Allgemeines 21.835 Themen, 145.330 Beiträge

News: Kostenloser Content

Werbung in PDFs

Redaktion / 13 Antworten / Baumansicht Nickles

Yahoo und Adobe bringen ein interessantes Werbekonzept: Textanzeigen in PDF-Dokumenten. Immer wenn ein PDF betrachtet wird, soll automatisch Werbung aus dem Yahoo-Netzwerk geladen werden.

Die Textanzeigen sollen nicht mit dem Content vermischt sein und sich auch nicht bewegen oder flackern, so dass sie das Lesen nicht stören.

Kostenlose Texte aller Art sollen damit finanziert werden. IDG InfoWorld, Wired, Pearsons Education, Meredith und Reed Elsevier NV sollen das System bereits getestet haben.

Die Testphase beginnt jetzt, allerdings nur in den USA. Sie soll mehrere Monate dauern.

Quelle: Computer Buyer

bei Antwort benachrichtigen
outsidaz Redaktion

„Werbung in PDFs“

Optionen

Nicht böse sein, aber mir langt es schon das ich wo ich gehe und stehe überall mit Werbung zugemüllt werde.

Nun auch noch beim Lesen von PDF´s.

Ich für meinen Teil könnte auf so etwas getrost verzichten, schön wäre es wenn man wahlweise dies an- und abschalten könnte.

Mfg
Outsidaz1

bei Antwort benachrichtigen
Nickeline outsidaz

„Werbung in PDFs“

Optionen

Man kann. Schon lange habe ich keinen Acrobat Reader mehr auf dem PC, schließlich gibt es genug Alternativen.

Gruß NiNe

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Nickeline

„Werbung in PDFs“

Optionen

hoffentlich klappen diese Werbeverseuchten PDF dann noch auf diesen Viewern, ich könnte mir nämlich vorstellen das diese Dokumente nur noch wenig mit PDF zu tun haben.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Redaktion

„Werbung in PDFs“

Optionen

Deswegen meide ich Adobe und setze den Reader wenn überhaupt nur in abgetrennten virtuellen System ein. Absehbar war das bei denen sowieso.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Redaktion

„Werbung in PDFs“

Optionen

Benutzer von älteren Versionen werden dann wohl nicht in diesen Genuß kommen können? Und um die 8er Version mit der sinnlos (platzfressend!) "verschönerten" GUI mache ich sowieso einen großen Bogen...

bei Antwort benachrichtigen
dalai Borlander

„Benutzer von älteren Versionen werden dann wohl nicht in diesen Genuß kommen...“

Optionen
Und um die 8er Version mit der sinnlos (platzfressend!) "verschönerten" GUI mache ich sowieso einen großen Bogen...
Ach, noch jemand, dem das aufn Sack geht? *g*

dito

MfG Dalai
Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
Borlander dalai

„ Ach, noch jemand, dem das aufn Sack geht? g dito MfG Dalai“

Optionen

Jepp. Mir geht es generell auf den Keks wenn aus rein optischen Gründen auf andere als die standarisierten GUI-Elemente zurück gegriffen wird. Die Usability leidet extrem darunter (u.A. auch weil dann häufig keine Tastaturbedienung mehr möglich ist und der User erst suchen muß wo er denn klicken darf) und meistens schaut es auch total lächerlich aus...

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
Buntklecks Redaktion

„Werbung in PDFs“

Optionen

Die Welt knallt durch, und ich dachte sowas wie die Kuppel über Springfield gehört ins Reich der Zeichtrickfilme.
PDF mit Werbung, das kommt dem verdammt nahe in Sachen Dummheit!
Demnächst wird wohl noch der PC Start durch Werbung weiter verzögert.
Oder andere PC Dokumente werden mit Werbung verseucht.
Dann schon lieber einen ordentlichen Virus, den darf man wenigstens bekämpfen.

PDF's sind Dokumente die durchaus wichtige Sachen und Informationen beinhalten können.
Ich hätte keine Lust mein Bewerbungs-PDF zu versenden wenn mein Wunscharbeitgeber dann noch durch Werbepausen genervt wird.

Es wird absolut Zeit das hier dringend Regeln aufgestellt werden!

Und es kann durchaus sein das zu alt hergebrachten Formen der Komunikation zurückgegriffen wird, einfach weil Dummköpfe sich nicht zusammenreißen können.

Althergebracht kann auch heißen, alte Computer mit alter Software aber sicher vor der Bevormundung durch die Industrie.


bei Antwort benachrichtigen
brain04 Buntklecks

„Die Welt knallt durch, und ich dachte sowas wie die Kuppel über Springfield...“

Optionen

Was kommt als nächstes?????

http://www.asv-illingen.de/sonst/win2000.gif

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Buntklecks

„Die Welt knallt durch, und ich dachte sowas wie die Kuppel über Springfield...“

Optionen
Demnächst wird wohl noch der PC Start durch Werbung weiter verzögert.
Wieso erst demnächst? Bootlogos mit dem Herstellerlogo gibt es doch schon lange (Dell war AFAIR einer der ersten, mike hatte das zumindest vor einigen Jahren schonmal im PC-Report beklagt daß die sich nicht abschalten lassen) und der Startbildschirm wird auch schonmal ausgetauscht zusammen mit Hintergrundbild und ganz brutal auch noch das Hintergrundbild der Symbolleiste vom IE (so gesehen bei einem Komplettsystem von "PackardBell"). Langsamer wird es dadurch zwar nicht, aber der Nerv-Faktor ist schon recht groß...

Gruß
Borlander
bei Antwort benachrichtigen
oooho Buntklecks

„Die Welt knallt durch, und ich dachte sowas wie die Kuppel über Springfield...“

Optionen

> Demnächst wird wohl noch der PC Start durch Werbung weiter verzögert.
Diese und schlimmere Ideen sind schon seit langem in Planung. So wurde bereits vor langer Zeit darüber diskutiert, Software künftig nicht mehr komplett auf dem lokalem PC zu installieren, um diese dort ausführen zu können, sondern nur ein Client zu starten, welcher dann die eigentliche Software auf dem entfernten Server ausführt. Vorteil wäre vielleicht, dass unerfahrene Anwender sich wirklich nur noch um produktive Dinge kümmern müssten. Anderseits wage ich nicht mal darüber nachzudenken, welchen miesen Schweinereien dadurch Tür und Tor geöffnet wird.

Eventuell ist es auch nicht der richtige Weg, sich gegen die drastisch zunehmende Werbeflut zu sperren. Vielleicht könnte man dem chaotischen Trend ein jähes Ende bereiten, indem man selbst ebenfalls fleißig Werbung verbreitet. ;)

Regeln aufstellen? Das wäre etwa so, als ob Du einem Kind verbietest, von den Leckereien zu naschen, die sich ihm nur allzu verlockend auf dem Tisch präsentieren, Du dann aber den Raum verlässt. Entsprechende Gesetze, die dies unter Strafe stellen, wird es wohl nie und nimmer geben, da es sich die Industrie wohl sicher nicht selbst verbieten wird. Betrachtet man ebenso die neuesten Meldungen zu dieser Thematik, wird einem schnell klar, dass der Staat diese Entwicklung sogar noch fördert, da die Industrie diesen Weg für unumgänglich hält, um die Konjunktur, zumindest mittelfristig, auf den angestrebten Kurs zu bringen.

Den alten verstaubten Rechner wieder aus dem Keller zu holen, wäre aber wohl nur als körperliche Ertüchtigung von Nutzen. ;) Aber auch dann, wenn dem wirklich so wäre, dass man so einen alten Schinken hinsichtlich den aktuellen Anforderungen sinnvoll einsetzen könnte, wäre es bestenfalls nur ein zeitlicher Aufschub. Das Problem wäre damit aber immer noch existent.

Bleibt nur zu hoffen, dass andere Plattformen, wie z.B. Linux, zunehmend Verbreitung finden und sich solche Konzepte letztendlich auf dem Weltmarkt durchsetzen. Nicht zuletzt auch durch unseren Herrn Nickles inspiriert, habe ich mich daher dazu entschlossen, mich künftig überwiegend mit Linux zu beschäftigen. Deshalb habe ich mich nun auch zu einem Kurs für Linux angemeldet, um künftig auch beruflich für alles offen zu sein.
- > Linux Professional Institute Certification (kurz LPIC)

Zumindest wird sich ein versierter "Linuxer" diesem Treiben noch weitaus länger entziehen können, als es den Windows-Geschädigten möglich sein wird. Die in den letzten Jahren in Windows neu hinzugekommenen "Features" zeigen doch wohl mehr als deutlich, dass dieses proprietäre Flickwerk schon längst nicht mehr nur die Aufgaben eines Betriebssystems erfüllt. Ein Umdenken und Loslassen von bequemen, vorgefertigten Softwarelösungen, ist also mehr von uns gefordert, wenn die von uns angestrebten Veränderungen Realität werden sollen.

Gruß ooho

und Tschüssss...
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Buntklecks

„Die Welt knallt durch, und ich dachte sowas wie die Kuppel über Springfield...“

Optionen
Ich hätte keine Lust mein Bewerbungs-PDF zu versenden wenn mein Wunscharbeitgeber dann noch durch Werbepausen genervt wird.

Wie wär's mit lesen bzw. denken?
The service allows publishers to generate revenue by including text-based ads linked to the specific content of an Adobe PDF page.

So lange Du in Deinen PDFs keine Werbung verlinkst, bekommt der Leser auch keine Werbung zu sehen.
The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Max Payne

„ Wie wär s mit lesen bzw. denken? So lange Du in Deinen PDFs keine Werbung...“

Optionen

Leider kann man nicht immer auf ein "freies Pdf" ausweichen, da anscheinend sogar Pdf`s die von Unis für ihre Studenten bereitgestellt sind sind -
usw... oft explizit -- nur mit dem von Adobe richtig funktionieren.
Nicht selten sogar mit einer ganz speziiellen Version.

Wie hat hier mal einer gesagt: Wenn man den Adobe Pdf -reader öffnet - geht das Licht aus.

Bei Werbung in Pdf`s, wenn auch nur anscheinend Optional, dürfte selbst dem gutmütigsten und nachsichtigten User der Kragen platzen.

Mehr noch -- weg mit proprietären Ballast.

bei Antwort benachrichtigen