Klatsch, Fakten, News, Betas 5.087 Themen, 27.850 Beiträge

News: Gates und Ballmer verschweigen Details

Windows 7 verdreckt Bildschirme

Redaktion / 17 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Erwartungen waren groß, auf der "All Things Digital Conference" des Wall Street Journal einen ersten Prototypen von Windows 7 präsentiert zu kriegen (siehe News Windows 7 eventuell schon morgen). Aber Bill Gates und Steve Ballmer blieben ziemlich schweigsam.

Lediglich ein paar Details zum Vista-Nachfolger sickerten durch. Fest steht, dass für Windows 7 keine komplett neue Basis entwickelt wird. Stattdessen soll Windows 7 das Grundsystem des "jüngsten" Vista-Ablegers Windows Server 2008 verwenden. Damit ist sichergestellt, dass für Vista entwickelte Treiber auch unter Windows 7 funktionieren.

Gerade die Treibergeschichte hat viele Umsteiger von XP zu Vista extrem sauer gemacht - es dauerte schlicht zu lange, bis auch "nicht ganz brandneue" Hardware von Vista optimal unterstützt wurde.

Ein konsequenter Sprung zur 64-Bit-Architektur wird ebenfalls nicht erfolgen - auch Windows 7 soll als 32-Bit und 64-Bit Variante erscheinen. Neue Funktionen soll es zwar geben, Microsoft schweigt dazu allerdings um - wie bei Windows Vista - Enttäuschungen zu vermeiden.

Offizielle Screenshots von Windows 7 wurden von Microsoft bislang nicht gezeigt. Es ist also davon auszugehen, dass alle aktuell kursierenden "Fotostrecken" zu Windows 7 schlichtweg Fakes sind.

Einzig konkret ist damit nur die Unterstützung neuer Hardware wie "Multitouch"-Screens, die von Gates und Ballmer auch im Rahmen der "All Things Digital Conference" vorgeführt wurden. Dabei wird Windows 7 ähnlich wie das Apple Iphone über einen berührungsempfindlichen Bildschirm bedient, kriegt also die von Microsoft bereits vorgestellte "Surface"-Technik (siehe hier.).

Hier ein Video, wie das Ganze funktioniert:

Quelle: Windows Vista News

Den Herstellern von "Bildschirm-Reinigungsmitteln" dürfte der Auftritt von Windows 7 also sehr willkommen sein.

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Redaktion

„Windows 7 verdreckt Bildschirme“

Optionen

Die Herren mit samt Ihrer Presseabteilung machen mit Sicherheit nicht den Fehler wie bei Vista, um vorab Details über Version 7 öffentlich zu machen.
Alle Informationen die herumgeistern sind m.b.M.Fakes !

Zitat:
Gerade die Treibergeschichte hat viele Umsteiger von XP zu Vista extrem sauer gemacht - es dauerte schlicht zu lange, bis auch "nicht ganz brandneue" Hardware von Vista optimal unterstützt wurde.

Antwort:
Die Hardwarehersteller haben kein Interesse daran "Ihrer Meinung nach alte" Geräte per für den Kunden kostenlosem Treiberupdate vistatauglich zu machen.
Lieber soll der Kunde vistataugliche Treiber mit neuer Hardware käuflich erwerben. Ist doch logisch.

bei Antwort benachrichtigen
kds Redaktion

„Windows 7 verdreckt Bildschirme“

Optionen

Da gehe ich jede Wette ein, dass Computer-Touchscreen-Systeme nie und nimmer in Privat-Haushalte Einzug halten!

kds (:

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror kds

„Da gehe ich jede Wette ein, dass Computer-Touchscreen-Systeme nie und nimmer in...“

Optionen

Telefunken einen Plattenspieler mit Sensortasten als der neueste Schrei....
Nur was machte eine Fliege, richtig schaltete den Plattenspieler ab und zu aus.....

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_137978 Conqueror

„Richtig, da gab es mal von der Firma“

Optionen

lol....das war dann eine böse Fliege.

Erinnert mich an eine Arbeit, die zwar nicht in direktem Zusammenhang steht, aber gleiche Probleme verursachen können.

Ich hatte zu Rep. ein Lichtsteuerpult in den Fingern. Ebenfalls mit Sensorflächen. Wenn das ganze sauber ist, funktioniert das ganz gut. Aber wehe, einige haben mit ihren Fettfingern drauf rumgetipst.

Ähnlich versifft stelle ich mir auch die Monitore mit Touchscreen vor. An einigen Stellen mag das gut angehen (CNC Maschinen, Bankomaten, Wahlbetrugsautomaten) aber zuhause brauch ich es nicht.

bei Antwort benachrichtigen
schuermr kds

„Da gehe ich jede Wette ein, dass Computer-Touchscreen-Systeme nie und nimmer in...“

Optionen

Touchscreen-Computer in der Kühlschranktür, als Heizungssteuerungs-PC, Alarmanlagenzentrale o. ä., da könnte ich mir schon vorstellen, dass da ein Touchscreen sinnvoll ist. BTW: Ich besitze ein Musik-Keyboard (den ABACUS von WERSI, der auf Windows XP Home aufsetzt und auch mit einem Touchscreen ausgestattet ist. Ne Tastatur wäre da einfach zu unhandlich!

Ralph

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 schuermr

„Touchscreen-Computer in der Kühlschranktür, als Heizungssteuerungs-PC,...“

Optionen

Hi Ralph,

im ersten Moment hab ich gedacht, ich hab mich verlesen oder etwas falsch verstanden oder du willst uns schlicht veräppeln. Doch nein! Es ist wirklich wahr: http://www.wersi-orgelstudio.de/abacus.html

Einfach nur irre... spätestens jetzt ist der Abend gerettet, die Features muss ich mir erstmal in Ruhe reinpfeifen. Wahnsinn!!

http://www.wersi-orgelstudio.de/images/Produkte_Abacus_Beschreibung.jpg

THX
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
schuermr Olaf19

„[OT] Wersi Abacus KS-1“

Optionen

Hallo, habe gerade mal wieder in den alten Thread reingeschaut!
Das geile an em Instrument ist halt, dass das ein total offenes System ist, z. B. kann man über VST (Virtual-Studio-Technique) eine alte hammond B3 emulieren (mittels des Programmes B4 von native Instruments)

MfG schuermr

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 schuermr

„[OT] Wersi Abacus KS-1“

Optionen

Ja, diese VST-Instrumente, bzw. Audio Units (AU), wie das Mac-Pendant dazu heißt, sind schon großartig. Da dein Wersi-Keyboard, so wie ich es auf dem Foto erkennen kann, alle Bedienmöglichkeiten einer echten Orgel bietet, sollte damit ein absolut authentisches Spielgefühl realisierbar sein. Übrigens sehr abgefahren, dass du das VST-Plugin direkt in das Instrument laden kannst! Normalerweise funktioniert das über den "Umweg" der Sequencer-Einbindung, z.B. in Cubase oder Logic.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
schuermr Olaf19

„Hammond B3... bzw. B4 ;-)“

Optionen

Hallo!

Hierzu gibt es spezielle Versionen, sodass die Bedienelemente gut benutzt werden können. Mit der normalen version geht's auch, aber dann funktionieren einige Dinge nicht so wirklich gut.
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Redaktion

„Windows 7 verdreckt Bildschirme“

Optionen

Und ich geh' jede Wette ein, dass die TS-Monis gerade in den Haushalten einziehen werden. Ich denke da nur mal an die Bequemlichkeit mit einem Tablet-PC mit TSM auf dem Sofa zu liegen und während der Werbe-/Halbzeitpause auf der Glotze meine eMails abzurufen, meine Kontobewegungen zu checken oder - oder - oder... Auch unterwegs werden die Dinger ein Renner werden, kann man doch ohne große Probleme so einen Tablet-PC in der Bahn und sonstwo auf dem Schoß platzieren, im Cafe auf den Tisch legen und, und , und...

So wie z. Zt. die Notebooks mehr verkauft werden als PCs, so werden auch die Tablet-PCs mit TSM in unsere Haushalte Einzug erhalten. Da wird dann in Zukunft (fast) jede Person so ein Teil sein Eigen nennen, kann man doch (fast) überall auf der Welt damit erreichbar sein. Vielleicht gibt es für unterwegs dann noch eine kleinere Variante (siehe iPhone) mit der dann (fast) alles so funzt wie mit der großen auch. Notebooks haben auch ca. 15 Jahre gebraucht um sich gegen PCs durchzusetzen, TPC mit TSM werden wohl nicht so lange brauchen.

redred2x

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp RedRed2x

„Und ich geh jede Wette ein, dass die TS-Monis gerade in den Haushalten einziehen...“

Optionen

Wenn ich die Wahl zwischen Tastatur und Maus oder Touchscreen habe, wähle ich garantiert erstere.
Was uns heute an Touchscreens begegnet, steuert ausschließlich vorgegebene Funktionen und damit schreiben, ist wie mit Boxhandschuhen eine Tastatur bedienen.
Wozu brauche ich einen Touchscreen, wenn ich in Menüs des Fernsehers blättern will? Das kann eine programmierbare Fernbedienung viel besser und vor allem schneller.
Touchscreens sind nichts als Spielerei und sowas wird in dem Film ja auch demonstriert. Die wichtigsten Funktionen, das Schreiben einer Mail oder das Ausfüllen einer Eingabemaske wurde mir nicht demonstriert.
Das Hauptproblem am Touchscreen ist die Hand, die verdeckt nämlich viel zu viel bei der Eingabe. Um die Eingabe zu überprüfen, muss man die Hand wegziehen, was den Vorgang gegenüber Maus und Tastatur erheblich verlangsamt.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
SmallAl Redaktion

„Windows 7 verdreckt Bildschirme“

Optionen

Oder man kreiert bald eine berührungsfreie Touchscreen Variante (war das nicht sogar derartig mal präsentiert worden ?).

A la Minority Report - http://www.netzwelt.de/news/77715-wie-in-minority-report-touchwall.html

remember: Today is the first day of the rest of your life !
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco SmallAl

„Oder man kreiert bald eine berührungsfreie Touchscreen Variante war das nicht...“

Optionen

Seht, auch wenn es mir keiner glauben will.

Aber ich wusste es, der Win 2008. Astrein fuer den Normal Verbraucher.

Simpel, fein. Kein Memory Fresser. Sicherheit 1. Sahne. Es hat/wird mir wirklich Spass machen. Klar nimmt man den Server Abteilung weg. Voila.

Es wird daran gearbeitet. Wenn einer wirklich Windows kennt. Von Unten bis Oben, von Rechts bis Links. Dann weiss er schon vorher, wie Windows seine Produktpalette erweitert.

:-))

Gruesse
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Prosseco

„Seht, auch wenn es mir keiner glauben will. Aber ich wusste es, der Win 2008....“

Optionen

Prosecco und seine Dada-Postings... ;)

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 The Wasp

„Prosecco und seine Dada-Postings... “

Optionen

...GaGa-Postings :-)

Denn hiervon hingegen ist unser Sektbrausen-Sascha doch noch ein Stückchen entfernt: http://de.wikipedia.org/wiki/Dadaismus
IMHO besonders ansehenswert: http://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Schwitters ...und sogar hörenswert: http://de.wikipedia.org/wiki/Ursonate

BTW, blitzsauber argumentiert: Das Hauptproblem am Touchscreen ist die Hand, die verdeckt nämlich viel zu viel bei der Eingabe. Um die Eingabe zu überprüfen, muss man die Hand wegziehen, was den Vorgang gegenüber Maus und Tastatur erheblich verlangsamt - Respekt... so hatte ich das noch gar nicht gesehen. Für mich ist das Hauptproblem nach wie vor das der unästhetischen Fettfinger auf dem Bildschirm - trotzdem, für einen Zehnfinger-Blindschreiber, der ständig die Augen auf dem Bildschirm hat, sind die Hände vor dem Monitor in der Tat ein Hindernis.

Beim Geldautomaten - geschenkt, da gibt es nicht viel zu gucken und zu tun. Anwendungen am PC sind aber nun doch um einiges komplexer.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
dalai Olaf19

„Wasp, ich glaube eher, du meinst...“

Optionen
Für mich ist das Hauptproblem nach wie vor das der unästhetischen Fettfinger auf dem Bildschirm
Vor allem bei dieser um sich greifenden Seuche der Schminkspiegel (besonders bei Laptops). Da sieht man die Fettfinger noch viel besser.

An Automaten (für Fahrscheine, Bank o.ä) mit vordefinierten Funktionen & Eingaben ist es OK. Aber zuhause will ich sowas jedenfalls nicht benutzen.

MfG Dalai
Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
kds dalai

„ Vor allem bei dieser um sich greifenden Seuche der Schminkspiegel besonders bei...“

Optionen

Touchscreens sind, was die normalen Home-Pc`s betrifft, einfach viel zu unergonomisch.

Den Blick auf einen Monitor empfindet man doch erst als angenehm, wenn er sich ca. eine Armlänge entfernt vom Körper befindet.

Und jetzt stelle man sich mal vor, wie man unter diesen Bedingungen mehrere Minuten, oder sogar noch länger, mit ausgestreckten Armen am Monitor herumfuhrwerkt.

Also was mich betrifft, ich bin manchmal so träge, dass mir sogar das Hin- und Her- Bewegen der Maus zu anstrengend ist, geschweige denn das aufrechte Sitzen, wenn ich mit beiden Händen die Tastatur bediene.

Touchscreens sind, zumindest bei Pc, Handy, MP3-Player, etc., nicht wirklich sinnvoll. Wo man bei Tastatur oder/und Maus lediglich eine Hand zum bedienen braucht, sind es bei Handy, MP3-Player mit Touchscreens (halten, bedienen) mindestens beide Hände.

kds (:

bei Antwort benachrichtigen