Windows 8 1.138 Themen, 15.398 Beiträge

News: Wegrennen sinnlos

Windows 8 kommt voraussichtlich im Herbst

Michael Nickles / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

An Windows 8 wird nun schon lange rumgeschraubt, bereits im vergangenen Jahr war absehbar, dass es bereits 2012 kommen wird. Die Ende Februar veröffentlichte "Customer Preview"-Version (eine neue Bezeichnung für Beta-Version) machte klar, dass Microsoft terminlich im Plan ist.

Schon davor sickerten Zeitplaner-Fotos von einer Fujitsu-Pressekonferenz durch die Ultrabooks und Tablets mit Windows 8 zum Jahresende ankündigten. Jetzt meldet Blomberg erstmals einen Termin der einen gewissen offiziellen Touch hat.

Es wird schwer spekuliert, dass Windows 8 im Sommer fertig und dann im Oktober veröffentlicht wird. Erstmals wird Microsoft bei Windows nicht nur die Intel- sondern auch die ARM-Architektur unterstützen. Laut Blomberg wird es zum Start von Windows 8 40 "Intel-Maschinen" und weniger als 5 ARM-Geräte geben.

Um welche Geräte es sich handelt, wird nicht berichtet. Klar ist auf jeden Fall, dass Microsoft mit ARM flirten muss. In vielen mobilen Geräten, auch Tablet-PCs werden ARM-Prozessoren verbaut. Würde Microsoft ARM nicht unterstützen, dann bliebe für Tablets mit ARM-Architektur jenseits von Apple nur noch Googles Android Betriebssystem übrig.

Im Hinblick aufs Weihnachtsgeschäft 2012 hat Microsoft eigentlich keine Wahl mehr, als Windows 8 frühzeitig vor Jahressende auszuliefern. Im April ist mit einer Veranstaltung von Microsoft für Partnerunternehmen zu rechnen. Dabei wird Microsoft vermutlich die konkreten Termine für Windows 8 nennen.

Michael Nickles meint: Microsoft brennt der Arsch. Noch ist Microsoft zwar führend (marktbeherrschend) bei Betriebssystemen für "Desktop PCs", mit steigender Rechengewalt mobiler Geräte werden Desktop PCs aber zunehmend überflüssig.

Blomberg verweist im Bericht auch auf Zahlen des Marktforschungsunternehmens Gartner. 2012 wird mit 103 Millionen verkauften Tablet-PCs gerechnet, der Markt wird zu zwei Drittel von Apple dominiert. 2015 wird mit 326 Millionen verkauften Tablet-PCs gerechnet. Es ist also noch Luft drinnen für Microsoft, aber sie wird knapp.

Microsoft MUSS schnell ein brauchbares Betriebssystem für Tablet-PCs fertig kriegen. Und das ist Windows 8. Strenggenommen ist die Bezeichnung Windows 8 allerdings falsch. Es müsste eigentlich "Windows 7 für Tablet-PCs" heißen.

Zwar gibt es auch abseits von der neuen Metro-Bedienungsoberfläche Neuigkeiten bei Windows 8, aber die sind nicht so gravierend, dass man Windows 7 deswegen wegschmeißen muss. Windows 8 wird mit Hochdruck rausgelassen, weil Microsoft ein System für mobile Geräte bringen muss.

Desktop-PC-Nutzer (unmobile Nutzer) brauchen sich wegen Windows 8 noch nicht verrückt zu machen.

bei Antwort benachrichtigen
ibmkahm Michael Nickles

„Windows 8 kommt voraussichtlich im Herbst“

Optionen

Ich warte ja noch auf deine Meinung zu Windows 8 ! Wette sie wird nicht so gut, so wie auch in der aktuellen CT

bei Antwort benachrichtigen
griffithe ibmkahm

„Ich warte ja noch auf deine Meinung zu Windows 8 ! Wette sie wird nicht so gut,...“

Optionen

Die Menschen leben gern nach gewohntem und altbewährtem. Obgleich die Tablets etwas Neues und inovatives darstellen, die herkömmlichen Computer und Notebooks werden sie so schnell ganz sicher nicht verdrängen.
Auch Microsoft lernt dazu und möchte diesmal den Anschluss zu dem neuen Hype auf dem Markt nicht versäumen. Windows 8 ist die entsprechende Reaktion. Zu dem eigentlichen Betriebssystem ist im ersten Satz bereits alles gesagt. Abwarten, ausprobieren, schauen ob's gefällt. Entweder wird es ein Hit oder ein totaler Flop.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 ibmkahm

„Ich warte ja noch auf deine Meinung zu Windows 8 ! Wette sie wird nicht so gut,...“

Optionen

Hi ibmkahm, einstweilen kannst du mit dem Bericht von King-Heinz vorlieb nehmen, der hat das 1 Thread tiefer sehr gut zusammengefasst: http://www.nickles.de/forum/windows-8/2012/ich-weiss-gar-nicht-was-das-gejammer-soll-538897548.html

Ansonsten liegt Microsoft ganz gut in der Zeit denke ich. Das lange "Gap" von 5 Jahren zwischen Windows XP und Vista war die absolute Ausnahme, die 3 Jahre zwischen Oktober 2009 und Herbst 2012 erscheinen mir ganz angemessen.

mit steigender Rechengewalt mobiler Geräte werden Desktop PCs aber zunehmend überflüssig.

Ich frage mich nur, wie professionelle Anwender - Tonstudios, Videobearbeiter, Grafiker, Journalisten - ihre komplette Arbeit auf einem Mobilcomputer erledigen sollen. Wenn der in Zukunft Anschlüsse für 3 Monitore und eine Triplehead-Grafikkarte hat, ist es ja gut... aber das sehe ich kurzfristig noch nicht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
SirHenrythe3rd Olaf19

„Hi ibmkahm, einstweilen kannst du mit dem Bericht von King-Heinz vorlieb nehmen,...“

Optionen

Hallo Olaf

Ich frage mich nur, wie professionelle Anwender - Tonstudios, Videobearbeiter, Grafiker, Journalisten - ihre komplette Arbeit auf einem Mobilcomputer erledigen sollen. Wenn der in Zukunft Anschlüsse für 3 Monitore und eine Triplehead-Grafikkarte hat, ist es ja gut... aber das sehe ich kurzfristig noch nicht.

Berechtigte Frage, die zum Spekulieren einlädt.
Theoretisch denkbar wären wohl folgender Optionen:

* der Desktop-PC wird ein Nischenprodukt für professionelle Anwendungen, wie es die Apple-Computer noch vor einigen Jahren waren.(Quasi die Prä-iPod-Ära. ^^)
* die Tablets werden fit für den Profi-Bereich gemacht, z.B.: über Port-Replikatoren ähnlich den Pendants von IBM/Lenovo für die Thinkpads.
Wenn die allgemeine Leistung der Geräte als Recheneinheit grundsätzlich für den professionellen Bereich geeignet ist und es nur Defizite hinsichtlich Anschlussfreudigkeit und Erweiterbarkeit gäbe wäre dies eine adäquate Lösung.

Die Frage nach der Ausgabe von drei Videosignalen könnte sich eventuell auch in den nächsten Jahren erledigen.
TVs und Monitore werden ja immer größer bei stetig steigender Darstellungsqualität.
Wenn so ein Bildschirm bald eine ganze Wand einnimmt würde es sich wohl eher anbieten darauf drei unterschiedliche Arbeitsflächen darzustellen als weiterhin drei separate Bildschirme zu nutzen.

Gruß nach Hamburg, Henry *wink*

An dieser Stelle bitte eine coole Signatur vorstellen
bei Antwort benachrichtigen
äffchen2000 SirHenrythe3rd

„Hallo Olaf Berechtigte Frage, die zum Spekulieren einlädt. Theoretisch denkbar...“

Optionen

z.B. bei ARCHOS (Android-Tablethersteller), die bieten für ihre Tablets eine Fernsteuerung unter Android an.
Ein Kumpel hat so eine Kombination am Laufen:
sein ARCHOS legt er vor den TV und stöpselt das HDMI an, dann pflanzt er sich aufs Sofa, nimmt sein Handy (SAMSUNG) und "steuert fern".

Eine weitere Idee wäre es, mehrere Slates parallel zu schalten (vgl. Raspberry
Pi) und als Beowulf laufen zu lassen; DA fliegen dann die Fetzen!

(Nebenbei: man könnte die HDMI-Signale als Ausgang nehmen, fällt mir grad so ein.)

