Windows 7 4.401 Themen, 42.036 Beiträge

News: Neuinstallation wird unbequem

Windows 7 kriegt von Microsoft kein Service Pack mehr

Michael Nickles / 66 Antworten / Baumansicht Nickles
Langsam aber sicher geht die Zeit von Windows 7 vorbei.

Schlechte Nachricht für Windows 7 Nutzer: es wird von Microsoft kein großes Update-Paket beziehungsweise Service Pack mehr geben

Dem bereits vor 5 Jahren veröffentlichten Service Pack 1 für Windows 7, wird also kein weiteres mehr folgen.

Im Fall einer Windows 7 Neuinstallation müssen also zeitraubend zig Einzel-Updates installiert werden, so man keinem "Update-Paket" aus einer Nicht-Microsoft-Quelle vertrauen möchte. Ursprünglich war noch mit einem "Service Pack 2" für Windows 7 zu rechnen, auf Anfrage von Zdnet hat Microsoft jetzt aber klargestellt, dass es nicht mehr kommt.

Michael Nickles meint:

Wenig verwunderlich. Natürlich will Microsoft mit aller Gewalt Nutzer zu Windows 10 und der damit verbundenen neuen "Kassiermaschine" überzeugen. Es gibt allerdings auch verständliche technische Gründe. Windows 7 und Windows 10 unterscheiden sich erheblich, unter 7 gehen halt keine Apps und es gibt kein brauchbares Geräteklassen-übergreifendes Ökosystem. Wer genau das nicht haben will, der bleibt natürlich bei Windows 7 und muss naherückende Fristen beachten.

Microsofts Angebot kostenlos von Windows 7 auf Windows 10 aufsteigen zu können, gilt nur noch rund 6 Monate. Und der offizielle Support von Windows 7 endet Anfang 2020. Meine aktuelle Situation ist immer noch die, dass ich auf dem Desktop-Rechner mit XP arbeite, Windows 7 ist parallel drauf. Windows 10 läuft aktuell zum Experimentieren nur auf meinem alten T61 Laptop - und ich bin immer wieder erstaunt, wie gut es auf dieser alten Hardware rennt.

Lenovo unterstützt den alten T61 zwar nur bis Windows 7, aber das Setup unter Windows 10 rennt einfach durch, es gibt keinen Ärger mit irgendwelchen fehlenden Treibern. Konkret ist auf dem Laptop die kostenlose "Windows 10 Insider" Version drauf. Ich bin also ein Versuchskaninchen und dafür immer auf dem recht aktuellsten Stand. Was extrem nervt ist der Update-Wahnsinn von Microsoft.

Fast jedes Mal wenn ich den Laptop starte verlangt Windows 10 nach Updates und fast jedes Mal (eigentlich immer) ist danach ein Neustart nötigt. Das mit automatischen Updates ohne Neustart wird Microsoft wohl niemals hinkriegen - lachhaft! So oder so: Wer jetzt noch mit Windows 7 arbeitet, sollte die 6 Monate Update-Frist nicht verschenken und auf Windows 10 wechseln. Wer noch mit Windows 8 arbeitet, dem ist kaum noch zu helfen.

Es existiert hier kein Grund nicht zu wechseln. Und die Fraktion die verbissen an Windows 7 festhält, es bis zum bitteren Ende nutzen will, weil Windows 10 "so böse" ist? Die sollte besser endlich mal Nägel mit Köpfen machen und auf ein wirklich freies und herstellerunabhängiges Betriebssystem setzen - also Linux.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Michael Nickles

„Windows 7 kriegt von Microsoft kein Service Pack mehr“

Optionen
Und die Fraktion die verbissen an Windows 7 festhält, es bis zum bitteren Ende nutzen will, ....die sollte besser endlich mal Nägel mit Köpfen machen...

Warum so eilig? Sind doch noch 4 Jahre (!) Zeit - da kann man die Sache doch in aller Ruhe angehen. So dringend, wie du es beschreibst, ist das nun wirklich nicht. In 4 Jahren läuft noch viel Wasser den Rhein runter! Und wie du selber schreibst, machst du ja selber sogar noch teilweise mit XP rum....

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_84526

„Warum so eilig? Sind doch noch 4 Jahre ! Zeit - da kann man die Sache doch in aller Ruhe angehen. So dringend, wie du es ...“

Optionen
Sind doch noch 4 Jahre (!) Zeit - da kann man die Sache doch in aller Ruhe angehen. So dringend, wie du es beschreibst, ist das nun wirklich nicht.

Sehe ich genau so, Heinz. Vor allem (größere) Unternehmen werden den Supportzeitraum noch eine ganze Weile auskosten, evlt. ganz bis 2020.

Und wenn mich heute jemand zwingend würde, ein Windows-System anzuschaffen, ich würde ernsthaft überlegen, ob momentan nicht Windows 8.1 die optimale Entscheidung wäre. Schon ziemlich gut abgehangen einerseits (RTM-Status im August 2013), andererseits aber noch bis 2023 mit Updates versorgt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 gelöscht_84526

„Warum so eilig? Sind doch noch 4 Jahre ! Zeit - da kann man die Sache doch in aller Ruhe angehen. So dringend, wie du es ...“

Optionen

Sehe ich genauso, auch wenn ich nun die ersten Linux Rechner bestückt habe, muss man sich erst dran gewöhnen, ....

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 XAR61

„Sehe ich genauso, auch wenn ich nun die ersten Linux Rechner bestückt habe, muss man sich erst dran gewöhnen, ....“

Optionen
auch wenn ich nun die ersten Linux Rechner bestückt habe, muss man sich erst dran gewöhnen, ....

Ich bin im Jahr 2006 umgestiegen auf Linux, also vor ziemlich genau 10 Jahren. Ich kann mir deswegen bis heute immer noch auf die Schulter klopfen. Mit Windows habe ich nur noch bei einigen Familienmitgliedern und im Bekanntenkreis zu tun. Allerdings habe ich auch dort schon mehrere Leute von Linux überzeugt. Wenn diese Leute einmal mit Linux zurecht kommen, dann fragen die sich, wieso sie nicht schon früher den Umstieg "gewagt" haben.

Über Win10 können wir Linuxer uns allerdings freuen. Und zwar aus dem Grunde, weil seit Erscheinen dieses BS nicht mehr sofort jeder Hinweis auf Linux als Missionierungsversuch gewertet wird. Wenn man noch vor etwa einem Jahr auf einem Windows-Brett auch nur das böse Wort "Linux" geschrieben hat, wurde sofort gemeckert. Das hat sich nach dem Win10-Start gewaltig geändert.....

bei Antwort benachrichtigen
XAR61 gelöscht_84526

„Ich bin im Jahr 2006 umgestiegen auf Linux, also vor ziemlich genau 10 Jahren. Ich kann mir deswegen bis heute immer noch ...“

Optionen

Rein Privat gesehen, habe ich mit Linux kein Problem, job bedingt, bin ich noch nicht viel klüger als vor einem Jahr, 365 klopft bei Windows an der Tür und Linux ist halt nicht gleich Linux.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 XAR61

„Rein Privat gesehen, habe ich mit Linux kein Problem, job bedingt, bin ich noch nicht viel klüger als vor einem Jahr, 365 ...“

Optionen
und Linux ist halt nicht gleich Linux.

Eigentlich schon, wenn man berücksichtigt, dass mit "Linux" eigentlich nur der Kernel gemeint ist. Der ist nämlich bei jeder Distri gleich - es sei denn, man hat da selber dran "herumkopiliert".

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_84526

„Eigentlich schon, wenn man berücksichtigt, dass mit Linux eigentlich nur der Kernel gemeint ist. Der ist nämlich bei ...“

Optionen

Ich schätze mal, Linux war hier "streng umgangssprachlich" gemeint, also: "Distro ist nicht gleich Distro" :-)

CU, Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 gelöscht_84526

„Eigentlich schon, wenn man berücksichtigt, dass mit Linux eigentlich nur der Kernel gemeint ist. Der ist nämlich bei ...“

Optionen

Ok, danke !

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Windows 7 kriegt von Microsoft kein Service Pack mehr“

Optionen
Fast jedes Mal wenn ich den Laptop starte verlangt Windows 10 nach Updates und fast jedes Mal (eigentlich immer) ist danach ein Neustart nötigt.

Das ist ja eine "beruhigende" Aussicht. {IRONIE AUS}

Ich bleibe dabei, dass Win 10 kein sinnvolles System für Online-PCs ist. Dein Beispiel ist ein weiterer Beleg dafür.

Auf einem Offline-PC mag es ganz sinnvoll sein.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mi~we mawe2

„Das ist ja eine beruhigende Aussicht. IRONIE AUS Ich bleibe dabei, dass Win 10 kein sinnvolles System für Online-PCs ist. ...“

Optionen
Konkret ist auf dem Laptop die kostenlose "Windows 10 Insider" Version drauf.

Dass MS bei der Insider-Version in einer höheren Frequenz Updates raushaut, ist doch irgendwie naheliegend. Schließlich ist das die Beta-Version von Windows 10, an der eben ständig gebastelt wird. Mein "reguläres" Windows 10 will nur einmal im Monat, am Patchday, Updates installieren. Den Rest des Monats herrscht da Ruhe.Zwinkernd

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 mi~we

„Dass MS bei der Insider-Version in einer höheren Frequenz Updates raushaut, ist doch irgendwie naheliegend. Schließlich ...“

Optionen
Dass MS bei der Insider-Version in einer höheren Frequenz Updates raushaut

Das hatte ich nicht bedacht.

Du hast Recht: Wer bei dem Spaß mitmacht, soll auch seine vollständige Freude daran haben :-)

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Dr. Lancia Michael Nickles

„Windows 7 kriegt von Microsoft kein Service Pack mehr“

Optionen

Und warum ist Windows 8.1 Nutzern nicht mehr zu helfen?

In der Firma laufen im Netzwerk unter W98 noch 5 PC offline. Die Software darauf(Warenwirtschaft unter DOS) ist unschlagbar, also bleibt das so bis zum technischen Ende.

Gruß Christian
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Dr. Lancia

„Und warum ist Windows 8.1 Nutzern nicht mehr zu helfen? In der Firma laufen im Netzwerk unter W98 noch 5 PC offline. Die ...“

Optionen
Und warum ist Windows 8.1 Nutzern nicht mehr zu helfen?

Mike schreibt allerdings:

Wer noch mit Windows 8 arbeitet, dem ist kaum noch zu helfen.

Na, hast du den kleinen Unterschied bemerkt?

Nur zur Info: Der Support für Win 8 wurde vor ein paar Tagen (genauer gesagt: Am 12.01.) eingestellt, es gibt also aktuell keine Updates von MS mehr dafür. Win 8.1 hingegen wird noch bis 2018 mit entsprechenden Updates versorgt.

Das kann man z.B. hier (und natürlich auch anderswo) nachlesen: http://www.pctipp.ch/news/betriebssysteme/artikel/windows-8-support-wird-eingestellt-84162/

Von daher macht es also schon einen gewaltigen Unterschied aus, ob man von Windows 8 oder von Windows 8.1 spricht!

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_84526

„Mike schreibt allerdings: Na, hast du den kleinen Unterschied bemerkt? Nur zur Info: Der Support für Win 8 wurde vor ein ...“

Optionen
Win 8.1 hingegen wird noch bis 2018 mit entsprechenden Updates versorgt.

Noch bis 2023 !!

http://windows.microsoft.com/de-de/windows/lifecycle

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Dr. Lancia gelöscht_84526

„Mike schreibt allerdings: Na, hast du den kleinen Unterschied bemerkt? Nur zur Info: Der Support für Win 8 wurde vor ein ...“

Optionen

Ja richtig, das hatte ich nicht bedacht.

Gruß Christian
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 gelöscht_84526

„Mike schreibt allerdings: Na, hast du den kleinen Unterschied bemerkt? Nur zur Info: Der Support für Win 8 wurde vor ein ...“

Optionen

Abwarten! Da kommt sicher noch mal ein Win 8.11 nach.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_152402

„Abwarten! Da kommt sicher noch mal ein Win 8.11 nach.“

Optionen

Das wäre dann aber nur ein "kleines Update", kein großes Upgrade; eine Verlängerung des Supportzeitraums wird damit nicht einhergehen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Olaf19

„Das wäre dann aber nur ein kleines Update , kein großes Upgrade eine Verlängerung des Supportzeitraums wird damit nicht ...“

Optionen

Das war nur ne Reminiszenz an Win 3.11 ;-)

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Michael Nickles

„Windows 7 kriegt von Microsoft kein Service Pack mehr“

Optionen

Ich habe dir für den letzten Satz 5 Sterne gegeben, Mike. - Nicht aber für:

Es existiert hier kein Grund nicht zu wechseln.

Aus einem einfachen Grund: Es existieren zig Gründe. - Das solltest du eigentlich wissen.

Das ist wieder mal so ein Ding, das mir sauer aufstößt. - Letztlich tutest auch du am Ende immer wieder in das Horn der bedingungslos Fortschrittsgläubigen.

Es sei die Frage erlaubt: Fortschrit - wovon? - Laß' dir das doch mal gaaaaaaanz langsam durch den Kopf gehen.....

Und komm' jetzt bitte nicht mit dem Totschlagargument, das ließe sich nicht aufhalten. Wenn, dann lässt es sich deshalb nicht aufhalten, weil zu viele Menschen so reagieren, denken und handeln wie du.

Sorry, aber das ist und bleibt meine Meinung. - Auch auf die Gefahr hin, wegen Ketzerei wieden einen Trollorden zu bekommen. Zunge raus

Dann müsste ich es mit Nickles halt genauso halten wie mit Windows: Wechseln.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Katzbuckler Michael Nickles

„Windows 7 kriegt von Microsoft kein Service Pack mehr“

Optionen

Guten Abend,

nichts spricht meines Erachtens gegen ein (seit Jahren bewährtes) Update-Paket-System aus einer Nicht-Microsoft-Quelle.

http://winfuture.de/UpdatePack

Gruß, Katzbuckler

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Katzbuckler

„Guten Abend, nichts spricht meines Erachtens gegen ein seit Jahren bewährtes Update-Paket-System aus einer ...“

Optionen
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Du sagst es!“

Optionen

Öhm... WinFuture macht aber doch nichts weiter als die von Microsoft bereitgestellten Service Packs zusammen mit danach noch erschienenen, weiteren Updates zu einem Gesamtpaket zu schnüren, so dass man als Anwender mit einer einzigen Aktualisierung gleich auf dem neuesten Stand ist?

Wenn Microsoft nun keine Service Packs mehr bereitstellt, kann WinFuture doch auch nicht mehr machen, als die "kleinen Updates" seinen bestehenden Packs hinzuzufügen? Die stampfen doch keine Eigenkreationen aus dem Boden, oder hat sich da seit seligen XP-Zeiten etwas Grundlegendes geändert?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Öhm... WinFuture macht aber doch nichts weiter als die von Microsoft bereitgestellten Service Packs zusammen mit danach ...“

Optionen
oder hat sich da seit seligen XP-Zeiten etwas Grundlegendes geändert?

Nö, eher nicht. Es geht hier wohl mehr um die Möglichkeit, sich diese Packs im Stück runterzuladen, kumulativ eben, damit nach der Neuinstallation nicht mühsam alles bei MS zusammengeklaubt werden muss.

Und manchmal - bei mir bei zwei Installationen insgesamt - geht auch irgendwas zwischen den vielen Updates vom MS-Server beim Updaten "kaputt". - Einmal war's gar der Internetexplorer.

Prinzipiell machte ich das nur bei Erstinallationen so - und mache es schon lange nicht mehr. - Ansonsten habe ich Zwiebelschalen-Images, von denen ich jeweils das 1. von fünfen archiviere. So kann ich immer - falls erforderlich - selbst auf ein jungfräuliches System zurückgreifen.

Ganz früher konnte man sich die Kumulativen Updates auf ein Medium speichern und das dann schön und sehr sicher alles offline ohne Internetverbindung ins System ballern. - Keine Ahnung, ob es heute noch so geht. - Steht aber zu hoffen, denn das war für mich der eigentliche Sinn der Aktion. - Solange ich so vorging.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Nö, eher nicht. Es geht hier wohl mehr um die Möglichkeit, sich diese Packs im Stück runterzuladen, kumulativ eben, ...“

Optionen
Und manchmal - bei mir bei zwei Installationen insgesamt - geht auch irgend was zwischen den vielen Updates vom MS-Server beim Updaten "kaputt". - Einmal war's gar der Internetexplorer.

Ja, das hatte ich zu XP-Zeiten auch ein paarmal erlebt, deswegen war ich nach kurzer Zeit auf die Updatepacks umgeschwenkt. Damals gab es mindestens zwei, wenn nicht gar drei Anbieter mit solchen Update-Packs. AFAIK hatte ich meine immer von ComputerBase gezogen. Inzwischen ist WinFuture anscheinend "Monopolist".

Ansonsten habe ich Zwiebelschalen-Images, von denen ich jeweils das 1. von fünfen archiviere.

Warum archivierst du die nicht alle? Speicherplatz sollte kein Thema sein, und der Sinn des "Zwiebel-Prinzips" ist doch gerade, dass man bei Problemen auf die letzte, vorletzte etc. "Zwiebelschale" zurückgreifen kann, so dass man das jungfräuliche Erstimage nur im absoluten Notfall braucht, oder wenn man einen ganz neuen Rechner aufsetzen will.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Ja, das hatte ich zu XP-Zeiten auch ein paarmal erlebt, deswegen war ich nach kurzer Zeit auf die Updatepacks ...“

Optionen
Warum archivierst du die nicht alle?

Ich muss das präzisieren:

Ich archiviere alle für etwa ein Jahr und danach bewahre ich dann nur noch die ersten auf.

Der Grund: Bei mir ist Speicherplatz schon ein Thema. - Allein meine Datendisk hat aufgrund von viel Grafik- Foto- und Video- und Musikdateien fast ein Terabyte voller Daten. Meine Systempartition hat zwar "nur 450 GB", aber die Programmpartitionen (ich will nicht alle Programme auf C: haben. Der Grund ist, dass manche Programme, wie der Thunderbird, alles in der Installations-Partition ablegen.) nochmal ca. 1 TB (inkl. Spiele).

Und da ich ein fauler Sack bin, klicke ich bei ATI immer auf "ganzer PC", wenn ich ein Image erstelle.....

Dadurch bekomme ich im Laufe eines Jahres sehr schnell meine externe 1TB-Samsung-SSD voll und muss dann immer rechtzeitig damit beginnen, das auf 2TB USB 3.0 externe Harddisks zu verschieben und da bewahre ich dann natürlich nicht alles auf. -

Das wäre Overkill, denn sonst hätte ich auch meine USB-Archivplatten mit 2TB sehr schnell voll und ganz viele davon im feuerfesten Einbautressor rumliegen, da ich meine Systeme meisten über den vollen Unterstützungszeitraum fahre (ab dem 1. Servicepack - vorher installiere ich nie ein neues BS.....).

10 Jahre und da drin wäre für nichts anderes mehr Platz, denn der ist nicht besonders groß......

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Katzbuckler winnigorny1

„Ich muss das präzisieren: Ich archiviere alle für etwa ein Jahr und danach bewahre ich dann nur noch die ersten auf. Der ...“

Optionen
Der Grund ist, dass manche Programme, wie der Thunderbird, alles in der Installations-Partition ablegen.)

Dieses Einnisten ins System (nebst möglichem Terror nach einem Software-Update) ist der Grund dafür, weshalb ich fast nur noch portable Apps verwende.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Katzbuckler

„Dieses Einnisten ins System nebst möglichem Terror nach einem Software-Update ist der Grund dafür, weshalb ich fast nur ...“

Optionen
Grund dafür, weshalb ich fast nur noch portable Apps verwende.

Na ja.......

Das ist ja kein "Einnisten". - Das passiert halt, wenn man alles gedankenlos automatisch auf C: installiert, statt sich vorher sachkundig zu machen und mit einer angepaßten Installation des Programms den Kram auf ne andere Partition haut.

Ich habe schon immer System, Programme und Daten auf getrennten Platten/Partitionen gehabt. - Und gerade bei SSDs ist das sinnvoll, wenn man die nicht unnötig stressen will.

Es besteht dazu zwar keine unbedingte Notwendigkeit mehr, aber es macht zum Beispiel das Imagen der Systemparttion konkurenzlos schnell!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Na ja....... Das ist ja kein Einnisten . - Das passiert halt, wenn man alles gedankenlos automatisch auf C: installiert, ...“

Optionen
Das passiert halt, wenn man alles gedankenlos automatisch auf C: installiert, statt sich vorher sachkundig zu machen und mit einer angepaßten Installation des Programms den Kram auf ne andere Partition haut.

Das klingt schon besser. Hatte mich gerade eben doch etwas gewundert, denn beim Thunderbird kann man Programm, Profil und E-Mails an 3 verschiedenen Orten unterbringen.

Ich z.B. lege alle Programme, die nicht zum System gehören, die ich also irgendwann einmal heruntergeladen habe, sinnigerweise in den Ordner "Downloads". Dort schlummert auch der Thunderbird.

Die E-Mails hingegen lege ich in den Ordner "Dokumente", da passen sie vom Sinn her am besten hin.

Nur beim TB-Profil lasse ich den Standardpfad so stehen wie er ist. Damit ist dann auch gleich gewährleistet, dass Firefox und Thunderbird-Profil an der gleichen Stelle im Dateisystem stehen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Ich muss das präzisieren: Ich archiviere alle für etwa ein Jahr und danach bewahre ich dann nur noch die ersten auf. Der ...“

Optionen
Und da ich ein fauler Sack bin, klicke ich bei ATI immer auf "ganzer PC", wenn ich ein Image erstelle.....

So faul finde ich das gar nicht, eher vernünftig (auch wenn ich bei ATI erst einmal an Radeon-Grafikkarten denken muss ;-)

Denn im Fall der Fälle musst du dir dann nicht das Hirn zermartern, welche Daten du dir von wo zusammensuchen musst. Du weißt von vornherein, dass zu einem bestimmten Datum, nämlich dem der letzten Sicherung, alle Daten, ob System, Treiber, Programme, Privates, auf dem gleichen Stand an derselben Stelle liegen.

Du könntest natürlich irgendwann anfangen, ältere Backups zu vernichten... spätestens wenn sämtlichen externen Platten voll sind ;-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
jueki winnigorny1

„Nö, eher nicht. Es geht hier wohl mehr um die Möglichkeit, sich diese Packs im Stück runterzuladen, kumulativ eben, ...“

Optionen
Ansonsten habe ich Zwiebelschalen-Images

Davon halte ich nun -man möge mir verzeihen- nun garnichts.
Ich habe nicht nur bei mir, sondern auch bei anderen schon erleben müssen, das eine derSchalen aus unerfindlichen Gründen defekt war. Und Mist wars dann mit der Wiederherstellung.
Deshalb erledige ich das immer mit Vollimages der C- Partition. Aus der die Dateien natürlich in eine Logische Partition ausgelagert sind.
Wie ich es unter XP sehr erfolgreich sogar mit den Programmen machte.
Und da habe ich immer mehrere Images -mindestens 4 für jeden PC aus verschiedenen Zeiträumen. Auf eine eigens für diesen Zweck (und nur dazu benutzten) 1TB- Platte passen da ne ganze Menge.
Und das jeweils letzte Image der entsprechenden Installation wird immer zusätzlich ganz hinten in einer eigenen Partition der jeweiligen Festplatte aufbewahrt.

Tja - und XP?
Ich hab es schon mehrfach erwähnt.
Meine Arbeitssysteme sind zwar allesamt Win7 x64 Ultimate - nichtsdestotrotz gehe ich täglich mit XP online, schreibe in Foren, besuche Seiten, bediene meine Webspace.
Und downloade sogar dieses und jenes von bekannten Clienten (WinFuture, Chip, WinTotal zB)
Keine fremde Firewall, kein fremdes AntiVir.
Und trotzdem ist dieser PC nach meinem Ermessen (und Malwarebytes) sauber!
Ich hab mir zwar für alle meine PCs die kostenlosen Win10- Lizenzen gesichert - aber die ruihen. Werden nur ab und an aktualisiert.
Ich sehe dem Support- Ende von Win7 genau so gelassen entgegen, wie ich es bei XP schon getan habe.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 jueki

„Davon halte ich nun -man möge mir verzeihen- nun garnichts. Ich habe nicht nur bei mir, sondern auch bei anderen schon ...“

Optionen
Ansonsten habe ich Zwiebelschalen-Images
Davon halte ich nun... gar nichts. Ich habe nicht nur bei mir, sondern auch bei andern schon erleben müssen, das eine der Schalen aus unerfindlichen Gründen defekt war. Und Mist wars dann mit der Wiederherstellung.

Das macht doch nichts – dann nimmt man eben die nächste Schale! Das finde ich jetzt nicht so dramatisch.

Betrachte es doch einmal so: Wenn du das nicht so machst wie Winni, sondern nur ein einziges Image hast, und das ist defekt / nicht mehr lesbar – was machst du dann? "Mist war's mit der Wiederherstellung" dann doch erst recht.

Deshalb erledige ich das immer mit Vollimages der C- Partition.

Nichts anderes ist jede einzelne von Winnis Zwiebelschalen.

Also ich habe das zu XP-Zeiten auch schon so gemacht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Tino2407 Michael Nickles

„Windows 7 kriegt von Microsoft kein Service Pack mehr“

Optionen

Also mal nicht mal falsch verstehen ich finde Nickel interessant und informativ. Jedoch muss ich heute mal mit Nachdruck widersprechen.

Falls es noch nicht bekannt ist, Windows 8.1 ist das sicherste System das Windows jemals heraus gebracht hat! Wenn man sich ein bisschen auskennt, kann man sein Windows 8.1 ganz handzahm machen und das ohne Zusatzsoftware. Mein Windows verhält sich wie Windows 7 und sieht auch so aus, lediglich den Startbutton muss man mit der rechte Maustaste betätigen, aber das muss man ja bei Windows 10 auch.

Mit freundlichem Gruß

Tino

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Tino2407

„Also mal nicht mal falsch verstehen ich finde Nickel interessant und informativ. Jedoch muss ich heute mal mit Nachdruck ...“

Optionen
Windows 8.1 ist das sicherste System das Windows jemals heraus gebracht hat!

Ich verstehe nichts falsch. Ich mache mich auch nicht lustig drüber, dass Windows noch nie ein System herausgebracht hat, sondern ein System ist, dass von MS herausgebracht wird.

Sei mir bitte nicht böse, aber du bist sowas von naiv...... 

Denn dadurch, dass Windows 8.1 das Look and Feel  von Windows 7 hat, ist es noch lange nicht sicher. - Vor allem nicht sicher vor den Spionageatacken von Microsoft.

Aussehen und Bedienung sind marginal. Interessant ist, was unter der Haube tickt.

Und du kannst mir glauben, dass dein heißgeliebtes Windows 8.1 löchrig wie ein Schweizer Käse ist. - Zumindest in Richtung Microsoft (Stichwort Telemetrie, Stichwort MS kann deinen Rechner, wenn sie wollen administrieren, Stichwort: Alle Trigger, um unerwünschte Shareware und Freeware vom System zu löschen, sind schon längst implementiert, Stichwort User-Entmachtung und Zwangsupdate: Du glaubst nur, dass du noch die Kontrolle über dein System hast).

Das gilt natürlich auch für alle Win7 Rechner. - Ich bin mit Win7 unterwegs, werde aber (hoffentlich) nicht ausgespäht, weil ich mein Windows tiefer gehend pflege als nur die Benutzer-Oberfläche.

Und falls du immer brav die Update gemacht hast, hast du ein komplett verwarztes System. Nach aktueller Lage hast du dieselben Spione an Bord, die auch in Win10 stecken.

Es ist völlig blauäugig zu denken, dass dein System sauber wäre. Die übliche verdächtigen Updates sind diese:

kb:2922324, kb2952664, kb:2977759, kb:2990214, kb:3012973, kb:3015249, kb:3021917, kb:3022345, kb:3035583, kb:3046480, kb:3050265, kb:3065987, kb:3068708, kb:3075249, kb:3075851, kb:3080149, kb:3083324, kb:3083710, kb:3112343 und kb:2902907.

Ich erhebe mit dieser Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Das sind die mir bislang bekannten üblichen Verdächtigen.

Jedenfalls bist auch du damit ein Opfer von MS's Geldruckmaschine. Wenn du nicht ausgespäht, bevormundet, ausgebeutet, verraten und verkauft werden willst, solltest du die folgenden kb's deinstallieren. - Und beim nächsten Update-Zirkus hast du sie wieder drauf.

Das artet dann in Sysiphus-Arbeit aus. Am besten legst du dir mit dem Editor von Windows ein batchfile an, dass so aussehen sollte:

@echo off
wusa /uninstall /kb:2922324 /norestart
wusa /uninstall /kb:2952664 /norestart
wusa /uninstall /kb:2976987 /norestart
wusa /uninstall /kb:2977759 /norestart
wusa /uninstall /kb:2990214 /norestart
wusa /uninstall /kb:3012973 /norestart
wusa /uninstall /kb:3015249 /norestart
wusa /uninstall /kb:3021917 /norestart
wusa /uninstall /kb:3022345 /norestart
wusa /uninstall /kb:3035583 /norestart
wusa /uninstall /kb:3046480 /norestart
wusa /uninstall /kb:3050265 /norestart
wusa /uninstall /kb:3065987 /norestart
wusa /uninstall /kb:3068708 /norestart
wusa /uninstall /kb:3075249 /norestart
wusa /uninstall /kb:3075851 /norestart
wusa /uninstall /kb:3080149 /norestart
wusa /uninstall /kb:3083324 /norestart
wusa /uninstall /kb:3083710 /norestart
wusa /uninstall /kb:3112343 /norestart
wusa /uninstall /kb:2902907 /norestart
END

Einfach mit copy&paste in den Editor einfügen und das Ganze dann auf dem Desktop mit dem Namen "boeseUpdates.bat" speichern (ohne Anführungszeichen).

Achtung: Der Nickles-Editor ist nicht wirklich mit dem Windows-Editor kompatibel. Nach dem Speichern darauf achten, dass der eingefügte Text wirklich genauso aussieht, wie hier im Editor.

Wahrscheinlich wirst du nach dem ersten Speichern der Datei plötzlich in dem File Leerzeilen (und eventuell auch Leerzeichen) haben, wo vorher keine waren. Das musst du dann von Hand nacheditieren und anschließend nochmals speichern, sonst funktioniert das nicht (bei mir passiert das nur an zwei Stellen).

Wenn du das alles brav gemacht hast, rufst du das File einfach mit einem Doppelklick auf und kannst fröhlich verfolgen, wie ein Spion nach dem anderen gekickt wird und dein OK dazu geben. Wenn du einen Spion nicht drauf hattest, wird auch davon eine Meldung angezeigt.

So kann man MS ein Schnippchen mit relativ wenig Arbeitsaufwand schlagen und startet dann nach jedem erfolgten Update dieses batchfile, um den Rechner wieder zu cleanen.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Dr. Lancia winnigorny1

„Ich verstehe nichts falsch. Ich mache mich auch nicht lustig drüber, dass Windows noch nie ein System herausgebracht hat, ...“

Optionen

Ich hab das gerade mal abgearbeitet, und nur die drei KB gefunden, aber noch nicht deinstalliert.

wusa /uninstall /kb:2952664 /norestart

wusa /uninstall /kb:2990214 /norestart

wusa /uninstall /kb:3050265 /norestart

Kannst du sagen was die genau tun?

Bei mir läuft Windows 7 Home Premium SP1 32Bit.

Gruß Christian
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Dr. Lancia

„Ich hab das gerade mal abgearbeitet, und nur die drei KB gefunden, aber noch nicht deinstalliert. wusa /uninstall ...“

Optionen

Systembedingt musst du nicht unbedingt alle "pösen Puben" auf deinem Rechner haben. - Deinstallieren kannste sie bedenkenlos. - Das macht gaaaaar nichts kaputt, nur das Ausspähen durch MS. - Durch die Bank sind das als Sicherheitsupdates getarnte Schnüffeltools. -

Meistens geht's um sowas wie Telemetrie-Daten - aber auch in deine persönlichen Daten kann MS mithilfe einiger KBs reinschauen. - Die MS-Essentials sammeln z.B. auch Telemetriedaten und wenn du ohnehin einen Virenscannr istalliert hast, solltest du die fegen.

Am besten lieste hier mal nach (win7):

http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1539649

... oder hier für win8.1:

http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1539651

.... und/oder scrollst dich durch diesen threat hier - ziemlich weit nach unten:

http://www.nickles.de/forum/windows-7/2015/windows-7-update-dez-2015-kb3112343-539152292.html

Die Sammlung, die ich oben aufführte, habe ich in verschiedenen Foren zusammengetragen, um auch ja nichts zu übersehen und dann um das bereinigt, was bei mir ohnehin nicht tickt.

Man muss sich aber ständig auf dem Laufenden halten, denn diese Sammlung wird nicht der Weisheit letzter Schluß sein, weil MS im aggressiven Verbreiten von Win10 und im Schnüffeln nicht nachlassen wird und auch zu befürchten ist, dass wir alte Bekannte mit neuem Namen untergejubelt bekommen werden.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Dr. Lancia winnigorny1

„Systembedingt musst du nicht unbedingt alle pösen Puben auf deinem Rechner haben. - Deinstallieren kannste sie ...“

Optionen

OK, danke Dir.

Gruß Christian
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Dr. Lancia

„OK, danke Dir.“

Optionen

... Nichts zu danken, Christian - das ist der Sinn dieses Forums.

Btw: Du solltest dennoch alle KBs in dem batch-file behalten. - Wer weiß, ob die nicht doch irgendwann im Verein mit anderen Updates auf deine Kiste gebeamt werden. - Denkbar wäre so etwas.

Bei mir waren - wegen diverser Vorarbeiten in der Registry auch nur vier davon auf meinem System. - Ich rühre das file dennoch nicht an und werde es bei Bedarf (neue Erkenntnisse) aktualisieren.

Keep on fightin'! Zwinkernd

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
christian t winnigorny1

„Ich verstehe nichts falsch. Ich mache mich auch nicht lustig drüber, dass Windows noch nie ein System herausgebracht hat, ...“

Optionen

Wirklich interesant die batch Datei. Gibt es sonst noch Einträge die sinnvoll wären unter Windows 7?

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 christian t

„Wirklich interesant die batch Datei. Gibt es sonst noch Einträge die sinnvoll wären unter Windows 7? Gruß“

Optionen

Einträge die sinnvoll wären unter Windows 7?

Ja, falls du es noch nicht gemacht hast gibt es Registry-Einträge, die das Update verhindern (können bei Bedarf jederzeit rückgängig gemacht werden). Auch kleine Proggies dafür gibt es. - Ich bevorzuge den "Registry-Hack" Guckssu hiä:

http://www.pc-magazin.de/news/windows-10-update-sperren-gwx-entfernen-registry-hack-tipps-3195081.html 

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
christian t winnigorny1

„Einträge die sinnvoll wären unter Windows 7? Ja, falls du es noch nicht gemacht hast gibt es Registry-Einträge, die das ...“

Optionen

OK danke das hilft weiter

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 christian t

„OK danke das hilft weiter“

Optionen

Freut mich - gerne! Lächelnd

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Tino2407

„Also mal nicht mal falsch verstehen ich finde Nickel interessant und informativ. Jedoch muss ich heute mal mit Nachdruck ...“

Optionen
Falls es noch nicht bekannt ist, Windows 8.1 ist das sicherste System das Windows jemals heraus gebracht hat!

Hast du dazu eine "belastbare" Quelle? Normalerweise kann man eigentlich erwarten, dass das aktuellste System immer auch dass sicherste ist. Windows 10 lasse ich einmal außen vor, das ist ja noch nicht ganz so lange auf dem Markt.

Einen spürbaren Sprung in Richtung verbesserte Sicherheit gab es zuletzt von Windows XP auf Vista:
https://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_Vista#Sicherheit, ansonsten sind die Veränderungen diesbezüglich wohl eher evolutionärer Natur.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Hast du dazu eine belastbare Quelle? Normalerweise kann man eigentlich erwarten, dass das aktuellste System immer auch ...“

Optionen
Hast du dazu eine "belastbare" Quelle?

... Ich habe das mehr als ein persönliches Statement aufgefaßt....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„... Ich habe das mehr als ein persönliches Statement aufgefaßt....“

Optionen

Um zum Thema Sicherheit von Betriebssystemen "persönliche Statements" abgeben zu können, muss man aber schon in höchst professioneller Erkenntnistiefe in den Systemen drinstecken.

Dass Windows 8.1 dadurch sicherer wird, dass man ein Windows-7-Look and Feel einstellt, kann ja niemand ernsthaft gemeint haben (...hoffentlich. Oder doch??).

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Um zum Thema Sicherheit von Betriebssystemen persönliche Statements abgeben zu können, muss man aber schon in höchst ...“

Optionen
Dass Windows 8.1 dadurch sicherer wird, dass man ein Windows-7-Look and Feel einstellt, kann ja niemand ernsthaft gemeint haben (...hoffentlich. Oder doch??).

Da bin ich ganz bei dir.

Ich glaube, der Sicherheitsaspekt befand sich beim Autoren überhaupt nicht im Koppe (obwohl er Win8.1 als sicherstes System bezeichnete), als er diese Zeilen schrieb, sondern er war einfach nur begeistert davon, dass er den Windows7 Look&Feel herstellen konnte. - Sonst hätte er das doch nicht so schreiben können, oder? *grins*

Und stimmt ja auch irgendwie, dass win8.1 von der Systemsicherheit (ausgenommen Systemsicherheit gegenüber MS selbst) her z. Z. wahrscheinlich die "sicherste" Windows-Version auf dem Markt ist....

Auf der anderen Seite denke ich, dass MS sich für die drei noch unterstützen Windows-Versionen ja "Hintertüren" geschaffen hat. - Und solche "Hintertüren" werden früher oder später versierte Hacker doch wohl auch für sich nutzen können. - Von daher betrachte ich die gepriesene erhöhte Systemsicheit - zumindest mittelfristig - als Witz.

.... Genauso, wie die Aussage: "Die Cloud ist sicher!". - Rofl!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Da bin ich ganz bei dir. Ich glaube, der Sicherheitsaspekt befand sich beim Autoren überhaupt nicht im Koppe obwohl er ...“

Optionen
Und stimmt ja auch irgendwie, dass win8.1 von der Systemsicherheit (ausgenommen Systemsicherheit gegenüber MS selbst) her z. Z. wahrscheinlich die "sicherste" Windows-Version auf dem Markt ist....

Im Zweifel ja; wahrscheinlich tut sich das nicht viel mit Windows 7. Bei Windows 10 müsste man, wie weiter oben erwähnt, erst einmal die Entwicklung beobachten.

Was die Sicherheit gegenüber dem Hersteller angeht, nehme ich einen "binären" Standpunkt ein: entweder man vertraut Microsoft, oder für wessen System man sich auch immer entscheidet, oder eben nicht. Aber erst kaufen und dann 'rumlamentieren, wie böse das doch alles ist, wofür man sein Geld ausgegeben hat, überzeugt mich nicht.

Ob Hacker in der Lage sind, Backdoors zu nutzen, die eigentlich für die Geheimdienste gedacht sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich denke eher nicht. Zumindest in der Vergangenheit beruhten Sicherheitslücken praktisch immer auf "Schlampereien" der Hersteller, also "Features", die niemand gewollt hat.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Im Zweifel ja wahrscheinlich tut sich das nicht viel mit Windows 7. Bei Windows 10 müsste man, wie weiter oben erwähnt, ...“

Optionen
nehme ich einen "binären" Standpunkt ein: entweder man vertraut Microsoft,

Ganz grundsätzlich vertraue ich keinem Konzern. - Und schon gar nicht IT-Betrieben. Das, was politisch dort abgeht ist mehr als gefährlich. Stichwort: Entmachtung - auch - von demokratisch gewählten Regierungen; Wirtschaftsoligarchie.

IT Betriebe sind besonders gefährlich, weil es sich zum Einen um die Zukunftstechnologie handelt, von der alles Abhängig ist und zum Anderen weil Manipulation mit deren Hilfe noch nie so einfach und so perfekt zu bewerkstelligen war.

Blöderweise bin auch ich auf diese Technologie angewiesen. - Was aber nicht heißt, dass ich deshalb meinen kritischen Geist aufgebe.

erst kaufen und dann 'rumlamentieren, wie böse das doch alles ist,

Siehe oben. Abgesehen davon habe ich Win7 gekauft, bevor diese ganze Scheiße mit der erweiterten Spionage losging. - Ich habe damals mit Win7 nicht die Spione und die User-Gängelung von Win10 gekauft, sie aber ungewollt verbraten gekriegt (klammheimlich, wohl gemerkt!).

Und ich finde darüber darf ich lamentieren, wenn nicht gar meckern. - Auf jeden Fall wehre ich mich - bislang - erfolgreich dagegen. Du unterstellst mir praktisch, dass ich das alles schon vorher hätte wissen können/müssen. - Das überzeugt mich wiederum nicht, denn diesen Umfang konnte niemand vorhersehen. - Jedenfalls blieb meine Glaskugel blind.

Ob Hacker in der Lage sind, Backdoors zu nutzen, die eigentlich für die Geheimdienste gedacht sind,

Das entzieht sich natürlich auch meiner gesicherten Erkenntnis. - Allerdings würde ich darauf - wie man so vornehm sagt - meinen Arsch verwetten, noch dazu wo die Top-Hacker garantiert Doppel-Agenten, sowohl im Dienste der Geheimdienste, als auch im Dienste der Mafia sind. - Bestes Beispiel scheint mir dafür Rußland zu sein.

Aber wie auch immer. Ich finde schon, dass ein Recht auf Meckern besteht, wenn der Lieferant ein Produkt liefert und es - nachdem es in meinen Besitz übergegangen ist, so verändert, dass ich es eigentlich nicht mehr benutzen möchte, es aber aus Gründen der Existenzsicherung ersteinmal weiterhin benutzen muss.

Manchmal sind Lizenzrechte einfach von Übel, denn natürlich ist der Scheiß, den MS da verzapft, lizenzrechtlich abgesichert.

Was nicht heißt, dass Recht gerecht ist. Vor allem dann nicht, wenn Konzerne sich auf der einen Seite das Recht zunutz machen, um es auf der anderen Seite zu mißbrauchen.

Und genau das ist der Punkt. Wir laufen Gefahr, die demokratische Kontrolle zu verlieren.

Und wenn es an den Punkt kommt, sollte/muss man sich wehren. Und wenn nicht, werden wir alle viel mehr verlieren, als wir bis jetzt vielleicht annehmen.

Amen.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Ganz grundsätzlich vertraue ich keinem Konzern. - Und schon gar nicht IT-Betrieben. Das, was politisch dort abgeht ist ...“

Optionen
Ganz grundsätzlich vertraue ich keinem Konzern. - Und schon gar nicht IT-Betrieben. Das, was politisch dort abgeht ist mehr als gefährlich.

Dann müsstest du dich aber komplett aus der Computerwelt ausklinken – denn auch Hardwarehersteller sind IT-Betriebe – und dürftest bzw. könntest infolgedessen dann auch keine Beiträge mehr hier schreiben.

Du unterstellst mir praktisch, dass ich das alles schon vorher hätte wissen können/müssen.

Na, ich unterstelle gar nichts. Aber über Anbieter proprietärer Systeme wie Apple oder Microsoft wurde doch schon lange vor Windows 7 gemeckert. Was war das schon zu XP-Zeiten für ein Gezeter von wegen "Microsoft spioniert uns alle aus, und Alexa ist die Schlimmste von allen".

Ich finde schon, dass ein Recht auf Meckern besteht, wenn der Lieferant ein Produkt liefert und es - nachdem es in meinen Besitz übergegangen ist, so verändert, dass ich es eigentlich nicht mehr benutzen möchte, es aber aus Gründen der Existenzsicherung ersteinmal weiterhin benutzen muss.

Na klar! Und ich finde es ja auch gut, dass du es nicht beim "Meckern" belässt, sondern dich für eine andere Lösung – Linux – entschieden hast.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Dann müsstest du dich aber komplett aus der Computerwelt ausklinken denn auch Hardwarehersteller sind IT-Betriebe und ...“

Optionen
Dann müsstest du dich aber komplett aus der Computerwelt ausklinken

Heißt es eben nicht. - Es heißt nur: Ständig auf der Hut sein, ständig informiert sein und dann den Weg gehen, der in meinen Augen gerade noch gangbar ist.

Völlig aus der Computerwelt ausklinken geht gar nicht mehr in dieser Zeit. - Jedenfalls nicht, wenn man Geld verdienen will.

Es geht nur darum, blinden Fortschrittsglauben zu vermeiden und sich ständig bewußt zu machen:

Es gibt auf dieser Welt nicht umsonst. - Schon gar kein Betriebssystem. Und wenn jemand vorgibt, es umsonst zu verteilen, wird er dafür schon seine Gründe haben und es wird ganz bestimmt nicht umsonst sein, sondern dann wird halt mit einer anderen Währung bezahlt.

Im Falle von Win10 mit Daten. - Und wenn man User - vor allem unbedarfte  - zum BS-Wechsel praktisch zwingt, ist das besonders verdächtig.

Also heißt es: Augen und Ohren offenhalten und dagegenhalten, wo und wie es irgend geht. - Notfalls halt mit einem Wechsel. - Den ich - offengestanden - nicht gern praktiziere, aber wenn man mich zwingt........

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Windows 7 kriegt von Microsoft kein Service Pack mehr“

Optionen
Die sollte besser endlich mal Nägel mit Köpfen machen und auf ein wirklich freies und herstellerunabhängiges Betriebssystem setzen - also Linux.

Immer noch seit 2001 Linux als Hauptsystem und noch nie glücklicher mit der Arbeit am Rechner gewesen. Gegen die Windows-Probleme sind die Linux-Probleme Kindergarten. :)

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 BastetFurry

„Immer noch seit 2001 Linux als Hauptsystem und noch nie glücklicher mit der Arbeit am Rechner gewesen. Gegen die ...“

Optionen
Gegen die Windows-Probleme sind die Linux-Probleme Kindergarten. :)

... Oder aber auch nicht. Für mich gibt es ein gravierendes Linux-Problem (und win7-Probleme kenne ich nicht - bin vielleicht zu weit in der Materie verhaftet, um damit Probleme zu haben):

Würde die Corel Graphics Suite unter Linux laufen, wäre ich schon im vergangenen Jahr umgestiegen.

Klar gibt es andere Grafiksuiten für Vektor-Grafik, Bildbearbeitung und auch Videoschnitt. - Die vielleicht dasselbe oder noch mehr können, als das Corel-Proggie. Das Problem ist nur, dass ich mit Corel nach fast 30 Jahren Nutzung vertraut bin und damit wie ein professioneller Grafiker arbeiten kann. - Auch so schnell - bis hin zur Druckvorbereitug und selbstverständlich professionellem Farbmanagement.

Nehme ich jetzt ein anderes Programm würde es Jahre dauern, bis ich damit genauso arbeiten kann. Ich muss nur an den Zeitaufwand denken, den es kostet, die Arbeitsumgebung zu individualisieren....... Nöööööööööööööööööööööööööööööö!

Die Lösung wird wohl sein, dass ich zukünftig meine jetzige Maschine vom Netz nehmen werde (2020, wenn Win7 nicht mehr supportet wird) und dann auf diesem System nur noch die Corel-Suite laufen habe (und ein paar alte, liebgewonnene EgoShooter, die auch Offline laufen, hehehe).

Der ganze kaufmännische Verwaltungsscheiß wird dann nach meiner Umstellung auf "Kunsthandwerk" auf 'nem smarten 17"Läppi für 400 € (Großhandelspreis) unter Linux laufen. Und letztlich kann ich den Windows Desktop für schnellen Datenaustausch auch mit dem Desktop vernetzen.

Das wird dann wohl meine PC-Zukunft sein. - Und letztlich mit einem fröhlichen "FuckU MS!" enden! CoolLachend

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 winnigorny1

„... Oder aber auch nicht. Für mich gibt es ein gravierendes Linux-Problem und win7-Probleme kenne ich nicht - bin ...“

Optionen

Laut Datenbank läuft die Windows-Version von Corel auf Linux.

https://www.winehq.org/search?q=corel

https://appdb.winehq.org/objectManager.php?sClass=version&iId=1840&iTestingId=13638

Willkommen bei Linux.Lachend

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 giana0212

„Laut Datenbank läuft die Windows-Version von Corel auf Linux. https://www.winehq.org/search?q corel ...“

Optionen
Laut Datenbank läuft die Windows-Version von Corel auf Linux.

Tja - Leider nur Corel 11 - ich habe aber mittlerweile (mühsam und unfallbehaftet) aller relevanten Dateien auf Corel 16. - Ein Downgrade der Dateien auf Version 11 ist leider nicht möglich.....

Und leider habe ich mir mit Wine auch schon mal ein Linux, das zuvor wunderbar lief, zerschossen....

Wir treffen uns dann in 2020.... Lachend

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 winnigorny1

„Tja - Leider nur Corel 11 - ich habe aber mittlerweile mühsam und unfallbehaftet aller relevanten Dateien auf Corel 16. - ...“

Optionen

Ich wußte nicht, welche Version aktuell ist, hast Du ja auch nicht erwähnt. Also, Version x6 läuft tatsächlich (noch) nicht. Und ja, ich habe mir ein Linux auch schon mal damit zersägt. Zum Glück dauert die Neuinstallation nur ein paar Minuten.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 giana0212

„Ich wußte nicht, welche Version aktuell ist, hast Du ja auch nicht erwähnt. Also, Version x6 läuft tatsächlich noch ...“

Optionen

Nich' weinen - vielleicht kommt's ja noch vor 2020! Lachend

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
habus21 Michael Nickles

„Windows 7 kriegt von Microsoft kein Service Pack mehr“

Optionen

Moin. Passt zwar jetzt nicht wirklich in diesen Thread, aber ehe ich jetzt ewig nach einem passenden suche...

Mich beschäftigt der Gedanke, auf Linux umzusteigen, auch schon länger. Was mich extrem stört, ist die Tatsache, dass wenn man so eine fertige Distri a la Ubuntu runterlädt, dann kriegt man hunderte Programme mitgeliefert, die kein Mensch braucht oder will. Gibts da auch so eine Art "Reines BS", wo man seine Programme dann selbst installieren kann?

Gruß Habus

http://wetter-aus-teltow.de
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 habus21

„Moin. Passt zwar jetzt nicht wirklich in diesen Thread, aber ehe ich jetzt ewig nach einem passenden suche... Mich ...“

Optionen

Hi, Habus21.

Ubuntu ist eine Distribution, die einen Grundstock mitliefert, der den meisten Nutzern entgegenkommt. Es gibt auch nackte Systeme, selbst ohne Bedienoberfläche, wo alles selbst eingestellt werden muss, diese benötigen jedoch intensive Einarbeitung.

Jedoch ist es auch möglich, die paar Programme, die bei Ubuntu stören, einfach per Mausklick zu entfernen. Insgesamt sind Linux-Systeme sehr klein auf der Festplatte, nicht vergleichbar mit Windows. Dank der Paketverwaltungen (bei Ubuntu das Softwarecenter) ist Software schnell entfernt.

Beispiel: Bei Ubuntu wird LibreOffice mit geliefert, stört Dich das, klickst Du im Softwarecenter auf "entfernen" und es wird komplett deinstalliert.

Ist also ganz einfach. Ein wirklich komplett nacktes System selber aufzubauen, stellt einen Umweg dar, da ein Office-Paket, ein Browser und ein Video- und Audio-Player sowieso installiert wird. Auch werden benötigte Codecs schon mitgeliefert. Diese nachzuinstallieren ist nicht schwer, aber auch die paar Mausklicks kann man sich sparen. Bei Mint ist die Codec-Sammlung übrigens am Umfassensten.

MfG

Durch die einfache Vorgehensweise ist Software auch schnell ausgetauscht, sollte man andere Vorlieben haben, also zB Abiword statt LibreOffice.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
mi~we habus21

„Moin. Passt zwar jetzt nicht wirklich in diesen Thread, aber ehe ich jetzt ewig nach einem passenden suche... Mich ...“

Optionen

Es ist schon möglich, zunächst nur ein spartanisches (und damit meine ich ein wirklich seeehr spartanisches) Grundsystem zu installieren:

http://netroid.de/eigenes-ubuntu-derivat-die-minimalinstallation/

und dieses dann weiter auszubauen:

http://netroid.de/ubuntu-minimal-desktopumgebung-installieren/

Ob das jetzt allerdings für den Linux-Anfänger der richtige Weg ist ....

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
habus21 Michael Nickles

„Windows 7 kriegt von Microsoft kein Service Pack mehr“

Optionen

Danke für die schnellen Antworten. Naja, beim Urschleim wollte ich nun auch nicht anfangen. Meine Linux-"Erfahrungen"  beschränken sich bisher auf zwei Raspberrys... Ich werde wohl dieses Mint mal parallel zu Windows testen. Und für Programme, die es nur für Windows gibt, löst man das mit Wine, wenn ich richtig gelesen habe. Kriege ich denn auch meine IP-Cam mit Linux irgendwie ans laufen?

Gruß Habus

PS: Welche Benutzeroberfläche wurdet ihr empfehlen?

http://wetter-aus-teltow.de
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken habus21

„Danke für die schnellen Antworten. Naja, beim Urschleim wollte ich nun auch nicht anfangen. Meine Linux- Erfahrungen ...“

Optionen

Um deine Frage zu beantworten, ich nutze KDE unter Kubuntu. Damit bin ich zufrieden, auch auf meinem alten Notebook, jedoch rüstete ich den RAM auf 2GB auf.

Aber stelle deine Fragen doch bitte auf dem Linux-Brett, in einem gesonderten Thread, dort ist alles besser aufgehoben, als auf dem Brett "Windows 7". Zwinkernd

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
habus21 Knoeppken

„Um deine Frage zu beantworten, ich nutze KDE unter Kubuntu. Damit bin ich zufrieden, auch auf meinem alten Notebook, jedoch ...“

Optionen

Recht Du hast, sorry. Werde ich tun, kommen bestimmt noch Fragen auf!

Gruß Bernd

http://wetter-aus-teltow.de
bei Antwort benachrichtigen
Cocoon74 Michael Nickles

„Windows 7 kriegt von Microsoft kein Service Pack mehr“

Optionen

In einer Welt, die gehäuft mit intelligentem und autonom agierendem Leben statt tumber Konsumzombies bevölkert wäre, würde bereits die jetzige Gängelei durch Microsoft dazu führen, daß die Verbraucher sich schon rein aus Prinzip mit Linux befassen, statt Windows 10 auch nur zu beachten.

Bei mir ist 2020 Schluß mit Windows. Linux kommt drauf, Windows 7 bleibt entweder als Offline-System auf der Zweitplatte oder (falls eine neue Kiste fällig ist) läuft dann virtualisiert über Linux. Gut möglich, daß Linux bis dahin ohnehin zur Universalwaffe gegen Spydows geworden ist. Die zusehende Unterstützung der Spielehersteller deutet es wenigstens an.

Windows 10? Wir gelten schon bei Politikern als reines Stimmvieh, mehr gemolken wird nicht! Aber mit Windows 11 wird bestimmt wieder alles gut (denkt Euch ein bildschirmgroßes Ironie-Smilie)!

bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Cocoon74

„In einer Welt, die gehäuft mit intelligentem und autonom agierendem Leben statt tumber Konsumzombies bevölkert wäre, ...“

Optionen

Win11 wird vermutlich noch so eine Testreihe werden, bei der Endversion kann man aber von einem 365 ausgehen denn die ersten MS-kompatiblen Hersteller befinden sich ja schon im 365 Schwenkverfahren, was frührer incl. war ist in der aktuellen Version als excl. erhältlich und anders wird es bei Win auch nicht laufen. 

bei Antwort benachrichtigen
StrgAltEntf80 Cocoon74

„In einer Welt, die gehäuft mit intelligentem und autonom agierendem Leben statt tumber Konsumzombies bevölkert wäre, ...“

Optionen
Gut möglich, daß Linux bis dahin ohnehin zur Universalwaffe gegen Spydows geworden ist. Die zusehende Unterstützung der Spielehersteller deutet es wenigstens an.

Games sind für mich der einzige Grund, warum ich noch Windows (7) installiert habe und nicht schon längst Ubuntu.

bei Antwort benachrichtigen
XAR61 StrgAltEntf80

„Games sind für mich der einzige Grund, warum ich noch Windows 7 installiert habe und nicht schon längst Ubuntu.“

Optionen

Ja die meisten angebotenen Games von Linux torpedieren den User in die Anfangszeit von DOS zurück, wobei es unter Dos auch sehr schöne und liebevolle Spiele gab.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Cocoon74

„In einer Welt, die gehäuft mit intelligentem und autonom agierendem Leben statt tumber Konsumzombies bevölkert wäre, ...“

Optionen
In einer Welt, die gehäuft mit intelligentem und autonom agierendem Leben statt tumber Konsumzombies bevölkert wäre,...

Das hast du sehr schön gesagt – gleich ausdrucken, einrahmen und übers Bett hängen ;-)

Mit Linux ist das aber so eine Sache. Sehr sympathisch, dieses System, und für die meisten Anwender eine ebenbürtige Wahl, mit Abstrichen bei den Gamern. Nur gibt es leider jede Menge Programme, die nur für Mac und Windows entwickelt werden, z.B. Adobe Photoshop, sämtliche gängige DAW-Software für computergestützte Musikproduktion oder auch industriell eingesetzte Spezialsoftware wird unter Linux nicht verfügbar sein.

Ansonsten gibt es natürlich auch unter Linux eine reiche Auswahl an Software. Wer neben dem OS bereit ist, ggfs. auch alles andere zu wechseln, der wird mit Linux defintiv glücklich. Für Firefox und Thunderbird, LibreOffice, GimP und was der Mensch sonst noch so braucht, ist es eh gleichgültig, welches OS man benutzt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen