Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Linux-Chef im Interview

Windows 7 nur alter Marketing-Trick?

Redaktion / 26 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Linux-Erfinder Linus Torvalds hat sich jetzt in einem Interview zu Microsofts kommendem Windows 7 geäußert. Die Fachpresse ist von den Windows 7 Beta-Versionen bislang recht begeistert und feiert Windows 7 als das, was Vista eigentlich hätte sein sollen: ein schnelles robustes, kompatibles und nicht nur "schickes" Betriebssystem.

Torvalds ist in Sachen Windows 7 weniger euphorisch. Aus seiner Sicht ist bereits Microsofts Aussage, Windows 7 sei besser als Vista, recht kritisch. Der Linux-Macher betrachtet das als einen alten Marketing-Trick, den Microsoft nicht das erste Mal durchzieht. Gemeint ist der Auftritt von Windows 95, das als grandiose Verbesserung von Windows 3.1 gelauncht wurde und heute quasi als erstes wirklich "cooles" Windows-Betriebssystem betrachtet werden kann.

Nach dem Vista-Flop werden viele sich jetzt auf Windows 7 freuen, weil sie damit endlich das kriegen, was sie eigentlich schon bei Vista erwartet haben. Aus Sicht Torvalds ist Microsofts Entwicklungszeit für ein neues Betriebssystem zu lang. Es wäre günstiger, wenn Microsoft die Entwicklung von System und zugehörigen Anwendungen trennen würde und Systemupdates dann schneller veröffentlicht.

Kritik übt Torvalds allerdings auch am Erscheinungszyklus neuer Linux-Versionen. Hier ist es aktuell üblich, alle sechs Monate eine neue Version rauszulassen. Torvalds findet diese Zeitspanne recht knapp, eine Aktualisierung im Jahrestakt fände er besser. Eine Verkürzung der Betriebssystem-Entwicklungsdauer wird sich Microsoft aus kommerziellen Gründen allerdings wohl nicht leisten wollen.

Gäbe es regelmäßig kostenlose Aktualisierungen und Verbesserungen, dann würde nicht genug "Druck" entstehen, damit Kunden nach "ein paar Jahren" endlich wieder bereit sind, viel Kohle für die neue Betriebssystem-Version zu blechen.

Das komplette Interview mit dem Linux-Chef gibt es hier auf Computerworld: Open source identity: Linux founder Linus Torvalds

bei Antwort benachrichtigen
i.mer Redaktion

„Windows 7 nur alter Marketing-Trick?“

Optionen

Ich weiß nicht, was die "Fachpresse" so raucht, Aber ich habe jetzt die Beta 7 und finde die vom Optischen her zum Kotzen.

Und einen großen Unterschied zu Vista merke ich auch nicht.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata i.mer

„Ich weiß nicht, was die Fachpresse so raucht, Aber ich habe jetzt die Beta 7...“

Optionen

Bei Windows 7 kann es wohl eine Art Hype des Neuen sein, also der Hinweis auf einen Marketing Trick Stimmen.

Aber ser Vergleich mit Windows 3.11 und Windows 95 überhaupt nicht.
-- Da sind Welen dazwischen. Allein wenn man an die grauenhaften ineinander Verschachtelten Fenster von win 3.x denkt, die man nicht rausziehen konnte. (würg!)

Schon beim Schlechtmachen des Apple Dateisystems scheint er nicht zu wissen Worüber er überhaupt redet.

Vom Prinzip her stimmt der Vergleich viellecht vom Übergang Von Win98 zu Me.

Und auch Zwischen Windows 2000 un Xp sind mehr Unterschiede als man zuert sieht.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Xdata

„Bei Windows 7 kann es wohl eine Art Hype des Neuen sein, also der Hinweis auf...“

Optionen

Bevor vista eingeführt wurde wurde doch auch von allen seiten euphorisch drüber berichtet. was win v7 kann, wird die praxis zeigen. die PreBetas haben mich nicht überzeugt. mein mischgespann aus etch´N Xp wird wohl noch eine weile in betrieb bleiben. ich muss allerdings zugeben. Als ich 2004 das Upgrade von Windows 98 auf Win XP vollzogen habe, war ich auch gegenüber XP noch sehr voreingenommen. mittlerweile hat man sich halt dran gewöhnt.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Xdata

„Bei Windows 7 kann es wohl eine Art Hype des Neuen sein, also der Hinweis auf...“

Optionen
Allein wenn man an die grauenhaften ineinander Verschachtelten Fenster von win 3.x denkt, die man nicht rausziehen konnte. (würg!)
Das MDI Konzept ist mit der Einführung von Win95 keinesfalls gestorben. Bis zum Ende des Jahrtausends hat sich das noch recht hartnäckig gehalten...

Ich würde vermute, daß der Sprung von Vista auf Win7 mit dem von W2K auf XP (das ja z.B. auch deutlich schneller als W2K startet) vergleichbar ist. Keine komplette Neuentwicklung, aber neue Konzepte an verschiedenen Stellen.


Gruß
Borlander
bei Antwort benachrichtigen
Mücke2007 Xdata

„Bei Windows 7 kann es wohl eine Art Hype des Neuen sein, also der Hinweis auf...“

Optionen

linux muss noch besser werden als windummisch... es hat aufgeholt aber es muss noch besser werden
kompatibler zu windows anwendungen und spielen etc. und mehr eigene software und spiele haben.
lohnt sich wenig im moment. das ist meine meinung dazu..

MfG. Mücke____ (Mücke aktiviert Abwehrkräfte. Mücke macht's möglich. ((:
bei Antwort benachrichtigen
ChrE Redaktion

„Windows 7 nur alter Marketing-Trick?“

Optionen

Hallo!

Ohne Herrn Torvalds zu nahe treten zu wollen:
Windows 95 war gegenüber Win 3.1 (3.11) ein Meilenstein.

Windows 2000 gegenüber Windows 98 auch (Me lassen wir mal unerwähnt).

Wenn ich mir machmal die umständliche Konfiguration
von Linux anschaue, dann gruselt mich (Kommandozeile + Compiler).

Gruss

ChrE

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes ChrE

„Hallo! Ohne Herrn Torvalds zu nahe treten zu wollen: Windows 95 war gegenüber...“

Optionen

wieso umständlich?
man muss nur einfach mal die maus beiseite legen, der rest lernt sich wie von selbst.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Borlander ChrE

„Hallo! Ohne Herrn Torvalds zu nahe treten zu wollen: Windows 95 war gegenüber...“

Optionen
Wenn ich mir machmal die umständliche Konfiguration
von Linux anschaue, dann gruselt mich (Kommandozeile + Compiler).

Ein Desktop-System mit Standard-Anwendungen kannst Du heute regelmäßig komplett ohne Konsole nutzen...

Gruß
Borlander
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Redaktion

„Windows 7 nur alter Marketing-Trick?“

Optionen

Ich nehme Wetten darauf an wie lang dieser Diskussionsbaum wird.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
ChrE PaoloP

„Ich nehme Wetten darauf an wie lang dieser Diskussionsbaum wird.“

Optionen

35 cm?

Gruss ChrE

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso ChrE

„35 cm? Gruss ChrE“

Optionen

OT Wenn ich mir machmal die umständliche Konfiguration
von Linux anschaue, dann gruselt mich (Kommandozeile + Compiler).


Och nö...
Bei den heutigen Distris ist die Konsole für den Normalnutzer kaum noch erforderlich, ich möchte fast nicht sagen.
Aber auf der Konsole geht es manchmal einfach nur schneller und ein Linux ohne Grafik kann über die Konsole immer noch bedient werden, auch wenn der Komfort eines grafischen Desktops auf der Strecke bleibt.
Windows ohne Grafik ist dann nicht mehr ganz so toll.

Um auf das Eingangsthread zu kommen: Win95 war sicher ein Sprung, Win2000/XP ebenso. Ich halte XP für das ausgereifteste Windows bisher.
Vista hat außer höheren Hardwareanforderungen eigentlich nichts dabei, was mit XP nicht auch funzt und das wird m.E. mit Win7 auch nicht so viel anders werden.
Ein Vergleich Linux - Windows wird im Regelfall sowieso immer hinken, da die Aspekte der Systeme und die Anforderungen der Nutzer verschieden sind.
Als Spieler kommt man an Windows nach wie vor nicht vorbei, für alles Andere geht Linux genauso, und Windows kostet halt Geld.

40 cm?

fakiauso


Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes fakiauso

„OT Och nö... Bei den heutigen Distris ist die Konsole für den Normalnutzer...“

Optionen
Ich halte XP für das ausgereifteste Windows bisher.
dem kann ich mich nur anschliessen. Das dürfte allerdings auch in der Tatsache begründet liegen, dass Xp das Windows-System ist, welches bisher am längsten am markt war, und daher genügend zeit hatte, aus dem betastadium herauszukommen.

btw. ich nehme 41cm. bei 75dpi auf 1280x1024 auf meinem 19" TFT.
muss man ja dazu sagen :-)
'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Borlander ChrE

„35 cm? Gruss ChrE“

Optionen

Auf WUXGA@15,4" oder XGA über Beamer? :-P

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Borlander

„Auf WUXGA@15,4 oder XGA über Beamer? :-P“

Optionen

kk auf XGA über beamer dürften alle bereits genannten angaben weit überschritten sein :-D

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Redaktion

„Windows 7 nur alter Marketing-Trick?“

Optionen

hm..kunden sind bereit für viel kohle ein neues betriebssystem zu blechen?

nun, in der regel in diversen shops wie mediamarkt, saturn und co ist es so das das betriebssystem schon beim neuen pc drauf ist

wie kann man dann noch wählen?

alles nur mist....vista und win7

ich bleib bei xp pro (und kauf mir kaum noch software, wenns freeware gibt)

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Alekom

„hm..kunden sind bereit für viel kohle ein neues betriebssystem zu blechen? nun,...“

Optionen

ich bleib bei xp pro (und kauf mir kaum noch software, wenns freeware gibt)


sag das bloss nicht zu laut sonst wird die Softwareindustrie noch alles daran setzen freeware verbieten zu lassen, weil die bösen freeware-programmierer schuld am umsatzrückgrang sind. Bei den Raupkopierern hats ja fast geklappt
'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Redaktion

„Windows 7 nur alter Marketing-Trick?“

Optionen

Was feiert die Fachpresse denn nicht? Jahrelanges Longhorn-Gedöns, dann Vista-Trallala und nun Windows 7.

Am Ende zählt, welchen Nutzen der Systemwechsel bringt. Gerade Firmen tun sich schwer mit Systemwechseln, weil dies zu erheblichen Mehrkosten führt, weil die Anwendungen angepasst und neue Hardware gekauft werden müssen, dagegen sind die Systemkosten eher marginal.

Ich wette, Windows 7 wird es nicht besser als Windows Vista gehen. Und was mich an der Windows 7 Berichterstattung massiv stört, ist, was ist eigentlich aus den Schnüffelfeatures und DRM geworden? die aus meiner Sicht die Kunden bei Vista viel mehr abgeschrecken als die Kompatibilitätsprobleme.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Redaktion

„Windows 7 nur alter Marketing-Trick?“

Optionen

Windowes ME war bezogen auf Windows 98 ein Schnellschuss und unausgereift, was sich erst mit Windows XP verbesserte. Teile von ME lassen sich in XP wiederfinden.
Bei Windows Vista und Windows 7 wiederholt sich dasselbe Spiel. Für ein neu entwickeltes Windows 7 ist die Zeitspanne zu kurz, ergo ist das meiste von Vista, allerdings ohne die "Schnitzer" von Vista zu verwenden. Im Prizip reicht es aus sich auf jedes 2. Betriebssystem zu konzentrieren. Die Zwischenlösungen sind für Microsoft nur zum Testen da. Zugeben würden Sie das nie......

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Conqueror

„Windowes ME war bezogen auf Windows 98 ein Schnellschuss und unausgereift, was...“

Optionen

nuja, ich finde es recht weit hergeholt, Xp mit ME zu vergleichen. Sieht man allein mal die Ursprünglichkeiten, kommt doch ME aus dem Win9x entwicklungszweig während Xp aus der NT-Familie stammt. Der Vergleich hinkt imho also.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Redaktion

„Windows 7 nur alter Marketing-Trick?“

Optionen

Hi folks,

100 pro Ack für Linus.
Alles ist gesagt.

Soulmaster

bei Antwort benachrichtigen
eijking SoulMaster

„Hi folks, 100 pro Ack für Linus. Alles ist gesagt. Soulmaster“

Optionen

Kannst du diese Aussage, wenn es als eine Aussage gemeint ist, etwas näher erklären?
100 was?
pro was?
Ack???????

Ich habe wirklich lange nachgedacht und herumgefragt, aber es konnte mir keiner diesen Satz erklären.
Das hier ist doch ein deutschsprachiges Forum, oder?

Eijking

bei Antwort benachrichtigen
Xdata eijking

„Kannst du diese Aussage, wenn es als eine Aussage gemeint ist, etwas näher...“

Optionen

Das bedeutet 100% Zustimmung für Linus Torvalds Aussage.

bei Antwort benachrichtigen
eijking Xdata

„Das bedeutet 100 Zustimmung für Linus Torvalds Aussage.“

Optionen

Danke für die Erklärung, bin einverstanden. Obwohl ich im Interview selbst nicht unbedingt die gigantische Denkleistung des Informatikgenies aus Finland erkennen kann.
Ein Volkslinux gibt es auch noch nicht wirklich, obwohl ich anderswo gelesen habe, daß in einigen Lateinamerikanischen Ländern mit Linux flächendeckend gearbeitet wird. Venezuela hat die Steuerung und Verwaltung der Ölbohranlagen und Raffinerien auf Linux umgestellt, was an sich schon großartig ist.
Auch die Stadt München hat die Verwaltung in Händen von Linuxadmins gelegt, auch nicht schlecht.
Also, das sich die Ideen der OpenSource-Community nicht langsam aber sicher durchsetzen, kann man nicht behaupten. Bill Gates und Co sei dank...

bei Antwort benachrichtigen
DirkiNr.1 eijking

„Danke für die Erklärung, bin einverstanden. Obwohl ich im Interview selbst...“

Optionen

Also wieder das selbe gelaber Windows oder Linux habe selber mit Win 98 angefangen und alle Betriebsysteme gehabt,und es ist doch wohl logisch destolänger ein System besteht desto besser wird es siehe zuletzt XP habe jetzt seit es rauskam Ultimate keine abstürze,oder sonst irgendwas.Bei mir läuft es stabil.
Mfg

bei Antwort benachrichtigen
eijking DirkiNr.1

„Also wieder das selbe gelaber Windows oder Linux habe selber mit Win 98...“

Optionen

Hier geht es nicht um Windows oder Linux, sondern um die Aussagen von Linus Torvald über Windows 7. Es wäre allerdings interessant zu wissen, welche Betriebssystem die Nickles-Community nutzen und wieviele Abstürze man seit Installation hatte. Das perfekte Betriebssystem wird es nie geben. Aber eine Behauptung wage ich trotzdem: Die Linux-user fahren im Verhältnis zum eingesetzten Geld besser.

bei Antwort benachrichtigen
mike_2006 Redaktion

„Windows 7 nur alter Marketing-Trick?“

Optionen

Ich habe alle Betriebssysteme - von DOS6, Win3.1 bis Windows 7 durchgetestet.

XP ist alt und schrullig. Es läuft auf meinem eeePC, für den Windows 7 einfach zu groß ist. Es hat ein veraltetes Bootverfahren und ist wesentlich schneller zerstört, nicht nur durch Viren, sondern auch durch simple Änderungen von Datenträgerbezeichnungen.

Windows Vista hingegen verwendet die - ich nenne sie jetzt mal Kernel 6 - Architektur, welche um ein Vielfaches robuster und leistungsfähiger ist.
Jedoch hat Microsoft zu sehr am Aussehen gedreht, zu vieles zu benutzerfreundlich gemacht.

Windows 7 nun kommt nicht nur mit einem - Endlich! - intuitiven und kreativen Oberflächenmanagement, wozu die Superbar auch ihren Teil hinzugibt, ganz zu schweigen von der diesmal wirklich vereinfachten Handhabung.

Ich gebe der Fachpresse recht. Windows 7 ist top.
Ich habe diese Meinung aufgrund meiner Erfahrung gemacht und höre schon seit Jahren nicht mehr auf (so nett genannt) Hassschreier, die IT meist nichtmal annähernd kennen, und bin begeistert.

Ich schiebe XP ganz klar auf die Notschiene, auf neue Systeme kommt nur noch Windows 7 bzw. als schlankes Notsystem Vista.
Zu 98er-Zeiten gab es Gründe, zur alten Architektur zu halten - heute nicht mehr.

Es gibt spätestens nach dem RTM keine ernstzunehmenden Argumente mehr gegen Windows 7 - außer schlechter Hardware^^

Ach ja - zum Thema Linux... Ich wechsele unter zwei Bedingungen:
1. Es gibt eine Anwendung unter Linux, die es nicht für Windows gibt und die ich dringend brauche
2. Linux wird vom Interface -und- der cmd her wie Windows - nur noch besser
...Denn ich bin ein bequemer Administrator und sehe kein Bedürfnis für Überstunden^^

bei Antwort benachrichtigen