Windows 7 4.395 Themen, 41.972 Beiträge

News: Limitiertes Angebot

Windows 7 Familienpaket nur neuer Marketing-Gag?

Redaktion / 12 Antworten / Baumansicht Nickles

Wer mehrere Windows-PC in einem Haushalt fährt, hat ein Problem. Das Upgraden aller Rechner auf Windows 7 kommt teuer, wenn mehrere Lizenzen gekauft werden müssen. Aus diesem Grund hat Microsoft bereits vor einiger Zeit angekündigt, dass es in den USA ein sogenanntes "Family Pack" der Windows 7 Home Premium Edition gegeben wird.

Das Paket kostet 150 Dollar und beinhaltet drei Lizenzen. Jetzt gab Microsoft offiziell bekannt, dass dieses Familienpaket auch in Europa angeboten wird und 150 Euro kosten wird. Das Paket soll ab 22. Oktober zum Marktstart von Windows 7 angeboten werden, der Vorverkauf soll bereits ab 1. September beginnen. Damit lassen sich drei Rechner mit XP oder Vista auf Windows 7 upgraden (wahlweise als 32- oder 64-Bit System).

Im offiziellen Windows 7 Blog stellt Microsoft klar, dass es sich beim Familienpaket um ein "limited offer", also ein limitiertes Angebot, handelt. Es ist also unklar wie viele Familienpakete verkauft werden.

Michael Nickles meint: Microsoft versucht mit aller Gewalt, Anwender zum Umstieg auf Windows 7 zu bewegen. In den vergangenen Wochen wird permanent damit gedroht, dass es für alle, die nicht frühzeitig zuschlagen, teuer wird. Mitte Juli gab es eine Aktion, bei der Schnellentschlossene die Windows 7 Home Premium Version für gerade mal 50 Euro vorbestellen konnte.

Das war allerdings vermutlich nur ein Marketing-Gag, nach rund 10 Minuten war das "limitierte Angebot" ausverkauft (siehe Windows 7 nach 10 Minuten ausverkauft). Aktuell hat Microsoft betont, dass Windows 7 Home Premium bis zum 1. September (beziehungsweise 31. August 23.59 Uhr) noch für 120 Euro ergattert werden kann, danach wird es rund 200 Euro kosten (siehe Preisalarm: Windows 7 ab 1. September teurer).

Bei all dem Preisgefrickel sollte nicht vergessen werden, dass die spannendsten Preise noch nicht bekannt sind! Und zwar die der sogenannten "System Builder Varianten", die es aufgrund der Gesetzeslage nur in Deutschland geben wird.

Microsoft ist hierzulande gezwungen, OEM-Versionen die eigentlich nur für den Verkauf mit neuen PCs gedacht sind, auch einzeln an Kunden anzubieten. Und da steckt dann viel Sparpotential drinnen.

Beispiel: Die normale Vista Ultimate Version wurde bei Markteinführung für rund 500 Euro angeboten, in der System Builder Variante kostete sie gerade mal 190 Euro. Auch die Vista Home Premium Ausgabe kostete in der System Builder Variante nur 115 Euro.

bei Antwort benachrichtigen
Hugo20 Redaktion

„Windows 7 Familienpaket nur neuer Marketing-Gag?“

Optionen
Das Paket kostet 150 Dollar und beinhaltet drei Lizenzen. Jetzt gab Microsoft offiziell bekannt, dass dieses Familienpaket auch in Europa angeboten wird und 150 Euro kosten wird.

Ich wusste noch gar nicht, dass der Umrechnungskurs, Euro zu Dollar, zwischenzeitlich bei 1 zu 1 liegt. ;)
„Autovertreter verkaufen Autos. Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen. Und Volksvertreter?“(Stanislav Teroylec, polnischer Aphoristiker)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Hugo20

„ Ich wusste noch gar nicht, dass der Umrechnungskurs, Euro zu Dollar,...“

Optionen

Bei Computertechnik ist dieser Umrechnungskurs doch üblich :-(

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Bei Computertechnik ist dieser Umrechnungskurs doch üblich :- “

Optionen

Ja - aber nur so lange, wie 1 Euro mehr wert ist als 1 Dollar :-((

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Redaktion

„Windows 7 Familienpaket nur neuer Marketing-Gag?“

Optionen

"Microsoft versucht mit aller Gewalt, Anwender zum Umstieg auf Windows 7 zu bewegen."

Na und?
Der Verbraucher kann doch immer noch "nein" sagen, oder?
Wo ist da die Gewalt?

Gruß,

Dirk

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
odin4 dirk42799

„ Microsoft versucht mit aller Gewalt, Anwender zum Umstieg auf Windows 7 zu...“

Optionen

So richtig geilomat wäre doch eine Win7 SB Family-Version. Ob es die auch geben wird?

bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 odin4

„So richtig geilomat wäre doch eine Win7 SB Family-Version. Ob es die auch geben...“

Optionen

volles Pfund spektakulär wäre die Win 7 Ultimate-Family-Version.
Aaaber: als Mehr-als-ein-Kind-Familie würde ich mich sehr diskriminiert fühlen, wenn ich das nur auf 3 PCs installieren dürfte, aber z.B. 3 Kinder habe = 5 Personen-Haushalt...

Gruß,

Dirk

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 dirk42799

„volles Pfund spektakulär wäre die Win 7 Ultimate-Family-Version. Aaaber: als...“

Optionen

Och, das wird dann einfach genau so gehandhabt wie mit den Klamotten - wenn die Großen rausgewachsen sind, müssen die Kleinen die Lizenz "auftragen" :-))

Aber ernsthaft... so richtig sinnvoll finde ich Familien-Lizenzen eigentlich nur im 5er-Pack, alles andere ist nichts Halbes und nichts Ganzes...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 dirk42799

„ Microsoft versucht mit aller Gewalt, Anwender zum Umstieg auf Windows 7 zu...“

Optionen

Dito, Dirk!

Das sehe ich nämlich auch nicht so recht. Wer mit XP oder Vista zufrieden ist, kann doch noch ein paar jahre dabei bleiben und auf Windows 8 warten - zum Beispiel. Oder doch noch auf das Windows-7-Karussell aufspringen, z.B. wenn SP1 dafür erhältlich ist.

Nein, Möglichkeiten für den Anwender gibt es genug (den Umstieg auf Betriebssystem-Alternativen klammere ich einmal aus). Und Microsoft möchte natürlich, dass Windows 7 einen schnellen und guten Start hinlegt - verständlich, das Echo bei Vista war ja eher ein geteiltes.

Übrigens Wahnsinn, dass es in anderen Ländern keine frei verkäuflichen Systembuilder gibt :-(

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
jueki Olaf19

„Dito, Dirk! Das sehe ich nämlich auch nicht so recht. Wer mit XP oder Vista...“

Optionen
Und Microsoft möchte natürlich, dass Windows 7 einen schnellen und guten Start hinlegt
Wenn ich die oft gar überschänglichen Meldungen von M$ zu Vista richtig in Erinnerung habe, wurde auch Vista begeistert angenommen und es sollte nur noch wenige Ausnahmen geben, die mit XP arbeiteten.

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
odin4 jueki

„ Wenn ich die oft gar überschänglichen Meldungen von M zu Vista richtig in...“

Optionen

Diese "wenigen Ausnahmen" sind vermutlich nur knapp 90 % aller User...

bei Antwort benachrichtigen
Xdata odin4

„Diese wenigen Ausnahmen sind vermutlich nur knapp 90 aller User...“

Optionen

Stimmt odin 4,
da ist es doch verwunderlich warum einige
Laptop -hersteller dies nicht begreifen --
und die knapp 90% der armen Xp User auszusperren versuchen.

Durch vorinstalliertes Vista und fehlende Xp -treiber bei den neuen Laptops.
Das ist aber deren Verlust, ich würde nie ein Laptop kaufen welches Xp nicht noch voll unterstützt!

Bei Motherboards hat sich ausgerechnet Amd mit seinen ansich guten Ati-Amd Chips blamiert!

In Bezug auf Xp, und der im Büro-einsatz wichtigen 2D Leistung. Langsamkeit und Trägheit bei Webseiten und Flash.


Dabei sind diese Onboard Grafikkarten ansonsten richtig gut. Gerade da wo Amd-Ati, intel paroli bieten konnte.

In diesem Bereich wird Xp noch ein Weilchen bleiben.



bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 jueki

„ Wenn ich die oft gar überschänglichen Meldungen von M zu Vista richtig in...“

Optionen
wurde auch Vista begeistert angenommen und es sollte nur noch wenige Ausnahmen geben, die mit XP arbeiteten.

Genau so habe ich das auch in Erinnerung - dabei beruhte die angeblich so schnell voranschreitende Verbreitung nur darauf, dass neue PCs mit Vista ausgeliefert wurden, nicht aber, dass alle Welt nun in die Läden stürmt und das System als Upgrade, Vollversion oder System Builder kauft.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen