Allgemeines 21.707 Themen, 143.082 Beiträge

News: Allgemeines

Werbeblocker: Auch Spiegel-Online verliert vor Gericht.

King-Heinz / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Nachdem schon der Axel-Springer-Verlag, Zeit-Online und Handelsblatt vor Gericht den Kürzeren gezogen haben, ist nun auch der Spiegel mit seiner Klage gegen Adblock-Plus gescheitert.

Wie die Richter meiner Meinung nach richtig erkannt haben, besteht nun mal kein Vertrag zwischen Nutzern und Seitenbetreibern, der zum Konsum der Werbung verpflichten würde. Außerdem sind Gesetze nicht dazu da, Geschäftsmodelle von Medien abzusichern. 

Mike wird jetzt zwar wieder schimpfen - aber deswegen findet die Entscheidung des Gerichtes trotzdem meine volle Zustimmung! Punkt!

Golem berichtet über das Urteil: http://www.golem.de/news/adblocker-auch-spiegel-online-verliert-gegen-adblock-plus-1611-124720.html

Hinweis: Vielen Dank an King-Heinz für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 King-Heinz

„Werbeblocker: Auch Spiegel-Online verliert vor Gericht.“

Optionen

Gestern war ich mal bei RTLnow. Ne Sendung angeklickt und es kam erst mal Werbung. Ok. Also in einem anderen Tab weiter gesurft. Wieder zurück lief immer noch Werbung. Also wieder im anderen Tab weiter gesurft. Wieder zurück, wieder Werbung. Dieselbe! Sobald ich den Tab wechsle, stoppt die Werbung und läuft beim erneuten Anklicken weiter. Anders als beim TV kann ich hier nicht mehr zappen, ich MUSS die Werbung ansehen, sonst gehts nicht weiter! Ok, hab ich gemacht. Danach wurde der Stream geladen. Der lud ewig und so tabbte ich abermals. Aber es kam nix. Viel Werbung für nix. Sachen gibts...

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_152402

„Gestern war ich mal bei RTLnow. Ne Sendung angeklickt und es kam erst mal Werbung. Ok. Also in einem anderen Tab weiter ...“

Optionen
Sobald ich den Tab wechsle, stoppt die Werbung und läuft beim erneuten Anklicken weiter. Anders als beim TV kann ich hier nicht mehr zappen

Nimm einfach zwei Browser, einen für RTLnow, einen zum "Weitersurfen". Solange die Werbung läuft, kannst du das Browserfenster kleinziehen und den Ton dort abschalten. ;-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Olaf19

„Nimm einfach zwei Browser, einen für RTLnow, einen zum Weitersurfen . Solange die Werbung läuft, kannst du das ...“

Optionen

Oder ich versuche ein neues Fenster. ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Ganoven Ede King-Heinz

„Werbeblocker: Auch Spiegel-Online verliert vor Gericht.“

Optionen
Mike wird jetzt zwar wieder schimpfen

und da rollt mir jetzt echt ne einsame Träne die Backe runter....ehrlich.

Das Urteil ist richtig Doppelpunkt!

Das einzige, was ich aber per Gesetz reglementieren würde, wäre, dass die Filter nicht vom Herausgeber gepflegt werden und keinerlei Geld fließt für "Freischaltung".

Ob Filterregeln dann anderweitig getauscht werden oder das man nur noch selbst Filter erstellen kann und diese dann gecryptet und Clientgebunden gespeichert werden ist ne andere Diskussion.

Ich selbst nutze so oder so nur selbst erstelle Listen für Adblock.

Achja, mein ABP bleibt auch auf Nickles an.

Wenn Luegen kurze Beine haben, wundert es mich, dass manche maennliche Politiker nicht auf ihren Eiern umherrollen!
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Ganoven Ede

„und da rollt mir jetzt echt ne einsame Träne die Backe runter....ehrlich. Das Urteil ist richtig Doppelpunkt! Das ...“

Optionen
Mike wird jetzt zwar wieder schimpfen

Nein, definitiv nicht! Ich plädiere bereits seit geraumer Zeit für den intensiven Einsatz von Adblockern. Das schafft klare Verhältnisse für Webseitenbetreiber und Nutzer.

Der Wegfall von Werbeeinnahmen säubert das Netz zunehmend von kostenlosen Inhalten und schafft dadurch zunehmend Spielraum für kostenpflichtige Angebote. Mit Werbung Geld verdienen kann im prinzipiell jeder Depp - wertige Inhalte schaffen kann aber nicht jeder.

Der Zusammenbruch des Anzeigenmarkts im Internet führt konsequenterweise auch zum Ende der Geldmacherei mit Adblockern. Es wird also alles gut. Am Ende haben wir dann ein sauberes Netz ohne Werbung und kostenlosen Inhalten. Beziehungsweise mit neuen kostenlosen sehr vertrauenswürdigen (!!!) Inhalten für alle die so dumm sind zu glauben, dass irgendwer Inhalte für Gotteslohn produziert.

Die Masse der Internetnutzer die längst zu Facebook abgewandert ist, juckt das alles sowieso schon nicht mehr. Die brauchen keinen Adblocker mehr, weil der auf Facebook sowieso nicht wirkt. 

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_225542 Michael Nickles

„Nein, definitiv nicht! Ich plädiere bereits seit geraumer Zeit für den intensiven Einsatz von Adblockern. Das schafft ...“

Optionen

immerhin weiss dir mehrheit, wie man adblocker richtig schreibt.

und das sind alles keine journalisten. Überrascht

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles gelöscht_225542

„immerhin weiss dir mehrheit, wie man adblocker richtig schreibt. und das sind alles keine journalisten.“

Optionen

Danke für den Hinweis. Es muss natürlich "Adblocker" heißen. :-)

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_225542 Michael Nickles

„Danke für den Hinweis. Es muss natürlich Adblocker heißen. :-“

Optionen

gern geschehen.

lg
karin

bei Antwort benachrichtigen
RW1 Michael Nickles

„Nein, definitiv nicht! Ich plädiere bereits seit geraumer Zeit für den intensiven Einsatz von Adblockern. Das schafft ...“

Optionen
Am Ende haben wir dann ein sauberes Netz ohne Werbung und kostenlosen Inhalten.

Und von was träumst Du nachts? Zwinkernd

Erinnere Dich mal an "unsere" Anfangszeiten (o.k. du bist noch 4 Jahre jünger als ich) . Mit Modem und so, Anfang der 1990 Jahre. Damals gabs auch schon Leute die einfach nur so Dienste oder "Bretter" anboten, die nix gekostet haben. Gut, der Internetzugeng an sich war für Privatleute extrem Teuer. Deshalb wird es vermutlich im Internet, solange es das noch gibt, immer etwas für lau geben und immer weider Leute bzw. Firmen die etwas verkaufen bzw. betzahlt haben wollen.

Meiner Meinung  gibts auch genug Menschen die durchaus bereit sind sowohl für eine Leistung die sie geben nichts zu verlangen, als auch solche die bereit sind für eine Leistung etwas zu bezahlen.

bei Antwort benachrichtigen