Allgemeines 21.707 Themen, 143.082 Beiträge

News: Neue Aufregung

Wikileaks-App von Apple gelöscht

Michael Nickles / 25 Antworten / Baumansicht Nickles

Apple hat jetzt eine "inoffizielle" Wikileaks-App aus dem App-Store gelöscht, mit der sich Wikileaks-Dokumente abrufen ließen. Laut Bericht von THINQ.co.uk wurde die App von einem russischen Entwickler namens Igor Barinov am 10. Dezember eingereicht und von Apple sieben Tage später freigeschaltet.

Jetzt, drei Tage nach Verkaufsstart hat Apple die Anwendung rausgeworfen. Barinov hat die App für 1,99 Dollar angeboten, wobei 1 Dollar als Spende an Wikileaks gehen sollten. Mit den restlichen 99 Cent wollte er Apples Anteil und seine Entwicklungskosten finanzieren. Bereits am Montag sollen mit der App rund 2.800 Dollar verdient worden sein.

Jetzt wird natürlich diskutiert, warum Apple sich zum Rückzieher entschlossen hat. Tatsache ist wohl, dass es in den App-Entwicklungsrichtlinien eine Klausel gibt, die besagt, dass Apps mit denen Spendengelder gesammelt werden, grundsätzlich kostenlos sein müssen.

Spendengelder dürfen nur über eine Webseite in Safari oder per SMS eingeholt werden, nicht durch den App-Verkauf selbst. Eine Stellungsnahme von Apple gibt es bereits nicht. Natürlich gehen jetzt viele davon aus, dass Apple auf Druck der US-Regierung gehandelt hat, beziehungsweise den bereits im Vorfeld vermeiden wollte.

Michael Nickles meint: Wie immer man es dreht, Apple hat sich den schwarzen Peter kassiert. Richtig ist auf jeden Fall, dass die besagte Klausel in den App-Entwicklungsrichtlinien existiert, sich Apple darauf berufen kann.

Aber macht diese Richtlinie wirklich Sinn? Eigentlich hätte der Entwickler der App ja einfach nur nicht mitteilen müssen, dass er an Wikileaks spendet, es einfach tun können. Damit stellt sich aber die Frage, ob er mit der App und der "Spendenmitteilung" lediglich selbst zum Kauf motivieren und kassieren wollte.

Zieht man Apples Anteil von den verbleibenden 99 Cent ab, bleibt gewiss pro App nicht viel für den Entwickler übrig - aber Kleinvieh macht bekanntlicherweise auch Mist. Natürlich hat Barinov gewiss die Möglichkeit, die App erneut einzustellen und komplett kostenlos anzubieten - oder Apples "Spendenregulierung" zu befolgen.

Erst dann wird sich rausstellen, ob Apple den schwarzen Peter verdient hat.

bei Antwort benachrichtigen
deroppi Michael Nickles

„Wikileaks-App von Apple gelöscht“

Optionen

Die Richtlinie existiert und macht zum Schutz vor Abzockern durchaus Sinn.
Somit ist Apple's Ablehnung der app gerechtfertigt.

Komisch ist nur das die app erst zugelassen wurde und das obwohl sie auch durch den Status "review" gelaufen ist.
Im "review" hätte die Spendengeschichte eigentlich auffallen müssen.

Taktisch unklug war es von Apple allemal ohne Kommentar die app zu sperren.
Das gibt wieder reichlich Raum für merkwürdige Theorien.

(Wobei es mir um Apple nicht leid tut - Ich möchte nach wie vor kein Gerät haben wo mir der Hersteller dauernd reinpfuschen kann)

bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Wikileaks-App von Apple gelöscht“

Optionen

oder er stellt sie einfach für 1,99 ein und spendet ende jeder woche "unabhängig vom appverkauf aus seiner tasche" an wikileaks?

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Michael Nickles

„Wikileaks-App von Apple gelöscht“

Optionen

Jetzt bin ich doch froh, daß ich mir kein I-Phone gekauft habe. Das Ding soll ein mobiler Computer sein und der Hersteller Apple will mir vorschreiben, welche Software ich da noch draufspielen darf? Die sollen ihr sehr geehrtes Produkt behalten!

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
MetaIIica Joerg69

„Jetzt bin ich doch froh, daß ich mir kein I-Phone gekauft habe. Das Ding soll...“

Optionen

Nun ganz ehrlich??

Mich nervt Apples Politik genauso, aber ich lass mir sicher nicht vorschreiben was ich darf und nicht darf.

Mit jailbreak kannst du dein Iphone/pad/pod soweit modifizieren, das Apple nix mehr machen kann :D
Zwar nix für Otto-Normal, aber etwas geübtere schaffen das easy

Von daher lache ich nur müde über Apple.

wir leben in einer Demokratie und haben das Recht auf freie Meinungsäußerung, also halt's Maul!
bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer MetaIIica

„Nun ganz ehrlich?? Mich nervt Apples Politik genauso, aber ich lass mir sicher...“

Optionen

Ganz ehrlich, habe ich auch gemacht, Erfolg: nach dem nächsten Update über itTunes war das Jailbreak wieder futsch.

Zwar nix für Otto-Normal, aber etwas geübtere schaffen das easy
Ich dachte immer, Otto-Normal ist Apple-User.

Jetzt mal ganz 'ährlich', du frickelst doch nicht am Apple herum?

Von daher lache ich nur müde über Apple.

Ich auch, weil ausser dem zerbröselnden MacBook bleib mir kein Apple mehr in Haus.

wir leben in einer Demokratie und haben das Recht auf freie Meinungsäußerung, also halt"s Maul!

War dieser Spruch nur pseudo-intelligent oder pseudo-philosophisch, oder nur dämlich?

Gruß, der Strowittwer.

Think
bei Antwort benachrichtigen
rotthoris Michael Nickles

„Wikileaks-App von Apple gelöscht“

Optionen

Da ich von Apple und der Art und Weise wie diese Firma mit Ihren Kunden umgeht (ähnlich Microsoft) noch nie viel gehalten habe verwundert mich das jetzt nicht wirklich. Bin mal gespannt ob es beim Android-Market so eine App auch bald gibt und was dort geschieht. Bisher hat sich Google ja ziemlich raus gehalten aus dem ganzen Wikileaks-Theater, schaun mer mal!
Ich finde es nach wie vor befremdlich, dass die Politker weltweit den Eindruck erwecken, gegen Kinderpornos im Netz machtlos zu sein aber bei einer Plattform wie Wikileaks plötzlich alle fein sauber an einem Strang ziehen um diesen "Dennunzianten" das Handwerk zu legen! Es ist wohl offensichtlich wo hier die Prioritäten der politischen Entscheidungsträger sind! Kinderquälen darf man - die Wahrheit (auch wenns nur Diplomatengeschwätz ist) in die Öffentlichkeit bringen jedoch nicht.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Wikileaks-App von Apple gelöscht“

Optionen

Als Apple-Fan bin ich erst einmal enttäuscht von dieser Nachricht.

Auch wenn die Ablehnung aus "formaljuristischen" Gründen in Ordnung geht - man *muss* ja nicht alles tun, nur weil man es *darf*. Es wäre an Apple gewesen, für Wikileaks eine Ausnahme zu machen.

Druck seitens der US-Regierung? Mag ja sein, aber ein großes Unternehmen wie Apple sollte genug Arsch in der Hose haben, das auszuhalten.

Letztlich ist es immer eine Güterabwägung, ob man es mit den "kleinen Rebellen" hält oder doch lieber mit den Mächtigen. Wer selbst auf seinem Gebiet eine Macht ist, hält es wohl eher mit den letzteren.

Übrigens eine doppelte Enttäuschung - unabhängig von Apple zeigt der Fall Wikileaks genau das, was zu befürchten war: dass der Unterschied zwischen einer "demokratischen" und einer "republikanischen" US-Regierung nicht so gewaltig ist, wie mancher von uns ihn gerne hätte.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Olaf19

„Als Apple-Fan bin ich erst einmal enttäuscht von dieser Nachricht. Auch wenn...“

Optionen
Auch wenn die Ablehnung aus "formaljuristischen" Gründen in Ordnung geht - man *muss* ja nicht alles tun, nur weil man es *darf*. Es wäre an Apple gewesen, für Wikileaks eine Ausnahme zu machen.

PR technisch wäre es sicher günstig gewesen, da es aktuell ein Riesen Thema ist. Aber ich stell mal provokant die Frage, ob man mit so einer Ausnahme nicht die ganze Regel kippt.

Wikileaks ist mir sympathisch, aber wenn jemand den erlös von einen Spiel zwischen sich und einen Kinderhilfswerk teilt ist das meiner Meinung mindestens genauso ausnahmen verdächtig. Zudem komtm dazu das bei Mißbrauch dieser Spenden, Apple auch in der Verruf kommt wenn der Programmierer sich hier einfach das ganze Geld in die Tasche steckt da apple technisch nicht den Geldfluss kontrolliert aber in ihren Store damit wirbt.

Was hier evtl. schick wäre wenn der Programmierer mit Wikileaks evtl. ne beteiligung aushandelt, oder es pro Bono macht und die ihren Daten selbst verkaufen auf den Apple Store.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Crazy Eye

„ PR technisch wäre es sicher günstig gewesen, da es aktuell ein Riesen Thema...“

Optionen
Aber ich stell mal provokant die Frage, ob man mit so einer Ausnahme nicht die ganze Regel kippt.

Warum? Keine Regel ohne Ausnahme!

Zudem komtm dazu das bei Mißbrauch dieser Spenden, Apple auch in der Verruf kommt wenn der Programmierer sich hier einfach das ganze Geld in die Tasche steck

Dieses Risiko hast du aber bei jedweder Art von Spenden.

Ho Ho Ho
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer Olaf19

„Als Apple-Fan bin ich erst einmal enttäuscht von dieser Nachricht. Auch wenn...“

Optionen

Hallo Olaf,

Als Apple-Fan bin ich erst einmal enttäuscht von dieser Nachricht.

Machen wir uns doch nichts vor, Amerika schützt seinen Wirtschtaftsraum, wie es Frankreich in der EU tut. Reanault darf in Krisenzeiten bestehen, Opel-Deutschland muss zittern.

Als Apple-Fan wirst Du nie frei sein, nicht in Deiner Meinung und nicht in Deiner Politk. Du bist immer gebunden an Apple und deren Politik. Vielleicht hast Du es als Fan gar nicht gemerkt, dass Apple einen immer mehr einschnürt, in das Apple-System!

Ob die Alternativen, Google (Android), Win7 von MS oder tausende Linux-Derivate auf dem Desktop besser sind, sei dahin gestellt.

Aber wollten wir nicht den Monopolisten MS stürzen, um wieder in ein freie Computerwelt zu gelangen?

War Michaels Projekt vom 99,- Euro PC, günstig und vielleicht auch billig in die Informationsgesellschaft einzusteigen? Unabhängig, frei, und immer frei bleiben?

Übrigens eine doppelte Enttäuschung - unabhängig von Apple zeigt der Fall Wikileaks genau das, was zu befürchten war: dass der Unterschied zwischen einer "demokratischen" und einer "republikanischen" US-Regierung nicht so gewaltig ist, wie mancher von uns ihn gerne hätte.

Warum sollten wir uns, um amerikanische Politik kümmern? Das wird bei uns (in den Medien) viel zu hoch bewertet. Weiss jemand aus dem Forum, ob die EU uns sozialistisch oder christdemokratisch oder kommunistisch oder sonstwie regiert? Keine 'Sau' weiss, das, aber wir wissen, was in den USA los ist!

'Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann werd ich um den Schlaf gebracht.' (Heinrich Heine: Nachtgedanken)

Letztlich ist es immer eine Güterabwägung, ob man es mit den "kleinen Rebellen" hält oder doch lieber mit den Mächtigen. Wer selbst auf seinem Gebiet eine Macht ist, hält es wohl eher mit den letzteren

Wer ist der kleine Rebell?

fragt sich, der Strohwittwer.

Think
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Strohwittwer

„Hallo Olaf, Machen wir uns doch nichts vor, Amerika schützt seinen...“

Optionen
Als Apple-Fan wirst Du nie frei sein, nicht in Deiner Meinung und nicht in Deiner Politk. Du bist immer gebunden an Apple und deren Politik. Vielleicht hast Du es als Fan gar nicht gemerkt, dass Apple einen immer mehr einschnürt, in das Apple-System!

Es ist egal welchen US-Dienst du nutzt. Ob Apple oder Microsoft bei den PC/Handy-Systemen oder Facebook, Myspace und wie diese Müllnetzwerke heißen, Google usw, die US-Amerikaner bestimmen was man darf und was nicht. Dann gibt es natürlich die Gegner. Beim iPhone/pad/pod der Jailbreak, bei Windows irgendwelche Cracksoftware, immer ein Wettrennen. Ich habe mein iPad auch mit einem Jailbreak freigeschaltet, wenn man dann alles konfiguriert hat ist es einfach geil, damit zu arbeiten, spielen, chatten....

War es früher nicht so, dass Microsoft die Bösen waren und Apple die Guten? Ich bin der Meinung, die sind beide gleich gut oder gleich böse, die nehmen sich nichts. Die typischen US-Garagenfirmen, von den Kunden groß gemacht, jetzt größenwahnsinnig (Google und Facebook ebenso).

Beste Grüße
André
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Strohwittwer

„Hallo Olaf, Machen wir uns doch nichts vor, Amerika schützt seinen...“

Optionen
wirst Du nie frei sein, nicht in Deiner Meinung und nicht in Deiner Politk.

Meine Meinung lass meine Sorge sein. Selbstverständlich hätte ich die Freiheit, Apple jederzeit den Rücken zu kehren, nur halte ich einen PC mit Windows 7 und Cubase nicht unbedingt für eine bessere Alternative zu Logic Studio.

Vielleicht hast Du es als Fan gar nicht gemerkt, dass Apple einen immer mehr einschnürt, in das Apple-System!

Ja klar, eine eigene Meinung habe ich sowieso nicht, und ein bisschen merkbefreit bin ich obendrein. Aber du als Erleuchteter und Geläuterter kannst mich sicherlich aufklären: Wie und wodurch werde ich eingeschnürt? Wenn mir schon selbst die Intelligenz und Erkenntnisfähigkeit fehlt, vielleicht kannst du es mir dann erläutern.

Aber wollten wir nicht den Monopolisten MS stürzen, um wieder in ein freie Computerwelt zu gelangen?

Richtig. Stell dir nur einmal vor, M$ hätte den ganzen Markt für sich allein - ohne Apple und Linux und Google.

Warum sollten wir uns, um amerikanische Politik kümmern?

Stimmt eigentlich... hat ja auch überhaupt keinen Einfluss auf den Rest der Welt. *LOL*.

Wer ist der kleine Rebell? fragt sich, der Strohwittwer.

Schwer von Begriff oder einfach nur nicht richtig gelesen?

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
MetaIIica Michael Nickles

„Wikileaks-App von Apple gelöscht“

Optionen

naja Amerika ist Amerika, ob da ein Demokrat, ein Republikaner oder ein Grüner regiert..... Ob das einer der Bushs, Clintons oder Obamas iss...

Die Amis halten sich für die Herrenmenschen(sind also den good old Nazis in meinen Augen nicht weit entfernt bzw. haben ihre Rolle übernommen)

Was Recht ist bestimmt Amerika!

Ich hoffe nur das Amerika noch viele Vietnams erlebt :D Wikileaks ist eines davon

Der Autor sollte das App in den Cydia-Store packen und dann iss Ruhe :D

wir leben in einer Demokratie und haben das Recht auf freie Meinungsäußerung, also halt's Maul!
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 MetaIIica

„naja Amerika ist Amerika, ob da ein Demokrat, ein Republikaner oder ein Grüner...“

Optionen
naja Amerika ist Amerika, ob da ein Demokrat, ein Republikaner oder ein Grüner regiert..... Ob das einer der Bushs, Clintons oder Obamas iss...
Die Amis halten sich für die Herrenmenschen(sind also den good old Nazis in meinen Augen nicht weit entfernt bzw. haben ihre Rolle übernommen)
Was Recht ist bestimmt Amerika!


Ich wollt's jetzt nicht sagen, aber scheinbar teilen auch andere meine Beobachtungen. Keine sehr schöne Erkenntnis für unsere künftige Sicherheitspolitik an Weihnachten 2010. Feiert nochmal schön, vielleicht war es das letzte Mal vor dem dritten Weltkrieg.
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer Michael Nickles

„Wikileaks-App von Apple gelöscht“

Optionen

Hallo Michael,

eigentlich macht Apple immer das, was Apple will. Ich habe einen interressanten Beitrag gelesen:

http://www.pcwelt.de/ratgeber/Fieses-Marketing-Die-dreistesten-Apple-Tricks-469578.html

Einmal Apple, immer Apple! Ich bin ausgestiegen, meine iPods kann ich vielleicht noch verscherbeln, das freigeschaltete iPhone 3G nutze ich hin und wieder als Spielekonsole. Das MacBook war qualitativ 'unter aller Sau' - und sauteuer.

Und das MacOSX, lächerlich! Es war fast schon eine Verhöhnung des FreeBSD-Unix.

Stinksauer werden Apple-Freaks sein, wenn sie meine Meinung überhaupt lesen.

Gruß, der Strohwittwer.

Think
bei Antwort benachrichtigen
rotthoris Strohwittwer

„Hallo Michael, eigentlich macht Apple immer das, was Apple will. Ich habe einen...“

Optionen

Na da bin ich wohl nicht der einzige der Apple ebenso kritisch wie Microsoft sieht, beide lassen sich gegenseitig Leben - (denn eine Krähe hakt der anderen bekanntlich kein Auge aus!) - weil sie das gleiche Prinzip verfolgen; Kundenbindung um jeden Preis und alles was unter dem Label "frei" und "offen" angeboten wird mit aller Macht bekämpfen. Weder Apple noch M$ haben ein Interesse daran, dass Ihre Kunden auch nur ansatzweise beginnen sich dafür zu interessieren, was Ihnen der "freie Markt" bietet. Statt dessen werden die Kunden von vornherein so 'gelenkt', dass sie ernsthaft glauben es gäbe nix anderes oder gar besseres. Wenn ich dann die Kommentare mancher Apple-Jünger in den verschiedenen Foren lese, weis ich oft nicht mehr ob evtl. Apple und Scientologie ein und das selbe sind! ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Strohwittwer

„Hallo Michael, eigentlich macht Apple immer das, was Apple will. Ich habe einen...“

Optionen
Und das MacOSX, lächerlich! Es war fast schon eine Verhöhnung des FreeBSD-Unix.

Wenn du diesen Standpunkt nun auch noch vernünftig begründen könntest, wäre das einsame Spitze.

Hast du FreeBSD-Unix einmal auf einem PC installiert? Das gleiche Handling, Look and Feel wie am Mac, nur ohne den Preis?

Stinksauer werden Apple-Freaks sein, wenn sie meine Meinung überhaupt lesen.

Hängt davon ab, wie substantiiert diese Meinung daherkommt - siehe oben.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Wikileaks-App von Apple gelöscht“

Optionen

.
Richtig süss:
Ich benutze poofige Windoof-Rechner und ein Windoof-Notebook mit Win7 und Vista...
...und die Dinger machen, was ich will, mit dem, was ich will.

Was mich im Moment nervt, ist nur das Ad bei Nickles:

http://www.sanctusisidorus.net/images/nicklesad.jpg

Das toggelt in einem fort in der Statusleiste herum...

Schönes Fest noch und guten Rutsch!
.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 schuerhaken

„Ist das nicht süss???“

Optionen
Daten werden heruntergeladen http://pubads.g.doubleclick.net
Das toggelt in einem fort in der Statusleiste herum...

Den Effekt kenne ich bislang nur vom Internet Explorer 8. Firefox 3.6.13, Opera 11 und Safari 5 machen das nicht - auch ohne Adblocker!

Ich benutze poofige Windoof-Rechner und ein Windoof-Notebook mit Win7 und Vista...
...und die Dinger machen, was ich will, mit dem, was ich will.


Wär aber auch komisch, wenn nicht :-D

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Olaf19

„ Den Effekt kenne ich bislang nur vom Internet Explorer 8. Firefox 3.6.13, Opera...“

Optionen

.
Wär aber auch komisch, wenn nicht :-D
Ja, Olaf, das wäre es.

Mich hat auch noch kein Steve Jobs oder sonst wer oder was
daran gehindert, bestimmte Programme oder Formate zu nutzen.
Auch musste ich meine Rechner noch nicht aus irgendeinem
"Gefängnis" befreien, damit sie mir gehorchen.

Einige Tage lang konnte ich das iPAD von einem Freund benutzen.
Das reichte mir, um festzustellen, dass ich so etwas wirklich nicht
brauche.
Und das, was ich wirklich brauche und nicht missen möchte, wird
ein iPAD niemals können.

Trotzdem ist das iPAD eine tolle Sache, nämlich für den, der genau
das dadurch erreicht, was er zu benötigen glaubt. Ob er es aber
wirklich sinnvoll benötigt oder sich nur einbildet, es sei sinnvoll, weil
es möglich ist, steht bei vielen Anwendern wohl nicht eindeutig fest.

Auch das, was ich jetzt an Dich schreibe: Ist es wirklich sinnvoll?
Oder tue ich es nur, weil ich Dir erst durch Nickles und meine PCs
begegnet bin?

Gönne Dir ein paar schöne Tage, bis wir uns in 2011 vielleicht
wieder begegnen...
.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 schuerhaken

„Wär aber auch komisch“

Optionen

Der Knackpunkt ist, dass du zwei recht unterschiedliche Dinge vergleichst. Die Windows-Produkte, die dir so viele Freiheiten lassen, laufen auf Desktop-Rechnern - Mac OS X auf einem Mac lässt dir diese Freiheiten aber auch.

Warum das jetzt bei den mobilen Produkten - und die sind ja Zentrum der Kritik bezüglich Gängelung - nicht ganz genau so sein darf, kann ich dir mit dem besten Willen nicht erklären. Ich stimme aber mit dir überein, dass das ein ganz klares Argument gegen den Kauf von iPad oder iPhone ist, ebenso wie die Frage nach einer für mich sinnvollen Anwendung.

Mir reicht es, ein Taschenbuch im Reisegepäck mit mir zu tragen, ich brauche unterwegs nicht eine ganze Bibliothek, und ich muss auch nicht beim Lesen die Schriftart von Vendetta Sensen Sheriff auf Rosetta Stone wechseln. Für andere wieder ist genau das der Inbegriff von technischem Fortschritt - c'est la vie, und jedem Tierchen sein Pläsierchen.

Gönne Dir ein paar schöne Tage, bis wir uns in 2011 vielleicht wieder begegnen...

Dito!
Olaf

P.S. dein philosophischer Ansatz gegen Schluss (der "Ist es wirklich sinnvoll?"-Absatz) gefällt mir sehr gut. So ähnlich habe ich auch schon oft gedacht.

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Strohwittwer schuerhaken

„Wär aber auch komisch“

Optionen

Hallo schuerhaken,

sei sehr vorsichtig, mit Beiträgen wie deinem wird man schnell zum 'Forentroll'

Aber guter Beitrag,

Gruß vom Forentroll!

Think
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Strohwittwer

„Hallo schuerhaken, sei sehr vorsichtig, mit Beiträgen wie deinem wird man...“

Optionen
Aber guter Beitrag,
Gruß vom Forentroll!


Nicht dass sich das oder ich Dir widerspräche!

Aber wie wär's, wenn wir einen Verein gründen?!

Schönes NEUJAHR 2011!
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Strohwittwer

„Hallo schuerhaken, sei sehr vorsichtig, mit Beiträgen wie deinem wird man...“

Optionen

Hier gibt est keine ForenTrolls.
Pardon doch einen: H4 N1


SoulMaster

bei Antwort benachrichtigen
miraculix926 schuerhaken

„Wär aber auch komisch“

Optionen

Hallo,
also ich fühle mich (noch) sauwohl in dem "Gefängnis". Auch ohne Jailbreak kann ich genug machen mit dem iPod Touch. Und mit Jailbreak fange ich mir unter anderem schwere Sicherheitslücken ein!
Gruß
miraculix926

bei Antwort benachrichtigen