Windows 8 1.138 Themen, 15.398 Beiträge

News: Projekt "Blue"

Windows 8 Nachfolger bereits 2013?

Michael Nickles / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

Wenn die Entwicklung einer neuen Windows-Version abgeschlossen ist, dann ist der Nachfolger natürlich bereits in Planung. Im Oktober kommt Windows 8 und folglich werden jetzt die ersten Gerüchte um Windows 9 verbreitet.

Und die gehen in die Richtung, dass Windows 8 nicht Windows 9 folgen wird, sondern ein Zwischending, ein Windows 8.n. Zdnet hat bereits Gerüchte aus Insider-Quellen aufgeschnappt, gemäß denen der "Nachfolger" von Windows 8 aktuell den Projektnamen "Blue" haben und bereits 2013 kommen soll.

Was Blue wirklich sein wird ist noch unklar. Es kann sich um ein Service Pack für Windows 8 handeln oder um eine Funktionserweiterung. Oder eben um eine "neue" Windows- Version, die nur einen Zwischenschritt zu Windows 9 darstellt - also beispielsweise 8.1.

Michael Nickles meint: Meine Spekulation ist die, dass jetzt das kommt, was ich bereits vor Jahren erörtert habe. Microsoft will weg vom klassischen Windows- und Software-Vertriebsweg. Denn: Mit dem zehn Jahre alten Windows XP lebt es sich heute noch erstklassig und auch ein zehn Jahre altes Office hat bereits zigtausend mehr Funktionen, als selbst ein fortgeschrittener Anwender jemals braucht.

Dass Menschen so lange mit Betriebssystemen und Software zufrieden sind, das stinkt Microsoft. Kunden, die nur alle zehn Jahre Kohle locker machen, sind schlechte Kunden. Und bereits jetzt zeichnet sich klar  ab, dass Windows 7 das Potential hat, ein Dauerbrenner wie Windows XP zu werden.

Bereits als Windows 7 kam hat Microsoft-Chef Steve Ballmer klar gemacht, dass Microsoft neue Windows-Versionen künftig wieder in kürzeren Abständen bringen wird. Ich gehe davon aus, dass Windows 8 das letzte Windows seiner Art ist, eine neue Ära eingeleitet wird.

Den zentralen Punkt - den App-Store - hat Microsoft bereits geschaffen. Die Anwender werden quasi zu gezwungen sich bei Microsoft eine Live-ID zu beschaffen, wenn sie den App-Store (selbst für kostenlose Downloads) nutzen wollen. Und wenn dann jemand das erste Mal dort was gekauft hat, seine "Bankdaten" rüber lässt, DANN hat Microsoft das Ziel erreicht.

Alle paar Wochen wird dann ein Dialog aufgehen, der mitteilt, dass das vorhandene Windows nicht mehr aktuell ist und aktualisiert werden muss, wenn man beispielsweise "neue Spiele" nutzen will. So eine Aktualisierung wird dann "ein paar Euro" kosten. Jeder Windows-Nutzer wird also dazu gezwungen, sein Windows kostenpflichtig auf dem neusten Stand zu halten.

Vielleicht kommt es ein bisschen anders - aber in diese Richtung wird es gehen. Dass man ein Windows für "89 Euro" kauft und es dann zehn Jahre langt problemlos nutzen kann, das wird garantiert nicht mehr gehen.

bei Antwort benachrichtigen
Acader Michael Nickles

„Windows 8 Nachfolger bereits 2013?“

Optionen
Michael Nickles schrieb:
Alle paar Wochen wird dann ein Dialog aufgehen, der mitteilt, dass das vorhandene Windows nicht mehr aktuell ist und aktualisiert werden muss, wenn man beispielsweise "neue Spiele" nutzen will. So eine Aktualisierung wird dann "ein paar Euro" kosten. Jeder Windows-Nutzer wird also dazu gezwungen, sein Windows kostenpflichtig auf dem neusten Stand zu halten.

Da wird bei den Usern dann richtig Freude aufkommen.
Ich denke die Mehrheit der Windows User wird dieses Spiel dann nicht mehr mitmachen und wird sich abwenden. Doch bis 2020 ist ja noch ein bisschen Zeit.Lachend

Michael Nickles schrieb:
Und bereits jetzt zeichnet sich klar  ab, dass Windows 7 das Potential hat, ein Dauerbrenner wie Windows XP zu werden

Das wird ohne Zweifel auch so kommen.
Windows 7 wird auch das letzte seiner Art sein da bin ich sicher.
Alles was danach kommt (der Anfang ist mit Windows 8 bereits eingeläutet) wird ein Schuß in den Ofen werden, falls sich da nichts ändert.
Vielleicht passen sich die Leute aber auch an und  nehmen es so hin, indem sie weiterhin auf M$ Produkte setzen und zahlen dann auch weiterhin kräftig für dieses Zeug's.




MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
sevenacids Michael Nickles

„Windows 8 Nachfolger bereits 2013?“

Optionen

Einer der wenigen Blogs im Internet der es auf den Punkt bringt. Das Einzige, was mir an Microsoft's "new way" nicht gefällt ist, dass wir dann mit Linux quasi eines der letzten "offenen" Systeme haben werden und diese Vorstellung ist - obwohl ich nichts gegen Linux sagen möchte - eher ernüchternd. Es ist einfach Schade, wieviel der einstigen Freiheit hier für eine angeblich sichere Anwendungsplattform eingetauscht wird. Im Grunde ist dieses Argument ja ohnehin nur der nette bunte Anstrich über das profitorientierte Denken das dahinter steckt. Apple hat es vorgemacht, und Microsoft will nun endlich auch um jeden Preis ein Stück vom Kuchen.

In Zeiten von HTML5/JS und immer besserer Browserunterstützung stellt sich jedoch die Frage, wozu man jetzt eigentlich mit Windows 8 neben iOS, Android und dem bestehenden Windows Phone 7 noch ein weiteres, proprietäres Anwendungsmodell braucht. Braucht man z.B. wirklich drei verschiedene Apps (eine für iOS, eine für Android und jetzt noch eine für Windows 8 Geräte) für beispielsweise Google Mail, wenn es die Weboberfläche über den Browser auch tut, und dies plattform- und geräteunabhängig? Irgendwie ergibt das nicht so richtig Sinn.

bei Antwort benachrichtigen
Wolfengard sevenacids

„Einer der wenigen Blogs im Internet der es auf den Punkt...“

Optionen

Also ich habe Win7 abgesetzt weil es nur noch zusammenbrach. Jetzt mit Linux läuft alles ein wenig besser.


Aber was ich im Auge behalte ist die Entwicklung von React OS ein Opensource Windows  , läuft aber nur auf FAT und mal schauen wenn sie es denn geschaft haben , mal sehen.

bei Antwort benachrichtigen
Ventox Wolfengard

„Also ich habe Win7 abgesetzt weil es nur noch zusammenbrach....“

Optionen
Also ich habe Win7 abgesetzt weil es nur noch zusammenbrach. Jetzt mit Linux läuft alles ein wenig besser.
Ich denke, eine Neuinstallation von Windows 7 hätte den gleichen Effekt gebracht.
Vielleicht gefällt dir aber Linux besser.
Wenn Microsoft den mit Windows 8 eingeschlagenen Weg in Zukunft weiterführt, dann werde ich mich wohl doch wieder Linux zuwenden.
Da geht die Entwicklung ja auch weiter.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Wolfengard Ventox

„Ich denke, eine Neuinstallation von Windows 7 hätte den...“

Optionen

6 mal neu installieren innerhalbe eines halben Jahres , auf zwei Rechnern bzw. Laptops nervt dann doch , bei Ubuntu mit XFCE bin ich jetzt geblieben , habe ja vorher so einige getestet aber mir gefällt es jetzt .


Was den namen des nachfolgers angeht , hatte ich mal was von Black Brother gehört vor ein paar Jahren.

bei Antwort benachrichtigen
i.fass Wolfengard

„Also ich habe Win7 abgesetzt weil es nur noch zusammenbrach....“

Optionen
ich habe Win7 abgesetzt weil es nur noch zusammenbrach

Also, ich weiß nich, was Menschen mit ihrem WIndows anstellen, aber ich habe hier einen Desktop, dessen XP noch aus den SP1-Zeiten stammt.

Meherere Mainboard-Umzüge (Nvidia-Intel-AMD), verschiedene Grafik- und Soundkarten: die Treiber werden nur uminstalliert.

Das Startmenü ist vier Spalten groß, fast schon bildschirmfüllend. Der Inhalt ist wechselnd.

Und dennoch: das VIeh rennt ohne Ausfälle. Ja, ich pflege mein System mit Updates, aber mehr ist da auch nicht nötig, außer Bain 2.0 Zwinkernd

Das XP auf dem Notebook ist auch zwei Jahrealt und hat auch schon zwei Notebokwechsel hinter sich, und damit auch Chipset-Wechsel, nachträgliches AHCI, SSD-Upgrade, WLAN usw.

Und W7 ist noch um einiges besser und stabiler, läßt sich auch streßfrei umziehen, umaktivieren etc.

React OS
Diese Totgeburt weckt seit Jahren nicht mehr als ein müdes Lächeln, wenn mal jemand darüber spricht.
Low Orbit Ion Cannon
bei Antwort benachrichtigen
i.fass Michael Nickles

„Windows 8 Nachfolger bereits 2013?“

Optionen
Den zentralen Punkt - den App-Store - hat Microsoft bereits geschaffen. Die Anwender werden quasi zu gezwungen sich bei Microsoft eine Live-ID zu beschaffen, wenn sie den App-Store (selbst für kostenlose Downloads) nutzen wollen. Und wenn dann jemand das erste Mal dort was gekauft hat, seine "Bankdaten" rüber lässt, DANN hat Microsoft das Ziel erreicht.

All das kennt man ja Schon heute, als iOS- oder Android-Nutzer.

Mike, witterst du jetzt ernsthaft gegen
- zentrale Softwareverwaltung
- automnatisierte Updates
- bequeme Suche nach ähnlicher Software
- Softwarebewertung
- Automatische Installation der Software nach Hardwareumzug oder Neuaufsetzen des Systems usw.?

Low Orbit Ion Cannon
bei Antwort benachrichtigen
Alekom i.fass

„All das kennt man ja Schon heute, als iOS- oder...“

Optionen

klar ärgert sich ms das leute noch xp verwenden, ich tu's ja auch noch..neben linux. läuft für mich zufriedenstellend.

hehe ...

aber wenn ms die versionen immer kürzer herausdrücken möchte, werden sie es auch schaffen, zumal im handel fast nur vorinstallierte geräte zum kaufen gibt. und umsonst hat ms nicht neue dateiformate für sich geschaffen....grrrr

und nur das ist es, was ms am leben hält, weils eben nicht wirklich eine auswahl gibt, vom mac mal abgesehen. es wird nicht viele geben die sich die mühe machen sich einen nackten pc kaufen und es zb. mit linux bespielen.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles i.fass

„All das kennt man ja Schon heute, als iOS- oder...“

Optionen

Stimmt - das sind natürlich durchaus Vorteile, die man bei der Sache sehen muss. Wenn Updates wegen fataler Software-Fehler dann gratis bleiben und nicht zur Extra-Einnahmequelle gemacht werden, ist das auch okay.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Windows 8 Nachfolger bereits 2013?“

Optionen
Den zentralen Punkt - den App-Store - hat Microsoft bereits geschaffen. Die Anwender werden quasi zu gezwungen sich bei Microsoft eine Live-ID zu beschaffen, wenn sie den App-Store (selbst für kostenlose Downloads) nutzen wollen. Und wenn dann jemand das erste Mal dort was gekauft hat, seine "Bankdaten" rüber lässt, DANN hat Microsoft das Ziel erreicht.

Sehr schade, dass der Hase so läuft - diesen Trend nicht mitzumachen, wäre für Microsoft eine schöne Gelegenheit gewesen, Windows positiv von Mac OS X abzusetzen.

Das ist nämlich bei letztgenanntem der größte Kritikpunkt: die kurzen Produktzyklen. Sobald das übernächste OSX erschienen ist, wird das heute aktuelle nicht mehr mit Updates versorgt. Mein Snow Leopard ist somit seit einigen Wochen tot, obwohl erst 2009 veröffentlicht - also kurz vor Windows 7, welches immerhin noch bis 2020 aktuell sein wird. Da mittlerweile jeden Sommer ein neues OSX veröffentlicht wird, verkürzt sich die Lebensdauer eines OSX somit auf kümmerliche 2 Jahre.

Ferner kann man Mac OS X nicht mehr im Laden kaufen, man braucht einen Kundenaccount im iTunes-Store - den habe ich bis heute nicht und will ich auch nicht haben, deswegen begnüge ich mich mit der letzten von DVD installierbaren Version, OS X 10.6.8 "Snow Leopard". Zwar kann man eine bootfähige USB-Stick-Version für 80 EUR erwerben, aber wenn ich heute schon weiß, dass ich die in 2 Jahren wegschmeißen kann, dann ist das kein gutes Geschäft.

Dass das OSX im Gegenzug für iTunes-Store-Kunden sensationell billig geworden ist - nur noch 15,99 EUR für die aktuellste Version 10.8 "Mountain Lion" - ist ein schwacher Trost. Sorry, aber ein OS ist für mich immer noch ein aktuelles Arbeitsgerät und kein Wegwerfartikel.

Leider beherzigt Microsoft diesmal nicht das Prinzip steal from the best - die intuitive Benutzeroberfläche mit Maus, Menüs und Fenstern von Apple nachzuahmen und auf breiter Front zu popularisieren, was Apple mit seinen elitär-teuren Maschinen damals nie im Leben geschafft hätte, war noch eine gute Idee. Die Übernahme der kundenkonto-gebundenen Wegwerfsysteme ist es leider nicht.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen