Windows 10 1.527 Themen, 17.691 Beiträge

News: Nächster Versuch

Windows 10 Creators Update wird offiziell ausgeliefert

Michael Nickles / 2 Antworten / Baumansicht Nickles
Überfällig: Windows 10 gestattet es direkt beim Setup die Datenschutzeinstellungen zu ändern. Der simple Tipp hier: erstmal sämtliche Optionen deaktivieren. (Foto: Microsoft)

Das große Ding für Microsoft-Fanboys ist aktuell das neue große Update (Nachbesserung) für Windows 10, genannt "Creators Update". Bereits seit einigen Tagen ist diese Nachbesserung offiziell erhältlich und es wurde auch ausgiebig darüber berichtet.

Jetzt folgt die offizielle Ankündigung von Microsoft, dass das Creators Update nicht mehr bewusst manuell ausgelöst werden muss sondern automatisch weltweit "ausgerollt" wird.

(Originalmitteilung) München, 11. April 2017. Ab heute wird das Windows 10 Creators Update weltweit ausgerollt. Das dritte große Update der Plattform ist für Kunden mit Windows 10 Devices kostenlos erhältlich und wird sukzessive über Windows Update verfügbar.

Bei der Installation profitieren Anwender erstmals von flexibleren Optionen: Eine neue Benachrichtigung informiert über die Verfügbarkeit des Updates und lässt Nutzer den Zeitpunkt für die Einrichtung individuell festlegen oder verschieben. Technisch versierten Anwendern, die schnellstmöglich an die Aktualisierungen kommen wollen, bietet Microsoft zusätzlich die Möglichkeit einer manuellen Installation.

Mehr Transparenz beim Privatsphärenschutz und höchste Sicherheit

Den Startpunkt für die Einrichtung des Creators Update bildet das neue und detaillierte Setup bei der Konfiguration von Datenschutzeinstellungen, welches Kunden mehr Transparenz und Kontrolle für den Privatsphärenschutz in Windows 10 ermöglicht. Bereits bestehende Windows 10 PCs erhalten Benachrichtigungen, ihre Datenschutzeinstellungen entsprechend des neuen Setups zu überprüfen. Im Rahmen der Neuinstallation von Windows 10 oder beim Neukauf eines PCs erhalten Kunden ebenfalls ein optimiertes Menü, welches die bestehenden „Express-Einstellungen“ ersetzen wird.

Zusätzlich zum verbesserten Datenschutz-Setup und der vereinfachten Konfiguration im Bereich der Telemetrie-Daten veröffentlicht Microsoft erstmals eine komplette Liste über die gesammelten Diagnose- und Nutzungsdaten der Konfigurationsstufe „Standard“ und stellt eine detaillierte Zusammenfassung über die Daten bereit, welche auf den vorhandenen Diagnoseebenen erhoben werden. Darüber hinaus ist Microsoft bestrebt sicherzustellen, dass Windows 10 mit der General Data Protection Regulation (GDPR) der EU konform ist, wenn diese im Jahr 2018 in Kraft tritt. 

Außerdem gibt es nun einen zentralen Ort für die Verwaltung der integrierten Sicherheits-Features. Das Windows Defender Security Center bietet Anwendern eine Übersicht zu vorhandenen Lösungen. Es besteht dabei aus fünf Bereichen: Antiviren-Schutz, Geräteperformance, Firewall und Netzwerkschutz, App- und Browserkontrolle sowie Sicherheitseinstellungen für Familien. 

Geschäftskunden erhalten für Windows Defender ATP erweiterte Möglichkeiten zur Erkennung und Untersuchung von Angriffen auf das Firmennetzwerk sowie bei der anschließenden IT-Sanierung. Hierzu zählen Sensoren für Angriffe auf den Arbeitsspeicher, eine erhöhte Intelligenz im Windows Security Center über Alarme auf Basis eigener Indikatoren und neue Abhilfemaßnahmen bei bereits erfolgten Angriffen. Zudem schützt die neue Funktion „Mobile Application Management“ sensible Unternehmensdaten auf persönlichen Geräten von Mitarbeitern, auch wenn diese gerade nicht in eine bestehende Mobile-Device-Management-Lösung eingebunden sind. 

Informationen zu den weiteren Neuheiten des Windows 10 Creators Update finden Sie unter den folgenden Links:

Neuheiten für Privatkunden

Neuheiten für Unternehmenskunden 

Michael Nickles meint:

Jegliche Diskussionen ob das Update installiert werden sollte oder nicht sind selbsterklärend überflüssig. Wer auf den Windows 10 Zug gesprungen ist, der kommt um diese Nachbesserung nicht rum. Wer Windows 10 indessen meidet, den dürfte auch das Creators Update kaum überzeugen. Immerhin: das "große Update" kostet nichts.

Und bei allem "Gemaule" oder "Gelächter" zur Verbesserung der Privatsphäre sei erwähnt, dass das Update durchaus interessante neue Funktionen bringt und auch die Bedienbarkeit von Windows optimiert.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Windows 10 Creators Update wird offiziell ausgeliefert“

Optionen

Danke zur Info .. hat sich bei mir durch Zufall mit dem Kauf eines
besonders preiswerten Windows 10 Key
-- für knapp unter 6 Euro
geschnitten.

Mehr um der langen Updateorgie zu entgehen,
hab ich den Key gleich mit dem neuen Creators Update- iso
aktiviert
und es läuft adhoc ohne Problem bisher.

Soll bedeuten - aus dem StegreifLächelnd.

Defender hat sich geändert, um nur ein Beispiel zu nennen.
Leider hat der Edge Browser immer noch nichts vergleichbares à la DownloadhelperUnentschlossen.

So muß doch der Firefox 64Bit Beta ran, die ich dem "normalen" Firefox
immer vorziehe

P.S.:

Installiert ist die 64Bit Version auf einem B75MA-P45.
Die "32Bit" wäre auch möglich gewesen.
Clean installiert ist also meist besser als das Updaten.

bei Antwort benachrichtigen
RW1 Michael Nickles

„Windows 10 Creators Update wird offiziell ausgeliefert“

Optionen

Nachdem ich diese Woche bereits 4 Rechner mit dem Update beglücken konnte, kam heute meine "Produktiv" Maschine dran.

Wie bei den anderen lief das Update flott, nur hatte ich nun 2 gelbe Ausrufezeichen im Gerätemanager. Einmal wollte die neue W10 Version meinen, zugegeben uralten (unkaputtbaren) Laserjet 4L nicht erkennen und zum 2. gibts wohl Probleme nit der VirtualBox von Oracle.

Der Drucker druckt jedoch trotz Fehler unbeirrt weiter. Die VM startet jedoch leider nicht. Da muss ich wohl noch etwas googeln woran das liegt.

Frohe Ostern

Gruß

Ralf

bei Antwort benachrichtigen