Archiv Windows Vista 2.610 Themen, 16.620 Beiträge

News: Vista SP1 ohne Knebel

Weniger Raubkopien bei Vista

Redaktion / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

Windows Vista wird nur halb so oft geklaut wie Windows XP. Vista ist nämlich schwerer zu knacken, meint Microsoft.

Der "reduced functionality mode" soll die User und die Hacker abschrecken, Vista zu kopieren. Volumenlizenzkeys für Unternehmen gibt es nicht mehr, kann man also auch nicht knacken.

Mit dem SP1 für Vista lockert Microsoft die Knebel etwas: Der reduced functionality mode verschwindet, stattdessen erscheinen Belehrungen auf dem Bildschirm, falls eine Raubkopie angenommen wird. Die geklauten Systeme laufen aber weiter.

Quelle: News.com

josdo Redaktion

„Weniger Raubkopien bei Vista“

Optionen

Das liegt wohl daran, dass VISTA nicht gerade die Besten Kritiken bekommt. Die Nachfrage ist einfach nicht so gross nach einem Betriebssystem, welches nicht gerade Bestnoten verdient.

SmallAl Redaktion

„Weniger Raubkopien bei Vista“

Optionen

Zum Glück wird Vista nicht so oft geknackt - noch größeres Glück ist, das M$ so zu spüren bekommt wie schlecht das neue Vista an den Mann kommt.

Wenn dann auch verstärkt neu PC's ohne OEM-Vista sondern mit Linux im Handel angeboten werden...

rill Redaktion

„Weniger Raubkopien bei Vista“

Optionen

Anscheinend merkt MS erst jetzt so richtig, daß der Erfolg eines Betriebssystems bzw. von Programmen in breiter Front nicht zuletzt durch (leicht beschaffbare) Raubkopien möglich und beförderd wird ...

rill

Crazy Eye rill

„Dank Raubkopien ...“

Optionen

man könnte es auch so bezeichnen, was keiner will klaut auch keiner ;)

In meinen bekannten kreis hat keiner Vista, und das obwohl es der großteil gratis bekommen könnte.(ok mein Mitbewohner will Vista mal ne Chanche geben, und ein anderer Kolleg hat es auf seinen neugekauften laptop wobei ich denke das der es nicht mehr lange behält)

aldixx Redaktion

„Weniger Raubkopien bei Vista“

Optionen

Welcher User macht sich die Mühe einen Kopierschutz zu knacken um das größte trojanische Pferd
zu installieren das ihn bevormundet, ausspioniert und zum Statisten am eigenen Computer degradiert.

Es mag ja Menschen geben die stehen da drauf wenn sie alles mit bunten Bildchen versehen vorgekaut
bekommen.

"Me2-Vista ist es nicht wert das man es klaut"

aldixx


monkeyboy aldixx

„ Welcher User macht sich die Mühe einen Kopierschutz zu knacken um das größte...“

Optionen
kyrill Redaktion

„Weniger Raubkopien bei Vista“

Optionen

Alles gut und schön!!!!!!!!!!!!
wer das Herz vom Rechner (Betriebssystem) per Raubkopie installiert hat, weil er Microsoft eigentlich nicht will, oder zu Teuer, der soll Linux nehmen und gepflegt Klappe halten.
Hab nichts gegen Programme die nicht legal gekauft sind! Aber das Betriebssystem sollte schon gekauft sein, sonst gibt es immer Probleme damit und alle meckern über Microsoft und haben selbst schuld. Ich bin auch kein Fan von Gates habe deshalb eben Linux und XP ( original ) wobei xp nur zum Zocken gebraucht wird.

Gruß an alle Nörgler keiner will Microsoft aber alle haben es................... Komisch

KarstenW kyrill

„Alles gut und schön!!!!!!!!!!!! wer das Herz vom Rechner Betriebssystem per...“

Optionen

Windows muß man nehmen, weil manche Firmen nicht für Linux programmieren. Wenn es mehr Desktopanwendungen für Linux gibt, kann man Windows getrost entsorgen.
Ich gestehe , ich habe eine Windows 2000 Professional Version auf meinem Rechner ;-).
Manche Internetseiten kann man nur mit dem Internet Explorer anschauen.
Linux ist auch nicht kostenlos. Für eine Enterprise Version von Red Hat sind schnell mal 400 € fällig. Ich finde es in Ordnung das ein Student oder Schüler sein Betriebsystem und seine Programme umsonst bekommt. Ein Firma kann für Software zahlen und hat die Möglichkeit die Kosten wieder reinzubekommen.

Will Bill Gates noch mal 50 Milliarden Dollar verdienen oder muß Steve Ballmer mehr als 20 Milliarden Dollar Privatvermögen anhäufen ?
Auf der anderen Seite arbeiten so viele Linuxprogrammier in Ihrer Freizeit.






Wabewalker KarstenW

„Windows muß man nehmen, weil manche Firmen nicht für Linux programmieren. Wenn...“

Optionen

Tja, mit Vista hat Microsoft mich auch zum Umstieg von Win2000 und XP bewegt.
Ich habe hier fünf Rechner und nur auf einem davon läuft seit der Vista-Ankündigung noch Windows. Einen Virus kann ich mir anderswo auch besorgen... ;-)

Aber auch Firmen steigen allmählich um. Bei uns sind etwas über 2.000 PCs in Betrieb. Davon werden jetzt 1.700 mit Linux betrieben.
Für die Open-Source Bewegung war Vista ein echter Glücksfall. Zusammen mit Windows geht natürlich auch Microsoft Office über Bord - schließlich gibt es Alternativen.

Wozu also ein Betriebssystem hacken, das sowieso keiner will? Die Zahlen wundern mich da gar nicht. Der Kopierschutz Vistas ist nicht sicherer, es interessiert einfach niemanden.

HFO2005 Redaktion

„Weniger Raubkopien bei Vista“

Optionen

Wenn die wüssten.
Vistaaktivierung zu umgehen ist sowas von einfach,ich konnte es selbst nicht glauben hab`s aber gesehen.
Vor der Installation im Bios das Datum auf 2099 hochsetzen ein Tool ins Vista installieren und Datum wieder runter,fertig.
Funktionierte viele Monate vollkommen problemlos.
Der entsprechende Rechner wurde vor zwei Wochen dann mit einem offiziell gekauften Produktkey aktiviert und legalisiert
aber dieses Beispiel zeigte mir , DAS REIN GAR NICHTS SICHER IST.
Vista ist aber nicht so schlecht wie manche es herbeireden.
Ich nutze es so oft wie XP.
Aber grundsätzlich muss man es nicht haben wenn man ein anderes BS hat.