Sowas gab es ja schon vor 20-25 Jahren bei ATARI/ AMIGA mit den Transputern und Helios. (Da gab es damals auch den umgedrehten Vorschlag von c't, einen Transputer-Link als Videoausgang zu entzwecken.)

seit '83 am baschdeln
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 SirHenrythe3rd

„Hallo Olaf Berechtigte Frage, die zum Spekulieren einlädt. Theoretisch denkbar...“

Optionen
Wenn die allgemeine Leistung der Geräte als Recheneinheit grundsätzlich für den professionellen Bereich geeignet ist und es nur Defizite hinsichtlich Anschlussfreudigkeit und Erweiterbarkeit gäbe wäre dies eine adäquate Lösung.

Tag Henry, an der Rechenleistung wird es ganz bestimmt nicht scheitern. Heute vielleicht noch ja, mittelfristig aber nicht. Wahrscheinlich würde jedes Netbook von heute einen Spitzen-Desktop von 2000 locker an die Wand pusten. Die Stichworte sind also eher "Anschlussfreudigkeit und Erweiterbarkeit", und da wird's natürlich haarig, denn beides ist rein räumlich schwer anzubringen.

Evtl. dass man für den häuslichen Gebrauch noch externe Gehäuse hat, so halbe 19"-Breite extra, die eine leistungsfähgiere Grafikkarte, zusätzliche Festplatten und optische Laufwerke beherbergen, sofern letztere dann überhaupt noch gewünscht werden. Da ließe sich bestimmt das eine oder andere machen.

Dann könnte man das mobile Gerät jederzeit mit dem "Mini-Desktop" verbinden und hätte dann das beste aus beiden Welten. Aber warten wir ab was kommt, vielleicht erscheinen da noch völlig andere Lösungen am Horizont, an die heute noch keiner denkt.

TVs und Monitore werden ja immer größer bei stetig steigender Darstellungsqualität. Wenn so ein Bildschirm bald eine ganze Wand einnimmt...

Da schätze ich eher, dass der Entwicklung natürliche Grenzen gesetzt sind. Der Mensch wächst ja nicht mit, und der Wohnraum auch nicht. Je größer die Teile werden, desto größeren Abstand muss man halten, um gut sehen zu können. Da denke ich eher, dass mit 28" bald das Ende der Fahnenstange erreicht ist, jedenfalls wenn es um Monitore für Desktopanwendungen geht.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mausschupser Michael Nickles

„Windows 8 kommt voraussichtlich im Herbst“

Optionen

Wenn mir endlich die Killerapplikation für so ein Compterbrett ein- oder auffällt kaufe ich mir auch einen. Mein größtes Problem mit den Dingern ist nämlich die Frage was zum Schubidu ich damit soll. Sollte ich auf diese Frage eine Antwort finden, wird auf dem Ding in keinem Fall was von Mikroweich drauf sein.

bei Antwort benachrichtigen
Stevie7 mausschupser

„Wenn mir endlich die Killerapplikation für so ein Compterbrett ein- oder...“

Optionen

Mir gehts genauso - sexy sind solche Tablets schon und irgendwie wichtig sieht man damit ja (aktuell) auch noch(!) aus.;o)))

Aber wenn ich dass nüchtern betrachte stelle ich mir auch ersthaft die Frage - für was?

Daheim habe ich einen Desktop PC und für unterwegs (Zug, etc.) habe ich ein Netbook mit Linux. Das reicht vollkommen!

... und für den Strand, Garten, Caffee, ... (o.ä.) gibts ja auch noch(!) echte Bücher mit Papierseiten, ... :o))) ... und manchmal kann man sich auch noch mit seiner Frau oder Freunden unterhalten, ... so wie es für ca 30 Jahren noch überlich war! :o)

... nur meine Meinung!

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mausschupser

„Wenn mir endlich die Killerapplikation für so ein Compterbrett ein- oder...“

Optionen
Mein größtes Problem mit den Dingern ist nämlich die Frage was zum Schubidu ich damit soll.

In der Regel nicht allzu viel anderes als mit Netbooks oder Subnotebooks auch... die Frage nach dem Sinn kann man sich letztlich bei jedem Stück Elektronik stellen, das man sich anschafft, und das sollte man natürlich auch.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
PQ. Michael Nickles

„Windows 8 kommt voraussichtlich im Herbst“

Optionen

Ich würde wetten es kommt im Oktober...

bei Antwort benachrichtigen