Onlinezwang: Es kommt natürlich auch ...“

Optionen
Der Second-Hand-Markt war meist eine günstige Bezugsmöglichkeit für solche Lizenzen. Dieser würde bei Abo-Modellen wegfallen.

Autsch - da habe ich nicht weit genug gedacht....... OK - Ich lehne den Mist ab! Zwinkernd

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
reader mawe2

„Wie kommst Du darauf, dass gerade Unternehmen von Windows ...“

Optionen

Ich gehe davon aus, dass entweder linuxwelt oder (bewusst nich tdazu gezählt) apple schon auf evtl. unzufriedenheit der MS kunden reagieren würde. Nachfrage sollte ja nagebot schaffen - so die theorie von kapitalismus^^

bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Michael Nickles

„Windows "9" - am 30. September spricht Microsoft Klartext“

Optionen

Wie wir alle wissen ist die Version "1" eh meist noch nicht wirklich zu gebrauchen. Und zum anderem gibt es genügend Alternativen um nicht als Tester der Ersten Stunde mit einer gekauften Lizenz mißbrauchen zu lassen.

Warten wir also erst einmal ab auf "Hura" und zur Not wird weiter auf Linux gesattelt.

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Windows "9" - am 30. September spricht Microsoft Klartext“

Optionen
Klüger wäre es, ab "9" auf ein Abomodell umzuschalten, bei dem alle Windows 7/8 Nutzer gemeinsam auf das neue Windows umsatteln könnten und den Versionsnummern damit auch endgültig das Ende zu verpassen.

In deinen Büchern, immerhin die Bibel des Deutschen Computerschraubers, hast du das noch verteufelt, jetzt hypst du das? o.o

(Und ja, ich kann die Stelle gerne raus suchen...)

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 BastetFurry

„In deinen Büchern, immerhin die Bibel des Deutschen ...“

Optionen

Als alter Bob Dylan-Fan kann ich da nur sagen: Times are gonna changing! - Gell?

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry winnigorny1

„Als alter Bob Dylan-Fan kann ich da nur sagen: Times are ...“

Optionen

Naja, nur das Beispielsweise ich dieses Pay2Use nicht mitmachen werde.

Entweder ich kann ein Produkt kaufen und damit machen was ich will oder der Hersteller kanns behalten. soeinfachistdas.png

bei Antwort benachrichtigen
sea BastetFurry

„Naja, nur das Beispielsweise ich dieses Pay2Use nicht ...“

Optionen
Entweder ich kann ein Produkt kaufen und damit machen was ich will oder der Hersteller kanns behalten.

Du sprichst mir aus der Seele!

Gruss
sea

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 sea

„Du sprichst mir aus der Seele! Gruss sea“

Optionen
Entweder ich kann ein Produkt kaufen

Allerdings musst du hier etwas differenzieren. Du konntest noch nie ein OS oder eine Software (Neudeutsch: App) kaufen. Du konntest sie immer nur lizensieren. Und das schließt eben gerade nicht ein, dass du damit machen kannst, was du willst!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
sea winnigorny1

„Allerdings musst du hier etwas differenzieren. Du konntest ...“

Optionen

Das ist mir klar. Ich weiss allerdings schon, wie Du das meinst. Und hoffe, Du verstehst, was ich meine.

Schönen Abend noch
sea

bei Antwort benachrichtigen
jueki BastetFurry

„Naja, nur das Beispielsweise ich dieses Pay2Use nicht ...“

Optionen
Entweder ich kann ein Produkt kaufen und damit machen was ich will...

Ob ich mein künftiges Betriebssystem als Abo erwerbe, wage ich sehr stark zu bezweifeln.
Testen werde ich es, genau, wie ich Win8 testete. Aber damit arbeiten?
Eher nicht. Als Lizenz kaufen - ja. Hab ich bisher immer gemacht, sogar bei Vista.
Aber warten wir es ab, noch ist alles erst Vermutung, sozusagen auf der Stufe eines Geschwätzes.
Worauf ich mehr gespannt bin, als auf das eigentliche Betriebssystem sind die Kommentare der "alles-Neue-fanatisch-verteidigenden" User.
Ob es wohl die gleichen sein werden, die Win8 so vehement verteidigten?Wir werden sehen.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles BastetFurry

„In deinen Büchern, immerhin die Bibel des Deutschen ...“

Optionen
In deinen Büchern, immerhin die Bibel des Deutschen Computerschraubers, hast du das noch verteufelt, jetzt hypst du das? o.o

Ja, das habe ich erstmals 1997 im zweiten PC-Tuning-Report verteufelt, als ich das Szenario geschildert habe, dass mit Aufkommen des Internet wohl eine neue "Bezahlvariante" für Software entstehen wird, unter anderem durch Werbung. Exakt so ist es inzwischen (vor allem bei Apps).

Weiter gibt es inzwischen mit Linux eine sehr gute kostenose Alternative zu Windows. Die Masse will aber Windows und das muss man akzeptieren. Drum halte ich es heute für sinnvoll, dass alle die halt unbedingt für Windows zahlen wollen, das lieber per "Abozahlung" tun und dann alle jeweils auf dem gleichen Versionsstand sind. Das ist für alle gewiss vorteilhafter, als alle Jahre ein neues Windows.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Ja, das habe ich erstmals 1997 im zweiten PC-Tuning-Report ...“

Optionen
...und dann alle jeweils auf dem gleichen Versionsstand sind

Wieviel Jahre würde es wohl Deiner Meinung nach dauern, bis dieser Idealzustand erreicht ist?

Das ist für alle gewiss vorteilhafter, als alle Jahre ein neues Windows.

Alle Jahre ein neues Windows? Kaum. Auch wenn M$ dies anbieten würde.
Mur sehr wenige User verwenden das jeweils Neueste um des neuen willen.
Der überwiegende Teil (und vor allem und besonders im kommerziellen Bereich) legt Wert auf einen beständigen und stabilen Zustand.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Ja, das habe ich erstmals 1997 im zweiten PC-Tuning-Report ...“

Optionen
Exakt so ist es inzwischen (vor allem bei Apps).

Naja, wer sich zu Fein ist an der Tanke die 15 Euro Google Karte zu kaufen und dann die 2,99 für das Spiel zu löhnen der hats auch nicht besser verdient. Raucht man als Raucher halt mal ne Schachtel weniger. ;)

Weiter gibt es inzwischen mit Linux eine sehr gute kostenose Alternative zu Windows.

Yep. Seid 2001 erfolgreich im Einsatz. Lieber die kleinen Linuxzickerreien, die man zu 90% eh selbst zu verantworten hat, wie den Megastress mit Windows.

Die Masse will aber Windows und das muss man akzeptieren.

Weil die Masse nichts anderes kennt, "Dieses Wingdouws war da halt drauf...". Und wenn man fragt welches genau da drauf ist, "Wat weis ich, Wingdouws halt!".

Macht man einem Neuling Linux drauf dann lernt er das von Anfang an kennen und wird sich fragen was er mit diesem Windows soll mit dem alle nur Theater haben.

bei Antwort benachrichtigen
sea BastetFurry

„Naja, wer sich zu Fein ist an der Tanke die 15 Euro Google ...“

Optionen
Macht man einem Neuling Linux drauf dann lernt er das von Anfang an kennen und wird sich fragen was er mit diesem Windows soll mit dem alle nur Theater haben.

Also ich hab' nicht gross "Megastress" oder "Theater" mit WIN. 1 (ein!) Hänger oder Absturz pro Monat ist schon viel. Das flutscht einwandfrei, egal welche Art von Software.

BTW Software: Die ist halt schon riesig bei WIN. Wenn ich nur schon an all die unzählige Grafiksoftware (von amateurhaft bis hochprof.) denke; von den Games ganz zu schweigen. Da kann kein anderes BS auch nur ansatzweise mithalten.

Gruss
sea

bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Windows "9" - am 30. September spricht Microsoft Klartext“

Optionen

Auch ein interessanter Artikel:

http://winfuture.de/news,83595.html?utm_source=Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Newsletter-Weekly

Nein, wir sind uns sogar ziemlich sicher: Windows (9) wird das neue Windows 7. Das hat immerhin lange Tradition in Redmond, man möge sich nur an das Fiasko namens Vista zurückerinnern.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 jueki

„Auch ein interessanter Artikel: ...“

Optionen

Klingt gut, Jürgen! - Aber warten wir mal ab, was da wieder alles ungefragt unter der Haube tickt und wie MS gedenkt, in Zukunft mit Share- und Freeware zu verfahren...... Das interessiert mich immer noch in erster Linie.

Ansonsten: Man scheint bei MS wirkich etwas kapiert zu haben. - Na ja - schmerzhaft genug waren die Lektionen ja.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen