Windows 7 4.383 Themen, 41.864 Beiträge

News: WARP 10 schafft Abwärtskompatibilität

Windows 7: Maximale 3D-Optik auch ohne Grafikkarte

Redaktion / 7 Antworten / Baumansicht Nickles

Wie gut ein neues Spiel unter Windows aussieht, hängt vor allem von der DirectX-Version ab, die es verwendet - also möglichst die neueste. Und: auch die Grafikkarte muss diese neuste DirectX-Version natürlich unterstützen. Das ist der Grund, warum Spielefans eigentlich ständig "Neukaufen" müssen, wenn sie Spiele in aktuell bester Qualität erleben wollen.

Mit Auftritt von Windows Vista, machte Microsoft die Spielefans richtig sauer. Das neue DirectX 10 (beziehungsweise Direct3D) wurde ausnahmslos für Vista angeboten, XP-Nutzer mussten bei DirectX 9 kleben bleiben. Einen technischen Grund dafür gab es nicht. Microsoft wollte Spieler einfach mit Gewalt zu Windows Vista rüberzwingen. Das klappte nicht wirklich.

Jetzt versucht Microsoft bei Windows 7 die Spieler mit einer interessanten Neuigkeit zu locken: Direct3D WARP 10. Damit ist es möglich, aktuelle DirectX-Grafikdarstellung auch aus älteren Grafikkarten rauszuholen. Konkret: volle DirectX 10 Optik kommt selbst dann rüber, wenn im Rechner nur eine ältere DirectX 9 Grafikkarte steckt.

WARP 10 (Windows Advanced Rasterization Platform) geht dabei sogar so weit, dass im Prinzip gar keine "Grafikkarte" für die 3D-Berechnung benötigt wird. DirextX-Funktionen, die eine Grafikkarte nicht hat, werden einfach über den PC-Prozessor erledigt. Selbst die Grafik eines brandaktuellen leistungshungrigen DirectX 10 3D-Games wie Crysis lässt sich damit komplett vom PC-Prozessor berechnen.

Komplett ersetzen kann WARP 10 Grafikarten-3D-Leistung natürlich nicht. Muss der Prozessor alles berechnen, also komplettes Software-Rendering durchführen, dann kommt selbst bei einer extrem schnellen modernen CPU nur magere Leistung raus: mehr als 5-7 Bilder pro Sekunde sind aktuell nicht drinnen. Das ist allerdings ein Extremfall, der in der Praxis kaum auftritt. Muss der PC-Prozessor nur zusätzliche 3D-Berechnungen durchführen, die nicht von der Grafikkarte hardwaremäßig beherrscht werden, dann ist WARP durchaus interessant.

Sehr praktisch ist WARP auch bei anderen Zwecken als Spielen. Beispielsweise bei virtuellen Maschinen. Die simulieren nur eine einfache Standard-Grafikkarte. Wird Vista oder Windows 7 in einer virtuellen Maschine getestet, dann lässt sich beispielsweise die 3D-Bedienungsoberfläche Aero nicht aktivieren, weil die mindestens DirectX 9 voraussetzt. Im Fall von WARP sollte das künftig dann auch in einer virtuellen Maschine möglich sein.

Eine ausführliche Beschreibung von WARP findet sich hier auf MSDN: Windows Advanced Rasterization Platform (WARP) In-Depth Guide

Michael Nickles meint: Um Verwirrungen vorzubeugen: eine alte DirectX 9 Grafikkarte wird durch WARP nicht zu einer echten DirectX 10 Karte. Die WARP-Architektur stellt allerdings klar, dass eine DirectX 10 Grafik auf jedem Rechner zu sehen ist, egal welche Grafikkarte drinnensteckt. Auch wird WARP Spieleentwicklern das Leben leichter machen. Die müssen dann nur noch die jeweils aktuellste DirectX-Version berücksichtigen, um die Abwärtskompatibilität kümmert sich WARP.

Fraglich ist aktuell, in wie weit es bei WARP realisierbar ist, dass ein PC-Prozessor einen Grafikkarten-Prozessor unterstützen kann. Spekulationen, dass Grafikkarten-Power dank WARP künftig komplett durch PC-Prozessorleistung ersetzt werden können, sind aktuell noch unsinnig - bis dahin ist es noch ein langer Weg.

bei Antwort benachrichtigen
Scotty7 Redaktion

„Windows 7: Maximale 3D-Optik auch ohne Grafikkarte“

Optionen

Wäre ja toll wenn man z.b. ein Spiel spielen will das SM 6.0 vorraussetzt wenn man noch eine SM 5.0 Karte hat (und das Spiel sonst nichtmal startet).

gens inculta nimis vehitur crepitante colossa.
bei Antwort benachrichtigen
Marcel39 Redaktion

„Windows 7: Maximale 3D-Optik auch ohne Grafikkarte“

Optionen

Hi!

Ob das was mit Intels Larrabee zu tun hat?

Irgendwie kann ich mir vorstellen dass Microsoft das dafür und warscheinlich zusammen mit Intel ausgeheckt hat, denn Larrabee soll ja (nach dem was man momentan weiss) sehr frei programmierbar sein und hätte auch eine größere Parallelität und damit mehr "Bumms" als eine normale CPU.

Grafikkarten sind ja vor allen Dingen so schnell, weil sie so viele einzelne Threads gleichzeitig bearbeiten, und wenn man jetzt die in der hinsicht recht lahme CPU durch so ein Larrabee-Teil ersetzt...

Und für Intel wäre das ein sehr eleganter Weg um die potenzielle Verbreitung von Larrabee-Produkten gewaltig zu erhöhen, denn so müssten Spieleengines nicht mehr teuer extra und warscheinlich exklusiv für die Larrabee-Plattform entwickelt werden.

Noch ein Hinweis:
Laut diesem Artikel auf Beyond3D.com fällt der Marktstart von Larrabee in etwa mit dem zusammen was man momentan von Windows 7 weiss.


Das mag jetzt alles weit hergeholt klingen -tatsächlich ist das bloß Spekulation- ich könnte mir das allerdings durchaus vorstellen.




Gruss
Marcel

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Marcel39

„Hi! Ob das was mit Intels Larrabee zu tun hat? Irgendwie kann ich mir vorstellen...“

Optionen

AFAIK ist das keine Spekulation, sondern halt der Plan von MS und Intel durch Zusammenarbeit viel viel Geld zu machen und nVidia und AMD im Grafikmarkt zurück zu drängen.

Die Kooperation zwischen Intel und MS läuft seit vielen vielen Jahren wie geschmiert und war für beide profitabel.

Da gehen halt 2 Monopolisten mal wieder miteinander ins Bett.

Zuerst ist schon nächstes Jahr der höchst profitable Profi Markt das Schlachtfeld:
http://news.softpedia.com/news/Larrabee-for-Workstations-in-2009-No-XP-Drivers-97402.shtml

Das es für Larrabee keine XP Treiber geben wird ist fast absolut sicher eine Intel Freundschaftsgabe an MS!

bei Antwort benachrichtigen
kongking Marcel39

„Hi! Ob das was mit Intels Larrabee zu tun hat? Irgendwie kann ich mir vorstellen...“

Optionen

Genau das ist mir auch durch den Kopf gegangen.

Ein klein wenig habe ich Angst.
AMD kann im Prozessormarkt insgesamt nicht mithalten,
die Grafikkartensparte ist momentan konkurenzfähig.
NVIDIA hat Probleme mit Rückläufern bei mobilen Grafikchips.

Noch nie war es so billig, einen potenten Rechenknecht
zusammenzuschrauben wie jetzt.

Intel hatte mit dem Core "Prozzi" AMD quasi die Hosen ausgezogen,
AMD konnte nur noch mit noch weiter heruntergezogenen Hosen agieren,
also über Preissenkungen.

Wenn AMD (vor allem) und NVIDIA in`s Nirwana eingehen....

-----

Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
Marcel39 kongking

„Genau das ist mir auch durch den Kopf gegangen. Ein klein wenig habe ich Angst....“

Optionen
Noch nie war es so billig, einen potenten Rechenknecht
zusammenzuschrauben wie jetzt.

Doch, zumindest hier in Europa, und zwar als der Dollar noch bei 1,60 Euro notiert war.

Ist aber was anderes als du meinst, ich weiss.


Gruss
Marcel
bei Antwort benachrichtigen
Vagabund Redaktion

„Windows 7: Maximale 3D-Optik auch ohne Grafikkarte“

Optionen

Gefährliches bahnt sich an ^^

Naja mal abwarten, ob Windows 7 echt so einschlägt wie MS das will. Das einzige, was mich anotzt ist, dass Intel mit seinem Rendersyst5em durchaus erfolgreichs ein könnte und AMD/AT so ganz aus dem Markt befördert oô finde AMD eigentlich potenter als Intel, da man bei Intel wirklich lange auf Erfolgswellen reitet und eigentlch nur an der Krone intererssiert ist.

AMD/ATi ist der preis/Leistungssieger, während eIntel einfach nur "schnell" ist. Der Preisverfall machts möglich und ich will nicht daran denken, was passiert, wenn MS und Intel ihre Monopolstellungen ausbauen >_> scahde das Apple zu Intel gerannt is -.-

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Redaktion

„Windows 7: Maximale 3D-Optik auch ohne Grafikkarte“

Optionen

Also sowas gabs ja eigentlich schon immer in Direct-X.
Nannte sich für den Programmierer dann HAL(Hardware Abstraction Layer)
und HEL(Hardware Emulation Layer). Der HEL war natürlich langsamer sicherte
aber alle DX Funktionalitäten zu. Scheinbar hat man das jetzt etwas dezidiert, einen neuen Namen hätte es dafür wohl nicht gebraucht. Im Grunde längst überfällig.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen