Laptops, Tablets, Convertibles 11.554 Themen, 53.215 Beiträge

News: Vorprogrammierter Flop?

Werden Microsoft Surface-Tablets zu teuer und zu billig?

Michael Nickles / 40 Antworten / Baumansicht Nickles

Das wirklich große Geheimnis bei Microsofts neuen Tablet-PCs "Surface" ist der Preis. Mit dem steht und fällt alles. Klar ist bislang nur, dass es ein "billiges" einfaches Modell mit ARM-Technik und ein (drecks-)teures mit Intel-drinnen geben wird.

Auch klar war allerdings sofort, dass es nicht lange dauern wird, bis die ersten Brancheninsider rumrechnen werden. Das hat jetzt der Branchendienst Digitimes getan, der für meist zuverlässige Informationen bekannt ist.

Durchgesickert sind die "schockierenden" Zahlen wohl aus der Ecke "Peagtron". Das ist ein taiwanischer Auftragshersteller, den Microsoft offensichtlich für die Produktion der Surface-Tablets engagiert hat.

Die Informanten spekulieren, dass das billige Tablet mit ARM (Nvidia Tegra 3) 600 Dollar kosten wird und das Modell mit Intel Ivy Bridge Architektur 800 Dollar. Das sind natürlich totale Spekulationen, es gibt keinen - auch nur annähernden - Beweis für die Richtigkeit dieser Preisangaben.

Es soll sich allerdings um vermutete Mindestpreise handeln.

Michael Nickles meint: Wie gesagt. Es sind reine Spekulationen. Aber okay, spielen wir halt mal ein bisschen mit Zahlen rum. 600 Dollar für ein Tablet mit Windows 8 - das ginge eigentlich in Ordnung. Es gibt halt nun mal Menschen, die weder Apple- noch Google-Betriebssystem sondern eins von Microsoft haben wollen.

Und das ist der Knackpunkt. Das Windows 8 RM für ARM-Architektur ist kein wirklich vollständiges Windows! Es können auf diesem Ding nur Metro-Apps aus dem Microsoft Online-Store installiert werden.

Damit dieses Ding 600 Dollar wert wird, gegen andere Tablets punkten kann, braucht es schon ein Wunder. Konkret: deutlich mehr als die Ipad-übliche Akku-Laufzeit von gut 10 Stunden. Damit ist das "billige" Modell also eventuell zu teuer.

Und das Luxusmodell? Das soll laut Microsoft ja die Leistungsklasse eines sehr flotten Ultrabooks erreichen. Bei Ultrabooks reicht die Preisspanne von knapp 700 Euro bis weit über 1.000 Euro. Hier mit einem Preis von 800 Dollar in der Oberliga mitschwimmen wollen, ist schwer. Und für die Masse ist ein 800 Dollar Gerät zu teuer.

Speedfans, denen Geld egal ist, legen aber gewiss lieber ein paar Scheine drauf um das "schnellste" Gerät zu kriegen. Sollte das "Luxus-Surface" für 800 Dollar kommen, bewegt es sich also in einer kritischen Mittelklasse - zu teuer für Sparsame, zu billig für Reiche.

bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Michael Nickles

„Werden Microsoft Surface-Tablets zu teuer und zu billig?“

Optionen

Ich habe mir die Vorstellung angesehen, dach dem Teil gegugelt, es finden sich aber keine Fakten. Selbst Journalisten durften das Teil nicht näher begutachten. Das erinnert mich an den iPad-Killer schlechthin, das WeTab (zuerst WePad genannt). Riesen Show, großes Maul, gefälschte Bewertungen bei Amazon und dann die Pleite. Das wird hier nicht anders sein.

bei Antwort benachrichtigen
reader Loopi©

„Ich habe mir die Vorstellung angesehen, dach dem Teil...“

Optionen

lasst uns freuen - vllt gibts es dann für lau wie hp ehemals und man wird es auf linux oder andorid updaten können.

bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Werden Microsoft Surface-Tablets zu teuer und zu billig?“

Optionen

wiesst du was eine xbox eigentlich kostet? wesentlich mehr als der ladenpreis.

wenn MS alles aus einer hand verkauft, kann sie den surface unter den rpeis verkaufen, und dann über software alles reinholen.

bleibt nur zu hoffen, dass es dann Opera und openoffice für den geben wird. foxitreader wäre auch nett. damit wäre das gerät für mich gut 400 wert.

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles reader

„wiesst du was eine xbox eigentlich kostet? wesentlich mehr...“

Optionen

naja, bei xbox haben sie auch keine Konkurrenten aus der eigenen Ecke (Hardware-Partner). Wenn Microsoft bei den Tablets selbst draufzahlt, wird das zu riskant.

bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„naja, bei xbox haben sie auch keine Konkurrenten aus der...“

Optionen

nicht unbedint - wenn man erst sagen wir 400 dollar hingeblettert hat, wird man wohl auch noch paar hundert in den wind schießen MÜSSEN um das teil nutzen zu können - und MS hat da shcon fertige software, ich denke, dass die entwicklungskosten für Office schon eingespielt wurden - das wäre zB 100% gewinn.

plus - die optimierung zur werbeanzeige - das ist auch eine annahme quelle - die könne gleich ein paar verträge abschließn und riskieren dann ncihts.

außerdem - wer ncihts riskiert, kriegt nichts, in dem markt müssen die es wagen - sonst krepiert die firma. 

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Michael Nickles

„Werden Microsoft Surface-Tablets zu teuer und zu billig?“

Optionen
Damit dieses Ding 600 Dollar wert wird, gegen andere Tablets punkten kann, braucht es schon ein Wunder.

MSO für WinRT könnte da vielleicht schon reichen um das billige Tablet attraktiv zu machen...

Wenn MS schlau ist liefern sie auch beim Luxus-Modell eine MSO-Lizenz ohne Aufpreis mit. Bei WinRT sollen Word, Excel und Powerpoint doch bereits von Haus dabei sein. Wenn noch Outlook dazu kommt dann wird das Gerät recht interessant für größere Unternehmen...

bei Antwort benachrichtigen
groggyman Borlander

„MSO für WinRT könnte da vielleicht schon reichen um das...“

Optionen

<cite>Wenn MS schlau ist liefern sie auch beim Luxus-Modell eine MSO-Lizenz ohne Aufpreis mit.</cite>
Ich habe das Gefühl, bei MS beherrscht niemand die deutsche Sprache und es bleibt ihnen das Potenzial bei Nickles .de verschlossen. Schade eigentlich, es hätte ein so schönes Produkt werden können :-)

-groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„MSO für WinRT könnte da vielleicht schon reichen um das...“

Optionen
Wenn MS schlau ist liefern sie auch beim Luxus-Modell eine MSO-Lizenz ohne Aufpreis mit.

Das ist immer so eine Sache - wenn der Aufpreis nicht explizit ausgewiesen ist, sind die Lizenzkosten eben schon im Endpreis mit einkalkuliert. Ideal wäre daher eine etwas günstigere Version ohne die Office-Lizenz. Dann kann man als Enduser wählen, ob man gegen einen geringen Aufpreis ein MSO haben möchte oder ob nicht doch LibreOffice genügt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Das ist immer so eine Sache - wenn der Aufpreis nicht...“

Optionen
wenn der Aufpreis nicht explizit ausgewiesen ist, sind die Lizenzkosten eben schon im Endpreis mit einkalkuliert.

Naja. Microsoft muss höchstens intern Lizenzkosten abrechnen. Eine kostenlose MSO-Lizenz auf dem großen Tablet würde ich aber wenn eher mit beim Werbe-Budget verbuchen. MSO ist IMHO für professionelle Anwender bzw. Unternehmen eines der wichtigsten Argumente um zu einem MS-Tablet zu greifen.

Ideal wäre daher eine etwas günstigere Version ohne die Office-Lizenz.

Die Ausgangslage ist doch wie folgt: Die "kleine" Variante des Tablets kommt mit Win8RT und hat damit Word/Excel und Powerpoint automatisch mit dabei. Die "große" Variante des Tablets kommt mit einer normalen Win8 Version und diese umfasst keine MSO-Programme...

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Werden Microsoft Surface-Tablets zu teuer und zu billig?“

Optionen
Es gibt nun mal Menschen, die weder Apple- noch Google-Betriebssystem sondern eins von Microsoft haben wollen. [...] Es können auf diesem Ding nur Metro-Apps aus dem Microsoft Online-Store installiert werden.

Witzig - genau das ist doch immer der Hauptkritikpunkt an den Apple-Produkten. Wer also genau deswegen statt Apple Microsoft kauft, gerät anscheinend vom Regen in die Traufe.

Sollte das "Luxus-Surface" für 800 Dollar kommen, bewegt es sich also in einer kritischen Mittelklasse - zu teuer für Sparsame, zu billig für Reiche.

Die Aussage verstehe ich nicht. Warum sollte es die zahlungskräftige Kundschaft stören, wenn das Gerät weniger kostet, als sie u.U. bereit gewesen wären zu zahlen?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
SirHenrythe3rd Olaf19

„Witzig - genau das ist doch immer der Hauptkritikpunkt an...“

Optionen
Witzig - genau das ist doch immer der Hauptkritikpunkt an den Apple-Produkten. Wer also genau deswegen statt Apple Microsoft kauft, gerät anscheinend vom Regen in die Traufe.

Volltreffer! So sehe ich das auch.
 
<cite>Die Aussage verstehe ich nicht. Warum sollte es die zahlungskräftige Kundschaft stören, wenn das Gerät weniger kostet, als sie u.U. bereit gewesen wären zu zahlen?</cite>
Vermutung: die Nichteignung als Statussymbol. Man wird ja schon schief angeguckt wenn kein "S" hinter dem "iPhone4" steht. Vernünftiges Nachdenken über Preis-/Leistungsverhältnisse ist ja gar nicht mehr en vogue, man will doch zeigen was man hat. ;)

An dieser Stelle bitte eine coole Signatur vorstellen
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 SirHenrythe3rd

„Volltreffer! So sehe ich das auch. Die Aussage verstehe ich...“

Optionen
Man wird ja schon schief angeguckt wenn kein "S" hinter dem "iPhone4" steht.

Brrrrrrrrr... und ich besitze noch nicht mal überhaupt irgendein Smartphone, geschweige denn eines mit dem "i". Dafür erfreue ich mich täglich am "HR" hinter dem "R-09" und feix mir eins, dass kein Mensch weiß, was das überhaupt ist :-))

"Nicht-Eignung als Statussymbol" - dafür hat die Allgemeine Wirtschaftslehre ein schönes Wort geprägt: Demonstrationskonsum. Ein Artikel wird also nicht durch eine Preissenkung für die Zielgruppe attraktiver, sondern dadurch, dass er einen Mindestpreis nicht unterschreitet. Eigentlich zum Lachen... wenn man aber bedenkt, was damit für eine Ressourcenverschwendung einhergeht, dann ist es nur zum Heulen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen Olaf19

„Brrrrrrrrr... und ich besitze noch nicht mal überhaupt...“

Optionen

Das gehört zwar nicht hierher, aber der Demonstrationskonsum trägt manchmal auch seltsame Blüten. Ein Kollege hat das neue Samsung S3 und ich wollte wissen, was er dafür gezahlt hat. Er faselte etwas von ****-Vertrag, den gibt es wirklich (ca 10% günstiger) und 7,50€ monatlich, sowie 50€ für das Telefon. Macht also 230€ für Vertrag (2 Jahre) und Telefon, wobei das Telefon alleine 700€ UVP hat. Ja, ne, is klar! Da schließe ich sofort 2 Verträge ab und verkaufe das 2 Handy für 500€.

Ich verstehe die derzeitigen Mondpreise für die Mobile Technik nicht wirklich. Gut, das Meiste macht der Markt, aber rein objektiv?

Ich packe Technik, die es in Geräten für weniger als die Hälfte gibt in ein Gehäuse ohne Tastatur, muss noch etwas für den Touchscreen investieren, baue dafür keine Laufwerke ein und die Festplatte aus. Dazu beschränke ich noch die Speicherkapazität auf die eines USB-Sticks für 10€, et voila! Ein gewaltiges Heer von Kunden tut sich auf, das ohne dieses Spielzeug nicht mehr leben zu können glaubt!? Als Sahnehäubchen kommen noch die proprietären Anwendungen und die Gewinnmaximierung erreicht ungeahnte Dimensionen.

Ich möchte nicht generell einen gewissen Nutzwert absprechen, aber wenn der Preis die Einsparungen zunichte macht, dann frag ich mich schon. Ich hätte gerne so ein Teil, einfach deswegen, weil ich viel lese. Zeitschriften (Farbe) und Bücher. Die sind elektronisch günstiger und nehmen keinen Platz weg. Umwelttechnisch ist die Bilanz sicher zusätzlich besser. Wo ist jetzt das Problem mit 2 Bildschirmen zu arbeiten?  Nein, man braucht dafür 2 Geräte und für insgesamt 800€ kann ich mir eine Menge Bücher und Zeitungen kaufen.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Fetzen

„Das gehört zwar nicht hierher, aber der Demonstrationskonsum...“

Optionen
Ja, ne, is klar! Da schließe ich sofort 2 Verträge ab und verkaufe das 2 Handy für 500€.

Ich nehme stark an, dass es eine Vertragsklausel gibt, die solche "Machenschaften" explizit verbietet. Aber ein wenig seltsam ist das in der Tat.

Ich packe Technik, die es in Geräten für weniger als die Hälfte gibt in ein Gehäuse ohne Tastatur, muss noch etwas für den Touchscreen investieren, baue dafür keine Laufwerke ein und die Festplatte aus. Dazu beschränke ich noch die Speicherkapazität auf die eines USB-Sticks für 10€, et voila!

Ich denke, dass ein Teil der von dir zu recht als "Mondpreise" gegeißelten Verkaufspolitik damit zusammenhängt, dass es technisch einfach schwieriger ist, leistungsstarke Technik auf engstem Raum zu verbauen - ein Umstand, dem es ebenso zu verdanken ist, dass Laptops schon von jeher deutlich teurer waren als vergleichbare Desktops. Aber wie gesagt, das ist bestimmt nur ein Teil der Wahrheit. Der andere Teil geht aufs Konto des Haben-wollen-Hypes.

CU
Olaf 

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Brrrrrrrrr... und ich besitze noch nicht mal überhaupt...“

Optionen
wenn man aber bedenkt, was damit für eine Ressourcenverschwendung einhergeht, dann ist es nur zum Heulen.

Wenn weniger konsumiert wird (weil Produkte teuer sind als erforderlich) dann wird der Ressourcenbedarf sinken...

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Wenn weniger konsumiert wird (weil Produkte teuer sind als...“

Optionen

Borl, es ist ja gerade so, dass eben nicht weniger konsumiert wird, weil die Sachen teurer sind. Wie erwähnt, für eine bestimmte Zielgruppe werden die Produkte ja erst dadurch interessant, dass sie für Otto Normalverbraucher unerschwinglich sind.

Und das sind dann haargenau die Leute, die ein voll funktionstaugliches Smartphone der letzten Generation entsorgen, weil sich damit nicht mehr so wirkungsvoll angeben lässt wie mit dem allerneuesten Gerät. Das meinte ich mit Ressourcenverschwendung.

Gut, in der Praxis werden die Geräte natürlich nicht gleich entsorgt, die sollten gebraucht immer noch ganz gut weggehen. Aber die ersten iPhones von 2007 sind bestimmt schon im Recyclinghof gelandet, und 5 Jahre Nutzungsdauer für ein High-Tech-Produkt finde ich nicht so den Brüller.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Olaf19

„Borl, es ist ja gerade so, dass eben nicht weniger konsumiert...“

Optionen

Hallo!

Mehr als 1000,- USD sollte die höchste Version des Surface IMHO aber nicht kosten. Denn dafür bekommt man schon ein ordentliches Convertible.


Und was Apple betrifft:
Ich gebe lieber mit meinem Wissen an. Davon können andere wenigsten profitieren. Bei mir kann keiner mit einem Apple Neid hervorrufen, eher Mitleid. Mir sind andere Dinge wichtiger als Prestige.


Und so gut wie immer behauptet wird sind Apple-Geräte gar nicht. Der iPod-Nano z.B. Ein scheussliches Gerät. Viel zu klein und vom Handling her grauenhaft, von der Akkulaufzeit mal ganz abgesehen.


Das Surface würde ich jedem Apple-Gerät jederzeit vorziehen.    


Gruß, René

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
groggyman mumpel1

„Hallo! Mehr als 1000,- USD sollte die höchste Version des...“

Optionen
Das Surface würde ich jedem Apple-Gerät jederzeit vorziehen. 

Schade, bis dahin gefiel mir deine Aussage, der letzte Satz ist sicher nicht ganz Vorurteilsfrei, da er sehr früh geäußert wurde aber nun denn :-)

Mir missfällt es, dass auch hier wie auch bei W8, nicht gewartet wird, bis das Endprodukt zur Beurteilung vorliegt, es wird lieber munter drauf los spekuliert.

-groggyman- 

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 groggyman

„Schade, bis dahin gefiel mir deine Aussage, der letzte Satz...“

Optionen

Zumindest kann es nicht "schlechter" sein als das iPad (das Wort "schlecht" jetzt bitte nicht missverstehen). Wie immer müssen wir abwarten. Letztendlich entscheidet der Anwender was er benötigt. 

  

der letzte Satz ist sicher nicht ganz Vorurteilsfrei

Das hat nichts mit Vorurteil zu tun, sondern mit Leistung. Und da scheint das Surface etwas mehr draufzuhaben als das iPad. Wenn es Microsoft richtig anstellt, dann könnte das iPad ein paar Marktanteile verlieren. Apple müsste dann gewaltig nachlegen, was ich Apple durchaus zutraue.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
groggyman mumpel1

„Zumindest kann es nicht "schlechter" sein als das iPad (das...“

Optionen

Entschuldige :-)
<cite> Das hat nichts mit Vorurteil zu tun </cite>
<cite> Und da scheint das Surface </cite>
Du bist aber noch nicht ganz sicher da es noch nicht da ist, oder ? Das meinte ich mit, nicht ganz Vorurteilsfrei.

Aber wir müssen das nicht weiter verhackstücken, was du meinst, ist mir schon klar.

Schönen Abend noch...-groggyman-






bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 groggyman

„Entschuldige :-) Das hat nichts mit Vorurteil zu tun Und da...“

Optionen

Eben. Das iPad ist zum Angeben da, alles andere zum Arbeiten und Geldverdienen. Lachend Wer sich beides leisten kann.....

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mumpel1

„Eben. Das iPad ist zum Angeben da, alles andere zum Arbeiten...“

Optionen
Das iPad ist zum Angeben da,

Das finde ich jetzt etwas einseitig. Wer unterwegs z.B. surfen will und dem ein Smartphone zu klein und ein Netbook zu klobig ist, der ist mit einem iPad nicht schlecht bedient. Ein Samsung Galaxy mag mehr Technik für weniger Geld bieten, aber ob das Bedienkonzept mit dem iPad mithalten kann, ist Ansichtssache.

Ich brauche all diese Geräte nicht, zumindest auf dem Stand von Heute nicht, nur würde ich jetzt nicht alle Leute, die sich so etwas gönnen, als Angebertypen abstempfeln wollen.

CU
Olaf 

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Das finde ich jetzt etwas einseitig. Wer unterwegs z.B....“

Optionen
Ein Samsung Galaxy mag mehr Technik für weniger Geld bieten

Preislich nehmen sich iPhone und Galaxy nicht viel.

Zum Angeben taugt das iPad eher nicht. Ich kenne eine ganze Menge iPad Besitzer. Die nutzen es vorwiegend um zu Hause gemütlich vom Sofa aus zu surfen oder mal schnell was im Internet nachzusehen. Teilweise auch als eBook-Reader...

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Preislich nehmen sich iPhone und Galaxy nicht viel. Zum...“

Optionen

Ich kenne nur einen iPad-Besitzer - und der passt haargenau auf deine Beschreibung ;-)

Preise: Ich hatte da mindestens 100 EUR Differenz im Kopf zwischen iPad und Galaxy. Derzeit gibt es ja zwei iPad-Generationen gleichzeitig zu kaufen (399 bzw. 479 EUR in Grundausstattung mit 16 GB), das Galaxy 10.1 N mit 16 GB liegt so um die 330. Also je nachdem, mit welchem iPad man es vergleicht, liegt die Differenz deutlich unter 100 EUR - oder deutlich darüber.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mumpel1

„Hallo! Mehr als 1000,- USD sollte die höchste Version des...“

Optionen
Mehr als 1000,- USD sollte die höchste Version des Surface IMHO aber nicht kosten. Denn dafür bekommt man schon ein ordentliches Convertible.

Ein Convertible ist aber viel zu schwer und unhandlich. Und für ein Slates musst Du eher den doppelten Preis hinlegen und hast eine spürbar geringere Akkulaufzeit. Das ist schon irgendwie eine neue Geräteklasse...

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Borlander

„Ein Convertible ist aber viel zu schwer und unhandlich. Und...“

Optionen

So schwer sind die nicht. Das Gewicht eines Convertible liese sich zudem reduzieren, wenn die Hersteller wollten. Das Surface soll ja ca. 1 kg  wiegen. Da fallen 600 Gramm mehr IMHO auch nicht auf.

Und wer haufenweise Dosenbier schleppen kann, der kann auch ein schweres Notebook mitnehmen. Lachend

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mumpel1

„So schwer sind die nicht. Das Gewicht eines Convertible liese...“

Optionen
Das Gewicht eines Convertible liese sich zudem reduzieren, wenn die Hersteller wollten.

Nur sehr begrenzt. Für das drehbare Display brauchst Du schon eine sehr stabile Mechanik. Die ThinkPad Tablets wiegen mit Akku (wird häufig vom Hersteller nicht mit angegeben das Gewicht) knapp 2kg.

Das Surface soll ja ca. 1 kg  wiegen. Da fallen 600 Gramm mehr IMHO auch nicht auf.

 Doch das macht eine ganze Menge aus. Schon 1kg ist sehr viel. 1,6kg bzw. eher 2 bei Convertibles kannst Du nicht mehr bequem mit einer Hand halten, und auch nicht über längere zeit mit zwei Händen. Touchbedienung kannst Du also vergessen. Wobei Touchbedienung sowieso schon auch schon eher ein exotisches Feature bei Convertibles ist. Findet Du nur bei den ganz biligen, oder bei den guten bist Du auch schon wieder in der Region 2K€.

Und wer haufenweise Dosenbier schleppen kann, der kann auch ein schweres Notebook mitnehmen.

 Bei Tablets ist vor allem das in der Hand Halten wichtig. Halt mal ein Sixpack mit ausgestrecktem Arm eine halbe Stunde vor Dir...

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Borlander

„Nur sehr begrenzt. Für das drehbare Display brauchst Du...“

Optionen
Nur sehr begrenzt

Schon die Digizer-Einheit alleine ist schwer. 

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Borl, es ist ja gerade so, dass eben nicht weniger konsumiert...“

Optionen
Borl, es ist ja gerade so, dass eben nicht weniger konsumiert wird, weil die Sachen teurer sind.

 Jein. Nehmen wir mal an jemand hat z.B. 1000 Euro "übrig hat" für Luxuskonsum. Wenn er ein Telefon für 700 Euro kauft dann bleibt noch 300 Euro übrig für andere Konsumartikel. Kauft er ein Telefon für 200 Euro dann kann er anschließend noch 800 Euro für anderes Zeug (mit ggf. hohem Ressourcenbedarf) verjubeln. Und wenn es sogar 1000 Euro kostet dann bleibt nichts mehr übrig für Anders.

Aber die ersten iPhones von 2007 sind bestimmt schon im Recyclinghof gelandet

Der Anteil der entsorgten iPhones dürfte deutlich geringer sein als bei anderen Geräten. Hier ist inzwischen ein richtiger Reparaturmarkt entstanden. So lange die Hauptplatine nicht kaputt ist werden iPhones vielfach mehr oder weniger professionell repariert. Das lohnt sich aber nur weil die Geräte so teuer sind. Bei einem Handy für 100 Euro würde niemand das Display austauschen...

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Jein. Nehmen wir mal an jemand hat z.B. 1000 Euro "übrig...“

Optionen
So lange die Hauptplatine nicht kaputt ist werden iPhones vielfach mehr oder weniger professionell repariert. Das lohnt sich aber nur weil die Geräte so teuer sind. Bei einem Handy für 100 Euro würde niemand das Display austauschen...

Ja, es lohnt sich mit Blick auf den Anschaffungspreis auf jeden Fall.

Ich versuchte nur gerade, mich in die Denkweise eines "Lackels" hineinzuversetzen, dem ökonomische und technische Überlegungen völlig fremd sind - und der sich auch noch schämt, mit einem 5 Jahre alten Smartphone herumzulaufen ;-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Michael Nickles

„Werden Microsoft Surface-Tablets zu teuer und zu billig?“

Optionen

Was ich mir - um nicht der Diskussion über das Gerät selber beizuspringen - zum Thema "Software" gut vorstellen könnte, wäre ein Art Plattform-Lizenz.

Ich habe einen Rechner, auf dem Windows 8 läuft, ein Tablet mit eben demselben OS sowie ein Smartphone mit WP8 (so zumindest im MS-Traumland vorerst).
Und anstatt für jedes eine einzelne Lizenz zu kaufen, kann ich eine plattformübergreifend ergänzend kaufen. Bsp.: 100 EUR nur für PC, 50 EUR für Tablet oder 120 für alle Plattformen all-in.

Nur mal so´n Gedanke...

Gruß,
Dirk

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 dirk42799

„Was ich mir - um nicht der Diskussion über das Gerät selber...“

Optionen

Hört sich gut an. Aber Windows ist kein Antivirenprogramm. So großzügig ist Microsoft nicht. Und irgendwer muss ja die "Raubkopierer" mitfinanzieren. Also nichts mit verbilligter Software bei Microsoft. Zwinkernd

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mumpel1

„Hört sich gut an. Aber Windows ist kein Antivirenprogramm....“

Optionen

Gibt es nicht von Microsoft Lizenzen für Windows und Office, bei denen die zusätzliche Installation auf einem Laptop inbegriffen ist? Das ginge ja schon in die gleiche Richtung wie Dirks Überlegung.

Es muss noch nicht einmal großzügig sein - der Preis kann ja in einem "Idealrahmen" liegen, so dass er sich für den Anwender "schon" und für Microsoft "noch" lohnt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Gibt es nicht von Microsoft Lizenzen für Windows und Office,...“

Optionen
Gibt es nicht von Microsoft Lizenzen für Windows und Office, bei denen die zusätzliche Installation auf einem Laptop inbegriffen ist?

Für Windows nicht. Nur für MSO. Da ist häufig (muss man jeweils in der beiliegenden EULA nachschauen, ich habe bislang allerdings noch keine gesehen in der es nicht mit drin stand)  die zusätzliche Installation auf dem mobilen Computer des Hauptnutzers (des stationären Gerätes) vorgesehen...

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Für Windows nicht. Nur für MSO. Da ist häufig (muss man...“

Optionen

Aha, danke. Dann hatte ich mir das falsch gemerkt.

Nachdenkenswert wäre so ein Mini-Volumenlizenzmodell aber allemal, auch für das OS.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Aha, danke. Dann hatte ich mir das falsch gemerkt....“

Optionen

Es wäre ja durchaus möglich die EULA noch zusätzlich um die Installationserlaublis auf einem Tablet zu ergänzen. Oder so zu modifizieren, dass man alternativ auf Notebook (in vielen Unternehmen bei denen die Mitarbeiter ein Notebook bekommen arbeiten sie auch lokal mit dem an einer Doking-Station) + Tablet installieren darf...

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Michael Nickles

„Werden Microsoft Surface-Tablets zu teuer und zu billig?“

Optionen

Mal von alledem abgesehen. IMHO dürfte es sich beim Surface nicht um ein Tablet handeln. Der Definition nach vielmehr um ein Hybrid, also eine Mischung aus Convertible und Slate. Das zeigt IMHO schon die "fest eingebaute" Tastatur. Aber am Ende ist es egal, solange sich damit vernünftig arbeiten lässt.

Mal schauen ob Microsoft damit erfolg haben wird. Oder wieder einmal baden geht, wie mit dem Windows-Phone.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 mumpel1

„Mal von alledem abgesehen. IMHO dürfte es sich beim Surface...“

Optionen
die "fest eingebaute" Tastatur

Vielleicht hab ich das mißverstanden, aber mir scheint es, als sein die Hülle ein optionales Zubehör. Somit muß man das Gerät auch "ohne" bedienen können...


D.

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 dirk42799

„Vielleicht hab ich das mißverstanden, aber mir scheint es,...“

Optionen

Die Tastatur ist fest am Gehäuse verankerbar. Also IMHO eine feste Tastatur (keine Docking). Somit dürfte "Tablet" nicht ganz passen. Aber darüber lässt sich streiten.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Werden Microsoft Surface-Tablets zu teuer und zu billig?“

Optionen

.
Der Preis wird so sein, dass "Billig"-Nachbauer für ein leistungsgleiches Gerät eine riesige Chance sehen und auf den Markt drängen - incl. Windows 8.
Dann macht MS über das OS auch sein Geschäft und guckt ruhig zu, wie die Hersteller versuchen, Apple zu bedrängen.  

Schließlich ist das MS-W8-Pad mit Tastatur und Aufsteller eine Art handlicheres Ultrabook. 
.

bei Antwort benachrichtigen