Windows 10 1.489 Themen, 17.035 Beiträge

News: Original Pressemitteilung

Windows 10 - Wie Microsoft seine Zukunft präsentiert

Michael Nickles / 6 Antworten / Baumansicht Nickles
(Foto: Microsoft)

Seit dem 29. Juli ist Windows 10 als kostenloses Upgrade in 190 Ländern verfügbar, ist aus Sicht von Microsoft "Die Zukunft des Personal Computing".

Laut Microsoft hat das Feedback von fünf Millionen Testern zur umfangreichen Qualitätssicherung beigetragen und Experten sehen ein großes Potential für den gesamten Markt.

Hinweis: Als Auftakt zu den folgenden Windows 10 Beiträgen und Diskussionen auf Nickles.de gibt es hier erstmal die Originial-Pressemitteilung von Microsoft. Sie verdeutlicht wie Microsoft Windows 10 an "den Mann bringen will" und lässt erahnen in welche Richtung die Reise langfristig gehen soll. Wichtig: im letzten Abschnitt der Pressemitteilung gibt es sehr nützliche Links mit vertiefenden Informationen und zu Fragen und Antworten zu Windows 10.

Originaltext Microsoft:

Unterschleißheim, 29. Juli 2015. Windows 10 ist ab heute für ein Jahr als kostenloses Upgrade für qualifizierte Windows 7 und Windows 8.1 PCs sowie Tablets weltweit verfügbar. Anwender bringen ihre Rechner mit wenigen Schritten auf den neuesten Stand. Auch der Handel ist auf das Upgrade vorbereitet: So werden Geräte angeboten, die bereits auf Windows 10 optimiert sind

Im stationären Handel gibt es dazu Hilfestellungen, von der Beratung bis hin zur kompletten Installation vor Ort. Microsoft empfiehlt allen Anwendern das Upgrade: Die neue Windows Generation ist nicht nur schneller und sicherer, sie ermöglicht einen persönlicheren Zugang zu Technologien und erstmals eine einheitliche Nutzererfahrung auf allen Devices. In puncto Qualitätssicherung ist Windows 10 zudem das am meisten getestete Betriebssystem. Analysten, Partner und IT-Profis sehen zum Start von Windows 10 bereits großes Potential für die gesamte Branche.

Alexander Stüger, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. (Foto: Microsoft)

„Windows 10 ist der Leuchtturm für die Transformation von Microsoft“, so Alexander Stüger, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. „Mit Windows 10 schaffen wir eine persönlichere Nutzererfahrung, definieren Produktivität neu und bauen weiter an der intelligenten Cloud.“

Verfügbarkeit als kostenloses Upgrade

Mit der Verfügbarkeit von Windows 10 als kostenloses Upgrade geht Microsoft neue Wege: Erstmals in der Geschichte stellt Microsoft mit Windows 10 sein Betriebssystem als kostenloses Upgrade für Windows 7 und Windows 8.1 Geräte zur Verfügung. Mehr noch, die neue Windows Generation folgt dem neuen Prinzip „Windows as a Service“: Nach der Installation des Windows 10 Upgrades erhalten Geräte darüber hinaus kostenlose Aktualisierungen.

Umfangreiche Qualitätssicherung

Auch im Bereich der Qualitätssicherung hat Microsoft ein neues Vorgehen gewählt: Seit Oktober haben fünf Millionen Insider am Preview Programm von Windows 10 teilgenommen und ihr Feedback mit der Produkt-Entwicklung geteilt. Über drei Millionen Feedback-Nachrichten erreichten bislang die Windows 10 Entwickler, dazu kommen 2,5 Millionen Antworten auf Umfragen unter den Insidern. Auch in Deutschland geben die Insider fleißig Rückmeldung: Nach den USA, China und Großbritannien kommt der meiste Input aus Deutschland. Im Ergebnis ist Windows 10 heute das am meisten getestete Betriebssystem von Microsoft.

„Microsoft hat zugehört, denn noch nie konnten Anwender so früh und umfassend Einfluss auf die Entwicklung einer Windows Generation nehmen“, sagt der Windows Insider Raphael Köllner. „Durch den transparenten Austausch mit Microsoft konnte die Community so stets verfolgen, ob ein Vorschlag umgesetzt wurde oder sich in der Bearbeitung befand. Damit ist Windows 10 zu großen Teilen im Ergebnis auch ein Produkt der Anwender selbst.“

Enormes Potential für den Markt

Partner, Analysten und IT-Profis sind sich einig: Windows 10 wird dem IT-Markt neuen Schwung verleihen und das Microsoft Partnergeschäft ankurbeln. Das sieht auch Gregor Primus so, Head der Microsoft Business Unit bei der ALSO Deutschland GmbH: „Im B2C Segment ergeben sich interessante Aussichten auf zusätzliches Hardware-Geschäft. Windows 10 wird viele Endkunden, die noch alte Hardware und Windows XP oder Windows 7 im Einsatz haben, auf den Geschmack vom Arbeiten mit Touch bringen.“ (1)

Hardware-Partner sehen durch die einheitliche Plattform von Windows 10 Vorteile für die Nutzer: „Windows 10 bietet umfassende Neuerungen und Verbesserungen. Die Kombination aus Windows 10 und unseren Innovationen wird das Nutzererlebnis speziell plattformübergreifend auf eine ganz neue Stufe heben. Darauf freuen wir uns“, so Stefan Engel, Vice President & General Manager Central Region bei Lenovo.

Auch Analysten bewerten die Marktchancen für Windows 10 positiv: „Microsoft macht derzeit viele Sachen richtig“, sagt Jean-Phillipe Bouchard, Research Director des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens IDC. „Wir sind überzeugt, dass der Marktstart von Windows 10 später in diesem Jahr nicht nur bedeutende Auswirkungen auf den Marktanteil von Microsoft haben wird, sondern auf die gesamte Branche.“ (2) IDC erwartet, dass Microsoft mit Windows 10 seinen Anteil am Tablet-Markt bis 2019 fast verdreifacht. (3)

IT-Entscheider versprechen sich von Windows 10 zudem Vorteile für ihre Unternehmen. Eine Studie für das IT-Netzwerk Spiceworks zeigt: Drei Viertel der IT-Profis aus den USA und Europa möchten demnach innerhalb von zwei Jahren auf Windows 10 umsteigen. (4) Die IT-Profis sehen den Vorteil für Unternehmen vor allem im plattformübergreifenden, einheitlichen Ökosystem und in den neuen Sicherheits-Funktionen. Für Unternehmen eröffnen sich demnach neue Möglichkeiten im Mobile-Bereich.

Vorbereitet für die IT-Trends der Zukunft

Windows 10 ist nicht nur ein neues Betriebssystem, sondern eine neue Plattform, die den Zugang zu Technologien verändert und ein neues Nutzererlebnis über verschiedenste Geräte hinweg ermöglicht. Es berücksichtigt dabei die spezifischen Eigenschaften von Tablets, Notebooks, der Xbox und Smartphones. Zudem bietet Windows 10 bekannte und vertraute Elemente wie das Startmenü, aber auch die aufregendsten Technologie-Trends unserer Zeit: von innovativen Anwendungen im Bereich der Mensch-Maschine-Interaktion, über das Internet der Dinge bis hin zu holografischen Erlebnissen in der realen Welt.

Alle Informationen zum Upgrade gibt es unter http://www.microsoft.com/de-de/windows/windows-10-upgrade. Wer nicht am Windows Insider Programm teilgenommen hat, kann hier auf Windows 10 upgraden. Einen Überblick zu den wichtigsten Fragen rund um das Upgrade finden Sie auf http://www.microsoft.com/de-de/windows/windows-10-faq. Die technischen Spezifikationen von Windows 10 gibt es hier in der Übersicht. Mehr zu den Highlight-Funktionen der neuen Windows Generation lesen Sie hier.

[1] Quelle: http://www.channelpartner.de/a/windows-10-ein-enormes-potenzial,3045465

[2] Quelle: http://www.idc.com/getdoc.jsp?containerId=prUS25480015

[3] Quelle: ebd.

[4] Quelle: https://community.spiceworks.com/windows/windows-10/will-it-soar-report

Michael Nickles meint:

Abseits vom "Marketing-Blabla" enthält die Pressemitteilung wie eingangs bereits gesagt Links zu sehr informativen Seiten von Microsoft. Insbesondere die Windows 10 FAQ sollten sich Interessierte ausdrücklich mal reinziehen.

Das sind über 25 Fakten, die von Fachpresse und Blogger-Szene garantiert bis zum Erbrechen als ultimative "Tipps & Tricks" zu Windows 10 verwurstet werden. Microsofts Beschreibungen sind sehr gut, kurz und bündig und verständlich.

Es ist also Käse irgendwelche "Abschreibereien" davon zu studieren - besser einfach im deutschsprachigen Original lesen. Das gilt wohlgemerkt nicht nur für die FAQ sondern auch für die anderen Beschreibungen von Microsoft, zu den oben verlinkt wird.

Einen nützlichen Überblick zu den neuen Funktionen bietet auch der Windows 10 Quickguide, der leider nur englischsprachig verfügbar ist.

bei Antwort benachrichtigen
Hewal Michael Nickles

„Windows 10 - Wie Microsoft seine Zukunft präsentiert“

Optionen

Überall lässt sich lesen, dass nach dem Upgrade von Win 7/8/8.1 eine Clean Installation vorgenommen werden kann.

Das habe ich nach dem Upgrade getan, jetzt nimmt Windows 10 den Win 8 (nicht 8.1) Key an. Hat das jemand schon probiert?

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Karl65 Hewal

„Überall lässt sich lesen, dass nach dem Upgrade von Win 7/8/8.1 ...“

Optionen

Hallo Hewal,

Du musst zuerst den Key des Upgrades auslesen, denn der hat sich verändert. Mit diesem Key kannst Du ein Clean Install durchführen. Hab ich so gemacht und alles ist gut.

Gruß, Karl

Wahrheit ist die Perspektive aus der man sie betrachtet
bei Antwort benachrichtigen
Hewal Karl65

„Hallo Hewal, Du musst zuerst den Key des Upgrades auslesen, denn ...“

Optionen

Hallo Karl, soetwas hatte ich befürchtet. Allerdings scheint man diesen Schritt nicht machen zu müssen, wenn man sich mit Microsoft Konto anmeldet, denn heute früh war nach dem PC Start die Version aktiviert.

Hast du den "veränderten" Key direkt bei der Installation eingegeben, oder erst nach der Installation von Windows 10?

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Karl65 Hewal

„Hallo Karl, soetwas hatte ich befürchtet. Allerdings scheint man ...“

Optionen

Hallo Hewal,

Hast du den "veränderten" Key direkt bei der Installation eingegeben, oder erst nach der Installation von Windows 10?

direkt bei der Installation.

Gruß, Karl

Wahrheit ist die Perspektive aus der man sie betrachtet
bei Antwort benachrichtigen
Hewal Karl65

„Hallo Hewal, direkt bei der Installation. Gruß, Karl“

Optionen

Hallo Karl,

interessant. Hätte ich auch mal testen sollen, bevor ich mein Notebook "clean" installiert habe. 

Auf jeden Fall kann ich jetzt nach der dritten Clean installation sagen, dass man mit Microsoft Konto (und zwar muss dieses spätestens nach dem Upgrade auf Win 10 erstellt werden) keinen Key zu keiner Zeit eingeben muss. D.h. nach der Fertigstellung der Installation ist Windows auch aktiviert.

Man kann zusätzlich danach Windows zurücksetzen, was einer Cleaninstallation gleich zu setzen ist. Damit bleibt die Aktivierung auch bestehen. Meiner Meinung nach die einfachste Möglichkeit, an eine Clean installation zu kommen.

Bei meinem Haupt PC hat dieser Weg wunderbar funktioniert. Bei meinem Asbach-uralt Notebook (von 2007) nicht so ganz. Da war schon nach dem Upgrade ein produktives arbeiten wegen ständigem gehänge nicht möglich. Da hat auch das zurücksetzen in einem Bootloop geendet. Hier habe ich eine Clean Installation mittels Booten über USB Stick gemacht, jetzt läuft alles sauber. Konto übrigens das gleiche MS Konto wie bei Haupt PC.

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Karl65 Hewal

„Hallo Karl, interessant. Hätte ich auch mal testen sollen, bevor ...“

Optionen
Auf jeden Fall kann ich jetzt nach der dritten Clean installation sagen, dass man mit Microsoft Konto (und zwar muss dieses spätestens nach dem Upgrade auf Win 10 erstellt werden) keinen Key zu keiner Zeit eingeben muss. D.h. nach der Fertigstellung der Installation ist Windows auch aktiviert.

Kann ich nur bestätigen.

Gruß, Karl

Wahrheit ist die Perspektive aus der man sie betrachtet
bei Antwort benachrichtigen